Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
23 Mitglieder (iassu, Molle, HerrZebra, Felix-Ente, Heiko69, M4TL0, Cirkel, velodo, oui, Rennrädle, 4 unsichtbar), 239 Gäste und 387 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27863 Mitglieder
93703 Themen
1457114 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3057 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1384762 - 02.05.19 10:12 Orthopäde oder Osteopath in Berlin
amseld
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 661
Guten Morgen,


Seit vorgestern schmerzt nach der Fahrt mit dem Fahrrad zur Arbeit ein Knie und ich kann kaum noch auftreten

Kann jemand einen guten Orthopäden oder Osteopathen in Berlin empfehlen?

Meine bisherige Erfahrung mit den Orthopäden sind leider sehr traurig da fast alle in erster Linie darauf erpicht waren ihre Sonderleistungen wie Laservermessung(?), Stoßwellentherapie oder Fazientraining in der Praxis zu verkaufen.
Der andere Teil der Orthopäden nimmt sich leider nur wenig Zeit und die Untersuchung ist nach 5 Minuten mit der Verschreibung von Physiotherapie, natürlich inkl. Fango, durch.

Grüße
Dirk


Geändert von amseld (02.05.19 10:12)
Nach oben   Versenden Drucken
#1384780 - 02.05.19 12:40 Re: Orthopäde oder Osteopath in Berlin [Re: amseld]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20101
Ich war mit Knieproblemen bei DocOrtho in der Friedrichstraße:

https://docortho.de/

Ich hatte einen ziemlich guten Eindruck von denen. Die haben erst mal gemessen (Kräfte über Kniewinkel und sowas). Danach meinte der Orthopäde, das bekäme man alles ohne operation und Medikamente in den Griff und hat mit 18 Wochen Physiotherapie verorndet. Das war quasi Fitnessstudio unter ärzticher Aufsicht. Aus meiner Sicht sehr gut. schmunzel

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (02.05.19 12:40)
Nach oben   Versenden Drucken
#1385170 - 05.05.19 12:09 Re: Orthopäde oder Osteopath in Berlin [Re: amseld]
Behördenrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2266
- Hat das Knie vorher auch schon (gelegentlich) geschmerzt?
- Wenn ja - wobei?
- An der Sattel-/Sitzposition signifikante Änderungen vorgenommen?
- Vor dem Auftreten der ersten "Schmerzwelle" etwas unübliches passiert (umgeknickt, ungewohnte (Bein)Arbeit mit punktueller Kniebelastung, zu sehr in die Arbeit gekniet, Unfall, Sportverletzung, etc.)?
- Sind die Schmerzen eher im Kniegelenk, hinter der Kniescheibe, eher drunter, seitlich daneben, eher im Sehnen-/Bänderansatz, etc.?

Ohne diese konkrete Eigendiagnose bzw. Ursachenforschung, die man ohne ärztliche Hilfe hinbekommt, sind plötzlich auftretende Knieschmerzen (wo vorher keine / nie welche waren), nicht gleich ein Fall für den Orthopäden.
Wenn Du das Knie unbelastet problemlos komplett anwinkeln kannst, den Fuß bzw. Unterschenkel nach innen / außen drehen kannst, ist eine mechanische Schädigung im Gelenk unwahrscheinlich. Deine Angaben deuten dann eher auf einen entzündlichen Prozess hin, der durch Ruhe / Schonung und unterstützende Salben in den Griff zu bekommen ist.

Ich hatte früher vom intensiven Volleyball regelmäßig massive Schmerzschübe in einem Knie (das "Stopp-Sprung-Bein") mit eben derselben Begleiterscheinung, nur unter stechenden Schmerzen auftreten und schon gar keine Treppen steigen oder zünftig Radfahren (schwäbisch: treppeln) zu können.
Ursache: Immer wieder auftretende Schleimbeutelentzündungen, verursacht durch einzelne Überlastung bzw. Dauerbelastung des Knies bei Volleyball-Turnieren.

Einen Orthopäden habe ich nur einmal aufgesucht (Operieren, Punktieren, Spritzen, etc. waren da so die Vorschläge entsetzt ), danach bin ich direkt zu einem "normalen" Sport-/Hausmediziner gegangen und bin mit den Maßnahmen "Ordentlich auskurieren, schonen, Volleyball aufgegeben" seither schmerzfrei - auch nach stundenlangem Pässe-hochkurbeln unter Voll-Last oder innerstädtischen Ampelsprints auf dem Arbeitsweg.
******************************

Nach oben   Versenden Drucken
#1385284 - 06.05.19 09:48 Re: Orthopäde oder Osteopath in Berlin [Re: Toxxi]
amseld
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 661
Habe dort jetzt einen Termin. Danke
Nach oben   Versenden Drucken
#1385286 - 06.05.19 10:02 Re: Orthopäde oder Osteopath in Berlin [Re: Behördenrad]
amseld
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 661
Habe vor 12 Jahren wegen der Knie das Laufen inkl. Marathon aufgegeben da ein latenter Schmerz nicht in den Griff zu bekommen war. Bin dann über das Rennrad auf das Tourenrad umgestiegen
Nach zu langen und harten Ausfahrten haben sich die Knie dann schon mal gemeldet aber nie was schlimmes.
Vor der Problemfahrt war ich mit der Familie wandern und hatte ca. 3 Wochen keinen Sattel erklommen. Vermutlich hat sich durch weniger Radfahren und mehr Laufen irgendwas an den Kräfteverhältnissen ums Knie ungünstig geändert.

Bei dem Rad auf dem die Probleme entstanden sind muss ich die Sitzgeometrie noch mal überprüfen, da ich vermute das ich dort zu weit hinten sitze.

Grüße
Dirk
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de