Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
1 Mitglieder (1 unsichtbar), 78 Gäste und 328 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27667 Mitglieder
93343 Themen
1448460 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3037 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1445710 - 04.10.20 14:59 Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder
MWuest
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 37
Das Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder, bezogen auf die Trackaufzeichnung. Bei längerer Pause oder wenn ich abends vergesse, sofort abzuspeichern, friert es oft ein, der Track ist weg. Oder, wenn ich die Aufzeichnung vergleiche, z.B. mit myTracks auf dem iPhone, dann stimmen km Angaben oder Höhen nicht überein, myTracks scheint viel genauer zu sein. Muss ich den Akku wechseln, ist die Aufzeichnung mal da, mal nicht.
Ich bin aber auf eine genaue und vor allem zuverlässige Trackaufzeichnung angewiesen, weil ich nach den Touren damit meine Bilder geo-referenziere. Deswegen lasse ich immer zur Sicherheit das iPhone auch aufzeichnen. Das würde ich gerne vermeiden.
Mir gefällt am Oregon 700: Akkus, die ich tauschen kann, Speicherkarte für z.B. OSM Karten, unterwegs über Connect von Komoot Tracks importieren. Tracks nachfahren geht auch gut (Routing mache ich selten, eher in Städten).
Ich erstelle die Tracks meistens mit BaseCamp, indem ich aus externen Quellen importiere und dort mit Hilfe von OSM Karten genauere Wege plane. Manchmal unterwegs erstelle ich einen Track mit Komoot und importiere ins Oregon.
Konnectivität ist wichtig, aber Sportdaten usw. brauche ich nicht. Mich schnell orientieren können, wenn ich mich verfahren habe und dann eventuell über Routing zu einer Adresse. POIs selbst einfügen können (Bett&Bike z.B.).
Ich überlege ob ich das Oregon 700 verkaufe (ich habe es seit 2018). Welche zuverlässige Alternative soll ich mir kaufen? Das Handy ist jedenfalls keine Alternative, da ich manchmal auch bei schlechtem Wetter unterwegs bin.
Nach oben   Versenden Drucken
#1445712 - 04.10.20 15:32 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: MWuest]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 10523
Ich habe das Oregon 700 nicht, sondern das GPSMap 62s. Das liefert recht genaue Aufzeichnungen des Tracks und verloren gegangen ist mir noch nie eine Aufzeichnung. Einzig bei Ortswechsel mit ausgeschaltetem Navi werden Sprünge zum neuen Startpunkt mit im Track gezeigt, was aber kein echtes Problem ist.

Es wundert mich nun, dass das Oregon 700 diese Probleme macht. Hast Du die neueste Firmware installiert? Bei Garmin-Geräten sollte man immer darauf achten, dass man die neueste Firmware installiert hat. Neue Geräte von Garmin haben typischerweise eine Software, die eher auf "Betatesterniveau" ist. Erst etliche Updates später sind die Geräte brauchbar.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1445718 - 04.10.20 17:31 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: Keine Ahnung]
MWuest
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 37
Ja, ich achte schon auf Updates. Mit dem 62er hatte ich solche Probleme nicht. Ich hatte auf das größere Display und die Möglichkeit mit Komoot unterwegs gehofft.

Geändert von MWuest (04.10.20 17:35)
Nach oben   Versenden Drucken
#1445723 - 04.10.20 19:39 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: MWuest]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18324
In Antwort auf: MWuest
Welche zuverlässige Alternative soll ich mir kaufen? Das Handy ist jedenfalls keine Alternative, da ich manchmal auch bei schlechtem Wetter unterwegs bin.

Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht.
ansonsten braucht man halt ein paar mehr Informationen zum gewünschten Einsatzbereich. Ich jönnte Dir ja ein Falk Geo empfehlen. aber wenn Du nach Irland fahren willst, nützt Dir das nüschde.
Nach oben   Versenden Drucken
#1445728 - 04.10.20 20:59 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: MWuest]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3318
Hallo,

ich verwende ebenfalls ein Oregon 700 und bei mir läuft es problemlos. Ich kann mich nicht erinnern, dass es mir einmal eingefroren wäre und die Track-Aufzeichnung funktioniert zuverlässig und sauber. Gut, ich kontrolliere nicht jeden aufgezeichneten Track, aber Fehler sind mir noch nicht aufgefallen.

Vor kurzem habe ich auf Berg- und auf Radtouren neben dem Oregon für die Trackaufzeichnung auch mein Mobiltelefon (Samsung A8) mit Locus Map im Offline Modus verwendet. Beides hat gut funktioniert - ohne auffällige Unterschiede. Die gesammelten Höhenmeter dürften mit dem Oregon etwas genauer gewesen sein, zumindest haben diese Werte genauer mit den Werten aus zwei Radcomputern übereingestimmt.

Rat kann ich dir nicht wirklich einen geben, glaube aber, dass nicht per se "das Oregon 700" schuld ist an deinem Problem.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1445733 - 04.10.20 22:34 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: MWuest]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12740
Meine drei letzten Smartfons sind weder durch Regen noch durch Erschütterung ausgefallen.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1445738 - 05.10.20 07:54 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: StephanBehrendt]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4909
In Antwort auf: StephanBehrendt
Meine drei letzten Smartfons sind weder durch Regen noch durch Erschütterung ausgefallen.
Warum hast Du die Smartphones dann überhaupt ausgetauscht? Meine wurden nur wegen Langsamkeit oder veralteter Technik ersetzt. Mit meinem derzeitigen Navi bin ich seit 13 Monaten und knapp 7000km eigentlich sehr zufrieden, aaaaaaber sobald es ein Minimum-8Zoll-LTE-Tablet mit FM-Radio gibt, das in den Deckel passt muss es in der Bucht verschwinden.
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1445750 - 05.10.20 08:51 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: MWuest]
LudgerP
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2248
Ich schließe mich der Aussage von Hansflo an an. Mein Oregon 700 läuft auch völlig Problemlos, bis auf die Touchbedienung bei Regen, wenn also das Gerät nass ist.
Bezgl. der Trackaufzeichnung habe ich noch keine Probleme gehabt. Manchmal tausche ich nicht rechtzeitig genug die Akkus, dann schaltet sich das Gerät selber aus. Lege ich frische Akkus ein und schalte es dann an, geht die Trackaufzeichnung weiter, wenn ich die wieder starte - ich habe die Autostartfunktion abgeschaltet. Ich erhalte aber nur einen Track, der die ganze Fahrt enthält. Ich habe das Oregon jetzt mehrere Jahre.
Die Gesamthöhenmeter sind bei all den Navis mit kritischem Blick zu betrachten, halte aber das Oregon 700 für relativ vertrauenswürdig.

Grüße, Ludger
Nach oben   Versenden Drucken
#1445756 - 05.10.20 10:51 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: StephanBehrendt]
MWuest
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 37
Kann es eigentlich sein, dass das Problem mit an den Akkus liegt. Bzw. daran, dass ich ein Plastikplättchen unter die Akkus geklemmt habe, damit ich die Akkus im Gerät laden kann.
Ansonsten werde ich vorsichtshalber weiter zusätzlich myTrack mitlaufen lassen und das Oregon weiter benutzen. Danke für die Rückmeldungen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1445789 - 05.10.20 16:21 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: Margit]
StefanTu
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 966
Momentan gäbe es sowas noch von Lenovo. Das wird es aber sicher nicht mehr ewig geben. FM Radios sind in Zeiten von Datenflatrates nicht mehr gefragt und kleinen Tablets wird durch die Phablets das Wasser abgegraben.
Nach oben   Versenden Drucken
#1445791 - 05.10.20 16:43 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: MWuest]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3318
In Antwort auf: MWuest
Kann es eigentlich sein, dass das Problem mit an den Akkus liegt. Bzw. daran, dass ich ein Plastikplättchen unter die Akkus geklemmt habe, damit ich die Akkus im Gerät laden kann.


Kann mir nicht vorstellen, dass dein Problem an den Akkus liegen kann. Ein Plastikplättchen verwende ich ebenfalls, das berührt die Gerätefunktion ja nicht, sondern ermöglicht nur den Ladevorgang für "normale" Akkus.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1445859 - 06.10.20 23:19 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: MWuest]
huxtebude
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 575
Hallo,

verwendest du Routing? Meiner Erfahrung nach ist das Routing mit OSM-Karten nicht wirklich zu gebrauchen. Weder am Garmin noch am Smartphone. Nur für Notfälle. In der Praxis (wenn ich denn überhaupt mal ein Navi verwende) fahre ich eher nach einem vorher am PC zusammengestellten Track (GPX-Datei) oder Routing per Luftlinie, oder auch nur "manuelle" Orientierung auf der Karte.
Wenn du oft Routing verwendest, könnte ich mir evtl. vorstellen, dass dein Problem damit zusammenhängt. Manchmal gibt es auch verbuggte Karten. Tausche mal die Karte aus, gegen eine andere Variante und versuche mal ohne Routing über das Gerät zu fahren. Evtl. verhaspelt er sich dabei.

Grüße
Florian
Nach oben   Versenden Drucken
#1445875 - 07.10.20 09:48 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: huxtebude]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 10523
In Antwort auf: huxtebude
... ist das Routing mit OSM-Karten nicht wirklich zu gebrauchen. Weder am Garmin noch am Smartphone. Nur für Notfälle.


Einspruch Euer Ehren!

Da habe ich aber ganz andere Erfahrungen gemacht. Allerdings hängt der Erfolg des Routings sehr von den Einstellungen ab. Wenn ich z. B. die OpenFietsMap verwende, sind dort die nötigen Einstellungen z. B. für "Reiserad", "Rennrad", "Wandern" usw. angegeben. Diese sind nicht zwingend intuitiv. So muss z. B. für "Reiserad" unter anderem die Grundeinstellung "Motorrad" auf dem Garmin gewählt werden ...

Dennoch lohnt sich ein Blick auf die berechnete Route. So kann z. B. die starke Bevorzugung von offiziellen Radrouten (die in den OSM-Daten enthalten sind) zu Umwegen führen. Dann kann es z. B. besser sein, ein Zwischenziel einzufügen oder z. B. "Rennrad" zu wählen usw.

Für meine Radreisen verlasse ich mich aber auch nicht auf Routing von Start bis Ziel, egal auf welchem Kartenmaterial. Routen sind dann vielleicht ein erster Anhaltspunkt, aber die Strecken, die ich fahren möchte (auch Waldwege und andere "Holperstrecken", zumindest sehr verkehrsarme Wege) erzwinge ich durch die Wahl vieler passender Zwischenpunkte. Routing hilft mir dann nur, einen "schönen Verlauf" zwischen den Punkten zu realisieren. Am Ende landet die Strecke als Track auf dem Navi. Für spontane Variationen unterwegs oder das Aufsuchen von POIs, Campingplätzen usw. hat das Routing bislang aber unterwegs immer gute Ergebnisse geliefert und auch spontane abendliche Touren lassen sich gut über Routing gestalten.

Das sollte auch mit dem Oregon 700 funktionieren, da ich nicht annehme, dass hier die Routenberechnung deutlich von der meines GPSMap abweicht.

Es stimmt aber, dass es vorkommen kann, dass einzelne Kartenkacheln Fehler enthalten. Diese führen dann beim Routing und (!!!) beim Nachfahren eines Tracks in einem gewissen Bereich zu Abstürzen meines GPSMap (früher auch beim eTrex beobachtet). Offensichtlich hat hier Garmin in der Software keine Vorkehrung getroffen, solche Fehler zu "ignorieren". Der Crash findet dann reproduzierbar immer im gleichen Gebiet statt. In Bremen gibt es z. B. eine Stelle, bei der ich schon vorhersagen kann, dass das Gerät gleich neu gestartet werden muss. Solange bei den regelmäßigen Updates der OSM-Karten diese Fehler nicht überschrieben werden, besteht das Problem weiter. Offensichtlich ist in der entsprechenden Bremer Kartenkachel längere Zeit nicht viel passiert. Eine weitere "Absturzstelle" in der weiteren Umgebung ist nach kurzer Zeit "verschwunden". Das sind aber sehr seltene Ereignisse und sie haben bislang bei meinem GPSMap nicht die Trackaufzeichnung gestört. Das mag beim Oregon 700 vielleicht anders sein!???
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1445880 - 07.10.20 10:46 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: huxtebude]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4039
In Antwort auf: huxtebude
verwendest du Routing? Meiner Erfahrung nach ist das Routing mit OSM-Karten nicht wirklich zu gebrauchen. Weder am Garmin noch am Smartphone.
ob das so für alle Karten, die anhand des OSM-Datenbestandes erstellt werden bzw. in der Vergangenheit erstellt wurden, zutreffend ist, möchte ich doch sehr bezweifeln. Aber unabhängig davon, dass Karten gelegentlich Fehler enthalten können, möchte ich die Streckenverläufe meiner Radreisen oder auch nur kürzerer Touren nicht durch einen in irgendeiner Software hinterlegten Algorithmus bestimmen lassen. Ich möchte im Regelfall für jede Reise oder größere Tour selbst festlegen, wo ich entlang fahre, welche Orte, Sehenswürdigkeiten, Restaurants etc. pp. an meinem Weg liegen sollen. Für die "letzte Meile" beispielsweise zu Bahnhöfen und Hotels nutze ich jedoch häufig die von Algorithmen gesteuerte Navigation. Gravierende Fehler bei der Wegeführung habe ich dabei nur äußerst selten beobachten müssen. Anders war es gelegentlich mit der tatsächlichen Verfügbarkeit von beispielsweise freien Zimmern. Aber das ist eine völlig andere Baustelle. grins
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
#1445882 - 07.10.20 11:12 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: huxtebude]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 17845
Da will ich auch widersprechen, unbrauchbar ist das Routing mit OSM-Karten ganz und gar nicht, wie man genau geroutet werden will, ist halt sehr individuell. Wenn man da genauere Ansprüche hat, muss man halt auf Brouter zurückgreifen und individuelle Profile hinterlegen.
Aber auch auf dem Garminendgerät kann ich das Routing mit diversen OSM-Karten schon brauchbar nutzen. Den gesamten Urlaub will ich lieber am PC vorplanen (eine Motorradtour plant man ja auch nicht, indem man nur das Ziel ins Navi haut und dann fire&forget)., aber für kurzfristige Zwischenziele geht es gut.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1445919 - 07.10.20 21:43 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: derSammy]
Uwe Radholz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6216
Wie hinterlegt man individuelle Profile im BRouter? Wie man sie erstellt ist klar. Ich weiß aber nicht, wie man sie dann speichert.
Nach oben   Versenden Drucken
#1445922 - 07.10.20 22:48 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: derSammy]
huxtebude
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 575
Dass man damit keinen gesamten Urlaub plant ist klar, und auch, dass es nicht zwischen schönem Radweg mit Sehenswürdigkeiten oder hässlichem Industrieweg entscheiden soll.
Es geht zb um den Fall in einer Stadt auf möglichst kurzem Weg von A nach B zu kommen, wenn man als Fremder keinen Überblick über Einbahnstraßen etc hat.
Also das war zumindest mein Einsatzzweck, und da war meine Erfahrung meist eher schlecht. Heißt, es kommen teilweise Wege bei raus die unnötig lang und kompliziert sind. Und das sehr offensichtlich, wenn man sich nur den groben Verlauf auf der Strecke anschaut.
Aber darum ging es mir auch nicht, ich benutze es ja ohnehin zu selten dafür, dass sich die Diskussion überhaupt lohnen würde. Und meines ist ein älteres Oregon 450. Vielleicht sind da die neuen besser.

Idee war nur, dass falls es verwendet wird, evtl zusätzliche Softwareprobleme oder Fehler uftreten, die sich ohne das vermeiden ließen.
Pure Spekulation meinerseits. Aber vielleicht einen Test wert, bevor das Gerät frustriert eingemottet oder verkauft wird.

Grüße
Florian
Nach oben   Versenden Drucken
#1445925 - 08.10.20 07:27 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: Uwe Radholz]
HanjoS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1298
In Antwort auf: Uwe Radholz
Wie hinterlegt man individuelle Profile im BRouter? Wie man sie erstellt ist klar. Ich weiß aber nicht, wie man sie dann speichert.


Ich hänge einfach mal Links zu entsprechenden Bildchen hier an, daraus sollte es klar werden zwinker

Speicherort der Brouterprofile

Unter TotalCommander sieht's dann direkt auf dem Smartphone so aus:
Speicherort der Brouterprofile
Für den Fall, dass Brouter auf dem internen Speicher liegt, ist der Pfad entsprechend zu ändern. Wie Du Dateien auf Dein Smartphone bekommst, wird Dir ja bekannt sein, oder?

Auswahldialogbox für Brouterprofile

"Hier werden Sie geholfen" zwinker
Schöne Grüße aus OWL, Hanjo
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1445927 - 08.10.20 09:54 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: HanjoS]
Uwe Radholz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6216
Habe vielen Dank. Allerdings ging es mir um das Speichern auf dem PC. Hatte ich bedauerlicher Weise nicht exakt benannt.

Mit den Ergebnissen des BRouters komme ich übrigens auch bei längeren Strecken ziemlich gut klar. Die Möglichkeit, eigenen Wünschen für die Strecke eine bestimmte "Wertigkeit" zuzuweisen, finde ich gut. Eigentlich wünschte ich mir eine solche Möglichkeit am GARMIN - Gerät in genau dieser Weise. Die dort vorgegebenen Profile bzw die Möglichkeiten der selbst erstellten Profile sind mit viel zu grob.


Gruß Uwe
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1445928 - 08.10.20 10:16 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: Uwe Radholz]
HanjoS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1298
Zum Speichern auf den PC markiere ich auf der Website von Brouter den gesamten Text des Profilcodes und füge den anschließend in einE NEUE textdatei ein, die ich auch als *.txt speichere. Nach umbenennen in *.brf kopiere ich diese Datei in entsprechenden Ordner auf dem Handy, wenn das Profil dort Verwendung finden soll. Ansonsten lasse ich das Profil auf dem PC und lade es bei Bedarf hoch um auf der Website damit zu arbeiten.
Schöne Grüße aus OWL, Hanjo

Geändert von HanjoS (08.10.20 10:17)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1445930 - 08.10.20 12:57 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: HanjoS]
Uwe Radholz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6216
Verstehe. Wobei so es auch nicht viel mehr Arbeit macht, ein vorhandenes Profil jedes Mal anzupassen. Jedenfalls mache ich das bisher. Ich würde die lokal gespeicherte Datei vermutlich immer erst suchen müssen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1445932 - 08.10.20 13:48 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: derSammy]
MWuest
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 37
Routing benutze ich eigentlich nur für kurze Strecken wie: nächster Zeltplatz / Unterkunft, durch eine Stadt, zurück zum Track. Meist erstelle ich Tracks am Mac zuhause, da kann ich sicher sein, dass die Wege schöner sind, wenig Straße usw. Unterwegs erstelle ich die Tracks mit Komoot, verändere sie nach meinem Geschmack und lade sie dann in den Oregon ( das war ein Grund, warum ich das Teil gekauft hatte). Für Fotos lasse ich halt zusätzlich einen gpx logger (MyTracks am Handy) mitlaufen, wegen oben beschriebenem Problem.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1445933 - 08.10.20 13:57 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: Uwe Radholz]
HanjoS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1298
Für die Tourenplanung am PC macht das wirklich keinen großen Unterschied, das stimmt wohl. Da das Navigieren unterwegs, also nicht das Nachfahren eines fertigen Tracks, unterwegs mit Osmand gemacht wird, diesem aber im Hintergrund Brouter zur Seite gestellt ist, habe ich die verschiedenen Brouter Profile halt auch auf dem Smartphone. So klappt das unterwegs so, wie ich es zu Hause gewohnt bin. Dass die Bedienung am Smartphone frickeliger ist, bleibt natürlich bestehen, geht aber. Ein auf mehrwöchigen Touren mitgeführt Tablett ist dann aber doch bequemer ;-)
Schöne Grüße aus OWL, Hanjo
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1445935 - 08.10.20 14:20 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: HanjoS]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2391
Das Gute ist ja, dass man unter Orux oder Osmand 6 Profile (unter Locus nur 5)zur Verfügung hat (neben den Fahrrad-Profilen zwei Auto, zwei Fußgänger-Profile) Man kann diese auch einem beliebigen Brouter-Profil zuordnen, man muss dann eben nur wissen, dass dann z.B. bei Osmand "Auto schnell" in Wirklichkeit (Trekking-ignore cycleroutes, oder ein selbst erstelltes Profil bedeutet.

Bei dem Faden zum Velomobil auf der Brouter_seite gibt es ein Profil, bei dem man von 1-10 einstellen kann: Verkehr vermeiden, Steigungen vermeiden, unbefestigte Wege vermeiden u.ä. Das ist allerdings auf Velomobile optimiert, aber lässt sich auch für Tourenräder benutzen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1445947 - 08.10.20 16:39 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: martinbp]
HanjoS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1298
Ich habe die Vorteile der Profile im Laufe der Zeit schätzen gelernt und "arbeite" inzwischen ähnlich damit. Den Velomobilfaden schaue ich mir mal an. Die Tage werden wieder kürzer, da bleibt auch mehr "dunkle" Zeit, um sich damit zu befassen zwinker
Schöne Grüße aus OWL, Hanjo
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1445950 - 08.10.20 17:05 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: Uwe Radholz]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 10523
Ich habe bei BRouter noch keine "optimalen Einstellungen" gefunden, die auch auf längeren Strecken ohne etliche manuelle Korrekturen für mich (!!!) angenehme Strecken ergeben. Das hängt immer mit den persönliche Vorlieben zusammen.

Für die spontane Tagestour komme ich mit dem Routing zurecht. Aber für die Radreise ergibt das Routing nur eine erste grobe Näherung. Da ich unterwegs das Routing aber nur für Kurzstrecken nutze (Campingplatz, Supermarkt, ... anfahren), genügen mir die Möglichkeiten, die OpenFietsMap + Garmin GPSMap 62s bieten, völlig. Lange Strecken auf dem Garmin zu routen ist sowieso wegen der begrenzten Rechen- und Speicherkapazität nicht ohne viele Zwischenpunkte möglich. Der vorher selbst entworfene Track (basierend auf Routing zwischen eng liegenden manuell gewählten Punkten) ist in jedem Fall die beste Variante. Der Vorteil ist dann auch, dass man sich etwas mehr Gedanken über den Streckenverlauf gemacht hat.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1445980 - 08.10.20 23:23 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: Keine Ahnung]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 22341
Und ich begreife nach wie vor nicht, wie ihr es alle anstellt, die Etappe genau so abzufahren, wie das geplant wurde. Ich kriege das nicht hin, ich habe es oft mit aufrichtigem Bemühen versucht. Irgendwann verändere ich das spontan vor Ort und schalte das Gerät ab. Ich habe es noch nie geschafft, auch die sorgfältigst geplante und als zweifelsfrei beste erkannte Strecke am Abend genau so gefahren zu sein, wie am Morgen noch beteuert. Immer ergeben sich Aspekte, die mir Änderungen attraktiver erscheinen lassen. Seien das Gegebenheiten vor Ort, sei das mein Allgemeinzustand, die Tageszeit oder was weiß ich. Insofern ist für mich der Wert einer perfekten Planung doch sehr relativiert.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2

Geändert von iassu (08.10.20 23:27)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1445986 - 09.10.20 07:18 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: iassu]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4909
In Antwort auf: iassu
Und ich begreife nach wie vor nicht, wie ihr es alle anstellt, die Etappe genau so abzufahren, wie das geplant wurde. Ich kriege das nicht hin, ich habe es oft mit aufrichtigem Bemühen versucht.
Das ist wohl eine Altersfrage verwirrt Die Fähigkeit des Kartenlesens ist verkümmert. Der Mensch ist ein Herdentier und benötigt einen Leithammel, im Verkehr eben das Navi. bier
Viele Grüße
Margit

Geändert von Margit (09.10.20 07:23)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1445987 - 09.10.20 08:11 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: Margit]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4946
Ach, bei uns hat das Garmin dankenswerter weise die Fähigkeit des Kartenlesens wieder trainiert. War ein nagelneues Ding mit neuem Update und für fast nichts. Wer dem folgt, landet im Irgendwo.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1445988 - 09.10.20 08:22 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: Keine Ahnung]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4946
Hallo!

In Antwort auf: Keine Ahnung
Bei Garmin-Geräten sollte man immer darauf achten, dass man die neueste Firmware installiert hat. Neue Geräte von Garmin haben typischerweise eine Software, die eher auf "Betatesterniveau" ist. Erst etliche Updates später sind die Geräte brauchbar.


Kannst du mir einen Tipp geben? Meinst du mit neueste Firmware ein Update? Und warum brauchen die Garmins mehrere Updates, um zu funktionieren?

Ich bin bei solchen Dingen ziemlich ahnungslos. Unser altes Garmin hat ein paar Jahre recht gut funktioniert, nach einem Update hat es Mist in Serie gebaut. Wir haben gedacht, dass vielleicht das alte Gerät mit der neuen Karte nicht mehr zusammen kommt und haben ein neues gekauft und ein Update gemacht. Das hat genauso gesponnen und völlig erratische Routen und Ziele angeboten. Woran können diese Fehlleistungen liegen?

(Dass der Akku des neuen Garmins von Anfang an unter jeder Kritik war, ist im Auto lästig, aber nebensächlich.)

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1445989 - 09.10.20 08:52 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: irg]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 10523
Ich weiß nun nicht, um welches Garmin es sich bei Dir handelt. Gemeint sind tatsächlich die regelmäßigen Updates, diese ersetzen die Firmware. Es gibt auch Updates für Sprachdateien und bei Geräten mit Karten (z. B. Autonavi) auch Updates, die die Karten betreffen.

Mindestens bei den Outdoornavis gab es bei neu herausgebrachten Geräten (z. B. eTrex 30) große Probleme mit der Firmware (Betriebssystem). Programmteile funktionierten nicht oder es gab laufend Systemabstürze. Es kommt dann ein Update nach dem anderen. Es gab auch Updates, die neue Fehler brachten. Im Allgemeinen hat sich gezeigt, dass man diese Garmin-Geräte frühestens ein bis zwei Jahre nach Erscheinen zuverlässig einsetzen konnte, wenn man dann das neueste Update aufgespielt hat. Beim eTrex 30 gab es große Probleme. Ich stand damals mit den Entwicklern in den USA in Verbindung und konnte ihnen tatsächlich einen brauchbaren Tipp geben. Im Gegenzug konnte ich das eTrex 30 zurückgeben und erhielt kostenfrei das GPSMap 62s.

Wenn bei Dir die Probleme mit einem alten und neuen Gerät (unterschiedliche Geräte?) nach Update auftreten, so würde ich in Erwägung ziehen, den alten Zustand wieder herzustellen und auf das nächste Update zu warten. Ansonsten könnte vielleicht eine Anfrage beim Garmin-Service helfen oder im Garmin-Forum.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1446012 - 09.10.20 16:46 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: iassu]
Igel-Radler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1310
In Antwort auf: iassu
Und ich begreife nach wie vor nicht, wie ihr es alle anstellt, die Etappe genau so abzufahren, wie das geplant wurde. Ich kriege das nicht hin, ich habe es oft mit aufrichtigem Bemühen versucht. Irgendwann verändere ich das spontan vor Ort und schalte das Gerät ab...


... und ich habe es fast immer wieder bereut, vom "rechten Wege" (d.h. vom geplanten Track) abgewichen zu sein. Ich habe allerdings nach langem Experimentieren die für mich besten Einstellungen in BRouter gefunden, denen ich besonders in mir fremden Gegenden meistens vertrauen kann.

Gruß

Igel-Radler
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1446016 - 09.10.20 19:05 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: Igel-Radler]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 10523
Im Großen und Ganzen bleibe ich bei meinem vorher geplanten Track, wobei ich fast immer gleich von vorneherein Alternativstrecken und/oder kleine Umwegstrecken zu interessanten Orten mit abgespeichert habe und diese spontan nutze (oder auch nicht). Es gibt auch kaum eine Tour, wo ich nicht stellenweise vom geplanten Track abweiche. So habe ich z. B. in Irland eine recht interessante Klosterruine angefahren, die ich vorher nicht auf dem Schirm hatte. Da ich aber wirklich viel Zeit mit der Planung der Strecke im Vorfeld verbringe, sind die Tracks ziemlich nahe am Optimum - zumindest habe ich das bisher so empfunden zwinker .
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1446024 - 09.10.20 21:19 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: Keine Ahnung]
huxtebude
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 575
Kenn ihr das? Man fährt einen zuvor am PC geplanten Track nach, der asphaltierte Wirtschaftsweg wandelt sich erst in einen noch gut befestigten Feldweg, der dann aber nach und nach immer schlechter wird. Irgendwann so schlecht, dass man an's Umdrehen denkt. Zurück sind es aber x Kilometer bis zur letzten Kreuzung. Jetzt einfach den schlechten (und kaum noch als solchen erkennbaren) Weg weiterfahren sind ja nur noch 200 m. Danach ist in der Karte eine Kreuzung auf einen anderen, größeren Weg erkennbar.
Es endet dann damit, dass man das Rad entweder durch Matsch schiebt, der die Räder fast zum totalen Blockieren bringt, oder irgendwo zwischen größeren Ästen im Wald hindurch muss.
Wäre man doch umgekehrt und die paar Kilometer zurückgefahren, wär's am Ende doch wesentlich schneller gewesen wirr
So zumindest schon zwei drei Mal passiert. Meist passt es aber alles ganz gut, zum Glück lach

Grüße
Florian

Geändert von huxtebude (09.10.20 21:20)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1446025 - 09.10.20 21:38 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: huxtebude]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 10523
Dass ich auf derart unerwartet schlechte Wege gekommen bin, ist mir durchaus schon passiert. Das liegt auch daran, dass ich gerne kleine Wege suche. Allerdings hätte sich durch Umkehren in den Fällen, an die ich mich erinnere, kein echter Vorteil ergeben. In der Türkei bin ich einmal auf einen Weg geraten, bei dem ich nach wenigen Metern so viel Lehm am Rad hatte, dass ich es zurück tragen musste. Dabei hatte ich dann hohe Lehmstollen an den Schuhen entsetzt . Nach einer halbstündigen Reinigung mit einem Schraubenzieher konnte ich dann auf eine größere Straße ausweichen, die einen erträglichen Umweg bedeutete. Allerdings bin ich schon häufig vor Durchfahrtsverbotsschildern gestanden, die aufgrund von Bauarbeiten, Steinschlag usw. aufgestellt wurden. Um nicht riesige Umwege fahren zu müssen, habe ich die bislang nie beachtet (einzige Ausnahme in England, wo mich ein Posten abgewiesen hat). Ich bin immer gut durchgekommen.

Ähnliche Dinge werden wohl viele Radreisende schon erlebt haben, insbesondere, wenn sie abseits der offiziellen Radrouten fahren.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1446026 - 09.10.20 22:21 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: huxtebude]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2739
In Antwort auf: huxtebude
Kenn ihr das?

Ja - ich betrachte es als "Teil des Salzes in der Suppe". Was wäre eine Radreise ohne solche Episoden?
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1446027 - 09.10.20 22:23 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: Friedrich]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 22341
In Antwort auf: Friedrich
Was wäre eine Radreise ohne solche Episoden?
Ein Vergnügen. zwinker
Gruß Andreas
Onkel Ju 2

Geändert von iassu (09.10.20 22:23)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1446028 - 09.10.20 22:38 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: iassu]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2739
Vergnügen ohne Salz? traurig
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1446029 - 09.10.20 23:15 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: Friedrich]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 22341
Jupp. Ich komme komplett ohne Matsch, Unterholz, Furten und Geröll aus. Und ich verrate es freizügig: es geht mir prima damit. Diese Gefühlsverstärkungen brauche ich nicht. omm
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1446036 - 10.10.20 09:51 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: iassu]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3318
In Antwort auf: iassu
Und ich begreife nach wie vor nicht, wie ihr es alle anstellt, die Etappe genau so abzufahren, wie das geplant wurde.

Hallo Andreas,

das behauptet ja auch niemand, oder? Das scheint ein (weit) verbreiteter Irrtum zu sein, dass ein Navigationsgerät einen dazu zwingt, exakt einen Track abzufahren bzw. dass es sonst wertlos ist.

Ich für meinen Teil plane meine Tagesetappen sehr genau und natürlich kommt es untertags zu Abweichungen von der Planung, aber warum sollte ich mein Gerät deswegen ausschalten oder sollte es nutzlos sein? Mit dem Garmin finde ich wieder elegant auf meinen Track zurück, was spätestens am Etappenort Sinn macht, weil es mich zur Unterkunft führt.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1446037 - 10.10.20 10:26 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: Keine Ahnung]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4946
Hallo!

In Antwort auf: Keine Ahnung
Ich weiß nun nicht, um welches Garmin es sich bei Dir handelt. Gemeint sind tatsächlich die regelmäßigen Updates, diese ersetzen die Firmware. Es gibt auch Updates für Sprachdateien und bei Geräten mit Karten (z. B. Autonavi) auch Updates, die die Karten betreffen.

Mindestens bei den Outdoornavis gab es bei neu herausgebrachten Geräten (z. B. eTrex 30) große Probleme mit der Firmware (Betriebssystem). Programmteile funktionierten nicht oder es gab laufend Systemabstürze. Es kommt dann ein Update nach dem anderen. Es gab auch Updates, die neue Fehler brachten. Im Allgemeinen hat sich gezeigt, dass man diese Garmin-Geräte frühestens ein bis zwei Jahre nach Erscheinen zuverlässig einsetzen konnte, wenn man dann das neueste Update aufgespielt hat. Beim eTrex 30 gab es große Probleme. Ich stand damals mit den Entwicklern in den USA in Verbindung und konnte ihnen tatsächlich einen brauchbaren Tipp geben. Im Gegenzug konnte ich das eTrex 30 zurückgeben und erhielt kostenfrei das GPSMap 62s.

Wenn bei Dir die Probleme mit einem alten und neuen Gerät (unterschiedliche Geräte?) nach Update auftreten, so würde ich in Erwägung ziehen, den alten Zustand wieder herzustellen und auf das nächste Update zu warten. Ansonsten könnte vielleicht eine Anfrage beim Garmin-Service helfen oder im Garmin-Forum.


Das neue Garmin muss das Garmin Drive 51 sein, das alte war das nüvi 2595. Das alte hat ja die ersten Jahre funktioniert. Beim Drive 51 hat auch das zweite Update nichts geholfen. Ich denke, wir werden nächstes Jahr ein neues Update versuchen. Im aktuellen Zustand ist das Ding kaum hilfreich. Das einzige, das es bis jetzt wirklich konnte, war, mautpflichtige Straßen zu meiden. Aber das war so ziemlich alles. Es gelingt nicht einmal, diese Funktion zu deaktivieren. Das bedeutet, es ist schon darauf ein gestellt, auch mautpflichtige Straßen in Betracht zu ziehen, führt aber immer noch konsequent darum herum.

Ich muss zu geben, ich frage mich, ob wir uns ein weiteres Navi in der nächsten Zeit noch einmal antun wollen. Falsch fahren kann ich ohne auch, aber ich mache das weniger oft wie das Garmin. Möglich wäre natürlich, auf einen anderen Anbieter um zu steigen. Lieber wäre mir natürlich, bei Garmin zu bleiben, da ich die Logik der Firma halbwegs verstehe. (Ich gebe zu, ich bin in diesen Bereichen nicht sooo firm. Und ich gebe auch zu, mich interessieren diese Entwicklungen nicht so brennend, dass ich nächtelang deren Wesen erkunden möchte. Die Dinger sollen funktionieren und mich nicht weiter behelligen. Wer mich dafür kritisieren will, darf das gerne tun.)

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1446038 - 10.10.20 10:41 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: irg]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4909
In Antwort auf: irg
In Antwort auf: Keine Ahnung
Im Allgemeinen hat sich gezeigt, dass man diese Garmin-Geräte frühestens ein bis zwei Jahre nach Erscheinen zuverlässig einsetzen konnte, wenn man dann das neueste Update aufgespielt hat.

Ich denke, wir werden nächstes Jahr ein neues Update versuchen. Im aktuellen Zustand ist das Ding kaum hilfreich.
Eure Geduld finde ich bewundernswert. Bei mir wäre das Ding schon längst entsorgt worden.
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1446042 - 10.10.20 11:59 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: iassu]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 16128
Dito. Sowohl zum ohne auskommen als auch zum dabei gut gehen. Aber es passiert natürlich trotzdem und zwar unabhängig von der Verwendung eines geplanten Tracks...
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1446045 - 10.10.20 12:10 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: Friedrich]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 16534
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: Friedrich
Vergnügen ohne Salz? traurig


Bei mir wäre es total versalzen.
Weltreise durch Deutschland: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1446049 - 10.10.20 14:26 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: Holger]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2739
Liegt an der Dosierung grins .
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1446050 - 10.10.20 14:36 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: Friedrich]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 16534
Unterwegs in Deutschland

Das stimmt. Auch da sind die Geschmäcker unterschiedlich
Weltreise durch Deutschland: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1446058 - 10.10.20 16:07 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: iassu]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 16534
Unterwegs in Deutschland

Eine perfekte Planung gibt es bei mir sicher nicht. Ich habe ja nun die ersten Reisen mit komplett im Voraus geplanter Route hinter mir, es waren auch die ersten komplett ohne Papierkarten. Ich bin auch hin und wieder von der Route abgewichen. Ich lasse das Navi trotzdem an. Ich lasse mich aber tatsächlich nicht navigieren, sondern habe nur den Track angezeigt. So ist es auch recht einfach, wieder zurückzufinden
Weltreise durch Deutschland: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1446069 - 10.10.20 19:01 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: Margit]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 10523
In Antwort auf: Margit
Eure Geduld finde ich bewundernswert. Bei mir wäre das Ding schon längst entsorgt worden.


Du darfst es eben nicht kaufen, wenn es von Garmin gerade auf den Markt geworfen wurde. Dafür kann ich Geduld aufbringen, nachdem ich weiß, dass sonst zur Geduld noch Ärger hinzukommt. Ansonsten bin ich ja insbesondere mit meinem aktuellen Garmin (GPSMap 62s) hoch zufrieden. Ich weiß, dass Du lieber zu größeren Displays tendierst und das kleine Garmin Dir nicht gefallen würde. Für mich ist aber die Robustheit und die lange Akkulaufzeit entscheidend. Es wird zwar immer wieder angeführt, dass es auch "Outdoor-Handys" gibt, die mit dickem Akku und vielleicht noch Akkupack ausgestattet länger halten, aber die müsste ich unterwegs laden können, da ich nicht immer ein festes Quartier aufsuche und auch einmal wild zelte. Das Nabendynamo wird bei den dicken Akkus schon ziemlich in Bedrängnis geraten, insbesondere, wenn noch bergiges Gelände zu fahren ist. Meine zwei AA-Akkus, die ca. zwei lange Tourentage durchhalten, kriege ich locker über das Nabendynamo wieder aufgeladen und zugleich noch das Handy, welches nur im Standby in der Lenkertasche vor sich hin schlummert.

@MWuest:
Um auf das Thema zurückzukommen. Hast Du schon etwas mit Deinem Oregon 700 anstellen können, sodass die Probleme nicht mehr auftreten?
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1446100 - 11.10.20 11:12 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: Margit]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4946
Hallo Margit!

In Antwort auf: Margit
In Antwort auf: irg
In Antwort auf: Keine Ahnung
Im Allgemeinen hat sich gezeigt, dass man diese Garmin-Geräte frühestens ein bis zwei Jahre nach Erscheinen zuverlässig einsetzen konnte, wenn man dann das neueste Update aufgespielt hat.

Ich denke, wir werden nächstes Jahr ein neues Update versuchen. Im aktuellen Zustand ist das Ding kaum hilfreich.
Eure Geduld finde ich bewundernswert. Bei mir wäre das Ding schon längst entsorgt worden.


Ich bin nahe daran, das Ding zu entsorgen. Am Rad brauche ich es (noch?) nicht, im Auto nur bedingt, wenn wir Mautstraßen entkommen wollen. Mein Glauben an diese Technik hat ziemlich gelitten. Da ich noch aus der analogen Zeit stammen und Karten lesen kann, ist das kein Drama. Ich gehe schon nicht verloren.

Da ich nicht weiß, welche Navis brauchbar sind, kaufe ich aktuell einmal gar keines. Zum weg Schmeißen sind sie eindeutig zu teuer!

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1446202 - 12.10.20 12:02 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: MWuest]
StefanTu
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 966
In Antwort auf: MWuest
Das Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder, bezogen auf die Trackaufzeichnung. Bei längerer Pause oder wenn ich abends vergesse, sofort abzuspeichern, friert es oft ein, der Track ist weg.

Ich hatte mal ein ähnliches Verhalten bei meinem 60er. Das war allerdings unabhängig von der Trackaufzeichnung. Bei mir kam das unabhängig von der Nutzung vor. Nach langer Suche habe ich damals von Garmin den Tipp bekommen einen Factoryreset auszuführen. Hat aber nicht viel gebracht. Nach kurzer Zeit trat das Problem wieder auf. Eher zufällig konnte ich das Problem auf meine Topo Deutschland zurückführen. Da hatte wohl schon die DVD einen Fehler. Je länger ich die Karte nutzte umso mehr Probleme traten auf. Factoryreset und andere Karte, das Gerät lief stabil. Ich habe die Karte damals bei Garmin reklamiert und problemlos ersetzt bekommen. Mit neuer Karte trat das Problem nicht mehr auf.
Andere Generation, aber vielleicht gibt's das Problem ja heute auch noch.

In Antwort auf: MWuest

Oder, wenn ich die Aufzeichnung vergleiche, z.B. mit myTracks auf dem iPhone, dann stimmen km Angaben oder Höhen nicht überein, myTracks scheint viel genauer zu sein.

Ich kenne mich mit iphones nicht aus, im Vergleih zu Androidsmartphones würde mich das nicht wundern. Schon die schiere Anzahl der Navigationssatellitensysteme die die Smartphones gleichzeitig auswerten lässt eine genauere Positionsbestimmung zu. Da sie die Tricks zur genaueren Bestimmung der Position noch gar nicht drin. In bewohnten gebieten liegt die Genauigkeit gerne bei +/- 2m das geht meines Wissens nach mit dem Garmin nicht.

Die restliche Diskussion zeigt imho sehr schön, wo die Probleme der Programmierer von Outdoornavigationssoftware liegt. "Schöne Strecke" ist und bleibt halt eine sehr individuelle Angelegenheit...
Nach oben   Versenden Drucken
#1446413 - 14.10.20 13:13 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: StefanTu]
MWuest
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 37
Reset habe ich schon versucht, ohne Ergebnis. Das mit der Topo finde ich interessant. Ich werde es mal mit der Freizeitkarte versuchen und die Topo rausnehmen. Wenn das zu einem Ergebnis führt, versuche ich es bei Garmin. Danke für den Hinweis!
Nach oben   Versenden Drucken
#1446414 - 14.10.20 13:17 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: Keine Ahnung]
MWuest
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 37
Danke der Nachfrage. Momentan läuft sicherheitshalber immer das iPhone mit MyTracks mit (wegen der Fotos und meiner Lust an der Statistik 😊). Ansonsten guter Tipp von StefanTu, s.u.
Nach oben   Versenden Drucken
#1454354 - 30.12.20 17:47 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: MWuest]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1648
Zum Oregon 700 kann ich konkret nichts sagen - ich nutze das GPSMaps 64s, das mich so gut wie nie im Stich gelassen hat.

Aber ein paar Anmerkungen, die vielleicht helfen können:

- Dass die Aktuelle Trackaufzeichnung verloren geht, wenn man den Akku wechselt, höre ich zum ersten Mal. Ist mir weder beim GPSMap 60csx noch beim GPSMaps 64s noch beim Oregon 600 meines Vaters jemals passiert.

- Eine Möglichkeit, das Risiko von Datenverlust zu reduzieren, ist die Funktion "Auto Archive" (beim GPSMaps 64s: Settings >>Tracks >> Advanced Setup). default-Einstellung ist "when full", wenn du das auf "daily" änderst, speichert das Garmin täglich von alleine das "active track log" ab. Funktion gibt es sicherlich auch im Oregon 700, und ich würde sie aktivieren.

- Probleme bei der Track-Aufzeichung kann es m.E. geben, wenn der Arbeitsspeicher für das active track log nahezu voll ist. Dann kann es passieren, dass das Garmin anfängt, das active Track log von vorne zu überschreiben. Passiert so nach ca 400km. Die ältesten Teile des Tracks können dann verloren gehen, und in seltenen Fällen (mir ist das einmal passiert) kann sich das Gerät aufhängen. Generell empfhielt es sich, den Arbeitsspeicher des active track log gelegentlich zu löschen (unter Setup >> Track >> Clear Current Track, dort wird dir auch angezeigt, wie viel Speicher verwendet wird. Meine Vermutung wäre ja: bei dir ist das fast voll, und daher spinnt das Gerät manchmal rum). Wenn das nicht hilft, mal ein Factory Reset machen. Wenn da auch nicht hilft, würde ich Garmin eine freundliche Mail schreiben - vielleicht liegt ein seltener Hardware-Fehler vor?

- Was die Genauigkeit der Aufzeichnung betrifft: Du kann ja (zumindest beim GPSMaps 64s, sicher auch beim Oregon 700) da in den Settings einige Parameter beeinflussen. Das "Recording Intervall" würde ich auf "Most often" stellen, und "Record Method" wahrscheinlich auf "Time" [dann zeichnet es glaube ich einfach immer auf, genau sind mir die Unterschiede aber auch nicht klar, ich nutze "auto"], wenn es dir um die Foto-Sequenzierung geht.

- Nennenswerte Ungenauigkeit bei der Entfernung kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. im Vergleich zu meinem iPhone (Strava-App) und den GPS-Geräten verschiedner Mitfahrer (Garmin Edge-Serie, Wahoo) konnte ich keinerlei Abweichungen bei der Strecke feststellen, das ist unter 1%. Eine gewisse Unschärfe kann entstehen, wenn du das Gerät bei längeren Pausen (vor allmen in Gebäuden) anlässt. Anders als die Fahrrad-Garmins und auch die iPhone-Strava-App hat mein Garmin keine "Auto-Pause"-Funktion, die dafür sorgt, dass im Stand nicht weiter aufgezeichnet wird. Die Folge ist, dass (vor allem bei schlechtem Empfang in Gebäuden) die Aufzeichnung hin- und her-wandert, und dann so "Track-Wolken" entstehen mit Phantombewegungen. Das können bei längeren Pausen schon mal ein paar hundert Meter zusätzlich sein. Die kann man aber nachher in Basecamp sehr einfach rauslöschen. Oder halt Gerät während einer Pause abschalten.

- Die Höhenangaben sind immer ein bisschen Voodoo, zu viel Genauigkeit würde ich da nicht erwarten. Bei Webseiten wie Strava ist es so, dass bei manchen Geräten die aufgezeichneten Höhendaten verworfen werden, und Daten des eigenen Höhenmodells verwendet werden (beim GPSMaps 64s passiert das zum Beispiel). Wenn ich auf Gipfeln/Pässen, deren offizielle Höhe mit Schildern markiert ist, die Angeben mit dem Garmin vergleiche, sind Abweichungen von +/- 10 Metern ganz normal. Und wenn ich die gleiche Runde mit Freunden fahre, hat jedes GPS-Gerät am Ende eine etwas andere Höhenangabe. Wenn die Abweichungen bei dir zu stark sind, vielleicht mal das Barometer kalibrieren? Bei "My Track" (ich kenne die App nicht) kann es auch sein , dass die ihr eigenes Höhenmodell verwenden, nicht die Angaben aus dem Smartphone. Was du auch machen kannst ist, den Track zu Ride with GPS hochzuladen, und dort dann die aufgezeichneten Höhendaten gegen die des RwGPS-Modells auszutauschen - die passen eigentlich immer ganz gut (GPSies / AllTrails dagegen ist bei den Höhenangaben immer total neben der Spur). Oder lade mal deinen Garmin-Track zu Strava hoch und gucke, was die zu den Höhenangaben sagen.

- Wenn es dir um maximale Präzision bei der Track-Aufzeichnung geht, und du das Vertrauen ins Oregon verloren hast, würde ich über das neue Garmin GPSmaps 65s nachdenken. Das hat einen neuen Multi-Band GNSS Empfänger, der offenbar deutlich genauer ist - und anders als das neue 66sr (glaube ich) immer noch austauschbare Batterien. Über die Garmin Explore-App kann du auch per Smartphone unterwegs Tracks draufspielen. (Geht neuerdings sogar auch endlich beim 64s). Details dazu beim GPS-Radler. Ich kann natürlich nur für das 64s sprechen, das ist aber in Sachen Trackaufzeichnung wirklich absolut bombensicher - würde daher denken, dass das auch für das Nachfolge-Modell gilt.


Geändert von redfalo (30.12.20 17:58)
Nach oben   Versenden Drucken
#1454396 - 30.12.20 22:09 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: redfalo]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19971
In Antwort auf: redfalo
Dass die Aktuelle Trackaufzeichnung verloren geht, wenn man den Akku wechselt, höre ich zum ersten Mal. Ist mir weder beim GPSMap 60csx noch beim GPSMaps 64s noch beim Oregon 600 meines Vaters jemals passiert.

Das ist mir beim Oregon 450 einmal passiert. Aber eben nr ein mal bei gefühlten 100 Akkuwechseln.

Grß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1455505 - 10.01.21 12:24 Re: Oregon 700 enttäuscht mich immer wieder [Re: redfalo]
MWuest
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 37
Danke für die ausführliche Antwort. Ich habe gleich malactive track log gelöscht. Ich wünsche schöne Touren 2021!
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de