Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
1 Mitglieder (Falk), 20 Gäste und 300 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26623 Mitglieder
89515 Themen
1371895 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3430 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 3  1 2 3 >
Themenoptionen
#1352763 - 03.09.18 16:42 Neues Rad - Patria Ranger
Felge31
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 23
Liebe Forumsmitglieder,

ich gebe zu, dass ich die meiste Zeit damit verbringe, mitzulesen, mir Reiseberichte anzuschauen und so wie auch jetzt hin und wieder Fragen zu stellen: Zum Patria Ranger (übrigens in der Version Pro XL 66) habe ich ja auch schon einiges gelesen und an Bildern gesehen. Zugegeben war die Marke Patria bis vor einigen Monaten für mich völlig unbekannt.

Seit ca. 5 Jahren fahre ich täglich mit dem Rad zur Arbeit (nicht weit - ungefähr 10 km - eine Strecke - also ca. 20 am Tag). Seit circa 2 Jahren interessiere ich mich mehr und mehr für das Thema (Radreisen wäre übertrieben) "längere Radtouren". So bin ich in letzter Zeit einige Etappen des Rheinradweges gefahren und auch den Emsradweg größtenteils komplett geradelt. Ich möchte in Zukunft definitv mehr von diesen Touren unternehmen und dann auch mit Zelt usw. unterwegs sein. Dies ist vermutlich für die eigentliche Frage später von relevanz.

Ich bin mit ca. 198 cm und ungefähr 110 kg nicht gerade das was man als Leichtgewicht oder klein bezeichnen würde. Ich bin aktuell auf einem Hartje Salerno (RH 62) unterwegs inkl. einer Shimano Alfine 11-Gang-Schaltung. Unabhängig davon, dass ich bei meinem nächsten Rad doch eher wieder zu einer Kettenschaltung tendieren würde (die Alfine hat mich an dem ein oder anderen Anstieg doch schon ausgebremst) bin ich mir wie bei einigen Fahrrädern, die ich in meinem Leben schon besessen habe, nicht sicher, ob dieses Rad für mich persönlich und für das was ich noch vorhabe noch das Richtige ist. Ich habe zwar keinerlei körperliche Beschwerden aber hin und wieder das Gefühl, dass das alles auch komfortabler gehen könnte. Also habe ich mich mit dem Thema noch einmal näher beschäftigt und mich auch einmal beraten lassen. Und so bin ich auch auf die Marke Patria und auf das o. g. Modell gestoßen. Normal sollte es für mich auch reichen, diese kompetente Meinung bekommen zu haben. Mich würde einfach mal Eure Meinung interessieren (???), da und das ist eben eines meiner Hauptgründe für diesen Post es sich ja um eine unfassbare Stange an Geld handelt, das man da investiert. Wobei ich bei einer Testkonfiguration im Internet natürlich auch keine Abstriche gemacht habe.

LG Felge31
Nach oben   Versenden Drucken
#1352764 - 03.09.18 16:46 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: Felge31]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18491
In Antwort auf: Felge31
...bin ich mir wie bei einigen Fahrrädern, die ich in meinem Leben schon besessen habe, nicht sicher, ob dieses Rad für mich persönlich und für das was ich noch vorhabe noch das Richtige ist.

Diese Frage kann dir hier keiner wirklich beantworten...

Auf jeden Fall Kettenschaltung oder Rohloff. Eine Alfine ist nicht radreisetauglich (zumindest nicht für ersthaftes Radreisen).

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (03.09.18 16:46)
Nach oben   Versenden Drucken
#1352768 - 03.09.18 17:31 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: Felge31]
Spargel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5093
Servus, mach Dich mal schlau was Fahrradgeometrie angeht. Zum einen im allgemeinen (Grundlagen), zum anderen ob es in Reichweite einen Händler gibt (oder einen Hersteller), der Dich ausmisst ("Standardwerte") UND einen einstellbaren Bock hat, wo Du Dich drauf setzen kannst und eine Zeit radeln bis Du merkst dass es bequem ist. Von Zeit zu Zeit wird angepasst. Als Basiswerte könnten aber auch bisherige Räder dienen, die Dir taugen.
Das heißt noch lang nicht, dass es ein Maßrahmen wird. Aber jeder sitzt anders und man kann so unter Serienrahmen nach was ziemlich passenden schauen und ggfs zB den Vorbau ändern. Aber halt nicht beliebig. Ich brauche obwohl Sitzriese eher kürzere Rahmen. Mit Werten aus der Lehrschrift würde ich nicht glücklich.

Ein passendes Rad ist das wichtigste. Dazu zählt natürlich auch Lenkergeometrie und Sattel. Gleich danach kommen gute Untersetzungen, wenn Du mit viel Gepäck und/oder in die Berge willst. Dann kommt länger nix. Klar darf das Gepäcksystem nicht zusammenbrechen und gutes Licht ist was feines - aber da kann man eher sparen als an den Basics. Wobei auch ein Taiwanrahmen billigerer Kategorie grad gut passen kann.

ciao, Christian
Nach oben   Versenden Drucken
#1352772 - 03.09.18 17:51 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: Felge31]
drachensystem
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 166
Da ich schon mit einem Hartje Salerno mit Alfine 11 (nur mit einem größeren Ritzel) durch Rumänien geradelt bin, antworte ich. (Statt mich in fruchtlose Diskussionen zu verstricken. Ich gebe nicht viel auf Glaubensätze im Forum bzgl. der Alfine 11)

In Antwort auf: Felge31
Ich möchte in Zukunft definitv mehr von diesen Touren unternehmen und dann auch mit Zelt usw. unterwegs sein.
Ich bin mit ca. 198 cm und ungefähr 110 kg nicht gerade das was man als Leichtgewicht oder klein bezeichnen würde. Ich bin aktuell auf einem Hartje Salerno (RH 62) unterwegs inkl. einer Shimano Alfine 11-Gang-Schaltung.

Nur wegen -unser beider- Gewichtsklasse und der offiziellem Gewichtsbeschränkung des Salerno hatte ich mir ein "richtiges 26er Reiserad" T400 mit Alfine 11 x 3 26, 38, 42 kettenblatt geleistet, anstatt mein altes 28er Cannondale bergtauglich umzurüsten.
Inzwischen habe ich beide Räder mit mehreren Kettenblättern sowie stabileren Felgen auf 160kg Gesamtgewicht gebracht. Das Cannondale hat mit seinen 2 kettenblätter viel an Spritzigkeit gewonnen. (ich kann ich leider nicht zählen, da schon an meinen Aufenthaltsort voraus gesandt).

Denk mal drüber nach das Salerno reise- und bergtauglicher zu machen.
Selbst wenn dir die Alfine irgendwann verrecken sollte, hast du viel weniger Geld ausgegeben, zumal es ja bei dir wohl damit auch nicht so dicke ist.
In der Natur würden sich Bonobos ja auch nicht mit Silberrücken und Pavianen rumärgern...

Geändert von drachensystem (03.09.18 18:02)
Nach oben   Versenden Drucken
#1352773 - 03.09.18 17:51 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: Felge31]
nebel-jonny
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 86
Ich hab ein wenig Patria Ranger den Rahmen only. Gebraucht erstanden. Also keine Massanfertigung und passt.
Besser als alles was ich vorher hatte
Davor ein hochwertiges Giant Trekkingrad .
So Patria 3x so teuer warum ? Kein Unterschied.
Aber ich rate dir denoch zu dem Teil. Definitiv dein letztes Fahrrad oder nicht?
Kaputt geht das nicht außerdem hast du da lange Garantie drauf.
Also kaufen.
Über eins solltest du dir aber im klaren sein so ein Rad läßt man nie alleine auch abgeschlossen nicht.
Mach dir mal Gedanken darüber ob du das ohne Markenaufkleber orderst/fährst.
Schon gesehen hier?:
Re: Patria Ranger Modellhistorie Ausstattungsvarianten (Ausrüstung Reiserad)
Nach oben   Versenden Drucken
#1352776 - 03.09.18 18:05 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: Felge31]
Rennrädle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6276
Ich hatte damals auch das Patria im Blick, bin dann aber auf Hardo Wagner gekommen und habe mich dafür entschieden.

In meinen Augen durchaus eine sehr interessante Alternative zu Patria.

Hier findest Du zumindest den Kontakt und sicher auch die weiteren (wenigen) Fahrradgeschäfte, die diese Räder auch vertreiben:

Hardo Wagner Kontakt

Viele Grüße
Rennrädle
Nach oben   Versenden Drucken
#1352786 - 03.09.18 20:15 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: nebel-jonny]
Felge31
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 23
In Antwort auf: nebel-jonny

Über eins solltest du dir aber im klaren sein so ein Rad läßt man nie alleine auch abgeschlossen nicht.
Mach dir mal Gedanken darüber ob du das ohne Markenaufkleber orderst/fährst.
Schon gesehen hier?:
Re: Patria Ranger Modellhistorie Ausstattungsvarianten (Ausrüstung Reiserad)


Ist das so? Da hatte ich noch nicht dran gedacht. Aber wie macht man auf seiner Tour kleine Einkäufe etc ?
An alle anderen. Herzlichen Dank für die bisherigen Rückmeldungen!
Nach oben   Versenden Drucken
#1352788 - 03.09.18 20:24 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: Felge31]
blue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 522
Wir haben zwar kein Patria im Stall, aber andere hochwertige Räder. Anschließen, einkaufen, fertig. Der Verzicht auf großflächige Markenlogos ist so oder so eine gute Empfehlung.

Hast du überhaupt schon mal ein Patria (Ranger) Probe gefahren? Falls nicht, empfehle ich erstmal einen Patria-Händler aufzusuchen. Es gibt so viele gute Räder, da muss man sich nicht vorschnell per Empfehlung auf ein bestimmtes Modell festlegen, mit dem man sich bisher nur in der Theorie befasst hat. Und auch bei Patria gibt es verschiedene Modelle, die sich für Touren eignen.

Geändert von blue (03.09.18 20:30)
Nach oben   Versenden Drucken
#1352791 - 03.09.18 20:49 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: blue]
Felge31
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 23
Ich hatte schon mal Gelegenheit ein Patria Ranger probezufahren. Wenn auch nur kurz in der Größe 66. Also mit dieser Diagonalstrebe. Die ich eigentlich gar nicht so schön finde. Aber ganz ehrlich. Das finde ich gar nicht so wichtig. Das Teil soll bzw. muss stabil sein und sollte wenn möglich immer halten. Ich habe mit diesen Probefahrten immer folgendes Problem. Ich habe bisher immer die Katze im Sack gekauft. Ich bin vermutlich die meiste Zeit meines Lebens zu kleine Räder gefahren. Ich will hier auch nicht so viel dazu schreiben. Aber man kriegt halt bei meiner Größe einfach auch denke ich mal das größte Modell angeboten was da ist und wenn auch das zu klein wäre, würde einem das auch keiner sagen.

Ich denke aber das mich ein sehr fähiger Mensch auf meinem jetzigen Rad gesehen und mir gesagt hat das mir das schon um einiges zu klein sei. Alles nicht so einfach.

Geändert von Felge31 (03.09.18 20:49)
Nach oben   Versenden Drucken
#1352795 - 03.09.18 22:00 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: Felge31]
misto
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 162
Moin,
ich hatte mich vor einigen Jahren auch für ein Pro XL RH 66 entschieden.
Entscheidend war für mich die anpassbare Oberrohrlänge beim Ranger. Mein vorheriges Rad war einfach zu kurz!
Die Diagonalstrebe finde ich auch nicht besonders schön, hat aber den Vorteil, dass man dort einen zweiten Flaschenhalter anbringen kann und das Rad sehr gut tragen kann.
Bei längerem Suchen findet man ab und an sogar ein gebrauchtes Stück in den Kleinanzeigen.
Der hohe Neupreis relativierte sich bei mir schnell, wenn ich das auf die Jahre, die Kilometer, die Erlebnisse und die Zufriedenheit herunterrechne.
Falls das beim Preis doch noch nicht hilft, dann spreche doch mal mit Autobesitzern über deren letzte Rechnungen :-).
Probefahren hilft auf jeden Fall. So viel und so lange wie möglich.
Viel Erfolg
M.
Nach oben   Versenden Drucken
#1352819 - 04.09.18 08:22 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: misto]
Felge31
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 23
Mit dem Probefahren das verstehe ich und das liest man ja auch überall. Aber es ist bei meiner Körpergröße tatsächlich nicht soooo einfach, verschiedene Modelle probezufahren, da diese Radgrößen ja bei den Händlern doch eher rar gesät sind. Ich bin mir auch sicher, folgende Frage(n) schon irgendwo einmal gestellt zu haben: Aber eigentlich ist es doch gar nicht möglich, das Rad (jetzt in dem Beispiel ein Patria), welches auf Maß gebaut wird, probezufahren, da es doch eigentlich eine Art Unikat ist und es doch ein großer Zufall wäre, wenn das genauso irgendwo schon fertig stehen würde oder? Ich habe ja auch nur deshalb über ein solches Rad nachgedacht, weil alles andere doch wieder nur ein Kompromiss wäre.

Eine Sache, die mich zusätzlich interessiert und ich hoffe, die passt auch zum Thema. Warum ist es eigentlich sinnvoll bzw. nötig, einen Spacelifter oder verstellbaren Vorbau zu nehmen, obwohl das Rad auf Maß gebaut wird? Meine laienhafte Vermutung: Hängt das mit der Gabel zusammen?

LG und Danke für die ganzen Nachrichten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1352820 - 04.09.18 08:35 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: Felge31]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4334
Das Patria ist meiner Meinung nach kein richtiger Maßrahmen, durch die Muffenbauweise sind zumindest die Winkel recht vorgegeben. Ein Sloping Geometrie daher nicht möglich. Wenn du jetzt von deiner Sitzposition den Lenker weiter höher willst, kann ich beim Patria eben das Steuerrohr nicht beliebig lang machen ohne gleichzeitig das Sattelrohr länger zu machen. Also braucht man so Krückenkonstruktion wie Speedlifter oder Spacertürme um den Lenker hoch zu bekommen

Unter anderem deswegen würde ich mir keinen Rahmen mehr in Muffenbauweise mehr kaufen

Das mit der Probefahrt kenne ich, bin sehr klein und kleine Räder stehen genauso selten Händler.
Nach oben   Versenden Drucken
#1352823 - 04.09.18 09:03 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: Felge31]
macbookmatthes
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 693
In Antwort auf: Felge31
Mit dem Probefahren das verstehe ich und das liest man ja auch überall. Aber es ist bei meiner Körpergröße tatsächlich nicht soooo einfach, verschiedene Modelle probezufahren, da diese Radgrößen ja bei den Händlern doch eher rar gesät sind. Ich bin mir auch sicher, folgende Frage(n) schon irgendwo einmal gestellt zu haben: Aber eigentlich ist es doch gar nicht möglich, das Rad (jetzt in dem Beispiel ein Patria), welches auf Maß gebaut wird, probezufahren, da es doch eigentlich eine Art Unikat ist und es doch ein großer Zufall wäre, wenn das genauso irgendwo schon fertig stehen würde oder? Ich habe ja auch nur deshalb über ein solches Rad nachgedacht, weil alles andere doch wieder nur ein Kompromiss wäre.

Eine Sache, die mich zusätzlich interessiert und ich hoffe, die passt auch zum Thema. Warum ist es eigentlich sinnvoll bzw. nötig, einen Spacelifter oder verstellbaren Vorbau zu nehmen, obwohl das Rad auf Maß gebaut wird? Meine laienhafte Vermutung: Hängt das mit der Gabel zusammen?

LG und Danke für die ganzen Nachrichten.



Guck mal hier: Re: Querbeet: Unsere sonstigen Räder (Dies & Das)

Beitrag: #1347202

Das ist ein gelbes Patria Ranger, BJ 2003 aus dem anderen Extrem: Sehr klein, in dem Fall für ein Kind.


Ich bin noch ein wenig größer als du, über 2000 mm und wiege je nach Jahreszeit um die 90-100 kg. Selbst fahre ich einen Patria Randonneur, als Maßanfertigung. Probefahren ist bei der Größe immer schwierig. Man kriegt es aber hin, wenn der Händler das auch will. Man muss also primär Händler probieren und was du schreibst liest sich, als wärest du fündig geworden.

Eine Maßanfertigung kann man dagegen nicht Probefahren. Man muss also das Modell und dessen Fahrverhalten kennen und natürlich Händler/Rahmenbauer vertrauen, dass sie das bauen, was man für sich will. Abgesehen von kleineren Korrekturen im Bereich plusminus 10 mm braucht man Dinge wie Speedlifter i.d.R. nicht.

Was tun? Beim Ranger, wenn die Maße nicht extrem abweichen, würde ich eine Probefahrt versuchen. Du kennst weder Hersteller noch Modell. Fahre ruhig mal länger, also eine halbe oder ganz Stunde, der Händler wird es dir nicht übel nehmen.
Du kannst auch noch ganz andere Räder probieren, wobei: Die Auswahl dürfte nicht riesig sein.

Maßanfertigung ist das Sahnehäubchen. Es ist nicht unbedingt ein Endpunkt, aber es sammelt die Erfahrungen des Fahrers bis zu diesem Zeitpunkt. Ob man das will, muss man sich überlegen.
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht
https://bikephreak.wordpress.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1352826 - 04.09.18 09:23 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: Felge31]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16330
Macht Patria denn echte Maßrahmen? Oder vermessen die dich letztlich doch auch nur und wählen anhand dessen dann (hoffentlich) geeignete Komponenten?
Geschickt scheint mir auch die Nutzung so eines Velocheckers oder wie auch immer diese Dinger heißen, anhand derer man recht genau ausmessen kann, welche Radgeometrie man benötigt. Klar, dass Verfahren hat Grenzen. Damit kannst du weder die Steifigkeit des zukünftigen Rades beurteilen, noch das Lenkverhalten oder das Fahren im Wiegetritt. Aber die wichtigste Eignung, nämlich die Geradeausfahrt im Sitzen, kannst du super einschätzen. Hast du einmal diese Daten, hilft das bei der Suche wohl ungemein. Ist ähnlich hilfreich wie bereits ein geeignetes Rad im Fuhrpark zu haben, von dem man die Daten abnehmen kann.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (04.09.18 09:25)
Nach oben   Versenden Drucken
#1352828 - 04.09.18 09:37 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: derSammy]
macbookmatthes
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 693
In Antwort auf: derSammy
Macht Patria denn echte Maßrahmen? Oder vermessen die dich letztlich doch auch nur und wählen anhand dessen dann (hoffentlich) geeignete Komponenten?
Geschickt scheint mir auch die Nutzung so eines Velocheckers oder wie auch immer diese Dinger heißen, anhand derer man recht genau ausmessen kann, welche Radgeometrie man benötigt. Klar, dass Verfahren hat Grenzen. Damit kannst du weder die Steifigkeit des zukünftigen Rades beurteilen, noch das Lenkverhalten oder das Fahren im Wiegetritt. Aber die wichtigste Eignung, nämlich die Geradeausfahrt im Sitzen, kannst du super einschätzen. Hast du einmal diese Daten, hilft das bei der Suche wohl ungemein. Ist ähnlich hilfreich wie bereits ein geeignetes Rad im Fuhrpark zu haben, von dem man die Daten abnehmen kann.




"Echt" im Sinne von, der Rahmen wird an die Körperabmessungen angepasst: ja.
"Echt" im Sinne von, man kann über jede Maß absolut frei verfügen: nein.

Die Muffen beschränken bestimmte Winkelstellungen und Kombinationen von bestimmten Rohrdurchmessern. Damit muss man seinen Frieden machen können.
Der Velochecker hängt auch sehr stark an der Erfahrung des Händlers im Umgang damit. Ich hatte einen tollen Händler und das Ergebnis war entsprechend toll. Den Randonneur fahre ich jetzt im 5. Jahr und bin jedes Mal neu begeistert.
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht
https://bikephreak.wordpress.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1352831 - 04.09.18 09:44 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: derSammy]
Felge31
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 23
Wieder Danke für die Rückmeldungen. Da kann ich vielleicht auch wieder etwas zu schreiben: Velochecker etc. habe ich alles schon durch. Es geht tatsächlich nur noch darum, mich dazu durchzuringen, diese stattliche Summe für das Rad auszugeben. Und ganz ehrlich: Ich kann auch den Händler nicht bis aufs Letzte "auf den Nerv" gehen. Irgendwann macht man sich vielleicht unglaubwürdig. Aber wie bereits oben ein Forumsmitglied schon richtig erkannt hat, bezahle ich sowas nicht eben mal aus der Jackentasche. Wenn ich mir darüber keinerlei Gedanken machen müsste, hätte ich vermutlich schon zugeschlagen.

Natürlich gibt es auch andere Räder, die ich interessant finde. Bspw. ein ToutTerrain AmberRoad oder ein Rad von Maxx (das Crossmaxx), welches ich mir mal angesehen habe. Aber ich bin mir sicher, das man, auch, wenn man vielleicht sogar ein wenig Geld spart, wieder Abstriche macht, über die man sich später ggfs. ärgern könnte.
Nach oben   Versenden Drucken
#1352835 - 04.09.18 09:58 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: Felge31]
macbookmatthes
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 693
In Antwort auf: Felge31
....Es geht tatsächlich nur noch darum, mich dazu durchzuringen, diese stattliche Summe für das Rad auszugeben. ...........


Das ist zweifellos viel Geld, richtig. Verglichen aber mit dem was viele Leute für ihr Auto auszugeben bereit sind (Fixkosten!), relativiert sich das aber deutlich.
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht
https://bikephreak.wordpress.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1352843 - 04.09.18 10:45 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: Felge31]
gathaga
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 26
Moin,
hier mal meine Erfahrung mit Rädern für 2m-Riesen da ich vor vielen Jahren die gleiche Problematik hatte.
Habe den querverstrebten Patria Rahmen in der 69mm RH mit langem, ich glaube 66cm Oberrohr ca. 15Jahre als Ganzjahresrad gefahren (Arbeit,Freizeit,Reisen) und in der Zeit ca. 120K km damit zurückgelegt, währenddessen aber auch einen Rahmenbruch gehabt (die eingebaute Sollbruchstelle, Lichtkabelbohrung an der unteren Steurrohrmuffe) welcher anstandslos getauscht wurde. Mittlerweile bohrt Partria dort soweit ich weiß kein Loch mehr.

Als ich das Rad Ende der 90-er aufbaute war es neben dem querverstrebten Fahrradmanufaktur-Rahmen der einzige im Preiskorridor (alles von der Stange und ohne Verstrebung fiel direkt aus da zu kurz). Hatte mich für Patria entschieden da die Querstreben durchgehend vom Steuerrohr zum Ausfallende und ausserhalb der Rahmenebene verlaufen was bei der Länge nochmals zusätzlich Stabilität bringt. Und wie schon gesagt, super zum Kellertreppe runtertragen.

Fahrverhalten im normalen Betrieb fand ich absolut ok (Referenz waren ja die 80-Jahre Jugendräder und einfache Stahl-Rennradrahmen) aber vollbeladen die Alpen runter war es schon ein Erlebnis unbekannter Art (Flatter, Aufschaukeln bei 70+ km/h). Teilweise mag das der einfachen Ausstattung der damaligen Zeit geschuldet sein (Kettenschaltung, Cantis) aber dazu kam noch deutliche Verwindung am Tretlager und Steuerrohr im Wiegetritt und bei voller Beladung/Belastung, z.B. Berg hoch, was meines Erachtens an zu geringem Durchmesser der Hauptrahmenrohre liegt.

Vermutlich ausreichend und langzeitstabil für Alltagsbelastung aber darüber hinaus meines Erachtens nicht verwindungssteif genug.
Ich weiß aber auch nicht ob der aktuelle Patriarahmen an den kritischen Stellen modifiziert wurde (mein Modell wurde immerhin vor über 25Jahren gebaut). Z.b. hatte ich ein 1-Zoll-Steuerrohr/Gabel mit Schraubsteuerstatz und nicht 1 1/8 mit Ahead und vielleicht werden ja mittlerweile andere Rohrsätze/-dimensionen verwendet.

Als Alternative werfe ich auch mal das Velotraum 3XL in den Ring.
Ist meinem Patria nachgefolgt (seit 11Jahren und mit ca. 100K km auf der Uhr) und für mich die Offenbarung das es auch anders geht. Absolut spurstabil, kein Schaukeln/Flattern oder Verwinden mehr unter Last oder wenn mal zusätzlich 30kg Reisegepäck dranhängen.
Keine Frage, ganz andere Preisliga bei Velotraum aber relativ zur Nutzungsdauer und dem Spaß nicht von Relevanz.

VG
Martin
Nach oben   Versenden Drucken
#1352925 - 04.09.18 18:37 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: Felge31]
misto
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 162
Hallo,
das mit dem Probefahren ist so eine Sache - bei Händlern gibt es tatsächlich wenige große Räder.
Aber frage doch mal hier in der Runde nach großen Rädern in Deiner Nähe nach. Mit Glück bekommst Du zusätzlich zu einer Probefahrt noch ein paar sehr praktische Tipps am echten Objekt mit.
Ich würde auch nicht davon ausgehen, dass ein Rahmen für immer und ewig passt.
Mit wechselndem Trainingszustand (oder Krankheiten) ist es ja auch ganz gut, dass man die Sitzhaltung noch modifizieren kann (mit Sparern / Lenker / Vorbau). Die Grundgröße sollte aber schon groß genug sein und zur angestrebten (mittleren) üblichen Sitzhaltung passen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1352926 - 04.09.18 18:44 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: Felge31]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12452
Ich möchte wieder mal an das Sumo XL von Schauff erinnern, das jenseits der hier immer gehypten Edelschmieden ein ordentliches Rad für Riesen ist.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1352942 - 04.09.18 20:41 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: StephanBehrendt]
franjocastilia
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 19
Raußen – XXL-bikes
https://xxl-bikes.de › raussen
Hallo
Hier wirst du komplett vermessen.
Gruß
Nach oben   Versenden Drucken
#1352988 - 05.09.18 08:49 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: franjocastilia]
baumgartgeier
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 72
Ich bin 198cm gross und habe mir im Frühling von Maxx-Bikes ein Crossmax in 3XL gekauft, fährt sich super und die hatten dort grosse Geduld mit dem Anpassen. Gibt die Rahmen bis 4XL...
Nach oben   Versenden Drucken
#1353002 - 05.09.18 11:19 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: franjocastilia]
Felge31
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 23
In Antwort auf: franjocastilia
Raußen – XXL-bikes
https://xxl-bikes.de › raussen
Hallo
Hier wirst du komplett vermessen.
Gruß


Auch sehr interessant. Einige Modelle sehen tatsächlich dem Patria sehr ähnlich, würde ich meinen. Kannte ich noch nicht. Danke für den Hinweis. Leider habe ich bisher noch nirgendwo einen Preis entdecken können bzw. eine Preisklasse.
Nach oben   Versenden Drucken
#1353007 - 05.09.18 12:05 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: Felge31]
maush
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 369
was genau soll an dem Patra eigentlich komfortabler sein als an dem Hartje? So sehr unterscheiden sich die Räder ja nicht...
Nach oben   Versenden Drucken
#1353012 - 05.09.18 12:32 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: maush]
Felge31
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 23
Vielleicht war es ein Fehler von mir, speziell das Patria jetzt hier zu nennen. Und vielleicht war das Wort "komfortabler" auch nicht richtig gewählt. Das Hartje ist ein tolles Rad. Gar keine Frage. Ich fahre wie oben erwähnt mit dem Rad ja auch täglich mehrere Kilometer und im ganz Allgemeinen, obwohl ich nicht komplett unzufrieden bin/war, hat mich das Thema Rahmengröße nie komplett losgelassen. Das mich zig Menschen, die evtl. besser auf ihrem Rad sitzen, auf dem Radweg überholen (auch ohne Elektromotor) interessiert mich bzw. stört mich nicht. Auch Meinungen von Außenstehenden, die mir hin und wieder sagen, das Rad ist Dir zu klein, haben mich, weil ich ja keine körperlichen Beschwerden habe nicht so sehr interessiert.

Da ich aber ein großes Interesse an "Radreisen" entwickelt habe und damit begonnen habe, mir hier das ein oder andere Equipment zu kaufen, habe ich auch damit angefangen, mich für das Thema "zulässiges Gesamtgewicht" zu interessieren. In all diesen Zusammenhängen habe ich mir neue Meinungen eingeholt und man kam fast überall zu dem Ergebnis, dass das Hartje ein super Rad aber eben auch um einiges zu klein sei. Also wohl insbesondere in der Oberrohrlänge zu kurz. Und ehrlich: Wenn ich bspw. nur einmal die Seite von XXL-Bikes öffne, die ja hier unter anderem vorgeschlagen wurde. Sehr viele Kunden im Bereich Feedback, die eine ähnliche Körpergröße haben wie ich, fahren einen deutlich größeren Rahmen als ich. Das meinte ich damit, wenn ich geschrieben habe, vielleicht geht es "komfortabler". Solche Sachen wie, dass ich zukünftig wieder auf eine Kettenschaltung setzen würde, wären dabei ein schöner Nebeneffekt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1353122 - 06.09.18 11:20 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: Felge31]
LahmeGazelle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 774
Am Ende solltest Du ein Rad suchen, das Dir passt. Und das hängt davon ab, wie flexibel die jeweiligen Hersteller sich an deine Größe/Gewicht und Fahrstil anpassen lassen.
Ich habe mit Patria gute Erfahrungen gemacht, was eingepasster Rahmen angeht. Ich bin allerdings in allem total Durchschnitt.
Gruß Gerhard
Nach oben   Versenden Drucken
#1363514 - 20.11.18 13:55 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: Felge31]
Corsar
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 754
Vorteil bei Patria ist das du Farbe und Ausstaungsvarianten wählen kannst. Also kein Rad von der Stange.
Nach oben   Versenden Drucken
#1363523 - 20.11.18 14:34 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: Felge31]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5103
Hier privat unterwegs (Gewerblich: Autor)
Nach oben   Versenden Drucken
#1363582 - 20.11.18 19:48 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: ro-77654]
Räuber Kneißl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 72
Ich habe seit Juni ein Patria Ranger Rohloff, und bin seeeeeeeeeehr zufrieden damit lach
Da passt einfach alles!
Davor bin ich ca. 20 Jahre das verlinkte TXXL von der Fahrradmanufraktur gefahren. War auch sehr gut, aber Patria finde ich besser zwinker

bier
Klaus
Nach oben   Versenden Drucken
#1363595 - 20.11.18 21:05 Re: Neues Rad - Patria Ranger [Re: Räuber Kneißl]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5103
Begründung wäre gut. Wegen der Rohloff?
Hier privat unterwegs (Gewerblich: Autor)
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 3  1 2 3 >


www.bikefreaks.de