Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
14 Mitglieder (KUHmax, lloyd, Job, thatguy, DenGe, gege, 4 unsichtbar), 65 Gäste und 335 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26728 Mitglieder
89897 Themen
1378308 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3389 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1386324 - 15.05.19 15:40 Fertignahrung - Expeditionsfutter
Rennrädle
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6363
Hallo,

(heute habe ich Zeit mir viele Gedanken für Island zu machen)

Island ist ja bekanntlich nicht gerade billig. Zudem wird es ein paar Tage über das Hochland gehen. Dazwischen gar keine Einkaufsmöglichkeiten und auch danach nur bedingt.

Habt Ihr Erfahrung mit diesen Fertiggerichten, die nur mit heißem Wasser zubereitet werden?
Empfehlungen?
Sind die genießbar?
Habe 3 Haupthersteller gefunden: Trek `n eat, summit to eat, chef of the beaten trek
Dort und über Amazon gibt es außerdem auch Vollmilchpulver.

Zumindest so für gut 6 Tage wäre das vielleicht eine Variante um Gewicht und Gas zu sparen.

Unsere Route erlaubt sogar ein Depot, dh wir würden die noch daheim kaufen, da ich mal vermute dass die in Island super teuer wären.

(Habe im Schrank noch 2 gefunden, aber haltbar bis 2004 wirr - die mach ich mal auf und schau in welchem Zustand die so sind...)

Rennrädle
Nach oben   Versenden Drucken
#1386327 - 15.05.19 15:47 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: Rennrädle]
Thomas S
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2910
Hallo Renata,

André hat kürzlich davon berichtet, dass er sich davon bei seiner letzten Tour ernährt hat. Schreib ihn einfach mal an, falls er sich nicht sowieso meldet. Ich selbst habe sowas vor 25 Jahren einmal probiert. Geschmacklich war es okay. Die Portion für zwei hätte mir gerade gereicht. Also genug mitnehmen. Aber wie gesagt, André hat etwas grins aktuellere Erfahrungen.
Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1386332 - 15.05.19 16:07 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: Rennrädle]
CyclingPhoen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 34
Hallo Rennrädle,

von der Verpflegung (und Island) habe ich keine Ahnung, aber mich würde mal spontan interessieren, wie ihr das mit dem Wasser macht, wenn ihr da paar Tage fern ab der Zivilisation seid.
Schleppt ihr das alles mit oder gibt es auf der Tour nutzbares Süßwasser? Oder Aufbereitung? Oder Wasser vom freundlichen Isländer?

Gruß
Felix
Nach oben   Versenden Drucken
#1386335 - 15.05.19 16:24 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: Rennrädle]
jutta
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4494
Darf man alles einführen?
Und in Island gibts Skyr, vielleicht auch teurer ala hier, aber bestimmt lecker , vielleicht könnt ihr Beeren sammeln.
ZB Kartoffelpüree (Pulver) ist schon mal eine Grundlage, was ihr dann dazu esst, ob ihr das da,kauft oder was mit nehmt, ist letztlich eure Sache. Oder Kuko-Reis.
Wer Island wählt, weiß doch, dass es kein Billigland ist
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1386336 - 15.05.19 16:25 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: CyclingPhoen]
Rennrädle
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6363
Von den Islandreisenden hier im Forum habe ich gehört, dass es - mit einer Ausnahme südlich von Askja - immer genug wasser gibt und man auch auf Filter verzichten kann.

Viele grüße
Renata
Nach oben   Versenden Drucken
#1386341 - 15.05.19 16:39 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: jutta]
Rennrädle
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6363
es geht mir nicht um die Frischprodukte. Wir wollen ja auch nicht alles mitbringen sondern eben nur das was schwer/gar nicht zu erhalten ist. Zb solche Treckingessen oder Vollmilchpulver.
Essen für mehrere Tage mitnehmen wiegt halt.

Selbst wenn man Island als Reiseland wählt und man weiß, dass das teuer ist, darf man ja doch noch diverse Ideen durchdenken, oder?

Rennrädle
Nach oben   Versenden Drucken
#1386344 - 15.05.19 16:47 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: Rennrädle]
blue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 561
Ich finde den Expeditionsfertigkram essbar, aber überteuert und von der Portionierung her "optimistisch". Da kann man sich auch mit Fertigkram aus dem Supermarkt behelfen in Kombi mit Couscous/Bulgur/Kartoffelpüpulver/Reis/Nudeln, ergänzt um lokale, halbwegs haltbare und transportable Produkte.
Nach oben   Versenden Drucken
#1386345 - 15.05.19 16:54 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: Rennrädle]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18797
Vielleicht als Alternative, um Geld zu sparen: Couscous und Brühwürfel und ggf. noch weitere gewünschte Gewürze. Geht supereinfach, muss nur aufgegossen werden und muss dann ziehen (im Gegensatz zu Reis oder Nudeln).

Ich gebe zu, das ist keine besonders abwechslungsreiche Kost, aber mir schmeckt es und es macht auch wirklich satt. Vielleicht kannst du noch ein bisschen Öl mitnehmen oder, damit auch was fettiges dabei ist, und nach Belieben trockene Kräuter, die dann nach dem Aufgießen mit Quellen.

Anstatt Brühwürfel gehen auch solche Sachen wie "Heiße Tasse" o.ä. als Würzgrundlage. Oder Knorr Jägersoße, Pfeffersoße und wie sie alle heißen.

Dazu könntet ihr aus D getrocknetes Rindfleisch mitnehmen und parallel futtern. Theoretisch könnte man das auch mit reinwerfen und es dürfte quellen, aber das habe ich noch nie probiert.

Alternativ eine Tüte Couscous nehmen um aus einem Fertigessen ein wenig mehr zu machen. Thomas schrieb ja, dass ihm eine doppelte Portion gerade so gereicht hat.

---

Fazit: Couscous + heiße Tasse o.ä. + Trockenfleisch ist mein Favorit. Das ist um Längen billiger als Fertigfutter und dauert auch nicht länger.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1386347 - 15.05.19 16:55 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: blue]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18797
In Antwort auf: blue
Da kann man sich auch mit Fertigkram aus dem Supermarkt behelfen in Kombi mit Couscous/Bulgur/Kartoffelpüpulver/Reis/Nudeln, ergänzt um lokale, halbwegs haltbare und transportable Produkte.

Da war einer ein paar Minuten schneller als ich. schmunzel

Kommentar: Reis und Nudeln - nein, frisst zu viel Gas.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1386366 - 15.05.19 17:30 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: Rennrädle]
Bienenfleiß
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14
Hallo Rennrädle,
da ich ab und an auch gerne wandernd unterwegs bin und dann noch mehr als mit dem Radl aufs Gewicht achten muss, habe ich mir vor einiger Zeit bei bike24 eine Auswahl an Trockennahrung bestellt. Aufgrund von Unverträglichkeiten aber eher milde Gerichte, wie beispielsweise Hühnchen in Sahnenudeln mit Spinat, Lachspesto mit Pasta (Trek'N Eat) oder Lachs und Brokkoli Pasta (Summit To Eat). Nun sind Geschmäcker bekanntlich sehr unterschiedlich, sodass es Dir wahrscheinlich wenig weiterhilft, wenn ich Dir aufzähle, welche Gerichte ich mag und welche nicht. Von den Inhaltsstoffen her und auch vom Geschmack finde ich persönlich die Gerichte von Summit To Eat besser als die von Trek'N Eat, da ich bezüglich geschmacksverstärkenden Zutaten wie Hefeextrakt, Würze, Aroma (generell Gewürze) sehr empfindlich bin. Zudem gibt es bei den Gerichten von Summit To Eat nicht nur ein Single, sondern auch ein Big Pack, was oftmals vollkommen für zwei ausreichend ist und somit preisgünstiger ist. Das Milchpulver von Trek'N Eat benutzen wir sowohl für den Kaffee als auch im Müsli (Müslimischung vorher mit Milchpulver vermischen und dann erst langsam mit Wasser verrühren). Da es uns persönlich zu süßlich schmeckt, verdünnen wir es sehr stark. Eine Alternative wäre das Alpen-Vollmilchpulver von Saliter; aber das habe ich selber noch nicht probiert. Natürlich kann derartige Ernährung nicht mit frisch Gekochtem verglichen werden. Vielleicht ist es deshalb sinnvoll, schnell zubereitete Nahrungsmitteln wie Polenta oder Couscous mitzunehmen, aus denen man mit getrockneten Kräutern, Gewürzen, Gemüsebrühpulver oder Ölen (ich nehme z.B. immer eine kleine Nalgene- Flasche Zitronenöl mit, da es sehr universell einsetzbar ist) einfache und gassparende, aber leckere Gerichte kreieren kann.

Beste Grüße
Sabine
Nach oben   Versenden Drucken
#1386368 - 15.05.19 17:37 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: Toxxi]
Rennrädle
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6363
Couscous und rote Linsen kommen auf jeden Fall mit. Bulgur ist auch recht gut geeignet.

Mir geht es vorallem um die Tage durchs Hochland, denn bis zur nächsten Einkaufsmöglichkeit sind das gut 260km, also für uns mindestens 5 eher 6-7 Tage, je nach Wetter, Pausen und Wanderungen.

Da darf dann beim Essen gerne Abwechslung dabei sein.

Grüßle Renata
Nach oben   Versenden Drucken
#1386369 - 15.05.19 17:40 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: Bienenfleiß]
Rennrädle
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6363
Danke für deine Einschätzung. Von diesen beiden Herstellern habe ich mir vorhin mal jeweils 2 Varianten bestellt.
Die "Big packs" habe ich noch nicht gesehen, werde aber mal darauf achten.

Und noch spannender: ob die aus dem Schrank noch gut sind - wie gesagt - Haltbarkeitsdatum war 2004;)
aber offtopic: habe eben einen 10 Jahre alten selbst eingemachten Kirschsaft geöffnet - einwandfrei schmunzel

Rennrädle

Geändert von Rennrädle (15.05.19 17:41)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1386370 - 15.05.19 17:48 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: Toxxi]
blue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 561
grins
Ein bisschen Abwechslung finde ich auch bei der Sättigungsbeilage gelegentlich ganz nett, da nehme ich den Mehrverbrauch (für schnellgarende Sorten) in Kauf. Wir sind aber auch mit Benzinkocher unterwegs und tanken dann halt irgendwann mal nach.
Nach oben   Versenden Drucken
#1386371 - 15.05.19 17:50 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: Rennrädle]
jutta
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4494
Für Öl empfehle ich die kleinen Jo-Fläschchen, gibts meist im 6-erPack. Leicht, ziemlich stabil, und verschlossen dicht (wenn nur cht gerade ein Panzer vdrüber fährt)
Und die kleinen Tomatenmark-Konzentrate bringen auch etwas Abwechslung.
Gruß Jutta

Geändert von jutta (15.05.19 17:52)
Nach oben   Versenden Drucken
#1386412 - 15.05.19 21:03 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: Rennrädle]
jutta
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4494
Es gibt auch Dörrfisch, hier im Russenladen hab ich das schon gekauft.
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
#1386415 - 15.05.19 21:17 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: Rennrädle]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5948
Gut eignen sich auch Getreideflocken und Grützen(Hafer, Hirse, Gerste, Roggen, Buchweizen etc). Gibts im DM, im Edeka, im Bioladen und in russischen Läden.
Zusammen mit Gewürzen, Trockengemüse (Tomaten, Aubergine, Zucchini, Pilz, Suppengemüse gibts auch beim Edeka und in vielen türkischen Läden) und evtl bissele Speck oder Räucherwaren gibt das auch ein angenehmes Essen.
Dieses Outdoorfutter habe ich einmal bei jemandem probiert und fands nicht überzeugend.Fad und zu teuer. Ich würde dann sogar eher 3 Wochen nur Haferbrei und Buchweizengrütze mit süßer Dosenmilch essen. Geschmacklich ist das eine ähnliche Liga, aber nahrhafter.
Gruß
Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#1386416 - 15.05.19 21:19 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: natash]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18797
Muss Buchweizengrütze nicht eine ganze Weile kochen und ziehen? verwirrt Nach meiner Erfahrung etwa so wie Reis.

Gern essen tue ich das Zeug schon. schmunzel

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1386418 - 15.05.19 21:24 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: Toxxi]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5948
In Antwort auf: Toxxi
Muss Buchweizengrütze nicht eine ganze Weile kochen und ziehen? verwirrt Nach meiner Erfahrung etwa so wie Reis.

Gern essen tue ich das Zeug schon. schmunzel

Gruß
Thoralf


Deshalb ja die Grütze. Da ist das ganze geschrotet. Im russischen Laden gibts das meist sogar im Kochbeutel. Ich habs auch schon mit Pilzgeschmack gesehen. Offen gibts das im Reformhaus. Flocken gibts auch. Das geht noch schneller.
Ich habe da schon mehrere Tage am Stück von gelebt. Mit Milch (Konserve oder Pulver) und Beeren auch ein gutes Frühstück.
Gruß
Nat

Geändert von natash (15.05.19 21:25)
Nach oben   Versenden Drucken
#1386436 - 15.05.19 23:49 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: Toxxi]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 20041
In Antwort auf: Toxxi
Muss Buchweizengrütze nicht eine ganze Weile kochen und ziehen?
Ich hab das schon lange nicht mehr gemacht, aber das übliche und sehr erfolgreiche Procedere besteht im morgendlichen Aufkochen (5 Min) und dann bis zum gewünschten Verzehrzeitpunkt isoliert quellen lassen, 2 Stunden sollten da locker ausreichen. Das Packtascheinnere reicht dazu vollkommen aus. Braucht man halt eine zuverlässige Abdeckung des Gefäßes.
Gruß Andreas

Geändert von iassu (15.05.19 23:50)
Nach oben   Versenden Drucken
#1386752 - 17.05.19 21:19 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: Rennrädle]
sigma7
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3109
Servus Renata, ich habe damit gute Erfahrungen gemacht; sowohl in Island (4 Reisen) als auch in Bolivien. Ich kaufe ausschließlich von travellunch, da gibt es große Packungen („doppelte“ Portion). Genau richtig für Radler grins


André
Eat. Sleep. Ride.
Nach oben   Versenden Drucken
#1386757 - 17.05.19 21:52 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: Rennrädle]
nachtregen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2238
Es gibt auch im ganz normalen Supermarkt tonnenweise günstige Fertiggerichte, die nur mit Heißwasser übergossen werden müssen. Am bekanntesten dürften die YumYumnudeln sein. Ich finde das Zeug im Normalfall zu Hause eher unprickelnd, aber auf einer Wandertour (und bei ner Radtour dürfte das nicht anders sein) ist sowas super lecker nach einem anstrengenden Tag. Man muß sich ja nicht komplett von sowas ernähren, aber es ist nette warme Ergänzung zu Brot mit Ds. Fisch u.ä.
--
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1386763 - 17.05.19 22:10 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: sigma7]
Rennrädle
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6363
ja, das sieht gut aus mit den großen Packungen. Ich denke ich werde da auch mal noch einen test machen.

Der rest wird so besorgt, zB Frühstück ist einfach selber genauso effektiv und wahrscheinlich noch besser zu machen. Vollmilchpulver nehme ich sicher von daheim mit, den Mager- oder Kondensmilch schmeckt grausig.
Und dann gibt es sicher noch landesübliche haltbare Leckereien.

Man darf außerdem 3 kg Lebensmittel nach Island einführen. Das reicht dann auch aus bzw ein Kilo mehr wird sicher auch nichts ausmachen.

Rennrädle
Nach oben   Versenden Drucken
#1386791 - 18.05.19 05:54 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: Rennrädle]
sigma7
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3109
Muesli von travellunch und Co ist mMn ein Schmarrn. Die Portionen sind viel zu klein... Ich nehme Vollmilchpulver mit und mische vor Ort, etwa 200g je Frühstück. Mittags bleibt bei mir der Kocher aus, am Tage nehme ich in der Regel 2 bis 3 oatsnack.


André
Eat. Sleep. Ride.
Nach oben   Versenden Drucken
#1386858 - 18.05.19 15:34 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: sigma7]
Rennrädle
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6363
Haben eben "Test" gegessen:

Trek`n Eat - Chilli con Carne: braucht länger zum Durchziehen der Bohnen. Die 180g Packung wäre gerade recht für eine Person . Das ergab jetzt 2 kleine Müslischalen.
Und Schoko oder was anderes paßt da immer noch hinterher.

Aber es schmeckt, und für einige Tage hintereinander wird das uns eine gewisse Abwechslung geben.

Müsli mixe ich mir schon seit Jahren auch daheim selber zusammen - das so teuer zu kaufen wäre wirklich Schmarrn und ist meines Erachtens auch zu wenig.

Die Packungen sind halt auch (mehr) Müll - das sollte man nicht verachten.

Grüßle Rennrädle


Geändert von Rennrädle (18.05.19 15:35)
Nach oben   Versenden Drucken
#1387526 - 23.05.19 14:57 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: Rennrädle]
Ankina
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 84
Hallo Renata,

bin wie Du durch Jasper/Banff (leider anderes Jahr als Du weil wir im Dauerregen) und Norwegen (2013 ;), haben uns in Geilo um 1 Tag verpasst) gefahren, dazu biste doch schon die Carreta gefahren. So anders in Punkto Verpflegung empfand ich Island nun (über weite Strecken) auch nicht. Klar, je kleiner der Ort, desto teurer die Lebensmittel, aber auf Urlaubsgesamtbuget gesehen sind auch doppelt so teure Lebensmittel nur ein kleiner Faktor, Flug und Übernachtung sind da viel entscheidener - zumal Expeditionsfutter auch nicht billig ist. Für 6 Tage autark pack doch nen Kilo Müsli und zwei Kilo Nudeln mehr ein, vielleicht noch nen Kilo Obst und zwei Fertigsossen und nen bissle Käse - in Island werden die Lebensmittel doch nur langsam schlecht weil recht kühl. Das Gewicht ist ja nur anfangs zusätzlich, mit jedem Tag wird es weniger

Dies als Ermutigung für einen entspannten Umgang mit und insbesondere auch ohne Fertiggerichte

Wasser ist tatsächlich so gut wie kein Problem, meine Du wolltest die F35 fahren, oder... da gibts an x Stellen Wasser. Haben in Island (ohne Filter) exakt einmal Wasser gekauft - nur um an die Flaschen zu kommen schmunzel.

Geändert von Ankina (23.05.19 14:59)
Nach oben   Versenden Drucken
#1387532 - 23.05.19 15:54 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: Ankina]
Rennrädle
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6363
Hallo,

wir sehen das schon entspannt. Müsli, Nüsse und alles sonst zum Frühstück und unterwegs nehmen wir natürlich so mit und werden das auch vor Ort kaufen. Man kann auch mal ein Wohnmobil anhalten und um eine Tüte Nudeln fragen. Also verhungern werden wir nicht

In Norwegen gab es immer nach 2 Tagen Einkaufsmöglichkeiten, selbst in Chile waren es maximal 4-5 Tage ohne Einkauf.

Ich glaube, dass wir in Island von Norden aus kommend mehr Tage (mind 6?) ohne Einkaufsmöglichkeit sein werden. Speziell wenn es von Akurejri die F35 über Keringarfjöll nach Gullfoss und nach Landmannalaugar gehen soll. Mit Wandertagen, vielleicht Pausentag einfach so oder wegen Schlechtwetter

In Landmannalaugar soll die Einkaufsmöglichkeit wohl wirklich sehr klein sein (und dann echt sau teuer). Zudem ist nicht die phänomenal gute Radreisepartnerin und -köchin dabei.

Aber wir werden sicher nicht nur das Fertigessen futtern, aber man kann das so sicher mal gut essen. Wir lassen es auf uns zukommen.

Rennrädle
Nach oben   Versenden Drucken
#1387541 - 23.05.19 18:18 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: Rennrädle]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2892
Wenn ihr ausschließlich im Hochland unterwegs seid, sind die Einkaufsmöglichkeiten natürlich knapp. Sonst nicht. Die Discounter sind auch nicht so wirklich gigantisch teurer als in Deutschland. Essen gehen ist teuer. Fleisch ist teuer.

Gemüse kauft man im Hofladen. Das ist durchaus erschwinglich. Und schmeckt genauso nach nichts wie zu Hause.
Nach oben   Versenden Drucken
#1387578 - 23.05.19 23:39 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: Rennrädle]
sigma7
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3109
Der Laden in Landmannalaugar ist ein Kiosk, mit sehr selbstbewussten Preisen...


Andre
Eat. Sleep. Ride.
Nach oben   Versenden Drucken
#1387588 - 24.05.19 06:09 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: Rennrädle]
Katun
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 320
Kuck mal bei Sicca.de - wir mögen das Chili sin carne sehr, Preise auch annehmbarer (auch wenn es dauert, bis man 3 kg verzehrt hat). Die haben auch noch z.B. Eintöpfe oder Soßen. Milchpulver (aber das holt man eigentlich von backstars.de - da gibt es auch Trockengemüse). Ich mag auch den Linseneintopf von Knorr bzw. der Großmutter, ihr Geheimnis... -

Wenn ich so Spezialtrekkingzeug kaufe, dann Reis-Bohnen-Couscous-Gerichte - da ist die Zutatenliste meist etwas übersichtlicher, sie sind ggfs. etwas günstiger und sättigend. Ich mache die aber im Topf, weil Bohnen eben mit bisschen köcheln besser durch sind - erst ziehen lassen und dann noch mal aufkochen. Nudelgerichte sind es mir nicht wert, Nudeln kochen und irgendwas dazu geht auch so.

Bei dem Fertigzeug wäre ggfs. Lyofood state of the art - freeze dried ist besser. Aber das ist mir auch zu teuer - die 2 Wochen im Jahr sollen immer auf einmal total gesund sein...

Irgendwelche "Depots" würde ich lassen - das Wetter ändert den Plan fix und schon kommt man nicht an seinem Depot vorbei.

In Landmannalaugar holt man den geräucherten Fisch ggfs. mit irgendnem Brot,sonstiges Gebäck.


Geändert von Katun (24.05.19 06:12)
Nach oben   Versenden Drucken
#1387652 - 24.05.19 13:45 Re: Fertignahrung - Expeditionsfutter [Re: Rennrädle]
Mikel265
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 273
Hallo

ich habe bisher nur das Summit to eat Zeug gegessen und fand das ganz gut. Von der Menge her hat es mir zwar nicht gereicht aber ich hatte eben noch Landjäger und Schwarzbrot.

Gegessen habe ich das auf einer Mehrtägigen Bergtour in den Dolomiten zu einer Jahreszeit wo die Hütten alle noch geschlossen waren. Da musste ich sehr auf das Gewicht und genügend Kalorien achten. Volumen ist auch wichtig gewesen und wenig Gasverbrauch beim kochen.

Ich würde das so jederzeit wieder machen.

Gruß

Michael
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de