Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
20 Mitglieder (iassu, silbermöwe, s.nickers, bikekiller39, BeBor, SchottTours, 7 unsichtbar), 56 Gäste und 324 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26788 Mitglieder
90060 Themen
1380858 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3390 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1381832 - 05.04.19 14:31 Nach Radreise / Übelkeit beim Autofahren
matti1214
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 87
Hallo zusammen,
ich war 2.5 Monate durchgehend Radfahren in Neuseeland (die erste große Reise). In der Zeit war ich vielleicht 3mal in einem Fahrzeug. Seit der Rückkehr vor 3 Wochen, wird mir regelmäßig schlecht beim Autofahren nach ein paar Minuten, so dass ich wenn ich zuhause bin mich erstmal für 20 Minuten hinlegen muss. Jedesmal eine Reisetablette zu nehmen, kann ja auch nicht die Lösung sein...

Ich denke mal, dass ich mir das wieder angewöhnen muss - weiß jemand wie lange das dauert oder hat jemand ein paar Tipps (außer kein Auto zu fahren zwinker?
Nach oben   Versenden Drucken
#1381833 - 05.04.19 14:35 Re: Nach Radreise / Übelkeit beim Autofahren [Re: matti1214]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 20175
Probier doch mal dasda. Nicht einfach ein Symptomunterdrücker.
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1381848 - 05.04.19 17:00 Re: Nach Radreise / Übelkeit beim Autofahren [Re: iassu]
BeBor
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 5809
In Antwort auf: iassu
Nicht einfach ein Symptomunterdrücker.

Wahrscheinlich ein molekularer Extrakt aus pulverisierten Vielfliegern, Wohnmobilisten und Kreuzfahrtpassagieren.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#1381922 - 06.04.19 10:49 Re: Nach Radreise / Übelkeit beim Autofahren [Re: matti1214]
Ticino
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 195
Ingwer, z.B. als Tee, aber auch in anderer Form, wird empfohlen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1381972 - 06.04.19 21:33 Re: Nach Radreise / Übelkeit beim Autofahren [Re: iassu]
Kaffeetasse
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 27
Hallo,

ich finde es erheiternd, dass ein anthroposophisches Mittel hier als Gegensatz zu "Symptomunterdrückern" empfohlen wird.

Ich zitiere den Gründervater der Homöopathie (Samuel Hahnemann):

"Das Symptom ist die Krankheit".

Demzufolge sind Homöopathika ja etwas gaaaaaanz anderes als Symptom-Unterdrücker.
Und Ironie ist mir völlig fremd ;-)

Und nein, ich möchte hier keine Grundsatzdiskussion über Sinn oder Unsinn der Homöopathie anzetteln. Nur schmunzeln. Und dann wieder aufs Rad. ;-)

Es grüßt
die Kaffeetasse
Nach oben   Versenden Drucken
#1381975 - 06.04.19 21:58 Re: Nach Radreise / Übelkeit beim Autofahren [Re: matti1214]
Kaffeetasse
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 27
Hallo,

schon mal ausprobiert, ob es in jedem Auto oder nur in bestimmten Fahrzeugtypen auftritt?
Ich kenne das von einem Familienmitglied, dem reproduzierbar nur in ganz bestimmten Autos übel wird. Das mag mit einer Überempfindlichkeit gegenüber spezifischen Ausdünstungen von Kunststoff-Oberflächen oder der Klimaanlage etc. herrühren, die nur bei bestimmten KFZ-Typen / Marken auftreten.

Es grüßt
die Kaffeetasse
Nach oben   Versenden Drucken
#1381981 - 07.04.19 00:23 Re: Nach Radreise / Übelkeit beim Autofahren [Re: Kaffeetasse]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3208
Es kommt auch dran an wer fährt. Bei meiner Ex-Frau wars überleben schwer.
Gruss
Markus
Forza Victoria !

When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1381992 - 07.04.19 08:48 Re: Nach Radreise / Übelkeit beim Autofahren [Re: matti1214]
Lagerschaden
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 298
Ich würde mal mit einem Arzt darüber sprechen. Wenn du vorher nicht zu solchen Erscheinungen geneigt hast, kann das auch auf eine (eventuell erst angehende) Ohren-Entzündung hindeuten.

Hatte das gleiche Phänomen mal auf Booten. Im Leben nie Seekrank gewesen, wurde mir plötzlich auf einem Tauchurlaub bei jeder Bootsfahrt komplett elend. Paar Tage später fingen dann die Schmerzen an...
Nach oben   Versenden Drucken
#1382032 - 07.04.19 17:10 Re: Nach Radreise / Übelkeit beim Autofahren [Re: cyclerps]
BeBor
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 5809
In Antwort auf: cyclerps
Es kommt auch dran an wer fährt. Bei meiner Ex-Frau wars überleben schwer.

Hoffentlich wars nicht der Exit-Grund.

Es gibt in der Tat Autofahrer, bei denen man sich im Auto fühlt wie in der Schiffschaukel auf dem Rummelplatz. Eine mir bekannte Dame, mit der ich seit sechsunddreißig Jahren im heiligen Bunde lebe, gehört auch dazu. Demnächst müsste sie aber das Ehrenabzeichen der Versicherungswirtschaft bekommen, weil sie noch nie einen Unfall verursacht hat.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#1382883 - 15.04.19 08:05 Re: Nach Radreise / Übelkeit beim Autofahren [Re: matti1214]
Uwe Radholz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5393
Hallo Matti,

es ist natürlich außerordentlich problematisch, jede Menge Rat von Nicht-Medizinern zu einem Problem zu bekommen, dass auch für Ärzte nicht einfach zu lösen ist.
Wenn ich mich an dieser Stelle auch auf Spekulationen einlasse, dann in der Annahme, dass der Arzt das in die Hand nehmen muss. Die wenigsten von uns würden für die Reparatur unseres Rades den Rat des Schneiders, sei er auch noch so gut, einholen. Könnte zwar sein, dass der auch vom Rad richtig viel Ahnung hat. Nur, wir wissen es nicht.

Trotzdem eine Überlegung, die du anstellen könntest. Herz-Kreislaufproblemen wie Schwindel, Blutdruckprobleme etc. kommen oft als Symptome mangelhaftem Abtrainierens bei Ausdauersportlern vor.
Ist natürlich nur eine von vielen möglichen Ursachen, über die du gemeinsam mit nem Arzt nachdenken kannst. Aber keine vollkommen aus der Luft gegriffen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1382972 - 15.04.19 20:25 Re: Nach Radreise / Übelkeit beim Autofahren [Re: Kaffeetasse]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17958
aber das ist doch kein Arzneimittel!? Auf der Weleda-Seite lese ich nichts über einen Wirkstoff. Ja noch nicht mal ein angeblicher Wirkstoff wie sonst in Homöopathischen Darreichungen. Also kann man auch einen kleinen Löffel Honig, oder ein Traubenzucker-Bonbon nehmen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1382974 - 15.04.19 20:43 Re: Nach Radreise / Übelkeit beim Autofahren [Re: Job]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 20175
Da ist als Wirkstoff drin:
- Absinthium
- Ipecacuanha
- Nux vomica
- Petroleum retificatum
in jeweils verschiedenen Potenzierungen.
So sagt jedenfalls mein Waschzettel.
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1382978 - 15.04.19 21:07 Re: Nach Radreise / Übelkeit beim Autofahren [Re: iassu]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17958
In Antwort auf: iassu
Da ist als Wirkstoff drin:
- Absinthium
- Ipecacuanha
- Nux vomica
- Petroleum retificatum
in jeweils verschiedenen Potenzierungen.
So sagt jedenfalls mein Waschzettel.

Wermutkraut
Brechwurze
Brechnuss
gereinigtes Petrolium?
Ist das dein Ernst? die Zutaten sind alle enorm giftig!

Geändert von Job (15.04.19 21:19)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1382985 - 15.04.19 21:35 Re: Nach Radreise / Übelkeit beim Autofahren [Re: Job]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 20175
Natürlich sind die giftig.

Der dazugehörige Wikipedia-Artikel gibt dir vollumfänglich Recht. Aber das dort angenommene Problem liegt ja nicht in der Vergiftung sondern in der Verdünnung.

Mal abgesehen davon, daß das Prinzip des Potenzierens auch in der Anthroposophischen Medizin angewendet wird, ist diese durchaus nicht deckungsgleich mit klassischer Homöopathie.
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1384056 - 25.04.19 17:56 Re: Nach Radreise / Übelkeit beim Autofahren [Re: matti1214]
tirb68
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3511
Hört sich an wie ein erst zunehmender Radreise-Virus. Der bildet Antikörper gegen Autofahren. Die wirken lange nach. grins

Und im Ernst - hast Du dir vielleicht unterwegs was am Innenohr weg geholt? Oder beim langen Fliegen? Das könnte deinen Gleichgewichtssinn verändert haben.
Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
#1386554 - 16.05.19 19:04 Re: Nach Radreise / Übelkeit beim Autofahren [Re: matti1214]
Velocio
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1324
In Antwort auf: matti1214
hat jemand ein paar Tipps (außer kein Auto zu fahren zwinker?


Hallo, ich hab letzen einen Test im TV gesehen, ich glaub, dass war eine Brille. Soll wohl wirklich helfen, weiß jetzt allerdings nicht, ob dass nur für Beifahrer gedacht ist.
Nach oben   Versenden Drucken
#1388382 - 01.06.19 19:33 Re: Nach Radreise / Übelkeit beim Autofahren [Re: matti1214]
Rad-Franz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 243
Hallo Matti1214,

ist es immer noch so oder nicht mehr?

Evt. ist es nur die Umstellung von der Ruhe auf die Schnelle!?

Wenn ich früher nur ganz selten mit dem Auto als Landmensch nach Grenoble kam, und dort mit dem Mietauto durch die Stadt fuhr, wurde mir auch ganz anders (auch wenn nicht schlecht). Jetzt bin ich bald 1/2 Jahr dort und denke mir bei der Fahrweise, die dort z.T. herrscht, nicht mehr wirklich was oder besser gesagt, fühle ich mich nicht mehr unwohl.
Es ist halt alles etwas dynamischer & physikalischer als geregelt grins .

Was ich bez. Übelkeit/Schwindel kenne, ist, wenn es auf einer Autobahnbaustelle an der linken Spur etwas eng wird, während viele Mittel-Leitplankenpfosten stehen, oder in einem Zug sitze, der über eine Fachwerksbrücke führt.

Laut Optiker hängt das mit den Brillengläsern zusammen, wenn man zum Rand hin schaut, wo sie dicker werden (wobei ich eigentlich schon mittig nach vorne schaue...).
Ich weiß auch nicht, ob das der wirkliche Grund dafür ist, denn dann müsste es immer sein und nicht nur immer wieder mal, aber ich hab damit umgehen gelernt:
Jetzt fahr ich bei Autobahnbaustellen halt nicht mehr links an LKWs vorbei, wenn die Mittelleitplanke eine mit vielen Stehern ist (man spart sich ohnehin kaum Zeit...) und beim Zugfahren muss ich ja nicht unebedingt auf die Brücke schauen ;-).

Ist dir auch schwindelig & übel, oder nur übel?

Beste Grüße
Franz

Geändert von Rad-Franz (01.06.19 19:38)
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de