Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
30 Mitglieder (jutta, 19matthias75, uri63, Harald Legner, DebrisFlow, beyond-horizon, 10 unsichtbar), 66 Gäste und 257 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26505 Mitglieder
89079 Themen
1363643 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3472 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1374087 - 10.02.19 18:03 Radtransport Bahn Griechenland
Grimbol
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 112
Hallo Zusammen,

hat jemand Erfahrung mit dem Transport von Fahrrädern in griechischen Bahnen, speziell von Peleponnes nach Pireas und zurück?

Laut Tainose website ist der Transport von Fahrrädern machbar. Wenn wir in Korinth zusteigen wollen, kommen wir dann "sicher" innerhalb eines Tages in Pireas an um nach Kreta weiter auf eine Fähre zu kommen, d.h. nimmt man uns und unsere Räder mit?
http://www.trainose.gr/en/passenger-activity/passenger-services/%ce%bc%ce%b5%cf%84%ce%b1%cf%86%ce%bf%cf%81%ce%ac-%cf%80%ce%bf%ce%b4%ce%b7%ce%bb%ce%ac%cf%84%cf%89%ce%bd/

Generell hatten wir auch überlegt von zB Poros direkt per Fähre nach Pireas zu fahren. Allerdings ist ein Fahrplan für April noch nicht vorhanden. Unser Ziel ist es, den Großstadtverkehr rund um Pireas & Athen so gut wie es geht zu vermeiden und von Peleponnes direkt nach Pireas (und später wieder zurück) zu kommen. Die Fähre nach Kreta würden wir gern im Vorraus buchen um sicher eine Kabine zu bekommen --> ein sicheres Ankommen am Reisetag wäre schon ganz nett - egal ob per Bahn oder Fähre:)

danke für eure Tipps!

ach ja, nur so als Option zum Nachdenken für uns: ist jemand schonmal mit dem IC und Rad von Pireas nach Thessaloniki gefahren?
Nach oben   Versenden Drucken
#1374096 - 10.02.19 18:26 Re: Radtransport Bahn Griechenland [Re: Grimbol]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 19577
Hi. Die Griechische Bahn TrainOSE befindet sich in einem desolaten Zustand. Sie wurde vor einigen Jahren von der Trenitalia übernommen, die aber überschlägt sich eher mit Ankündigungen als mit Taten.

Nach meinem Kenntnisstand ist Radmitnahme zwischen Saloniki und Athen nicht möglich. Kann aber nicht ganz ausschließen, daß sich das inzwischen geändert hat. Radmitnahme ist hingegen im Proastiakós kein Probelem. Dieser bedient den Athener Stadtbezirk und das Umland. Die Hauptlinien sind Fluhafen-Kiato (halber Weg auf der hoffentlich irgendwannmal vervollständigten Strecke bis Patras, beinhaltend Korinth) und Pireás-Nordathen. Das Umsteigen bzw der dazu geeignete Haltepunkt ändern sich, je nach Fahrplan, ab und zu mal. Es gibt aber immer unproblematische Verbindungen Korinth-Pireás.

Die Bahnhöfe/Haltestellen sind relativ modern eingerichtet. Die Fahrradmitnahme kostet nichts. Das Wagenmaterial variiert aber zwischen solchen mit ordentlich PLatz für einige Räder und solchen, in denen Fahrräder nur im Türbereich und unter ständiger Obhut des Radler eingestellt werden können. Zudem sind die Züge oft sehr gut befüllt, will sagen, es geht, kann aber eng werden.

Zum Thema Radfahren zwischen Anreise und Bahnhöfe und Hafen in Athen siehe auch unser Wiki. Auch Radmitnahme im Bus ist in GR durchaus gangbar.

Fährenfahrpläne werden oft erst mit Beginn der griechischen Osterzeit veröffentlicht (dieses Jahr 1 Woche nach uns). Die folgenden links sollten dir aber Klarheit verschaffen:

openseas --> merke, nicht alles was fährt, kann auch gebucht werden

Ferries.GR --> die Schiffahrtsbibel für das östliche Mittelmeer und die Adria. Was die nicht wissen, existiert nicht. Kann man auch anmäilen, die antworten sofort.

Achja: Flying Dolphins nehmen grundsätzlich und niemals Räder mit. Vorsicht also von Poros aus.
Gruß Andreas

Geändert von iassu (10.02.19 18:32)
Nach oben   Versenden Drucken
#1374116 - 10.02.19 19:25 Re: Radtransport Bahn Griechenland [Re: iassu]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8578
Als ich von Thessaloniki nach Edessa mit dem Zug fahren wollte, hatte ich zuvor im Internet recherchiert und dort gefunden, dass eine Mitnahme des Fahrrads möglich sei. Am Bahnschalter wurde mir dann gesagt, dass das nicht möglich sei. Mein Hinweis auf ihre eigene Homepage ließ sie kalt. Ich bin dann einfach zum Bahnsteig gegangen und schließlich entschied der Schaffner, dass ich mein Fahrrad mitnehmen könnte (siehe auch Thessaloniki-Rosenheim - Teil 1 (Reiseberichte)).

Unser Griechenland-Kenner Andreas hat ja schon darauf hingewiesen, dass das System dort eher "chaotisch" ist, was ich für diese eine Erfahrung durchaus bestätigen kann. Dumm, wenn man tatsächlich dringend die Zugverbindung braucht. Hätte ich das Fahrrad nicht mitnehmen können, wäre ich einfach nach Edessa mit dem Rad gefahren, auch wenn die Strecke nicht so prickelnd ist.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1374176 - 11.02.19 04:50 Re: Radtransport Bahn Griechenland [Re: Grimbol]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31865
Unterwegs in Uruguay

Generell ist die Eisenbahnnutzung in Richtung Balkan eins der letzten Abenteuer. Angeblich hat die NASA schon in den Sechzigern gesagt »Wir fliegen besser zum Mond und zurück, das ist erfolgversprechender«.
Zwischen Pireas und dem Peloponnisos ist die Aufgabe, da Proastiakos, aber beherrschbar. Das ist im Prinzip die S-Bahn von Athen. Ich kann aber nicht sagen, was die Trainose dafür haben will. Meine letzten Erfahrungen mit griechischen Fahrradkarten stammen von 1998. Damals war das Meterspurnetz noch weitgehend intakt. Die Fahrradmitnahme ist jedenfalls nicht ausgeschlossen. Meinen Traktor nehme ich im Sack aufpreisfrei mit, das hat auch 2017 wieder mehrfach funktioniert.
Die Schnellzüge zwischen Athen und Thessaloniki werden schon mehrere Jahre mit den »Viaggio«-Wagen von Siemens (Simmering-Graz-Pauker) gefahren. Dabei ist i, der Regel auch immer ein AD, also ein erste-Klasse-Wagen mit Gepäckraum und großen Ladetüren. Die Voraussetzungen sind damit prinzipiell gegeben. Nachfragen bei der TrainOSE wäre einen Versuch wert. Das sollte auch englisch funktionieren, wenn Du dich in dieser etwas seltsamen Sprache schriftlich ausdrücken kannst (ich kann es nicht). Zumindest zwischen Thassaloniki und Larisa gibt es Personenzüge von Proastiakos Thessaloniki. Zu den unlogischen Sachen der griechischen Eisenbahn gehört aber, dass die Fahrpreise bei diesen Zügen spürbar teuerer als in den Schnellzügen sind. Nich aufregen, nur wundern.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1374194 - 11.02.19 08:38 Re: Radtransport Bahn Griechenland [Re: Grimbol]
irg
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 3698
Hallo!

Euer Ziel ist Kreta. Es gab doch einmal eine Fähre von Githio(?) nach Kreta, die ist nicht täglich, aber doch gefahren. Gibt es diese noch, und wäre sie für euch eine Option?

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1374197 - 11.02.19 08:46 Re: Radtransport Bahn Griechenland [Re: iassu]
Grimbol
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 112
Hallo Andreas & Arnulf

Danke! V.a. für den Hinweis mit den Flying Dolphins

damit werden wir wohl den Zug von Korinth nehmen und nicht auf Poros spekulieren. Vielleicht auf dem Rückweg. Somit haben wir zur Not 2-3 Züge zur Auswahl und hoffen, dass uns einer schon mitnehmen wird... falls es eng wird müssen wir uns halt für eine Stunde ausquetschen lassen... sonst halt per Taxi schmunzel

@Thessaloniki - das sparen wir uns dann, zumindest per Bahn

Geändert von Grimbol (11.02.19 08:51)
Nach oben   Versenden Drucken
#1374198 - 11.02.19 08:46 Re: Radtransport Bahn Griechenland [Re: irg]
Grimbol
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 112
Hallo

jupp, Gythio gibts... aber wohl immer nur 1x in der Woche und man kommt dann gegen Mitternacht in Kissamos an. Das fühlt sich etwas unflexibel an.

Da unser Ziel "der Süden im Frühling" ist werden wir einfach ne gute Weile Zick-Zack auf Peleponnes fahren und dann nach Kreta übersetzen... oder auch nicht falls es schön ist da wo wir sein werden...je nach Wetter... Auf dem Rückweg soll es ja dann auch noch einmal in die Hügel der "Kanalhalbinsel" gehen und dann weiter gen Norden Richtung Pindus...

Geändert von Grimbol (11.02.19 08:50)
Nach oben   Versenden Drucken
#1374251 - 11.02.19 12:26 Re: Radtransport Bahn Griechenland [Re: Grimbol]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 19577
Gythio-Kissamos wird seit letztem Sommer von der Ionis bedient. Aber erst mit dem Sommerfahrplan.
(Früher, als alles besser war und als das Wünschen noch geholfen hat, gab es im Sommer eine Nachtverbindung von Kalamata nach Kissamos, immer Samstag 23:59 bis Sonntag 10:00. Das ist Geschichte, seit der Seelenverkäufer V. Kornaros aus dem Verkehr gezogen wurde.)

Mit der Ionis bin ich noch nicht gefahren, wenn sie Rettungsboote hat, die nicht von den Passagieren per Handkraft bewegt werden müssen, wäre das schon ein Fortschritt. Auf dieser Strecke kommen nur Fähren zu ihrem Recht, die musealen Charakter haben, die Mirtidiotissa war noch schlimmer als ihre Nachfolger.

Eine Kabine auf einer der großen Fähren Piräus-Kreta ist, selbst wenn es die betagte Kriti 2 (das Gyros hier auf dem Oberdeck hat Kultcharakter und wird schon ausgegeben, wenn die Fähre noch im Hafen liegt) ist dagegen Luxusurlaub.

Interessanterweise beobachte ich, daß allgemein die Hauptdestination auf Chania verlagert worden zu sein scheint, Heraklion wird nur noch überbrückend von dort angefahren. Unchristlich sind meistens die Ankuftszeiten, sowohl auf Kreta als auch in Piräus: gegen 06:00.
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1374270 - 11.02.19 16:05 Re: Radtransport Bahn Griechenland [Re: iassu]
Wuppi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1842
In Antwort auf: iassu
Früher, als alles besser war und als das Wünschen noch geholfen hat,...
Früher war nichts, aber auch gar nichts, besser; nur halt eben ganz anders grins

Gruß Rolf
Mach es, bevor du bereust,es nicht getan zu haben.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1374293 - 11.02.19 18:28 Re: Radtransport Bahn Griechenland [Re: Wuppi]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31865
Unterwegs in Uruguay

Naja, der Balkanverkehr war zwar schon anders, doch mit den langlaufenden Zügen bis zu den Jugoslawienkriegen auch durchaus besser. Vor allem kurz vor dem kriegerischen Ende, als man auch Platzkarten für die Heimfuhre schon zu Hause bekam. Davon sind wir im Flugwahn derzeit sehr weit weg.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de