Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
23 Mitglieder (lausebub, Holger, KUHmax, jutta, wetterfest, scherbe, 11 unsichtbar), 92 Gäste und 310 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26847 Mitglieder
90292 Themen
1385496 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3362 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1395060 - 05.08.19 10:53 Mit der Tochter an den Main
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 597
Dauer:3 Tage
Zeitraum:31.7.2019 bis 2.8.2019
Entfernung:1 Kilometer
Bereiste Länder:deDeutschland

Hallo allerseits,

nachdem ich letztes Jahr mit meiner Tochter drei Tage im Rheingu unterwegs war, wollte ich diesmal etwas weiter weg. Zuerst kam mir die Lahn in den Sinn, schlussendlich wurde es aber der Main.

Ausschlaggebend waren die Bahnanbindung und die Lage der Campingplätze, welche schliesslich die Entscheidung leichtgemacht haben.

Folgende Veränderungen ergaben sich zu 2018:

# Tochter nun fünf (fast sechs) Jahre alt
# kein Chariot für Gepäcktransport (wegen Bahntransfer)
# Tochter fährt nun geschaltet (Woom 4)
# Papa ist auf Stahl unterwegs (Trek 520)

31.07.2019:

Wir starteten gemächlich gegen 10 Uhr daheim zum HBF in Wiesbaden.





In Wiesbaden war die Regionalbahn nach Frankfurt schon so voll, dass uns die Zugchefin Platz verschaffen musste. Mein Dank gilt der Zugchefin von VIAS!!! So kamen wir schon mal gut in Frankfurt an.
Der RE nach Bamberg war perfekt auf Radler eingestellt, drei grosse Abteile, die auch alle bitter benötigt wurden. Aber kein Problem, wir wollten nur bis Lohr, die anderen bis Bamberg. So gab es kein Chaos beim Aussteigen.

In Lohr suchten wir uns erst einmal was zu essen. Ich hatte im Vorfeld bei einem alten CX-Fahrensmann aus Lohr angefragt und das Lokal Schönbrunnen empfohlen bekommen - Danke Klaus! War gut!



Essen gut, Bier noch besser - wir gingen gestärkt (oder leicht müde) auf Tour.
Wenn man mit kleinen Kindern reist dann weiß man, dass man immer nur von Spielplatz zu Spielplatz fährt - aber was solls. Pausen müssen ja sein.











Irgendwann kamen keine Spielplätze mehr, und die Pausen wurden in den Schatten verlagert. Es waren zwar keine 30 Grad, aber für Kinder schon etwas viel des Guten.



In Marktheidenfeld angekommen, gönnten wir uns erst mal ein Eis. Das Eiscafe La Gondola kann ich nur empfehlen, sehr lecker!





Jetzt war es auch nicht mehr weit zum Campingplatz, wenn auch am Schluss sehr steil, so dass wir ca. fünf Minuten schieben mussten.

Das Zelt durften wir sehr eingangsnah und etwa 40 m vom Spielplatz aufbauen, quasi Idealbedingungen.
Danach ging es dann in die Gastronomie.



Hier muss ich nun eine absolute Empfehlung aussprechen: Santos Ristorante auf dem Campingplatz Main-Spessart in Lengfurt ist ein Knüller. Ich habe vorher die Bewertungen überflogen und zuerst gedacht, es gäbe nur typische Tiefkühlkost. WEIT gefehlt! Die Pizza war der Hammer. Egal ob Julchens Salami oder meine Sardellen/ Oliven/Schinken (leider keine Kapern) - absolut Klasse. Und das Personal, obwohl nur zu zweit, hatte alles im Griff. Wenn Ihr also mal in der Nähe seid -geht hin, es lohnt sich! Sogar für Schnitzel!

Nach der Stärkung noch mal auf den Spielplatz (das kl. grüne Zelt im Hintergrund ist unseres).



Danach noch unter die Dusche und um kurz nach 22 Uhr war der Ofen aus, aber richtig! Gute Nacht Tag 1.
Nach oben   Versenden Drucken
#1395062 - 05.08.19 11:02 Re: Mit der Tochter an den Main [Re: talybont]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 597
01.08.2019 - Tag 2

Die Nacht war hart, also vom Untergrund her. Und auch Julchen war etwas mitgenommen, so dass es nur ein aktiver Ruhetag wurde, begonnen mit Kinderbelustigung am Campingplatz.
Das war so der einzige Punkt, der nicht so toll war. Die beiden Damen (Deutsche/Holländerin) hatten sich erst auf englisch den schwarzen Peter ob der schlechten Vorbereitung zugeschoben, dann funktionierte die Technik nicht und das Thema war für die kleinen zu schwer. Nagut, Papa hat es gerettet und Julchen war zufrieden.

Zum Mittagessen sind wir wieder nach Marktheidenfeld, diesmal zum Mainuferbeirgarten, ebenfalls empfehlenswert.



Der Spielplatz dort war so schön, dass Julchen danach zu platt zum Weiterfahren war. So hatte Papa eine Stunde Pause verordnet (mit Hörspiel gegen das Meckern).



Da wir nun den fiesen Anstieg zum Campingplatz nicht fahren wollten, beschlossen wir, durch den Wald zurück zu fahren. Allerdings betrug die Rampe dort auch 15%, zu viel für meine Grosse.
Aber wir hatten im Vorfeld das Abschleppen geübt: zwei Meter Seil und einen 29er Schlauch zur Dämpfung - klappt prima!

So ging der Tag wieder mit Pizza und Weißbier zu Ende - gute Nacht!
Nach oben   Versenden Drucken
#1395068 - 05.08.19 11:30 Re: Mit der Tochter an den Main [Re: talybont]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 597
02.08.2019 - Tag 3

man glaubt gar nicht, wie lange man mit Kind vom Aufstehen bis zum Losfahren braucht. Besonders, wenn man brutale Kopfschmerzen hat (vom Grappa? vom Bier? oder doch von der kaputten Matratze?)

So wurde es 09:15, bis wir los kamen.



Darauf erst mal ein Eis und einen Milchkaffe!



Trotzdem musste ich mir noch ein paar Pillen besorgen - danach ging es wieder.
Heute war das Wetter deutlich kühler - sehr angenehm. Und wir kamen gut voran.









An der Schleuse Rothenfels konnte ich Julchen gut das Prinzip des Schleusens (von Schiffen) erklären. Sie fand es total spannend.





Je näher wir Lohr kamen, desto größer wurde die Spielplatzdichte.







nun wurden die Spielplätze angesteuert, welche auf dem Hinweg zu dicht beieinander lagen.







Der Main ist hier so schmal das man denkt, die Schiffe führen durch die Wiesen.



Das Mittagessen nahmen wir im Keiler Brauhaus in Lohr ein - typisch für ein Brauhaus war die Qualität gut.

Aber ohne Eis konnten wir nicht zum Bhf, also noch einen Abstecher zum Venezia - ebenfalls eine Empfehlung von mir.





Wir waren dann früh genug am Bahnhof Lohr, der dummerweise keinen Aufzug besitzt.



Nun war der Zug deutlich voller! Lauter Radreisende aus Bamberg kommend nach Frankfurt. Aber alle waren hilfsbereit und wir bekamen noch ein Plätzchen.

In Frankfurt-Ost dann der Schock: HBF gesperrt wegen Banküberfall, nichts geht mehr!
Was macht man jetzt mit Kind und Kegel? Ich selbst wäre mit dem Rad heimgefahren: EZB nach Wiesbaden mit Gepäck ca. 2h. Aber das ging mit Julchen nicht!
Nachdem es draussen zu regen anfing sind wir als erste wieder in den Zug, in der Hoffnung, irgendwann zumindest noch bis Frankfurt-Süd zu kommen. Aber nach etwa 40 Minuten wurde die Sperrung aufgehoben und wir konnten weiter.

Der Hauptbahnhof war brechend voll. Und der Weg von Gleis 4 zu Gleis 24 war mit Kind echt eine Herausforderung. Ich vermute, die Leute haben an meinem Blick gemerkt, das niemand zwischen Julchen und mich kommen sollte. So erreichten wir noch den VIAS nach Eltville, mussten aber in Biebrich anstatt am HBF aussteigen. Egal, ist sowieso besser zu fahren.

So kamen wir ca. 50 Minuten später an als erwartet und waren auch dementsprechend platt.

Fazit: es hat sich wieder gelohnt!

Die positiven Punkte:
# Essen und Trinken ist in Franken preiswert und gut!
# Santos Ristorante verdient schlichtweg eine gesonderte Erwähnung hier!
# Julchen hat prima durchgehalten und kaum gemeckert
# der Campingplatz hat eine schöne Lage und ist gut aufgeteilt

die neutralen Punkte:
# die sanitären Einrichtungen waren nur Durchschnitt und hätten sauberer sein können
# die Kinderbelustigung war grenzwertig
# die Gegend ist gastronomisch schon ziemlich tot (was die Anzahl und Auswahl betrifft)

die negativen Punkte:
# beide Isomatten sind hin (nach zwanzig Jahren sind die Verschweissungen aufgegangen und die Luft ist raus) - endlich darf ich neue!
# Julchens VR-Bremse jault immer noch - habe nun BMX-Pads für die V-Brake bestellt, die passen zum Durchmesser!

Ausblick: nächstes Jahr brauche ich wieder den Chariot, den der Flip will dann auch mit. Dann wird es wohl wieder der Rheingau (oder doch die Lahn).

MfG,
Armin
Nach oben   Versenden Drucken
#1395152 - 05.08.19 20:21 Re: Mit der Tochter an den Main [Re: talybont]
Rennrädle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6423
einfach nett geschrieben und ich freue mich immer über Familien, die mit ihren Kindern auf Radtour mit gepäck gehen.

Zudem auch immer alle Hochachtung gegenüber den "Kleinen" und auch "Größeren" die mit ihren kleinen Rädchen sich echt wacker schlagen.
Das ist mir auch gestern beim "autofreien Taubertal" aufgefallen.

Rennrädle
Nach oben   Versenden Drucken
#1395211 - 06.08.19 08:26 Re: Mit der Tochter an den Main [Re: talybont]
tpol
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 16
Hallo,
schöne Tour, die ihr beiden da gemacht habt. Ich kann mich noch gut an die "Spielplatz"-Zeit unserer Jungs erinnern.
Entweder musste ein Spielplatz oder eine Eisdiele als Ziel dienen.

Alle Achtung vor deiner Tochter, ihr beiden scheint ein gutes Team zu sein.

LG Andrea
Nach oben   Versenden Drucken
#1396546 - 14.08.19 22:20 Re: Mit der Tochter an den Main [Re: talybont]
speichenheld
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 42
Schön von eurer Tour zu lesen! :-)
Das Anhalten an Spielplätzen wird noch eine Weile andauern, meine Tochter ist 8 und auf Tour muss nahezu jeder Spielplatz ausgiebig bespielt werden. ;-)
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de