Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
18 Mitglieder (Hasenbraten, Putzteufel, cycliste, WilliStroti, 8 unsichtbar), 106 Gäste und 208 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26341 Mitglieder
88255 Themen
1347322 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3551 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1341434 - 08.06.18 13:11 Cubot KingKong als Fahrrad-Navi
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 9257
Moin Freunde,
wie schon in diesem Thread geschrieben, habe ich mich als Zweit-Smartphone für die Fahrrad-Navigation nicht für das sicherlich höherwertige Doogee S60, sondern für das billigere Cubot KingKong entschieden. In der nächsten Zeit will ich hier über meine Erfahrungen mit diesem Outdoor Smartphone berichten.

Zunächst bestückte ich gestern das KingKong mit einer 32Gb SD-Karte, für eine SIM-Karte, entweder Prepaid oder Vertrags-Zweitkarte, habe ich mich noch nicht entschieden. Im Prinzip kann ich natürlich ohne Verbindung navigieren. Nur falls wegen spontaner Umplanung, Baustellen etc. eine Routen-Neuberechnung ansteht, wird Datenvolumen benötigt.

Die Installation der NAVIKI-App war nur zum Teil einfach, mein Versuch nämlich, die Offline-Deutschlandkarte auf die SD-Karte zu laden oder zu verschieben war mühselig, u.a. weil der Speicherort nicht als "SD-Karte", sondern als Zahlenreihe angezeigt wurde. Jetzt scheint es aber geklappt zu haben.

Als Halterung suchte ich eine, welche den USB-Anschluß für den Fall frei ließ, daß ich einmal während der Fahrt nachladen muß und wurde schließlich beim Wraptor fündig. Hier ein eigenes Foto.

Damit will ich es für heute erst einmal bewenden lassen,
Gruß aus Münster,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (08.06.18 13:16)
Nach oben   Versenden Drucken
#1341605 - 09.06.18 10:17 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: HeinzH.]
dmuell
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 393
Guten Morgen,
Hier findest Du reichlich Zubehör.
Vielleicht ist ja etwas für Dich dabei.

MfG
Dieter
Nach oben   Versenden Drucken
#1341665 - 09.06.18 21:03 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: HeinzH.]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12266
In Antwort auf: HeinzH.
Zunächst bestückte ich gestern das KingKong mit einer 32Gb SD-Karte, für eine SIM-Karte, entweder Prepaid oder Vertrags-Zweitkarte, habe ich mich noch nicht entschieden. Im Prinzip kann ich natürlich ohne Verbindung navigieren. Nur falls wegen spontaner Umplanung, Baustellen etc. eine Routen-Neuberechnung ansteht, wird Datenvolumen benötigt.
Das mag bei Naviki so sein. Zumindest bei OSMand geht die Berechnung Offline.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1341668 - 09.06.18 21:43 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: StephanBehrendt]
dmuell
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 393
In Antwort auf: StephanBehrendt
In Antwort auf: HeinzH.
Zunächst bestückte ich gestern das KingKong mit einer 32Gb SD-Karte, für eine SIM-Karte, entweder Prepaid oder Vertrags-Zweitkarte, habe ich mich noch nicht entschieden. Im Prinzip kann ich natürlich ohne Verbindung navigieren. Nur falls wegen spontaner Umplanung, Baustellen etc. eine Routen-Neuberechnung ansteht, wird Datenvolumen benötigt.
Das mag bei Naviki so sein. Zumindest bei OSMand geht die Berechnung Offline.

Exakt, so ist es.
In den NAVIKI FAQ steht: "Auch bei Verwendung von Offline-Karten benötigst du zum Berechnen einer Route jeweils kurz eine Internetverbindung".

Das ist für Radreisen ungünstig, denn Funklöcher gibt es reichlich.
Deshalb schau doch mal ins Radreise-Wiki, z.B. hier ( hier ).

Übrigens ist es am energiesparendsten, wenn man das Smartphone im Flugmodus schaltet.
Verlässt man den Flugmodus, nimmt das Smartphone automatisch Verbindung mit einem Mobilfunknetz auf – sogar ohne SIM-Karte. Mit aktiviertem Funkmodul steigt der Verbrauch auf 15 mW (GSM) bis 22 mW (LTE) ( hier ).


Geändert von dmuell (09.06.18 21:53)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1341672 - 09.06.18 22:18 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: dmuell]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4124
In Antwort auf: dmuell
In den NAVIKI FAQ steht: "Auch bei Verwendung von Offline-Karten benötigst du zum Berechnen einer Route jeweils kurz eine Internetverbindung".
Da bin ich aber froh, dass ich DAU es hinbekommen habe, OSMand so einzurichten, dass die automatische Neu-/Umberechnung abgeschaltet ist. Die funktionierte sogar offline. Wusste heute nicht so genau wo ich war und ob überhaupt irgend ein Empfang war (mein Tablet ist nur WiFi). Den ersten umgestürzten Baum konnte man ja noch überqueren, aber beim zweiten Baum war kein Vorbeikommen möglich. Da ist es für mich schon von Vorteil, wenn ich Track und Position sehe und was ringsherum für Wege/Straßen sind.
Viele Grüße
Margit

Geändert von Margit (09.06.18 22:19)
Nach oben   Versenden Drucken
#1347396 - 19.07.18 11:31 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: HeinzH.]
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 9257
Moin Freunde,
inzwischen habe ich mein Cubot KingKong in Verbindung mit NAVIKI einige Wochen als Navi-Smartphone im Einsatz und ja, es tut was es soll. Regen oder gar Starkregen konnte ich dem Gerät in diesem trocken-schönen Sommer allerdings noch nicht aussetzen.

Das Display ist ausreichend hell, bei bestimmten Sonneneinfallswinkeln gibt es allerdings störende Reflexe. Die Sprachansagen sind laut genug.
Die Akkukapazität habe ich bisher noch nicht voll ausreizen können, gestern waren nach einer fünfstündigen Tour trotz dauerangeschaltetem Display noch 74% Restkapazität angezeigt. Für Sonderfälle habe ich Halterungen für ein USB-Ladekabel vorinstalliert.

Routen-Neuberechnungen habe ich unterwegs einige Male gemacht, dazu habe lediglich an meinem "Haupt"-)Smartphone Huawei P20 die Funktion "Mobile Hotspot" für einige Minuten aktiviert. Als Backup habe ich im KingKong eine Prepaid SIM installiert, aber bisher noch nie benutzt.

Bisheriges Resümee: Mein Garmin Legend wird wohl in der heimischen Schublade verbleiben, das vergleichsweise große Smartphone-Display tut meinen 69-jährigen Augen einfach gut.

Gruß aus Münster,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (19.07.18 11:43)
Nach oben   Versenden Drucken
#1349627 - 06.08.18 11:57 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: HeinzH.]
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 9257
Moin Freunde,
zwischenzeitlich waren wir eine Woche lang radfahrend im Raum Leer, Emden und Greetsiel unterwegs und ich habe keinen Grund meinem letzten Resümee...
In Antwort auf: HeinzH.
Mein Garmin Legend wird wohl in der heimischen Schublade verbleiben, das vergleichsweise große Smartphone-Display tut meinen 69-jährigen Augen einfach gut.
...etwas hinzuzufügen.

Für die meisten Tagestouren reichte die Akkukapazität des Cubot KingKong völlig aus. Für zwei längere Tagesetappen zapfte ich den Fahrakku an. Zu diesem Zweck hatte ich zwei von mir oval verformte Alu-Rohre in den Lenkergriff gewickelt, ein weiteres kurzes Führungsrohr brachte ich in unterm Sitz etwa in Lenkermitte an. Mit darin "fliegend" verlegtem USB-Ladekabel sieht das Ganze so aus:

Linker Lenkergriff mit angeschlossenem Cubot KingKong
Rechter Lenkergriff und Bediendisplay mit USB-Anschluss
Cockpit-Gesamtansicht zwinker

Die Wraptor-Halterung wird mittelfristig einem anderen Produkt weichen, da die Bedienung des linken Lenkerendschalters für den Umwerfer nicht immer konfliktfrei ist.
Gruß aus Münster,
HeinzH.





Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (06.08.18 12:09)
Nach oben   Versenden Drucken
#1350638 - 15.08.18 21:52 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: HeinzH.]
Tom@NOeGS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 524
In Antwort auf: HeinzH.

Für die meisten Tagestouren reichte die Akkukapazität des Cubot KingKong völlig aus.


Moin Heinz,

kannst du noch was zu der Akkulaufzeit sagen. Weiter oben hattest du geschrieben, dass nach 5 h Fahrt noch 74% Restkapazität vorhanden war. Jetzt schreibst du, dass du den Fahrakku für längere Etappen angezapft hast.

Gruß
Tom
Nach oben   Versenden Drucken
#1350639 - 15.08.18 22:03 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: Tom@NOeGS]
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 9257
Moin Tom,
auf Reisen starten wir oft schon um 10:00 bis 10:30 Uhr und fahren dann bis etwa 19:00 Uhr.
Du hast recht, eigentlich müßte die Akkukapazität ausreichen. Aber jetzt, wo ich die Kabel-Schnellverlegemöglichkeit schon mal gebaut habe, schadets ja nicht, wenn ich das KingKong anstöpsele… Ich kann ja spaßeshalber mal versuchen, das KingKong leerzunavigieren.
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (15.08.18 22:09)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1350646 - 16.08.18 06:52 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: HeinzH.]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17550
In Antwort auf: HeinzH.
auf Reisen starten wir oft schon um 10:00 bis 10:30 Uhr und fahren dann bis etwa 19:00 Uhr.

erstaunt schockiert wirr

"erst"
(und nicht "schon")

Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1350647 - 16.08.18 06:56 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: HeinzH.]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17550

Wofür ist das Teil am rechten Lenkergriff? Ich habe den Faden jetzt zweimal durchgelesen, aber so richtig erschließt sich mir das nicht. verwirrt

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1350649 - 16.08.18 07:07 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: Toxxi]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17754
Display für den Elektroantrieb vom Mogelfiets
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1352475 - 31.08.18 15:10 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: HeinzH.]
Pixelschubser
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 306
Hallo HeinzH.,

ich würde jetzt mal gerne ein bisschen mehr über Deine grundsätzlichen Erfahrungen mit dem Cubot erfahren. Ich hab vor einigen Jahren selbst ein kleines Cubot besessen (GT72) und war mit dem Gerät (vom mickrigen Speicher abgesehen) sehr glücklich. Meine Frau hatte jetzt kurz hintereinander 2 Cubots – und hatte nichts als Ärger mit den Geräten (ständige Hänger und Abstürze, kaputter USB-Anschluss, Akku lud nicht mehr).
Ich habe nach dem Cubot ein THL-4000 genommen, das Ding ist jetzt über vier Jahre alt; das Ding hat einen (damals sensationell großen) 4.000mAh-Akku, der jetzt allerdings langsam an Leistungsfähigkeit einbüßt. Aber mit dem Gerät bin ich soweit recht zufrieden (auch hier als einziger Mangel der geringe Speicherplatz im internen Speicher).
Wie macht sich Dein Gorilla jetzt? Was würdest Du an diesem Gerät bemängeln, was findest Du daran (vom Preis abgesehen) richtig gut?

Um den Markenfetischisten unter uns mal direkt den Wind aus den Segeln zu nehmen – ich bin ein Fan von China-Produkten; sie scheinen mir die ehrlichere Alternative zu den Markenprodukten zu sein – inhaltlich gibt es (von den ganz billigen Geräten abgesehen) keine nennenswerten Unterschiede, qualitativ stehen die Geräte von Cubot, Ulefone, Doogee & Co. den teuren Geräten in nichts nach – und für jemanden, der finanziell immer irgendwie an der Machbarkeitsgrenze herumscheuert, sind diese Dinger definitiv 'ne Überlegung wert.


Schien Schreeß us Kerpen: Martin


Nach oben   Versenden Drucken
#1352493 - 31.08.18 19:54 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: Pixelschubser]
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 9257
Moin Martin,
das KingKong benutze ich momentan mehrmals in der Woche und es funktioniert alles einwandfrei. Deshalb weiß ich gar nicht so richtig, wie ich Deine Frage zum jetzigen Zeitpunkt beantworten soll.

Ich habe zwar auch Wetter online, Spiegel online und den DB-Navigator geladen, aber ich benutze es fast ausschließlich in Verbindung mit NAVIKI zu als Navi, da ich immer mein Huawei P20 dabei habe. Zur Zeit habe ich keine SIM-Karte installiert, bei Bedarf schalte ich momentan beim P20 den Hotspot an, das geht ganz fix.

Ich hätte gern eine andere, höher bauende und auch schönere Halterung als die bisherige um künftig etwas mehr Abstand zum linken Lenkerendschalter, siehe Foto, zu haben. Leider ist das KingKong mit 16mm zu "dick" um in diese gediegene Halterung zu passen. Schaun wir mal...

Ob ich es mir das Cubot KingKong auch als *einziges* Smartphone gekauft hätte?: Ich weiß es nicht, das käme wohl auf meine jeweilige Finanzlage an.

Als *preiswertes* Zweit-Smartphone kann ich das KingKong auf jeden Fall empfehlen zumal ein höherwertiges Erst-Smartphone durch sein Vorhandensein/Nutzung geschont wird.

Es wiegt übrigens 246 Gramm und ist bisher zwei mal aus ca. 50cm Höhe folgenlos heruntergefallen. Fahrten durch Starkregen und Schneestürme hat es noch nicht überstehen müssen zwinker

Wenn es Neues zu berichten gibt, werde ich dies hier tun.
Gruß aus Münster,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von Uli (04.09.18 10:11)
Änderungsgrund: massig Leerzeilen entfernt
Nach oben   Versenden Drucken
#1352503 - 31.08.18 20:41 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: HeinzH.]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8071
Hallo Heinz,

was mich an der Handynavigation bisher stört, ist die häufig nicht so gute Ablesbarkeit bei Sonne (selbst bei voller Hintergrundbeleuchtung) und die Tatsache, dass wenn ich permanent den Bildschirm anlassen will, ich nicht recht lange im GPS-Betrieb mit dem Handy unterwegs sein kann, wenn ich keine externe Stromversorgung verwende. Mich würde interessieren, wie lange Du bei voller Bildschirmbeleuchtung den Navigationsbetrieb ohne externe Stromversorgung aufrecht erhalten kannst. Auf Sprachanweisungen lege ich keinen Wert - im Gegenteil, ich will nicht, dass mich mitten in der Natur irgend ein Gerät anquatscht zwinker .

Wenn Du einmal einen entsprechenden Test durchführen könntest, würde ich an dem Ergebnis interessiert sein.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1352602 - 02.09.18 01:43 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: Keine Ahnung]
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 9257
In Antwort auf: Keine Ahnung
(….) Mich würde interessieren, wie lange Du bei voller Bildschirmbeleuchtung den Navigationsbetrieb ohne externe Stromversorgung aufrecht erhalten kannst. (…..) Wenn Du einmal einen entsprechenden Test durchführen könntest, würde ich an dem Ergebnis interessiert sein.
Voila!:

Gestern um 8:45 Uhr habe ich das 100% aufgeladene KingKong angestellt, zunächst auf den Gartentisch gelegt und die "Route aufzeichnen"-Funktion von NAVIKI gestartet.

Um 12:22 Uhr wurden 61% Akkukapazität angezeigt.

Und um 18:00 Uhr standen noch 8% Akkukapazität zur Verfügung.

Das Display war die gesamte Zeit eingeschaltet, die interne Akkukapazität des Cubot KingKong ist somit ausreichend für eine ganztägige Fahrradtour... Zumindestens wenn man das Gerät nicht zusätzlich für Nebensächlichkeiten wie beispielsweise zum Telefonieren nutzt listig

Gute Nacht,
HeinzH.

Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (02.09.18 01:52)
Nach oben   Versenden Drucken
#1352612 - 02.09.18 09:38 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: HeinzH.]
JSchro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1311
GPS war an?
Bilder von Tagestouren
Nach oben   Versenden Drucken
#1352615 - 02.09.18 10:11 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: HeinzH.]
Axurit
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1549
Auch wenn der stationäre Betrieb ohne Navigation und mit quasi-statischer Kartenanzeige nur eingeschränkt mit dem mobilen Einsatz vergleichbar ist, lassen diese Ergebnisse hoffen, dass es demnächst Geräte gibt, die einen Tag mit GPS, Navigation und eingeschaltetem Display durchhalten. Wenn es dann noch eine App gibt, die meine Position auf dem Höhenprofil des abzufahrenden Tracks anzeigt, steige ich um.
Nach oben   Versenden Drucken
#1352621 - 02.09.18 11:06 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: Axurit]
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 9257
Guten Morgen!

In Antwort auf: JSchro
GPS war an?
Ja.

In Antwort auf: Axurit
Auch wenn der stationäre Betrieb ohne Navigation und mit quasi-statischer Kartenanzeige nur eingeschränkt mit dem mobilen Einsatz vergleichbar ist, …. (…)
Der Test verlief nicht nur stationär, im Verlauf des gestrigen Tages unternahm ich mehrere Einkaufs- und Erledigungsfahrten.

In Antwort auf: Axurit
Wenn es dann noch eine App gibt, die meine Position auf dem Höhenprofil des abzufahrenden Tracks anzeigt, steige ich um.
Wenn Du Dir in NAVIKI Deine gemerkten oder geplanten Routen anzeigen lässt, ist links neben der Karte u.a. das jeweilige Höhenprofil abgebildet. Mittels Mauszeiger kannst Du dieses "abfahren" und siehst dann auf der Karte die jeweilige Position. Ist es das, was Du meintest?

Ich wünsche einen schönen Sonntag,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (02.09.18 11:10)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1352624 - 02.09.18 11:21 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: HeinzH.]
Axurit
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1549
In Antwort auf: HeinzH.
Wenn Du Dir in NAVIKI Deine gemerkten oder geplanten Routen anzeigen lässt, ist links neben der Karte u.a. das jeweilige Höhenprofil abgebildet. Mittels Mauszeiger kannst Du dieses "abfahren" und siehst dann auf der Karte die jeweilige Position. Ist es das, was Du meintest?
Ich möchte, dass das Höhenprofil der Reststrecke angezeigt wird, so konfigurierbar, dass nur das Profil der nächsten x Kilometer gezeigt wird, mit wählbarer Skalierung der y-Achse. Das geht beim Garmin Etrex und das nutze ich gerne bei längeren Bergauffahrten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1352625 - 02.09.18 11:27 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: HeinzH.]
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 9257
Moin Freunde,
das Cubot KingKong ist mit Abstand das preiswerteste der robusten Outdoor-Smartphones. Das höherwertige und mit größerer Akkukapazität (5500 gegenüber 4400 mAh) ausgestattete Doogee S60 wollte ich mir aus finanziellen Gründen nicht leisten, da ich mir fast zeitgleich ein neues Erst-Smartphone, Huawei P20, kaufte.
Wer aber unbedingt eine höhere Akkukapazität benötigt, für den ist dieses Gerät sicher eine Option.

@Axurit: Danke für die Erklärung!

Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (02.09.18 11:31)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1352628 - 02.09.18 11:38 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: HeinzH.]
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 9257
In Antwort auf: HeinzH.
(…..)Als Halterung suchte ich eine, welche den USB-Anschluß für den Fall frei ließ, daß ich einmal während der Fahrt nachladen muß und wurde schließlich beim Wraptor fündig.
Hier ein eigenes Foto.

Ich würde mir nun eigentlich gerne diese oder eine ähnliche Halterung* kaufen, mit 16mm ist das Cubot KingKong wie auch andere Outdoor-Smartphones leider zu "dick" dafür.
Bis denne,
HeinzH.


*Es gibt sie auch mit integriertem Aktioncam-Adapter...
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (02.09.18 11:43)
Nach oben   Versenden Drucken
#1352644 - 02.09.18 13:13 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: HeinzH.]
tom2
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8
Hallo zusammen,
Nachdem ich durch diesen Thread auf das Cubot KingKong aufmerksam geworden bin, habe ich es mir für eine zweiwöchige Schweiz-Radreise im Juni zugelegt. Als Halterung kam ebenfalls der Wraptor zum Einsatz. Ich kann insgesamt ein positives Fazit ziehen. Als App habe ich Apemap verwendet. Bildschirm war immer an, Helligkeitseinstellung 100%, Ausrichtung der Karte in Fahrtrichtung, GPS natürlich an. Bluetooth und WLAN ebenfalls an. Mobile Datenverbindung war deaktiviert wegen der Kosten in der Schweiz. Meine längste Etappe hat knapp 9 Stunden gedauert. Ich hatte danach noch 41 % Akku. Die Akku-Anzeige hat allerdings nicht linear abgenommen. Für weitere 2 Stunden hätte es aber wohl noch gereicht. Für mich ist das vollkommen ausreichend. Abstürze hatte ich während der zwei Wochen keine. Ich habe das Gerät allerdings ausschließlich für die Navigation benutzt. Die Vorteile für mich: sehr günstig, robust, Ablesbarkeit bei Sonne in Ordnung (aber nicht ganz so gut wie bei Garmin), ausdauernd. Die Nachteile für mich: klobig und schwer, als alleiniges Smartphone für den Alltagsgebrauch deutlich zu langsam. Ich habe den Kauf nicht bereut und würde es mir wieder kaufen.
[img]https://1drv.ms/u/s!AmmZw28RVyc1nKxGgI49VYoxms3bjQ[/img]
[img]https://1drv.ms/u/s!AmmZw28RVyc1nKxH0aifnUxPd4et2g[/img]
Schönen Sonntag,Tom
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1352649 - 02.09.18 13:33 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: tom2]
Avante
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 646
Vermutlich ist es dir ja bewusst, das mit den Roamingkosten im Ausland, evtl. aber auch nicht. Mein T-Mobile Magenta M Tarif z.B. beinhaltet Sprach- wie Datenverbindungen im EU-Ausland inkl. Schweiz wie im Inland. Da ich in meiner Umgebung auch mal in ein Schweizer Netz eingebucht werde, ist das nicht ganz uninteressant. Kürzlich an der Ostsee in Polen genauso, interessiert mich nicht mehr, welches Netz. Bei günstigeren Reseller-Verträgen oder den 'Billigversionen' mag das natürlich nicht gelten. Nur mal zum nachprüfen, was bei deinem Vertrag so berechnet wird.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1352661 - 02.09.18 17:04 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: HeinzH.]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 19041
In Antwort auf: HeinzH.
Ich würde mir nun eigentlich gerne diese oder eine ähnliche Halterung* kaufen....
Moin, Heinz. Ich hatte diese Halterung unterwegs dabei und war sehr zufrieden.

Aber.
Irgendwas daran ist seltsam. Nach vielen 100en km passierte etwas, was ich noch immer nicht verstehe. Die Einspannvorrichtung löste sich und das Gerät fiel heraus. Es berührte noch mein Bein, aber ich war müde und so im Endspurt des Tages, daß ich dafür nicht helle genug war. Zudem mußte ich mich gerade an einem langen Stau stadteinwärts vorbeikämpfen. Erst 5 km später bemerkte ich den Verlust. Das Zurückfahren auf der "falschen" Straßenseite brachte nichts.

Ich kehrte dann resigniert um, wo ich mich an eine letzte Durchsage des Navis erinnern konnte. Auf dem Zurück-Zurückweg fand ich es dann in einer Kurve am Bordstein. Ein paar Macken, das Glas unversehrt und kurz nach dem Aufheben verkündete die Dame, daß ich den nächsten Kreisverkehr an der zweiten Ausfahrt verlassen solle. Glück gehabt!

Nur: ich dachte, ich hätte das nach dem davorliegenden SuMa-Besuch wohl nicht sorgfältig wieder eingespannt. Ja. Aber zwei Tage später passierte das wieder, daß es sich gelockert hat, ich konnte das aber vor dem Runterfallen feststellen. Danach blieb es fest, wie gewohnt.

Ein nochmaliges nachlässiges Montieren kann ich mir nach dem vergangenen Verlustmalheur nicht ganz vorstellen. Aber ich erkenne an der Halterung auch keinen Defekt. Sie ist sehr solide und technisch sinnvoll gemacht. Die Haken könnten aber in der Tat größer ausfallen und das Gerät besser umfassen.
Gruß Andreas

Geändert von iassu (02.09.18 17:05)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1352689 - 02.09.18 22:12 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: Avante]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12266
In Antwort auf: Avante
Vermutlich ist es dir ja bewusst, das mit den Roamingkosten im Ausland, evtl. aber auch nicht. Mein T-Mobile Magenta M Tarif z.B. beinhaltet Sprach- wie Datenverbindungen im EU-Ausland inkl. Schweiz wie im Inland.
Dafür ist der T-Vertrag auch doppelt so teuer wie O2 und Andere.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1352718 - 03.09.18 10:16 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: iassu]
JSchro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1311
In Antwort auf: iassu
In Antwort auf: HeinzH
Moin, Heinz. Ich hatte diese Halterung unterwegs dabei und war sehr zufrieden.

Aber.
Irgendwas daran ist seltsam. Nach vielen 100en km passierte etwas, was ich noch immer nicht verstehe. Die Einspannvorrichtung löste sich und das Gerät fiel heraus.


So lange solche Halterungen keine zweite Sicherungen für das Gerät haben, muss man mit so etwas rechnen. Es gibt Halterungen, da wird das Telephon zusätzlich mit einem Gummi gesichert. Hilft aber nicht viel, wenn die Verbindung Halterung-Lenker bricht.

Mittlerweile halte ich Halterungen wie https://amzn.to/2NDqvZI oder https://amzn.to/2Px3SGT für klüger.
Bilder von Tagestouren

Geändert von JSchro (03.09.18 10:19)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1352724 - 03.09.18 11:22 Re: Cubot KingKong als Fahrrad-Navi [Re: HeinzH.]
aazzaa
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 93
Ich hab bei der letzten Tour auf teilweise übelsten Schotterwegen solch einen Halter montiert, meiner wird jedoch zusätzlich mit einem Gummi gesichert.
Trotz anfänglicher Zweifel hat es keine Probleme gegeben.
Grüße
Franz
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de