Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
26 Mitglieder (SchachRobert, Hobo61, oly, TorstenH, Putzteufel, lenaemmi, 15 unsichtbar), 338 Gäste und 405 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27791 Mitglieder
93551 Themen
1453902 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3057 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1445147 - 26.09.20 22:02 Anfängerfrage Komoot
Böhmebiker
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 57
Nabend!
Als absoluter Navi-Anfänger habe ich (für mich) Merkwürdiges erfahren: Bei der Routenplanung einer ca. 50 km Tour von Walsrode nach Nienburg/Weser schlägt komoot eine zum Radfahren gruselige Strecke komplett entlang einer Bundesstraße vor. Das System bleibt stoisch bei diesem Vorschlag, auch wenn ich von "Fahrrad" auf "Rennrad" oder sogar "Gravelbike" wechsele.
Ich kenne die Gegend und weiß, daß es genügend brauchbare, verkehrsarme Strecken abseits der berechneten gibt.
Irgendetwas mache ich sicher falsch bei der Eingabe, denn so kann ein Fahrradnavi doch wohl nicht gemeint sein?!
Klar - ich brauche kein Navi für eine bekannte Gegend, aber kommen "in der Fremde" dann nicht ebensolche Strecken heraus?
Gruss aus der Heide

Axel
Nach oben   Versenden Drucken
#1445164 - 27.09.20 07:57 Re: Anfängerfrage Komoot [Re: Böhmebiker]
drachensystem
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 361
Ich habe die Routensuche Walsrode nach Nienburg auf komoot.de nachgestellt. Die Landstraße ist fast die kürzeste Verbindung und die Aller hat nur wenige Brücken. Kein Wunder, dass es eine schreckliche Strecke für Radfahrende ist, wenn der gesamte Motorverkehr da auch lang muss.

Beim Spielen mit der Maus abseits der Strecke war es schwierig und fand -je nach Radart-
nur 6 bis 12 km km längere Ausweichstrecken. Bestimmt wird es Bessere geben, davon weiß der "Algorithmus" von Komoot in deiner Gegend aber vermutlich nichts, weil es von den Nutzenden nicht eingetragen wurde. Das sieht in Gegenden um Großstädte bedeutend besser aus.
Ich plane deshalb meine Routen vorher am Rechner und akzeptiere die Vorschläge selten.
Falls du auch auf komoot.de geplant hast, war die Navigation mit deiner Raderfahrung zu gegenzutesten genau richtig!
:t: You better start cyclin' or you’ll fall like a stone - For the times they are a-changin' :t:


Geändert von drachensystem (27.09.20 07:59)
Nach oben   Versenden Drucken
#1445168 - 27.09.20 09:02 Re: Anfängerfrage Komoot [Re: Böhmebiker]
tom2
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9
Ich habe mir die Strecke jetzt auch angeschaut. Von Komoot wird erstmal eine direkte Verbindung vorgeschlagen. Sieht man sich die Karte aber an, werden abseits der Strecke viele Fahrradsymbole angezeigt. Das sind von Nutzern empfohlene Highlights. Diese lassen sich sehr leicht in die Strecke einbauen - anklicken und zur Tour hinzufügen. Komoot plant dann um. So kann man auch als nicht ortskundiger sehr leicht in wenigen Minuten eine schöne Strecke zusammenklicken. Ich komme damit mittlerweile sehr gut zurecht. Ein Gegencheck auf einer Fahrradkarte wie Opencycle Map schadet aber nie ;-) Unangenehme Überraschungen können so vermieden werden.
Nach oben   Versenden Drucken
#1445174 - 27.09.20 09:43 Re: Anfängerfrage Komoot [Re: drachensystem]
Böhmebiker
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 57
Danke für Deine Beurteilung - ja, ich hatte komoot die Strecke zuhause am PC ausrechnen lassen.
Es gibt andere Brücken, aber selbst, wenn komoot auf eben diese Brücke bestehen würde, gibt es für Radler bessere Strecken vor und hinter dieser.

Ich habe gestern mal als Alternative bei Naviki dieselben Daten eingegeben, und dort wird mir -egal ob für "Fahrrad" oder "Freizeit" eine Tour vorgeschlagen, die meinem Wunsch nach verkehrsarmen Straßen entspricht. Dann scheinen die Algorithmen zumindest hier die Besseren zu sein.
Vielleicht sollte ich mit Naviki weitermachen?
Gruss aus der Heide

Axel
Nach oben   Versenden Drucken
#1445175 - 27.09.20 09:54 Re: Anfängerfrage Komoot [Re: Böhmebiker]
Axurit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2497
In Antwort auf: Böhmebiker

Vielleicht sollte ich mit Naviki weitermachen?
Bei BRouter kann man sich zu jedem Profil auch noch Varianten berechnen lassen. Das ist in Fällen wie bei dem von dir beschriebenen ganz nützlich.
Nach oben   Versenden Drucken
#1445181 - 27.09.20 10:46 Re: Anfängerfrage Komoot [Re: Böhmebiker]
Böhmebiker
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 57
Ich gebe zu, etwas gefrustet zu sein, denn ich habe mir diese Fahrradnavigation leichter vorgestellt. Seit Tagen versuche ich, mir Alles an Informationen anzulesen, mir schwirrt der 66jährige Schädel. Warum gibt's keinen Knopf, mit dem man etwa Bundesstraßen o.ä. ausschließen kann?

Bevor ich aufgebe, gehe ich vielleicht nochmal auf Start und frage hier in die Runde, ob es eine schriftliche, fundierte Art gibt, von den Basics bis in die Feinheiten komoot oder sonsteine Navigation zu erlernen.
Ich möchte im nächsten Jahr größere Touren in D oder benachbart unternehmen und weiß nichtmal, wie man es technisch anstellt, z.B. meine Anreise mit vorhandenen Radwegen wie etwa dem Weserradweg und weiter zu einer Tour zu verbinden. träller
Gruss aus der Heide

Axel
Nach oben   Versenden Drucken
#1445185 - 27.09.20 11:05 Re: Anfängerfrage Komoot [Re: Böhmebiker]
drachensystem
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 361
Komoot ist die einfachste Anwendung.Mit dieser Anleitung wird vieles klarer.
Aber es wird schon bis dann klappen, wenn du dir angewöhnst alle unkannten Gegenden vorher zu durchplanen. schmunzel
:t: You better start cyclin' or you’ll fall like a stone - For the times they are a-changin' :t:


Geändert von drachensystem (27.09.20 11:05)
Nach oben   Versenden Drucken
#1445186 - 27.09.20 11:07 Re: Anfängerfrage Komoot [Re: Böhmebiker]
Radix
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 555
In Antwort auf: Böhmebiker
Nabend!
[...]Bei der Routenplanung einer ca. 50 km Tour von Walsrode nach Nienburg/Weser schlägt komoot eine zum Radfahren gruselige Strecke komplett entlang einer Bundesstraße vor. Das System bleibt stoisch bei diesem Vorschlag, auch wenn ich von "Fahrrad" auf "Rennrad" oder sogar "Gravelbike" wechsele.[...]

http://brouter.de/brouter-web/#map=10/52...;profile=safety

...zumindest komplett jenseits der Bundesstraße.

“When man invented the bicycle he reached the peak of his attainments.” Elizabeth West


Geändert von Radix (27.09.20 11:10)
Nach oben   Versenden Drucken
#1445187 - 27.09.20 11:10 Re: Anfängerfrage Komoot [Re: Böhmebiker]
rolf7977
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1246
Ich arbeite gerne mit Kommt. Trotz der Mängel, die ein solches Programme hat. Ich bin auch bereit, gruselige Abschnitte auf einer Tour zu akzeptieren. Problem: was ist gruselig? Was ist eine schöne Strecke? Das kann Komoot nicht wissen. Wissen es andere Programme dieser Art? Keine Ahnung, vermutlich auch nicht (lasse mich aber gern eines Besseren belehren).
Mir scheint ein gewisses Maß Nacharbeit immer notwendig zu sein.

Rolf

Geändert von rolf7977 (27.09.20 11:12)
Nach oben   Versenden Drucken
#1445192 - 27.09.20 12:02 Re: Anfängerfrage Komoot [Re: Böhmebiker]
schorsch-adel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5784
Zitat:
Ich gebe zu, etwas gefrustet zu sein, denn ich habe mir diese Fahrradnavigation leichter vorgestellt.
falls es Dich tröstet: das wird noch ein paar Jahre so weiter gehen. Welche Labsal ist es doch, eine unbestechliche Karte aus Papier in der Hand zu halten - wenns windstill ist und nicht regnet. Du siehst ja auch hier im Forum, dass unterschiedliche Navi-Programme empfohlen werden, die alle ihre Vor- und Nachteile haben. Die eierlegende Wollmilchsau gibts leider nicht.

Komoot benutze ich auch, u.a. weil man in der Satellitenansicht planen kann. Aber es hat z.B. den Nachteil, dass der Speicherort des Ordners, wo das Programm die selbst gebastelten Strecken aufbewahrt, das Geheimnis des Herstellers bleibt. Und man kann nicht mehrere Strecken gemeinsam bearbeiten/schneiden/verändern/zusammenfügen.

Das wiederum ist bei Basecamp weitaus besser gelöst, das hat die beste mir bekannte Datenbank, die man nach Belieben umbasteln kann. Dafür ist aber die vorsintflutliche Streckenplanung und -bearbeitung mehr als katastrophal. Aber wieder sehr schön hingegen:man kann den Tracks und Routen unterschiedliche Farben geben, die dann auch auf dem GPSGerät erscheinen.

Auch der BRouter verrät mir nicht, wo er seine Strecken speichert, obwohl er momentan mein Favorit ist. Aber das kann sich schnell wieder ändern.

Ich glaube noch nicht, dass man mit nur einem Programm dauerhaft auskommt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1445196 - 27.09.20 12:38 Re: Anfängerfrage Komoot [Re: schorsch-adel]
snoopy_226k
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 762
Vielleicht hast Du Toms Tipp übersehen, das finde ich die beste Möglichkeit eine Route schnell passend zusammenzustellen:
In Antwort auf: tom2
...Von Komoot wird erstmal eine direkte Verbindung vorgeschlagen. Sieht man sich die Karte aber an, werden abseits der Strecke viele Fahrradsymbole angezeigt. Das sind von Nutzern empfohlene Highlights. Diese lassen sich sehr leicht in die Strecke einbauen - anklicken und zur Tour hinzufügen. Komoot plant dann um.....


Man kann Fahrradsymbole anklicken und einbinden oder auch einfach beliebige Punkte auf der Strecke, wie hier zum Beispiel eine spezielle Brücke, die er nehmen soll.
Unser Lebenstraum von Nord nach Süd:
http://www.2RadReise.de
Nach oben   Versenden Drucken
#1445428 - 01.10.20 08:03 Re: Anfängerfrage Komoot [Re: snoopy_226k]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5054
Halo!

Von Benützern gestaltete Karten haben halt auch ihre Nachteile. Wie schon oben geschrieben, fehlen leicht einmal gute Routen, und die Software führt dann über gefährliche oder zu mindestens unangenehme Hauptstraßen.

So sehr ich die Helferleins aus dem Internet schätze, eines geht mir doch ab: Unterwegs damit eine Alternative planen ist am Smartphone möglich, aber ziemlich aufwändig. Anlässe für solche Planungen gibt es genug: Das Wetter legt eine Umplanung nahe, ein Defekt, wie auf meiner letzten Tour wirft die Zeitplanung über den Haufen, usw. Da ist mir, muss ich zu geben, eine einfache Papierkarte als Backup sehr angenehm.

Auf der letzten Tour war ein Abschnitt des Traunradweges nicht mit vernünftigem Aufwand zu finden. (Ich radle immer noch ohne Navi.) Nach einiger verbratener Zeit für wenige hundert Meter habe ich einfach die nächste passende Nebenstraße genommen und diesen Abschnitt aus gelassen, für eine nette Gegend auf einer Straße, die angenehm zu fahren war.

Bei der Planung zu Hause habe ich mit opencyclemap und googlemaps eine sehr praktikable Möglichkeit, den Wienerwald zu überqueren, übersehen. Mit der freytag & berndt Wanderkarte habe ich sie gefunden. Der Grund war einfach: Die opencyclemap weist zwar Höhenlilien auf, dies aber nur, wenn man stark hinein zoomt. Beim zurück Zoomen auf den Überblick sind sie wieder weg. Die Papierkarte macht beides möglich.

Auf meiner letzten Tour hatte ich wenige Möglichkeiten, das Smartphone auf zu laden. Die Navigation habe ich also so gut wie ausschließlich analog erledigt. Natürlich geht das auch anders. Mit einem guten Nabendynamo und einem Forumslader lässt sich genug Strom produzieren. Aber das wird in manchen Bereichen wieder komplizierter. Derzeit tue ich mir das alles nicht an, vielleicht lohnt sich später der Aufwand.

Bei der Planung zu Hause verwende ich die opencyclemap und google maps mit einer Übersichtskarte. Da lassen sich die Schwachpunkte der drei Medien, kommt mir vor, mit meinen beschränkten digitalen Kompetenzen recht gut erkennen. Die Frage ist: Gibt es bessere Möglichkeiten, die ich noch nicht kenne? Sowohl von der opencyclemap wie von google habe ich schon völlig unsinnige Vorschläge bekommen.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1445432 - 01.10.20 08:49 Re: Anfängerfrage Komoot [Re: irg]
Radix
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 555
In Antwort auf: irg
[...]Die Frage ist: Gibt es bessere Möglichkeiten, die ich noch nicht kenne? Sowohl von der opencyclemap wie von google habe ich schon völlig unsinnige Vorschläge bekommen.

Na, http://brouter.de/brouter-web

Prinzipiell beliebig konfigurierbar. Höhenschummerung möglich, bei jedem Zoom. Verschiedene Karten Layouts möglich. Darstellung Radrouten möglich. Etc..
“When man invented the bicycle he reached the peak of his attainments.” Elizabeth West

Nach oben   Versenden Drucken
#1445535 - 02.10.20 08:22 Re: Anfängerfrage Komoot [Re: Radix]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5054
Danke für den Tipp! Ich werde ihn bei der nächsten Planung benützen!

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1445552 - 02.10.20 09:37 Re: Anfängerfrage Komoot [Re: irg]
andBro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 101
Unterwegs in Deutschland

Beim ADFC gibt es regelmäßig Kurse für digitale Navigation, sollte sicher auch lokal zu besuchen sein.

edit: eben gesehen, dürfte in l'Autriche schwierig werden
elektrisch radeln ist wie elektrisch grillen

Geändert von andBro (02.10.20 09:40)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1445575 - 02.10.20 13:44 Re: Anfängerfrage Komoot [Re: andBro]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5054
Da muss ich schauen, was es bei uns gibt.

Was uns aktuell von rein digitaler Navigation abbringt ist die unterirdische Qualität unserer Garmins im Auto. Beim ersten haben wir nach einem Update gedacht, dass es vielleicht nicht mehr kompatibel mit der neuen Software ist und ein neues gekauft. Aber das neue mit neuem Update hat sich nicht besser benommen: Manche Routenvorschläge sind vollkommen unsinnig und lassen sich nicht im Geringsten mit Einstellungen wie "kürzeste Route" oder Anderem erklären. Auch die Ziele sind oft einfach falsch. So hat uns das dumme Ding z.B. zu einer Brachfläche im Inland geführt, anstatt zum richtig eingegebenen Campingplatz in der Stadt am Meer. Da solche Fehler regelmäßig und in ziemlich handfesten Ausmaß auf traten, glauben wir den Ding nur mehr sehr bedingt. Mit so etwas will ich auf keinen Fall ohne Papierkarte reisen.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de