Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
6 Mitglieder (macbookmatthes, Deul, Maexle, Möpsi, 2 unsichtbar), 64 Gäste und 337 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26728 Mitglieder
89893 Themen
1378188 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3400 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1356198 - 04.10.18 11:05 Auslands-Krankenversicherung westl. Standard
Sabbati
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 18
Hallo zusammen,
ich habe das Glück, in einiger Zeit eine mehrmonatige Radreise (ca. 11 Monate) unternehmen zu können. Es geht über die Great Divide von Kanada nach Mexiko, danach Mittel- und ggf. Südamerika oder woandershin, ist noch nicht entschieden.
Kanada und USA sind kein Problem, allerdings finde ich keine Versicherung, die mir in anderen Staaten westlichen Standard finanziert, das bedeutete in Entwicklungs- oder Schwellenländern Privatklinik: Darauf möchte ich nicht verzichten!
Hat jemand einen Tipp für mich?
Ride on! Karsten
Nach oben   Versenden Drucken
#1356205 - 04.10.18 12:01 Re: Auslands-Krankenversicherung westl. Standard [Re: Sabbati]
Barfußschlumpf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3334
Gugg mal bei der Hanse-Merkur.
Wenn du TK-Teilnehmer bist, hat sich auch die Envivas stark verbessert in der Auslands-Langzeit-KV.
In Vorkasse musste bei allen Privatversicherungen.
Westlichen Standard gibts in der 3. Welt nicht, deswegen heißt das so. Daheimbleiben oder nur die guten Länder mit Chefarzt.
Obendrauf statt untendrunter ^_^
Enjoy your Bicycle ! tumblr • • • Enjoy your Bicycle ! classic
Nach oben   Versenden Drucken
#1356221 - 04.10.18 13:46 Re: Auslands-Krankenversicherung westl. Standard [Re: Sabbati]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12920
In Antwort auf: Sabbati
.. allerdings finde ich keine Versicherung, die mir in anderen Staaten westlichen Standard finanziert, das bedeutete in Entwicklungs- oder Schwellenländern Privatklinik

Es würde mich wundern, wenn du so eine Versicherung findest. Üblich sind Regeln in der Form
Die berechneten Honorare und Gebühren dürfen den in dem betreffenden Land als allgemein üblich und angemessen betrachteten Umfang nicht übersteigen. Andernfalls können wir die Erstattung auf die landesüblichen Sätze kürzen..
Ich frage mich auch, wie und in welchen Fällen die freie Klinikwahl praktisch funktionieren soll, wenn man auf einer Tour erkrankt oder verunglückt und keine Privatklinik in der Nähe ist.
Gruß
Uli
Plural-Verben ist out!
Nach oben   Versenden Drucken
#1356239 - 04.10.18 15:46 Re: Auslands-Krankenversicherung westl. Standard [Re: Barfußschlumpf]
Sabbati
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 18
Tach Schlumpf,
ich habe in Thailand den Unterschied zwischen ortsüblichem Standard und Privatklinik kennenlernen müssen und dürfen - ich kann dir dagen, wo du dich lieber behandeln lassen würdest...
Die Hanse-Merkur deckt leider nur die "ortsüblichen Honorarkosten/ Gebühren" ab.
Und daheimbleiben ist keine Option!
grins Karsten
Nach oben   Versenden Drucken
#1356241 - 04.10.18 15:51 Re: Auslands-Krankenversicherung westl. Standard [Re: Uli]
Sabbati
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 18
Hi Uli,
klar, wenn nix in der Nähe ist, ist nix in der Nähe. Aber wenn ich wählen kann, weiß ich, wohin ich möchte!
Ride on! Karsten
Nach oben   Versenden Drucken
#1356245 - 04.10.18 16:09 Re: Auslands-Krankenversicherung westl. Standard [Re: Sabbati]
Barfußschlumpf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3334
Dann zahls doch einfach selber, in Thailand kostet Chefarzt Pfennige !

Wäre Gesundbleiben nicht auch eine Option ?
Oder ist es ohne Chefsuite im Sanatorium keine schöne Radreise ?




* Im Übrigen:
Die zahlen die notwendigen Kosten, und das ist in der 3. Welt meist das Privatwesen, da wird kein VN in die staatliche Armengesundheitsfürsorge gezwungen. Man zahlt das Hospital am Schalter nach der Behandlung mit Kreditkarte oder Dollar und es kostet in der Privatklinik für Westouristen lachhaft wenig. Zuhause dann die 80 $ an die AKV einreichen.
Brausilien oder Chile ist aber nicht 3. Welt, da kann es schon Kostenkürzungen geben und sich seine Zähne billig richten lassen wird auch nicht bezahlt.
Obendrauf statt untendrunter ^_^
Enjoy your Bicycle ! tumblr • • • Enjoy your Bicycle ! classic

Geändert von Barfußschlumpf (04.10.18 16:19)
Nach oben   Versenden Drucken
#1356330 - 05.10.18 12:59 Re: Auslands-Krankenversicherung westl. Standard [Re: Barfußschlumpf]
Lord Helmchen
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1265
In Antwort auf: Barfußschlumpf

Wäre Gesundbleiben nicht auch eine Option ?


Wäre es für dich eine Option, die berechtigten Anliegen anderer Leute nicht immer so ins Lächerliche zu ziehen? Das fühlt sich uU wie ein Angriff an.

Ich liege nach einer Bänder-OP flach. Durch die moderne Medizin habe ich gute Chancen, nicht mein restliches Leben lang am Stock zu gehen. Sowas lässt einen nachdenken. Bei Radreisen lässt sich schnell ein unverschuldeter Unfall mit Not-OP und Krankenhausaufenthalt konstruieren. Das nötige Geld haben wenige Leute rumliegen. Auf 11 Weltreisemonate hätte auch ich das Bedürfnis, mich zu versichern.

Allgemein: einige Versicherungen konzentrieren sich auf die Rückführung ins Heimatland, um dort die Versicherung zu beanspruchen. Je nach Transportfähigkeit kann das viel Wert sein. Einige zahlen maximal das, was die Versorgung im Heimatland gekostet hätte. Das kann die schlimmsten Kosten abfangen. Hat hier jemand Erfahrung mit größeren Problemen?
Gruß, Manfred
Nach oben   Versenden Drucken
#1356380 - 05.10.18 16:51 Re: Auslands-Krankenversicherung westl. Standard [Re: Lord Helmchen]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2889
Tatsächlich muss das Geld, speziell bei Krankenhausaufenthalten, aber sowieso vorgestreckt werden. Und ob man das von der Versicherung je wieder kriegt, ist schwer vorauszusagen. Insofern würde ich immer raten, nicht mehr Geld auszugeben, als man selber auch aufwenden kann.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1356390 - 05.10.18 17:25 Re: Auslands-Krankenversicherung westl. Standard [Re: Lord Helmchen]
Barfußschlumpf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3334
Da ich im Gegensatz zu dir sozialversicherungsrechtliche Langzeitreisen durchführe, spreche ich aus Erfahrung, ich lese die Versicherungsbedingungen.

Wer krank ist, kann keine Fahrradweltreise machen und wird auch nicht versichert. Vorerkrankungen sind ausgeschlossen.
Nicht Krankheiten machen den angehenden Weltreisenden, sondern der Wille, gesund zu sein, den etliche Teilnehmer der Gesundheit vermissen lassen. Sie versprechen sich von der Krankheit mehr.





* Eine gute Gesundheitsfürsorge ist mäßiges Essen und reduzierter Alkoholgenuss. Mein Rat.
Obendrauf statt untendrunter ^_^
Enjoy your Bicycle ! tumblr • • • Enjoy your Bicycle ! classic
Nach oben   Versenden Drucken
#1356394 - 05.10.18 17:45 Re: Auslands-Krankenversicherung westl. Standard [Re: Sabbati]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5921
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Salut Sabbati,


In Antwort auf: Sabbati

Es geht über die Great Divide von Kanada nach Mexiko, danach Mittel- und ggf. Südamerika oder woandershin, ist noch nicht entschieden.
Kanada und USA sind kein Problem,


Das ist ein Irrtum, viele günstige Versicherungen schliessen USA aus oder brummen Dir eine Strafprämie auf. Auch die Schweiz sollte man bei Langzeitreisen meiden ... aber das sind ja eh nicht die interessanten Länder, so im Weltmassstab grins ... und zu alt oder von Schwangerschaft bedroht is auch nich gut... und klar, Du musst immer alles vorstrecken. Genügend Cash in den Lenker undso...

In Antwort auf: Sabbati

allerdings finde ich keine Versicherung, die mir in anderen Staaten westlichen Standard finanziert ...
Hat jemand einen Tipp für mich?


Nicht aufregen.

So teuer wie in D (oder gar CHUSA teuflisch ) wirds eh nicht. WENN Du denn Deinen westlichen Standard findest cool .... hatte während 1,5J in Lateinamerika diesen Tarif: https://www.bdae.com/en/health-insurance/expat-flexible ... die wenigen Rechnungen, die wir eingereicht haben, haben sie gezahlt.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (05.10.18 17:47)
Nach oben   Versenden Drucken
#1356398 - 05.10.18 18:18 Re: Auslands-Krankenversicherung westl. Standard [Re: Sabbati]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8907
Ich kenne jemandem hier aus dem Forum, der seit ein paar Jahren gut mit dieser Variante unterwegs ist. Dazu kommt, dass Radler i.d.R gesünder und fitter als sein Hauptklientel unterwegs sind. Die Prämien gelten übrigens incl. USA und resultieren aus einer Gruppenversicherung.

Bleib gesund
Jürgen
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1356401 - 05.10.18 18:37 Re: Auslands-Krankenversicherung westl. Standard [Re: Fricka]
Lord Helmchen
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1265
In Antwort auf: Fricka
Tatsächlich muss das Geld, speziell bei Krankenhausaufenthalten, aber sowieso vorgestreckt werden. Und ob man das von der Versicherung je wieder kriegt, ist schwer vorauszusagen. Insofern würde ich immer raten, nicht mehr Geld auszugeben, als man selber auch aufwenden kann.


Hi, ich kenne aus einer Doku den Fall, dass das Krankenhaus in Südamerika behandelte, als eine Versicherungsbestätigung und eine Anzahlung vorlagen. Der Patient hat Geduld und Hilfe gebraucht - nicht aber die volle Summe für die Behandlung. Bei kleineren Summen kenne ich es selbst so, dass man vor oder nach der Behandlung Geld auf den Tresen legt un das später mit der Kasse ausmacht.

Dein Rat ist vielleicht angebracht, läuft aber der Idee einer Versicherung eigentlich entgegen. Versicherungen sind nur für Risiken richtig sinnvoll, die man eben nicht aus eigener Kraft zumutbar bewältigen kann. Den Herren hier hat ein Schlangenbiss in den USA 150000 Dollar zurückgeworfen. Link
@Barfußschlumpf: Hätte bei Deinen Reisen eine Versicherung diese Kosten getragen oder wäre das unter Risiko gelaufen?
Gruß, Manfred

Geändert von Lord Helmchen (05.10.18 18:40)
Nach oben   Versenden Drucken
#1356403 - 05.10.18 18:47 Re: Auslands-Krankenversicherung westl. Standard [Re: Lord Helmchen]
Barfußschlumpf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3334
Für schwere Fälle, auch wenn der VN selbst nicht mehr handlungsfähig ist (hier springt neben im Visumsantrag benannten Kontaktpersonen ggf. das zuständige Konsulat für die Organisation der Kostenregulierung ein), gibt es in den Policen das Instrument der Kostenübernahmeerklärung. Sofortkasse ist dann hinfällig. Ist aber eine ganz heikle Sache. Natürlich gibt es zunächst eine qualifizierte Akutbehandlung. Ums Geld gestritten wird hinterher.
Obendrauf statt untendrunter ^_^
Enjoy your Bicycle ! tumblr • • • Enjoy your Bicycle ! classic
Nach oben   Versenden Drucken
#1357033 - 09.10.18 21:45 Re: Auslands-Krankenversicherung westl. Standard [Re: panta-rhei]
Sabbati
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 18
Hi panta–rhei,
Danke für die Tipps! Werde mir den Link mal zu Gemüte führen. Ich weiß aus beruflichen Gründen nur zu gut, was medizinische Komplikationen bedeuten können, da halte ich eine möglichst gute Absicherung für geboten...
Ansonsten gibt es natürlich das ganz normale Lebensrisiko, das jeder für sich selber einschätzen muss. ich halte es mit Erich Kästner: das Leben ist einfach lebensgefährlich und endet meistens tödlich... schmunzel
Ride on! Karsten
Nach oben   Versenden Drucken
#1357034 - 09.10.18 22:01 Re: Auslands-Krankenversicherung westl. Standard [Re: Juergen]
Sabbati
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 18
Hi Jürgen,
Danke für den Tipp! Anscheinend vermitteln die an die Hanse-Merkur, da muss ich das Kleingedruckte vergleichen. Und, genau: fitter sind wir!
Ride on! Karsten
Nach oben   Versenden Drucken
#1357103 - 10.10.18 11:03 Re: Auslands-Krankenversicherung westl. Standard [Re: Sabbati]
Uwe Radholz
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5372
Hallo Karsten,


ich habe es im Zusammenhang mit solchen Fragen schon einige Male geschrieben und will es an dieser Stelle noch einmal machen:

Gehe zu einem lebendigen Menschen, einem Makler, einem Mehrfachagenten oder, wenn du schon was ins Auge gefasst hast, zu einem Vertreter dieser Gesellschaft.

Seit ungefähr einem Jahrzehnt ist es gesetzlich vorgeschrieben, ein "Beratungsprotokoll" auszufertigen, das du und dein Berater unterschreiben müssen und von dem du eine Ausfertigung erhältst. In diesem ist der Wunsch des Kunden, also in deinem Fall das, was du im Ausgangspost geschrieben hast, zu fixieren. Du kannst da reinschreiben, was du willst. Von mir aus auch, dass dein mitgeführter Kanarienvogel mitversichert sein muss.
Wenn dein Wunsch, jetzt mal ohne den Vogel, exakt benannt ist, ist es fast schon egal, was man dir verkauft. Wird im Streitfall festgestellt, dass der Vertrag den Schaden nicht deckt, hat es die Gesellschaft sehr schwer, nicht zu leisten.
Gesellschaften und Berater sind übrigens gegen solche Schäden aus Fehlberatung pflichtversichert.

Also mal phantasiert so einen allgemeinen Fall: Ich möchte 12 Monate auf Radreise gehen, wobei kein Land ausgeschlossen ist. Im Falle einer schweren Erkrankung möchte ich in Deutschland behandelt werden. Meine gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland werde ich kündigen. Ich möchte, dass die Gesellschaft einen Notfallservice hat und im Falle einer Behandlung im Krankenhaus in Vorleistung geht. Ich wünsche eine Selbstbeteiligung von nicht mehr als 200€ in Falle einer Erkrankung.

Nimmt eine Gesellschaft einen Antrag an, ist das Bestandteil des Vertrages. Sie kann ablehnen oder dich (auch der Berater muss das schriftlich fixieren) darauf hinweisen, das dies oder jenes nicht möglich ist. Dann kannst du zurücktreten.


Alls das eingeführt wurde, galt die allgemeine Auffassung, das all die Rechte, die beim Verbraucher aus diesem Verfahren resultieren, bei Direktabschlüssen (Internet/Post/"Mitnahme-Anträge) nicht gelten. Urteile, die dem entgegenstehen, sind mir bisher nicht bekannt geworden. Beim Massengeschäft - Hausrat, Haftpflicht, KFZ - ist das sicher von nicht so großer Bedeutung. Im Bereich Kranken, Leben oder der Absicherung gewerblicher Tätigkeit sollte man, wenn man es selbst macht, schon verdammt fit sein und alles, wirklich alles lesen. Und die geläufige Rechtsprechung zum Thema zu kennen, schadet auch nichts.

Ansonsten wünsche ich dir auch viel Spaß und keinen "Versicherungsfall" zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1357166 - 10.10.18 17:47 Re: Auslands-Krankenversicherung westl. Standard [Re: Lord Helmchen]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2889
Bekannte von mir haben das gerade in Argentinien hinter sich gebracht. Der Mann lag im Koma. Das Krankenhaus verlangte 40 000$ in bar als Vorauszahlung. Den Heimtransport mussten sie auch vorstrecken. Das ist jetzt ein gutes Jahr her. Zurück haben sie noch nichts.
Nach oben   Versenden Drucken
#1357424 - 12.10.18 07:58 Re: Auslands-Krankenversicherung westl. Standard [Re: Uwe Radholz]
Sabbati
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 18
Moin Uwe,
Danke für den Tipp, dass die Inhalte des Beratungsprotokolls Bestandteil des Leistungskataloges werden, war mir so nicht klar. Sehr hilfreich!
Die ein schönes Wochenende! Karsten
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de