Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
26 Mitglieder (Rangi, leipi, Astronomin, Job, tom2, 10 unsichtbar), 67 Gäste und 292 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26576 Mitglieder
89292 Themen
1369217 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3464 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 8  1 2 3 4 5 6 7 8 >
Themenoptionen
#1350842 - 17.08.18 17:25 Wieviel Kalorien verbraucht man wirklich?
Durness
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 680
Hallo,

Ich bin gestern 100 km gefahren und habe dabei laut Kreutzotter mit allen Krempel der da Geht gerechnet 3200 kcal verbraucht.
Da ich ein bisschen auf mein gewicht aufpasse bin ich skeptisch. Das erscheint mir viel.

Ähnliches ist mir schon bei meinen Fahrten zur Arbeit aufgefallen. Ganz schwer ist jedoch immer die Angabe Windgeschwindigkeit. Was soll man da nehmen. Habe zwar einen Meswert aus dem I Net aber jetzt welche Richtung Wind Fahrt &&&.
e
Wenn ich z.B die Windgeschwinigkeit im Kreutzotter von 3 auf 8 km/h ändere kommt 40 % mehr Kalorienbedarf raus. Ok. Physikalisch vermutlich alles korrekt doch für die Praxis schwer zu handhaben

Wenn 9ich mal so ganz basic schaue dann komme ich bei Kreuzotter mit all meinen Randdaten incl Windstille 0 Steigung, Hollandrad mit Profilreifen bei 15 km/h aus 289 kcal!
Das erscheint mir hier wiederum sehr wenig, denn es ist nicht viel mehr wie Spazierengehen!

Im I Net gehts von 300- 580 für 15 km/h Verbrauch in 1h. Ich bin nun groß und kein Leichtewicht müsste also bei Kreuzotter im oberen Bereich liegen

Pulsuhren mit Kalorienzähler werden im I Net sehr skeptisch bewertet.

Meine Fragen an Euch:
Hat jemand von Euch möglichs wissenschatlih erstellte Unterlagen, die über die Kreutzotter Basisdaten hinaus gehen?

Hat jemand Unterlagen zu Wirkungsgrad des Körpers. Frage weil:
Bei Kreutzotter 22%. An anderer Stelle las ich das der Wirkungsgrad
a) vom Alter
b) vom Trainingsgrad abhängt


Oder eben alle Infos die mich weiterbingen könnten

Danke

Durness

Geändert von Keine Ahnung (12.10.18 09:51)
Änderungsgrund: Buchstabendreher im Betreff korrigiert
Nach oben   Versenden Drucken
#1350846 - 17.08.18 19:08 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Durness]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18288
Als wenn mir eine Kreu(t)zotter hinterherflitzt, brauche ich mehr Kalorien als ohne. omm

So ganz kapiere ich nicht, worauf du hinauswillst... verwirrt

Wenn du auch nur halbswegs zuverlässige Kaloriendaten möchtest, dan musst du die Herzfrequenz während der Tour messen, also mit Pulsgurt fahren.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1350851 - 17.08.18 22:47 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Toxxi]
Kekser
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1024
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: Toxxi
Als wenn mir eine Kreu(t)zotter hinterherflitzt, brauche ich mehr Kalorien als ohne. omm


Gruß
Thoralf


Ich nicht, da ich ihr entgegen gehen würde. Will endlich mal eine finden. Bin zwar im Wald immer wachsam, aber nur andere finden die Tierchen...

Daniel

Jeder muss aufstehen gegen rechte Gesinnung.
Nach oben   Versenden Drucken
#1350874 - 18.08.18 11:39 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Durness]
Behördenrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1935
Kreuzotter kann (logischerweise) nur mit Durchschnittswerten arbeiten. Also sind die Ergebnisse auch nur Näherungswerte, bezogen auf Deine individuellen körperlichen Bedingungen. Was Kreuzotter nicht berücksichtigen kann, sind eben genau diese persönlichen Effekte: Wirkungsgrad der Muskelarbeit, Stoffwechsel, Energieeffizienz, Ermüdungsschwelle, etc..

Wenn Du verlässlich wissen willst, wie sich Deine persönlichen Werte gegen Kreuzotter verhalten, musst Du diese erstmal ermitteln. Da nützen Dir letztlich auch kein wissenschaftlicher Artikel über Wirkungsgrade von Muskelarbeit etwas - da hilft dann nur eine komplette persönliche Leistungsdiagnostik.

Radfahren im normalen Freizeitmodus (nicht Leistungssport) ist keine Betätigung, die übermäßig hohe Energieraufwände erfordert, da fehlt z. B. schon mal ein großer Teil der "Tragearbeit" des eigenen Körpers, wie z. B. beim laufen. Auch übersieht man, dass, einmal in Schwung, der erforderliche Energieeinsatz, um sich am Rollen zu halten, relativ gering ist.

Um den errechneten Kalorienverbrauch einschätzen zu können, muss man auch seine persönlichen Werte aus Grundumsatz und Leistungsumsatz kennen. Beides kann nur über die Leistungsdiagnostik genau ermittelt werden. Die verschiedenen Berechnungsmodelle im Netz geben dort auch nur Näherungswerte wieder, die unter der Annahme ermittelt werden, dass jeder Körper auf gleiche Belastung gleich reagiert.

Und selbstverständlich spielen Alter, Tagesform, Witterungsbedingungen, gesamtkörperlicher Zustand, Tageszeit, etc. auch eine gewichtige Rolle, den jeweiligen Messwert/ Berechnungswert zu interpretieren. Aber auch das ist derart individuell, dass es unseriös wäre, hier konkrete Zu-/Abschlagswerte zur Grundberechnung zu definieren.

Ich habe mich "in früheren Jahren" aus sportlichen Leistungsgründen mal durch eine solche Diagnostik gequält (drei Stunden als Laborratte zw. Messgeräten und Schläuchen ist kein Vergnügen), so mit allen Messwerten, die interessant waren: Wattleistung, Puls, Blutdruck, Sauerstoffaufnahme, Schweiß-Analyse (auch spannend), allerlei Blutwerte, etc.. Damals lag ich bei Grund- und Leistungsumsatz deutlich neben den allgemeinen Berchnungswerten, die man damals so kannte. In so fern gebe ich auf die Kreuzotterberechnungen in dieser Hinsicht nichts. Gut sind nur die Ergebnisse in prozentualer Hinsicht, wie Geschwindigkeit, Wind, Steigungsprozente, etc. den Ernergiebedarf beeinflussen. Die tatsächliche Kalorienzahl, die Kreuzotter auswirft, kann stimmen - muss sie aber nicht. Genau so, wie alle sonst im Netz kursierenden Berechnungswerte, egal, wie wissenschaftlich diese daher kommen.

Matthias
******************************

Nach oben   Versenden Drucken
#1350966 - 19.08.18 22:31 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Behördenrad]
Durness
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 680
Kurz

schwierig...ok

Das Porblem an Kreuzotter fand ich ist dass der zuegrundegelegt Wirkungsgrad von 22 % ja eine Standartisierte Größe ist. Daher meine Eingangsfrage was es da so für Streuungen gibt.

Ok Pulsmessung ...
Habe mal bei Polar geschaut

oh jee

voll durchgestylt.

Ich will aber keine Ziele und besser werden usw.

Ich will nur wissen wieviel kalorien habe ich heute beim Radfahren verbraucht.

Und da gehen die Meinungen im Netz auch wieder auseinander ob man dies mit solchen Uhren messen kann weil man offenbar das Kalibrieren oder so - max Leistung schwer hinkriegt.
Polar schreibt natürlich alles super exakt ohne Werte logo


Ich will nur wissen ob ich 500 kcal +-5 % verbraucht habe. Weiß jemand ob das per Puls machbar ist?


Geändert von Durness (19.08.18 22:36)
Nach oben   Versenden Drucken
#1350976 - 20.08.18 07:51 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Durness]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14655
In Antwort auf: Durness

Ich will nur wissen ob ich 500 kcal +-5 % verbraucht habe. Weiß jemand ob das per Puls machbar ist?


Du musst jetzt gaaaanz tapfer sein, die Antwort lautet nein. Es ist sogar noch viel schlimmer, man kann nicht einmal genau messen, wieviele Kalorien du zuführst. Ja ich weiß, es gibt Kalorientabellen und auf jedem Fertigprodukt, das was auf sich hält, stehen die Kalorien mit zwei Stellen hinter dem Komma drauf, aber dass das Unsinn ist, merkt man schon daran, dass die Kalorientabellen durchaus nicht alle identisch sind. zwinker

Letzlich gibt es nur eine Sache, die zuverlässig funktioniert, nämlich die Retrospektive. Nimmst du ab, hast du weniger gegessen als du verbraucht hast, nimmst du zu, gilt das Gegenteil. Wenn das nicht das war was du wolltest, musst du an einer der beiden Stellschrauben drehen. Genauer gehts mit Bordmitteln leider nicht.

Ich persönlich zweifle sogar daran, dass es mit einer Leistungsdiagnostik viel genauer geht und würde dafür in deiner Situation kein Geld ausgeben. Aber das muss jeder selber wissen.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1350978 - 20.08.18 08:11 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Martina]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4267
Na ja, um 500 Kalorien schwanken die Angaben jetzt auch nicht unbedingt

Bei mir hat das mit dem Essentracken ganz gut hingehauen. Auch mit dem festlegen von Grund und Leistungsumsatz. Bin ein moderates Defizit von 500 Kalorien im Schnitt gefahren. Bei Tagen mit hohen Umsätzen habe ich jetzt auch nicht alles wieder reingefressen, glaube bei 3000 Kalorien auf einen Schlag müsste ich auch spucken und habe in einem Jahr gut 15 Kilo abgespeckt

Kann das Gewicht jetzt auch gut halten ohne Weiteres Kalorien zählen
Nach oben   Versenden Drucken
#1350980 - 20.08.18 08:24 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Sickgirl]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14655
In Antwort auf: Sickgirl

Na ja, um 500 Kalorien schwanken die Angaben jetzt auch nicht unbedingt


Nein, aber um die vom TE gewünschten 5 Prozent durchaus. Das ist nicht viel. Das setzt zudem auch noch voraus, dass man die konsumierte Menge auf 5 Prozent genau ermittelt, auch das ist im täglichen Leben eine Herausforderung.

Zitat:

Bei mir hat das mit dem Essentracken ganz gut hingehauen. Auch mit dem festlegen von Grund und Leistungsumsatz. Bin ein moderates Defizit von 500 Kalorien im Schnitt gefahren. Bei Tagen mit hohen Umsätzen habe ich jetzt auch nicht alles wieder reingefressen, glaube bei 3000 Kalorien auf einen Schlag müsste ich auch spucken und habe in einem Jahr gut 15 Kilo abgespeckt


Das beweist aber doch nicht im geringsten, dass die absoluten Werte, die du ermittelt hast stimmen. Fiktives Beispiel: du glaubst 2.500 Kalorien zu verbrauchen und 2.000 zu essen, in Wirklichkeit brauchst du aber 2.000 und hast 1.800 gegessen. Der gewünschte Effekt ist eingetreten, daher ist das auch völlig egal. Aber der TE will aus welchem Grund unbedingt wissen, ob er 475, 500 oder 525 Kalorien pro Stunde verbraucht, das ist eine andere Nummer.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1350982 - 20.08.18 08:29 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Martina]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4267
Absolute Zahlen habe ich natürlich nicht, aber ich bin immer ein moderates Defizit gefahren

Ich weiß auch nicht was der TE will, aber jetzt unbedingt 1000 Kalorien verbrauchen, damit er sich zwei Tafeln Schokolade oder zwei Halbe reinpfeiffen kann. Das kann man mit so Kalorienberechnungen natürlich nicht so Punkt genau hin bekommen
Nach oben   Versenden Drucken
#1350983 - 20.08.18 08:30 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Behördenrad]
Barfußschlumpf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3334
In Antwort auf: Behördenrad
Radfahren im normalen Freizeitmodus (nicht Leistungssport) ist keine Betätigung, die übermäßig hohe Energieraufwände erfordert, da fehlt z. B. schon mal ein großer Teil der "Tragearbeit" des eigenen Körpers, wie z. B. beim laufen. Auch übersieht man, dass, einmal in Schwung, der erforderliche Energieeinsatz, um sich am Rollen zu halten, relativ gering ist.

Da weiß ma, wohin die Radreisse geht lach

Hier ist auch die ganze Straße immer überfüllt von Fahrräder
die Auto fahren.
Selbstfahrende Fahrräder versperren eh nur die Vorfahrt.
Obendrauf statt untendrunter ^_^
Enjoy your Bicycle ! tumblr • • • Enjoy your Bicycle ! classic
Nach oben   Versenden Drucken
#1350984 - 20.08.18 08:53 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Durness]
Lagerschaden
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 276
In Antwort auf: Durness

Pulsuhren mit Kalorienzähler werden im I Net sehr skeptisch bewertet.


Meiner Erfahrung nach, zeichnen die über ein paar Wochen hinweg durchaus ein realistisches Bild. Ich habe über ein Jahr hinweg eine Fitbit, später einen Garmin Tracker getragen und die Kalorienaufnahme protokolliert. Meine Abnahme war im durchschnitt ziemlich genau da, wo sie rechnerisch sein sollte.

Tagesschwankungen gibt es immer, alleine schon weil die Menge an Flüssigkeit im Körper schwankt, deswegen musst du entweder längerfristige Beobachtungen machen, oder viel Aufwand treiben...

Deinen Kalorienverbrauch für eine kurze Fahrt wirst dicht auf die einzelne Kilokalorien hin erfassen können, zumindest nicht mit vertretbarem Aufwand. Was aber durchaus klappen wird, ist über ein paar Wochen hinweg deinen durchschnittlichen Umsatz zu erfassen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1350985 - 20.08.18 08:57 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Martina]
Lagerschaden
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 276
In Antwort auf: Martina
Du musst jetzt gaaaanz tapfer sein, die Antwort lautet nein. Es ist sogar noch viel schlimmer, man kann nicht einmal genau messen, wieviele Kalorien du zuführst. Ja ich weiß, es gibt Kalorientabellen und auf jedem Fertigprodukt, das was auf sich hält, stehen die Kalorien mit zwei Stellen hinter dem Komma drauf, aber dass das Unsinn ist, merkt man schon daran, dass die Kalorientabellen durchaus nicht alle identisch sind. zwinker


Den Punkt verstehe ich nicht, welche Tabellen sind nicht identisch? Das die Ravioli sich zwischen Maggie und Knorr in der Energiemenge unterscheiden kann ja durchaus an unterschiedlichen Inhaltsstoffen liegen...
Nach oben   Versenden Drucken
#1350986 - 20.08.18 09:05 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Lagerschaden]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14655
Ich bin mir sehr sicher, dass du je nach Quelle durchaus verschiedene Angaben für den Kaloriengehalt von 100 g Apfel finden kannst. Fängt schon damit an, dass man sich nicht unbedingt einig ist, ob 100 g ganzer Apfel oder 100 g verzehrbarer Anteil gemeint ist.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1350989 - 20.08.18 09:18 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Behördenrad]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4207
In Antwort auf: Behördenrad
Radfahren im normalen Freizeitmodus (nicht Leistungssport) ist keine Betätigung, die übermäßig hohe Energieraufwände erfordert, da fehlt z. B. schon mal ein großer Teil der "Tragearbeit" des eigenen Körpers, wie z. B. beim laufen.
Du kannst Dir kaum vorstellen, wie gut ich Dich heute verstehe, da ich seit Samstag mit Krücken auf nur einem Bein durch die Gegend humple weinend Aber wenn ich jetzt einen hohen Kalorienverbrauch habe, sehe ich das natürlich sofort positiv bier
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1350990 - 20.08.18 09:20 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Martina]
Spargel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5093
Apfel ist noch viel unbestimmter als Ananas. Auch wenn letztere hierzulande immer nur Ananas aufm Schild stehen haben und ich meine Sorten nach Herkunft und Aussehen identifizieren muss. Wieso sollte jede Apfelsorte denselben Inhalt haben? Haben sie auch nicht.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1350991 - 20.08.18 09:21 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Margit]
Spargel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5093
Flott Krückengehen schlaucht. So konnte ich wenigstens die dreieinhalb Wochen den Kreislauf auf Trab halten. wirr
Nach oben   Versenden Drucken
#1350994 - 20.08.18 09:44 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Spargel]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14655
In Antwort auf: Spargel
Wieso sollte jede Apfelsorte denselben Inhalt haben? Haben sie auch nicht.


Bei einem Naturprodukt schwanken die Werte wahrscheinlich sogar von Exemplar zu Exemplar bzw. zumindest von Saison zu Saison. Die diesjährigen Äpfel enthalten garantiert weniger Wasser und mehr Zucker als die letztjährigen.

Kalorientabellenjüngern ist das aber ganz offensichtlich nicht klar.

Damit ich nicht falsch verstanden werde: das ist keine Kritik an solchen Tabellen an sich und auch nicht an Kreuzotter, denn sie geben einem durchaus ein Gefühl. Aber es ist eine Kritik an der Genauigkeit, die sie vorgeben zu haben. Und eine Kritik an denen, denen sie immer noch nicht genau genug sind. zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1350995 - 20.08.18 09:50 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Durness]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8650
Ich glaube, dass zum einen der Kalorienverbrauch schwer zu berechnen ist, da es hier doch einige individuelle Parameter geben dürfte. Zum anderen würde ich hier sowieso eher "empirisch" vorgehen, wenn es um Gewichtsverlust gehen soll. Wenn ich auf Radreise bin und jeden Tag im Schnitt 120-130 km fahre, so kann ich essen, ohne auf Kalorien zu achten (auch einmal eine große Tafel Schokolade am Tag als kleiner Zwischensnack zwinker ), und ich nehme dennoch deutlich ab. Hier spielt aber auch eine Rolle, dass ich diese Belastung über Wochen habe. Fahre ich am Wochenende eine einmalige 100-km-Tour, so mag ich auch da Kalorien verbrennen, aber ich bemerke keinen Gewichtsverlust, wenn ich mir an dem Tag auch wieder entsprechend Kalorien zuführe und in den Folgetagen ohne Radfahren wie bisher weiter esse.

Wenn es mir um das Abnehmen gehen würde, würde ich versuchen, regelmäßig Fahrrad oder Heimtrainer zu fahren und dann die Menge der Nahrung und gleichzeitig mein Gewicht im Auge zu behalten. Nehme ich ab, so ist gut, wenn nicht, muss ich entweder mehr strampeln oder weniger essen.

Ich weiß, dass dies nicht die erwartete Antwort ist, aber ich denke, dass es im Zusammenhang mit Gewichtsabnahme die einzig sinnvolle sein dürfte. Obwohl ich Naturwissenschaftler bin, lege ich hier auf Zahlen weniger wert (außer auf das Lebendgewicht des Probanden grins ).
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1350996 - 20.08.18 10:05 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Keine Ahnung]
Lagerschaden
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 276
Das ist allerdings durchaus verschieden zwinker

Ich kann auch bei moderat hoher Belastung durchaus noch mehr essen, als ich verbrauche. Habe einfach ein Hungergefühl das eher nach oben tendiert, gekoppelt mit einer Präferenz für fettiges und zuckerhaltiges Essen...

Für mich ist es schlichtweg viel einfacher durchweg meine Energiebilanz zu tracken, dann weiß ich wie viel rein kommt und was raus geht und kann dementsprechend handeln. Ob die Werte jeden Tag genau stimmen ist dabei relativ egal, so lange sie über einen längeren Zeitpunkt sich im Durchschnitt beim Messwert einpendeln.

Das per se zu verdammen, weil es eben manchmal nicht stimmt ist imho der falsche Weg (was ich hier auch niemanden unterstelle). Ich habe im Zuge meiner eigenen Abnahme (25kg bisher) viele Leute gesprochen, die der festen Überzeugung waren doch entweder gar nicht viel zu essen und trotzdem nicht abnehmen zu können, oder (praktisch genauso oft) sooooo wahnsinnig viel zu essen und nicht zu nehmen zu können.

Gedachter Grund waren meist irgendwelche nebulösen Stoffwechsel-Geschichten..

Die Erklärung war zum Schluss immer die Gleiche: Entweder zu viel Energieaufnahme durch sehr energiedichte Lebensmittel (Cola, ach so gesunde Nüsse und Kerne, liberaler Einsatz von Öl, ...) oder eben das Gegenteil (Coke Light, halbes Stückchen Kuchen in der Woche, ...).

Die systematische Erfassung von solchen Dingen ist zwar manchmal etwas mühsam (man wird aber auch sehr schnell deutlich besser), kann aber schnell Aufklärung schaffen und die Leute auch wieder handlungsfähig im Bezug auf das eigene Körpergewicht machen.

Geändert von Lagerschaden (20.08.18 10:06)
Nach oben   Versenden Drucken
#1350998 - 20.08.18 10:30 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Lagerschaden]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4267
Da hast du recht, habe früher trotz immenser Kilometer Leistungen tendenziell immer mehr zu genommen. Und wenn ich mich bei Brevets so umschaue gibt es da einige die da einige Kilos Zuviel haben trotz enormer sportlichen Leistungen

Mir hat eine App zum Ernährung Tracker geholfen und auch eine Trainingsumstellung. Rolle nicht nur immer im gemütlichen Bereich, sondern mit wechselnden Belastungen, mal schneller, mal Intervalle, verschiedene Radtypen. Dazu noch Krafttraining, wenn man das richtig macht kommt man auch aus der Puste

Bin jetzt mit 51 fitter wie früher und BMI mäßig wieder auf dem Niveau von Mitte dreißig, mir passen jetzt wieder die Klamotten von damals die ich als wahre Schwäbin nicht weg geschmissen habe
Nach oben   Versenden Drucken
#1351000 - 20.08.18 10:39 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Durness]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7182
Hallo,

Ich fahre längere Strecken mit Pulsmesser und ner Garmin Uhr. Früher hab ich Polar benutzt.
Folgendes ist zu beobachten:
1. Wenn ich ohne Pulsmesser fahre ist die Ausgabe der Verbrauchten Kalorien um 30 - 40 % größer als mit Pulsmesser.
2. Polar rechnet höhere Werte als Garmin raus.

Ich tendiere eher dazu Garmin zu trauen als Polar.
Z. B 30 Km bei 400 hm und 19 Km/h schnitt in Bewegung ergeben bei mir ca 650 - 700 Kilokalorien, nach Garmin ermittelt. Polar hat da 900 - 1000 angegeben.

Viele Grüße
Detlef
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.
Nach oben   Versenden Drucken
#1351001 - 20.08.18 10:42 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Sickgirl]
Wendekreis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3079
In Antwort auf: Sickgirl
… Bin jetzt mit 51 fitter wie früher und BMI mäßig wieder auf dem Niveau von Mitte dreißig, mir passen jetzt wieder die Klamotten von damals die ich als wahre Schwäbin nicht weg geschmissen habe.


Gratuliere! Und vollen Respekt für Deine Leistungen. Deinen Beiträgen nach habe ich dich jünger erwartet. Wirst Du jetzt "Influencer" bei Facebook mit deinen "neuen" Klamotten?
Gruß Sepp
Nach oben   Versenden Drucken
#1351004 - 20.08.18 11:05 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Keine Ahnung]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16325
In Antwort auf: Keine Ahnung
Obwohl ich Naturwissenschaftler bin, lege ich hier auf Zahlen weniger wert (außer auf das Lebendgewicht des Probanden grins ).

Ich würde, auch Martinas Aussagen und ihre Ausbildung im Hinterkopf habend, so weit gehen, dass gerade weil du Naturwissenschaftler bist (und was von Fehlerrechnung verstehst), dir hier Zahlen nicht so wichtig sind. Natürlich kann man ganz große Ausreißer und Disbalancen zwischen Nahrungsaufnahme und Energieumsatz mit der Kalorienzählerei erkennen. Allerdings reicht dafür auch ein gesundes Augenmaß.
Ein ganz großer Unterschied liegt übrigens auch darin, wie gut der Körper die zugeführte Energie verwertet. Das ist individuell sehr unterschiedlich und bei manchem wandern ziemlich viele Kalorien einfach unbeachtet durch den Körper durch.
Und, um noch eine letzte Illusion zu nehmen: Auch das Körpergewicht unterliegt starken Schwankungen, vor allem bedingt durch den Wasserhaushalt. Nachdem ich 1l wasser getrunken habe, bin ich 1kg schwerer, war ich Austreten, entsprechend leichter.
Und nicht jedes Gramm Körpergewicht ist nachteilig. Nicht selten nimmt man mit dem Trainingsbeginn zu (vor allem wenn auch Kraftgruppen aufgebaut werden), Muskeln sind halt schwer. Aber lieber 300g Muskeln als 300g Fett.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1351005 - 20.08.18 11:12 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Lagerschaden]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14655
In Antwort auf: Lagerschaden

Gedachter Grund waren meist irgendwelche nebulösen Stoffwechsel-Geschichten..



Über die nebulösen Stoffwechsel-Geschichten können wir ja in 10 Jahren nochmal reden. zwinker

Nochmal: ich bestreite nicht, dass Leute, die offensichtlich nicht abnehmen, zu viel essen. Ich bestreite aber, dass es für das 'zu viel' eine einfache Formel gibt. Die dürfte sich nämlich im Laufe des Lebens nicht 'einfach so' verändern. Es gibt aber Phasen im Leben, da kann man bei gleicher Aktivität mehr essen ohne zuzunehmen als in anderen. Und es gibt Menschen, die leichter ab- bzw. zunehmen als andere (genauso wie es Menschen gibt, bei denen die selbe Trainingsmenge eine bessere Wirkung hat als bei anderen). Ob das am Stoffwechsel oder an veränderter Muskelmasse, an Hormonen oder an der Sonnenfleckenaktivität liegt ist letztlich egal. Es hilft nur, die Essensmenge oder die Aktivität anzupassen, egal was irgendwelche Formeln oder Energietracker angeben.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1351007 - 20.08.18 11:17 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Durness]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18288
Ahhhh... mir geht ein Licht auf. Du hättest ja durchaus mal schreiben können, wer oder was Kreuzotter ist... Das war mir nicht geläufig. Und beim Googeln nach "Kreuzotter" oder "Kreutzotter" kam wirklich nur die Schlange.

Wäre es so schwer gewesen, dass mit einem Satz oder Link im Eingangsbeitrag klarzustellen? verwirrt

Je genauer man seine Frage formuliert, desto genauer fallen die Antworten aus!
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1351009 - 20.08.18 11:24 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Martina]
Wendekreis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3079
In Antwort auf: Martina
… Es hilft nur, die Essensmenge oder die Aktivität anzupassen ...

Noch mehr hilft: Essensmenge und Aktivität anzupassen.
Gruß Sepp
Nach oben   Versenden Drucken
#1351010 - 20.08.18 11:26 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Durness]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18288
In Antwort auf: Durness
Wenn 9ich mal so ganz basic schaue dann komme ich bei Kreuzotter mit all meinen Randdaten incl Windstille 0 Steigung, Hollandrad mit Profilreifen bei 15 km/h aus 289 kcal!
Das erscheint mir hier wiederum sehr wenig, denn es ist nicht viel mehr wie Spazierengehen!

Auch Spazierengehen verbraucht Energie. Sogar Rumsitzen oder Fernsehngucken verbraucht Energie. Das können durchaus so 70 bis 100 kcal/h sein. Und dann würdest du 190 bis 210 kcal/h zusätzlich fürs Radfahren verbrauchen, das klingt schon weniger unplausibel.

In Antwort auf: Durness
Ich will nur wissen ob ich 500 kcal +-5 % verbraucht habe. Weiß jemand ob das per Puls machbar ist?

+/- 5% sind schwierig...

Grundsätzlich ist das machbar, wenn man die Pulsuhr vorher kalibriert. Wirklich zuverlässige Werte über die eingebrachte Leistung liefert nur ein Leistungsmesser am Fahrrad. Profis fahren sowas. Aber solche Systeme kosten gut und gern vierstellige Eurobeträge.

Wenn du mit Pulsuhr UND Leistungsmessr gleichzeitig fährst, dann kannst du einen Korrekturfaktor ermitteln. Sobald du den hast, kannst du nur mit Pulsuhr ohne Leistungsmesser fahren und zur Berechnung den Korrekturfaktor einsetzen. Zustäzlich muss noch der Grundumsatz ermittelt werden (wie jemand oben schon schrieb). Und anschließend der Wirkungsgrad.

Bei guten Pulsuhren kann man den Faktor dann eingeben, bei einfachen musst du eben von Hand umrechnen.

Allerdings ist das immer noch eine Abschätzung, die durch aus +/- 10% Fehler haben kann. Insofern wird es mit deiner Vorgabe wirklich schwierig.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1351011 - 20.08.18 11:27 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Wendekreis]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14655
In Antwort auf: Wendekreis
In Antwort auf: Martina
… Es hilft nur, die Essensmenge oder die Aktivität anzupassen ...

Noch mehr hilft: Essensmenge und Aktivität anzupassen.


ichverkneifemireinenvortragüberaussagenlogik
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1351012 - 20.08.18 11:27 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Toxxi]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16325
Toxxi, du überrascht mich immer wieder mal, was du alles nicht kennst. zwinker Bist du nicht sogar ehemaliger Rennradler? Ich dachte immer, in diesen Kreisen sei das ein völlig häufig verwendetes Tool, ähnlich wie der Ritzelrechner? Nicht, dass ich das verwenden würde, aber ich bin da schon mehrfach drauf gestoßen worden, auch hier im Forum.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1351013 - 20.08.18 11:29 Re: Wieveil Kalorien verbraucht man wirklich? [Re: Durness]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3003
Mit und ohne Pulsmesser, oder ob Du das mit oder ohne Garmin gut ausloten kannst weiß ich nicht.

Wenn Du aber Angst hast mehr Kalorien beim radeln zu verlieren als die besagten 500Kcal (+/-5%) dann mach es wie ich. Ich nutze jede Gelegenheit am Fahrradwegesrand ein Weißbier bier zu erhaschen. So fällst Du auch nicht in die Unterzuckerung. Ebenso bleibt die Unterhopfung aus. zwinker grins

Schau das dein Gewicht zur Körpergröße im gesunden Gleichgewicht ist und genieße deine Touren. dafür Mehr oder weniger Kalorien regelt man nicht auf dem Fahrrad.
Gruss
Markus
Forza Victoria !

When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 8  1 2 3 4 5 6 7 8 >


www.bikefreaks.de