Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
31 Mitglieder (HarryW, Major Tom, Multi, kuhbe, MatthiasM, 11 unsichtbar), 79 Gäste und 305 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26878 Mitglieder
90443 Themen
1388418 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3336 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 7 von 7  < 1 2 3 4 5 6 7
Themenoptionen
#1392582 - 15.07.19 07:53 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: panta-rhei]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19269
In Antwort auf: panta-rhei
Naja, mit 3 Bar fahren bedeutet, ohne Zwang den Rollwiderstand zu erhöhen. Sehe das nicht so kritisch, fahre immer 19er, mit viel mehr Gewicht bis 55er Breite und immer 5 bar.

Warum fährst du überhaupt noch Luftbereifung und nicht gleich Vollgummi? erstaunt

Ich fahre vollbeladen meine Marathon Mondial mit ca. 2,5 bis 3,0 bar. Das reicht völlig aus, ibs. wenn ich auch über Wald- und Schotterwege will. Ein gewisser Federungskomfort darf ruhig noch da sein. Und einer vermutlich eher kleineren und nicht so schweren Frau bei so breiten Reifen 5 bar zu empfehlen, grenzt schon an Sadismus... omm

In Antwort auf: panta-rhei
...wenn fraus vorher testet und es für einen funzt, why not? Zb Toppeak, Parktool ...
...
Lassen sich obige Arbeiten wirklich genauso gut durchführen wie ohne Multitool?

Es gibt einen gewichtigen Vorteil des Multitools, der oft vergessen wird. Man verliert die eizelnen Teile nicht so schnell, weil alles beisammen ist. schmunzel Das ist aus meiner Sicht der wahre Vorteil. Und ob ich damit nun ein Werkzeug zu viel rumfahre, darüber muss man nun echt nicht streiten. Da gibt es andere Sachen, die mehr Gewicht machen.

Ich nehme eine vergleichsweise einfaches Multitool (Crankbrothers Multi-10) und den Rest (Kettennieter, Reifenheber, Speichenschlüssel etc.) extra. Ibs. die Kettennieter an den Multitools funktionieren bis auf eine Ausnahme nur ziemlich eingschränkt und erfordern viel Handkraft.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (15.07.19 08:02)
Nach oben   Versenden Drucken
#1392583 - 15.07.19 07:59 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: habediehre]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19269
In Antwort auf: habediehre
Multitool:
Gibt viele grundsätzliche Gegner von so was, aber ich schätze das Toepeak Hummer 2 seit mehr als 20 Jahren sehr.

Das ist aus meiner Sicht das EINZIGE Multittol, das einen wirklich brauchbaren Kettennieter hat. schmunzel

Allderdings würde ich es nicht nochmal nehmen. Zum einen brechen die Reifenheber zu leicht. Reifenheber sind in gewisser Weise ein Verschleißteil, die gehören nicht an ein Multitool. Und zum anderen ist mir beim Schrauben schon mal das ganze Tool auseinandergebrochen. Die Verschraubung der Teile rüttelte sich bei mir auch lose, und die Schraube ging verloren. Ich weiß nicht, ob die in Punkto Qualität dort nachgelegt haben.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1392584 - 15.07.19 08:00 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: marieausparis]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19269
In Antwort auf: marieausparis
Das mit der Parkstütze ist leider auch wieder offen - die Kettenstrebe hat keine Ösen dafür...

Sei froh, so kannst du einen richtigen Ständer verbauen. schmunzel Die KS40-Aufnahme ist technisch einfach Mist und nicht durchdacht.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1392588 - 15.07.19 08:15 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: Toxxi]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5171
In Antwort auf: Toxxi

Das ist aus meiner Sicht das EINZIGE Multittol, das einen wirklich brauchbaren Kettennieter hat. schmunzel


Wenn, dann der einzige Hersteller schmunzel Mein Alien 2 hat den gleichen Kettennieter, welchen ich auch zuhause benutze.
Viele Grüße,
Andy
Meine Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1392593 - 15.07.19 09:06 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: marieausparis]
Kubikus
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 125
In Antwort auf: marieausparis
Danke für die ausführlichen Antworten!

Ich meinte die beiden Montagesets bzw. wie streng die Durchmesser-Bereiche für die Gabel, die jeweils angegeben sind, zu sehen sind. Meine Gabel befindet sich nämlich leider an der Grenze zwischen beiden.

Das mit der Parkstütze ist leider auch wieder offen - die Kettenstrebe hat keine Ösen dafür...

Moin! schmunzel
Als Multitool empfehle ich Dir in jedem Fall eins mit Kettennieter, denn wenn unterwegs die Kette reist, so hast Du die Möglichkeit, das defekte Glied zu entfernen und mit einem Kettenschloss (hier unbedingt 1-2 Stück mitnehmen) zu montieren - ohne Werkzeug.

Auf meiner letzten Reise war die Kette gerissen, irgendwo in den Alpen, da war ich froh beides dabei zu haben, denn ansonsten wäre ich aufgeschmissen gewesen.
Liebe Grüße, Viktor
Nach oben   Versenden Drucken
#1392597 - 15.07.19 09:31 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: marieausparis]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3230
In Antwort auf: marieausparis
...
Bremsbeläge: Habe mir eure Vorschläge angesehen (oder zumindest das, was ich verstanden habe), abgesehen von den Fuxon, ....
In der Tabelle sind die Koolstop (einfarbig salmon) angegeben, die ich aus meiner länger zurückliegenden V-Brake-Zeit noch als felgenfreundlich in Erinnerung habe, während die Original-Avid Alu-Späne zogen. Aber das kann auch von Felge zu Felge anders aussehen.

In Antwort auf: marieausparis
Gutes Multitool: Anderes Thema, aber vielleicht hat der ein oder andere ja auch dafür noch einen Tipp?
Kein Multitool. Wenn das Rad schon in vielen Teilen komplett neu aufgebaut wird, dann lässt sich das prima nutzen, um die Schraubentypen zu vereinheitlichen. D.h. ALLE Schrauben anderen Typs (incl. der Kreuzschlitzschraube an der Klingel, d.h. wirklich alles) oder erkennbar schlechter Qualität raus werfen und durch vernünftige Schrauben ersetzen. Schraubenkopf Innensechskant ("Inbus"), Muttern klassischer Außensechskant. Das dürfte auch für die Einstellschrauben der Schaltung gehen. Danach wird das passende Reisewerkzeug zusammengestellt, bei mir sind es einzelne "Inbusschlüssel" . Nur Markenware mit Kennzeichnung nehmen (gibt es in jedem Werkzeughandel um die Ecke und kostet fast nichts), keinesfalls die aus der IKEA-Box. Statt Knebel-Schnellspannachsen z.B. diese Schraubspannachsen verwenden. Sind günstig, leicht und lassen sich definiert mit einem gängigen 5mm-Inbus-Schlüssel (siehe oben) anziehen. Zusammen dann:

Die beiden Torx-Schlüssel sind für ein Speedhub-Rad, weil Torx dort verbaut ist. Bei Pinion- oder Speedhub-Rädern könnte man komplett auf Torx vereinheitlichen (anstelle "Inbus"), so weit muss man aber nicht gehen. Vorher zu Hause ausprobieren, ob auch alles vorhanden ist und man an ALLE Schrauben hin kommt. Jetzt fehlt noch Reifenflickzeug und zwei 8/10mm-Maul-/Ringschlüssel zum kompletten Werkzeug für ein bestimmtes Rad. Es sieht nicht so aus, aber damit kann man ein Rad komplett zerlegen (der große 8mm-Inbus hier ist für die GXP-Kurbel, auch das geht unterwegs).
Nach oben   Versenden Drucken
#1392598 - 15.07.19 09:31 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: marieausparis]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4545
Ich bin keine Freundin von Multittools und habe nur dabei, vier Inbus- und ein Torxwinkelschraubenschlüssel und den benötigten Größen, einen Maulschlüssel mit einer 8 und 10 mm Seite, dazu kleiner Kettennieter und gute Reifenheber.

Kreuzschlitzschrauben am Schaltwerk und Umwerfer sind gegen Inbusschrauben getauscht

Mit den einzelnen Schlüsseln kommt man überall ran, musste schon jemand helfen der mit dem Multitool nicht an eine einzelne Schraube dran kam, gegen’s Verlieren hilft ein kleiner Lappen auf dem man das Werkzeug ablegt

Dazu würde ich noch ein Kettenschloss in der benötigten Größe einpacken
Nach oben   Versenden Drucken
#1392599 - 15.07.19 09:50 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: Kubikus]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19269
In Antwort auf: Kubikus
Als Multitool empfehle ich Dir in jedem Fall eins mit Kettennieter, denn wenn unterwegs die Kette reist, so hast Du die Möglichkeit, das defekte Glied zu entfernen und mit einem Kettenschloss (hier unbedingt 1-2 Stück mitnehmen) zu montieren - ohne Werkzeug.

Davon rate ich ab. Ich schrieb schon, dass die allermeisten Kettennieter an Multitools nicht viel taugen, weil man keinen vernünftigen Hebel hat und zu viel Handkraft braucht. Dann lieber ein Park Tool CT-5 extra mitnehmen.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1392600 - 15.07.19 09:52 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: DebrisFlow]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19269
Okay. schmunzel Topeak verwndet offenbar das richtige Konzpt mit einem separaten Hebel, auch wenn das beim Hummer besser gelöst ist. Die Kettennieter an den Multitools von Crankbrothers taugen nicht viel. traurig
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (15.07.19 09:52)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1392602 - 15.07.19 09:54 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: AndreMQ]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19269
In Antwort auf: AndreMQ
Kein Multitool.
...
Zusammen dann:

Kein Multitool, aber so ein riesiges unnützes Trumm? schockiert
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1392604 - 15.07.19 09:59 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: marieausparis]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19269
In Antwort auf: marieausparis
Schnellspanner: Beim VR ist kein Schnellspanner dabei. Eigentlich hätte ich auch lieber was ohne Schnellspannhebel und stattdessen z.B. was mit Innensechskant (kein Pitlock). Was gilt es da denn zu beachten bzw. habt ihr mit bestimmten gute/schlechte Erfahrungen gemacht?

Eigentlich nichts... vielleicht nicht das allerbilligste aus verzinktem Stahl nehmen.

Tipp - keinen mit InnenSECHSkant nehmen, sondern einen mit InnenFÜNFkant. Zum Beispiel diese hier:
https://www.bike24.de/1.php?content=8;product=91719;menu=1000,2,169

Das senkt das Klaurisiko, weil die meisten Gelegenheitsdiebe keinen Fünfkant dabei haben. Und gelegentlich muss man das Rad doch mal an belebten Plätzen anschließen.

Aber es geht natürlich auch ein mit normalem Sechskant, wenn du nicht einen zusätzlichen Schlüssel mitnehmen willst.

In Antwort auf: marieausparis
Felgenband: oh ja, wenn das verklebt wäre, wäre das nett. https://www.bike-discount.de/de/kaufen/zefal-felgenband-22-mm-39595 vielleicht?

Jein. Das hängt von der Felge ab. 22er ist schon ordentlich breit, selbst vergleichweise breite Felgen wie die Ryde Big Bull brauchen oft nur 18 mm.

In Antwort auf: marieausparis
Bremsbeläge: Habe mir eure Vorschläge angesehen (oder zumindest das, was ich verstanden habe), abgesehen von den Fuxon, die konnte ich auf den Seiten, auf denen ich erst einmal bestellen will, leider nicht gefunden. Bin ich mit https://www.bike-discount.de/de/kaufen/jagwire-mountain-sport-v-brake-bremsschuhe-79175 bzw. https://www.bike-discount.de/de/kaufen/kool-stop-supra-2-bremsschuhe-schwarz-29659 auf der richtigen Fährte, also habe ich getroffen, was ihr meintet und passen die dann auch zu den Bremsen (Deore V-Brake BR-T610, Cartridge)?

Nein, die passen nicht zu den Cartridge. Man kann zwar viele Beläge empfehlen, aber ausprobieren musst du es selbst. Es passt nicht jeder Belag zu jeder Felge. Ich schwöre zum Beispiel auf die BBB Tristop.

Hier als komplette Cartridge:
BBB TriStop 14T

Und hier die einzelnen Beläge:
BBB TriStop 15T

Da du schon Cartridge-Bremsen hast, brauchst du nur die Beläge. Und ich würde einen zusätzlichen Satz auf die Reise mitnehmen. Das ist kaum Gewicht.

In Antwort auf: marieausparis
Flaschenhalter: 1l und 1,5l Nalgene und PET-Flaschen. Von Bor Yueh habe ich keinen passenden gefunden, es wird wohl der von M-Wave werden. Von Cube (https://www.bike-discount.de/de/kaufen/cube-hpa-1%2C5l-flaschenhalter-231859) gibt es noch einen, der interessant aussieht, aber leider ohne genaue Maße, deshalb habe ich den wieder aussortiert.

Ich kenne den nicht, aber der ist ganz sicher Mist. 1,5 Liter Wasser sind ordentliches Gewicht. Wenn die oben nicht fixiert sind, fällt dir die Flasche bei jeder Bodenwelle raus. Klar kann man einen Riemen drumschnallen, aber man kann dann auch gleich was ordentliches kaufen.

Ich würde dir auch raten, eine Trinkflasche mit Beißverschluss griffbereit zu haben, ggf. zusätzlich zur Vorratsflasche. Zumindest ich trinke zu wenig, wenn ich beim jedem Schluck Wasser anhalten und gar noch aufschrauben muss.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (15.07.19 10:09)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1392606 - 15.07.19 10:16 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: Toxxi]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3230
In Antwort auf: Toxxi
... Kein Multitool, aber so ein riesiges unnützes Trumm? schockiert
Das gehört streng genommen gar nicht zum Radwerkzeug, sondern ist Zange, Messer, Schere, Dosenöffner, Flaschenöffner, Hebel, Schlitz- und Kreuzschlitzschraubenzieher (am Rad selbst gibt es diese gar nicht mehr).
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1392624 - 15.07.19 12:05 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: Toxxi]
Kubikus
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 125
In Antwort auf: Toxxi
In Antwort auf: Kubikus
Als Multitool empfehle ich Dir in jedem Fall eins mit Kettennieter, denn wenn unterwegs die Kette reist, so hast Du die Möglichkeit, das defekte Glied zu entfernen und mit einem Kettenschloss (hier unbedingt 1-2 Stück mitnehmen) zu montieren - ohne Werkzeug.

Davon rate ich ab. Ich schrieb schon, dass die allermeisten Kettennieter an Multitools nicht viel taugen, weil man keinen vernünftigen Hebel hat und zu viel Handkraft braucht. Dann lieber ein Park Tool CT-5 extra mitnehmen.

Gruß
Thoralf

Hallo Thoralf,
es kommt vielleicht auch auf das Multitool an. Bei mir klappte es problemlos, so dass ich kein weiteres Extrateil brauchte. Meine Philosophie ist aber auch, möglichst wenig an Teilen/Sachen dabei zu haben. zwinker
Liebe Grüße, Viktor

Geändert von Kubikus (15.07.19 12:08)
Nach oben   Versenden Drucken
#1396926 - 18.08.19 14:19 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: Toxxi]
marieausparis
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 43
Hallo zusammen,

nach einer längeren Pause ich nochmal - Fahrrad ist so gut wie fertig (Fotos folgen noch) und ich bin bisher sehr zufrieden! Werkzeug habe ich mittlerweile auch. Abfahrt musste aus fahrradunabhängigen Gründen verschoben werden, ist aber jetzt endlich nah schmunzel Eine Frage habe ich in den Endzügen aber noch: In den Anschlussstecker zum NaDy passt nur das Lampen-, nicht aber zusätzlich noch das Forumsladerkabel. Hatte das Problem sonst noch jemand und gute Ideen für die Lösung?
Natürlich könnte ich das löten und würde ich im Zweifel auch, aber schöner fände ich eigentlich eine Steck- oder Schraublösung, bei der ich flexibel das Forumsladerkabel an- und abbauen kann. Alles in viel Schrumpfschlauch und Heißkleber hüllen finde ich deshalb auch nicht optimal. Vielleicht eine Art wasserdichte Lüsterklemme der sowas. Optionen, die ich bislang gefunden habe, sind alle eher für dickere Kabel gedacht, eher unpassend.
Über jegliche Anregungen freue ich mich!
Nach oben   Versenden Drucken
#1396946 - 18.08.19 16:48 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: marieausparis]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19269
In Antwort auf: marieausparis
In den Anschlussstecker zum NaDy passt nur das Lampen-, nicht aber zusätzlich noch das Forumsladerkabel. Hatte das Problem sonst noch jemand und gute Ideen für die Lösung?

Ja, ist normal. Lösung:

1. Die beiden Ösen am Nady-Stecker etwas aufbohren.
2. Forumsladerkabel und Lampenkabel verdrillen.

Ich lasse das Kabel für den Forumslader permanent am Rad (habe an beiden Reiserädern jeweils eins). Der Forumslader wird dann oben per Stecker angeschlossen. Ist das bei deinem Forumslader nicht so?

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1396992 - 18.08.19 21:30 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: marieausparis]
Saitenriss
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 49
Ich habe sowohl vom Leuchten- als auch vom Forumsladerkabel einige Kabeläderchen abgeschnitten, und beide Kabel dann verdrillt, damit der Durchmesser nicht zu groß für die Löcher im NaDy-Stecker wird. So haben sie in den NaDy-Stecker gepasst, ohne dass ich den etwas aufbohren musste.
Ich habe das Forumsladerkabel auch permanent am Rad, die Leitung ist hoch zum Lenker geführt und endet dort mit dem Stecker, an den ich dann den eigentlichen Lader bei Bedarf anklemme.
Toxxis Vorschlag ist aber natürlich auch machbar.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1397010 - 19.08.19 07:12 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: Saitenriss]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19269
In Antwort auf: Saitenriss
Ich habe das Forumsladerkabel auch permanent am Rad, die Leitung ist hoch zum Lenker geführt und endet dort mit dem Stecker, an den ich dann den eigentlichen Lader bei Bedarf anklemme.

Ja, genauso ist es bei mir auch. Hatte ich mich falsch ausgedrückt? verwirrt
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1397119 - 19.08.19 18:51 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: Toxxi]
Saitenriss
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 49
Nein, Du hast Dich richtig ausgedrückt. Der von mir beschriebene Unterschied bezieht sich nur auf die von mir beschriebene andere Möglichkeit, das Kabel in den NaDy-Stecker einzufädeln, ohne den Stecker aufzubohren.
Das hatte ich früher gemacht wie Du schreibst, aber dann waren die verdrillten Drähte so dick, dass sie beim Aufschieben des Steckers auf den NaDy so stark seitlich gequetscht wurden, dass die Drähte Gefahr liefen, einen Kurzschluss zu bilden. Und bei jedem Platten vor dem Radausbau hatte ich Mühe, den dann extrem straff sitzenden Stecker überhaupt ohne Werkzeug vom NaDy abziehen zu können.
Deshalb habe ich nun quasi die Drähte im Verdrillungsbereich "halbiert", um einen kleineren Durchmesser zu erreichen. Das finde ich jetzt besser.
Nach oben   Versenden Drucken
#1398179 - 28.08.19 10:58 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: Saitenriss]
marieausparis
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 43
Hallo zusammen,
nachdem es bisher immer so toll geklappt hat - danke! - hier nochmal eine Follow-up-Frage:
Ich bin mittlerweile unterwegs und erst einmal sehr erfreut und positiv überrascht von meinem Gefährt! Der Rahmen hat sich im beladenen Zustand als nicht besonders steif herausgestellt, daran habe ich mich aber recht schnell einigermaßen gewöhnt. Wirklich doof ist aber leider bisher das mit dem Lowrider ohne Ösen. Habe da jetzt den Tubus Tara dran mit den Schellen, die Tubus dazu anbietet. Während drei Tagen Fahrt musste ich das schon 2x reparieren, das nervt. Die Taschen sind nicht überladen laut der Tubus-Webseite.
Habt ihr hier noch Ideen für mich, wie man das möglichst einfach - ich bin ja unterwegs - noch verbessern könnte? Meine aktuelle Idee geht in Richtung noch eine Schelle quer drüber, aber so ganz überzeugt bin ich davon nicht.
Bin gespannt!
Viele Grüße
Marie
Nach oben   Versenden Drucken
#1398181 - 28.08.19 11:19 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: marieausparis]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3230
In Antwort auf: marieausparis
... Habt ihr hier noch Ideen für mich, wie man das möglichst einfach - ich bin ja unterwegs - noch verbessern könnte? Meine aktuelle Idee geht in Richtung noch eine Schelle quer drüber, aber so ganz überzeugt bin ich davon nicht. ...
Wahrscheinlich ja, aber dazu wären Bilder notwendig, die klar zeigen, was die Schellen machen und aus welchen Maßnahmen die bisherige "Reparatur" bestand.
Nach oben   Versenden Drucken
#1398185 - 28.08.19 12:45 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: marieausparis]
Dergg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1894
Rutschen sie runter? Evtl. mit Kabelbindern, um die Gabelkrone geschlungen, stabilisieren?
Nach oben   Versenden Drucken
#1398214 - 28.08.19 20:51 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: marieausparis]
habediehre
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1078
Hallo Marie,
ich weiss nicht was genau Dein Problem ist. Falls die Schellen zum Abrutschen neigen, könntest Du mit ganz ordinären Schlauchschellen unterhalb der eigentlichen Schelle dies verhindern (die Variante mit Schneckengewinde eignet sich am besten). Die Gabel wird dabei zerkratzt, aber helfen sollte es.

Gruß Ekki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1398271 - 29.08.19 19:07 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: marieausparis]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3961
Hsllo!

Nimm als ruttschhemmende Unterlage ein Stückerl alten Schlauch. Damit klemmen auch heikle Klemmverbindungen, die mit den mit gelieferten Gummiunterlagen rutschen. (Wenigstens bei meinen Konstruktionen hat sich das so gezeigt.) Einen alten Schlauch solltest du bei jedem Radhändler geschenkt bekommen, wenn er weiß, dass du ihn nicht flicken und in dem Mantel stecken willst.

Lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1398307 - 30.08.19 10:52 Re: Beratungsbitte Reiserad [Re: irg]
marieausparis
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 43
Danke für die ganzen Tipps! Foto ist leider gerade etwas schwierig, aber ihr habt schon richtig geraten. Tatsächlich rutschte es, meine Reparatur bestand dann in der Variante mit dem Schlauchstück. Vielleicht hält es ja dann jetzt doch, war nach der ersten Erfahrung recht misstrauisch. Beim nächsten Rutschen mache ich noch zweite Schellen drunter, die habe ich als Backup dabei. Danke!
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 7 von 7  < 1 2 3 4 5 6 7


www.bikefreaks.de