Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
18 Mitglieder (busjoe58, Kuwaharafan, iassu, thatguy, kjm, Jan_Mainz, Olaf K., 7 unsichtbar), 235 Gäste und 358 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27838 Mitglieder
93656 Themen
1456489 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3051 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1395820 - 09.08.19 19:29 Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone?
panta-rhei
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6815
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hallo
Überlege aktuell, zum Navigieren etwas sparsameres zuzulegen als ein Schlauphone.

Eine erste Sichtung von Rad/OutdoorNavis zeigt, das die Dinger:
- alle so 10-15 h halten
- gekausoteuer wie ein Mittelklassephonecsind
- viel schlechtere Auflösung haben

Also eher MotoG7 Power?!?!
Gibts " Langläufer unter den Navis?
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1395858 - 09.08.19 21:53 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: panta-rhei]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18359
die neueren Geräte mit Displaygrößen ab 6" haben oft auch einen Akku mit 4000mAh. Wenn man sich ein wenig diszipliniert und während der Pausen die Geräte ausschaltet und die Helligkeit herunternimmt, kommt man in die Gegend der Navis. Mein Teasi der 2. Generation schafft da auch nicht viel mehr. Bei Garmin wäre der Vorteil, das man einfach den Akku wechseln kann. Das geht weder beim Teasi/Falk/Blaupunkt/etc. noch beim Smartphone. Aber das anstecken einer Powerbank tut es auch.

Geändert von Job (09.08.19 21:54)
Nach oben   Versenden Drucken
#1395875 - 09.08.19 22:33 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: panta-rhei]
uri63
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 873
Ich steh nach wie vor auf Navigationsgeräte.

Mit dem Garmin Gpsmap 64 komme ich mit 2800mAh-Akkus entspannt über den ganzen Tag ohne nachladen zu müssen. Laufzeit beim Abfahren von Tracks liegt bei etwa 13-14 Stunden.
3 Satze Akkus habe ich auf Reisen dabei, damit kann ich 6 Tage ohne Nachladen überbrücken. Für Notfälle schluckt das Garmin auch AA-Batterien. Vorher bin ich mit einem Falk ibex 30 gefahren, Laufzeit etwa 5-6h, das hatte ich den ganzen Tag am Ladegerät (Kemo N72), das ging auch. Der Akku ließ sich wechseln, brauchte aber wieder ein spezielles Ladegerät. Aber dann kam bei Falk die Insolvenz und die Einschränkung mit dem verfügbaren Kartenmaterial für Falk hat auch genervt. Also bin ich auf Garmin umgestiegen und habe es nicht bereut, obwohl bei dem Falk das Menü leichter zu bedienen war.

Die Tracks habe ich als Backup auf dem Mobiltelefon als Offlinevariante bei Komoot liegen, habe ich bisher aber noch nicht gebraucht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1395895 - 10.08.19 00:35 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: panta-rhei]
Genußradler-HB
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 144
Ja, ein Streichfphone hat ständig riesigen Energiehunger, da möchte ich Dir gerne zu einem Navi raten.

Mein Garmin Oregon 550 verrichtet seit ~10 Jahren zuverlässig seinen Dienst am Rad und am Kajak. Gebraucht in gutem Zustand heute für ca. 80,- zu bekommen.

Oregon 550

+ Akkus halten > 1 Tag / b.B. Powerbank per USB anschließbar
+ sehr gute Kartenverfügbarkeit
+ versch. Profile zum Wandern, Radeln, Kajak... dann werden gleichzeitig unterschiedliche Karten von der SD-Karte geladen - Topo, OFM, OSM
+ robust
+ auch bei Sonne gut ohne Beleuchtung ablesbar (transreflektiv)
+ Bedienung auch bei Nässe problemlos
+ Hinweiston als Abbiegeinformation
+ speicherbare Routen, Wegepunkte, Trackaufzeichnung & Track-Back... genau wie aktuelle Geräte

+/- kein kapazitiver Touchscreen

- sieht (nach heutigen Maßstäben) aus wie ein altes Stück Badeseife vom Opa
- mäßig langsamer Kartenaufbau beim herauszoomen -> das können aktuelle Geräte deutlich schneller

Vor diesem Garmin hatte ich bereits andere Garmin's und war auch mit denen damals zufrieden. Aus meinem Freundeskreis weis ich, das viele mit den Garmin-typischen Menüs, Untermenüs und Unteruntermenüs sich nicht anfreunden können. Mein Rat: tapfer immer wieder machen - bis man die "Logik" versteht / verinnerlicht.
Sollte meines heute unrettbar verloren gehen, ich würde mir dieses morgen wieder kaufen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1395910 - 10.08.19 09:35 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: Genußradler-HB]
Beberich
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 248
Moin,

ich stand vor gleicher Frage und auf Grund theoretischer Angaben legte ich mir vor einigen Monaten ein S*gma Rox12 zu. Es sollte eine lange Akkulaufzeit haben, hielt bei mir aber noch nicht mal eine Tagesausfahrt (ca 8 Stunden).

Ich bin dann tatsaechlich zu einem nicht-iphone geschwenkt, da ich mit Selbigem eben auch die Erfahrung habe, dasss das Ding ohne den Forumslader (oder Anderes) einfach nicht einen Tag zu betreiben ist.

Das Rox ging zurueck und nun habe ich ein Hu*wei Mate 20pro bei dem ich mich ueber das OS zwar genauso aufrege wie beim iPhone ;-), aber die Akkulaufzeit ist wirklich gut: Nach einer Tagestour im 8-9 Stunden Bereich ist trotz Fotos aufnehmen, Routen mit Komoot und zwischendurch auch mal was im Internet nachschlagen noch 40-50% Akkukadung vorhanden. (Mit Bildschirm zwischendurch deaktivieren).

Ohne Routennavi haelt das Ding manchmal 3 Tage - schade dass das bei nur noch wenigen geraeten der Fall ist.

Ahoi
Sven
Nach oben   Versenden Drucken
#1395950 - 10.08.19 17:50 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: panta-rhei]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2444
Hangt beim HAndy von vielen Faktoren ab.
Zum Navigieren benutze ich ein Lenovo A859 (habe davon 2 Stück, die völlig identisch sind), mit 5Zoll, Auflösung weiß ich gerade nicht irgenwas mit 712 x sonstetwas, also eher gering. Dürfte auch schon 5 Jahre alt sein, läuft noch mit Andoid 4.2.2. Bei meiner Kombination oruxmaps-openandromaps bin ich, wenn ich das Display nur an Abbiegepunkten anschalte, am Abend bei 65-70 % Ladezustand.
Wenn ich mit dem Reiserad mit einem Ladegerät unterwegs bin, kann ich selbst bei angeschaltetem Display dem Ladezustand noch erhöhen. Bei meinem LenovoPhab2 und bei Xiaomi MiMax3 kann ich eine Erhöhung des Ladezustandes auch bei komplett ausgeschaltetem Display nicht erreichen- meine neueren Telefone sind energiehungriger.

Leider hat mein das eine Lenovo A859 den Sturz in eine Pfütze nicht so gemocht. Seitdem ist der Lautsprecher kaputt, telefonieren mit Headset geht zwar, aber wenn ich kein Klingelsignal höre, hilft mir das wenig. Bei dem anderen trat nach eingen Jahrenb Benutzung as gleich Problem auf, ohne Sturz in die Pfütze.
Also nutze ich es nur noch zu Navigation, kein Internet, immer im Flugzeugmodus, keine Software-updates, kein Bluetooth. Auch neue openandromaps lade ich mir über den PC-Umweg.
Der Akku ist noch wechselbar, scheint jetzt spürbar nachzulassen. Der Akku des anderen Telefons hat sich leider inzwischen nahezu verabschiedet, habe also keine Wechselakku mehr. Und bei dem einen ist inzwischen die USB-Buchse ausgeleiert, aber das wundert mich nicht. Aber wenn es das Gerät noch neu gabe, würde ich es mir sofort wieder kaufen (kostete gebraucht vor 2 Jahren ca. 70€).

Zum Telefoniern und Internet nehme ich mein MiMax3. Das lässt sich, obwohl viel moderner, bei Sonnenlicht schlechter ablesen, als das Lenovo A859 (damit hatte ich nie Ableseprobleme). Aber der 6,9 Zoll Bildschirm hat halt auch seine Vorteile, vor allem wenn ich unterwegs bei einer Pause sehen möchte, wie es weitergeht. Und hat einen starken Akku, damit komme ich, bei meiner Nutzug, (d. h. Display anschalten nur vor Kreuzungen ohne Probleme über den Tag, kann am Abend immer noch telefonieren und die Neuigkeiten im Forum lesen.

Bei meinem letzten Besuch bei Conrad habe ich mal versucht, mit dem Garmin Oregon rumzuspielen. Es hat mich nicht überzeugen vermocht, vor allem der im Vergleich zum Handy kleine Bildschirm hat mich abgestoßen- zu allem anderen kann ich mich nicht äußern.

Eine gute Antwort auf deine Frage wirst du wohl nicht bekommen können.

VG aus Budapest
Martin
Nach oben   Versenden Drucken
#1395965 - 10.08.19 19:42 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: martinbp]
panta-rhei
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6815
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: martinbp
Hangt beim HAndy von vielen Faktoren ab.
Zum Navigieren benutze ich ein Lenovo A859



Hm, die Frage ist, woran man die sparsameren Modelle erkennt. Bin generell beim Smartphone nicht wählerisch (ausser beim Fairphone ...). Da ich son Teil eh 24/7/365 aus beruflichen Gründen mit mir rum tragen muss, brauche ich sowieso Redundanz. Ausser Akkulaufzeit habe ich da eigentlich keinerlei Ansprüche an das Teil.

Aber was ich bräuchte, ist halt ein UnfairPhone, was effektiv WENIG verbraucht (und nicht nur eins, was wg. Riesenakku lange läuft), denn:
Ich habe oft nur wenig Ladeleistung und bekomme das Teil sonst nie voll.

Beim Moto G7 Power hies es bei Heise, dass nicht nur der Akku sondern auch der sparsame Prozessor zur Super-Ausdauer beiträgt - gibts da noch andere Empfehlungen (aktueller Modelle)?
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1395967 - 10.08.19 19:45 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: uri63]
panta-rhei
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6815
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: uri63
Ich steh nach wie vor auf Navigationsgeräte.

Mit dem Garmin Gpsmap 64 komme ich mit 2800mAh-Akkus entspannt über den ganzen Tag ohne nachladen zu müssen. Laufzeit beim Abfahren von Tracks liegt bei etwa 13-14 Stunden.



Kriegst Du das Teil am Kemo geladen?
Finde den Bildschirm sehr klein.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1395968 - 10.08.19 19:49 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: panta-rhei]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18359
das dürfte eine nahezu unmögliche Aussage sein. Hängt ja nicht nur vom Prozessor sondern auch vom Bildschirm und von der Firmwäreversion ab. etliche andere Faktoren spielen mit Sicherheit auch eine Rolle.
Nach oben   Versenden Drucken
#1395973 - 10.08.19 20:39 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: panta-rhei]
panta-rhei
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6815
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: panta-rhei
Hallo
Überlege aktuell, zum Navigieren etwas sparsameres zuzulegen als ein Schlauphone.

Eine erste Sichtung von Rad/OutdoorNavis zeigt, das die Dinger:
- alle so 10-15 h halten
- gekausoteuer wie ein Mittelklassephonecsind
- viel schlechtere Auflösung haben

Also eher MotoG7 Power?!?!
Gibts " Langläufer unter den Navis?


Garmin eTrex 20x soll 25h laufen. Meinungen? Kann man mit dem FL AA laden?
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1395974 - 10.08.19 20:45 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: panta-rhei]
nachtregen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2706
Wenn ich Dich richtig verstehe, machst Du gemütliche Familientouren mit Übernachtungen in Hotels und auf Campigplätzen. Was spricht denn dagegen, Dir weder ein neues Telefon noch einen FL zu kaufen und stattdessen eimfach eine fette Powerbank und ein Ladegerät für Netzstrom einzupacken und fertig?
--
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1395977 - 10.08.19 21:05 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: nachtregen]
panta-rhei
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6815
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Salut,


In Antwort auf: nachtregen
Wenn ich Dich richtig verstehe, machst Du gemütliche Familientouren mit Übernachtungen in Hotels und auf Campigplätzen. Was spricht denn dagegen, Dir weder ein neues Telefon noch einen FL zu kaufen und stattdessen eimfach eine fette Powerbank und ein Ladegerät für Netzstrom einzupacken und fertig?


Naja, ich habe DIESES Jahr so eine Tour gemacht, hatte in der Vergangenheit aber ausreichend Touren ohne Hotels und mit WildcampingQuote > 80%, von daher wäre ich gerne autonom und habe mir deshalb den FL und eine GoalZero Solarlader gekauft. Für Urlaube Hotel/Campingplatz ist die Powerbank sicher die bessere (preiswertere) Lösung.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (10.08.19 21:06)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1395982 - 10.08.19 21:59 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: martinbp]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18359
Ich hab auch noch ein MiMax3. Das hat schon einen enorm großen Akku (5.500mAh). Leider hab ich für das Teil noch keinen gescheiten Halter gefunden. In der Sonne ist bei keinem, von mir bisher verwendetem Gerät, das Display wirklich gut ablesbar gewesen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1395984 - 10.08.19 22:32 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: Job]
Uwe Radholz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6309
Ich nutze durchaus beides: Garmin und Smartphone. Wurden ja schon viele durchaus relevante Gesichtspunkte vorgetragen. Insofern will ich nur deine letzte Aussage bekräftigen. Bei direkter Sonneneinstrahlung und sehr hellem Tageslicht vermag mein Smartphone, und vermutlich auch kein anderes, in keiner Weise mit dem Navi mitzuhalten.

Zweites, durchaus leichter zu lösendes Problem: normale Smartphones sehen das Sperren des Displays nicht vor. Bei Regen hat man unerwünschte Reaktionen. Es gibt Apps, die man nach installieren kann, die aber unter Umständen nach Hause telefonieren, mit Ads nerven oder umgehende Bewertungen fordern oder nicht sehr zuverlässig arbeiten.

Dafür aber hat man mir dem Smartphone einen Vorteil, wenn man es mit dem Kemo betreibt. Bricht die Energiezufuhr ab, weil man steht, arbeitet es einfach weiter.
Nach oben   Versenden Drucken
#1395986 - 10.08.19 22:45 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: panta-rhei]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 10789
Auch wenn die Idee nicht so populär zu sein scheint, wiederhole ich sie gerne immer wieder zwinker . Ein Smartphone oder gar Tablet bietet garantiert einen besseren Überblick auf der Karte als ein "kleines" Garmin Navi, und wenn ich unterwegs eine Route planen wollte, würde ich lieber den größeren Bildschirm nutzen. Wenn ich aber die Route oder den Track habe, ist es mir völlig egal, wie groß dieser Bildschirm ist. Ich möchte ihn auch bei Sonne gut ablesen können und er sollte jederzeit an sein, so dass ich mich orientieren kann. Dabei möchte ich mir über Batterielaufzeiten keine Gedanken machen.

Meine Lösung ist, ein Garmin Navi (lieber das GPSMaps 62s als das 64er oder gar 66er, da ich damit zwei Tourentage mit zwei guten AA-Akkus navigieren kann) am Lenker zu haben, mit dem ich eine vorher entworfene Strecke (Track) oder einen aktuell berechneten Weg (Route) nachfahre, zwischendurch auch das Höhenprofil ansehe. Ansonsten mache ich mir dann um das Gerät keine großen Gedanken. Regen, Staub und Erschütterung bereiten mir keine Sorgen.

Das Smartphone habe ich dabei, es ist in der Lenkertasche im Standby Modus, in dem es auch zwei Tage durchhält, wenn ich nicht viel im Internet surfe oder tatsächlich immer wieder unterwegs die bessere Übersicht der Karte auf Osmand nutze. Regen, schlechte Ablesbarkeit und sogar die Laufzeit sind keine erheblichen Einschränkungen.

Ein kleines Garmin Navi ist durchaus finanzierbar, wenn man nicht die neueste Generation wählt, die sowieso erst nach etlichen Firmware-Updates brauchbar ist. Ein GPSMap 62s oder ein Etrex 30 haben prima Akkulaufzeiten und das Nachfahren der Linie (eine Route kann ich dort berechnen oder mir auch als Track vom Smartphone auf die Speicherkarte spielen) erfordert sicherlich kein größeres Display.

So radreise ich nun schon seit ein paar Jahren und ich habe bislang noch nichts vermisst.

Die Frage der Akkulaufzeit ist nicht wirklich die richtige Frage. Es sollte besser gefragt werden, wie lange ich mit einer gewissen Akkukapazität navigieren kann. Ich kann ein Smartphone mit gigantischen Akkus ausstatten und dann solange damit durch die Gegend fahren, wie mit einem "Navi", welches gerade einmal zwei AA-Akkus benutzt. Das ist letztendlich auch egal, wenn ich jeden Abend das große Akku und vielleicht noch eine große Powerbank im Hotel nachladen kann. Schon am Zeltplatz kann es problematisch werden und ziehe ich gar Wildzelten in Betracht, so dürfte es schon eher kritisch mit der Nachlieferung der nötigen Energie aussehen. Strategien, wie das nur zeitweise Einschalten des Smartphones oder zumindest des Bildschirms, machen den Vergleich mit dem "Navi" schon wieder hinfällig, da ich das ständig anhaben kann und sogar bei Sonne auch noch gute Ablesbarkeit habe.

Wenn ich irgendwann nur noch Hotelübernachtungen einplane und es dann Smartphones gibt, die "Outdoor-fähig" sind und deren Bildschirm immer hervorragend ablesbar ist und das Riesenakku das auch noch unterstützt, werde ich vielleicht meine Strategie ändern. Soweit bin ich aber noch nicht zwinker .
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1395987 - 10.08.19 22:49 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: Uwe Radholz]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 22659
Wenn mich Komoot routet, schaltet es das Display von alleine zwischendurch ab und nur kurz an, wenn es glaubt, daß mir die Anzeige hilfreich ist. Bei Regen eine noch feinere Sache als sonst schon.

Das Thema Ablesbarkeit in der Sonne halte ich für übergewichtet. Zumindest im eigenen Körperschatten findet man doch meistens, was man braucht.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
#1395989 - 10.08.19 23:02 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: Keine Ahnung]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 22659
Die ständige Präsenz der Navigation halte ich für glattes Teufelszeug. Ich bin davon inzwischen gefühlt so abhängig wie genervt. Es ärgert mich. Immer häufiger schalte ich das Gerät ganz aus und komme wieder zurück zu dem, wie ich es früher auch gemacht habe. Karte im Kopf, ungefähre Idee des Routenverlaufs und ansonsten die Augen auf. Nie das Bewußtsein der Himmelsrichtungen verlieren. Zumindest überland reicht das im Allgemeinen. Wenn man sich nicht gerade im Radweggestrüpp einer holländischen Wochenendhäuschensiedlung befindet.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
#1395991 - 11.08.19 00:35 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: panta-rhei]
Genußradler-HB
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 144
In Antwort auf: panta-rhei

Garmin eTrex 20x soll 25h laufen. Meinungen? Kann man mit dem FL AA laden?

Zum eTrex 20 kann ich nichts beitragen.

Zu Energiebedarf / -erzeugung / -verbrauch:
Hier findest Du Hinweise auf typische Verbrauchsangaben von Mobilgeräten & Navi's mit diversen Dynamo-Ladern. Das Thema "Steckdose unterwegs" ist in der "Fahrradzukunft" ein Mehrteiler über mehrere Jahrgänge und beleuchtet alle Aspekte des Ladens auf Reisen - mit praktischen Tests untermauert.
Nach oben   Versenden Drucken
#1395992 - 11.08.19 01:12 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: Keine Ahnung]
panta-rhei
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6815
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Keine Ahnung

Meine Lösung ist, ein Garmin Navi (lieber das GPSMaps 62s als das 64er oder gar 66er, da ich damit zwei Tourentage mit zwei guten AA-Akkus navigieren kann) am Lenker zu haben, mit dem ich eine vorher entworfene Strecke (Track) oder einen aktuell berechneten Weg (Route) nachfahre, zwischendurch auch das Höhenprofil ansehe.


Hm, so ein garmin hatte ich auch schon überlegt. Da aber Hotelübernachtungen auch auf der Tour mitn Kids die Ausnehme waren, wäre ich gerne mit FL/Solarlader autonom. Rätsele halt noch, mit welcher Kombo das am Besten geht. Entworfende Tracks mache ich eh nicht, Routing nur, wenn ich mich unbedingt autoarm bewegen möchte\ sehr in Eile bin. Meistens würde es mir reichen, GPS anzulassen und hin und wieder draufzuschauen, wenn ich mich verfranst habe. Wäre halt schön, dafür nicht NOCH ein Gerät haben zu müssen. Bekomme im September noch ein Smartphone mit Riesenakku (4220mAh), mal schauen, wies dann geht.

Iassus NaviGefühle teile ich.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (11.08.19 01:22)
Nach oben   Versenden Drucken
#1396003 - 11.08.19 10:06 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: panta-rhei]
uri63
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 873
Am kemo lade ich meistens das Telefon.
Für die Akkus, die ich im Garmin nutze, habe ich ein Ladegerät dabei. wenn ich 4 leere Akkus habe, lade ich die auf einem Campingplatz nach. Sollte das aus irgendwelchen Gründen nicht möglich sein, kann ich auch auf normale AA-Batterien ausweichen. Bisher war das noch nicht nötig. Um die Akkus im Garmin zu laden, benötigst man außerdem die Originalakkus von Garmin oder man muss die benutzten Akkus entsprechend modifizieren. Orginalakkus habe ich nicht (Gerät gebraucht gekauft) und für die Modifizierung habe ich bisher keine Notwendigkeit gesehen.

Was den kleinen Bildschirm betrifft, da gebe ich dir recht, aber es ist einfach so - größerer Bildschirm -> mehr Stromverbrauch -> weniger Laufzeit.


grüsse uwe
Nach oben   Versenden Drucken
#1396008 - 11.08.19 10:20 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: panta-rhei]
Kubikus
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 150
Ich verwende seit einigen Jahren und weiterhin sehr gerne mein Garmin Etrex 30, denn mit den Eneloop Akkus von Panasonic und zwei Satz an Reserve, bin ich mindestens eine Woche unabhängig vom Strom aus DER Steckdose. Weiterhin kann ich die Navigation nutzen, die mir besser gefällt als auf dem Smartphone und kleines Display sehe ich hier nicht als Nachteil, viel mehr ist der Vorteil, weil ich die Pfeile und Strecke gut erkennen kann. Und ich kann das Gerät auch im Winter bei - 20 Grad, ja, da fahre ich auch mit dem Fahrrad ;), nutzen und es ist insgesamt robuster. Auch wenn der Akkus meines Sony Xperia Compact sehr lange hält, nutze ich die LocusPro App nur für Planung der Route - besserer Überblick bei der Karte wegen der Größe und gelegentliche zur Navigation, dann aber mit Offlinekarten und Sprachsteuerung. Alles in Allem eine für mich perfektes Kombination und nebenbei bleibt das Smartphone länger in der Tasche und somit weniger präsent im Alltag.
Liebe Grüße, Viktor
Nach oben   Versenden Drucken
#1396011 - 11.08.19 10:39 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: Kubikus]
MichiV
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 936
oder ein Outdoorsmartphone. Die haben Akkus mit bis zu 10000mah. Und man kann ein Zusatzakku anstecken.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1396018 - 11.08.19 11:07 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: iassu]
Beberich
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 248
Moin,

sehe ich aehnlich mit dem Teufelzeug (auch wenn ich es benutze).

Ein Erlebnis vor einigen Jahren beim Segeln in Schweden: Ich bin den Tag unterwegs und segel durch unbekanntes Gefilde einen laengeren, gleichbleibenden Kurs und erwische mich immer wieder, wie "gestresst" ich bin den angezeigten Kurs einzuhalten. Bloss nicht davon abweichen!

Und ploetzlich gibt das Teufelsding seinen Geist auf und meine Gedanken switchen wie fast selbsverstaendlich auf: "Och, gar nicht so schlimm, ich muss dahinten irgendwo was bei 230 Grad hin" und ich merke wie ploetzlich die Anspannung verfliegt ... "...ungefaehr dahin ....." das war das was ich fast verlernt haette.

Nicht falsch verstehen: Ich liebe die elekronischen Navis: Beim Segeln und auch Radeln, denn insbesondere bei ersterem geben sie mir alleine auch die relativ entspannte Moeglichkeit durch die schwedischen Scheren zu segeln ohne einen Stein zu treffen (frueher mit Karte und Position abhaken war das alleine unentspannter) aber man sollte es ggf nicht uebertreiben, sondern selbst das "Orientierungshirn" anlassen und manchmal eben auch auf das "ohh, da lang siehts schoen aus" verlassen.

Ein Teuefelskreis, ...wie ueberall mit diesem modernen Technik"sche*ss";-)

Ahoi
Sven
Nach oben   Versenden Drucken
#1396019 - 11.08.19 11:08 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: iassu]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 10789
In Antwort auf: iassu
Die ständige Präsenz der Navigation halte ich für glattes Teufelszeug.


Ich denke, dass das von der Art und Weise abhängt, wie man so eine Radreise angeht. Ich stecke viel Zeit (und Freude) in die genaueste Planung meiner Radreise und suche mir hier viele kleine Sträßchen und Wege, die mich weg von Autos und hinein in die Natur bringen. Ohne Navigationsgerät würde ich die höchstens finden, wenn ich ständig auf Karten sehr guter Auflösung immer wieder jede Abzweigung überprüfe.

Das einfache drauf Losfahren, welches ich durchaus früher gemacht habe und auch jetzt für meine Tagesausflüge verwende, bringt mich bestenfalls zufällig auf solche Wege und dann nicht immer mit dem gewünschten Ergebnis. Eigentlich habe ich angefangen, Strecken im Voraus zu planen und (anfangs noch mit einem Autonavi) zu verfolgen, als ich hier in den Norden gezogen bin (2001). Ich war fürchterlich frustriert, als ich immer wieder, wenn ich in kleine Wege gebogen bin, am Ende in einer Sackgasse landete, die vor einem Wassergraben endete oder vor dem Zaun einer Kuhweide.

Was mich nerven würde, wäre ein Navi, welches mich ständig anquatscht. Ich will eigentlich nur ab und zu einen Blick auf die Tracklinie werfen und dann wieder die Umgebung auf mich wirken lassen. Entdecke ich etwas, was mir interessant vorkommt, so weiche ich auch immer wieder einmal von der geplanten Strecke ab, habe dann aber auf der Navikarte einen guten Überblick über die vorhandenen Wege und ich weiß auch, wie ich zur ursprünglich geplanten Strecke zurückfinde.

Ich glaube, dass Du deutlich weniger Interesse an den kleinen Waldwegen und zum Teil schlechten und holprigen Pfade hast, die ich gerne fahre. Daher werden Dir sicherlich Straßen mehr liegen. Dann wird es deutlich einfacher, spontan und ohne Navigation unterwegs zu sein. Wenn ich an meine Tour durch Bosnien dieses Jahr denke, so muss ich aber sagen, dass selbst als größere Straßen eingezeichnete Wege sich häufig als - nach unseren Maßstäben - schlechte Wald- und Wiesenpfade herausgestellt haben, bei denen ich mir nie sicher war, ob ich schon in einen ("wortwörtlich") Holzweg abgebogen bin oder ob ich immer noch auf der "Hauptstraße" war. Aber auch in Bosnien kann man die richtig dicken Straßen wählen, wo dann - bei einigermaßen vorhandenem Orientierungssinn (bei mir kaum vorhanden) - keine Navigationshilfe nötig ist. Alleine ist man auf diesen Strecken dann ja auch nicht und was die Infrastruktur (Supermärkte, Hotels usw.) angeht, wird man dort auch ein leichteres Leben haben und muss nicht im Umkreis von 20 km die nächste Ansiedlung suchen, wo man dann auf einen Tante Emma-Laden hoffen kann.

Kurz und gut, die Bedürfnisse sind unterschiedlich, so dass man immer nur seine eigenen Vorlieben und Einschätzungen präsentieren kann, die aber durchaus nicht von jedem geteilt werden. Das ist auch gut so - sonst wäre die Welt doch recht langweilig zwinker .
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1396021 - 11.08.19 11:15 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: Keine Ahnung]
Beberich
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 248
Moin,

das ist uebriegns auch wahr: Wie beim Segeln manchen Stein NICHT zu finden, schafft man es mit dem Navi auch mal Wege zu finden, die man sonst nicht sehen wuerde.

Letztes Wochenende bin ich 2x an einer Waldeinbiegung, die mein Navi mir "verlaufen" wollte vorbei gefahren. Beim 3. mal habe ich mich dann auf die Anzeige des Navis verlassen und hab das Rad die "Abbiegung" reingeschoben .... wurde eines der schoensten Walddurchquerungen seit langem : ) - Haette ich "ohne" nie gefunden und erlebt.

Ich sag ja, ein Teufelskreis ; -)

Ahoi
Sven
Nach oben   Versenden Drucken
#1396023 - 11.08.19 11:19 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: iassu]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2444
In Antwort auf: iassu
D Nie das Bewußtsein der Himmelsrichtungen verlieren. Zumindest überland reicht das im Allgemeinen.


Manchmal ist aber der Himmel bedeckt, und der Weg macht permanent irgendwelche Kurven. Wie behhält man da das Gefühl für die Himmelsrichtung. (klar, selbt ein Mini-Billig-Kompass würde in diesem Fall reichen)

Mir ist es in der Vornavi-Zeit schon vorgekommen, dass ich mich bei bewölktem Hommel zuerst hoffnungslos in einem Waldgebiet in "Fränkisch-Sibirien" verfahren hatte, und dann in der Hoffnung, dass der am besten ausgebaute Waldweg irgendwann wieder auf eine straße führen wird, irgendwann am Waldrand ankam, und dachte: Das kommt mir doch dirgendwie bekannt vor. Die ganze Aktion hat mich jedoch mindestens zwei Stunde gekostet.
Nach oben   Versenden Drucken
#1396049 - 11.08.19 17:49 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: martinbp]
Andreas aus Graz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 103
Hi,
ein Smartphone hab ich auf Reisen sowieso dabei, daher verwende ich es auch zum Navigieren. Ein zusätzliches Navi bedeutet ein Gerät mehr zu warten, zu laden, zu kümmern. Plus eine Verbindung zum Internet um Routen und Tracks zu laden, das ist beim Navi auch nicht soo simpel. Ich hab drei Garmins daheim, angefangen beim Etrex touch, sie gehen mir nicht ab.
Aktuell hab ich ein Samsung Galaxy S7 mit OsmAnd+ am Lenker das ich bei Bedarf aufwecke. Zusätzlich Papierkarte 1:100.000. Im Offlinemodus hält das S7 2 Tage, mit Display und allen Verbindungen immer an ca 6 Stunden. Ist mit Nachladen im Cafe bei der Mittagspause auch gut machbar. Hab ein 15W Solarpaneel hinten am Radl, das lädt mir über den Tag eine 10.000 mAh Powerbank auf. Geht sich alles locker aus.
LG aus Kreta,
Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1396051 - 11.08.19 17:58 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: Andreas aus Graz]
panta-rhei
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6815
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Andreas aus Graz
Hi,
ein Smartphone hab ich auf Reisen sowieso dabei, daher verwende ich es auch zum Navigieren. Ein zusätzliches Navi bedeutet ein Gerät mehr zu warten, zu laden, zu kümmern.

Keine Frage, ich hätte es nur gerne ohne Steckdose autonom zum Selbstaufladen. Ohne Cafe-LadePause.

In Antwort auf: Andreas aus Graz
Ich hab drei Garmins daheim, angefangen beim Etrex touch, sie gehen mir nicht ab.

Welches hat denn die längste Laufdauer?

In Antwort auf: Andreas aus Graz
Hab ein 15W Solarpaneel hinten am Radl

Welches?
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1396243 - 12.08.19 20:28 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: Keine Ahnung]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5035
In Antwort auf: Keine Ahnung
Wenn ich aber die Route oder den Track habe, ist es mir völlig egal, wie groß dieser Bildschirm ist. Ich möchte ihn auch bei Sonne gut ablesen können und er sollte jederzeit an sein, so dass ich mich orientieren kann. Dabei möchte ich mir über Batterielaufzeiten keine Gedanken machen.
Wäre doch die Hülle für Dich optimal, habe extra noch ein Bild meiner Rezension hinzugefügt. Mit keiner anderen Hülle konnte ich bisher den Deckel so leicht in Schieflage Sonnenblendschutzlage fixieren. Bei Regen klappe ich den Hüllendeckel nach unten und ziehe oben eine Duschhaube drüber oder stecke das Smartphone in das dafür vorgesehene Lenkertaschenfach zwinker
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1396248 - 12.08.19 20:43 Re: Akkulaufzeit: Navi vs. Smartphone? [Re: panta-rhei]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 10789
In Antwort auf: panta-rhei

Welches hat denn die längste Laufdauer?


Für das aktuelle eTrex 32x werden 25 Stunden Betriebszeit mit 2 AA-Batterien/Akkus angegeben. Ich hatte das eTrex 30, wo ich derartige Laufzeiten tatsächlich hatte. Mein aktuelles GPSMap 62s wird mit 20 Stunden spezifiziert, was ebenfalls ungefähr hinkommt. Natürlich hängt das auch von den verwendeten Akkus ab. Aber zwei Tourentage gehen mit dem GPSMap 62s durchaus und mit dem eTrex 32x kommt man bei etwa 8 Stunden Fahrzeit pro Tag durchaus auch auf drei Tourentage. Nachladen ist in solchen Zeitfenstern mit einem Nabendynamo oder Solarlader kein Problem. Man bekommt sogar gleichzeitig ein Powerpack oder direkt ein Smartphone geladen, wenn das nicht im Dauerbetrieb verwendet wird.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de