Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
2 Mitglieder (Wiwawolli, iassu), 296 Gäste und 257 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28715 Mitglieder
95951 Themen
1502267 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2652 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1401599 - 30.09.19 22:28 1. Radreise Schleswig-Holstein + Vorstellung
TaHi79
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 109
Dauer:10 Tage
Zeitraum:17.9.2019 bis 26.9.2019
Entfernung:450 Kilometer
Bereiste Länder:deDeutschland

Guten Abend,

lange habe ich hier im Forum mitgelesen, mir viele Tipps und Anregungen geholt, mich mit Begeisterung durch Reiseberichte gelesen und nun wird es Zeit, Euch von der ersten Radreise meines Lebens zu berichten.
Wer bin ich? Ich bin, 39, wohne am Rand von Kiel und habe vor ca. 5 Jahren meine Liebe für das Fahrradfahren wiederentdeckt. Da beschloss mein Lebensgefährte, sein 3-Gang-Fahrrad aus Studentenzeiten in den Ruhestand zu schicken und sich etwas Neues zu kaufen - ich dachte ich an mein Fahrrad und beschloss auch ein wenig Geld zu investieren, um den Beziehungsfrieden zu erhalten peinlich Meines funktionierte zwar, machte aber überhaupt keinen Spaß.
Nach einiger Zeit schaffte ich die Monatskarte für den Bus ab und interessierte mich zunehmend für Reisen mit dem Rad. Dieses Jahr war es dann soweit und ich habe mir meinen Traum auf 2 Rädern erfüllt: Ein Patria Touros mit Rohloff schmunzel

Nun war es dann auch Zeit für unsere erste Radreise:
Am 17.09. starten wir dann direkt vor der Haustür und fuhren über einige Dörfer an den Nord-Ostsee-Kanal. Gelegentliche Pausen bei heftigeren Regenschauern in Bushaltestellen inklusive.


Start vor der Kellertreppe


Eisenbahnhochbrücke in Rendsburg


Die längste Bank der Welt (?)




Unsere Unterkunft: Ein altes Rumfass - sehr gemütlich schmunzel Aber leider kein Tropfen Rum mehr darin traurig

An diesem ersten Tag sind wir 60 km gefahren, hatten einige Regenschauer und starken Wind mit Sturmböen von vorn - für den nächsten Tag war noch mehr Wind angekündigt

Am nächsten Tag ging es weiter, meist auf der Nordseite des NOK - da blies der Wind über uns drüber und es lies sich gut fahren! Und nass wurden wir auch nicht mehr!


Eine der vielen kostenlosen Fähre über den Kanal.

Auch am 2. Tag waren es fast genau 60 km bis St. Margarethen (südlich von Brunsbüttel).

Dann ging es weiter Richtung Büsum, wegen des immer noch starken Nordwestwinds entschieden wir uns eher durch das Landesinnere zu fahren und nicht direkt hinter dem Deich dem Nordseeküstenradweg zu folgen.
Am Abend erreichten wir nach 50 km unser Bett & Bike in Büsumer Deichhausen - ein großes Danke an Familie V. für die liebevolle Unterkunft und das tolle Frühstück. Am nächsten Morgen haben wir uns dann etwas verquatscht und sind dann über das Eidersperrwerk nach Tönning, von dort mit der Bahn nach Husum.




Kraulbedürftige Begrüßung in Husum

Den Tag sind immerhin noch 44 km zusammengekommen - ach so, welcher Wochentag ist, wussten wir schon am 2. Tag nicht mehr grins

Nun ging es nach einer unruhigen Nacht mit Magenkrämpfen erstmal Richtung Husumer Bahnhof, jedoch haben wir es uns beim Blick auf die Bahn-App (hohe Auslastung, keine Fahrradmitnahme) anders überlegt und radfahren hilft auch gegen Magenbeschwerden zwinker
So sind wir dann dem Nordseeküstenradweg bis Dagebüll gefolgt, von wo aus wir nach Föhr übersetzten und bis Borgsum weiterfuhren, wo wir eine Ferienwohnung für die nächsten Tage gebucht hatten.


Kohlernte


Tierischer Gegenverkehr


Beeindruckende Schwärme von Gänsen zogen über uns hinweg, als wir uns wieder einmal durch ein Schafgatter quetschten und "Schafköttel-Slalom" fuhren.


Die Stare sammeln sich in Dagebüll am Masten.

Wie Ihr seht, war das Wetter toll, der Wind erträglich und die Magenbeschwerden vergessen. Kurz vor Einbruch der dunkelheit erreichten wir dann auch unsere Ferienwohnung auf Föhr und genossen die folgenden 4 Nächte auf der Insel.









Aber auch die schönste Zeit neigt sich mal dem Ende und so sind wir dann am 25. früh gestartet, um wieder auf das Festland zu kommen.



Nun ging es für uns einmal von der Nordsee an die Ostsee rüber nach Flensburg. Natürlich kam der Wind den Tag ausnahmsweise NICHT aus Nordwesten, sondern aus Südosten
Auch ein kräftiger Regenguss erwischte uns, als gerade mal kein Bushaltehäuschen in Sicht war, aber bei einem Bäcker in Schafflund trockneten wir dann wieder und blieben dies auch bis zu unserer Ankunft in Ulstrup. Das dortige Gästehaus Hansen ist sehr gemütlich, hat ein tolles Frühstück und in dem Fahrradschuppen findet man eine halbe Fahrradwerkstatt!
Am Abend sind wir dann noch nach Glücksburg zum Essen gefahren - so ist unser bisheriger Tagesrekord von 78 km zusammengekommen, die uns aber den Tag sehr leicht fielen lach



Und dann war der Urlaub fast zu Ende, so dass wir von Flensburg mit der Bahn wieder zurück gefahren sind.


Hafen Flensburg


Am Bahnhof Flensburg.

Nach 10 Tagen waren wir dann wieder zu Hause. Und nun planen wir schon die nächsten Radreisen - wir wollen unbedingt noch das Stück von Flensburg nach Kiel den Ostseeküstenradweg fahren, den wir dieses mal aus Zeitgründen mit der Bahn abkürzen mussten und auch weitere Fahrten zB nach Fehmarn und Hannover haben wir uns für nächstes Jahr vorgenommen. Der Radreisevirus hat uns infiziert lach

Allen einen schönen Abend, Tanja
Liebe Grüße, Tanja
___________________
Fahrrad statt Stau
Nach oben   Versenden Drucken
#1401601 - 30.09.19 22:29 Re: 1. Radreise Schleswig-Holstein + Vorstellung [Re: TaHi79]
TaHi79
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 109
Ach so: Warum mein Profilbild auf dem Kopf steht, weiß ich auch nicht...
Liebe Grüße, Tanja
___________________
Fahrrad statt Stau
Nach oben   Versenden Drucken
#1401633 - 01.10.19 10:39 Re: 1. Radreise Schleswig-Holstein + Vorstellung [Re: TaHi79]
silbermöwe
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 338
Hallo Tanja,
die Bilder sind leider nicht zu sehen.
Dirk
(demideTira)
Nach oben   Versenden Drucken
#1401684 - 01.10.19 21:57 Re: 1. Radreise Schleswig-Holstein + Vorstellung [Re: silbermöwe]
TaHi79
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 109
Hallo Dirk,

ja, das ist gerade sehr merkwürdig, denn ich habe die Bilder in der Vorschau gesehen und sehe sie auch jetzt am PC (vorhin aber nicht), am Tablet aber nie verwirrt
Habe im Testbereich des Forums noch etwas ausprobiert und wenn ich das Bild morgen auch noch am Tablet und PC sehe (ohne bei meiner Dropbox angemeldet zu sein), dann mache ich den Bericht neu - versprochen!

Noch ein Kuriosum am Rande: Hier an PC steht mein Profilbild auf dem Kopf, auf dem Tablet erscheint es richtig herum wirr
Liebe Grüße, Tanja
___________________
Fahrrad statt Stau

Geändert von TaHi79 (01.10.19 21:59)
Nach oben   Versenden Drucken
#1401704 - 02.10.19 06:31 Re: 1. Radreise Schleswig-Holstein + Vorstellung [Re: TaHi79]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3555
Hallo Tanja,

auch bei mir: keine Bilder zu sehen, weder am PC noch am Tablet.

H.
Nach oben   Versenden Drucken
#1401726 - 02.10.19 12:18 Re: 1. Radreise Schleswig-Holstein + Vorstellung [Re: TaHi79]
Gerhard O
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 465
In Antwort auf: TaHi79
Ach so: Warum mein Profilbild auf dem Kopf steht, weiß ich auch nicht...
Sehr wahrscheinlich hast du dieses Bild 'auf dem Kopf' fotografiert, also Kamera oder Handy falsch rum gehalten. Zu Hause sorgt der 'Orientation-tag' dafür, daß deine Software das Bild richtig rum anzeigt. Diese Information im Bild kann die Forumssoftware nicht auswerten (und sehr viel Programme oder Fernseher ebenfalls nicht).

Dir bleibt nichts anderes übrig, als das Bild nanuell um 180Grad zu drehen, zb. mit IrfanView.

Gruß
Gerhard

Ps: Ich kann deine Bilder ebenfalls nicht sehen!
___
lieber ein gemeiner Berg als ein hinterhältiger Wind

Geändert von Gerhard O (02.10.19 12:19)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1401733 - 02.10.19 13:55 Re: 1. Radreise Schleswig-Holstein + Vorstellung [Re: TaHi79]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12168
... siehe meine Hinweise im "Testbereich" ... zwinker
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1401785 - 02.10.19 23:03 Re: 1. Radreise Schleswig-Holstein + Vorstellung [Re: TaHi79]
TaHi79
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 109
Guten Abend alle zusammen,

Dank Arnulfs Hilfe habe ich es nun endlich geschafft, brauchbare Links zu generieren, so dass ich Euch die Fotos nicht länger vorenthalten möchte.

Am 17.09. starten wir dann direkt vor der Haustür und fuhren über einige Dörfer an den Nord-Ostsee-Kanal. Gelegentliche Pausen bei heftigeren Regenschauern in Bushaltestellen inklusive.



Start vor der Kellertreppe



Eisenbahnhochbrücke in Rendsburg



Die längste Bank der Welt (?)





Unsere Unterkunft: Ein altes Rumfass - sehr gemütlich Aber leider kein Tropfen Rum mehr darin

An diesem ersten Tag sind wir 60 km gefahren, hatten einige Regenschauer und starken Wind mit Sturmböen von vorn - für den nächsten Tag war noch mehr Wind angekündigt

Am nächsten Tag ging es weiter, meist auf der Nordseite des NOK - da blies der Wind über uns drüber und es lies sich gut fahren! Und nass wurden wir auch nicht mehr!





Eine der vielen kostenlosen Fähre über den Kanal.

Auch am 2. Tag waren es fast genau 60 km bis St. Margarethen (südlich von Brunsbüttel).

Dann ging es weiter Richtung Büsum, wegen des immer noch starken Nordwestwinds entschieden wir uns eher durch das Landesinnere zu fahren und nicht direkt hinter dem Deich dem Nordseeküstenradweg zu folgen.
Am Abend erreichten wir nach 50 km unser Bett & Bike in Büsumer Deichhausen - ein großes Danke an Familie V. für die liebevolle Unterkunft und das tolle Frühstück. Am nächsten Morgen haben wir uns dann etwas verquatscht und sind dann über das Eidersperrwerk nach Tönning, von dort mit der Bahn nach Husum.





Kraulbedürftige Begrüßung in Husum

Den Tag sind immerhin noch 44 km zusammengekommen - ach so, welcher Wochentag ist, wussten wir schon am 2. Tag nicht mehr

Nun ging es nach einer unruhigen Nacht mit Magenkrämpfen erstmal Richtung Husumer Bahnhof, jedoch haben wir es uns beim Blick auf die Bahn-App (hohe Auslastung, keine Fahrradmitnahme) anders überlegt und radfahren hilft auch gegen Magenbeschwerden
So sind wir dann dem Nordseeküstenradweg bis Dagebüll gefolgt, von wo aus wir nach Föhr übersetzten und bis Borgsum weiterfuhren, wo wir eine Ferienwohnung für die nächsten Tage gebucht hatten.



Kohlernte



Tierischer Gegenverkehr



Beeindruckende Schwärme von Gänsen zogen über uns hinweg, als wir uns wieder einmal durch ein Schafgatter quetschten und "Schafköttel-Slalom" fuhren.



Die Stare sammeln sich in Dagebüll am Masten.

Wie Ihr seht, war das Wetter toll, der Wind erträglich und die Magenbeschwerden vergessen. Kurz vor Einbruch der dunkelheit erreichten wir dann auch unsere Ferienwohnung auf Föhr und genossen die folgenden 4 Nächte auf der Insel.









Aber auch die schönste Zeit neigt sich mal dem Ende und so sind wir dann am 25. früh gestartet, um wieder auf das Festland zu kommen.



Nun ging es für uns einmal von der Nordsee an die Ostsee rüber nach Flensburg. Natürlich kam der Wind den Tag ausnahmsweise NICHT aus Nordwesten, sondern aus Südosten
Auch ein kräftiger Regenguss erwischte uns, als gerade mal kein Bushaltehäuschen in Sicht war, aber bei einem Bäcker in Schafflund trockneten wir dann wieder und blieben dies auch bis zu unserer Ankunft in Ulstrup. Das dortige Gästehaus Hansen ist sehr gemütlich, hat ein tolles Frühstück und in dem Fahrradschuppen findet man eine halbe Fahrradwerkstatt!
Am Abend sind wir dann noch nach Glücksburg zum Essen gefahren - so ist unser bisheriger Tagesrekord von 78 km zusammengekommen, die uns aber den Tag sehr leicht fielen.



Und dann war der Urlaub fast zu Ende, so dass wir von Flensburg mit der Bahn wieder zurück gefahren sind.



Hafen Flensburg



Am Bahnhof Flensburg.

Nach 10 Tagen waren wir dann wieder zu Hause. Und nun planen wir schon die nächsten Radreisen - wir wollen unbedingt noch das Stück von Flensburg nach Kiel den Ostseeküstenradweg fahren, den wir dieses mal aus Zeitgründen mit der Bahn abkürzen mussten und auch weitere Fahrten zB nach Fehmarn und Hannover haben wir uns für nächstes Jahr vorgenommen. Der Radreisevirus hat uns infiziert lach

Allen einen schönen Abend, Tanja
Liebe Grüße, Tanja
___________________
Fahrrad statt Stau
Nach oben   Versenden Drucken
#1401787 - 02.10.19 23:27 Re: 1. Radreise Schleswig-Holstein + Vorstellung [Re: TaHi79]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 24197
In Antwort auf: TaHi79
Der Radreisevirus hat uns infiziert
Ich sachja: es gibt noch erfreuliche news. Glückwunsch und Weiterso! lach
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
#1401819 - 03.10.19 17:41 Re: 1. Radreise Schleswig-Holstein + Vorstellung [Re: TaHi79]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12168
Nun mit den Bildern ist das ein richtig schöner Reisebericht geworden bravo . Ich wünsche Dir noch viele weitere Radreiseerlebnisse - Deutschland ist groß, und wenn das nicht mehr langt, wird man lange unterwegs sein können, bis man jede schöne Ecke Europas erkundet hat zwinker .
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1402009 - 06.10.19 20:25 Re: 1. Radreise Schleswig-Holstein + Vorstellung [Re: TaHi79]
Biotom
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 796
Danke für den Bericht! Wenn ich die schönen flachen Landschaften mit dem weiten Himmel sehe, frage ich mich schon ein bisschen, warum ich mich immer wieder an den steilen Alpen abarbeite - aber zum Glück erwähnst Du auch den Gegenwind schmunzel
I never go for a walk without my bike.
Link auf Biotoms Tourberichte
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de