Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
25 Mitglieder (Trick7, joogle, knism, max saikels, schwabing, KUHmax, extraherb, Luz Erner, 7 unsichtbar), 58 Gäste und 199 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26176 Mitglieder
87660 Themen
1336394 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3632 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1252997 - 05.12.16 16:04 Die Qual der (Rahmen)wahl
fantis-freund
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 75
Hallo, wie der Titel schon sagt, sind meine Freundin (170cm) und ich (175cm) gerade auf der Suche nach neuen Rahmen fürs Reiserad (=Viel Gepäck, auch schlechte Straßen). Natürlich hab ich schon viel im Forum gelesen, allerdings macht das die Entscheidung nicht unbedingt leichter;-) Wie auch immer, über Weihnachten gehts zurück nach Berlin, und da wollen wir uns für einen Rahmen entscheiden. Anforderungen sind:
Stahlrahmen
26" Zoll
Schaltauge
keine horizontalen Ausfallenden
Reifenbreite: 54 sollte auf jeden Fall mit Schutzblech passen
... und natürlich sollte das Rahmenset auch einzeln erhältlich sein

Auf dieser Basis sind jetzt erst einmal 3 Rahmen in der Auswahl (Norwid Gotland, Surly Long Haul Trucker, Intec M1)

Das Norwid käme in der Lofoten-Version (also nicht extra angepasst) daher. Lediglich ein Schaltauge wäre extra bei. Fürs Rad spricht sicher einiges (Qualität der Verarbeitung, Farbenwahl und auch die Standardgeometrie scheint sich ja bei Vielen zu bewähren). Nur lohnt sich für ein Rad von der "Stange" der (vergleichsweise) hohe Preis? Zum Gewicht des Rahmensets konnte ich noch nichts finden. Hat da jemand vielleicht Angaben?

Surlys Long Haul Trucker scheint ja eher für Rennradlenker gemacht zu sein. Gibt es jemanden in Berlin, der eins aufgebaut hat, zwischen 170 und 175 cm groß ist, und uns mal eine Proberunde drehen lassen würde? Aber vielleicht ist ja auch eins in der passenden Größe bei Radspannerei aufgebaut.
Ansonsten seh ich als (kleinen) Nachteil, dass der Einbau einer Rohloff ein bisschen komplizierter wird (Drehmomentenabstützung)

Der Intec M1 Rahmen war eigentlich schon aus dem Rennen, aber jetzt hab ich gesehen (das scheint neu zu sein), dass er auch mit vertikaler Ausfallenden und sogar mit Aufnahmen sowohl für Felgen als auch Scheibenbremsen geliefert wird. Laut Radspannerei haben sie auch keine Probleme mehr mit der Beschichtung, seit sie zu Brandes Pulverbeschichtung gewechselt sind. Außerdem ist natürlich der Preis verlockend. Die Differenz von gut 300€ zum Gotland ist für uns 'ne Stange Geld.

Soweit erst einmal unsere Argumente für und gegen. Generell würden wir gern vorher Probefahren, dann natürlich auch im entsprechenden Laden bestellen. Fallen euch noch Argumente ein, oder habt etwas zu bedenken? Und ja, falls jemand mit einem anderen Rahmenvorschlag kommt auch das bitte gerne, auch wenn es die Auswahl sicher nicht leichter macht traurig Ach ja und falls möglich gleich nen Laden in Berlin nennen der die Räder auch verkauft
Nach oben   Versenden Drucken
#1252998 - 05.12.16 16:12 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: fantis-freund]
Marius83
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 592
Die Radspannerei hat auch Hardo Wagner im Sortiment. Der wäre jedenfalls mal einen Blick oder proberitt wert.
hat zwar kein Schaltauge aber dafür ist sowohl Scheibenbremse als auch Bremssockel und Rohloff oder Schaltwerk problemlos machbar.

Ich mag meines sehr.
Lieben Gruß, der Marius
Nach oben   Versenden Drucken
#1253028 - 05.12.16 18:31 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: fantis-freund]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5467
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hallo Fantis


In Antwort auf: fantis-freund

Stahlrahmen
26" Zoll
Schaltauge
keine horizontalen Ausfallenden
Reifenbreite: 54 sollte auf jeden Fall mit Schutzblech passen
... und natürlich sollte das Rahmenset auch einzeln erhältlich sein
... Ach ja und falls möglich gleich nen Laden in Berlin nennen der die Räder auch verkauft


Versuche dochmal, in einem Berlienr VSF-Laden nen t400 zu testen. Den Rahmen gibts auch solo - würde einzeln ich aber nur kaufen, wenn Du die Brocken zum dranschmeissen schon hast. Kann sein, dass der Rahmen mittlerweile auch senkrechte Ausfaller hat (was bei eine Reiserad für mich eher ein Nachteil ist, da man "on-the-road" kaum noch improvisieren kann, wenn das Rad eiert) - sonst passts.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1253053 - 05.12.16 20:39 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: fantis-freund]
fantis-freund
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 75
Danke für die schnellen Antworten!
Den Hardo Wagener Rahmen gibts bei der Radspannerei ab 850€ aufwärts, dass sprengt dann doch unser Budget. Aber den T400 Rahmen werden wir uns mal anschauen. Der müsste ja auch eigentlich bei Velophil rumstehen.
Viele grüße: Jonas (Hatte ganz vergessen zu "unterschreiben" ;-)
Nach oben   Versenden Drucken
#1253060 - 05.12.16 21:12 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: fantis-freund]
svenson
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 546
Hi,

bei AT Zweirad kann man recht günstig die Rahmensets von den Velo de Ville Rädern kaufen. Hier z.B. den vom 26" Reiserad. Preislich sehr attraktiv, unter 300€. Entgegen der Zeichnung nur als "Herrenrahmen" zu bekommen. Mit einem solchen Rad ist z.B. hier jemand auf großer Tour. Einen Händler in Deiner Nähe findest Du über die Händlersuche

Grüße Ulf

Geändert von svenson (05.12.16 21:13)
Nach oben   Versenden Drucken
#1253078 - 05.12.16 22:48 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: fantis-freund]
hawiro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2806
Über Stahl kann man ja diskutieren, aber 559er-Laufräder würde ich bei einem Neubau heute nicht mehr in Betracht ziehen. 559 ist im Markt tot. Man wird sicher noch eine Weile Ersatzteile bekommen, aber das dürfte sich dann eher im niedrig-qualitativen Bereich bzw. bei so exotischen Anwendungen wie Downhill-MTBs abspielen. Da gibt es noch ein paar 559er, wobei gerade letztens der erste von der Geometrie her vernünftige 29er-Downhiller rausgekommen ist... zwinker Der Rest ist aber inzwischen zum allergrößten Teil 584.
Nach oben   Versenden Drucken
#1253082 - 05.12.16 23:27 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: hawiro]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18724
"Rest" ist gut....Ich hab manchmal den Eindruck, "man" hat diese vom Kunden ja so dringend herbeigesehnte Umstellung dazu genutzt, eine Art Säuberung durchzuführen und ist jetzt glücklich, daß dermaßen schwachsinnige Exotika wie Radreisebedarf endlich ausgemerzt werden konnten. teuflisch
Gruß Andreas
Unlängst aufgesammelt
Nach oben   Versenden Drucken
#1253083 - 05.12.16 23:34 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: fantis-freund]
Tanbei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2985
In Antwort auf: fantis-freund
Und ja, falls jemand mit einem anderen Rahmenvorschlag kommt auch das bitte gerne, auch wenn es die Auswahl sicher nicht leichter macht


Das hier ist sicher kein Rahmen von Höchster Güte, dafür dann aber noch recht günstig.
Der Rahmen schaut aus wie seinerzeit das Chaka Pele, nur dass der Morphin Rahmen mit der Strebe auf der Disc Seite eine Versteifung bekommen hat.
Ich fahre das Pele, und für das was der Rahmen gekostet hat geht der Rahen für mich in Ordnung.
Wo man halt schauen muss, dass Morphin soll nur bis 130 Kg Beladung gut sein. Und ein Auswechselbares Schaltauge hat der Rahmen auch nicht.

http://www.poison-bikes.de/shopart/0013000044/Einzelstuecke/Morphin-26er-CroMo-Stahl-Rahmen.html
____________________________________________________
Geht es mal nicht ums Tandem, steht es explizit dabei.
Nach oben   Versenden Drucken
#1253086 - 06.12.16 04:36 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: fantis-freund]
KKaiser
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 55
Hallo Jonas,

habe jetzt knappe 4000km auf einem Intec M1 runter, und muss sagen dass ich sehr zufrieden bin. Lack gabs null Probleme. Zum Fahrverhalten mag ich nicht zu viel sagen, da ich denke dass das schwer davon abhängt was an dem Rahmen dann mal dranklebt. Laufruhig ist er auf jeden Fall, und macht einen solide verarbeiteten Eindruck. Ich denke was an dem Rad als letztes draufgeht wird der Rahmen sein. unschuldig


Fahre 55er Marathon Mondial mit Chromoplastics (P65, wenn ich mich recht entsinne), das passt sehr genau. Wäre manchem eventuell schon zu eng, aber ich mag die Optik "engliegender" Schutzbleche.

Lediglich die Aufnahme an der Querstrebe zwischen den Sitzstreben für das Schutzblech fand ich (der nur 20+ Jahre alte Stahlrenner gewohnt ist) gewöhnungsbedürftig, da das Gewinde richtung Boden zeigt. Ist wohl üblicher als ich dachte, hab mir einfach mit einem Winkel geholfen.


Je nach Schrittlänge als Anhaltspunkt: meine bessere Hälfte ist auch 170, hat relativ lange Beine, und fährt einen M1 in 46cm.

Was ist denn der geplante Einsatzzweck?

LG Ryan
Nach oben   Versenden Drucken
#1253121 - 06.12.16 10:40 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: fantis-freund]
fantis-freund
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 75
Also geplanter Einsatzzweck ist kurzfristig Radtour quer durch Europa in den Iran und vielleicht noch ein bisschen weiter. Gewichtstechnisch sollten 130kg eigentlich reichen. Bei 70kg Lebendgewicht und 20kg Rad (gerundet) bleiben immer noch 40kg Gepäck, bei höheren Gewichten hört bei mir dann auch der Spaß auf zwinker

Langfristig sollen es halt Reiseräder für Reisen mit viel Gepäck (Zelt, selber kochen, Wasser auch mal für 2 Tage bei haben) werden, für den Alltag haben wir andere.
Aber auf jeden Fall möchten wir gerne etwas langlebiges haben. Deswegen wäre auch die Option auf Scheibenbremse verlockend (Im Sinne von etwaigen Umbauten).

Wegen der angesprochenen 26" Laufräder. Wir hatten diesen Sommer in Kaunas/Litauen schon einige Probleme ein 28" Laufrad aufzutreiben. Hatte natürlich nicht explizit drauf geachtet, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass 27,5" besser zu bekommen gewesen wären. Standard 26" war kein Problem. Und aus Chile hab ich von Freunden (Stand Januar 16) ähnliches gehört.

Hier mal noch unsere Körpermaße, allerdings würde ich es eigentlich vermeiden wollen ein Rahmen zu kaufen ohne ihn gefahren zu sein.
Meine Freundin: Größe 170 cm, Schrittlänge: 79cm
Ich: Größe 175 cm, Schrittlänge: 82,5cm
Nach oben   Versenden Drucken
#1253147 - 06.12.16 12:50 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: fantis-freund]
bezel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 847
Da gebe ich Dir mit den 26" Laufrädern Recht - kommt eben ganz darauf an, wo Du hinreisen möchtest.
26" ist überhaupt noch nicht abzuschreiben - schon gar nicht, wenn Du nach Afrika, Asien oder S-Amerika reist.

Gerade das mit der Ersatzteilversorgung im Ausland ist zu bedenken, nicht nur was die Laufräder betrifft, sondern auch bez Antrieb und Bremsen.
Lieber einfachere, bewährte Komponenten nehmen (ja, an mein Reiserad kommen keine Scheibenbremsen!...) , als dass man dann dasteht und sich Ersatzteile zeitaufwendig und teuer zuschicken lassen muss (aber wie gesagt, gilt nur für og Kontinente....).
Nach oben   Versenden Drucken
#1253148 - 06.12.16 12:53 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: fantis-freund]
svenson
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 546
In Antwort auf: fantis-freund

...., allerdings würde ich es eigentlich vermeiden wollen ein Rahmen zu kaufen ohne ihn gefahren zu sein.....



Das kannst Du bei der großen Verbreitung der VDV Händler gut umgehen. Und wenn der Rahmen deutlich unter 300€ kostet, tut es auch nicht so weh in irgendwann gegen einen Scheibenbrems-geeigneten zu tauschen....
Nach oben   Versenden Drucken
#1253256 - 06.12.16 18:55 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: fantis-freund]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5467
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hallo Fantis

In Antwort auf: fantis-freund
Also geplanter Einsatzzweck ist kurzfristig Radtour quer durch Europa in den Iran und vielleicht noch ein bisschen weiter
...
Langfristig sollen es halt Reiseräder für Reisen mit viel Gepäck (Zelt, selber kochen, Wasser auch mal für 2 Tage bei haben) werden,

Wegen der angesprochenen 26" Laufräder


Da wäre ich gaaaaaanz cool: Für ein Reiserad, dass auch durch ärmere Länder gefahren wird, ist das sicher die beste Option in Bezug auf Ersatzteile - und auch hier in Euroland: Für ein Reiserad Geeignetes findest Du immer - auch wenn der letzte Schrei nur noch in 584 erklingt - der rein funktionell latuernich eh nix bringt.
...

In Antwort auf: fantis-freund

Hier mal noch unsere Körpermaße, allerdings würde ich es eigentlich vermeiden wollen ein Rahmen zu kaufen ohne ihn gefahren zu sein.


Verstehe ich VOLL - aber: Wieso um alles in der Welt einen Rahmen einzeln kaufen?! wirr Ich würde irgendein Komplettrad mit Stahlrahmen (in der Tat eine gute Idee für ein Fernreiserad) kaufen, dass Du vorher testen kannst, und dann nur sowenig Kram wie nötig umbauen (Sattel, Lenker - der Rest geht meist irgendwie) .

Bin so mit einem preiswerten Serienrad monatelang durch Lateinamerika. Geht auch nicht besser mit einem, wo Du jedes Rohr einzeln zudammen gelötet hast zwinker
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1253305 - 06.12.16 22:49 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: fantis-freund]
KKaiser
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 55
26" +1

Auf die Gefahr, mich jetzt ins Gebiet der Glaubenskriege zu begeben:
Warum auf Scheibenbremse umrüsten? Das Geld würde ich mir sparen, und gleich auf Scheibe setzen wenn eh alles neu aufgebaut wird. Dann aber einen Rahmen und Laufräder, welche im Notfall auch Felgenbremsen nutzen können, damit eine geschrottete Scheibenbremse nicht das Ende der Reise bedeutet.

Ich würde auch eher auf mechanische Scheibenbremsen setzen als auf Hydraulische. Bei Ersteren ist ein abgerissenes Kabel (sei es durch Transport oder sonstwas) deutlich leichter zu ersetzen als bei Letzteren.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1253306 - 06.12.16 22:56 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: KKaiser]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18724
In Antwort auf: KKaiser
... jetzt ins Gebiet der Glaubenskriege zu begeben....

So "glaubt" eben einjeder das, was ihm am angenehmsten ist..... grins
Gruß Andreas
Unlängst aufgesammelt
Nach oben   Versenden Drucken
#1253323 - 07.12.16 08:01 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: KKaiser]
Marius83
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 592
In Antwort auf: KKaiser
26" +1

Auf die Gefahr, mich jetzt ins Gebiet der Glaubenskriege zu begeben:
Warum auf Scheibenbremse umrüsten? Das Geld würde ich mir sparen, und gleich auf Scheibe setzen wenn eh alles neu aufgebaut wird. Dann aber einen Rahmen und Laufräder, welche im Notfall auch Felgenbremsen nutzen können, damit eine geschrottete Scheibenbremse nicht das Ende der Reise bedeutet.

weil er wenn ich mich recht entsinne schrieb, dass er viele Teile bereits hat und wiederverwenden will.
Lieben Gruß, der Marius
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1253339 - 07.12.16 09:27 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: KKaiser]
hawiro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2806
In Antwort auf: KKaiser
26" +1 [ ... ]

Macht schon mal 27".

Dann noch ein Halbes dazu...

grins
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1253349 - 07.12.16 10:46 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: hawiro]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15109
Aber du weißt schon, dass man von 27" was abziehen muss, um auf 27,5" zu kommen? lach
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1253357 - 07.12.16 11:22 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: Tanbei]
Raumfahrer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 338
Mit diesen Rahmen von Poison macht man fast nix verkehrt.
Sind aber quasi ein Geheimtip...
http://www.poison-bikes.de/shopart/00130...-mit-Gabel.html
Den mit den verschiebbaren Ausfallenden bin ich eine Weile gefahren. Mit den entsprechenden Ausfallenden kann man da entweder Ketten- oder Nabenschaltung verwenden. Oder eben Singel-Speed, wenn es puristisch sein soll. zwinker
Diese speziell geformten Ausfallenden am KS-Rahmen wurden in ähnlicher Form bei Breezer und auch Ritchey MtB-Stahlrahmen verwendet. Da kosten die Rahmen aber auch fast das 10-fache. Die Verarbeitung ist mE wesentlich besser, als man es bei dem günstigen Preis vermuten würde. Nur die tropfenförmigen Ober- und Unterrohre müßten nicht sein.
Freundliche Grüße - unbekannterweise.
Nach oben   Versenden Drucken
#1253388 - 07.12.16 13:53 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: Raumfahrer]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15109
Nicht nur unter Gepäckträgerinstallationsaspekten kann ich mich mit der Geometrie von Sitzstreben, Kettenstreben und Ausfallende nicht anfreunden. Warum muss das Ausfallende so weit nach hinten rausstehen? verwirrt
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1253394 - 07.12.16 14:49 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: derSammy]
Raumfahrer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 338
Stimmt, bei der Montage vom Gepäckträger ist das ein kleiner Nachteil.
Ich bin meinen Rahmen mit Adapterplatten gefahren. Die gab es mal von ROTOR zu denen ihre Rahmen dazu. Vobei mein Rahmen an der Stelle auch etwas anders gebaut ist. Da einen GT dran bauen war kein allzu großes Problem.

Beim normem KS-Rahmen gibts das Problem so nicht.
Freundliche Grüße - unbekannterweise.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1253475 - 07.12.16 23:27 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: hawiro]
KKaiser
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 55
Aus Jux danach gesucht und natürlich, es gibt, bzw gab, alles grins

Wieder was gelernt
Nach oben   Versenden Drucken
#1253543 - 08.12.16 14:22 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: fantis-freund]
fantis-freund
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 75
Hej,
also vielen Dank nochmal für die zahlreichen Antworten!
Waren auf jeden Fall ja noch mal ein paar gute Alternativen dabei.

Unser Plan ist jetzt erst mal zu Velophil zu fahren, und da ein bisschen auszuprobieren. Denn die führen außer Norwid auch noch VSF und Velotraum und Patria.

Apropos weiß jemand ob es den Patria Terra einzeln zu kaufen gibt, und wo er sich im Moment preislich bewegt? Ansonsten werden wir das ja aber dann auch in 1 1/2 Wochen erfahren.
Viele Grüße: Jonas
Nach oben   Versenden Drucken
#1253804 - 10.12.16 13:54 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: fantis-freund]
TobiTobsen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 488
In Antwort auf: fantis-freund
Suche nach neuen Rahmen fürs Reiserad (=Viel Gepäck, auch schlechte Straßen). Natürlich hab ich schon viel im Forum gelesen, allerdings macht das die Entscheidung nicht unbedingt leichter;-) Wie auch immer, über Weihnachten gehts zurück nach Berlin, und da wollen wir uns für einen Rahmen entscheiden. Anforderungen sind:i
Stahlrahmen
26" Zoll
Schaltauge
keine horizontalen Ausfallenden
Reifenbreite: 54 sollte auf jeden Fall mit Schutzblech passen
... und natürlich sollte das Rahmenset auch einzeln erhältlich sei
t


Ich würde da noch einen Velotraum Stahl Rahmen vorschlagen. Nicht ganz billig aber für mich das beste was ich noch sehr länger Suche finden konnte und alle meine Ansprüche für ein klassisches schwerlasst Reiserad erfüllt. Gewünscht von mir waren:

- 26"
- Rahmen aus Stahl
- Robuster, steifer Rahmen, mit mindestens 160kg traglast. (Der VT Rahmen ist bis zu 180kg geeignet.)
- Gabel und Rahmen für große Bremsscheibendurchmesser tauglich, V =203mm, H =180mm.
- Sattelrohrdurchmesser im modernen Standart 36,1mm
- Exzenter Tertlager mit Außenklemmung.
- vertikale Ausfallenden
- Außen Verlaufende Schalt- und Bremszüge
- Rohlofftauglich mit Drehmomentabstützung.
Moglichkeit ein Schaltauge drann zu schrauben.

Das alles konnte mir leider kein anderer Hersteller am Markt außer Velotraum bieten. Hätte sonst zu einem Rahmenbauer gehen müssen, dann wäre das ganze Thema aber noch teuerer gekommen. Und da kauft man dann ja auch quasi die Katze im Sack...

Den VT Rahmen gibt's auch als "Kettenschaltungs-Version" ohne Exzenter. Is dann ein paar Taler günstiger. Würde ich persönlich aber nicht wählen, wegen schönere Anbringung einer Nabenschaltung im nachhinein.

Obendrauf bekommst du noch 10jahre Garantie auf den Rahmen von VT.

Der Surly hat in der Tat ein Recht kurzes Oberrohr und eher auf Rennlenker und etwas geneigteres Sitzen ausgelegt.
Wenn ich einen von deinen vorgeschlagen Rahmen nehmen müsste, würde ich den Intec wählen.
Der hat wie ich finde das beste Preis-Leistungs Verhältnis. Da du eh kein Sonderwünsche wie Scheibenbremse oder Riementauglichkeit und ähnliches willst.
Und bewährt hat er sich ja auch schon, kenn einige die mit einem Intec unterwegs sind, z.B. der Fahrrad Flo (auch hier im Forum, hat auch eine tolle Internet seite, "OnemanOneBikeOneWorld" lohnt sich mal rein zu schauen schmunzel )
Der Intec hat aber auch ein Recht kurzes Oberrohr, so wie ich das in Erinnerung habe...

Sonnige Grüße
Tobi
.
Nach oben   Versenden Drucken
#1277692 - 17.04.17 18:22 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: fantis-freund]
fantis-freund
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 75
Also um jetzt abschließend für spätere Leser eine Antwort zu geben ein kleiner Nachtrag.
Wir hatten uns jetzt für einen Intec-Rahmen entschieden (Intec M2 - weil Rohloff verbaut). Wobei wir die Ausfallenden durch solche mit Scheibenbremsaufnahme und Schaltauge haben tauschen lassen. Bestellt wurden sie bei meilenweit. Dort haben wir auch gleich Steuerrohr und Tretlager fräsen lassen. Mit Verpackung & Versand und auch dem restlichen Service waren wir dort sehr zufrieden.
Warum ist es jetzt ein Intec Rahmen geworden?
Zum einen hatten wir durch ein freundliches Forummitglied (das Boot) die Möglichkeit die Rahmen in Berlin Probe zu fahren. Dort waren wir schon angetan - die Erfahrungen vom Besitzer waren auch positiv. Bei Velophil, wo wir uns vermessen ließen, haben wir dann auch noch über die LofotenLinie von Norwid gesprochen. Da war dann eigentlich auch klar, dass der höhere Preis sich hier nicht wirklich für uns auszahlt. Die Lofoten Linie wird laut deren Aussage tatsächlich bei Fort gefertigt und ist von der Geometrie dem Intec M1/M2 sehr ähnlich. Surly fiel dann auch raus, da es für den geplanten Aufbau eher ein großer Kompromiss für einen hohen Kaufpreis geworden wäre. Den T400 Rahmen konnte zumindest laut Velophil nicht einzeln geliefert werden. Bei Poisson Bikes - hatten wir nicht die Möglichkeit Probe zu fahren. Im Endeffekt war es dann auch der Preis der den Ausschlag gegeben hat.
Jetzt sind die Räder aufgebaut und die ersten 100 km gefahren. Der erste Eindruck ist vom Fahrverhalten sehr gut (wobei wir nicht sooo viele Vergleichsmöglichkeiten haben). Verarbeitung macht einen soliden Eindruck. An meinem Rad musste ich gar kein Gewinde nachschneiden, bei Sandra eins. Die Beschichtung macht auf mich als Laien auch erst mal einen guten Eindruck. Die Rahmen sind sicherlich keine Leichtgewichte, aber für uns eine gute Lösung. Falls es doch mal zu Problemen kommen sollte (was ich nicht hoffe) werde ich sie dann jedenfalls hier kundtun ;-)
Nach oben   Versenden Drucken
#1346596 - 11.07.18 21:56 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: fantis-freund]
fantis-freund
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 75
Kleiner Nachtrag, nach 13000 wirklich schwerbeladenen Kilometern sind die Rahmen weiterhin allem Anschein nach in gutem Zustand. Wir haben jedenfalls die Wahl immer noch nicht bereut und sie natürlich auch schon richtig lieb gewonnen grins
Nach oben   Versenden Drucken
#1346629 - 12.07.18 06:57 Re: Die Qual der (Rahmen)wahl [Re: fantis-freund]
HanjoS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 826
Danke für's Feedback und weiterhin viel Spaß auf Rädern.
Schöne Grüße aus OWL, Hanjo
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de