Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
17 Mitglieder (MichiV, Sippi, Radaholic, LudgerP, 10 unsichtbar), 302 Gäste und 420 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28800 Mitglieder
96181 Themen
1506549 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2634 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 5  1 2 3 4 5 >
Themenoptionen
#1414119 - 31.01.20 13:24 Europa mit dem Zug...
Velo 68
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1564
Hallo alle
Folgende Seite bietet einen halbwegs guten Überblick, wo und wie man in Europa mit der Fahrrad reisen kann
VSC Velomitnahme
Vielleicht mag der eine oder andere Seite Erfahrungen an die Redaktoren der Seite teilen
Velo
Nach oben   Versenden Drucken
#1414159 - 31.01.20 22:14 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: Velo 68]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19918
Hm, ich hab im Geounterricht mal gelernt, dass Europa bis zu Wolga und Ural reicht, und nicht nur bis zum ehemaligen Eisernen Vorhang...

Ansonsten sind solche Auflistungen natürlich nicht verkehrt. Ist halt immer ne Frage wie gut das gepflegt wird.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1414275 - 02.02.20 00:44 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: derSammy]
Velo 68
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1564
In Antwort auf: derSammy
Hm, ich hab im Geounterricht mal gelernt, dass Europa bis zu Wolga und Ural reicht, und nicht nur bis zum ehemaligen Eisernen Vorhang...

Ansonsten sind solche Auflistungen natürlich nicht verkehrt. Ist halt immer ne Frage wie gut das gepflegt wird.

Da steht ja auch

Helfen Sie mit!
.... Falls Ihnen ein Fehler aufgefallen ist oder Sie über weitere nützliche Hinweise verfügen, die wir hier aufführen könnten, nehmen Sie mit uns Kontakt auf!
Nach oben   Versenden Drucken
#1414289 - 02.02.20 07:08 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: Velo 68]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5050
In Antwort auf: Velo 68
Da steht ja auch
Helfen Sie mit!
.... Falls Ihnen ein Fehler aufgefallen ist oder Sie über weitere nützliche Hinweise verfügen, die wir hier aufführen könnten, nehmen Sie mit uns Kontakt auf!
solche Hinweise werden leider gerne übersehen und stattdessen erfolgt gelegentlich ein wenig hilfreicher allgemeiner Hinweis auf eine vermeintliche oder auch tatsächliche Fehlerhaftigkeit. Konnte man wiederholt insbesondere in der Anfangszeit des OSM-Projektes beobachten. Das ist halt so. Davon sollte man sich nicht irritieren lassen. grins
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
#1414309 - 02.02.20 10:03 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: hopi]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19918
Naja, so ein Satz ist schnell hingeschrieben, die Frage bleibt m.E. trotzdem, in wie weit eine Einzelperson zugespielte Daten pflegt, wie lange und wie die Qualität sichergestellt wird. Sowas kann sehr lange gut laufen und groß werden (siehe z.B. Gpsies), oder eben auch versanden. Und immer abruppt enden.

Gemeinschaftsprojekte wie Wikipedia oder OSM sind da m.E. anders gelagert, Schwarmintelligenz und so.

Ich würde ja sogar etwas beitragen, tue mich aber schwer damit so eine allgemeine Aussage zu einem gesamten Land zu treffen, wie sie auf der Seite stehen. Erfahrungen auf Einzelstrecken helfen leider oft nicht weiter.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1414315 - 02.02.20 10:35 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: derSammy]
AndreMQ
Nicht registriert
Der Verkehrsclub CH hat durchaus die Größe, dass so eine Info-Seite aktuell gehalten wird. Passt auch zum Gesamt-Motto des Clubs. Also, kann man nur unterstützen und hoffen, dass der Club dies als wichtige Info sieht und pflegt. Wichtig sind auch die Info-Links. Diese könnten ergänzt werden durch große Verbundgebiete, wie z.B.:
https://www.vgn.de/
https://www.sii.bz.it/de
https://www.mvv-muenchen.de/
....
Nach oben   Versenden Drucken
#1414321 - 02.02.20 11:08 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: derSammy]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5050
In Antwort auf: derSammy
Naja, so ein Satz ist schnell hingeschrieben,
vielleicht so ähnlich wie der Hinweis auf die im Geounterricht erlangte vertiefte Einsicht in die Grenzen Europas? grins

Bei uns am Niederrhein regnet es gegenwärtig. Da kann man schon mal auf etwas "klein karierte" Gedanken kommen. Nimm es nicht so furchtbar ernst. grins
"If you want something done, do it yourself."

Geändert von hopi (02.02.20 11:12)
Änderungsgrund: Letzten Absatz wüeingegügt
Nach oben   Versenden Drucken
#1414398 - 02.02.20 21:21 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: hopi]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19918
Guter Konter. Aber als Dresdner interessieren mich die Regelungen in Tschechien, Polen, Slowakei, Ungarn, Bltikum in der Tat eher als die von der iberischen Halbinsel. Zumal von hier ja keine Nachtzüge mehr in die Schweiz fahren. traurig
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1443543 - 06.09.20 18:53 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: derSammy]
19matthias75
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3232
Unterwegs in Deutschland

Hoffentlich passt das hier mit rein...
Für Frankreich gibt es Hoffnung auf mehr Nachtverkehr: Zwei Verbindungen kommen wieder (und hoffentlich auch mit (unzerlegter) Radmitnahme. Nachtzugverbindungen zwischen Paris und Hendaye sowie zwischen Paris und Nizza
https://www.lok-report.de/news/europa/it...ergestellt.html
Nur Bargeld ist richtiges Geld und FREIHEIT!
Nach oben   Versenden Drucken
#1443546 - 06.09.20 19:17 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: 19matthias75]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16612
Na, das macht Hofffnung, die Österreicher wollen ja auch eine neue Generation Nachtzüge auf die Schiene bringen: Nightjet der Zukunft und das Netz ausbauen.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1443552 - 06.09.20 20:10 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: 19matthias75]
StefanS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3637
Danke für den Link. Das ist potenziell eine gute Nachricht, aber zum Jubilieren ist es noch zu früh, zumal von Fahrradmitnahme nichts gesagt wurde. Bei den wenigen noch bestehenden Nachtzugverbindungen in Frankreich wurde nämlich oft die Fahrradmitnahme gestrichen (Albi, Latour-de-Carol). Zumindest war das so, als ich letztmals geschaut habe - also mindestens ein Jahr her.

Viele Grüße,
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1443573 - 06.09.20 23:21 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: StefanS]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16612
Meiner Erinnerung nach ging Latour-de-Carol noch nie mit Velomitnahme, nur bis Toulouse. Zumindest zuletzt mit Zugteilung dort und in Saisonzeiten mit Velomitnahme weiter nur nach Cerbère. Für Albi weiß ich nicht.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1443582 - 07.09.20 08:31 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: veloträumer]
StefanS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3637
Sicher ging das, bin ja selbst damit gefahren, als das noch ging. Jetzt geht es nur noch bis Toulouse.
Nach oben   Versenden Drucken
#1443604 - 07.09.20 13:19 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: StefanS]
Axurit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2916
Albi wird von dem Intercité nicht angefahren. War das früher mal der Fall, weil die Strecke über Capdenac führte? Jetzt fährt er jedenfalls über Cahors/Montauban.
Nach oben   Versenden Drucken
#1443648 - 07.09.20 18:20 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: Axurit]
StefanS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3637
Ja, das ist oder war dann ein Zugteil, der in Brive von dem Zug nach Toulouse abgekoppelt wurde. Fuhr u.a. über Figeac, Capdenac und Rodez nach Albi. Solange man Fahrräder noch mitnehmen konnte, habe ich alle diese Orte mal per Nachtzug angesteuert. Kann sein, dass die Linie inzwischen ganz gestrichen wurde. Seit die SNCF ihre Bemühungen intensiviert hat, mich als Kunde loszuwerden, bin ich nicht mehr so auf dem Laufenden.

Viele Grüße,
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1451934 - 08.12.20 13:02 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: veloträumer]
BaB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9725
In Antwort auf: veloträumer
Na, das macht Hofffnung, die Österreicher wollen ja auch eine neue Generation Nachtzüge auf die Schiene bringen: Nightjet der Zukunft und das Netz ausbauen.
Die Bundesbahn höchstpersönlich möchte auch wieder mitspielen bei den Nachtzügen. Klick
Nach oben   Versenden Drucken
#1451935 - 08.12.20 13:07 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: BaB]
rolf7977
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1431
In Antwort auf: BaB
Die Bundesbahn höchstpersönlich möchte auch wieder mitspielen bei den Nachtzügen. Klick


Da bin ich mal gespannt, ob man auch ein Fahrrad mit da rein nehmen kann. Oder ein Tandem. Ich werde ja wohl noch träumen dürfen.

Rolf

Geändert von rolf7977 (08.12.20 13:07)
Nach oben   Versenden Drucken
#1451937 - 08.12.20 13:15 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: BaB]
nachtregen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2952
Wien-Berlin-Brüssel-Paris glaube ich nicht.

Heute abend mal diesen Link abrufen: https://nitter.net/TrainTracksEU/status/1336281485180071938#m - TrainTracks ist generell die beste Quelle für europäische Nachtzüge.
--
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1451970 - 08.12.20 18:01 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: nachtregen]
nachtregen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2952
--
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1451971 - 08.12.20 18:05 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: nachtregen]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19918
Na toll, und Dresden ist weiter außen vor. dagegen

Wo soll denn diese Route zwischen Berlin und Wien über Polen da langführen? Über Posen und Breslau?
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1451972 - 08.12.20 18:17 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: derSammy]
nachtregen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2952
In Antwort auf: derSammy

Wo soll denn diese Route zwischen Berlin und Wien über Polen da langführen? Über Posen und Breslau?

Die gibt's ja schon. Über Breslau, ja. Mit Kurswagen an die ukrainische Grenze und nach Budapest. Allerdings ohne Fahrradmitnahme.
--
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1452074 - 09.12.20 17:03 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: derSammy]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18519
Dresden ist doch bahnmäßig immer weit vom Schuß. wenigstens kann man 2x am Tag ohne umsteigen nach Wien fahren.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1452078 - 09.12.20 17:41 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: Job]
jutta
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6135
Von Dresden biste doch relativ schnell in CZ. Vor einigen Jahren gab's mal einen Nachtzug Cheb - Usti - Prag - Slowakei. Weiß aber nicht, ob der Radmitnahme hatte.
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1452145 - 09.12.20 23:58 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: derSammy]
Frank DD
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 760
Weil die Bahn das leider nicht zustande bekommt, ist eben Flixbus eingesprungen. Als die 2019 und auch teils im Sommer 2020 noch gefahren sind, konntest Du bequem die Nachtbusse ohne Umsteigen nach Berlin, Triest, Ljubljana, Wien, Budapest, Bratislava und nicht zuletzt fast alle 2 Stunden rund um die Uhr! nach Prag nehmen. Dort konnte man dann jeweils in die nationalen Bahnen umsteigen, um auch die Provinzstädte zu erreichen. Einzig allein die Verbindungen zwischen Dresden nach Polen waren per Bus und Bahn über Nacht sehr mau und bedurften in Görlitz immer einen Radelsprint zwischen dem deutschen und polnischen Bahnhof oder man setzte auf einen freundlichen Flixbusfahrer, der in seinem Nachtbus ein Rad auch nicht offiziel im Kofferraum mitnahm (hat bislang immer funktioniert).

Grüsse
Frank
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1452149 - 10.12.20 00:47 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: Frank DD]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19918
Klingt erst mal gut, aber als Tandemfahrer bringt mir das alles nix. Und die tolle Nachtzugverbindung nach Zürich ist ja auch weggefallen. Anscheinend ohne Flixbusersatz?

Und nach ner Nachtzugfahrt komme ich halbwegs erholt an. Eine Nachtbusfahrt ist für mich faktisch Folter, da fühle ich mich absolut gerädert. Kurzum: Bus ist vorn und hinten kein Ersatz.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1452150 - 10.12.20 00:54 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: derSammy]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 24301
In Antwort auf: derSammy
Eine Nachtbusfahrt ist für mich faktisch Folter, da fühle ich mich absolut gerädert.
Das geht oder besser gesagt ginge mir genauso. Meine längste Busfahrt mit dem Rad dauerte 4 Stunden mit 1 Pause, das war haufenweise genug und war am Tag.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1452175 - 10.12.20 09:41 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: derSammy]
Frank DD
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 760
Stimmt, bequem ist anders. Beim Busfahren ist eben das Ziel das Ziel und nicht der Weg zwinker
Zürich, Amsterdam und Paris gingen übrigens 2019 ab Dresden auch mit Fahrradmitnahme am Bus - diese hatte ich nur nicht selbst ausprobiert. Mit Tandem bist Du beim Bus natürlich aufgeschmissen und bei mehreren Personen meist auch.

Grüsse
Frank
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1452176 - 10.12.20 09:48 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: iassu]
Frank DD
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 760
...na dann wäre USA mit Rad+ÖV nix für Dich. Mein längstes war New York-Nashville 13:00 Uhr - 09:15 Uhr im Greyhound! Im Komfortvergleich sind da Flixbusse FirstClass. Dafür gibt es in den Folgenächten für mich immer nur Hotel-Kuschelbetten.

Grüsse
Frank
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1452227 - 10.12.20 16:56 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: Frank DD]
drachensystem
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 525

Ich bin 2019 mit Flixbus 24h von Sibiu in Rumänien nach Berlin gefahren. Das war erst auf den letzten Stunden in Deutschland richtiggehend spaßbefreit. traurig (das Rad hatte ich bei einer anderen Buslinie aufgegeben).
In den 80ern bin ich mal 48h von Hamburg nach Faro mit dem Bus gefahren, weil die Flüge so teuer waren. Als Student ca. 50h von Rio in das Amazonasgebiet.

Was ich damit sagen will? Wenn man etwas wirklich will und kein Geld hat, sind wir in der Lage vieles auszuhalten, wenn auch das Reisen dann vergnügungsteuerbefreit ist..
Bike Travelling is like photography...You use the negatives to develop.

Nach oben   Versenden Drucken
#1452269 - 10.12.20 22:04 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: Velo 68]
stefan1893
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 520
Zürich - Barcelona ab 2024 ist genial. Erst mit dem IC nach Zürich und dann nach einem kurzen Zwischenaufenthalt direkt in den Nachtzug... leider dauert es noch sehr lange.
Grüße, Stefan

komoot-Profil

Nach oben   Versenden Drucken
#1459616 - 17.02.21 13:22 Re: Europa mit dem Zug...
jutta
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6135
Es gibt wieder mal Überlegungen zu Nachtzugverbindungen:
https://mobil.mz-web.de/leben/reise/stud...anien--38074744
Gruß Jutta

Geändert von Juergen (19.02.21 12:28)
Nach oben   Versenden Drucken
#1459625 - 17.02.21 15:25 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: jutta]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 24301
dasselbe Thema hier
Ziemlich sicher werde ich dann zu meinem 85sten eine Zugreise nach Estat Lliure de Catalunya machen können.... zwinker
Gruß Andreas
Onkel Ju 2

Geändert von iassu (17.02.21 15:27)
Nach oben   Versenden Drucken
#1459627 - 17.02.21 18:17 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: iassu]
nachtregen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2952
Spanischer Artikel - geht um einen Expressgüterzug Barcelona-Nancy-Luxemburg, dem ein paar Personenwagen Barcelona-Nancy-Frankfurt/Main angekoppelt werden.
--
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1459632 - 17.02.21 20:39 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: iassu]
Gitanesraucher
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 322
Ja, und unsere famose Bahn steuert die Wagons mit den Sitzplätzen bei …

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/h...n/26920742.html

(Ex-)Gitanesraucher
Die meisten Radfahrer schimpfen über das schlechte Wetter, aber kaum einer tut was dagegen (frei nach Mark Twain).
Nach oben   Versenden Drucken
#1459679 - 18.02.21 11:14 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: derSammy]
buche
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1595
In Antwort auf: derSammy
Na toll, und Dresden ist weiter außen vor. dagegen

Das ist tatsächlich auffällig, das Sachsen bei den ganzen Nachtzugangeboten komplett außen vor ist. Alles fährt entweder über Polen oder über die Achse Hannover-Göttingen-Karlsruhe.
Von Leipzig aus ist wenigstens München in 3 Stunden mit dem ICE erreichbar...

LG Erik
Nach oben   Versenden Drucken
#1459739 - 18.02.21 17:44 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: buche]
ta7h12
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 225
In Antwort auf: buche
Das ist tatsächlich auffällig, das Sachsen bei den ganzen Nachtzugangeboten komplett außen vor ist. Alles fährt entweder über Polen oder über die Achse Hannover-Göttingen-Karlsruhe.
Von Leipzig aus ist wenigstens München in 3 Stunden mit dem ICE erreichbar...
Von Stuttgart aus haben wir auch keine guten Chancen, denn das meiste geht von Karlsruhe oder München. Bei der Reise nach Portugal, Süditalien, Schottland oder Norwqegen wäre mir egal, wenn ich noch 1-2 Stunden zum Startbahnhof zurücklegen müsste. Würde ich 1200 km im Schlaf zurücklegen können, es wäre ein Traum! Also Leute: ran an die Tastaturen! Wer ist der Besitzer der DB? DU, DU, DU und DU, vertreten durch deinen jeweiligen Wahlkreisabgeordneten. Und vergesst nicht darauf hinzuweisen, dass wir Fahrräder mitnehmen wollen. Ja, natürlich unzerlegte.
Nach oben   Versenden Drucken
#1459741 - 18.02.21 18:05 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: Gitanesraucher]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13479
In Antwort auf: Gitanesraucher
Ja, und unsere famose Bahn steuert die Wagons mit den Sitzplätzen bei …
Mir ist es egal, was draußen auf dem Schlafwagen steht, in dem ich mich zur Ruhe bette. Die BC sollte anerkannt werden.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1459778 - 19.02.21 11:33 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: ta7h12]
Need5Speed
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 358
@ta7h12 Stuttart ist doch privilegiert - dachte ich immer. Denn ständig fährt man doch von Köln kommend über Stuttgart. Erst neulich von Köln nach Basel und auch Richtung Bodensee/Villach ...
Mit sportlichen Grüßen aus Köln und allzeit gute Fahrt! geRADeRaus.com

Heinz

Geändert von Need5Speed (19.02.21 11:33)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1459786 - 19.02.21 12:30 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: Need5Speed]
sugu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 1418
In Antwort auf: Need5Speed
@ta7h12 Stuttart ist doch privilegiert - dachte ich immer. Denn ständig fährt man doch von Köln kommend über Stuttgart. Erst neulich von Köln nach Basel und auch Richtung Bodensee/Villach ...

Den Umweg von Köln über Stuttgart nach Basel habe ich noch nie genommen: Es gibt immer noch durchgehende EC/IC/ICE mit Fahrradmitnahme, die den kurzen Weg umsteigefrei über Mannheim und Freiburg am Rhein entlang fahren. Ansonsten muss man häufig in Mannheim umsteigen und bleibt dann auch weiter auf der schnellen Rheinstrecke. Auch der Nachtzug Amsterdam-Basel fährt nicht über Stuttgart, obwohl er genügend Zeit für Umwege hätte.

Die direkte Intercity-Verbindung Köln-Offenburg-Schwarzwaldbahn-Konstanz ist dieses Jahr mehrfach längere Zeiten wegen Bauarbeiten auf der Schwarzwaldbahn nicht verfügbar, wäre aber eine Stunde schneller, als der Umweg über Stuttgart.
Nach oben   Versenden Drucken
#1459787 - 19.02.21 12:30 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: buche]
jutta
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6135
Vor paar Jahren gab's mal einen IC{?} von Dresden nach Leipzig, der hatte einen Schlafwagen dran, der dann ab L (?) an einen anderen drankam. Und ganz früher gab's Schlaf-Verbindungen in die CSSR und weiter, von L auch einen Kurswagen.
Gibt's jetzt wenigstens eine schnelle Verbindung von Dresden nach Rostock?
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
#1459788 - 19.02.21 12:37 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: jutta]
stefan1893
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 520
In Antwort auf: jutta

Gibt's jetzt wenigstens eine schnelle Verbindung von Dresden nach Rostock?

Hallo Jutta,

ja, siehe hier: Link

Die lila Strecke wird bedient durch IC-Züge der Baureihe Stadler Kiss.
Grüße, Stefan

komoot-Profil

Nach oben   Versenden Drucken
#1459799 - 19.02.21 13:37 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: stefan1893]
jutta
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6135
Ich wollte da nicht unbedingt fahren. Aber hab gerade mal nachgeschaut. Vor paar Jahren fuhr morgens ein IC von Leipzig /Halle nach Warnemünde. Da war man mittags am Strand. Den scheints nicht mehr zu geben, aber es wurde u. a. eine Verbindung mit Umsteigen in Dresden-Neustadt angezeigt.
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
#1460530 - 26.02.21 08:33 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: jutta]
buche
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1595
Jutta, es gibt einen ICE (Fahrradmitnahme) von München nach Binz, der in Erfurt und Leipzig hält. Oder einen IC von Leipzig nach Emden, wenn einem eher nach Nord- als nach Ostsee ist zwinker

Was anderes: Die ÖBB wird die neu beschafften Nachtzugwagen auf der Achse Wien-München-Venedig ab Ende nächsten Jahres fahren lassen, dann gibts da endlich wieder Fahrradmitnahme party
https://m.tagesspiegel.de/wirtschaft/hoh...t/26946546.html
Von Berlin, Halle oder Leipzig kommt man mit dem ICE (auch Fahrradmitnahme) ohne Umsteigen nach München. Nachmittags abfahren, in München Abendessen und am nächsten Morgen in Italien aufwachen, das ist praktikabel. Habe ich schon öfter so gehandhabt, als die DB noch Nachtzüge hatte.

Aber Dresdner haben keine Direktverbindung nach München...

LG Erik
Nach oben   Versenden Drucken
#1460531 - 26.02.21 08:36 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: buche]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5611
In Antwort auf: buche
es gibt einen ICE (Fahrradmitnahme) von München nach Binz
mit ganz ganz viel Glück bekommt man sogar eine Fahrradkarte bier
Viele Grüße
Margit

Geändert von Margit (26.02.21 08:36)
Nach oben   Versenden Drucken
#1460535 - 26.02.21 09:22 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: Margit]
buche
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1595
In Antwort auf: Margit
In Antwort auf: buche
es gibt einen ICE (Fahrradmitnahme) von München nach Binz
mit ganz ganz viel Glück bekommt man sogar eine Fahrradkarte bier


Der auf der Strecke eingesetzte ICE hat in den normalen Großraumwagen riesengroße Gepäckablagen. Räder raus, Lenker querstellen und Frischhaltefolie drum, schon wird aus dem Rad ein Koffer zwinker



LG Erik
Nach oben   Versenden Drucken
#1460595 - 26.02.21 19:44 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: Margit]
Wendekreis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3622
Auf der Rückreise kannst Du erst wieder in Berlin in einen ICE steigen. Dorthin kommst Du mit Regionalzügen und Umsteigen.
Sparpreisfinder DB
Gruß Sepp
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1460607 - 27.02.21 07:01 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: Wendekreis]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5611
jetzt hast mich aber erschreckt, im Mai geht der Retourzug wieder. Ist wohl genau so wie der Zug nach Rimini, der fährt auch nur bis Anfang September ohne umsteigen.
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1460733 - 28.02.21 19:07 Re: Re: Europa mit dem Zug... [Re: jutta]
jutta
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6135
Den IC nach Warnemünde gibt's doch noch.
Ich hab mir jetzt mal einige Kursbuchtabellen runter geladen, da steht ja bei längerlaufenden das Ziel. Und es gibt einen RE mit Radmitnahme von Halle nach Stralsund. Da muss man nicht vorbestellen. Auch einen durchgehenden RE nach Uelzen gibt's, allerdings nur sehr früh. Kommt Zeit kommt Zug.
Jetzt muss nur noch die Mie-Bande besiegt werden und den blöden Tanten der Garaus gemacht werden.
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
#1465219 - 06.04.21 23:09 Re: Europa mit dem Zug... [Re: derSammy]
nachtregen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2952
In Antwort auf: derSammy
Na toll, und Dresden ist weiter außen vor. dagegen

https://www.europeansleeper.eu/english/ Mal sehen, ob das Realität wird.
--
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1467034 - 22.04.21 13:17 Re: Europa mit dem Zug... [Re: nachtregen]
buche
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1595
In Antwort auf: nachtregen
In Antwort auf: derSammy
Na toll, und Dresden ist weiter außen vor. dagegen

https://www.europeansleeper.eu/english/ Mal sehen, ob das Realität wird.

Webseite sagt mittlerweile: "WE WILL START IN APRIL 2022 ALREADY" und "Bike on board" schmunzel

Offenbar sind die laufenden Vorbereitungen dazu schon ziemlich weit, siehe:
https://www.berliner-zeitung.de/mensch-m...erlin-li.150012

LG Erik
Nach oben   Versenden Drucken
#1468074 - 01.05.21 18:18 Re: Europa mit dem Zug... [Re: buche]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18519
Zurück in die Zukunft.
Wir hatten den Nachtzug von Dresden nach Amsterdam schon. Wurde erst vor 6-7 Jahren eingestellt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1468967 - 09.05.21 23:03 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Velo 68]
m.indurain
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1250
Deutschland: "Im Velosack kostenlos (max. 100 x 60 x 30 cm). Verpackt auch im ICE"

Soll ich das glauben? Hat jemand Erfahrung?
Nach oben   Versenden Drucken
#1480944 - 08.10.21 14:52 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Job]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16612
Scheint hier noch nicht gepostet zu sein: Ab dem 13. Dezember gibt es eine Wiederbelebung der Nachtzugstrecke Wien - München - Paris. Gleichzeitig startet eine neue Linie von Zürich nach Amsterdam via Rheinschiene: PM Deutsche Bahn. Dem Jubel sei gleich entgegengesetzt: Buchungsversuche über ÖBB, SNCF etc. verweigern eine reguläre Velomitnahme, auch sonst keine Hinweise auf Fahrrad. 2007 wurde die Linie eingestellt, ich reiste bereits mit dem Nachtzug von Stuttgart nach Paris - damals aber mit Velo. Jetzt also trotz neuer österreichischer Nightjetzüge (offiziell eine Kooperation mit DB, SNCF) kein Radabteil - den Zug der Zeit mal wieder wortwörtlich verpasst, ein Rückschritt im Fortschritt scheint immer dabeizusein. Vielleicht wird nochmal nachgerüstet. Die Regierungen purzeln ja derzeit in den beteiligten Ländern mehr oder weniger deutlich.

Für Berlin - Paris ist ein Nachtzug ab 2023 angekündigt. Für alle Nachtlinien gilt allerdings immer noch: Sie sind nicht wirtschaftlich, sondern Subventionszüge aus politischem Willen heraus. Also immer auch ein Bein im Seitenaus, die Klimadebatte dürfte hingegen den politischen Willen vielleicht langfristig stärken. (Eine Wiederbelebung der Flughafensprinter steht ja auch schon auf dem Plan der DB, auch eher unwirtschaftlich in der Vergangenheit.) Infos auch z.B. bei tageschau.de.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1480948 - 08.10.21 15:24 Re: Europa mit dem Zug... [Re: veloträumer]
sugu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 1418
In Antwort auf: veloträumer
Buchungsversuche über ÖBB, SNCF etc. verweigern eine reguläre Velomitnahme

Können die schon zum neuen Fahrplan (nach dem 12.12.) verkaufen? Die DB verkauft erst ab dem 13.10. Fahrkarten, die nach dem Fahrplanwechsel gelten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1480952 - 08.10.21 15:57 Re: Europa mit dem Zug... [Re: veloträumer]
veloc
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 118
In Antwort auf: veloträumer
...Sie sind nicht wirtschaftlich, sondern Subventionszüge aus politischem Willen heraus. tageschau.de.

Schon seltsam, dass sogar die Strecken, die die DB wg. "Unrentabilität" eingestellt hat, von der oebb mit Profit weiter betrieben werden. Im velinkten Artikel heisst es ja, dass dies aufgrund der Vollkosten Trassenpreise, die in Deutschland verrechnet weden, Nachtzüge kaum rentabel sind (?).

Geändert von veloc (08.10.21 16:01)
Nach oben   Versenden Drucken
#1480954 - 08.10.21 16:12 Re: Europa mit dem Zug... [Re: veloc]
sugu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 1418
In Antwort auf: veloc

Schon seltsam, dass sogar die Strecken, die die DB wg. "Unrentabilität" eingestellt hat, von der oebb mit Profit weiter betrieben werden.

Bei der DB sind interessante Sachen "verrechnet" worden: Die Kosten für Sitzwagen, die im Nachtzug mitgeführt wurden, musste DB-Nachtzug tragen. Die Einnahmen für die Fahrgäste ohne Bett oder Liege kamen DB-Fernverkehr zu Gute.
Nach oben   Versenden Drucken
#1480955 - 08.10.21 16:12 Re: Europa mit dem Zug... [Re: sugu]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16612
In Antwort auf: sugu
In Antwort auf: veloträumer
Buchungsversuche über ÖBB, SNCF etc. verweigern eine reguläre Velomitnahme

Können die schon zum neuen Fahrplan (nach dem 12.12.) verkaufen? Die DB verkauft erst ab dem 13.10. Fahrkarten, die nach dem Fahrplanwechsel gelten.

Ja, bei der SNCF hätte ich buchen können. Bei Velomitnahme verschwindet die Verbindung. Verpacktes Rad anklicken geht wiederum. Die ÖBB-Seite habe ich nicht ganz verstanden. Da taucht der Zug etwas ausgegraut auf, aber mit Hinweis "Ticket nicht buchbar". Wenn man Radmitnahme eingibt, verschwindet der Zug gänzlich. War noch auf einer dritten Seite (Name entfallen, wohl eine Agentur), da hätte man auch buchen können.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1481000 - 09.10.21 11:26 Re: Europa mit dem Zug... [Re: veloc]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14383
Zitat:
... von der oebb mit Profit weiter betrieben werden.

Kannst du das irgendwie belastbar belegen? M.W. wird auch deren Angebot (quer-) subventioniert.
Gruß
Uli
Ich geändere nichts!
Nach oben   Versenden Drucken
#1481101 - 11.10.21 14:04 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Velo 68]
19matthias75
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3232
Unterwegs in Deutschland

ich bin mir nicht ganz sicher, ob es hier reinpasst, aber in folgendem video werden die neuen Liegewagen der Öbb vorgestellt (wagen mit je 3 radstellplätzen).
https://www.youtube.com/watch?v=AhNksRbFxG8
Nur Bargeld ist richtiges Geld und FREIHEIT!
Nach oben   Versenden Drucken
#1492173 - 14.02.22 14:57 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Velo 68]
Snippie
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 26
Hallo Zusammen,
ich habe jetzt gefühlt überall recherchiert, aber leider nichts positives gefunden: Kann es sein, dass es momentan keine Nachtzugverbindungen von München nach Italien gibt in denen man das Rad mitnehmen kann? Weiß jemand, ob dieses Jahr noch eine Änderung geplant ist?

Wir waren lange nicht mehr mit dem Rad auf Reisen. Ich bin echt entsetzt, wie schlecht die Situation für die Fahrradmitnahme geworden ist. Oder bilde ich mir das nur ein?
Nach oben   Versenden Drucken
#1492181 - 14.02.22 15:45 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Snippie]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5050
In Antwort auf: Snippie
Hallo Zusammen,
ich habe jetzt gefühlt überall recherchiert, aber leider nichts positives gefunden: Kann es sein, dass es momentan keine Nachtzugverbindungen von München nach Italien gibt in denen man das Rad mitnehmen kann? Weiß jemand, ob dieses Jahr noch eine Änderung geplant ist?

Wir waren lange nicht mehr mit dem Rad auf Reisen. Ich bin echt entsetzt, wie schlecht die Situation für die Fahrradmitnahme geworden ist. Oder bilde ich mir das nur ein?
ich habe leider "auf die Schnelle" auch nur Tagesverbindungen gefunden. Schlafen müsste man dann halt woanders und vielleicht einen oder zwei zusätzliche Reisetage akzeptieren. schmunzel Aber vielleicht gibt es hier ein paar Lichtblicke, es soll ja auf neues Wagenmaterial gewartet werden.
"If you want something done, do it yourself."

Geändert von hopi (14.02.22 15:48)
Änderungsgrund: fehlenden Halbsatz eingefügt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1492184 - 14.02.22 15:59 Re: Europa mit dem Zug... [Re: hopi]
Snippie
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 26
Vielen Dank für deine Antwort. Der Link war sehr hilfreich. Dann kann ich für Mitte Mai wohl diese Suche aufgeben und schauen, dass ich eine Alternative am Tag finde.
Nach oben   Versenden Drucken
#1492189 - 14.02.22 17:19 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Snippie]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
In Antwort auf: Snippie
Kann es sein, dass es momentan keine Nachtzugverbindungen von München nach Italien gibt in denen man das Rad mitnehmen kann?

Aktuell ist das leider so. Wir haben die Räder trotzdem mehrere Male in der Nachtverbindung nach bzw. von Rom mitgenommen. Dazu haben wir das De-Luxe-Abteil gebucht und die Räder grob verpackt, so ließen sie sich im Abteil halbwegs brauchbar verstauen.
Das war (ist) etwas umständlich und nicht ganz billig, aber es funktioniert(e).

In Antwort auf: Snippie
Ich bin echt entsetzt, wie schlecht die Situation für die Fahrradmitnahme geworden ist. Oder bilde ich mir das nur ein?

Ich finde, dass die Fahrradmitnahme eher wieder besser wird. In Österreich sind alle Railjets dafür umgebaut, in Deutschland die neuen ICE, in Italien bieten seit kurzem sämtliche Intercity-Verbindungen ein Radabteil.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1492212 - 14.02.22 22:50 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Snippie]
Gerhardt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 330
Hallo in die Runde.

Verglichen mit 2019 empfinde ich die aktuelle Situation als vorzüglich.
Wie Hans schrieb, kann man in vielen italienischen IC Räder mitnehmen. Es gibt auch wieder einen Nachtzug Amsterdam - Zürich.

Verbesserungen sind wünschenswert und kommen vielleicht noch.

Die Zusammenstellung einer Verbindung ist allerdings nicht ganz einfach. Bevor ich zum Schalter gehe, verbringe ich Stunden am PC.
Gruß, Gerd
Nach oben   Versenden Drucken
#1492222 - 15.02.22 08:49 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Gerhardt]
Andreas aus Graz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 237
Gerd, 100% Zustimmung

Radfahren mit dem Zug - es bleibt ein Abenteuer. Heuer wollen wir die Via Rhona ab Seyssel radeln, mit Zwischenstopp auf der Anreise in Bern (für ein paar Tage Aare-Radweg). Die Recherche der Zugverbindungen A-CH-F war dermaßen frustrierend, dass wir die Anreise jetzt mit dem Auto erledigen.

Auch nur rauszufinden, welche Verbindungen er länderübergreifend mit Fahrradtransport gibt, ist super mühsam und läuft auf Probebuchungen hinaus - weil man in der Suchmaske nicht nach Fahrradmitnahme filtern kann (zB per trainline, omio, google maps).

ÖBB Scotty funktioniert halbwegs (die Filterung), nur kann man die Tickets dann oft nicht buchen.

Hat man dann auf drei verschiedenen Portalen eine Reise zusammengestellt und -gebucht, kann es einem dann noch so gehen wie uns letztes Jahr:

Da hat man uns 3 Tage vor der Abfahrt nach Triest per E-Mail mitgeteilt, dass es auf der Strecke nach Triest eine Baustelle gibt mit Schienenersatzverkehr - in der Detailinfo auf der Website stand dann in den Fußnoten: ohne Fahrradmitnahme. Dasselbe am Heimreisetag.

Die vom ÖBB-Kundenservice konnten mir lediglich eine Alternativroute über Venedig mit 3x Umsteigen anbieten.
Habe dann selber rausgefunden, dass die Baustellen nur kurz waren und wir einen Tag später anreisen und einen Tag früher zurückreisen können, ohne Baustellen.

Auf Nachfrage beim Kundenservice konnten die mir das aber nicht umbuchen, ich solle die alte Reise stornieren und die neue Reise neu buchen.

Es hat mehr als ein Jahr gedauert und mehrmaliges Nachfragen erfordert, bis ich beide Strecken (Hin- und Rückreise) erstattet bekommen hatte. Separat. Jeweils mit Nachfrage, ob wir auch einen Gutschein nehmen würden.

Meine Frau würde lieber mit dem Zug fahren, weil das "so einfach ist". Haha.

Liebe Grüße
Andreas

Geändert von Andreas aus Graz (15.02.22 08:50)
Nach oben   Versenden Drucken
#1492225 - 15.02.22 09:56 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Andreas aus Graz]
sugu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 1418
In Antwort auf: Andreas aus Graz
. Die Recherche der Zugverbindungen A-CH-F war dermaßen frustrierend, dass wir die Anreise jetzt mit dem Auto erledigen.

Frankreich ist mit der Radmitnahme sehr eigen. Die DB-Suche kann immerhin die Züge anzeigen, die Räder mitnehmen. Im Fall von Seyssel ist es sinnvoll, nur bis Genf eine durchgehende Fahrkarte zu buchen und ab Genf eine innerfranzösische. Im Regionalzug braucht man dort keine Fahrradkarte oder -reservierung.
Zitat:

Auch nur rauszufinden, welche Verbindungen er länderübergreifend mit Fahrradtransport gibt, ist super mühsam und läuft auf Probebuchungen hinaus - weil man in der Suchmaske nicht nach Fahrradmitnahme filtern kann (zB per trainline, omio, google maps).

ÖBB Scotty funktioniert halbwegs (die Filterung), nur kann man die Tickets dann oft nicht buchen.

DB-Suche geht auch ganz gut, aber internationale Fahrradkarten verkauft die Deutsche Bahn nicht übers Internet. Geht das bei der ÖBB?
Nach oben   Versenden Drucken
#1492228 - 15.02.22 10:24 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Andreas aus Graz]
Gerhardt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 330
Hallo in die Runde.

Bisher war ich mit "Bahn.de" überaus unzufrieden. Nachdem ich "trainline" oder "omio" gestestet habe, halte ich "bahn.de" für die beste Plattform. Man kann neben der Radmitnahme auch Umsteigezeiten und Zwischenziele angeben. Die verschiedenen Tarife zu einer Verbindung werden transparent darstellt. Was will ich mehr?

Richtig ist, dass Bahn.de nicht alles weiß. Französische TGV mit Radabteil kennt die Plattform nicht. Hier muss man direkt zur SNCF.
Zu Kroatien ist Bahn.de verschiedendlich fehlerhaft, hier hilft dann nur die HZPP. Italienische oder französische Fahrpläne gibt es nur wenige Monate im voraus. Aber im Vergleich mit den oben erwähnten ist Bahn.de fast vollkommen.

Zusatzfrage: wo oder womit verdienen "trainline & Co" ihr Geld?
Gruß, Gerd
Nach oben   Versenden Drucken
#1492230 - 15.02.22 10:52 Re: Europa mit dem Zug... [Re: sugu]
Axurit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2916
In Antwort auf: sugu
Frankreich ist mit der Radmitnahme sehr eigen.
Zumindest die SNCF und ihre Online-Auskunfts- und Buchungsysteme. Seit einigen Wochen hat man die Verbindungsinformation (sncf.com) und den Fahrkartenverkauf (sncf-connect.com) getrennt. Natürlich - genauer gesagt: wie man es von der SNCF erwartet - sind die Auskunftssystem auf beiden Seiten verschieden und keines von beiden entspricht den Erwartungen, die man als Reisender mit unzerlegtem Fahrrad hat. Auf sncf.com kann man zwar nach Zugtyp (TGV/Intercités/TER) selektieren, dafür gibt es aber keine Möglichkeit, nach Verbindungen mit Fahrradtransport zu suchen. Auf sncf-connect kann man nach Verbindungen mit Fahrradtransport suchen, es werden aber offensichtlich nur Fernzüge berücksichtigt, so dass Verbindungen, die eine Teilstrecke mit dem TER enthalten nicht gefunden werden.

Geändert von Axurit (15.02.22 10:52)
Nach oben   Versenden Drucken
#1492231 - 15.02.22 11:01 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Gerhardt]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14383
Zitat:
womit verdienen "trainline & Co" ihr Geld?

Die fungieren als Vertrieb - "Verkaufsstellen" - für die div. Bahngesellschaften und kassieren für die vertickten Fahrkarten Provisionen.
Gruß
Uli
Ich geändere nichts!
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1492232 - 15.02.22 11:10 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Axurit]
nachtregen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2952
Bonus: Das Sharepic, mit dem die SNCF ihr Rebranding auf SNCF Connect beworben hat, hat eine Frau in der Berliner S-Bahn gezeigt schmunzel
--
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1492234 - 15.02.22 12:31 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Andreas aus Graz]
rolf7977
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1431
In Antwort auf: Andreas aus Graz
Gerd, 100% Zustimmung

Radfahren mit dem Zug - es bleibt ein Abenteuer. Heuer wollen wir die Via Rhona ab Seyssel radeln, mit Zwischenstopp auf der Anreise in Bern (für ein paar Tage Aare-Radweg). Die Recherche der Zugverbindungen A-CH-F war dermaßen frustrierend, dass wir die Anreise jetzt mit dem Auto erledigen.

Meine Frau würde lieber mit dem Zug fahren, weil das "so einfach ist". Haha.

Liebe Grüße
Andreas


Wenn Ihr schon mal in der Schweiz seid, wird es einfach. Da fahren ab Genf die französischen TER an der Rhone lang, vergleichbar mit Regionalexpress-Zügen in D. Die nehmen, von regionalen Sperrzeiten abgesehen, Fahrräder mit. Tandems sind offizell nicht erlaubt. Der TER Genf-Lyon hält auch in Seyssel. Zurück kommt ihr auch mit TER, denn von Marseille fährt ein TER über Miramas und Arles auch zurück nach Lyon. Was man von Frankreich wissen muss: Die Bahnhöfe haben tlw. abweichende Namen als die Orte, zu denen sie gehören. So heißt der passende Bahnhof in Lyon Part Dieu und der in Marseille zusätzlich St. Charles. Wenn man die nicht kennt, sucht man sich dumm und dusselig.

Rolf

Rolf

Geändert von rolf7977 (15.02.22 12:39)
Nach oben   Versenden Drucken
#1492241 - 15.02.22 14:09 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Andreas aus Graz]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
In Antwort auf: Andreas aus Graz
Radfahren mit dem Zug - es bleibt ein Abenteuer.
....
Meine Frau würde lieber mit dem Zug fahren, weil das "so einfach ist". Haha.

du hast bei einer Reise tatsächlich schlechte Erfahrungen gemacht, da ist einiges zusammengekommen. Was dir ganz ähnlich bei jeder Flugbuchung passieren kann und auch bei Anreisen mit dem Auto gibt es einiges, was sich zum Reisehorror auswachsen kann.
Schöne Grüße also an deine Frau, sie hat nicht unrecht.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1492261 - 15.02.22 16:37 Re: Europa mit dem Zug... [Re: rolf7977]
sugu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 1418
In Antwort auf: rolf7977
Was man von Frankreich wissen muss: Die Bahnhöfe haben tlw. abweichende Namen als die Orte, zu denen sie gehören. So heißt der passende Bahnhof in Lyon Part Dieu und der in Marseille zusätzlich St. Charles. Wenn man die nicht kennt, sucht man sich dumm und dusselig.

Nicht nur in Frankreich, auch anderswo auf der Welt ist das so: Sobald der Bahnhof mehrere Orte bedient, hat er abweichende Namen (hier: Seyssel - Corbonod) oder wenn ein Ort mehrere Bahnhöfe hat, gibt es Zusatznamen zur Unterscheidung. Nicht immer immer trägt der Hauptbahnhof auch diesen Namen. In Genf heißt er "Genève Cornavin" nach dem Ortsteil, in dem er liegt. In Florenz ist es abgekürzt "S.M.N", in Genua "P.P", um mal zwei italienische Beispiele zu nennen. Auch in Deutschland gibt es Kuriositäten, wenn auch seltener: Der Bahnhof "Urmitz" liegt an der linken Rheinstrecke im Ortsteil "Urmitz-Bahnhof" zwei Kilometer vom eigentlichen Ort entfernt, der Haltepunkt direkt am Ort heißt "Urmitz Rheinbrücke" und liegt an der Strecke Koblenz-Neuwied. Der heutige Bahnhof "Bingen Hbf" wurde erst vor wenigen Jahren so umbenannt, davor hieß er "Bingerbrück". Kassel hat zwar noch den traditionellen Hauptbahnhof, für den Fernverkehr ist es faktisch "Wilhelmshöhe". Damit Stuttgart nicht dasselbe Schicksal erleidet, wird nicht verkehrs- und kostengünstig in Cannstatt, sondern unter dem alten Hauptbahnhof neu gebaut.

Geändert von Uli (15.02.22 17:21)
Änderungsgrund: ot
Nach oben   Versenden Drucken
#1492277 - 15.02.22 21:50 Re: Europa mit dem Zug... [Re: rolf7977]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16612
In Antwort auf: rolf7977
Frankreich wissen muss: Die Bahnhöfe haben tlw. abweichende Namen als die Orte, zu denen sie gehören. So heißt der passende Bahnhof in Lyon Part Dieu und der in Marseille zusätzlich St. Charles. Wenn man die nicht kennt, sucht man sich dumm und dusselig.

Das Gegenteil ist der Fall: Das sind doch die Namen der Orte, wo sie sind (Stadtteile). Man muss ja die verschiedenen Bahnhöfe in einer Stadt zuordnen. In Paris geben die Bahnhöfe hingegen die Ausrichtung der Strecken an, die dort bedient werden, was auch eine Art Orientierung liefert.

Tückischer sind neuere TGV-Bahnhöfe wie Avignon TGV etc. Das sind Feld- und Wiesenbahnhöfe weit außerhalb der Städte, meist ohne Anbindung an den Regionalverkehr, Verbindungen zu den Stadtbahnhöfen gibts meist nur per Bus (bzw. selbst radeln).
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen

Geändert von veloträumer (15.02.22 21:53)
Nach oben   Versenden Drucken
#1492292 - 16.02.22 07:36 Re: Europa mit dem Zug... [Re: veloträumer]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5050
In Antwort auf: veloträumer
In Paris geben die Bahnhöfe hingegen die Ausrichtung der Strecken an, die dort bedient werden, was auch eine Art Orientierung liefert
ja, manchmal oder vielleicht auch oft, ist das so. Aber was sagt mir beispielsweise die Bezeichnung "Gare Montparnasse"? Von dort kann man beispielsweise recht gut in die Normandie oder nach La Rochelle fahren. Scheinen mir doch irgendwie unterschiedliche Richtungen zu sein. schmunzel
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1492295 - 16.02.22 08:10 Re: Europa mit dem Zug... [Re: hopi]
Axurit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2916
In Antwort auf: hopi
Aber was sagt mir beispielsweise die Bezeichnung "Gare Montparnasse"?
Oder "Gare d'Austerlitz"? Hinzu kommt, dass das mit den Richtungen seit dem Bau von Hochgeschwindigkeitsstrecken oft nicht mehr passt. Davor fuhren die Züge nach Perpignan ab der Gare d'Austerlitz, heute fahren die TGVs an der Gare de Lyon und die Intercités ab Austerlitz. Dem Umstand habe ich es zu verdanken, dass ich mal aus alter Gewohnheit an der Gare de Lyon stand und mich wunderte, dass mein Nachtzug zehn Minuten vor der Abfahrt immer noch nicht auf der Anzeigetafel auftauchte. Aber das kann einem auch in Laupheim passieren.
Nach oben   Versenden Drucken
#1492296 - 16.02.22 08:22 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Hansflo]
Mikel265
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 341
Hallo

unsere Erfahrungen der letzten Jahre decken sich recht genau mit denen von Andreas und meine Frau weigert sich mittlerweile mit dem Zug in den Radurlaub zu fahren.

Wir werden auch das Auto nehmen...

Gruß

Michael
Nach oben   Versenden Drucken
#1492298 - 16.02.22 08:24 Re: Europa mit dem Zug... [Re: veloträumer]
rolf7977
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1431
In Antwort auf: veloträumer
In Antwort auf: rolf7977
Frankreich wissen muss: Die Bahnhöfe haben tlw. abweichende Namen als die Orte, zu denen sie gehören. So heißt der passende Bahnhof in Lyon Part Dieu und der in Marseille zusätzlich St. Charles. Wenn man die nicht kennt, sucht man sich dumm und dusselig.

Das Gegenteil ist der Fall: Das sind doch die Namen der Orte, wo sie sind (Stadtteile). Man muss ja die verschiedenen Bahnhöfe in einer Stadt zuordnen. In Paris geben die Bahnhöfe hingegen die Ausrichtung der Strecken an, die dort bedient werden, was auch eine Art Orientierung liefert.


Meine Erfahrung und Annäherung an dieses Thema ist eine andere. Vor einigen Jahren habe ich eine Tour entlang der Rhone geplant. Rückfahrt mit der Bahn. Zuerst mal ganz unbedarft an das Thema rangemacht. Bemüht habe ich die DB-App. Die zeigte mir dann in Marseille einige verschiedene Bahnhöfe und Haltestellen an. Da ich mich in Marseille ansonsten überhaupt nicht auskenne und somit diess Zuordnung und Wichtigkeit der einzelnen Stationen nicht beurteilen kann, stehe ich als Anfänger erstmal wie der Ochs vorm Berg da. Inzwischen weiß ich auch wie man suchen muss und kann damit umgehen.

Rolf
Nach oben   Versenden Drucken
#1492300 - 16.02.22 09:06 Re: Europa mit dem Zug... [Re: rolf7977]
Axurit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2916
In Antwort auf: rolf7977
Bemüht habe ich die DB-App. Die zeigte mir dann in Marseille einige verschiedene Bahnhöfe und Haltestellen an.
Das ist einer der der wenigen Punkte, wo die Apps der SNCF besser als die der DB sind. Da kann man nur die Stadt bzw. "Stadt (alle Bahnhöfe)" auswählen und das System wählt dann den Bahnhof für die beste Verbindung aus. Das ist besonders dann praktisch, wenn zwei Bahnhöfe in Frage kommen, wie bei Paris-Frankfurt, wo man sowohl von Paris-Nord über Saarbrücken als auch von Paris-Est über Straßburg fahren kann.
Nach oben   Versenden Drucken
#1492301 - 16.02.22 09:29 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Axurit]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: Axurit
In Antwort auf: rolf7977
Bemüht habe ich die DB-App. Die zeigte mir dann in Marseille einige verschiedene Bahnhöfe und Haltestellen an.
Das ist einer der der wenigen Punkte, wo die Apps der SNCF besser als die der DB sind. Da kann man nur die Stadt bzw. "Stadt (alle Bahnhöfe)" auswählen und das System wählt dann den Bahnhof für die beste Verbindung aus.


Mir war so, als ginge das bei der DB-App auch, zumindest bei deutschen Städten wird mir nur die Stadt angeboten. Es könnte allerdings sein, dass es wenige Städte gibt, wo das wirklich einen Unterschied macht, weil man meistens über den Hauptbahnhof fährt. GGf. Berlin mit Südkreuz.
Nach oben   Versenden Drucken
#1492303 - 16.02.22 09:39 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Mikel265]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: Mikel265


unsere Erfahrungen der letzten Jahre decken sich recht genau mit denen von Andreas und meine Frau weigert sich mittlerweile mit dem Zug in den Radurlaub zu fahren.



Ich habe es schon häufiger gesagt: Bahnfahren ist genauso wie Auto fahren auch ein Lernprozess. Jedem ist klar, dass er einen Führerschein machen muss, wer regelmäßig Auto fährt, entwickelt mit der Zeit Strategien, nicht ständig im Stau zu stehen, z.B. Verkehrsfunk hören bzw. im Internet schauen, Schleichwege kennen, ein gutes Navi haben. Oder er hält es eh für normal, dass er nicht pünktlich ist. Unerfahrene Autofahrer wie wir fallen da ständig drauf rein und schwören sich, das nächste Mal bestimmt die Bahn zu nehmen. Und unerfahrenen Bahnfahrern geht es andersrum.
Nach oben   Versenden Drucken
#1492305 - 16.02.22 09:46 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Martina]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14383
Zitat:
Mir war so, als ginge das bei der DB-App auch, zumindest bei deutschen Städten wird mir nur die Stadt angeboten.

Yepp, das geht, man darf halt nur keinen Bahnhof auswählen.
Gruß
Uli
Ich geändere nichts!
Nach oben   Versenden Drucken
#1492306 - 16.02.22 09:55 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Martina]
Axurit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2916
In Antwort auf: Martina
Mir war so, als ginge das bei der DB-App auch, zumindest bei deutschen Städten wird mir nur die Stadt angeboten.
Es ist nicht einheitlich, bei manchen Städten wird das angeboten, bei anderen nicht, z.B. Marseille. Im Browser kann man auch dann nur einen Städtenamen eingeben, wenn dieser in der Auswahliste nicht angeboten wird, in der App komme ich nicht weiter, wenn ich keines der angebotenen Ziele auswähle.

In Antwort auf: Martina
Es könnte allerdings sein, dass es wenige Städte gibt, wo das wirklich einen Unterschied macht, weil man meistens über den Hauptbahnhof fährt.
In Frankreich gibt es bis auf wenige Ausnahmen (z.B Mulhouse) keinen "Hauptbahnhof", der auch so heißt, also "gare centrale", "gare principale" o.ä. Man muss also wissen, dass der Fernbahnhof von Marseille St.Charles und der von Toulouse Matabiau heißt. Das ist ja nicht nur beim Buchen relevant, sondern auch und viel mehr bei der Anfahrt. Auf den Wegweisern steht eben nicht "Gare centrale" sondern "Gare St.Charles"

Geändert von Axurit (16.02.22 09:57)
Nach oben   Versenden Drucken
#1492309 - 16.02.22 10:12 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Axurit]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: Axurit

In Antwort auf: Martina
Es könnte allerdings sein, dass es wenige Städte gibt, wo das wirklich einen Unterschied macht, weil man meistens über den Hauptbahnhof fährt.
In Frankreich gibt es bis auf wenige Ausnahmen (z.B Mulhouse) keinen "Hauptbahnhof", der auch so heißt, also "gare centrale", "gare principale" ö.a.


Ich wollte eigentlich schreiben 'es könnte allerdings sein, dass es wenige deutsche Städte gibt, wo es einen Unterschied macht...' Dass Hauptbahnhöfe in Frankreich selten 'Hauptbahnhof' heißen weiß ich. In Deutschland gibt es dagegen m.E. ab und zu die umgekehrte Tendenz, einen weit außerhalb liegenden Bahnhof 'Hauptbahnhof' oder einfach nach der Stadt zu benennen. Ein Beispiel, das mir gerade einfällt ist Baden-Baden (früher Baden-OOs) oder auch Vaihingen/Enz (Strecke zum Stadbahnhof ist in beiden Fällen stillgelegt).
Nach oben   Versenden Drucken
#1492310 - 16.02.22 10:25 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Axurit]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13479
Das geht bei der DB auch. Man muss nur statt Köln KÖLN in Versalien eingeben.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1492311 - 16.02.22 10:37 Re: Europa mit dem Zug... [Re: StephanBehrendt]
Axurit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2916
In Antwort auf: StephanBehrendt
Das geht bei der DB auch. Man muss nur statt Köln KÖLN in Versalien eingeben.
Es ging um Marseille, und da komme ich im DB Navigator (Android, Version Dez 2021) nur weiter, wenn ich einen der in der Auswahlliste angebotenen Bahnhöfe, Haltepunkte oder Adressen auswähle.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1492313 - 16.02.22 10:52 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Axurit]
nachtregen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2952
In Antwort auf: Axurit
Es ging um Marseille, und da komme ich im DB Navigator (Android, Version Dez 2021) nur weiter, wenn ich einen der in der Auswahlliste angebotenen Bahnhöfe, Haltepunkte oder Adressen auswähle.

Sehe ich nicht als wahnsinnig relevantes Problem an, da bei Eingabe Marseille oder Toulouse jeweils der Hauptbahnhof als erstes in der Liste auftaucht.
--
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1492317 - 16.02.22 11:33 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Axurit]
Felix-Ente
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1591
Wenn ich mich nicht auskenne und mit dem Fernzug/TGV anreise, ist es nicht egal, ob ich Marseille Fuxgutnacht oder Marseille Pupsbüttel als Ziel eingebe? Dann sehe ich ja den Fahrtverlauf der vorgeschlagenen Route und sehe "Aha, der TGV kommt in St.Charles an". Ob ich dann nochmal in einen Bummelzug umsteige oder in St.Charles aufs Rad kontrolliert doch eh niemand.
Felix
Nach oben   Versenden Drucken
#1492318 - 16.02.22 11:50 Re: Europa mit dem Zug... [Re: rolf7977]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5050
Zitat:
Da ich mich in Marseille ansonsten überhaupt nicht auskenne und somit diess Zuordnung und Wichtigkeit der einzelnen Stationen nicht beurteilen kann, stehe ich als Anfänger erstmal wie der Ochs vorm Berg da.
Dann würde ich dem "Ochs" empfehlen, statt ratlos den Berg anzuschauen, lieber einen geeigneten Stadtplan zu benutzen. Dann müsste doch auch für einen ortsfremden "Ochsen" zu erkennen sein, ob oder wie denn einzelne Bahnhöfe zum Verlauf der geplanten oder gewünschten Route passen, dürfte bei Wahl einer geeigneten Autobahnabfahrt irgendwie ähnlich sein. schmunzel
"If you want something done, do it yourself."

Geändert von hopi (16.02.22 11:51)
Änderungsgrund: Nachtrag eingefügt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1492320 - 16.02.22 12:08 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Felix-Ente]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14383
Zitat:
Ob ich dann nochmal in einen Bummelzug umsteige oder in St.Charles aufs Rad kontrolliert doch eh niemand.

Das Problem kann sein, dass es von Fuxgutnacht nach Pupsbüttel keine / eine selten verkehrende / eine langsame ÖPV-Verbindung gibt. Wenn du dann in der Fahrplansuche Pupsbüttel angibst, obwohl auch Fuxgutnacht für dich okay wäre, kann es passieren, dass die für dich bessere Verbindung nach Fuxgutnacht gar nicht erst angeboten wird. So etwas kann einem überall passieren, wenn auf relativ engem Raum mehrere Bahnhöfe liegen, und vor allem dann, wenn diese von verschiedenen Strecken bedient werden und/oder man irgendwo in der Nacht abfährt / ankommt.

Als ich noch in meinem Geburtsdorf (Großstadt > 500.000 Einwohner) wohnte, habe ich immer Verbindungen auch ab/zum Bahnhof in einer 15 km entfernten Stadt geprüft, weil der Gewinn auch mal eine Stunde ausmachen konnte, auch (oder gerade) wenn man die Distanz mit dem Rad fuhr. An meinem jetzigen Wohnort schaue ich auch auf den Fahrplan des Bahnhofs im Nachbarort, weil die Züge einer Linie nachts und am Wochenende schon dort enden. Da kann es deutlich(!) besser sein, nicht-ÖPNV-Alternativen für die Strecke bis zu meinem Wohnort ins Auge zu fassen, statt zu warten, bis ein Bus oder Zug dorthin fährt.

In einigen ÖPNV-online-Fahrplänen gibt es eine gute Option, die es ermöglicht weitere Stationen in einem vorgewählten Radius als Start und/oder Ziel mit berücksichtigen zu lassen. Dadurch kann man selber entscheiden, welche Verbindung die individuell beste ist.

Gruß
Uli
Ich geändere nichts!
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1492329 - 16.02.22 13:12 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Uli]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: Uli

In einigen ÖPNV-online-Fahrplänen gibt es eine gute Option, die es ermöglicht weitere Stationen in einem vorgewählten Radius als Start und/oder Ziel mit berücksichtigen zu lassen. Dadurch kann man selber entscheiden, welche Verbindung die individuell beste ist.


Die App des VVS (Verkehrsverbund Stuttgart) berücksichtigt solche Alternativen zwar nicht fürs Rad fahren aber fürs zu Fuß gehen automatisch und ist dabei wie ich finde erstaunlich gut. Man wird durchaus nicht immer zur nächsten Haltestelle geschickt und mir wurden schon Verbindungen vorgeschlagen, auf die ich selbst nicht unbedingt gekommen wäre.

Sogar der komplette Fußmarsch wird bis ca. 3 km Entfernung als Alternative dargestellt und zwar nicht nur dann, wenn man dadurch schneller am Ziel ist als mit dem ÖPNV.
Nach oben   Versenden Drucken
#1492332 - 16.02.22 13:46 Re: Europa mit dem Zug... [Re: hopi]
rolf7977
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1431
In Antwort auf: hopi
Zitat:
Da ich mich in Marseille ansonsten überhaupt nicht auskenne und somit diess Zuordnung und Wichtigkeit der einzelnen Stationen nicht beurteilen kann, stehe ich als Anfänger erstmal wie der Ochs vorm Berg da.
Dann würde ich dem "Ochs" empfehlen, statt ratlos den Berg anzuschauen, lieber einen geeigneten Stadtplan zu benutzen. Dann müsste doch auch für einen ortsfremden "Ochsen" zu erkennen sein, ob oder wie denn einzelne Bahnhöfe zum Verlauf der geplanten oder gewünschten Route passen, dürfte bei Wahl einer geeigneten Autobahnabfahrt irgendwie ähnlich sein. schmunzel


Ich schrieb doch schon weiter direkt nach dem von Dir zitierten Text: "Inzwischen weiß ich auch wie man suchen muss und kann damit umgehen." zwinker träller

Rolf
Nach oben   Versenden Drucken
#1492340 - 16.02.22 14:26 Re: Europa mit dem Zug... [Re: hopi]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16612
In Antwort auf: hopi
In Antwort auf: veloträumer
In Paris geben die Bahnhöfe hingegen die Ausrichtung der Strecken an, die dort bedient werden, was auch eine Art Orientierung liefert
ja, manchmal oder vielleicht auch oft, ist das so. Aber was sagt mir beispielsweise die Bezeichnung "Gare Montparnasse"? Von dort kann man beispielsweise recht gut in die Normandie oder nach La Rochelle fahren. Scheinen mir doch irgendwie unterschiedliche Richtungen zu sein. schmunzel

Eher gleich, Atlantik West, Etwas Streuung darf schon sein. In dem Fall ist aber der Bahnhofsname nach dem Stadtteil benannt. Ich hätte schreiben müssen, dass die großen Bahnhöfe in Paris tendenziell nach den Richtungen der Ziele benannt wurden. Das ist wohl sonst nirgendwo in Frankreich so, entspricht aber dem zentralistisches Gedanken, alle schnellen Verbindungen über Paris laufen zu lassen. Einige haben das auch nicht mitbekommen, dass Paris verschiedene Bahnhöfe nach Himmelsrichtungen hat, legendär: Der Mann, der nur bis zum Gare de l'Est kam. lach

Das ist ja auch nicht mehr konsequent so. Durch Frankreich laufende Querverbindungen gibt es ja auch z.B. von Straßburg nach Bordeaux usw. Die alten Hasen erinnern sich aber, dass man die Mittelmeerverbindungen samt Nachtzüge von Straßburg mal zeitweise fast alle gekappt wurden zugunsten von Verbindungen über Paris. Einige Folgen dieser Politik sieht man noch heute in den Verbindungen.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1492341 - 16.02.22 14:31 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Axurit]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16612
In Antwort auf: Axurit
In Antwort auf: hopi
Aber was sagt mir beispielsweise die Bezeichnung "Gare Montparnasse"?
Oder "Gare d'Austerlitz"? Hinzu kommt, dass das mit den Richtungen seit dem Bau von Hochgeschwindigkeitsstrecken oft nicht mehr passt. Davor fuhren die Züge nach Perpignan ab der Gare d'Austerlitz, heute fahren die TGVs an der Gare de Lyon und die Intercités ab Austerlitz.

Austerlitz hieß mal Gare d'Orléans - das historische Prinzip der Namensgebung der Pariser Bahnhöfe ist also schon erkennbar, auch wenn das nunmehr durcheinander kommt, soweit die moderne Logistik das eben erfordert.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1492343 - 16.02.22 14:38 Re: Europa mit dem Zug... [Re: veloträumer]
Axurit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2916
In Antwort auf: veloträumer
Ich hätte schreiben müssen, dass die großen Bahnhöfe in Paris tendenziell nach den Richtungen der Ziele benannt wurden.
Eigentlich nur drei: Est, Nord, Lyon
Bei den anderen drei oder vier sehe ich keinen Zusammenhang.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1492345 - 16.02.22 14:40 Re: Europa mit dem Zug... [Re: rolf7977]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16612
In Antwort auf: rolf7977
In Antwort auf: hopi
Zitat:
Da ich mich in Marseille ansonsten überhaupt nicht auskenne und somit diess Zuordnung und Wichtigkeit der einzelnen Stationen nicht beurteilen kann, stehe ich als Anfänger erstmal wie der Ochs vorm Berg da.
Dann würde ich dem "Ochs" empfehlen, statt ratlos den Berg anzuschauen, lieber einen geeigneten Stadtplan zu benutzen. Dann müsste doch auch für einen ortsfremden "Ochsen" zu erkennen sein, ob oder wie denn einzelne Bahnhöfe zum Verlauf der geplanten oder gewünschten Route passen, dürfte bei Wahl einer geeigneten Autobahnabfahrt irgendwie ähnlich sein. schmunzel


Ich schrieb doch schon weiter direkt nach dem von Dir zitierten Text: "Inzwischen weiß ich auch wie man suchen muss und kann damit umgehen." zwinker träller

Ernannt zum Prof. Dr. DR. SNCF rolf7977, oui, oui, go, go RolliRolf, Urkunde überreicht am 16.2.2022 zum Nachmittagskaffee.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1492346 - 16.02.22 14:47 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Axurit]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16612
In Antwort auf: Axurit
In Antwort auf: veloträumer
Ich hätte schreiben müssen, dass die großen Bahnhöfe in Paris tendenziell nach den Richtungen der Ziele benannt wurden.
Eigentlich nur drei: Est, Nord, Lyon
Bei den anderen drei oder vier sehe ich keinen Zusammenhang.

Wenn du den historisch so benannten Gare d'Orléans (Austerlitz) noch akzeptieren würdest, werden/wurden zumindest einmal alle vier Himmelsrichtungen berücksichtigt, was ausreichend für ein "System" sein sollte. Genauer wird ja auch schwierig, wie du selbst schon beschrieben hast. Ergänzende Bahnhöfe folgen dann wieder anderen Prinzipien.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1492350 - 16.02.22 15:11 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Martina]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13479
Bei den meisten elektronischen Auskunftsmedien kannst du alternativ deinen aktuellen Standort angeben. Dann werden dir meist mehrere Haltestellen und zusätzlich auch angegeben wie du dorthin kommst.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1492353 - 16.02.22 15:38 Re: Europa mit dem Zug... [Re: veloträumer]
Axurit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2916
In Antwort auf: veloträumer
Wenn du den historisch so benannten Gare d'Orléans (Austerlitz) noch akzeptieren würdest,
Natürlich akzeptiere ich den, wenn ich im Gegenzug noch die Gare de Bercy und die Gare d'Orsay ins Spiel bringen darf. Bei der Gare de Denfert-Rochereau bin ich mir nicht sicher, ob die jemals eine ähnliche Bedeutung wie die bereits genannten hatte.
In Antwort auf: veloträumer
werden/wurden zumindest einmal alle vier Himmelsrichtungen berücksichtigt, was ausreichend für ein "System" sein sollte.
Mir fehlt da noch der Westen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1492355 - 16.02.22 15:59 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Axurit]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16612
In Antwort auf: Axurit
In Antwort auf: veloträumer
werden/wurden zumindest einmal alle vier Himmelsrichtungen berücksichtigt, was ausreichend für ein "System" sein sollte.
Mir fehlt da noch der Westen.

Orléans sehe ich als Westausrichtung, typischerweise auch die Atlantikverbindungen, auch wenn es vielleicht mehr Südwest ist. Frankreich hängt aber auch auf der Karte mit seiner westlichen Schulter etwas runter, weil kein Quadrat um Paris rum. So ganz symmetrisch kann man das also nicht sehen, Paris liegt ja trotz allem Zentralismus nicht in der Mitte Frankreichs, sondern eher im Norden. Daraus ergeben sich also eher die vier Himmelsrichtungen Nord (auch der Nordwesten), Ost, Südwest und Südost.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1492365 - 16.02.22 17:11 Re: Europa mit dem Zug... [Re: StephanBehrendt]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: StephanBehrendt
Bei den meisten elektronischen Auskunftsmedien kannst du alternativ deinen aktuellen Standort angeben. Dann werden dir meist mehrere Haltestellen und zusätzlich auch angegeben wie du dorthin kommst.


Ich war jedenfalls positiv überrascht, als die VVS-App auf die Idee kam, nicht an der Haltestelle vor der Ladentür des Baumarktes in die Stadtbahn einzusteigen und entweder einen Umweg zu fahren oder irgendwo in den Bus umzusteigen. Sondern uns stattdessen vorschlug, zu Fuß in die Ortsmitte zu gehen und dort einen Bus zu nehmen, der über ein paar Dörfer direkt zu unserem Ziel fährt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1492407 - 17.02.22 08:05 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Martina]
Mikel265
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 341
Hallo Martina

genau wegen dem stattgefundenen Lernprozess fahren wir dieses Jahr ja mit dem Auto.

Ich muss nicht zig Monate vor dem Urlaub zum Reisezentrum um mich um Radstellplätze zu bemühen. (immerhin 2 Stunden mit Öffentlichen oder 1 Stunde mit dem Auto entfernt von mir, pro Richtung)

Wenn es mal wieder eine Gleissperrung gibt, bin ich nicht aufgeschmissen, da die kompletten Reisepläne nicht mehr gehen und ich dafür mit 8 mal Umsteigen mich in überfüllte Nahrverkehrszüge reindrücken muss.

Wenn es nach meiner Reisebuchung zu einer Baustelle mit Schienenersatzverkehr kommt und es meinen gebuchten Zug nicht mehr gibt muss ich mangels Alternativen eben nicht wieder mit dem Rad nach Hamburg radeln anstelle mit dem Zug zu fahren.

Wegen Verspätungen sind auch lange Umsteigezeiten plötzlich so kurz das jeder Umstieg zur heftigen Herausforderung wird.


Klar gibt es mit dem Auto auch Schwierigkeiten.
Bei Stau komme ich dann ne Stunde später an
Bei Autobahnsperrung nehme ich eine andere Autobahn
Wenn ich müde bin mache ich ne Pause oder einen Fahrerwechsel

Das wirkliche Problem mit dem Auto sind wo ich es am Zielort parke und das lange Streckentouren (solange sie nicht von zu Hause starten oder Enden) schwierig werden.

Ich bin seit vielen Jahren immer mit der Bahn in den Radurlaub. Oft auch Hin und Rückfahrt und auch schon oft außerhalb Deutschlands.
Gefühlt für mich ist es in den letzten Jahren immer öfter zu deutlichen Schwierigkeiten oder Ausfällen gekommen, das wir einfach auf diese Ungewissheit keine Lust mehr haben

Viele Grüße

Michael
Nach oben   Versenden Drucken
#1492408 - 17.02.22 08:23 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Mikel265]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: Mikel265

Ich bin seit vielen Jahren immer mit der Bahn in den Radurlaub. Oft auch Hin und Rückfahrt und auch schon oft außerhalb Deutschlands.
Gefühlt für mich ist es in den letzten Jahren immer öfter zu deutlichen Schwierigkeiten oder Ausfällen gekommen, das wir einfach auf diese Ungewissheit keine Lust mehr haben


Siehst du und mein subjektives Erleben sieht so aus, dass jedes Mal wenn wir ausnahmsweise mit dem Auto unterwegs sind etwas so gehörig schief geht, dass ich das nicht als die angenehmere Alternative ansehe. Ich bin bin vor Corona arbeitstäglich mit der Bahn gependelt, natürlich ging dabei des öfteren etwas schief und natürlich habe ich mich ab und zu mal auch gehörig geärgert. Aber das ist für mich nichts gegen den Ärger, die selbe Strecke täglich mit dem Auto fahren zu müssen und dabei regelmäßig im Stau zu stehen, mich mit Dränglern, Baustellen und Umleitungen auseinandersetzen zu müssen. Wenn dir Staus, Umwege, Pannen und Parkplatzsuche nichts ausmachen oder du das als angenehmer empfindest als Bahnverspätungen ist das selbstverständlich dein gutes Recht und ich bin die letzte, die dir erzählt, dass du nicht das Auto benutzen darfst. Aber ich glaube nicht, dass der Ärger mit der Bahn objektiv größer ist.
Nach oben   Versenden Drucken
#1492413 - 17.02.22 09:30 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Martina]
kaman
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 371
Man könnte ja auch mit dem Auto Richtung Grenze und dann mit der Bahn weiter. Dann ist das Risiko von Bahnverspätungen nur noch gering.
Nach Frankreich, Schweiz und Italien habe ich es zum Glück nicht weit, trotzdem muss ich in der Schweiz immer eine längere Umsteigezeit einplanen, weil die DB selten pünktlich ist.
Nach oben   Versenden Drucken
#1492432 - 17.02.22 11:59 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Mikel265]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13479
In Antwort auf: Mikel265
Ich muss nicht zig Monate vor dem Urlaub zum Reisezentrum um mich um Radstellplätze zu bemühen. (immerhin 2 Stunden mit Öffentlichen oder 1 Stunde mit dem Auto entfernt von mir, pro Richtung)
Komisch. Ich musste das noch nie. Entweder buche ich selber online oder ich delegiere komplizierte Verbindungen an die Bahnagentur meines Vertrauens, die auf Zuruf auch schräge Verbindungen herausfindet und mir die Fahrkarten zuverlässig per Post zukommen lässt - innerdeutsche per BahnTix. Das einzige Mal, wo wir dank nicht mehr vorhandener französischer Radmitnahme ein Auto nehmen mussten wurden die Fahrtkosten mehr als doppelt so teuer.

Dank EU-Vorgaben wird die Radmitnahme in europäischen Fernzügen in den letzten Jahren erkennbar besser. Das gilt auch für den deutschen Nahverkehr.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1492438 - 17.02.22 12:54 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Mikel265]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19918
In Antwort auf: Mikel265

Ich muss nicht zig Monate vor dem Urlaub zum Reisezentrum um mich um Radstellplätze zu bemühen. (immerhin 2 Stunden mit Öffentlichen oder 1 Stunde mit dem Auto entfernt von mir, pro Richtung)

Wenn das Reisezentrum so weit weg ist, würde ich die Hotline nehmen. Die kann ganz genau das gleiche wie der Schalter auch und tendenziell ist meine Erfahrung, dass ich dort etwas mehr Kompetenz erwarten darf als am örtlichen Bahnschalter. Und ich kann mich zum Telefonieren an meinen PC setzen, parallel dazu sagen was ich in die Suchmaske der Bahn eingetippt habe oder nachschauen, wie der Streckenverlauf oder so ist. Aber gut, letzteres setzt etwas Wissen über Bahninterna voraus, die man erst mit der Zeit so sammelt.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (17.02.22 12:54)
Nach oben   Versenden Drucken
#1492442 - 17.02.22 13:27 Re: Europa mit dem Zug... [Re: derSammy]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: derSammy
In Antwort auf: Mikel265

Ich muss nicht zig Monate vor dem Urlaub zum Reisezentrum um mich um Radstellplätze zu bemühen. (immerhin 2 Stunden mit Öffentlichen oder 1 Stunde mit dem Auto entfernt von mir, pro Richtung)

Wenn das Reisezentrum so weit weg ist, würde ich die Hotline nehmen.


Die haben wir tatsächlich noch nie genutzt. Wir habens aber auch nicht so weit zum Reisezentrum.

Die Bahnagentur meines Vertrauens habe ich leider noch nicht gefunden, diejenigen, die ich bisher bemüht habe, waren im Verbindungen suchen allesamt schlechter als ich. Der Chef von Gleisnost hat mir daraufhin spontan einen Job angeboten... zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1492447 - 17.02.22 14:44 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Martina]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3597
In Antwort auf: Martina
Aber ich glaube nicht, dass der Ärger mit der Bahn objektiv größer ist.


Ich bin auch einer, der das nicht glaubt. Probleme können mit jedem Verkehrsmittel auftreten und da habe ich ebenfalls schon vieles erlebt. Alleine der Vergleich von x Stunden im Auto zu x Stunden im Zug fällt für mich so eindeutig aus, dass ich, wenn irgendwie möglich, mit der Bahn fahre.
Ein Reisezentrum habe ich dazu seit gefühlt zehn Jahren nicht mehr betreten und da waren auch viele Fernverbindungen (Österreich, Deutschland, Italien, Tschechien) mit Fahrradmitnahme dabei . Ich bilde mir ein, bei Bahnverbindungen recht findig zu sein und konnte das alles in aller Ruhe online erledigen.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1492448 - 17.02.22 14:59 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Mikel265]
Mikel265
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 341
Hallo

die Ansprechpartner im Reisezentrum Freiburg waren bisher immer kompetent genug für mich, darum bin ich eben auch immer dort hin. Versuche bei den kleineren Verkaufsstellen z.B. Donaueschingen liefen immer auf "mhm, das ist aber kompliziert, kann ich so auch nicht sagen..." hinaus und darum meide ich diese.

Die telefonische Hotline habe ich noch nie genutzt, das ändert sich zumindest dieses Jahr auch nicht mehr.

Für mich ist der wesentliche Unterschied von Bahn und Auto Problemen, ob ich problemlos einen Alternative habe oder eben einfach nicht ankomme.

So wie z.b. letztes Jahr wo 4 Wochen vor der Reise eine Baustelle mit Schienenersatzverker gab. Alternative Verbindungen mit Radmitnahme gab es einfach keine. Was macht man denn dann? Ob das dann einfacher zu handhaben ist, wie mit dem Auto eine Stunde im Stau zu stehen?

Gruß

Michael
Nach oben   Versenden Drucken
#1492449 - 17.02.22 15:06 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Mikel265]
sugu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 1418
Im Falle der oben angefragen Frankreich-Reise: Wie würdest du in einem ähnlichen Fall vom Zielort zurück zum Auto kommen? Und wenn ich dann schon mal die Strecke geschafft habe und im Zug bin, kann ich gleich weiter fahren.
Nach oben   Versenden Drucken
#1492455 - 17.02.22 16:03 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Mikel265]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19918
In Antwort auf: Mikel265

So wie z.b. letztes Jahr wo 4 Wochen vor der Reise eine Baustelle mit Schienenersatzverker gab. Alternative Verbindungen mit Radmitnahme gab es einfach keine. Was macht man denn dann? Ob das dann einfacher zu handhaben ist, wie mit dem Auto eine Stunde im Stau zu stehen?

Schienenersatzverkehr habe ich bisher nur im Nahverkehr erlebt. Meine Urlaubsreisen versuche ich so zu legen, dass die relevanten Strecken Fernverkehr sind. Kurze Nahverkehrsstrecken lassen sich meist auch radelnd überbrücken.
Ausfälle habe ich (ohne Rad) auch schon erlebt (weils gerade windet - war z.B. mal bei einem Herbststurm der Fall, als der CNL einfach nicht fuhr), da fährt man entsprechend später, Zugbindung aufgehoben. Gut, mit Rad ist man dann auf gewisse Kulanz angewiesen, aber in solchen nicht eigenverschuldeten Fällen habe ich da bisher immer kulante Zugbegleiter erlebt.
Ich verstehe, dass das für Leute, die "Klarheit" haben wollen, unangenehm ist. Man muss halt flexibel schauen, wie man reagiert. Aber ich bin noch nie liegen geblieben und habe bisher immer eine Lösung gefunden.
Mit dem Pkw passieren andere Dinge. Mir ist in Sarajevo mal die Heckscheibe eingeschlagen und das halbe Reisegepäck aus dem Auto geklaut worden. Lieferzeit Ersatzheckscheibe vom Hersteller 4 Wochen... Da hab ich aber mindestens genauso geschwitzt wie wenn ich mit Zugausfall konfrontiert worden wäre. Aber mag auch alles eine Sache sein, woran man so gewöhnt ist.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (17.02.22 16:04)
Nach oben   Versenden Drucken
#1492456 - 17.02.22 16:15 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Mikel265]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16612
Wenn dein Auto liegen bleibt, ein Unfall passiert, es gestohlen oder demoliert wird, während es abgestellt wurde, dann nutzt dir die alternative Landstraße zur staugestörten Autobahn auch nichts mehr. Das Reisen bringt seine Risiken mit, die Bahn ist da nicht ausgeschlossen (dein Bike geht ja auch mal unterwegs kaputt, du kannst stürzen usw.). Im Prinzip tauschst du immer gewisse Annehmlichkeiten gegen andere. In Summe und im Durchschnitt fahren deine Nerven mit der Bahn aber ruhiger und dein Leben sicherer.

Ich habe schon manchmal geflucht, habe letzte Züge verpasst, musste dann im Hotel nächtigen oder wurde von einem besoffenen Afrikaner eingeladen. Ich kam schon gegen 3 Uhr nachts an, weil die Lok liegen blieb, aber da gabs noch Entschädigung, die Reise kostete fast nichts mehr und ich war glücklich, soweit ich ahnen durfte, irgendwann komme ich zuhause an. Anschlusszüge von Nachtzügen sind mir reihenweise wegebrochen, sodass ich mal häufiger eine Stunde später zur Arbeit kam als angekündigt. Das sollte die Welt auch nicht zum Einstürzen bringen. Heute warten Bertriebe Monate auf Lieferteile und können nicht weiterschrauben. Alles ganz normal wie verrückt.

Ich reiste im französischen Bahnstreik einen ganz Tag querbeet mit Zügen durch Frankreich, nachdem ich bereits eine Notübernachtung gespendet bekam. Um die wenigen Plätze prügelten sich gar einige Fahrgäste und ich hatte etwas das Glück des Tüchtigen. Den einen Tag Verlust habe ich ganz gut verkraftet, die Reise war vielleicht die schönste Geschichte von allen. Ich habe aber auch schon Fluglotsenstreik gehabt, eine anderes Mal einen Flug verpasst weil vorverlegt. Beide Male habe ich je auch einen Tag verloren - Fliegen ist eben auch unsicher. Mit Auto bin ich schon mehrfach kurz vor dem Sekundenschlaf gestanden, was dicke ins Auge hätte gehen können, einmal auch trotz Mitfahrer. Nimmst du dann Zwischenstationen statt durchzufahren, verlierst du auch wieder einen Tag.

Ins Buchungswesen der Bahnen arbeitet man sich mit der Zeit ein, fürs Auto muss man das aber auch, die Bürokratie, immer neue Vorschriften und teure und lästige Werkstatttermine usw. Das habe ich alles ganz hinter mir gelassen, die Alternative gibts eben nicht mehr. Gerade für die Reisen haben ich das Auto aber nie wirklich vermisst, oft sind es die Bahnrückreisen, wo sich so die Faszination der Radreise beginnt zu setzen, du hast die Zeit Bilder laufen zu lassen und klemmst nicht hinter dem Lenkrad. Wenn ich das Auto mal vermisse, dann im Nahbereich für kleinere Transporte.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen

Geändert von veloträumer (17.02.22 16:18)
Nach oben   Versenden Drucken
#1492459 - 17.02.22 17:07 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Martina]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13479
In Antwort auf: Martina
Die Bahnagentur meines Vertrauens habe ich leider noch nicht gefunden, diejenigen, die ich bisher bemüht habe, waren im Verbindungen suchen allesamt schlechter als ich. Der Chef von Gleisnost hat mir daraufhin spontan einen Job angeboten... zwinker
Ferdi Albers in Lennestadt. empfehle ich.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1492494 - 18.02.22 10:27 Re: Europa mit dem Zug... [Re: StephanBehrendt]
Gerhardt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 330
Hallo in die Runde.

Leider ist dieser Faden in eine Debatte Auto fahren vs Bahn fahren geworden.

Zwischenruf: Debatte kommt von debattre = niederschlagen.

Ich denke, jeder soll und wird das Verkehrsmittel wählen, das seinem Sicherheitsbedürfnis entspricht.

Im Eröffnungsbeitrag dieses Fadens ging es um eine Plattform für Bahnreisen. Die Informationen dort sind längst veraltet.
Gruß, Gerd
Nach oben   Versenden Drucken
#1492512 - 18.02.22 14:35 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Mikel265]
Mikel265
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 341
Hallo

wie ich schon geschrieben habe, sind Streckentouren mit dem Auto schwierig...

Wir lassen uns dieses Jahr abholen und spendieren dem Fahrer noch ein Urlaubswochenende

Wir haben uns shon seit einigen jahren davon verabschiedet zuerst zu überlegen wo wir fahren wollen und danach wie wir die An und Abreise gestalten.

Wir überlegen jetzt zuerst in welche Gebiete wir gut hin und wieder zurück kommen und schauen dann ob es sich dort für eine Radurlaub lohnt.

Ws wir auf gar keien Fall mehr machen werden, sind Bahnanreisen, wo mehr als 1 reservierungspflichtiger Zug drin vorkommt.
Deshalb haben wir letztes Jahr ja Freiburg - Hamburg - Freiburg gewählt und sind dann leider von dem Schienenersatzverkehr (auf ner ICE Strecke) betroffen gewesen. Die DB hat einfach unseren ICE gestrichen und einen anderen mit anderer Zug Nummer von hinter der Baustelle eingesetzt. Dort gab es dann keine Fahrrad Stellplätze mehr.

Was ich auch nicht machen werde mich mit 2 bzw 3 Rädern + dem ganzen Gepäck ohne reservierten Platz in einen Zug zu stellen.
Bei unserer letztjährigen Rückfahrt haben das einige Leute mit ihren Rädern gemacht (1 Klapprad und 1 verpacktes Rennrad fand ich ja ok. 1 Rad war so doof angeschlossen, das ich meinen reservierten Platz nicht benutzen konnte und noch mal zwei weitere Leute durften beim nächsten Bahnhof mit ihren Rädern aussteigen. )


Gruß

Michael
Nach oben   Versenden Drucken
#1492518 - 18.02.22 15:59 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Mikel265]
kaman
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 371
Als ich letztes Jahr von Freiburg nach Hamburg bin (ein Tag nach dem Streik) kam auch ein Zug ohne Radabteil. Es wurden aber Sitzplatzabteile für Fahrräder freigehalten und ich kam trotzdem noch ohne Umsteigen nach Hamburg, wenn auch, wie immer verspätet. Auf dem Rückweg war ich schon wieder in BW und konnte mit einem BW-Ticket heim fahren. Tagsüber war im Nahverkehr überall genug Platz und die Umsteigebahnhöfe hatten alle funktionierende Aufzüge. Ohne Zugbindung war das dann ganz entspannt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1492614 - 19.02.22 19:31 Re: Europa mit dem Zug... [Re: kaman]
Andreas aus Graz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 237
Aus dem Standard (österreichische Tageszeitung), ganz frisch eine passende Kolumne, mit Hoffnung machenden Aussichten, ab 2024 oder so ...

https://www.derstandard.at/story/2000133414763/warum-das-zugfahren-mit-dem-rad-so-kompliziert-ist

Liebe Grüße
Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1492618 - 19.02.22 20:28 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Andreas aus Graz]
Wuppi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2575
Unterwegs in Deutschland

ein köstlicher, aber wahrer Kommentar bravo
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages
Nach oben   Versenden Drucken
#1492880 - 22.02.22 07:15 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Andreas aus Graz]
Karl der Bergische
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 689
In Antwort auf: Andreas aus Graz
Aus dem Standard (österreichische Tageszeitung), ganz frisch eine passende Kolumne, mit Hoffnung machenden Aussichten, ab 2024 oder so ...

https://www.derstandard.at/story/2000133414763/warum-das-zugfahren-mit-dem-rad-so-kompliziert-ist

Liebe Grüße
Andreas

Leider entsprechen diese Erlebnisse auch sehr stark meinen Erfahrungen in - überwiegend deutschen - Fernverkehrszügen. Besonders traurig finde ich z.B., dass die DB vor wenigen Jahren, als der EBike-Boom sich schon anbahnte und breite Reifen u.a. bei MTB sich immer mehr durchsetzten, Fahrrad"stell"plätze so konzipierte, dass man oft sein das Vorderrad in etwa 2 m Höhe in eine zu schmale Führung zwängen soll, und das noch sehr eng zwischen benachbarten Rädern. Wenn ich dann am gleichen Tag, an dem ich nach diversen Hindernissen verspätet mit - oder auch wegen ausgefallenen Verbindungen ohne - Fahrrad zu Hause ankomme und DB-Werbung für die Fahrradmitnahme auf PC oder Smartphone geschickt bekomme, kommt auch schon mal Wut auf.
Karl

Geändert von Karl der Bergische (22.02.22 07:15)
Nach oben   Versenden Drucken
#1492942 - 22.02.22 20:17 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Karl der Bergische]
Gerhardt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 330
Ich verstehe den Zeitungsartikel gänzlich anders: der größte Feind des Bahnreisenden mit Rad sind andere Bahnreisende, sei es mit, sei es ohne Rad.
Gruß, Gerd
Nach oben   Versenden Drucken
#1492944 - 22.02.22 20:28 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Gerhardt]
19matthias75
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3232
Unterwegs in Deutschland

Ich finde ja den hängenden Transport von Rädern im Zug praktikabler, weil platzsparender. Im ICE der vierten Genertation zum Beispiel finde ich es sehr bescheuert, Kombination von senkrecht und waagrechten Anordnung der Radplätze. Nur Hängende Plätze hätten ja den Vorteil, das der Gang (ist auch Fluchtweg) besser freibleibt.
Vor allem würde ich mir auch im Nahverkehr auch hängende Plätze wünschen. Wie das geht zeigt die SNCF (zumindest hatte ich selbst "getestet".
Nur Bargeld ist richtiges Geld und FREIHEIT!
Nach oben   Versenden Drucken
#1492957 - 22.02.22 22:46 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Andreas aus Graz]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3597

Der Artikel ist recht unterhaltsam und erfrischend geschrieben. Diese Erlebnisse kann man natürlich alle einmal haben, ICH für meinen Teil bin heilfroh, dass es die Radmitnahme im Railjet seit mehreren Jahren gibt. Ausgebuchte Stellplätze habe ich kaum einmal erlebt, eher sind sie sehr mager belegt. Das echte Nadelöhr im österreichischen Fernverkehr liegt für mich auch nicht auf der Westbahn mit drei bis fünf Fernverkehrszügen stündlich, sondern auf der Tauernstrecke mit einem Zug alle zwei Stunden.

Verbesserungswünsche gibt es natürlich auch von meiner Seite, vor allem was die Nachtverbindungen in den Süden betrifft.

Hans

Geändert von Hansflo (22.02.22 22:46)
Nach oben   Versenden Drucken
#1492967 - 23.02.22 09:10 Re: Europa mit dem Zug... [Re: 19matthias75]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14383
Zitat:
Ich finde ja den hängenden Transport von Rädern im Zug praktikabler, weil platzsparender.

Dito. Der eBike-Boom sorgt aber für immer schwerere Räder und das ist hierfür arg kontraproduktiv und inakzeptabel. Schön wäre etwas mehr Breite für die Plätze, damit das Ein-/Ausfädeln einfacher und weniger beschädigungsfördernd möglich ist.
Gruß
Uli
Ich geändere nichts!
Nach oben   Versenden Drucken
#1492969 - 23.02.22 09:52 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Uli]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6269
Meine Frau schafft es nicht, ihr Rad im Zug auf zu hängen. Sie ist zwar nicht schwach, aber klein.
Mein Liegeradl kann ich zwar aufhängen, darf es aber nicht...

Lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1492972 - 23.02.22 10:20 Re: Europa mit dem Zug... [Re: irg]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 24301
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
#1493075 - 24.02.22 18:32 Re: Europa mit dem Zug... [Re: irg]
michiq_de
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 820
In Antwort auf: irg

Mein Liegeradl kann ich zwar aufhängen, darf es aber nicht...

Lg!
georg

Wieso nicht??
Habe ich da was verpasst? Ich hänge mein LR immer auf, wenn es möglich ist. Falls der Mast zu lang ist und das VR nicht den Haken erreicht, wird es "Kopfunter" mit dem HR aufgehangen. Das Gepäck muss natürlich ab.
Michael

PS: Im letzten Sommer verweigerte eine regionale Privatbahn im Berliner Umfeld die Mitnahme eines in 2 Teile zerlegten Tandems. Das fanden wir ungerecht, diskriminierend und ärgerlich

Geändert von michiq_de (24.02.22 18:35)
Nach oben   Versenden Drucken
#1493114 - 25.02.22 08:07 Re: Europa mit dem Zug... [Re: michiq_de]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6269
Ich habe mich ungenau ausgedrückt: Bei den österreichischen Bundesbahnen sind nur mehr "Normalfahrräder" in genau spezifizierten Maßen erlaubt. Die mein Liegeradl sogar einhält. Aus Sicht eines Eisenbahners ist es sicher kein "Normalfahrrad", was auch immer das sein soll. (Vor dieser klaren Regelung hatte ich mehr als einmal ziemlich unerquickliche Diskussionen, ob ich mit meinem Liegeradl mit fahren darf.

Im Regionalverkehr gibt es in Österreich eine Art schweigender Duldung von Rädern jenseits des "Normalfahrrades". Ob sich diese auf Tandems ausdehnt, weiß ich nicht. Wenn ein Schaffner will, kann er einen mit einem unüblichen Rad hinaus werfen, etwa, wenn er in der letzten Nacht schlecht geschlafen hat. Aber ich kenne keinen solchen Fall. Es gibt im österreichischen Bahnverkehr also noch gewisse Chancen.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1493120 - 25.02.22 08:46 Re: Europa mit dem Zug... [Re: michiq_de]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: michiq_de

PS: Im letzten Sommer verweigerte eine regionale Privatbahn im Berliner Umfeld die Mitnahme eines in 2 Teile zerlegten Tandems. Das fanden wir ungerecht, diskriminierend und ärgerlich


Allerdings. Bisher haben wir auf unser in zwei Hälften zerlegtes Tandem wirklich nur positive Reaktionen bekommen. Einschließlich 'jetzt ist es ja sowieso kein Fahrrad mehr, sondern Gepäck'.
Nach oben   Versenden Drucken
#1493127 - 25.02.22 09:12 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Martina]
michiq_de
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 820
In Antwort auf: Martina
In Antwort auf: michiq_de

PS: Im letzten Sommer verweigerte eine regionale Privatbahn im Berliner Umfeld die Mitnahme eines in 2 Teile zerlegten Tandems. Das fanden wir ungerecht, diskriminierend und ärgerlich


Allerdings. Bisher haben wir auf unser in zwei Hälften zerlegtes Tandem wirklich nur positive Reaktionen bekommen. Einschließlich 'jetzt ist es ja sowieso kein Fahrrad mehr, sondern Gepäck'.



Dies Argument hatte ich auch gebracht, vergebens. §11, Beförderungsbedingungen Verkehrsverbund Berlin. (Obwohl er sich zur Förderung des Radfahrens bekennt).
Der Bericht ist hier.

Michael

Geändert von michiq_de (25.02.22 09:13)
Nach oben   Versenden Drucken
#1493128 - 25.02.22 09:19 Re: Europa mit dem Zug... [Re: michiq_de]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
Wobei die Argumentation ja offensichtlich 'keine Liegeräder' war. Da sind wir mit dem zerlegten Aufrechttandem natürlich im Vorteil, dessen Optik ist ziemlich 'normal', so dass es bei flüchtigem Hinsehen je nachdem wie es untergebracht wird als ein oder zwei Fahrräder durchgeht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1493596 - 02.03.22 22:59 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Martina]
Felix-Ente
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1591
Ich packe es mal hierhin, weil die Überschrift passt und hier doch einige Menschen mit Ahnung zu finden sind:

Sowohl meine Kollegin als auch ich sind bei bereits gekauften Tickets mit Zugbindung von Fahrplan(?)änderungen der DB auf der Strecke Berlin - Hamburg betroffen. Es wurde per Mail mitgeteilt, dass die gebuchte Verbindung nicht nutzbar wäre und über die Fahrplanauskunft eine andere gewählt werden sollte. Meine Kollegin hat die Hotline angerufen und dort wurde ihr empfohlen, ihr Ticket kostenfrei zu stornieren und ein neues zu buchen. Nur wäre ein neu gekauftes Ticket teurer als das bisherige. Kann sie nicht mit dem ursprünglich gebuchten Ticket einen anderen Zug nehmen?
Felix
Nach oben   Versenden Drucken
#1493597 - 02.03.22 23:06 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Felix-Ente]
nachtregen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2952
Ja. Wenn der Zug ausfällt, entfällt die Zugbindung. Einfach in irgendeinen anderen Zug (am gleichen Tag) steigen.

Falls es um eine reservierungspflichtige Fahrradmitnahme geht, würde ich ein zweites Mal anrufen oder am Schalter aufsprechen und dort kostenfrei Umbuchen lassen.
--
Stefan

Geändert von nachtregen (02.03.22 23:06)
Nach oben   Versenden Drucken
#1493598 - 02.03.22 23:15 Re: Europa mit dem Zug... [Re: nachtregen]
Felix-Ente
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1591
Nein, sie ist ohne Rad unterwegs. Danke. bravo

Gilt das generell bei einem Totalausfall? Ich hätte nämlich auf meiner Fahrt nach Aalborg dasselbe Problem, nur "klaut" mir die Bahn dort meinen Sicherheitspuffer in Flensburg. Den habe ich extra eingebaut, weil der reguläre Anschluss sehr knapp und der Zubringer aus Hamburg oft unzuverlässig ist. Und wenn der IC in Flensburg weg ist, komme ich nicht mehr zu meinem Ziel.
Felix
Nach oben   Versenden Drucken
#1493599 - 02.03.22 23:52 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Felix-Ente]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19918
Wenn du eine durchgehende Streckenbuchung hast, hättest du in dem Fall dann Anspruch auf eine Hotel-Übernachtung auf Kosten der DB.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1493603 - 03.03.22 07:21 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Felix-Ente]
nachtregen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2952
Ich weiß nicht genau, ob ich den Sachverhalt richtig verstehe. Falls Du eine Fahrkarte hast, die u.a. ICE XYZ enthält, der komplett ausfällt, kannst Du einen anderen ICE nach Hamburg nehmen, auch eine Stunde früher. Falls das Problem ist, dass sich der ICE nur planmäßig wegen Bauarbeiten verspätet und dadurch der Sicherheitspuffer in Flensburg kürzer wird, geht das nicht. In dem Fall könntest Du allenfalls versuchen, an dem Schalter, wo Du gekauft hast, auf Kulanz eine Umbuchung zu bekommen. Ich weiß aber nicht ob das erfolgversprechend ist.
--
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1493612 - 03.03.22 09:43 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Felix-Ente]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13479
Ohne Angaben zur gebuchten Fahrkarte und der konkreten Verbindung ist deine Frage eigentlich nur mit "kommt drauf an" zu beantworten. Welche Zugart nutzt du von HH nach Flensburg, ist es ein durchgehender Sparpreis?
------------------------
Grüsse
Stephan

Geändert von StephanBehrendt (03.03.22 09:45)
Nach oben   Versenden Drucken
#1493614 - 03.03.22 10:00 Re: Europa mit dem Zug... [Re: StephanBehrendt]
Felix-Ente
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1591
Das war Berlin - Hamburg ICE, Hamburg - Flensburg RE, Flensburg - Fredericia IC und Fredericia - Aalborg ICL. In Flensburg Übergang vom RE zum IC 8 Minuten, der RE ist chronisch verspätet und der IC setzt in Flensburg ein, gehört zur DSB und wartet nicht.
Felix
Nach oben   Versenden Drucken
#1493615 - 03.03.22 10:04 Re: Europa mit dem Zug... [Re: derSammy]
Felix-Ente
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1591
In Antwort auf: derSammy
Wenn du eine durchgehende Streckenbuchung hast, hättest du in dem Fall dann Anspruch auf eine Hotel-Übernachtung auf Kosten der DB.


Ich will aber keine Übernachtung, ich will am Anreisetag an mein Ziel kommen, ohne Taxigeld für 40 km vorstrecken zu müssen.
Felix
Nach oben   Versenden Drucken
#1493617 - 03.03.22 10:17 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Felix-Ente]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13479
In Antwort auf: Felix-Ente
Das war Berlin - Hamburg ICE, Hamburg - Flensburg RE, Flensburg - Fredericia IC und Fredericia - Aalborg ICL. In Flensburg Übergang vom RE zum IC 8 Minuten, der RE ist chronisch verspätet und der IC setzt in Flensburg ein, gehört zur DSB und wartet nicht.
Viel schlauer machtest du mich damit nicht.
Was für eine konkrete Fahrkarte hast du gekauft: Flex? Durchgehenden Europa Sparpreis? Fahrradmitnahme?
Um welche konkrete Zugverbindung geht es? Du hast doch anscheinend eine andere als die geschilderte Verbindung gebucht.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1493623 - 03.03.22 11:28 Re: Europa mit dem Zug... [Re: StephanBehrendt]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13479
In Antwort auf: StephanBehrendt
Viel schlauer machtest du mich damit nicht.
Was für eine konkrete Fahrkarte hast du gekauft: Flex? Durchgehenden Europa Sparpreis? Fahrradmitnahme?
Um welche konkrete Zugverbindung geht es? Du hast doch anscheinend eine andere als die geschilderte Verbindung gebucht.
Ihl ese gerade: Spar- und Superspar hast du gebucht. Gibt es am gleichen Tag frühere Züge nach HH? hast du von HH nach Flensburg Fernzüge gebucht? Dann lass das Ticket auf einen früheren Zug als Kulanzleistung umschreiben.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1493631 - 03.03.22 13:55 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Felix-Ente]
Gerhardt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 330
@Felix-Ente
Ich buchte einen früheren Zug Berlin - Hamburg, auch wenn ich die Mehrkosten tragen müsste.

Wenn der ursprünglich gebuchte Zug ausfällt, entfällt die Zugbindung. Du könntest also ohne Mehrpreis früher fahren. Falls es in diesem Zug jedoch keine freien Radplätze gibt, kommst Du trotzdem zu spät an's Ziel.

Du kannst versuchen Dir die Mehrkosten erstattten zu lassen. Die Rechtslage kenne ich nicht. Ob es sich lohnt, deshalb den Rechtsweg zu beschreiten, kannst nur Du entscheiden.

Frage in die Runde:
wo in den Beförderungsbedingungen ist das Erlöschen der Zugbindung beschrieben oder geregelt?
Gruß, Gerd

Geändert von Gerhardt (03.03.22 13:56)
Nach oben   Versenden Drucken
#1493795 - 05.03.22 10:21 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Snippie]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13479
In Antwort auf: Snippie
Ich bin echt entsetzt, wie schlecht die Situation für die Fahrradmitnahme geworden ist. Oder bilde ich mir das nur ein?
Ich kenne ja dein Alter nicht.
Aber nachdem die Deutsche Bahn bis etwa zur Jahrtausendwende die Möglichkeit der Fahrradmitnahme fast gegen Null gefahren hatte, geht es seitdem kontinuierlich aufwärts. So kam man einst aus dem Rheinland nicht bis Basel. freunde fuhren also mit der Höllentalbahn bis Schluchsee im Schwarzwald (damals ein Fernzug) und rollten dann hinunter zum Hochrhein.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1494151 - 10.03.22 07:37 Re: Europa mit dem Zug... [Re: Velo 68]
Wegekuckuck
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 730
Moin
Vieleicht ist für jemanden von Interesse. Ich habe gestern von snfc einen Newsletter erhalten. Darin steht sinngemäß das der Ticketverkauf für den Sommer begonnen hat. Als Datum wird der Zeitraum vom 02.07.22 bis 28.08.2022 genannt.
Gruß Knut
Mein Freund wenn es mal länger dauert
Nach oben   Versenden Drucken
#1494167 - 10.03.22 09:15 Re: Europa mit dem Zug... [Re: StephanBehrendt]
Snippie
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 26
Vielleicht habe ich es tatsächlich zu schwarz gesehen. Ich habe nur die Verbindungen gecheckt die wir 2014 und 2016 vor allem Richtung Italien genommen haben. Und die gab es als Direktverbindung mit Fahrradmitnahme nicht mehr. Aber das war natürlich eine sehr isolierte Betrachtung.
Nach oben   Versenden Drucken
#1494366 - 12.03.22 12:12 Re: Europa mit dem Zug -Italien Intercity Notte [Re: Snippie]
Velo 68
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1564
weiss hier jemand, wie die fahrradmitnahme Möglichkeiten in den Italienischen Nachtzügen sind (Intercity Notte)?
Gibt es ein Fahrradabteil oder einen Gepäckwagen?
Vor ein paar Jahren hiess es noch, man müsste dafür ein ganzes Abteil buchen, damit könnte ich noch leben, aber ich möchte mein zusammen gefaltetes Trike mit nehmen
gefaltet
und das bekomme ich nicht durch die Abteiltür klassischer DB 6Abteile…
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 5  1 2 3 4 5 >


www.bikefreaks.de