Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
1 Mitglieder (1 unsichtbar), 113 Gäste und 329 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28800 Mitglieder
96183 Themen
1506523 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2635 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 5  1 2 3 4 5 >
Themenoptionen
#140064 - 02.01.05 01:28 Transamerica Trail - Gedanken
exe
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 29
Hallo,
Ich habe mir in den Kopf gesetzt ab Mai die USA von der Ostküste zur Westküste zu durchqueren.
Als Start steht New York schon so gut wie fest, das Ziel allerdings noch nicht. (Vielleicht Vancouver)
Nun würde es sich anbieten, den Transamerica Trail zu fahren.
Von New York an müsste ich mich dann die ersten Tage südlich halten, um auf diese Strecke zu kommen. Nun aber meine Befürchtung:
Ist der Transamerica Trail nicht schon zu sehr befahren? Spürt man überhaupt etwas von der Weite und Einsamkeit (für mich ist das positiv) der USA?
Sind die an der Strecke wohnenden US-Bürger nicht vielleicht schon genervt vom "Radtourismus" (Kann man das überhaupt so bezeichnen? Eine typische Reise ist es ja nicht gerade. Und überhaupt: Mit wievielen Radfahren kann man eigentlich rechnen, die man täglich trifft?)

Meine nächste logische Folgerung ist dann natürlich eine eigene Strecke zu fahren. Meine grösste Befürchtung dabei ist allerdings, dass ich dann die meiste Zeit auf (zu) viel befahrenen Straßen unterwegs bin und die Strecke Landschaftlich nicht so sehr attraktiv ist. (Zwei Dinge, die die ACA auf dem Transamerica Trail anscheinend sehr viel Aufmerksamkeit geschenkt hat - natürlich im Sinne von wenig Verkehr und "viel" Landschaft zwinker )

Also, wer hat da ein bisschen Erfahrung und kann mir ein wenig Helfen?

Vielen Dank schonmal!

Geändert von exe (02.01.05 02:45)
Nach oben   Versenden Drucken
#140074 - 02.01.05 10:53 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: exe]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Hallo,
habe ein Jahr in den USA gewohnt und gearbeitet und bin, wenn ich die Stempel der US Immigration in meinen letzten 3 Pässen zähle, mindestens 130 Mal mit dem Rad in den USA gewesen.
Den Transamerika Trail bin ich 2 Mal gefahren.
Außerhalb der Ballungsgebiete um die großen Städte gibt es dort, bis auf ganz wenige Ausnahmen, überhaupt keine überlaufenen Straßen. Weder von Autos noch von Radfahrern. Und wenn du auf dem Transamerika Trail täglich so um die 2 Radler siehst, werden die dir das Gefühl der Weite nicht nehmen.
Abgesehen davon, dass ich die gegenwärtige Politik der US Amerikaner verabscheue, bin deswegen seit 2002 auch nicht mehr hingeflogen, so muss ich sagen: Die Amerikaner sind sehr freundliche, nette und offene Menschen, die auf dich zugehen und von niemanden genervt sind.
Ich bin auch schon parallel zum Transamerica Trail gefahren, das Problem ist aber weder auf noch neben dem Trail der Verkehr sondern die Versorung mit Lebensmitteln, Wasser, Zeltplätzen oder Motels. Auf dem Land in den Staaten kannst du nicht davon ausgehen, dass du in jedem Dorf eine Einkaufsmöglichkeit findest. Du tust also gut daran dich an die Strecke der ACA zu halten.
Ich schlage dir vor den Transamerica Trail bis Florence, OR zu fahren und dann nicht nach Norden, Seattle, sondern die Westküste bis San Franzisko zu Radeln uns von dort nach Hause zu fliegen. United und Lufthansa fliegen ab hier non-stopp. Die Oregonküste ist eine der schönsten.

Mfg Günter

Geändert von Guenter (02.01.05 11:05)
Nach oben   Versenden Drucken
#140444 - 03.01.05 19:09 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: Guenter]
exe
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 29
Danke für die Antwort!
Da es meine erste grosse Tour wird, werde ich mich wohl wirklich an die ACA Karten halten.
Ob ich allerdings nach San Francisco fahren werde bezweifel ich im Moment, denn ich hatte mir in den Kopf gesetzt insgesamt 4 Monate zu fahren. Wenn ich dann schon nach 3 Monaten in Vancouver bin wollte ich noch eine kleine Tour im schönen British Columbia ranhängen (evtl. Vancouver Island).

Naja, aber das sind nur grobe Planungen, da wird sich sicher auch noch einiges ändern...
Nach oben   Versenden Drucken
#140453 - 03.01.05 19:54 Re: Transamerica Trail - Gedanken *GELÖSCHT* [Re: exe]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Dieser Beitrag wurde gelöscht durch Guenter
Nach oben   Versenden Drucken
#140454 - 03.01.05 19:58 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: Guenter]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
In Antwort auf: Guenter

Ich hoffe, man/frau kann es lesen:




Fahr halt die Küste nach Süden bis Los Angeles oder San Diego.
Hast du eigentlich schon dein Visum für die USA abgeklärt? Bei Aufenthalt von mehr als 90 Tagen brauchst du ein solches.

Mfg Günter


PS Mit hoffe kann es lesen habe ich nicht das Englisch gemeint sondern meine gescannte Seite aus der Bibel.
Nach oben   Versenden Drucken
#140797 - 05.01.05 13:57 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: Guenter]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Hallo Exe (wie issn dein richtiger Name???)
ich werde ab Mitte April ebenfalls den TransAm fahren, vielleicht laufen wir uns ja unterwegs mal über den Weg... Hier hatte ich vor einiger Zeit mal einen Thread zu dem Thema gestartet, sind ein paar ganz gute Infos drin.

@ Günter: Was das Visum betrifft, habe ich gerade mit der US-Botschaft telefoniert und ärgere mich schwarz. Die wollen es einem offenbar so schwierig und unbequem wie möglich machen, in ihr Land einzureisen. Für ein 180-Tage-Visum muss man ja zu einem Vorstellungsgespräch nach Frankfurt fahren, sich quasi komplett entblättern und noch eine saftige Gebühr zahlen... Frage mich gerade, ob ich nicht doch einfach nur mit einem normalen 90-Tage-Visum einreise und versuche, die Strecke in der Zeit abzufahren. Wenns knapp wird, muss man sich zwischendurch halt ein Auto mieten. Eigentlich hatten wir ca. 100 Tage für die Reise veranschlagt.... Wegen 10 Tagen mehr einen derartigen Aufwand zu treiben, geht mir eigentlich echt gegen den Strich. Aber die Tour unter Zeitdruck zu machen ist natürlich auch nix...

Schöne Grüße
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#140798 - 05.01.05 14:05 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: redfalo]
Andreas
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14254
Hallo Olad

In Antwort auf: redfalo
Für ein 180-Tage-Visum muss man ja zu einem Vorstellungsgespräch nach Frankfurt fahren, sich quasi komplett entblättern und noch eine saftige Gebühr zahlen...


Die Gebühren sind aber nicht für das Visum, sondern für das Vorstellungsgespräch. Also wenn sie Dir das Visum nicht geben, bist Du das Geld trotzdem los.

Die andere Möglichkeit wäre eine kurzzeitige Ausreise nach Kanada. Je nachdem, wo Du bist, mit dem Flugzeug oder sogar mit dem Rad. Ich eiß nicht, wo der Transamerika-Trail ist, aber vielleicht wolltest Du sowieso die Niagara Falls besuchen. Als ich dort war (1996), bekam ich meines Wissens keine Stempel in den Pass, sodass meine USA-Unterbrechung nicht aufgezeichnet wurde. Das war allerdings kein Problem, da ich die USA mit einer organisierten Gruppe und 52 Tagen durchquert habe (siehe meine Homepage) und ich sowieso nur 65 Tage lang in den USA war. Außerdem waren die damals nicht so streng wie heute. Habe ketztens in einer Zeitung lesen, dass Geschätfsleuten, die vor Jahren ihr Visum um einen Tag überzogen haben, die Einreise verwehrt wird.

Gruß, Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
#140804 - 05.01.05 14:18 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: Andreas]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Hallo Andreas,

die Kurzzeit-Ausreise nach Kanada ist keine Option, der TransAm führt mitten durch die USA. Und einen Visumsverstoß, der vermutlich wirklich zur Folge hätte, dass man nie wieder in die USA reingelassen wird, kann ich mir beruflich nicht leisten. Und 90 Tage inkl. An- und Abreise sind für 6700 km sehr sehr knapp.
Ach Manno, dieser Anruf bei der Botschaft hat mir wirklich die Laune verdorben! Wie soll ich bitteschön mit Dokumenten nachweisen, dass ich die Reise selbst bezahlen kann? Sehe eigentlich nicht ein, denen eine Kopie meines Kontoauszuges zu geben. Big Brother ist ja ein Witz dagegen!

Beste Grüße
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#140819 - 05.01.05 15:03 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: redfalo]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Hallo,

In 2002 war ich 62 Jahre alt und habe für den Trans Amerika Trail 2 1/2 Monate gebraucht. Waren in etwa 80 Meilen pro Tag und 1 Ruhetag pro Woche.

1994 als ich noch jung und schön war, hatten wir auch 2 !/2 Monate eingeplant und waren aber 13 Tage früher an der Ostküste. Haben noch pro Nase 150 DM zahlen müsen um früher fliegen zu können.

Mfg Günter

Geändert von Guenter (05.01.05 15:25)
Nach oben   Versenden Drucken
#140821 - 05.01.05 15:05 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: redfalo]
kangari
Nicht registriert
Ja, ja Big Georgie is watching you. Mußt auch nicht Dich strikt an die ACA-Route halten. Dann ist auch ein Abstecher nach Kanada drin.
Gruß peter
Nach oben   Versenden Drucken
#140854 - 05.01.05 16:56 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: redfalo]
Spreehertie
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 2571
Hallo Olaf,
Zitat:
Und 90 Tage inkl. An- und Abreise sind für 6700 km sehr sehr knapp.

Kann man so nicht sagen. cool

Gruß
Felix
Nach oben   Versenden Drucken
#140868 - 05.01.05 17:33 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: redfalo]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
In Antwort auf: redfalo

@ Günter: Was das Visum betrifft, habe ich gerade mit der US-Botschaft telefoniert und ärgere mich schwarz. Die wollen es einem offenbar so schwierig und unbequem wie möglich machen, in ihr Land einzureisen. Für ein 180-Tage-Visum muss man ja zu einem Vorstellungsgespräch nach Frankfurt fahren, sich quasi komplett entblättern und noch eine saftige Gebühr zahlen... Frage mich gerade, ob ich nicht doch einfach nur mit einem normalen 90-Tage-Visum einreise und versuche, die Strecke in der Zeit abzufahren. Wenns knapp wird, muss man sich zwischendurch halt ein Auto mieten. Eigentlich hatten wir ca. 100 Tage für die Reise veranschlagt.... Wegen 10 Tagen mehr einen derartigen Aufwand zu treiben, geht mir eigentlich echt gegen den Strich. Aber die Tour unter Zeitdruck zu machen ist natürlich auch nix...

Schöne Grüße
Olaf


Nicht nur das. Du wirst bei der Einreise, wie ein Krimineller, auch noch erkennungsdienstlich behandelt.

Mein Visum habe ich kurz nach 9/11 beantragt. Da ging es noch einfach - ohne Besuch der Botschaft - und mit der Post.

Mfg Günter
Nach oben   Versenden Drucken
#140895 - 05.01.05 18:54 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: Guenter]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Zitat:
Kann man so nicht sagen


Ein TAGESdurchschnitt von 196 km, unglaublich. Selbst mit dem Liegerad...

Zitat:
Du wirst bei der Einreise, wie ein Krimineller, auch noch erkennungsdienstlich behandelt.


Ich weiß, und das geht mir auch alles ganz schön gegen den Strich. Aber ich habe mir die US-Durchquerung seit einem Jahr in den Kopf gesetzt, und Anfangs waren mir diese Probleme wirklich nicht bewusst.

Was mich ja am meisten aufregt ist die vollkommene Sinnfreiheit der Visa-Prozedur: Für ein 180-Tage-Visum musst du dich quasi in Camp X-Ray einliefern lassen, ein 90-Tage-Visum kriegst du so. Na, wenn ich subversiv werden wollte oder planen würde, illegal einzuwanden (was ich, schöne Grüße an die NSA, beides nicht will!!!), dann wüsste ich ja, welchen Weg ich gehen würde...

Gefrustete Grüße
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#140907 - 05.01.05 19:31 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: redfalo]
exe
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 29
In Antwort auf: redfalo

Hallo Exe (wie issn dein richtiger Name???)
ich werde ab Mitte April ebenfalls den TransAm fahren, vielleicht laufen wir uns ja unterwegs mal über den Weg...


Hi Olaf,
Mein richtiger Name ist Kai. In welche Richtung fährst du denn? Falls du auch nach Westen fährst ist die Chance wohl eher gering, ich bin schon so nicht allzu schnell unterwegs grins
Naja und das ist auch das Problem: Den ganzen Weg in 3 Monaten zu schaffen ist sicherlich möglich, ich will das aber nicht die ganze Zeit im Hinterkopf behalten müssen, sondern auch mal ein oder zwei Tage dort bleiben, wo es mir gefällt.

An Günter: Danke für die Information, ich hatte von dem starken Wind auch schon gehört. Weisst du vielleicht, wie weit er ins Landesinnere reicht? Ich würde sonst schon vor der Küste nach Norden abbiegen...

Geändert von exe (05.01.05 20:06)
Nach oben   Versenden Drucken
#140910 - 05.01.05 19:44 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: redfalo]
Andreas
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14254
Hallo Olaf,

In Antwort auf: redfalo
Na, wenn ich subversiv werden wollte oder planen würde, illegal einzuwanden (was ich, schöne Grüße an die NSA, beides nicht will!!!), dann wüsste ich ja, welchen Weg ich gehen würde...


Du glaubst nicht im Ernst, dass Du nach diesen bemerkungen noch in das "Land of the Free" eingelassen wirst? Man muss nicht besonders Paranoid sein, um zu glauben, dass die Amis Informationen sammeln bis zum Gehtnichtmehr. (Gilt für meine Bemerkungen ebenso).

Ich würde auch nochmal gerne dort Rad fahren, aber bei der gegenwärtigen US-"Politik" schon lieber in Transnistrien oder Nordkorea.

Gruß, Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
#141067 - 06.01.05 14:07 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: Andreas]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Hallo Kai,

wir wollen auch von Ost nach West fahren. Voraussichtlich werden wir bis Washington fliegen und dann mit dem Mietwagen bis nach Charlottesville, VA fahren, von wo es dann per Rad weitergeht. Noch etwas unklar ist, von wo aus wir zurückfahren - in Frage kämen Seattle oder San Francisco. Vermutlich werden wir uns an der Pazifik-Küste wieder ein Auto mieten, um die letzten paar 100 km zum Airport zu überbrücken - die Ballungsräume mit dem Rad anzusteuern, stelle ich mir nicht so pricklig vor. Außerdem haben wir jetzt beschlossen, die Tour innerhalb von 90 Tagen zu machen, um sich den ganzen Visums-Hassel zu ersparen.

@ Andreas: So groß ist mein Verfolgungswahn dann doch wieder nicht. Da hätten die ja wirklich viel zu tun...

Beste Grüße
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#141071 - 06.01.05 14:37 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: redfalo]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Wenn du nicht von San Francisco zurückfliegst, verpasst du den schönsten Teil deiner Reise. SF hat auch die besten Fluganbindungen. Beim Annähern nach Francisco hast du vermehrt Verkehr nur auf dem Sir Francis Drake Blvd in Fairfax. Der Rest sind ruhige Nebenstraßen. Maximal 3 - 4 km Verkehr.

Nach Seattle hast du überhaupt keinen Verkehr wenn du über Bremerton nach Southworth anreist. Von Southworth mit der Fähre zum Fountleroy Ferry Dock. Dann Richtung Airport etwa 2 Meilen Verkehr.

Die 3. Möglichkeit wieder nach Hause zu kommen ist von Portland, OR. Diese Stadt wird von Lufthansa non-stop bedient.

Wenn schon Auto nehmen dann lieber durch Kansas. Landschaft ist nicht so berauschend. Da würde ich in Wichita, KS anmieten und in Pueplo, CO abgeben.

Mfg Günter
Nach oben   Versenden Drucken
#141097 - 06.01.05 17:00 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: redfalo]
Biketourglobal
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1383
Unterwegs in Deutschland

Also ich komme auf ca 80 km pro Tag (76 km).
6900 km in 90 tagen sind bequem zu schaffen.
Nach oben   Versenden Drucken
#141099 - 06.01.05 17:08 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: Biketourglobal]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Hallo Martin,

danke.
Es sind natürlich Kilometer. Ich verwechsele oft Meilen mit Kilometern, weil ich mein ganzes Leben mit Miles und Feet gearbeitet. habe.

Wie du schon sagtest: Die Durchquerung ist in 3 Monaten leicht zu schaffen.

Mfg Günter
Nach oben   Versenden Drucken
#141106 - 06.01.05 17:43 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: Guenter]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Ah, das erklärt einiges... 70 Meilen = 112 km im Durchschnitt fand ich auch sehr beeindruckend.

Klar sind 80 km pro Tag eigentlich kein Problem, die haben wir letzten Sommer bei einer Testtour von Ulm nach Mailand auch trotz eines zum Teil sehr anstrengenden Terrains (Alpen, Brenta-Gebirge) und einiger ernsthafter Pannen (u.a. ein zerstörtes Laufrad) hingekriegt.

Nur geht es mir ein bisschen wie Kai: Irgendwie empfinde ich den Gedanken, es in 90 Tage auf jeden Fall schaffen zu müssen, als etwas unangenehm - zumal dann wirklich nicht mehr viel schief gehen darf. Außerdem habe ich zwar schon jede Menge Fahrradurlaube gemacht, aber die waren bislang noch nie auch nur ansatzweise so lang. Bei 2 bis 3 Wochen komme ich ohne viel Ruhetage aus - ob das bei 3 Monaten auch so ist, weiß ich nicht ganz...

Außerdem kann ich das Terrain in den USA nicht wirklich einschätzen und weiß nicht, wie gut man vorran kommen. Viele Reiseberichte (meist von Amerikanern geschrieben...) klingen so, als wäre die Strecke zum Teil schon SEHR anstregend, wegen der Steigungen im Osten und der Winde in der Mitte...

Anyway, wir werden die Tour auf 90 Tage begrenzen wegen dieses Visa-Irrsinns. Wenn wir merken, dass uns die Zeit wegläuft, mieten wir zwischendurch oder am Ende ein Auto. Geht mir zwar eigentlich gegen meine Radfahrer-Ehre, aber was will man machen...

@ Kai: Hast du schon überlegt, wie du in NY vom Flughafen wegkommst mit den Rad?

Schöne Grüße
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#141107 - 06.01.05 17:53 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: Guenter]
Che
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14
Hallo alle zusammen!

Ich Fahre auch dieses Jahr einmal quer durch die staaten...
Also ich werde von New York aus starten und von San Franzisco wieder nachhause fliegen...

Olaf du hattest in einem Früheren beitrag was vom Westernexpress erwähnt, würde mich interessieren ob du ihn noch fahren willst oder steht es für dich fest nach Norden auszuweichen?
Ich habe keine vorstellung wie schwer der wirklcih ist.
bin grade dabei mit Topo 4 die tour einzugeben, damit ich das Höhenprofil anschauen kann...
Es sieht auf jedenfall nicht sehr einfach aus...
und was ich mir auch nicht vorstellen kann wie ist das Klima im Mai, Juni dort...

Gruß
Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#141111 - 06.01.05 18:22 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: Che]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Hallo Che,
tja, in Sachen Western Express bin ich mir auch noch nicht so sicher... Ich habe auf jeden Fall auch die ACA-Karten zum Western Express bestellt...

Shabbaz = Daniel, der den TransAm von Denver nach Missoula gefahren ist (das Stück, wo er nach Norden abknickt) hat absolut davon geschwärmt. Mich schrecken beim Western Express nicht so sehr die Höhendifferenzen, vor allem die wirklich langen "No-Service"-Etappen ... In einem Western-Express-Reisebericht Reisebericht heißt es u.a.: "we'll be carrying nearly two gallons of water each to do the 70-80 mile days with no water stops. " Ich habe vor, den Autoren mal anzumailen um noch etwas mehr zu erfahren. Werde dann hier mal berichten.

Klimatisch ist wohl für die Ost-West-Richtung Anfang Mai der beste Startzeitpunkt. Auf die Details bin ich aber auch mal gespannt...

Wie viel Zeit planst du denn ein?

Beste Grüße
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#141118 - 06.01.05 19:18 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: redfalo]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Olaf,

bin den Western Express vor Jahren mit meinem Freund Dale aus Tahoe City gefahren.
Dale war um die Welt geradelt (im Uhrzeigersinn) und hat sich in Salt Lake City eine schlimme Knieentzündung geholt. Konnte das letzte Teilstück nicht mit dem Rad fahren sondern ist getrampt. Einige Jahre danach haben wir das letzte Stück gemeinsam gemacht. Dale's Frau ist Begleitfahrzeug gefahren.
Wir sind den US 6 und dann den US 50 gefahren. Der 50er ist praktisch der Western Express. Der US 50 wird auch "The Loneliest Road" in den USA genannt. Es gibt nur 4 Orte unterwegs mit Einkaufs- und Übernachtungsmölichkeiten.
Auf den ersten 2/3 des Weges musst du etwa 10 Gebirgsketten durchqueren. Die "ranges" sind alle Nord-Süd ausgerichtet. Es ist oft so, wenn du einen Pass erklommen hast, kannst du über das nächste Tal deinen nächsten Berg sehen. Danach, östlich von Fallon gibt es große Salzseen. Wir hatten meistens einen Steifen Wind von vorn, welcher nach Mittag, wenn es richtig heiß wurde sehr stark auffrischte.
Die 2 Gallonen Wasser neben deinen Wasserflaschen sind sehr realistisch und wir waren froh, dass wir einen "sagwagon" hatten.
Der 50er ist eigentlich fad und langweilig. Die Route des Transamerika Trails ist landschaftlich um vieles schöner.

Ich will hier keine Romane schreiben. Im Bett liegen und am Schlepptopp arbeiten ist nicht so toll.

Scroll dich mal hier, damit du einen EINDRUCK vom Hwy 50 bekommst


Mfg Günter

Geändert von Guenter (06.01.05 22:33)
Nach oben   Versenden Drucken
#141133 - 06.01.05 20:39 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: Guenter]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Hallo Günter,
gibt es eigentlich irgendeine US-Strecke, die du noch nicht gefahren bist? Da wird man ja wirklich blass vor Neid... schockiert

Irgendwie machen die Bilder vom Highway 50 mir ja richig Lust drauf, aber wahrscheinlich ist uns das wirklich zu heftig....

Schöne Grüße
olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#141157 - 06.01.05 22:24 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: redfalo]
exe
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 29
In Antwort auf: redfalo

@ Kai: Hast du schon überlegt, wie du in NY vom Flughafen wegkommst mit den Rad?


Auf dieser Seite ist ein Weg vom JFK Airport nach Manhattan aufgezeichnet (untere Karte) er soll ca. 30km lang sein:
http://www.nyc.gov/html/dot/html/trans_maps/bikeroute.html

Da ich aber noch nie geflogen bin habe ich keine Ahnung, wie der Jetlag so ausfällt, ob ich das also nach dem Flug überhaupt noch schaffe. Ansonsten muss ich wohl oder übel ein teures Taxi nehmen. Wo ich übernachte weiss ich auch noch nicht ganz. Entweder in einem günstigen Hostel oder auf einem Campingplatz, der (laut Bikebuch USA/Canada) ca. 5km Luftlinie von Manhattan liegt.

Geändert von exe (07.01.05 00:22)
Nach oben   Versenden Drucken
#141172 - 06.01.05 22:51 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: exe]
Andreas
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14254
Hallo,

In Antwort auf: exe
Da ich aber noch nie geflogen bin hab ich keine Ahnung, wie der Jetlag so ausfällt, habe ich keine Ahnung, ob ich das also nach dem Flug überhaupt noch schaffe.


Auf den Hinflug ist das kein großes Problem. Du solltest während des Flugs viel (!) Wasser trinken, weil Dir die Atmosphäre im Flugzeug den Lebenssaft aus den Poren zieht. Alkohol vermeiden. Dann nach der Landung nicht schon Nachmittags (nach Deiner inneren Uhr ist das ja schon spät abends) ins Bett gehen, sondern bis zum Abend durchhalten. So kommst Du schnell in den Rhythmus.

Rückflug ist nerviger, tinke im Flugzeug noch viel mehr Wasser (ein Liter pro Stunde ist OK, mir haben damals die Stewardessen gezeigt, wo der Wasserhahn ist, habe dann dort mehrfach meinen Camelbak aufgefüllt, konnte auch perfekt schlafen, weil das Flugzeug fast leer war und ich fünf Plätze nebeneinander als Liegewiese nehmen konnte).

Gruß, Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
#141262 - 07.01.05 11:29 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: redfalo]
Che
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14
@ Olaf

Habe so eine Tour noch nie gemacht und von daher werde ich die volle 3 Monate ausnutzen die mir ohne Visa zur verfügung stehen. Wenn ich halt früher als erwartet ankomme kann ich ja die letzten Tage noch in San Franzisco und umgebung geniesen bevor es dann nach Hause geht.

Wollt ihr oder du auch überwiegend Zelten?
Wo hast du das Kartenmaterial bestellt?
Mit welcher Fluggesellschaft fliegst du?

Ich wollte zuerst die Südtour machen(also von Florida starten und dann durch den süden der usa)
nur dann habe ich im "Fahrrad Weltführer" gelesen das man die nur im Winter machen sollte, da es sonst zu heiß wird...
Daher bin ich jetzt am umplanen und noch auf der suche nach einer guten interessanten lösung...

Gruss
Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#141269 - 07.01.05 12:07 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: Che]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Hallo Peter,

die Karten kriegt du über die Adventure Cycling Association, wobei die Western Express-Karten derzeit out of print sind, aber nachgeliefert werden.

Für den TransAm gibt es auch zwei Bücher. Das von Stephanie Ager Kirzes kannst du auch über Adeventure Cycling bestellen - den den Klassiker von Donna Ikenberry gibt es über Amazon. Ich habe mir beide besorgt - im Ikenberry-Buch ist die Tour detaillierter beschrieben, das von Krizes hat mehr Infos über Motels, Restaurants usw.

Sehr lesenwert sind auch diverse Reiseberichte im Netz:
dieser hier, der hier, der hier der hier und der hier.

Auch der bereits oben gepostete folgt bis Colorado dem TransAm.

Wir werden auf jeden Fall ein Zelt mitnehmen. Mit welcher Airline wir fliegen, entscheidet sich erst in den nächsten Wochen. Noch ist nichts gebucht.

Schöne Grüße
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#141616 - 08.01.05 21:22 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: redfalo]
exe
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 29
Danke für die Links zu den Reiseberichten Olaf!
Der erste ist sehr unterhaltsam geschrieben grins
Und dazu sehr nützlich, da ich jetzt weiss, dass man auf keinen Fall in Hartville anhalten sollte:
http://pedalingwest.travisyoes.com/dayjournals/day38.html

Ich denke jetzt mitlerweille auch (wieder) darüber nach, meine Tour auf 3 Monate zu begrenzen. Auch wegen dem finanziellen, hauptsächlich aber wegen dem nervigen Visum.
Nach oben   Versenden Drucken
#145037 - 21.01.05 19:22 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: exe]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
so, langsam wirds konkreter: Unser Flug steht so gut wir fest. Anfang Mai gehts nach Washington, Ende Juli dann von Portland aus zurück nach Good old Germany.
Nach oben   Versenden Drucken
#145073 - 21.01.05 21:31 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: redfalo]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Hallo Olaf,

tut mir leid, dass ich mich noch nicht gemeldet habe.Bin seit Mitte Oktober immer noch krank. Seit heute weiß ich zuwenigsten was es ist.
Auf der Radtour Osnabrück Wien ist eine Reaktivierung der Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus geschehen. Habe vor 10 Jahren etwa schon mal mit dem Virus zu tun gehabt und man sagte mir, als es ausgeheilt war, dass ich nun immun sei. Na ja, s.h.i.t happens. Der Arzt meinte, dass durch die Virusinfektion mein körpereigenes Immunsystem so im Keller sei, dass ich empfänglich für alles bin.

Deshalb schreibe ich aber nicht.

Ich habe eine Transamerika-Fahrt schon mal in Washington, Dulles International Airport beendet. Ich hätte da ein paar gute Tipps vom Airport wegzukommen, dann nach Westen bis Front Royal und von dort durch das schöne Shenandoah River Tal bis ihr bei Wytheville, VA auf den Trans Americatrail stoßt.

Bei Interesse bitte melden, dann mach ich mir die Mühe. Hab ja nichts anderes zu tun. Ist halt nur ein bischen unbequem mit dem Schlepptopp im Bett.

Mfg Günter
Nach oben   Versenden Drucken
#145138 - 22.01.05 13:26 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: Guenter]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Hallo Günter,
mensch, Du Armer - gute Besserung erstmal! Wir haben eigentlich vor, uns am Dulles-Airport einen Mietwagen zu nehmen und von dort aus nach Charlottesville zu fahren, um dort in Ruhe die Räder zusammenzumontieren und zu starten. Oder meinst du, der direkte Start vom Airport aus würde sich lohnen (abgesehen davon, dass man seine Radler-ehre nicht mit einer Autofahrt belasten müsste) Wir haben uns jetzt bei Rose zwei dieser Pappkartons, in denen die ihre räder verschicken, gekauft - solche, wo man auch Vorder- und Hinterrad rausnehmen muss.
Beste Grüße
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#145170 - 22.01.05 16:40 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: redfalo]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
In Antwort auf: redfalo

Oder meinst du, der direkte Start vom Airport aus würde sich lohnen (abgesehen davon, dass man seine Radler-ehre nicht mit einer Autofahrt belasten müsste)Olaf


Hallo Olaf, der Verzicht auf den Mietwagen schont nicht nur deine Radler-Ehre (was immer das ist?) sondern auch den Geldbeutel. Um 2 in Kartons verpackte Räder zu transportieren muss es mindestens ein Van sein.
Ich nehme mal an, dass ihr um die Mittagszeit am Dulles Intl. aufschlagt.
Für die Immigration würd ich mal 1 1/2 Stunden ansetzten. Kann mir vorstellen, das dort an Dubya's own airport die Kontrolle besonders gut ist. Ihr müsst dann mit den riesigen Kartons vors Terminal, den Bus eurer Mietwagengesellschaft damit beladen, wieder ausladen und umladen. Mindestens nochmal ne Stunde. Charlottesville ist 125 Meilen entfernt. Ihr kommt dann schon langsam in den Feierabendverkehr.

Also, ich würd vor dem Terminal die Räder zusammenbauen und was für die "Radffahrerehre" tun.

Ihr müsst der Dulles Airport Access Rd folgen. Die biegt dann nach Norden ab, an einem See vorbei und dann nach Osten. Dann nach 800 Metern rechts abbiegen auf den Horsepen Run welcher euch auf die SR 28 (Sully Rd.) bringt. Der folgt ihr stur nach Süden bis Centreville.
Hier würde ich mir ein Motel suchen. Gibt mindestens 4. Google mal. Nach nem Essen werdet ihr gut schlafen, denn für euren Körper ist es schon gut Mitternacht.
Am nächsten Morgen werdet ihr früh aufwachen, weil der Körper nach Mittagessen schreit und auf der US 29, die führt durch den Ort nach Westen radeln bis kurz vor Gainesville. Dort, vor der Bahnlinie nach rechts af die SR55. Die SR55 bringt euch über Markham und Linden nach Front Royal.
Weiter auf der SR55 bis Strasburg.. Hier kommt ihr auf den US11 dem ihr nach Süden folgt.
Ist durchgängig und Bundesstraße aber sehr ruhig denn parallel läuft die Autobahn, der I-81.
Der Hwy 11 bringt euch nach Wytheville wo ihr auf den Transamerica Trail stoßt.

Entfernungen:

Airport nach Centreville 17 km
Centreville Strasburg 75 km.
Strasburg bis Wytheville 360km

Viel Spaß


Mfg Günter

Geändert von Guenter (22.01.05 16:42)
Nach oben   Versenden Drucken
#145185 - 22.01.05 17:44 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: Guenter]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Olaf,

hier noch die Geschichte, weshalb wir über Front Royal nach Washington und Dulles Intl. Airport gekommen sind:

Es war 1994 auf der Radtour quer durch.

Wir sind von Tennessee kommend im äußersten Südwestzipfel von Virginia bei Bristol eingefahren. Der "Virginia Welcome Center" war auch gleich da.
Unser Ziel war Virginia Beach bei Norfolk, also ganz im Osten und wir wollten auf dem US 58 bzw auf kleineren Straßen parallel dazu entlang der Grenze von North Carolina hinradeln.

Im Visitor Center: Paul steht vor der riesigen Karte und ich mache "small Talk" mit der jungen Angestellten.
Plötzlich kreischt Paul: "Woodstock, Keipi (das bin ich) Mensch, Woodstock, da muss ich hin. Da bring ich meinem Monichen (seine Frau heißt Monika) ein Sweatshirt mit. Mit Aufschrift von Woodstock."
"Prima", hab ich gemeint," dann kann ich unseren 3 Plagen T-shirts mitbringen."
Der Plan stand fest.
Woodstock liegt am US 11 oder I-64/81 im aüßersten Nordwesten von Virginia.
Ich habe noch die junge Dame hinter dem Tresen gefragt ob das Woodstock das Woodstock sei. Ja, Ja hat sie beteuert.

Also, sind wir die 450 km Umweg gerfahren, mit dem Rad, nur um festzustellen, dass das Woodstock nicht DAS WOODSTOCK war. DAS WOODSTOCK liegt nämlich im Staate New York.

Moral von der Geschichte: Wenn es um Woodstock geht, frage keinen unter 30 oder besser, in der Zwischenzeit, keinen unter 40 Jahren.

Mfg Günter
Nach oben   Versenden Drucken
#145187 - 22.01.05 17:55 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: redfalo]
Petermartin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 58
Hallo,

die Entscheidung für Washington scheint ja wohl gefallen zu sein. Wir sind 2001 nach Norfolk, VA geflogen. Das ist dann nur noch ein wirklicher Katzensprung bis zum "richtigen" Startpunkt in Yorktown. Dort kann man auch noch das traditionelle "dippen" der Hinterräder im Atlantik machen. Und Williamsburg ist ja auch historisch ganz hinteressant.

Wie wir am einfachsten von Norfolk bis nach Yorktown kommen konnten, haben wir über einen örtlichen Fahrradverein in Norfolk (zu finden in den Yellow Pages von ACA (neuerdings auch inline einsehbar)) erfragt. Die waren sehr hilfreich. Die Adresse habe ich leider nicht mehr.

Ansonsten ist die Frage, ob die Tour in 90 Tagen zu schaffen ist, mit JA zu beantworten. Aber natürlich ist es auch eine Frage der Kondition. Man wird ja 3 Monate lang mehr oder minder jeden Tag physisch und auch psychisch gefordert. Das muß man aushalten können.

Mir ging es damals in Missouri, als die endlosen Hügel des Ostens immer noch nicht zu Ende waren, so, dass ich jeden Abend schon mal sehr interesiert bei den Gebrauchtwagenhändlern geguckt habe. Wenn meine Frau gesagt hätte: "Ich mag nicht mehr!" Ich wäre sofort umgesattelt. Sie hat es aber NICHT getan. Danach, so im Westen von Missouri, hören die Hügel dann wirklich erst mal auf und wir konnten uns erholen.

Und vergeßt das Wetter nicht. Wir finden, daß sich das Wetter drüben irgendwie in einer anderen Klasse abspielt. Wenn Wind oder Sturm oder Hitze, dann RICHTIG. Fahr mal bei fast 40 Grad Celsius 5-7 Stunden!!

Aber, Tausende haben es geschafft. Ihr seid jung und werdet es sicherlich auch als eine ganz tolle Reise empfinden. Bush hin oder her: Die Amis sind einfach nett, immer hilfsbereit.Great.

Wir steuern ab Mitte März jetzt erst einmal am Mississippi von New Orlaeans kommend rauf bis St.Louis und danach auf dem neuen Lewis&Clark rüber bis an die Westküste. Wir sind schon ganz heiß.

Be careful
Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#145232 - 22.01.05 21:27 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: Guenter]
JuergenS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1138
In Antwort auf: Guenter

Im Visitor Center: Paul steht vor der riesigen Karte und ich mache "small Talk" mit der jungen Angestellten.
Plötzlich kreischt Paul: "Woodstock, Keipi (das bin ich) Mensch, Woodstock, da muss ich hin. Da bring ich meinem Monichen (seine Frau heißt Monika) ein Sweatshirt mit. Mit Aufschrift von Woodstock."
"Prima", hab ich gemeint," dann kann ich unseren 3 Plagen T-shirts mitbringen."
Der Plan stand fest.


.... wobei dort wohl absolut nix mehr zu sehen sein wird. Ähnlich ging's mir mal bei Altamont in der Nähe von SFO.: Hinweisschild gesehen, hingefahren, nix da, nur ein Sch...Wind.

Aber das Kribbeln kriegt man da schon schmunzel selbst an kleineren Locations: z.B. Ballarat im Panamint Valley (Easy Rider ). Bin sogar schon mal an den Trona Airport rangefahren, weil dort das Musikvideo zu >Breathless< der Corrs gedreht wurde (das Video mit der alten DC-??). Und als alter Eire-Fan bin ich natürlich auch ein Fan der Gruppe grins

Gruss Juergen
Nach oben   Versenden Drucken
#145248 - 22.01.05 22:01 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: JuergenS]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Jau Jürgen,

das stimmt.

Ich wäre gestorben wenn ich nicht mit dem Rad nach Mendocino, mit dem Lied im Ohr, gefahren wäre. War sehr enttäuschend.
Ähnlich ging es mir mit Indian Wells. Da gab es vor Jahren mal ne Reklame von Rhode Gear für ihren Flickstand. Ein Bügel, der am Unterrohr festgemacht wurde und bei Einsetzen das Umdrehen des Vorderrades verhinderte. Dein Rad war dann wie ein Brett.
Die Werbung war mit einem Reiseradler. Mal sehn ob ich sie noch zusammenbringe:
" Here I was, held up in Indian Wells, 66 Miles out of Flagstaff with my bike leaning to that lonesome fencepost. usw."
Dazu das Rad, das mittels des Flickstands am Zaunpfahl lehnte. Ich musste dort unbedingt vorbeifahren. Ein gottverlassenes Nest im Navajo Reservat in dem es absolut nichts gab.
So hat man halt seine Träume. Trotzdem bereue ich nicht, dass ich dort war.

Mfg Günter

PS Jürgen, das war die DC 3 oder auch Gooneybird genannt am Trona Airport:

Geändert von Guenter (22.01.05 22:26)
Nach oben   Versenden Drucken
#145445 - 23.01.05 21:46 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: Guenter]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
hallo günter,
wow, ich bin wirklich beeindruckt von deinen Detail-Empfehlungen. unglaublich! Schon mal darüber nachgedacht, einen Fahrradführer USA zu schreiben?

Die Argumente, direkt vom Flughafen loszuradeln, haben tatsächlich was für sich. Wir werden das nochmal diskutieren.

Ich habe deine Streckenempfehlung auf jeden Fall auf der Landkarte nachvollzogen - und dabei sogar Woodstock gefunden an der 11 grins Mal abgesehen von dieser Attraktion am Rande des Weges: Wäre es nicht schöner, auf der 340 durch den Shenandoah National Park zu fahren?

Weißt du, ob es am Dulles Airport einen UPS-Laden gibt, bei dem man die Kartons aufgeben kann? Sonst müsste man die ja in die Tonne treten, wenn man direkt vom Airport aus loswollte. Auf der UPS-Webseite lässt einen die Suchfunktion in Sachen Airport leider im Stich. In Charlottesville gibt es einen. Oder wie machst du das mit UPS und deinen Radkoffern, wenn du am Airport bist?

Gegen deinen Tourenvorschlag spricht allerdings, dass man die ja legendäre Cookie Lady in Afton umfährt...

@ Peter: Die Entscheidung für Washington ist tatsächlich schon gefallen. Dass wir die Dip-Zeremonie aussparen, ist zwar schade, aber nun ja. Ist ja eh nicht das meer, sondern ein Fluss...

Bin auf jeden Fall gespannt, wie man das physisch und psychisch durchsteht. Sind die Berge im Osten also doch so schlimm, wie sie in manchen Reiseberichten beschrieben werden? Hier hatten auch ein paar Leute die die Meinung geäußert, im Vergleich zur Toskana und den Alpen (Wir sind Fern- und Reschenpass gefahren) wären die Appalachen nicht so böse.

Ich hätte ja gedacht, dass die Ebenen im Mittleren Westen einem psychisch mehr an die Nieren gehen als die Berge...

Was ist eigentlich dran, dass die Autofahrer in Missouri, vor allem in Farmington, so fahrradfahrer-feindlich sind? Das zieht sich auch durch enorm viele Reiseberichte...

Ich fahre die Tour übrigens mit meinem Dad, der ist Anfang 60. Aber hat letzten Sommer in den Alpen auch bei Hitze tapfer durchgehalten.

Wir können es auch nicht mehr erwarten, dass es endlich los geht.
Beste Grüße
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#145455 - 23.01.05 22:28 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: redfalo]
JuergenS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1138
In Antwort auf: redfalo

Weißt du, ob es am Dulles Airport einen UPS-Laden gibt, bei dem man die Kartons aufgeben kann?


Du willst Kartons mit UPS befördern??? Vergiss es bäh

Entweder sind die Kartons bei der Ankunft am Airport ohnehin demoliert und nicht mehr ernsthaft zu gebrauchen - oder:

Die Kosten für UPS o.ä. übersteigen allemal die Kosten für einen neuen Karton am Rückflug-Airport. An den Delta-Schaltern erhältst du einen Riesen-Karton für max. 10 USD.

Das Verschicken mit UPS lohnt sich nur bei richtigen Hartschalen-Radkoffern.

Gruss Juergen
Nach oben   Versenden Drucken
#145465 - 23.01.05 23:15 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: redfalo]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Olaf,

der US 340 führt nicht durch den Shenandoah Natl. Park sonderm am Westrand entlang. Auf dem 340 seid ihr in den "foothills". Oben auf dem Gebirgszug läuft der Apallachen Trail oder auch "Blue Ridge Parkway, welcher hier in Virginia "Skyline Drive " heißt. Der 340 geht dauernd rauf und runter. Da habt ihr die "Ozarcs" gleich von Anfang an.
Ja, die Ozarcs sind so schlimm wie beschrieben. Auch euch werden die Rockies mit den über 3000 Meter hohen Pässen wie ein Kinderspiel dagegen vorkommen. Der 340 hat auch mehr Verkehr wie der 11er weil ihn keine Autobahn begleidet.

Ich nehme an, ihr fliegt mit Lufthansa oder dem Star Alliance Partner United Airlines.
Ich würde die Boxen vor dem Terminal nicht in die Tonne treten, sondern sie einfach vor dem Terminal stehen lassen. Der nächste Radler, der von Dulles wegfliegt, kann sie vielleicht gebrauchen.
In Portland geht zum Lufthansa Partner United, wahrscheinlich müsst ihr sowieso bei Uniteds einchecken und kauft euch bei denen neue Kartons. Kosten max 20 US $ pro Stück. Die Fracht mit UPS kostet 25 US $. Wahrscheinlich sind eure Boxen aber für einen 2. Transport sowieso nicht mehr zu gebrauchen.

Ich fliege mit Hartschale, rolle diese vors Terminal und fahre mit dem kostenlosen Airport Hotel Shuttlebus ins Hotel. Am nächsten Morgen kommt UPS, hab ich vorher übers Internet arrangiert, am Hotel vorbei und holt die Box ab. Kann UPS erst später kommen wird die Hotel Rezeption die Box überreichen. Bezahlt hab ich da schon übers www mit Credit Card. Der Koffer wird zu dem Airport Hotel geschickt, in dem ich die letzte Nacht absteige. Habe vorher mit dem Hotel natürlich geklärt, dass sie von UPS meine Box entgegennehmen und für mich aufbewahren. Dann wird das Rad im Hotel in Ruhe eingepackt und am nächsten Morgen gehts mit dem Hotel Shuttle Bus zum Flughafen. Mich stört auch nicht, den Koffer bei der Security wieder zu öffnen. Nach der Kontrolle mach ich ihn einfach wieder zu. Ist nicht mit Tape oder Klebeband oder Bindfäden.
Sicher gibt es am Airport ne UPS Frachtabteilung aber auf Publikumsverkehr sind die absolut nicht eingerichtet. Bei 2 neuen Boxen in Portland spart ihr 10 US $. Nur ein paar Tage vorher bei Uniteds anrufen, dass sie die Boxen garantiert vorrätig haben.
Kannste kostenlos von jedem Telefon.
Zuerst die gebührenfreie Nummer von United erfragen. Wähle: 1-800 555 1212. Dort sagen: "For United". Die sagen dir dann die gebührenfreie United Nummer, die du dann anrufst. Bei der 1-800 555 1212 kannste natürlich auch alle gebührenfreien Nummern von Hotels oder Motels oder was du willst erfragen.
Kundendienst ist dort größer geschrieben als bei uns.
Unfreundliche Autofahrer hab ich bis jetzt nur in Florida erlebt und das waren, der Hautfarbe nach, entweder Kubaner oder andere Nationalitäten aus der Karibik.

Mfg Günter
Nach oben   Versenden Drucken
#145469 - 23.01.05 23:21 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: JuergenS]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Hallo Jürgen,
da haben sich unsere Antworten überschnitten. Ich hab ihm bei den Pappkartons auch abgeraten, weil er sie für einen 2. Transport wahrscheinlich nicht mehr gebrauchen kann.

10 $ bei Deltas sind preiswert, die Frage ist nur ob die ihm eine verkaufen. Ich nehme doch stark an, dass er mit der Konkurrenz fliegt.

Mfg Günter
Nach oben   Versenden Drucken
#145498 - 24.01.05 08:05 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: Guenter]
JuergenS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1138
In Antwort auf: Guenter

10 $ bei Deltas sind preiswert, die Frage ist nur ob die ihm eine verkaufen. Ich nehme doch stark an, dass er mit der Konkurrenz fliegt.


Man zahlt die 10 $ nur, wenn man nicht mit Delta fliegt (Stand: SFO 2002), fliegt man mit Delta auch nur ein Teilstück zurück, kostet's nix. Sind einfache Kartons, in die man das Rad komplett reinstellen kann (natürlich mit gedrehtem Lenker und ohne Pedale). Ggfs. das Rad noch mit bubble-wrap o.ä. schützen (Vorsicht: Bubble-Wrap ist in den diversen Mail-Shops tw. sauteuer). Auch nicht zu stark oben verkleben, denn als erstes wird nach Einchecken des Kartons das Messer zum Öffnen gezückt...

Sinnigerweise steht auf den Kartons noch drauf, man solle sie sorgsam behandeln zwecks Wiederverwendung. In DUS kam der Karton dann total zerfleddert an, ein Wunder, das das Rad zwischendurch nicht rausgeflogen war. Etwas bessere Erfahrungen habe ich mit dem Rose-Karton letztes Jahr gemacht (der teurere für ca. 25 Euro), hatte bei der Ankunft aber auch Einrisse und Löcher.

Das Beste ist immer noch ein Hartschalen-Koffer. Wer immer schon einen solchen erwerben wollte - mein Tipp: Online einen IronCase von Trico-Sports kaufen und zum letzten (vorgebuchten und informierten) Hotel am Abflugort ausliefern lassen (beyondbikes.com aus San Diego machen so was bspw. tadellos). Die Koffer gibt's in Europa nicht zu kaufen, da sie aber sehr gut und auch bekannt sind, kann man sie nachher evtl. sogar über ebay o.ö wieder verkaufen.


Gruss Jürgen

Geändert von JuergenS (24.01.05 08:11)
Nach oben   Versenden Drucken
#145673 - 24.01.05 19:38 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: Guenter]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
In Antwort auf: Guenter

Ich würde die Boxen vor dem Terminal nicht in die Tonne treten, sondern sie einfach vor dem Terminal stehen lassen. Der nächste Radler, der von Dulles wegfliegt, kann sie vielleicht gebrauchen.


Nette Idee... Allerdings befürchte ich, dass zwei riesige Kartons , abgestellt vor einem Flughafenterminal, bei den Sicherheitskräften von Dub' yas own Airport in Tagen wie diesen ganz andere Assoziationen wecken....

Ich hätte ja außerdem gedacht, dass der "Bike Travel Safe" kein Einweg-Produkt ist. schockiert

Wie roubst sind denn die Kartons, die man von den Airlines kriegen kann? Wobei es beim Rückflug ja nicht ganz so kritisch ist, wenn das Rad was abkriegt... Aber ärgerlich wärs ja schon...

Eine bedenkenswerte Alternative wäre daher, für den Rückflug vor Ort den Trico Iron Case zu kaufen....

Nimmt UPS für den Transport innerhalb der Staaten Trico Iron Case tatsächlich nur 25 USD? Ich hatte auf der UPS-Webseite mal Maße und Gewichte eingegeben und bin bei der langsamsten Transportart auf Kosten von 120 USD gekommen...

Fragen über Fragen
Beste Grüße - und an dieser Stelle auf jeden Fall schon mal ganz heißen Dank für Eure Hilfe!
Olaf

Geändert von redfalo (24.01.05 19:40)
Nach oben   Versenden Drucken
#145676 - 24.01.05 20:05 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: redfalo]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
In Antwort auf: redfalo


Nette Idee... Allerdings befürchte ich, dass zwei riesige Kartons , abgestellt vor einem Flughafenterminal, bei den Sicherheitskräften von Dub' yas own Airport in Tagen wie diesen ganz andere Assoziationen wecken....

Olaf


Fahrradboxen in den USA sind etwas ganz alltägliches. Denn ohne Box kannst du weder fliegen, Bahn- oder Busfahren.

Auch die Rosebox ist nur ein Pappkarton, und wenn die nicht für die Gabel und hinteren Ausfallenden Abstandshalter mitgeliefert haben, dann taugt sie überhaupt nichts. Sollte das der Fall sein, dann bastel dir Etwas, damit Koffer oder andereFrachgegenstände nicht die Gabel oder den Hinterbau zusammendrücken.
Die Boxen der US Airlines sind so groß, dass du das ganze Rad mit Rädern (Pedale entfernen und Lenker parallel) in diese heben oder wie bei United von der Seite reinrollen kannst. Da die Räder drin bleiben sind sie sogar besser als die Rosebox. Wenn Räder raus, kommst du um Hartschale nicht herum.

Ich habe bei UPS zwischen Seattle und San Diego noch nie mehr als 25 US $ bezahlt.

Mfg Günter
Nach oben   Versenden Drucken
#145842 - 25.01.05 14:43 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: redfalo]
JuergenS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1138
Hallo Olaf,

In Antwort auf: redfalo

Nette Idee... Allerdings befürchte ich, dass zwei riesige Kartons , abgestellt vor einem Flughafenterminal, bei den Sicherheitskräften von Dub' yas own Airport in Tagen wie diesen ganz andere Assoziationen wecken....


Gefahr droht nicht immer von der Security grins :
Nachdem ich in einer ruhigen Ecke im Terminal von SFO mein Rad zusammen baute, schlich ein Saubermann die ganze Zeit um mich rum, ich solle den Karton bloß mitnehmen. Er könne ihn auf keinen Fall entsorgen. Punkt. Ja, wohin also damit? Kein Papier-Container o.ä. weit und breit. Hab' den Karton dann aus dem Terminal rausgezogen und vor dem Eingang stehen gelassen - und schnell weg grins Nicht die feine Art, aber was sollte ich machen?

In Antwort auf: redfalo

Ich hätte ja außerdem gedacht, dass der "Bike Travel Safe" kein Einweg-Produkt ist. schockiert


Auf Mallorca habe ich die Rose-Kartons, bepackt mit tw. teuren RR, schon oft gesehen. Viele sahen wiederverwendet aus, ein wenig geflickt bzw. überklebt an einigen Stellen, aber insgesamt ok. Vielleicht sind die Wurf-Gorillas dort ein wenig vorsichtiger, zumal sie in jeder Saison Tausende Räder abfertigen.

Zitat:
Wie roubst sind denn die Kartons, die man von den Airlines kriegen kann? Wobei es beim Rückflug ja nicht ganz so kritisch ist, wenn das Rad was abkriegt... Aber ärgerlich wärs ja schon...


Wie gesagt, einfache, riesige Schachteln - den Boden würde ich auf jeden Fall noch verstärken, damit das Rad nicht rausfällt.

Zitat:

Eine bedenkenswerte Alternative wäre daher, für den Rückflug vor Ort den Trico Iron Case zu kaufen....

Nimmt UPS für den Transport innerhalb der Staaten Trico Iron Case tatsächlich nur 25 USD? Ich hatte auf der UPS-Webseite mal Maße und Gewichte eingegeben und bin bei der langsamsten Transportart auf Kosten von 120 USD gekommen...


Beyondbikes nimmt aktuell ca. 33-34 $ für die UPS-Anlieferung innerhalb der Kontinental-USA. UPS-Calculate zeigte mir zunächst auch weit über 100 $ an. Gib' mal bei der Breite 0.5 inch weniger ein bäh dann sind's nur noch ca. 39 $ (UPS Ground Future Day). Beim Pick-Up-Service sind's nur ein paar Dollar mehr.

Grund: Die Maße des Iron Case liegen knapp innerhalb der OS2-Dimensionen und der Calculator rechnet da offensichtlich etwas ungenau:

>>
Oversize 2 Package Conditions

Your package is considered Oversize 2 (OS2) when all of these conditions apply:


Your package’s combined length and girth exceeds 108 in. (270 cm.)
Your package’s combined length and girth is equal to or less than 130 in. (330 cm.)
Your package’s actual weight is less than 70 lbs. (31.5 kgs.)

The billable weight for each OS2 package is 70 lbs. (31.5 kgs.)
<<

Gruss Juergen
Nach oben   Versenden Drucken
#146056 - 26.01.05 11:20 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: JuergenS]
exe
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 29
Hallo, ich bins nochmal...

Ich wollte jetzt die Flüge buchen, dabei ist mir noch eine nicht ganz unwichtige Frage eingefallen:
Wie nutze ich die zur Verfügung stehenden 90 Tage maximal aus? Wenn ich am 1. Mai fliege (bzw. auch in den USA ankomme), muss mein Rückflug dann am 30. oder am 29. Juli sein? Ich weiss, das ist Erbsenzählerei, aber wenn der Rückflug einen Tag zu spät geht werde ich ja wahrscheinlich nicht ins Land gelassen, oder?

Geändert von exe (26.01.05 11:31)
Nach oben   Versenden Drucken
#146062 - 26.01.05 11:36 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: exe]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Wir haben die Flüge so gebucht, dass ich am 90. Tag meines US-Aufenthalts aus dem Land ausreisen. Beim 1. Mai müsste das - wenn ich mich nicht verzählt habe - der 29. Juli sein.
Beste Grüße
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#146087 - 26.01.05 12:57 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: redfalo]
Petermartin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 58
Ja, noch mal ganz kurz.

Im Osten der Staaten sind - von den Appalachen mal abgesehen - keine Berge, nur viele viele Hügel. Und die machten uns damals - vebunden mit den schwer beladenen Rädern und der ungewohnten Wärme und hohen Luftfeuchtigkeit - doch ganz schön zu schaffen. Die wirst am Abend überrascht sein, wieviele Höhenmeter Du auf dem Tacho hast.

Von den rücksichtslosen Autofahrern um Farmington haben wir auch gehört, aber nichts gemerkt. Vielleicht, weil wir zufällig am Sonntag dort waren?

Kansas, wenn Ihr nicht strammen Gegenwind habt, werdet >Ihr sicherlich geniessen. Es sind dort nämlich die nettesten Leute der ganzen Reise zu treffen. JEDER hupt und winkt und grüßt freundlich - wenn nicht - ist er nicht aus Kansas.

Zum Thema Fahrradkartons: Auf dem Hinflug so sicher (dick)wie möglich verpacken, auch mit reichlich Klebeband und Polster. Man will ja schließlich gleich mit einem heilen Rad los. Vor Ort dann das <Namensschild abreißen und entsorgen. Wenn man nett fragt, gibt es immer eine Möglichkeit, den Karton, der meist aussieht, als wenn eine Handgranate drin explodiert ist, zu entsorgen. Versuche es bei Deiner airline.

Auf dem Rückflug dann ein Karton vorher bei Deiner Airline bestellen. Ich hatte mehrmals den Eindruck, dass die Packer die Kartons mit dem Airline-Aufdruck besser behandelt hatten, als die anonymen Verpackungen für den Hinflug.

Alles Gute
Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#147019 - 30.01.05 18:07 Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: Petermartin]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Hallo ihr,
nachdem mir Shabbaz und Günter mit vereinten Kräften die Western-Express-Variante ausgeredet haben, brauche ich die vor langer Zeit bestellten und letzten Freitag endlich gelieferten Karten der Adventure Cycling Association nicht mehr.
Vielleicht hat irgendjemand anders im Forum Interesse? Für 20 Euro würde ich mich von den Dingern trennen. Neu kosten die bei ACA 38 USD = 29 Euro plus Versandkosten. Mehr Infos zu den Karten hier
Schöne Grüße
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#147048 - 30.01.05 19:50 Re: Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: redfalo]
exe
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 29
Jetzt wo du es sagst...Ich sollte vielleicht langsam auch mal die Karten bestellen schockiert

Wie viel hast du denn an Versandkosten/Zoll nach Deutschland gezahlt?
Nach oben   Versenden Drucken
#147187 - 31.01.05 10:46 Re: Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: exe]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Keine Ahnung, wie hoch die Versandkosten waren. Jedenfalls nicht ordinär hoch. Ich habe die Karten irgendwann Mitte/Ende November bestellt, zusammen mit einem Trikot. Die Rechung habe ich längst weggeworfen. Die Western-Express-Karten, die damals vergriffen waren, wurden mir jetzt ohne weitere Versandkosten nachgeliefert. Mit dem Zoll gab es auf jeden Fall keine Probleme, und auch keine weiteren Kosten.
Beste Grüße
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#147197 - 31.01.05 11:40 Re: Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: redfalo]
shabbaz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 969
Zitat:
nachdem mir Shabbaz und Günter mit vereinten Kräften die Western-Express-Variante ausgeredet haben


ahh, endlich hat er's geschnallt zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#147204 - 31.01.05 12:06 Re: Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: shabbaz]
exe
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 29
Ich werde die Karten dann diese Woche mal bestellen.
Ich habe mich übrigens für die Route in diesem Bericht entschieden:
http://pedalingwest.travisyoes.com/route.html

Sie entspricht dem Trans America Trail bis Missoula, MT, dann geht es auf die Great Parks Route bis Columbia Falls und von da aus den Rest auf der der Northern Tier Route.

Als Startpunkt bin ich jetzt auch auf Washington gekommen, da der New York Aufenthalt wohl zu viel Zeit wegnehmen würde...Zumal ich garnicht weiss, wie genau ich von da aus auf den Transamerica Trail kommen soll. (mit dem Fahrrad würde es zu lange dauern, über den Greyhound Bus hab ich hier schon zu viele schlechte Erfahrungen gelesen, als dass ich mein Glück unbedingt herausfordern wollte.)
Nach oben   Versenden Drucken
#147205 - 31.01.05 12:11 Re: Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: redfalo]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Olaf,

wenn sich keiner meldet, kauf ich dir die Karten gern ab.
Glaube zwar nicht, dass ich die Strecke noch mal fahren werde, aber: "Gute Karten braucht der Mensch!"

Mfg Günter
Nach oben   Versenden Drucken
#147207 - 31.01.05 12:21 Re: Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: Guenter]
SchottTours
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1269
In Antwort auf: Guenter

"Gute Karten braucht der Mensch!"


Da hast Du aber sowas von Recht!

Gruss
Uwe, der selbst ca. 1000 Karten sein eigen nennt...
Tomorrow's not promised - and the past is over (Dru Joyce II)
Nach oben   Versenden Drucken
#147613 - 01.02.05 23:40 Re: Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: exe]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Zitat:
Als Startpunkt bin ich jetzt auch auf Washington gekommen


na, dann fress ich einen besen, wenn wir uns in den usa nicht irgendwo über den weg laufen bzw. fahren.

Zitat:
ahh, endlich hat er's geschnallt

jep. und mein dad konnte auch mit dem kleinen geschenk, was du in berlin für mich dabei hattest, was anfangen, nach einigen mühen allerdings. heißen dank nochmal!

Zitat:
wenn sich keiner meldet, kauf ich dir die Karten gern ab.
Glaube zwar nicht, dass ich die Strecke noch mal fahren werde, aber: "Gute Karten braucht der Mensch!"

nettes angebot, aber: warten wir erstmal ab, ob sich noch jemand findet, der nicht nur ein sammlerisches interesse hat grins

beste grüße
olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#147646 - 02.02.05 09:37 Re: Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: redfalo]
shabbaz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 969
Zitat:
jep. und mein dad konnte auch mit dem kleinen geschenk, was du in berlin für mich dabei hattest, was anfangen, nach einigen mühen allerdings. heißen dank nochmal!


freut mich... ihr wißt ja, dass ihr euch bei adventure cycling waypoints (streckenführung, camping plätze, einkaufsmöglichkeiten usw) der strecke runterladen könnt...? diese dann einfach zu einer route verknüpfen und ihr könnt die karten zu hause lassen zwinker

gruss, s.
Nach oben   Versenden Drucken
#148241 - 04.02.05 11:22 Re: Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: redfalo]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Für die Amerika-Radler hab ich in meinen Unterlagen noch was gefunden:

Wind 1

Wind 2

Regen

Denkt aber dran: Traut keiner Statistik, die ihr nicht selbst gefälscht habt.

Mfg Günter

Geändert von Guenter (04.02.05 13:49)
Nach oben   Versenden Drucken
#148276 - 04.02.05 13:07 Re: Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: Guenter]
JuergenS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1138
Hey, das ist echt Klasse! Hab von dem Wind-Artikel von Klingler mal was im adventurecycling-Forum gelesen, der TN konnt ihn aber nur sinngemäß zitieren.

Leg doch mal einen Link dort rein, weil die Fragen gerade da immer wieder auftauchen zwinker

Gruss Juergen
Nach oben   Versenden Drucken
#148287 - 04.02.05 14:03 Re: Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: JuergenS]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Jürgen,

habe es gerade als Antwort auf Pete's Frage geposted.

Mfg Günter

Bin dort auch schon seit längerem angemeldet.
Nach oben   Versenden Drucken
#150192 - 12.02.05 13:13 Re: Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: Guenter]
exe
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 29
Hallo, ich bins nochmal...
Und mit 'ner ganzen Menge Fragen im Gepäck!
Da ich noch keine Ausrüstung habe, sprich Zelt, Schlafsack und Isomatte, wäre es da besser soetwas direkt in den USA zu kaufen? Ich habe gehört, dass diese Dinge in den USA generell günstiger seien als in Deutschland (unabhängig vom Dollarkurs...).
Dann noch ein riesen Dankeschön an Günter für die detaillierte Beschreibung der Strecke vom Wahingtoner Flughafen aus! Das hat mich überzeugt von dort aus loszufahren schmunzel
Ich hätte da aber noch eine kleine Frage an dich. Kannst du vielleicht irgendein günstiges Motel in Centreville empfehlen? Über Google finde ich nur Hotels mit Zimmerpreisen über 100€... traurig

MfG
Kai
Nach oben   Versenden Drucken
#150221 - 12.02.05 15:05 Re: Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: exe]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Hallo Kai,

ich hab mal im "Extended Stay America"
Centreville, Va ne Probebuchung für Mitte Mai gemacht und da wollen die für das Zimmer 59 US $ haben.

Ein sehr guter Preis wenn du bedenkst, dass die US Hauptstadt und der Flughafen in der Nähe sind. So günstig bekommst du so etwas im Frankfurter Raum nicht.
Du musst nur darauf achten, dass du dort nicht an einem Freitag oder Samstag ankommst. Das gilt fast generell für die USA. Hotelzimmer sind von Sonntag bis Donnerstag billiger.

Mfg Günter
Nach oben   Versenden Drucken
#150227 - 12.02.05 15:30 Re: Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: Guenter]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Korrektur:

Das Zimmer kostet z.B. vom 15. auf 16. Mai 55,99 US $.

Mfg Günter

Ich würde da soll schnell wie möglich zuschlagen.

PS Zum Einkauf:

1. Reservier das Hotel.
2. Frag übers Netz ob sie bereit sind für dich ein Paket von REI entgegenzunehmen.
3. Bestell dir alles was du brauchst bei REI. Da haste alles aus einer Hand und preisgünstig.
4. Bei der Bestellung gib deine Credit Card Nummer und Gültigkeitsdatum mit an und als "shipping adress" gibste das Hotel an.
Besorg dir auch noch vom ADAC die "Show your Card and Save" Karte. Bekommste in 95 % der Hotels/Motels etwa 10 % Rabatt die ADAC Mitgliedschaft hat sich schnell amortisiert. Außerdem bekommst du tonnenweise Karten, Tourbooks oder Campingführer umsonst.
Wenn du allerdings Auto so schreibst "Outo" und du es nicht mit deinem Gewissen vereinbaren kannst in einem "Outomobilclub" einzutreten, dann musste halt mehr zahlen. Manche lassen sich ihr Gewissen ja was kosten.
Ganz unauffällig, und das kann hier im Forum keiner mitbekommen, wäre, wenn du dort drüben ins nächstbeste AAA Office gehst und Mitglied beim amerikanischen Automobilklub wirst. So hab ichs gemacht. Bin seit 20 Jahren etwa Mitglied beim AAA. Höre die Outoschreiber und Dosentreiber schon geifern.

Mfg Günter

Geändert von Guenter (12.02.05 15:48)
Nach oben   Versenden Drucken
#150249 - 12.02.05 16:51 Re: Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: Guenter]
exe
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 29
Hallo Günter,
War das grad ein Coming out? grins
Nein im ernst, ich bin dir wirklich für die vielen Tips dankbar und weiss garnicht, wie ich mich ausreichend bei dir bedanken könnte!
Der Preis für das angesprochene Hotel ist an meinem Ankunftsdatum (4.Mai) leider nicht mehr verfügbar, ein Zimmer würde dann 85,99$ kosten. Ich hab mich allerdings nochmal auf der Karte umgesehen und Manassas entdeckt, das ist nur ein paar Meilen den Lee Hwy runter (also in der sowieso geplanten Fahrtrichtung):
http://www.arlingtonvirginia.worldweb.com/Manassas/WheretoStay/HotelsMotels/index.htm
Dort gibt es mehr Hotels/Motels, im "Days Inn", "Red Roof" und "Super 8" sind vom 4. auf der 5. Mai auch noch Zimmer zwischen 50-60$ zu bekommen. Hast du mit einer dieser Ketten schon Erfahrungen gemacht? (Super 8 ist glaube ich ziemlich verbreitet, oder?)
Nach oben   Versenden Drucken
#150250 - 12.02.05 16:52 Re: Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: exe]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14383
Zitat:
Da ich noch keine Ausrüstung habe, sprich Zelt, Schlafsack und Isomatte, wäre es da besser soetwas direkt in den USA zu kaufen? Ich habe gehört, dass diese Dinge in den USA generell günstiger seien als in Deutschland (unabhängig vom Dollarkurs...).

Ich würde dringend davon abraten eine lange Tour mit nigel-nagel-neuer Ausrüstung zu machen. Die Gefahr, dass irgend etwas nicht in Ordnung oder passend ist, ist einfach zu gross. Umtauschen ist während einer Reise nicht oder nur schwer möglich, Ersatz zu beschaffen ggf. schwierig und teuer.
Gruss
Uli
Nach oben   Versenden Drucken
#150254 - 12.02.05 17:22 Re: Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: exe]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
In Manassass haben wir damals auch gewohnt. Ist auch OK.

Zum Kauf von neuer Ausrüstung: Wenn du dir ein "The Northface " Zelt und Schlafsack oder ein Zelt von "Sierra Designs" kaufst wird es keine Reklamationen geben. Als Liegematte kommt eh nur die Therm-a-Rest in Frage.
Und wenn du dir nen Tadpole von The Northface kaufst und brauchst es nach der Tour nicht mehr, dann melde ich mich als Erstkäufer an. Meines kommt mit 20 Jahren nun langsam in die Jahre.

Von Sierra Designs kann ich dir das CLIP FLASHLIGHT sehr empfehlen. Vile amer. Freunde benutzen es seit Jahren.

Mfg Günter
Nach oben   Versenden Drucken
#150377 - 13.02.05 12:26 Re: Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: Uli]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
I
Zitat:
In Antwort auf:
--------------------------------------------------------------------------------

Da ich noch keine Ausrüstung habe, sprich Zelt, Schlafsack und Isomatte, wäre es da besser soetwas direkt in den USA zu kaufen? Ich habe gehört, dass diese Dinge in den USA generell günstiger seien als in Deutschland (unabhängig vom Dollarkurs...).


--------------------------------------------------------------------------------


Ich würde dringend davon abraten eine lange Tour mit nigel-nagel-neuer Ausrüstung zu machen. Die Gefahr, dass irgend etwas nicht in Ordnung oder passend ist, ist einfach zu gross. Umtauschen ist während einer Reise nicht oder nur schwer möglich, Ersatz zu beschaffen ggf. schwierig und teuer.
Gruss
Uli


Dem kann ich mich nur anschließen. Zumal es dir ja auch passieren kann, dass der Versandhändler irgendwas nicht lieferbar hat oder dir was Falsches schickt. Mir wäre das Risiko, dann wie Pik Doof in einem US-Motel zu sitzen und nicht losfahren zu können, viel zu groß. Wobei ich sowieso kein Zelt und vor allem keinen Schlafsack kaufen würde, das/den ich vorher nicht live gesehen habe.

Beste Grüße
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#150437 - 13.02.05 15:33 Re: Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: redfalo]
exe
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 29
Mit euren Bedenken habt ihr sicher nicht unrecht, allerdings gibt es einen REI Store in der Nähe des Dulles Airports:
http://www.rei.com/stores/fairfax/index.html
Man kann beim Online Store die Option "Store Pickup" wählen und spart so auch noch die Versandkosten. Außerdem hätte ich einen Ansprechpartner vor Ort, falls doch etwas kaputt sein sollte.
Nach oben   Versenden Drucken
#150443 - 13.02.05 16:01 Re: Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: exe]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Hallo Kai,

einen REI Store in Fairfax ist ja für dich wie ein 6er im Lotto.

Wollte dir gestern einen Link schicken für den nächsten REI Laden, aber REI war den ganzen Nachmittag offline.

Würde an deiner Stelle dann auch in Fairfax ein Motel nehmen. Das Econo Lodge dürfte das preiswerteste sein. Da haste dann den ganzen Nachmittag Ruhe zum Einkauf bei REIs und kannst noch das Zelt im Motelzimmer zur Probe aufbauen.

Viel Spaß

Günter

Allerdings wirst du bei Vorortkauf nichts sparen. Was du an Porto sparst wirst du an sales-tax berappen müssen.
Nach oben   Versenden Drucken
#150472 - 13.02.05 17:30 Re: Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: Guenter]
exe
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 29
Hallo Günter,
Was hat es denn mit diesen sales-taxes auf sich, bzw. wieviel betragen sie?

Das Econo Lodge in Fairfax ist zwar immer noch teurer als ein Hotel in Manassas, trotzdem würde sich das bestimmt lohnen...Und du hast recht, als AAA/ADAC Mitglied spart man dort 8$. Ich müsste mal ein wenig durchrechnen, ob sich da der Mitgliedsbeitrag von 44 Euro lohnt. (Ich hab nämlich noch keine Ahnung, wie oft ich unterwegs in Motels übernachten werde)

Geändert von exe (13.02.05 20:00)
Nach oben   Versenden Drucken
#150481 - 13.02.05 17:47 Re: Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: exe]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Hallo Kai,

bin kein Steuerexperte aber der sales-tax wird von den einzelnen Bundestaaten erhoben und zwar auf fast alles. Ähnlich wie bei uns die Mehrwertsteuer. Wenn du jetzt etwas kaufst und das wird aus dem Staat heraus geschickt, out of state, dann entfällt diese Steuer.

Sämtliche amerikanischen Preisauszeichnungen sind eigentlich unehrlich, denn es kommt immer der sales-tax hinzu.

Die AAA Mitgliedschaft lohnt sich unter dem Strich bestimmt. Schon bei etwa 5 Übernachtungen hat sie sich amortisiert. Außerdem erhälst du alles an Karten oder Tourbooks, Campingführer etc. Es wird sie unterwegs geholfen und bei vielen Attraktionen erhälst du auch noch einen Rabatt auf den Eintritt.
Du wirst sicherlich mehr als 5 mal im Motel übernachten. 1994 war es östlich von Kansas so heiß und schwül, dass an zelten gar nicht mehr zu denken war. Nur noch im Motel übernachtet. Die Sixpacks im Waschbecken mit Eis gekühlt und nur noch vor der Klotze und der auf Vollast laufenden Klimaanlage gesessen. Außerdem hatte wir 1994 sehr oft Tornadowarnung und haben uns deshalb auch nicht ins Zelt getraut. 2002 gab es keine einzige Tornadowarnung.

Lass dich überraschen.

Mfg Günter

PS Was kostet denn die ADAC Mitgliedschaft? Hast da auch die selben Vergünstigungen.
Nach oben   Versenden Drucken
#150521 - 13.02.05 18:59 Re: Biete: Nagelneue ACA-Karten "Western Express" [Re: Guenter]
exe
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 29
Die 44 Euro waren auf die ADAC Mitgliedschaft bezogen, beim AAA kostet das Jahr laut Website 57 Dollar, also auch ca. 44 Euro...

MfG,
Kai

Geändert von exe (13.02.05 19:04)
Nach oben   Versenden Drucken
#154736 - 01.03.05 10:22 Bargeldversorgung auf längerer US-Tour [Re: exe]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Noch fast genau zwei Monate, dann geht meine dreimonatige US-Durchquerung los - ich kann es kaum erwarten.

Bei der Vorbereitung hat sich mir eine weitere Frage gestellt: Wie versorgt man sich unterwegs eigentlich am besten mit Bargeld? Klar, meine Visa-Karte wird mein ständiger Begleiter sein, mit PIN kommt man auch an Bares und das meiste wird man ohnehin mit der Kreditkarte bezahlen. Trotzdem hätte ich gerne noch eine zweite Bargeld-Quelle dabei. Zumal das Bargeldabheben per Kreditkarte ja saftige Gebühren kostet. Weiß jemand, ob die Maestro-Karten auch an US-Geldautomaten funktionieren und wenn ja, wie hoch die Gebühren sind? Ansonsten habe ich mal gehört, wer ein Girokonto bei der dt. Citibank habe, könne sich in den USA bei den Citicorp-Filialen mit seiner Bankkarte kostenlos refinanzieren. Stimmt das? Und welche Erfahrungen habt ihr mit Travellerchecks in den USA gemacht?

Schon im Voraus vielen Dank für eure Antworten
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#154737 - 01.03.05 10:37 Re: Bargeldversorgung auf längerer US-Tour [Re: redfalo]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
Hallo,

Zitat:
Weiß jemand, ob die Maestro-Karten auch an US-Geldautomaten funktionieren und wenn ja, wie hoch die Gebühren sind?


Ich habe keine persönliche Erfahrung, aber die Theorie sagt, dass Maestro mit Master Card kooperiert und dass Maestro-Karten deshalb überall da funktionieren, wo auch Master Card geht.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#154747 - 01.03.05 11:28 Re: Bargeldversorgung auf längerer US-Tour [Re: redfalo]
JohnyW
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7341
Hi,

Travellerchecks lassen sich in USA oft wie Bargeld einsetzen, d.h. Du kannst in Hotels, Tankstellen, Restaurants oft mit Travellerchecks direkt (ohne Kommission) bezahlen.

Außerdem hast Du kommst dann noch einfach ab Geld, falls die Karten "weg" sind.

Gruß
Thomas
Homepage: http://thomasontour.de
Neu 21.10.2009: 2. Bericht Projekt Hessen aus dem Jahr 2007
Nach oben   Versenden Drucken
#154760 - 01.03.05 13:03 Re: Bargeldversorgung auf längerer US-Tour [Re: redfalo]
shabbaz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 969
hallo ,

wir hatten travellerchecks von amex mit. man kann sie überall wie bargeld einsetzen (wechselgeld bekommst du cash ausgezahlt). im gegeansatz zu bargeld sind sie gegen diebstahl versichert.

gruss, daniel
Nach oben   Versenden Drucken
#154763 - 01.03.05 13:11 Re: Bargeldversorgung auf längerer US-Tour [Re: redfalo]
eva-maria
Nicht registriert
Meine Erfahrung mit Master/Maestro (von 2002): funktioniert an den meisten Geldautomaten, Gebühren halten sich in Grenzen (waren damals ca. 3 EUR). Ich war allerdings nur in einer Stadt, weiß nicht, ob das flächendeckend gilt.

Viel Spaß bei deiner Tour!
Nach oben   Versenden Drucken
#154766 - 01.03.05 13:36 Re: Bargeldversorgung auf längerer US-Tour [Re: redfalo]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Meine Erfahrung von 2002 als wir querdurch geradelt sind:

99 % aller Geldautomaten haben das Maestro Zeichen und akzeptieren deine EC Karte.

Die Gebühren bei Maestro sind um einiges geringer als bei Visa.

Mfg Günter

Geändert von Guenter (01.03.05 13:36)
Nach oben   Versenden Drucken
#156395 - 07.03.05 17:37 TransAm in Bildern [Re: Guenter]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Hallo zusammen,
bin gerade auf einen echt scharfen Link gestoßen: hier gibt es im Abstand von 1/4 Meile Fotos von der TransAm-Strecke. insgesamt 16011 Bilder. Da braucht man ja fast nicht mehr selbst zu fahren... zwinker
Schöne Grüße
Olaf

P.S.: Außerdem lese ich gerade auf der ACA-Website , dass die "Cookie-Lady" June Curry einen Schlaganfall hatte schockiert Aber sie erholt sich wohl gut. Ich wünsche ihr auf jeden Fall gute Besserung.

Geändert von redfalo (07.03.05 17:57)
Nach oben   Versenden Drucken
#156405 - 07.03.05 18:25 Re: TransAm in Bildern [Re: redfalo]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Dann wünschen wir der Cookie-Lady zusammen gute Besserung. Doppelt hilft besser.

Mfg Günter
Nach oben   Versenden Drucken
#157892 - 13.03.05 18:13 Re: TransAm in Bildern [Re: Guenter]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
... und noch eine Frage an die US-Erfahrenen unter Euch: Wie sind denn wohl die Wetterverhältnisse im Mai in Virginia und Kentucky? Auf Regen stellen wir uns natürlich ein, aber wie kalt oder warm ist es dort um die Zeit erfahrungsgemäß? Reichen kurze Trikots und Hosen pus Gore-Tex-Regenklamotten oder sollte man auch wärmere Radklamotten mitnehmen?
Besten Dank schon im Voraus
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#157945 - 13.03.05 22:15 Re: TransAm in Bildern [Re: redfalo]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Hallo,

besuche einfach: http://www.weather.com/

Dann gibts du oben in das Fenster neben local weather die Stadt ein und klickst dann, in dem sich öffnenten Fenster Averages and Records an.
Du bekommst dann die durchschnittlichen max und min. Temperaturen und durchschnittlichen Niederschlag für jeden einzelnen Monat geliefert.

Mfg Günter
Nach oben   Versenden Drucken
#158050 - 14.03.05 14:15 Re: TransAm [Re: Guenter]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Lieber Günter,
danke für den Link. Habe diverse Städte, die in Virginia und Kentucky entlang des Weges kommen, eingegeben. Die durchschnittliche Maximal-Temperatur im Mai in Virginia und Kentucky liegt je nach Ort zwischen 22 und und 24 Grad Celsius (man kann sich die Ergebnisse auf der Webseite zum Glück in metrischen Maßeinheiten anzeigen lassen...), die durchschnittliche Minimal-Temperatur zwischen 9 und 12 Grad.

Scheint etwas wärmer als in unseren Breiten zu sein (Essen im Mai: 17 Grad max, 9 Grad min) und in etwa den Bedingungen der Toskana zu entsprechen (23 max, 12 min). Wobei ich dort letztes Jahr Anfang Mai Wetter wie in Schottland erlebt habe - die Statistik gilt halt nicht für den Einzelfall...

Was folgt also aus den Klimadaten? In Moment tendiere ich dazu, neben den kurzen Rad-Klamotten auch einen "Satz" wärmere Radklamotten (leicht gefütterte 3/4Hose & 1 Langarm-Trikot) mitzunehmen...

Beste Grüße
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#163339 - 07.04.05 22:23 Re: TransAm [Re: redfalo]
exe
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 29
In weniger als einem Monat soll es also losgehen. Zeit den Thread wieder aus der Versenkung zu holen peinlich

Worum es mir aber wirklich geht ist die Einreise in die USA.
Hat da jemand Tipps parat?
Als Adresse das erste Hotel angeben, soviel hab ich schon aufgeschnappt. Aber wie sieht es aus, wenn ich als Aufenthaltszweck "3 monatige Radreise" angebe? Damit ist doch klar, dass ich keinen festen Aufenthaltsort habe...
Nach oben   Versenden Drucken
#163343 - 07.04.05 22:30 Re: TransAm [Re: exe]
JuergenS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1138
In Antwort auf: exe

In weniger als einem Monat soll es also losgehen. Zeit den Thread wieder aus der Versenkung zu holen peinlich

Worum es mir aber wirklich geht ist die Einreise in die USA.
Hat da jemand Tipps parat?
Als Adresse das erste Hotel angeben, soviel hab ich schon aufgeschnappt. Aber wie sieht es aus, wenn ich als Aufenthaltszweck "3 monatige Radreise" angebe? Damit ist doch klar, dass ich keinen festen Aufenthaltsort habe...


Da passiert nix. Evtl. bestaunen sie dich höchstens ungläubig, dass du so lange radeln kannst/willst. Ansonsten gib einfach "Vacation" an. Auch die erste Adresse interessiert die nicht wirklich, Hauptsache da steht was...

Viel Spaß

Gruss Jürgen
Nach oben   Versenden Drucken
#163532 - 08.04.05 16:44 Re: TransAm [Re: exe]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Hallo Kai,
ich bin auch schon voller Vorfreude - langsam steigt aber auch die Nervosität ein bisschen. Hast du deinen Brooks schon eingeritten?
Gruß
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#163550 - 08.04.05 18:08 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: exe]
Kekser
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1052
Unterwegs in Deutschland

Ein Bekannter ist die Tour auch schon mal gefahren und meinte, dass von OST nach WEST zu fahren denkbar ungünstig ist. Du wirst im Bereich der Westwindzone sein und ziemlich häufig sehr starken Gegenwind haben. Jedenfalls hatte er dies und meinte diese Tour müsse man in jedem Fall mit dem Wind fahren.

Schönen Tach sagt der Daniel
Nach oben   Versenden Drucken
#163557 - 08.04.05 18:20 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: Kekser]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14383
Das Thema "Wind" ist weiter oben erschöpfend diskutiert worden ....
Nichts für ungut
Uli
Nach oben   Versenden Drucken
#163593 - 08.04.05 21:10 Re: TransAm [Re: redfalo]
exe
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 29
Danke für die aufmunternden Worte Jürgen! Dann lass ich die Einreise einfach mal auf mich zukommen.

In Antwort auf: redfalo

Hallo Kai,
ich bin auch schon voller Vorfreude - langsam steigt aber auch die Nervosität ein bisschen. Hast du deinen Brooks schon eingeritten?
Gruß
Olaf


Leider noch nicht wirklich. Er ist nach kleinen Lieferschwierigkeiten erst am Dienstag hier bei mir eingetroffen und wurde seitdem ca. 60km gefahren...ich bilde mir ein, dass es langsam gemütlicher wird. Auf jeden Fall ist es so, dass ich, sobald ich zwei oder drei Kilometer gefahren bin, die Härte des Sattel nicht mehr allzu stark spüre. Es scheint also voran zu gehen lach
Deine Backofen-Methode werde ich dann morgen mal anwenden!
Nach oben   Versenden Drucken
#163982 - 10.04.05 17:04 Re: TransAm [Re: exe]
Che
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14
Hallo!

Wann fahrt ihr den los?

Bei mir geht es jetzt am 18. los und ich bin auch schon mächtig nervös.
Habe leider durch ne heftige Grippe einiges an Leistung einbüssen müssen und konnte erst vor kurzem meinem training wieder starten...
Ich denke die erste zeit wird ziemlich schwierig werden. hoffe das ich einigermassen über die Berge rüber komme.

Suche jetzt nach alternativen wo die Berge nicht ganz so hoch sind und ich vielleicht leichter rüber komme bis ich wieder ne vernünftige Kondition und Kraft erreicht habe.

Weiss jemand zufällig ne Seite wo die Campgrounds in USA aufgelistet sind? Ich habe bis jetzt nichts brauchbares gefunden.

Besten dank im voraus

Gruß
Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#164032 - 10.04.05 19:57 Re: TransAm [Re: Che]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Hallo,

HIER
und

http://fap.reserveusa.com

und

http://www.reserveamerica.com

Mfg Günter

Grüße aus der Türkei

Geändert von Guenter (10.04.05 19:57)
Nach oben   Versenden Drucken
#164046 - 10.04.05 20:50 Re: TransAm [Re: Guenter]
exe
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 29
Hallo Che,
Bei mir geht's am 4. Mai los. Besonders stark trainiert habe ich aber auch nicht: In der Woche jeden Tag 20km (Hin- und Rückweg) zur Uniklinik, ab und zu am Wochenende eine Tour in der Umgebung (60-80km).
Auch ich habe ein wenig Angst vor dem Gelände, vor allem, weil ich starke Steigungen nicht gewohnt bin...schließlich lebe ich in Schleswig-Holstein lach

Als Motto gilt also: Wird schon schief gehen!

Grüße,
Kai
Nach oben   Versenden Drucken
#164485 - 12.04.05 11:07 Re: TransAm [Re: exe]
Che
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14
Hallo Günter,
Danke für die webseiten! Werde gleich mal schauen ob ich ein paar lange schwierige anstiege meiden kann und eventuell ein wenig von der route abweichen muss.

Schöne Grüsse zurück in die Türkei

Hallo Kai,

Ich komme auch aus dem Norden, und habe auch nur "Flachland" erfahrung.
Wenn du einen überholst der total langsam über die Berge schleicht dann bin ich das wahrscheinlich zwinker
Aber dein Motto ist super grins

Gruß
Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#164816 - 13.04.05 15:20 Re: TransAm [Re: Che]
Erdbeertoni
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 19
Hallo ihr Radler und vor allem ein herzliches GrüssGott an die Amerika-Fans!!

bin neu hier an Bord.
Fand bis jetzt jede Menge Anregungen hier an Bord für meine geplante Amerika-Tour und i.b. fürs Fahrrad, Ausrüstung etc.
Vielen Dank daher an alle, die diesen Informationssumpf mit veranstaltet und gestaltet haben schmunzel !! (ist ganz ernst und lobend gemeint)

Frage an alle Amerika-Radler: gibts von irgend jemandem so was wie ein regelmässiges aktualisiertes Journal ala crazyguyonabike ? Fände es super spannend, so was von einem von euch mitverfolgen zu können.

Ansonsten "Good Luck!" für die demnächst an den Start gehenden (che und exe wären das ja) lach
Fiebere mit euch!

Bin gespannt wie sich die Amis in ein paar Jahren mit den Visa anstellen... so 2008 rum habe ich vor, von der West- an die Ostküste zu radeln. Derzeit gibts nur diesen Traum - aber noch kein Fahrrad, keinerlei Ausrüstung... und auch kein Visum... zwinker . Vielleicht muss man ja bis dahin auch noch für sein Fahrrad ein Extra-Visum beantragen...
grins

Euer Toni
Nach oben   Versenden Drucken
#164928 - 13.04.05 18:54 Re: TransAm [Re: Erdbeertoni]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Hallo Toni,
ich gehe noch vor Kai an den Start, direkt Anfang Mai. grins Da ich weder so verrückt bin , einen Laptop mitzunehmen noch mich ständig in irgendwelchen Libraries oder Internet-Cafes rumtreiben will, wird es auch kein regelmäßiges Online-Journal geben. Ich habe aber vor, mich gelegentlich im Forum zu melden...
Schöne Grüße
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#165077 - 14.04.05 10:22 Re: TransAm [Re: redfalo]
Erdbeertoni
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 19
Hallo Olaf,

ja, Dich hatte ich ja ganz übersehen... auch Dir immer genügend Luft im Reifen auf Deiner Reise! listig

Das mit dem Zahlungsmittel Travellerchecks kann ich nur unterstützen: ich war mal zwei Monate auf Jamaica und hatte dort nirgendwo Probleme damit zu bezahlen. Und wenn's dort keine Probleme damit gibt, dann erst recht nicht in Amerika, der Wiege des Kapitalismus!

Herzliche Grüsse vom

Toni
Nach oben   Versenden Drucken
#165180 - 14.04.05 17:22 Re: TransAm [Re: Erdbeertoni]
Che
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14
Hallo Toni!

bei mir wird es leider auch kein Online-Journal geben...
Werde mich aber mal ihm im Forum melden und Berichten wie die Tour so läuft.
Bei mir war das bis vor kurzem auch ein Traum aber jetzt ist das eher ein alptraum wirr
Aber wenn ich erst mal da bin wird es hoffendlcih besser...
ich bin total nervös und weiss nicht was mich erwartet und wie gut ich über die Berge komme.

Aber egal... wird schon schief gehen grins

Gruß
Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#165214 - 14.04.05 20:27 Re: TransAm [Re: Che]
JuergenS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1138
In Antwort auf: Che

Bei mir war das bis vor kurzem auch ein Traum aber jetzt ist das eher ein alptraum wirr


Kappes, wenn du erstmal da bist, hast du deine Grippe vergessen grins Freu dich über die schöne Landschaft und die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Menschen.

Berganstiege sind auf US-Highways meistens moderat, aber unendlich lang und wellig, selten gibt's Pässe wie in Europa. Genieße die Fahrt, du hast genügend Zeit...

Wünsch dir viel Spaß....

Juergen
(der erst im September wieder hinfliegt)
Nach oben   Versenden Drucken
#165264 - 14.04.05 22:24 Re: TransAm [Re: Che]
Erdbeertoni
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 19
Hi Peter,

wird schon, wird schon! zwinker
Aber ist es nicht so, dass man gerade auch deshalb eine Reise macht... wegen dem Unbekannten, Neuen, Andersartigen ? Ich denke schon.
Ich bin jetzt schon aufgeregt, obwohl's noch Jahre hin ist bis zu meinem Start.
Das mit den Bergen ist mir auch ein Greuel... Cascade Ranges, Bitteroot Mountains und dann noch die Rockies. "Bastele" mir grad einen Schleichweg zusammen (von Oregon ausgehend), um so wenig wie möglich über Pässe zu müssen.
Ja, ich weiss, ich muss mich schämen.... egal; die Knie machen nicht mehr so mit. Werde auf jeden Fall knieschonend fahren müssen.

Also, dann berichte(t) wenigstens mal ab und zu von unterwegs hier an Bord.

Danke und gute Reise !!! lach schmunzel zwinker

Toni

Geändert von Erdbeertoni (14.04.05 22:26)
Nach oben   Versenden Drucken
#185476 - 06.07.05 00:21 Re: TransAm [Re: Erdbeertoni]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Hallo zusammen,
beste Gruesse aus der Weltstadt Council in Idaho. Wir haben inzwischen mehr als 5500 km in den Beinen und werden voraussichtlich in weniger als 14 Tagen den Pazifik erreichen. Ist im moment ziemlich heiss hier, wobei wir noch vor 10 Tagen eklig gefroren haben: in big hole/Montana hatten wir 11 Grad um 12 Uhr, mit eisigem Gegenwind und netten paessen. der transam-trail ist definitiv nicht nur eine nette fahrradtour, sondern etwas besonderes. kann jedem, der die zeit hat, die tour nur emphelen. relativiert auch viele voruteile gegenueber amerika. melde mich ausfuehrlich zurueck, wenn ich anfang august wieder in good old germany bin.
bis dahin alles gute
olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#185508 - 06.07.05 09:17 Re: TransAm [Re: redfalo]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Hallo redfalo,

gut von euch zu hören.

Wenn das Geld reicht, bleibt eine Nacht in Oxbow Dam am Snake und gönnt euch eine Powerboat Fahrt durch den Hells Canyon. Der tiefsten Schlucht der USA.
Kurz vor Baker City, OR kommt ihr über den Flagstaff Hill Summit. Dort zweigt eine steile Stichstraße nach rechts ab zu dem Oregon Trail Visitor Center.
Unbedingt hochquälen. Der Visitor Center ist die Mühe wert.

Mfg Günter
Nach oben   Versenden Drucken
#185522 - 06.07.05 10:34 Re: TransAm [Re: redfalo]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14383
Hi Olaf,
schön von Dir zu hören. Freue mich schon auf Deinen ausführlichen Bericht bei unserem nächsten Stammtisch. lach
Gruß
Uli
Nach oben   Versenden Drucken
#185785 - 07.07.05 13:02 Re: TransAm [Re: redfalo]
Ritsch
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18
Hallo zusammen
Schade, dass ich erst jetzt auf diese Diskussion gestossen bin. War schon eine Ewigkeit nicht mehr hier drin und das bereue ich nun schon!

Habe einen Teil der Beiträge gelesen und es ist mir gerade wieder durch Kopf und Bauch geschossen - ich möchte wieder auf dem TransAm unterwegs sein!!!

Falls Interesse vorhanden - auf unserer Website sind Reiseberichte vom TransAm als wir 2001 unterwegs waren. Vielleicht kann sich dort jemand irgendeinen Tipp holen.

Mit dem Fahrrad quer durch die USA

Also, ich hoffe noch viele Beiträge über den TransAm lesen zu können und natürlich hoffe ich auf einen längeren Bericht der momentanen TransAm-Radler!

Gruss aus der Scheiz
Nach oben   Versenden Drucken
#186173 - 08.07.05 19:33 Re: TransAm [Re: Ritsch]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Nochmal Hallo, diesmal direkt aus Baker City.

Wir haben inzwischen ein etwas seltsames "Problem": Wir sind zu schnell. In einer woche erreichen wir den Pazifik, damit bleiben bis zum Rueckflug von Portland aus noch 3 Wochen. Haben ueberlegt, noch bis San Francisco zu fahren, aber irgendwie ist das auch Irrsinn, dann mit dem Mietwagen ueber 1000 km nach Portland zu brettern. Der Flug laesst sich zu vertretbaren Kosten nicht mehr umbuchen. Frage an die USA-Erfahrenen, insbesondere Guenter: Was wuerdet ihr uns an Extra-Cycling in der Gegend von Florence/Astoria/Portland empfhelen? Die Pazifikkueste Richtung Norden zu fahren ist ja wegen der meist heftigen Gegenwinde kein so grosser Spass...
Beste Gruesse aus Baker City
Olaf

P.S. Ich bin uebrigens mit Kai ("exe") in losem Mailkontakt. Er ist ein paar Tage hinter uns und wohlauf.

P.P.S. @ Guenter: Habe gestern 2 Trico Iron Cases bestellt, ueber einen Ih-Baeh-Haendler jeweils inkl. Versand innerhalb der USA fuer 235 Bucks.
Nach oben   Versenden Drucken
#186180 - 08.07.05 19:47 Re: TransAm [Re: redfalo]
Urs
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1822
Eine Reise wäre sicherlich die Olympic Peninsula mit seinen Regenwäldern wert. Auf dem Weg dorthin kann man auch noch einen Besuch beim Vulkan Mt. St. Helens machen. Vielleicht wäre eine Alternative ja sogar einen Trip nach Vancouver Island zu machen. Auch ganz hübsch soll Island-Hopping über die Insel zwischen Seattle/Vancouver und Vancouver Island sein.
Urs
Nach oben   Versenden Drucken
#186192 - 08.07.05 20:39 Re: TransAm [Re: redfalo]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
redfalo,

ich würde euch gerne von Redmond nach Süden zum Crater Lake, eines der highlights in den USA, schicken, dann nach Norden auf dem Pacific Crest Bicycle Trail, am Mt. Hood und Mt St. Helens vorbei, Rimrock Lake und den Yakima Canyon. Dann nach Westen Richtung Seattle und den Pacific Coast Bicycle Trail nach Süden bis zur Mündung des Columbia. Von dort nach Portland. Grob geschätzter Umweg von etwa 2 - 2 1/2 Wochen.
Bei Interesse kann ich Campgrounds, Karten, Einkaufsmöglichkeiten, Motels usw nachliefern indem ich sie hier ins Forum stelle.

Lass mich wissen, bevor ich mir die ganze Arbeit mache.

Mfg Günter

Kauft euch in der Zwischenzeit schon mal ne gute Oregon und Washington Karte, dann reicht es eventuell auch wenn ich euch nur die Straßennummern durchgebe.
Nach oben   Versenden Drucken
#186195 - 08.07.05 20:57 Re: TransAm [Re: redfalo]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
redfalo,

noch ein Vorschlag.
Eure Absicht nach San Francisco die Küste nach Süden zu fahren ist eigentlich noch viel besser. Auf dem ACA Trail bis Florence, OR bleiben und die Küste runter. Kommt durch die Redwoods und Avenue of the Giants. SFO ist einige Tage wert. Wenn ihr immer noch zu früh seit dann wirklich mit dem Mietwagen über Lake Tahoe, Lassen Volcanic Natl Park, Mt Shasta und Crater Lake zurück nach Portland.
Diese Variante schließt die wunderschöne Oregonküste mit ein.
Außerdem kann man von San Francisco nach Portland fliegen.

Mfg Günter
Nach oben   Versenden Drucken
#187037 - 12.07.05 01:39 Re: TransAm [Re: Guenter]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Hallo Guenter,
wusst ich doch: Auf dich ist Verlass. Heissen dank fuer die Anregungen. Die San Francisco-Idee haben wir zwischenzeitlich begraben. Waerezwar machbar, aber nur wenn wir wirklich stramm fahren. Etwas zu hetzig, und irgendwie auch irrsinn, einen Rueckflug von Portland aus zu buchen, um dann 1000 km weiter suedlich mit dem Radfahren aufzuhoeren... Eine gute Oregon-Karte habe ich, ich werde mir deinen Streckenvorschlag heute abend mal im Detail anschauen. Zufaellig sind wir heute in Prineville und fahren evtl. gleich noch bis Redmond weiter. Aber mach dir bitte erstmal keine weitere Arbeit.
Beste Gruesse und bis die Tage
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#187224 - 12.07.05 20:27 Re: TransAm [Re: redfalo]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Hallo Guenter,
wir haben gestern abend ausfuehrlich die Karte und deinen Streckenvorschlag studiert und eine Weile hin und her ueberlegt. Haben entschieden, doch erstmal direkt nach Astoria zu fahren und dann mal weiter zu sehen. Wollen es in den letzten Wochen hier etwas langsamer angehen lassen, zumal es hier im Moment unglaublich heiss ist.
Besten Dank aber nochmal und bis die Tage
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#187256 - 12.07.05 22:08 Re: TransAm [Re: redfalo]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
redfalo,

wenn ihr schon in der Gegend von Bend, OR seid, noch Zeit habt, dann macht zuwenigstens den Umweg über Crater Lake.
Ich verspreche, ihr werdet es nicht bereuen. Crater Lake ist einer der schönsten Parks in den Staaten.
Von Bend über den US 97 bis Gilchrist oder Crestcent. Gibt dort einen campground.
Dann weiter auf dem 97er bis Chiloquin, nach rechts nach Fort Klamath. Dort auch sehr schöner campground.
Am nächsten Tag zum Crater Lake. Am Südeingang liegt der Mazama Campground.
Dann am nächsten Tag weiter über das Westufer des Sees zum Diamond Lake. Dort gibt es in sehr schöner Landschaft am nordöstlichen Ufer wieder einensehr schönen Campingplatz und in der Nähe auch Einkaufsmöglichkeiten in der Lodge..
Dann den OR 138 und US 97 bis Crescent und von Crescent aus das Mt. Bachelor Loop nach Bend. Ihr könnt ja von dort auf der TransAm Route weiterfahren. Der McKenzey Pass ist wesentlich schöner als der Santiam.
Ich empfehle euch, trotz des Windes bis Florence an der Küste zu fahren und von dort an der Küste nach Norden. Die Oregon Küste ist eine der schönsten der Welt. Trotz heftigen Gegenwindes. Habt ja Zeit. Macht kürzere Etappen.#

Mfg Günter
Nach oben   Versenden Drucken
#188161 - 16.07.05 18:44 Re: TransAm [Re: redfalo]
Erdbeertoni
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 19
Hi Olaf,

"Quelle surprise !" wie der Ami sagt.
Ich war lange, lange nicht an Bord hier - und jetzt das ! Ist der Kerl doch glatt einmal quer durch Amerika! Kompliment! lach

An Deiner Stelle hätte ich wahrscheinlich eher das Bedürfnis die Fahrt in Ruhe ausklingen zu lassen und eben drei Wochen in Oregon irgendwo abzuhängen... und meine Knie wieder zusammenzuschrauben...

Good luck!

Best regards

Toni
Nach oben   Versenden Drucken
#188664 - 19.07.05 03:13 Re: TransAm [Re: Guenter]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
In Antwort auf: Guenter

redfalo,

wenn ihr schon in der Gegend von Bend, OR seid, noch Zeit habt, dann macht zuwenigstens den Umweg über Crater Lake.
Ich verspreche, ihr werdet es nicht bereuen. Crater Lake ist einer der schönsten Parks in den Staaten.


We did it! Nachdem du derart eindringlich fuer den Crater Lake geworben hast, sind wir tatsaechlich noch hingefahren. Und du hast wirklich nicht zuviel versprochen! Absolut schoen, ein echts Highlight unserer Tour. Allerdings war das Hinkommen eine ziemliche Schinderrei, wobei wir nicht deiner Routenempfehlung gefolgt sind. Hatten schon den McKenzie-Pass ueberquert und sind ab Mc Kenzie Bridge nach Sueden, ueber Forest Service Roads, zum teil nicht asphaltiert. Aber auch ein Erlebnis. Dann sind wir dem Umpqua-River zum Pazifik gefolgt, den wir heute in Reedsport erreicht haben. Danach geht es, wie empfohlen, nach Norden Richtung Astoria.
Nochmal heissen Dank fuer den Tipp.
@ Erdbeertoni: Danke fuer die Blumen, aber mit der noetigen Zeit ist es gar kein so grosses Ding.
Beste Gruesse und bis die Tage
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#188679 - 19.07.05 08:33 Re: TransAm [Re: redfalo]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Klasse,

wenn du zurück bist bitte Einzelheiten.

Dann wünsch euch jetzt, dass der Gegenwind nicht zu stark ist. Aber vielleicht habt ihr ja Glück. 2005 war ein nicht sehr stark ausgeprägtes El Nino Jahr. Da verschiebt sich alles ein bischen. Vielleicht gibt es ja sogar Rückenwind. lach

Mfg Günter

Gute Campgrounds:

Jessy M. Honeyman südl. von Florence
Beverly Beach State Park nördlich außerhalb Newport
In Lincoln City, mitten in der Stadt der Devils Lake State Park
Cape Lookout State Park an der 3 Capes Route
Nehalem Bay State Park
Fort Stevens State Park westlich von Astoria.

Alle haben heiße Duschen und Biker & Hiker Sites.
Wenn ihr der Bibel durch Newport folgt kommt ihr an keinem Laden vorbei. Geht dauernd rauf und runter und rechts und links. Bleibt besser auf dem US 101.
Nach Lincoln City solltet ihr nach rechts auf den OR 18 abbiegen und in Otis, nach etwa 2 km gleich wieder links auf eine unbenannte road abbiegen. Ist sehr scenic, kein Verkehr und weniger steil als der 101. Auf der linken Seite, wo man abbiegen muss liegt das Otis Post-Office.
Die Tree Capes Route solltet ihr auch machen.
Auch müsst ihr den 101 verlassen und duch Cannon Beach fahren. Ein malerischer kleiner Ort.
Ziemlich am Ende von Cannon Beach auf der linken Seite solltet ihr bei Sabra J' Attic einkehren und nen Kaffee trinken.
Diane macht nen vorzüglichen Kaffee oder Espresso. Bestellt der netten Frau Grüße von dem deutschen Radler der sich das große, fett- und dreckverschmierte Kettenblatten hinten ins Bein gerammt hat und von der Ferse bis zur Wade alles aufgerissen hat, dass die Achillessehne freilag. Diane hat mir lieb damals geholfen.

Mfg Günter

Geändert von Guenter (19.07.05 08:59)
Nach oben   Versenden Drucken
#189304 - 20.07.05 21:31 Re: TransAm [Re: Guenter]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656
Hallo Guenter,
netter Versuch mit dem Rueckenwind, aber leider erfolglos. grins Nachmittags weht hier eine derart steife Brise, die haut den staerksten Eskimo vom Schlitten. Aber was solls, dann fahren wir eben mal nur 60 km. Und geniessen das Mitleid der vielen Southbounders...

Ist wirklich traumhaft schoen die Kueste hier (zumindest noerdlich von Florence, zwischen Reedsport und Florence war es nicht so erregend). Hast Du einen Tipp, wie man am besten von Astoria nach Portland kommt? Nach Kartenlage wuerde ich die Highway 30 am Columbia River nehmen, ist etwas weiter als die Verbindungen durchs Land aber mutmasslich etwas weniger stark befahren.

Hier die Einzelheiten unsere Route von McKenzie Bridge zum Crater Lake: Zunaechst Foreste Service Road No. 19 nach Oakridge - die Strecke, die witziger Weise "Aufderheide Drive" heisst, wurde uns von einem oertlichen Radler waermstens empfohlen: 61 Meilen ohne alles, gut asphaltiert, fast vollkommen verkehrsfrei und nicht uebermaessig hart. Am naechsten Tag dann von Oakridge ueber FS-Road No. 21 (aspahltiert) weiter nach Sueden , dann ueber die nicht aspahltierte FS Road No. 2134 ueber einen Bergruecken, nach dem Pass heisst die Strasse FS Road No. 34, die an den Toketee-Falls auf den Highway 138 muendet. Dort Nachtquartier an einem Campoground ohne Wasser und am naechsten Tag weiter die 138 hoch Richtung Diamond Lake. Weil es massiv bergauf ging und uns noch der Vortag in den Knochen sass, haben wir nach 40 km am Diamond Lake Schluss gemacht (sehr netter Campground) und sind dann am naechsten Tag ohne Gepaeck zum Crater Lake gefahren. (hin und zurueck 70 km). Dann zueruck die 138 bis Sutherlin (146km), wunderschoene Tour am Umpqua-Fluss entlang, ein bisschen wie nach dem Lolo-Pass. Am naechsten Tag dann bis Reedsport (106 km).

Deinen Streckenempfehlungen werden wir auf alle Faelle folgen.
Beste Gruesse und bis die Tage
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#189306 - 20.07.05 21:46 Re: Transamerica Trail - Gedanken [Re: Andreas]
traumtreter
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 24
... ich weiß nicht ob es vielleicht schon jemand anderes geschrieben hat, habe gerade keine Zeit alles zu lesen: aber - eine Ausreise nach Kanada oder nach Mexiko gelten für die USA nicht als "Ausreise" und damit als Verlängerung des Visums. Da musst ich in den letzten Monaten lernen.
Gruß hannes
Nach oben   Versenden Drucken
#189311 - 20.07.05 22:02 Re: TransAm [Re: redfalo]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Hallo Olaf,

der US 30 East is your best bet. Und dort werdet ihr einen kräftigen Rückenwind haben. Der Columbia ist bekannt als hervorragendes Windsurfer Revier. Hier bläst der Wind von Astoria bis Hood River. In der ColumbiaRiver Gorge wird er noch schön beschleunigt.
Übrigens, Oregon ist ein sehr progressiever Staat. Die haben nicht Bush gewählt und bei denen bist du als Radler wirklich gleichberechtigt. Dort darfst du sogar auf der Autobahn mit dem Rad fahren.
Auch solltet ihr, wenn ihr in die Gegend nördlich von Tillamook kommt mal den Oregon Wein probieren. Die haben hervorragende Tropfen. Die Käsefabrik in Tillamook könnt ihr euch sparen.

Und die Küste wird noch schöner. Warte ab bis du in die Gegend von Cape Lookout oder Cannon Beach kommst.

Weiterhin gute Fahrt und:

Don't become a road-pizza!

Mfg Günter

Gell, die Fahrt nach dem Lolo Pass entlang des Lochsa Rivers ist Klasse.

Geändert von Guenter (20.07.05 22:12)
Nach oben   Versenden Drucken
#189349 - 21.07.05 08:56 Re: TransAm [Re: Guenter]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Hallo Olaf,

mir fällt für Astoria noch was ein:

Wenn ihr dort seid, fragt euch zur ASTORIA COLUMN durch und quält euch den Berg hoch. Ihr werdet mit einer fantastischen Aussicht belohnt. Die Mündung des Columbia und eines anderen Flusses, dessen Namen mir im Moment nicht einfällt, die 7 km lange Columbia River Bridge usw. Die Column selbst erzählt die Geschichte der Besiedlung des Nordwestens in Bildern. Man kann in ihr hochsteigen und hat dann noch einen besseren Überlick über die Landschaft.

Ach ja, in Montana und Idaho seid ihr ja oft über Lewis & Clark gestolpert. In Seaside an der Strand Promenade steht das "End of the Trail" Denkmal.

Mfg Günter
Nach oben   Versenden Drucken
#190006 - 23.07.05 21:56 Re: TransAm [Re: Guenter]
exe
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 29
Ja, lang ist's her! grins
Ich bin jetzt auch schon in Vancouver und damit am Ende meiner Reise.
Die Fahrt vom Lolo Pass den Lochsa River entlang war wirklich eine der schoensten Abschnitte der Strecke. Es gab sogar wenig Verkehr, entgegen den "Warnungen" der ACA...
Ich bin dieses Stueck und die letzte Woche auf dem Transamerica Trail mit einem Bike Messenger aus New York City gefahren. Wir haben uns dann in Kooskia, Idaho getrennt und ich bin bei Lewiston/Clarkston in den Washington State hinein gefahren.
Durch den Yakima Canyon bin ich uebrigens auch gefahren, sehr beeindruckend. Ausserdem war ich froh, dass es nach dem Canyon wieder gruener wurde, der trockene Sued-Osten Washingtons ist ja schon fast als Wueste zu bezeichnen... bäh

Anyway, ich freue mich schon, am 2. August wieder zurueck in Deutschland zu sein!

Gruesse,
Kai
Nach oben   Versenden Drucken
#190008 - 23.07.05 22:11 Re: TransAm [Re: exe]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Hallo Kai,

gut von dir zu hören.

Auch ich freue mich nach längerer Zeit USA wieder auf Deutschland. Auf gutes Essen und niemand hat im Restaurant ne schmierige Baseball Cap auf.
Und ich freu mich auf das erste frische knusprige Brötchen belegt mit Leberwurst in das ich meine Zähne schlagen kann.
Nach längerer Zeit USA ist das fast schöner als Sex.

Neben meinen vielen Touren in den US war ich 3 mal ein halbes Jahr am Stück in den USA.
Das war auch fast die Obergrenze dessen, was ich aushalten konnte. Und man sagt Fluglotsen sind höchstbelastbar.

Wenn die Landschaft nicht so schön wäre hätte es mich nicht so oft hingezogen.
Habe gerade mal die Einreisestempel der INS in meinen Pässen gezählt. 129 Mal war ich in den USA.

Mfg Günter

Geändert von Guenter (23.07.05 22:14)
Nach oben   Versenden Drucken
#191080 - 27.07.05 22:50 Re: TransAm [Re: Guenter]
redfalo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1656

Zitat:
Nach längerer Zeit USA ist das fast schöner als Sex.


Ohne Worte.

Aber auch ich bin einerseits froh, ab Sonntag wieder in Good old Germany zu sein, frage mich aber andereseits, wann und wie ich die naechste aehnliche Tour machen kann. Schliesslich gibt es ja noch den Southern und den Northern Tier...

Wobei man hier im Westen in grossen, guten Supermaerkten, z.B. bei Safeway, inzwischen ziemlich ordentliches 'hard crust' Brot bekommt. So wie italienisches Chiabatta und wirklich ganz gut.

Wir haben heute unseren letzten Fahrtag (auf dem Highway 30, mittlerer Verkehr aber durchgaengig mit Shoulder) , erreichen heute abend Portland. In Astoria haben wir uns die Column erspart, waren einfach zu faul. Dafuer aber Fort Clatsop angeschaut und das Schifffahrtsmuesum.

@ Guenter: In Cape Lookout haben wir uebrigens deinen Kumpel Rudi getroffen, der von Seatlle bis SF unterwegs ist. Hat neben uns gezeltet. So klein ist die Welt.

Beste Gruesse
Olaf
Nach oben   Versenden Drucken
#191084 - 27.07.05 23:08 Re: TransAm [Re: redfalo]
Guenter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Hallo Olaf,

ich hoffe Rudi hat nur Gutes über mich erzählt.
Schade, wenn meine Krankheit nicht gewesen wäre, hätten wir uns kennengelernt. Wollte nämlich ursprünglich mit Rudi mitfahren und in San Franzisko eine Gruppe aus einem USA Forum treffen, um denen den Tourleiter nach Los Angeles zu machen.

2002 beim Start in Astoria vom Pacific zum Atlantic ist meinem Kumpel Carl direkt vor dem Marine Museum beim allerersten Tritt zum großen Abenteuer die Kette gerissen.


in groß

Mfg Günter

Geändert von Guenter (27.07.05 23:16)
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 5  1 2 3 4 5 >


www.bikefreaks.de