Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
28 Mitglieder (cterres, knism, tertldd, Lord Helmchen, jr1, Gyttja, 7 unsichtbar), 233 Gäste und 325 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26967 Mitglieder
90735 Themen
1394614 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3320 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 2  < 1 2
Themenoptionen
#1388441 - 02.06.19 19:19 Re: Leichtlaufender Mantel gesucht [Re: bob.schwarz]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2943
Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen.


Der 4 Season ist als 25 mm Reifen getestet worden.
In 32 mm sieht das Bild ganz anders aus.

Zudem haben breitere Reifen bei selbem Druck einen schlechteren Komfort als schmalere Reifen.
Sprich in Sachen selben Komfort kannst du bei schmaleren Reifen einen höheren Druck ansetzen und musst dann den Rollwiderstand ablesen.

Zudem, haben ja die neuen 4Season eine leichter rollenden Gummimischung (Black Chili] bekommen. Die kosten natürlich aktuell mit 40 €+.


Ich würde wohl zum Conti GP Urban greifen. Ist mit 27 € günstiger, und mit der Black Chili Mischung über jeden Zweifel erhaben. Rollwiderstand liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit gleich auf mit den anderen beiden Reifen, ist vermutlich sogar leichter rollend. Er ist als 35 mm Reifen erhältlich und mit 350 Gramm auch noch angenehm leicht.



Geändert von Nordisch (02.06.19 19:27)
Nach oben   Versenden Drucken
#1388444 - 02.06.19 19:57 Re: Leichtlaufender Mantel gesucht [Re: Nordisch]
bob.schwarz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 49
Ja stimmt, da haste recht. Hab ich übersehen, dass der GP in 25mm und der Supreme in 35mm getestet wurde.

Ok danke für den Tipp mit den GP Urban. Die hatte ich noch gar nicht aufm Schirm.
Nach oben   Versenden Drucken
#1388498 - 03.06.19 11:16 Re: Leichtlaufender Mantel gesucht [Re: Nordisch]
bob.schwarz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 49
Hallo Nordisch,
danke noch mal für den Tipp,

der Grand Prix Urban klingt tatsächlich interessant.
Leider konnte ich noch keine Erfahrungsberichte im Netz finden.

Kannst du einschätzen, ob der auch Tourentauglich ist?
Bin mit dem normalen Ortlieb Setup unterwegs. Frontroller und Backroller.
Wegbeschaffenheit ist vor allem Straße bzw Radwege, aber auch auf den Fernwegen ist ja immer mal nen gutes Stück Schotter dabei.
Nach oben   Versenden Drucken
#1388542 - 03.06.19 18:52 Re: Leichtlaufender Mantel gesucht [Re: bob.schwarz]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2943
Schotter sind für solche Reifen kein Problem.

Nur wenn es matschig wird oder der Sand lose, kann es Probleme geben.
Bei letzterem hilft aber auch nur viel Reifenbreite.

Durch Schottland bin auch mit slickähnlichen Reifen und hatte keine Probleme.

Allerdings ist es in solchen Regionen nicht so sandig und matschig wie hier Offroad in Deutschland. Wobei in Deutschland auch sehr viel mit solchen Reifen geht. Man muss nur umsichtiger fahren und ggf. auch mal absteigen.


Erfahrungsberichte?


Suche einfach unter Conti GP und nimm maximal die der letzten l0 Jahre (davor hatte er eine andere Mischung und einen anderen Pannenschutz). Die GPs sind robuste Trainingsreifen mit denen man locker 10.000 km mit einem Reifensatz abspulen kann.
Der GP Urban ist halt die breite Version vom GP. Bei Youtube gibt es Erfahrungsberichte vom Urban.
Nach oben   Versenden Drucken
#1388635 - 04.06.19 12:38 Re: Leichtlaufender Mantel gesucht [Re: Nordisch]
bob.schwarz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 49
Ah ok ist also nen breiterer Conti GP.
Kenn mich im Continental Portfolio noch nicht so gut aus.
Fahre nur am Rennrad GP 4000SII in 28mm. Die sind super.

Breiteres am Tourenrad war bisher immer eher Schwalbe.
Wirklich Offroad fahre ich eher selten. Eher Waldwege, Waldautobahn und Schotter.
Das heisst ja heute Allroad oder Gravel. Und da hab ich bisher nie Profil vermisst.

Hab jetzt mal den GP Urban und den Supreme geordert.
Wie gesagt der Urban klingt ziemlich gut. Meine Sorge bei dem ist eher, dass er am Tourenrad mit Front und Backroller nicht robust genug ist, bzw dadurch Pannenanfällig. Die ganze Fuhre wiegt ja schon ordentlich.

Fahre das Rad natürlich die meiste Zeit weniger beladen, will aber nicht für jede Gelegenheit nen anderen Reifen draufziehen.

Reifenwahl ist halt echt immer son Thema. Es gibt einfach tausend verschiedene und zum mal testen sind die Guten einfach zu teuer.
Danke für deine Tipps.
Nach oben   Versenden Drucken
#1388656 - 04.06.19 15:43 Re: Leichtlaufender Mantel gesucht [Re: Ruedi007]
Lagerschaden
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 309
Würde auch mal den Panaracer Gravelking (ggf. als 'SK') in den Ring werfen.
Den Gravelking SK fahre ich als 42-622 schon länger und finde ihn super.

Hat sowohl vollbepackt in Kuba auf fiesen Schotterwegen, wie auch in der Brandenburger Provinz bestens funktioniert. Im Alltag sowieso.
Nach oben   Versenden Drucken
#1388665 - 04.06.19 17:26 Re: Leichtlaufender Mantel gesucht [Re: Lagerschaden]
bob.schwarz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 49
Hey Lagerschaden,

ja den Gravelking Slick hatte ich auch schon in der Auswahl. Sieht ja auch schon fast wie ein Compass aus.

Die Kandidaten sind aktuell:

Schwalbe Supreme
Panaracer Gravelking Slick
Conti Grand Prix Urban

Mal wieder die Qual der Wahl.
Nach oben   Versenden Drucken
#1405542 - 08.11.19 09:19 Re: Leichtlaufender Mantel gesucht [Re: bob.schwarz]
bob.schwarz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 49
Vielleicht interessiert es ja jemanden.
Ich hatte mich damals dann doch für den Panaracer Gravelking entschieden.

Resümee nach einem halben Jahr mit ca.20km pro Tag in Berlin ist aktuell leider sehr ernüchternd. Bis vor 3 Wochen hatte ich nicht einen Platten und war total happy mit dem Reifen. Fährt sich mit 3,5bar in 38mm wirklich sehr komfortabel und schnell. Auch auf Schotter fährt er sich gut. Soweit war ich mehr als zufrieden.

Leider hab ich jetzt seit 3Wochen eine absolute Pannenserie. Mit abwechselnd Vorn und Hinten jetzt schon gut 9 Platten. Die ersten Platten waren fiese große Scherben oder kleinere Metallteile. Da dachte ich noch, ok kann der Reifen nichts für, ist ja kein fetter Marathon.
Aber die letzten Platten waren wirklich kleinste Scherben (1-2mm). Oft war auch gar nichts im Mantel zu finden und trotzdem totaler Luftverlust. Zum Teil Montags Platten vorn und dann Mittwochs hinten.

Schade, schade. Er fährt sich wirklich gut. Aber so leider für Berlin unbrauchbar.
Hab noch nen Satz Marathon Racer rumliegen, die kommen jetzt erst mal drauf und dann überleg ich mal den Conti Grand Prix Urban zu testen.
Hat den schon mal jemand länger gefahren?
Nach oben   Versenden Drucken
#1405603 - 08.11.19 16:04 Re: Leichtlaufender Mantel gesucht [Re: bob.schwarz]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2943
Ich habe es fast vermutet.
Und um so mehr wurde meine Vermutung bestätigt, als Panaracer nun die Gravelreihe um jeweils ein baugleiches Modell mit dem Protite Pannenschutz unter der Laufläche ergänzt hat.
Die nennen sich dann Gravelking ___ +.

Bei deinem Modell werden die Pannen durch große Fremdkörper auch entsprechend große Löcher und Schnitte im Reifen hinterlassen haben, wo auch harmlosere Fremdkörper ungehindert den Weg zum Schlauch finden.

Man könnte noch versuchen diese Schnitte und Co ausfindig zu machen und den Reifen von innen zu flicken. Das aber auch mit Aufwand verbunden, der wahrscheinlich in keinem Verhältnis dazu steht, dass man einfach nur pannenfrei unterwegs sein möchte.

Ich würde die Reifen aber nicht wegschmeißen. In der dunkeln Jahrenszeiten mit überwiegend dreckigen ud feuchten Straßen werden auch viele andere leichter laufende Reifenvertreter an ihre Grenzen kommen. Ich habe dann in ältere partiell abgefahrene Reifen ein zusätzlichen Pannenschutzband zwischen Reifen und Schlauch gelegt und bin diese Reifen noch bis auf die Karkasse pannenfrei*1 herunter gefahren. Das rollt zwar nicht so schön, aber pannenfreies Rollen im Alltag ist immerhin noch besser als gar nicht zu rollen.
Wem das zu viel Aufwand ist, der greift zu Schwalbes oder Contis Plus Modellen, wo das Plus für eine dicke Gummischicht als Pannenschutzlage steht.


*1

Einige andere berichteten mir, dass das Pannenschutzband ihnen die Schläuche durchgescheuert hätte. Das Problem hatte ich zumindet bei Drücken zwischen 4 und 8 Bar nicht. Außerdem liefen meine Reifen bis die Karkasse zum Vorschein kam nur noch 2000 bis 3000 km. Wahrscheinlich ist das keine ausreichende Betriebsdauer zum Durchscheuern von Schläuchen. Das Gute an meinem Proline Anti-Platt Pannenschutzband ist, dass man es über viele Jahre immer wieder verwenden kann.

EDIT

Hier gibt es einige Bewertungen zu dem Pannenschutzband. (nach unten scrollen)
https://www.bike-components.de/de/Proline/Anti-Platt-Pannenschutzband-p2209/

Geändert von Nordisch (08.11.19 16:11)
Nach oben   Versenden Drucken
#1405643 - 08.11.19 19:52 Re: Leichtlaufender Mantel gesucht [Re: Nordisch]
bob.schwarz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 49
Hallo Nordisch,

Wegschmeißen würde ich die Reifen tatsächlich auch nicht. Dafür fahren sie sich zu gut. Sie sind ja vorher gut 5 Monate ohne Platten gefahren. Ich kann es mir uahc nur so erklären, dass jetzt in der dunklen, nassen Jahreszeit man den Dreck schlechter sieht und auch mehr Dreck rumliegt. Zeitlich würde die Pannenserie auf jeden Fall passen mit dem beginnenden Herbst/Winter passen.

Größere Schnitte haben die Reifen eigentlich nicht. Ich konnte auch bei einigen Platten auf der Innenseite überhaupt keine Fremdkörper finden.

Ich könnte mir vorstellen, dass bei ständig nassen Reifen kleinere Scherben und Steinchen einfach am Reifen kleben bleiben und mit jeder Umdrehung weiter in den Mantel gedrückt werden. Am trockenen Slickreifen bleibt weit weniger kleben.

Das Pannenschutzband klingt interessant. Vielleicht werde ich das auch mal testen.
Aber erstmal kommt der Marathon Racer drauf.
Leider ist der unter 4 bar viel zu schwerfällig. Daher wird es mit 4,5-5 bar dann wieder um einiges unkomfortabler.

Hast du schon von Erfahrungen zum Conti GP Urban in 35mm gehört?
Laut eiiner RoseBikes Bewertung ist er auch anfällig wie ein rohes Ei.
Nach oben   Versenden Drucken
#1405648 - 08.11.19 20:23 Re: Leichtlaufender Mantel gesucht [Re: bob.schwarz]
talybont
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 625
Die Gravelking sammeln bei Nässe viele Fremdkörper und auch der Grip lässt fühlbar nach.

Wenn die Terreno Zero mal länger gelaufen sind, wäre das vielleicht eine Alternative. Die können alles besser, müssen nur ihre Haltbarkeit beweisen. Ein paar tiefe Cuts haben sie nach ca. 500 km schon, kann aber auch Pech gewesen sein.
Nach oben   Versenden Drucken
#1405668 - 08.11.19 22:52 Re: Leichtlaufender Mantel gesucht [Re: bob.schwarz]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2943
Zum Urban habe ich bisher nichts weitere gehört.
Ich hätte eher gedacht, dass die Erfahrungen sich mit dem Conti GP decken.

Bei Rennnrad News schrieb jemand im Juli, dass er auf 3000 km ohne Platten wäre.

Ich wage mal folgende Vorraussage. Der GP Urban wird anfangs und länger pannenunfälliger sein als der einfache tubelessfähige Gravelking, weil die Gummimischung nicht so gierig Fremdkörper aufnimmt und dann wird ihn ein ähnliches Schicksal erreigen wie den Gravelking und viele andere Reifen auch.


Wie sehr die Art und die Dicke der Gummierung den Pannenschutz beeinflusst siehst du bei bicyclerollingrestance.

Schau dir den GP TT, GP Force/Attack, GP 4000 S und den Conti Top Contact an.
Alle haben eine Vectran Pannenschutzlage. Bis auf den Top Contact haben alle Black Chili.
Der hauchdünn gummiert GP TT schafft nur 8 Punkte, GP Force/Attack 9 und der 4000 S 11 Punkte. Der extrem dick gummierte Top Contact 16 Punkte.

Dazu noch den Schwalbe Supreme als Vergleich, der auch mit Vectran fährt, aber halt auch dicker gummiert ist als die Rennreifen, 15 Punkte.

Der einfache GP mit einem Poly X Breaker und dicker Black Chili Gummierung erreicht 13 Punkte.

Der einfache Marathon Racer schafft auch 16 Punkte. Der ansonsten baugleiche etwas dünner gummierte Kojak schafft 12 Punkte.

So viel macht allein die Dicke (und Art) des Gummis aus.
Nach oben   Versenden Drucken
#1405713 - 09.11.19 15:51 Re: Leichtlaufender Mantel gesucht [Re: Nordisch]
Seghal
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1054
Verhält sich ähnlich wie der Schwalbe G-One Speed bei mir. Nach ca. 4-5000 km im Stadtverkehr (mit ein wenig Schotter) ist bei mir jetzt der erste Platten aufgetaucht. Beim Flicken habe ich dann bemerkt, dass die Lauffläche anfängt, sich aufzulösen.
Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Läuft leicht uns komfortabel zugleich und schlägt trotzdem an Kanten nicht durch (bei 2-4 bar). Ansammeln kann sich im Profil nichts, es ist ja quasi keins vorhanden.
In Aurich ist's schaurig, in Leer noch mehr. (norddeutsches Sprichwort)
Nach oben   Versenden Drucken
#1405726 - 09.11.19 18:00 Re: Leichtlaufender Mantel gesucht [Re: Ruedi007]
bob.schwarz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 49
Ja das stimmt wohl. Wäre ja auch ein Wunder, wenn der Gravelking mit 345gr und dünn gummiert, den gleichen Pannenschutz wie ein 460gr schwerer Supreme hat.

Bin ja vom G-One Allround Evo in 38mm (495gr) auf den Gravelking umgestiegen. Auch aus Neugier. Und weil der G-One relativ schnell runter ist. Da war nach nem halben Jahr hinten das Profil runter. Dann auch gleich Platten. Auf einer 600km Tour mit Gepäck mit Teilen Schotter hat er dann aber auch trotzdem plattenfrei durchgehalten.

Ich denke ich werde als Winterreifen erstmal den Racer weiterfahren, ich denke dafür sollte er schon passen. Auch vor allem, weil den eh schon da habe. Oder noch mal den G-One wirklich runterfahren.

Finde die Vergleichbarkeit von Reifen echt schwierig. BBB ist da schon ne sehr gute Hilfe. Leider fehlen die neueren Sachen wie G-One und auch Panaracer komplett.
Ne Freund von mir fährt den Pasela in Berlin auch fast pannenfrei.

Den Vittoria Terreno Zero kannte ich auch noch nicht. Klingt auch interessant.

Aber die Eierlegendewollmilchsau aus breit, leicht, schnell, komfortabel bei geringem Druch und pannensicher ist vielleicht in Teilen auch widersprüchlich. Wie Nordisch schon sagt, weniger Material ist einfach anfälliger.
Nach oben   Versenden Drucken
#1405733 - 09.11.19 20:48 Re: Leichtlaufender Mantel gesucht [Re: bob.schwarz]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2943
Gravelking SK+ als Option für später?

Hat halt Stöllchen, die Fremdkörper von der Karkasse fernhalten (mehr Distanz) *0 und hat in der Plus Version den Protite*1 Pannenschutz zusätzlich.

Und später werden die Preise für die PlusModelle bestimmt noch fallen.


*0

Was nicht zu unterschätzen ist, nicht wenige fuhren pannenschutzlagenfreie Schwalbe Racing Ralphs CX-Reifen lange pannenfrei, bis die Stollen sich stark abnutzten.

Oder bei den baugleichen Vittoria XG Pro (Stollen) und XN Pro (Semislick) hatte bisher nur der XN Pro Pannen. Der XG ist pannenfrei.

*1

Wie der Pasela. Pasela rollt bestimmt besser, ist aber an den Flanken empfindlicher und auf der Lauffläche auch.


Geändert von Nordisch (09.11.19 20:54)
Nach oben   Versenden Drucken
#1405846 - 11.11.19 10:16 Re: Leichtlaufender Mantel gesucht [Re: Nordisch]
bob.schwarz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 49
Wie rollt den der Gravelking SK+ denn so auf der Straße?

Vorangig bin ich schon eher auf Asphalt unterwegs.
Ich weiß, wozu dann ein Gravelreifen. Erstmal kann der Asphalt natürlich sehr schlecht sein und zum anderen bin ich schon ab und an im Wald unterwegs. Einen breiten Slick dachte ich für mehr Komfort durch niedrigeren Druck. Vielleicht nennt man das heute Allroad.
Stollen würde ich, glaube ich, eher für loseres Gelände brauchen.

Übrigens Fun Fact. Bin heute mit den Marathon Racer zur Arbeit. Durch die, für mich mittlerweile brettharten 4,5bar, hat es mir an einer kleineren Kante durch die Erschütterung mein hinteres Schutzblech (SKS/Bluemels-Primus) zerlegt. Einfach durchgebrochen.
Muss mein Fahrverhalten doch wieder etwas anpassen.

Geändert von bob.schwarz (11.11.19 10:18)
Nach oben   Versenden Drucken
#1406323 - 15.11.19 17:12 Re: Leichtlaufender Mantel gesucht [Re: Ruedi007]
podracer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 81
Die hier genannten Panaracer Reifen vermitteln mir persönlich keinen guten Eindruck. Sind die wirklich zu empfehlen?
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 2  < 1 2


www.bikefreaks.de