Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
9 Mitglieder (Konsi, Spargel, jutta, packard, Tapian, MatthiasM, theslayer90, 2 unsichtbar), 40 Gäste und 174 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26131 Mitglieder
87444 Themen
1333446 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3697 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1323503 - 21.02.18 14:13 Warmes Zwiebelprinzip für Kleinkinder?!
Rivella
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 447
Hallo zusammen,

wir stecken in der Planung unseres lang ersehnten Sabbatjahres. Im September geht's los, 12 Monate Südamerika mit Rad, Zelt und zwei Kindern (dann fast 4 und fast 2).
Ich brauche etwas Inspiration und Entscheidungshilfe, was die Klamotten der Kinder angeht:

Es gibt so viel Kunstfaser wie möglich, aber ein bisschen Baumwolle muss sein, gerade wenns so warm wird. Oder dann Wolle/Seide?

Bei Kälte bin ich eigentlich Verfechter von Fleece. Nimmt aber echt viel Platz weg, v.a. die beiden Notfall-Fleecestrampler. Also besser Skiunterwäsche mit oder ohne Merino? Oder Wolle-Seide? Taugt ja auch als Schlafanzug. Und was noch?

Regenjacke und -hose werden die Standard-Matschsachen vom hiesigen Flohmarkt oder Discounter. Dicht geht vor. Und da drunter? Reicht Thermo-Unterwäsche von Decathlon? Oder brauchts eine zweite Schicht? Und wenn ja, welche?

Und was ziehe ich einem schmalen Hering für Hosen an? Er ist mit seinen 3,5 Jahren gerade mal 96 cm groß und passt problemlos in Hosenweite 80. Könnt ihr mir eine einfache, leichte Outdoorhose empfehlen? Und dann Hosenträger? Gürtel sind ne Lachnummer bei ihm, da hängt trotzdem alles auf Halbmast.

Bisschen durcheinander alles, ich weiß, aber ich filtere mir aus euren Meinungen schon das Richtige raus :-)
Danke für eure Hilfe,

Rivella
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's einfach gemacht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1323510 - 21.02.18 14:40 Re: Warmes Zwiebelprinzip für Kleinkinder?! [Re: Rivella]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14935
Insbesondere was das Volumen von Fleece betrifft, haben wir mit solchen Vakuumkompressionsbeuteln sehr gute Erfahrungen gemacht. So lassen sich die Klamotten gut nach Person und sauber/dreckig trennen, man sieht von außen was wo ist, das Zeug ist nochmal zusätzlich wasserdicht verpackt und du kannst die Pakete z.b. gut in den Kinderanhänger packen. 12 Monate täglicher Nutzung halten die Dinger eventuell nicht perfekt aus, aber unsere haben nun bestimmt schon 2 Monate Dauernutzung mitgemacht und funktionieren noch. Kleinste Löcher kann man zur Not mal mit Powertape flicken.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1323511 - 21.02.18 14:41 Re: Warmes Zwiebelprinzip für Kleinkinder?! [Re: Rivella]
jutta
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 3951
Ich war da noch nicht und werde wohl auch nicht mehr hinkommen, so dass ich da die Situation nicht kenne.
Aber soweit ich mal anno gelernt habe, gibts da verschiedene Klimazonen. Und ich danke mal, dass es, abgesehen von Venezuela, auch Einkaufsmöglichkeiten gibt. Die Einheimischen müssen sich doch auch mal was kaufen, auch wenns teurer ist als hier manche Schnäppchen. Aber so eine Reise gibts doch auch nicht für 99cent, or?
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
#1323540 - 21.02.18 16:08 Re: Warmes Zwiebelprinzip für Kleinkinder?! [Re: Rivella]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17639
Ich habe mit den etwas höherpreisigen Outdoorhosen vom 10Kampf relativ gute Erfahrungen gemacht. Kosten weit weniger als Sachen von Vaude oder Elkline, sind aber ebenfalls gut haltbar. Im Zweifel lieber mehrere dünne Sachen, als zu dicke Sachen mitnehmen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1323611 - 21.02.18 21:57 Re: Warmes Zwiebelprinzip für Kleinkinder?! [Re: Rivella]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5432
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

( sind grad in Fes)
Tagsüber sind die Tempi au h auf 4000 m noch ok, es geht viel Wind, Greco nghose, EV. Mit Strumpfhose/ Sportunterwösche geht. An robuste, wasserfeste Schuhe/Treckingstiefel denken!

BW-Sachen für heisse Länder kannst Du in LA nachlaufen, den SpezialOutdoorkram für KaltNass nicht. Hosenträger oder Latzhosen sind super ( aber natürlich nicht aus Baumwolle).
Tatonka, Marmor (zB von Globetrotter) sind gut, ich wurde aber erstmal zu Decathlon!
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1323634 - 22.02.18 08:12 Re: Warmes Zwiebelprinzip für Kleinkinder?! [Re: Rivella]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3351
Hallo Rivella!

In Südamerika war ich noch nie, zu Kindern kann ich schon einiges beisteuern, ich habe selbst welche groß gezogen, bzw. bin bei den letzten noch dabei.

Aus deiner Frage entnehme ich, dass es v.a. um kalte Gegenden/Zeiten geht.

Fleece hat da sicher eine Menge Vorteile: Es saugt sich kaum mit Wasser voll, und wenn es einmal nass ist, trocknet es schnell. Außerdem kriegen es auch die wildesten Hummeln vielleicht schäbig, aber kaum kaputt. Wie du das sinnvoll ersetzen kannst, ist fraglich.

Bekommt ihr dort, wo es kalt wird, Alpaka-Sachen? Alpaka-Bekleidung ist zwar relativ teuer, als natürliches Material saugt es sich auch bei Nässe voll. Die Wärmeleistung (das Verhältnis von Gewicht zu Isolationsvermögen) ist aber höher als die vieler anderer Materialien. Dann könnt ihr eine Schicht Alpaka einplanen. Zusätzlich würde ich noch eine zweite Schichte Fleece verwenden. Alpaka und Fleece im Zwiebel-Prinzip angezogen könnten sich recht gut ergänzen.

Bei den Regensachen würde ich (leider!) nicht auf das Gewicht schauen. Die Kinder rutschen und matschen und plumpsen hin, das müssen die Regensachen aushalten. All zu leichte Sachen zerreißen schnell. Ich würde nicht darauf bauen wollen, dass ihr unterwegs brauchbaren Ersatz bekommt. Die Kinder der Einheimischen rennen, wenn ich an Reiseberichte und Fotos denke, oft in ziemlich unbrauchbarem Zeug herum.

Ein weiteres Thema wäre für mich das Radeln bei Kälte. Wahrscheinlich fahrt ihr mit Kinderanhänger. Wenn ihr diesen halbwegs winddicht bekommt, habt ihr schon einmal die erste Hürde geschafft. Stehende Luft zehrt nicht so aus wie bewegte. Da die Kinder sich ja kaum bis nicht bewegen, brauchen sie besonderen Kälteschutz. Ihr Eltern bleibt warm, ihr tretet, die Kinder nicht. Der Unterschied ist groß. Wir haben unsere Kleinsten im Langlaufschlitten immer im Schianzug in einen dicken, warmen Schlafsack für Erwachsene gesteckt, in dem sind sie warm geblieben. Wahrscheinlich könnt ihr sie im Anhänger in die warmen Kinderschlafsäcke stecken, oder? Rutschen sie darin nach unten, oder bleiben sie sicher sitzen?
Am Kindersitz haben wir die Kinder in warmen Schianzügen mit genommen, das war im Alltag ausreichend. Auf Tour ist es fraglich, ob das bei echter Kälte genügt.

Kinderfüße kühlen leicht aus. Die Durchblutung bei Kälte funktioniert nicht so gut wie bei Erwachsenen. Da sehe ich ein Problem: Wenn es wärmer ist, werden für die Kinder Schuhe in der Art von Wanderschuhen gut sein, wichtig wäre mir, dass sie zuverlässig wasserdicht sind. Ihr könnt sie, wenn sie einmal richtig nass sind, wahrscheinlich nicht immer ordentlich trocknen. Wenn es wirklich kalt wird, werden diese Schuhe zu eng sein, das behindert die Durchblutung und sorgt für kalte Füße. Aber vielleicht/wahrscheinlich lässt sich auch ein Kompromiss finden, also Schuhe, die weit genug für kalte Tage sind, aber Laufen und Kraxeln trotzdem ermöglichen.

Noch etwas, nebenbei: Habt ihr euch bei den Schlafsäcken für Daune oder Kunstfaser entschieden? Daune hat eine deutlich bessere Wärmeleistung, wenn sie feucht wird, klebt sie aber zusammen. Ich kenne die Klimabereiche nicht, in denen ihr unterwegs seid. Vielleicht ist Daune besser, vielleicht Kunstfaser, trotz des höheren Gewichts.

Wenn es kältemäßig wirklich ungut werden sollte, wäre interessant zu wissen, ob ihr die Kinder zu euch in die Schlafsäcke holen könnt. Wir haben einmal eine Nacht bei weit unter Null in einer völlig ausgekühlten Hütte verbracht. Die Jüngste, damals noch ein Baby, hatte trotz der beißenden Kälte selig in meinem Arm geschlafen. Nur ich war am Morgen ganz verspannt.

Bei Hosen, die runter rutschen: Latzhosen haben da einige Vorteile. Sie schützen, auch wenn Jacken und Anorak einmal hochrutschen, sehr gut. Bei anderen Hosen werden leicht Bauch und Rücken entblößt. Nachteil: Pinkeln ist mühsam, da man die Hose nicht einfach runter ziehen kann.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1324032 - 24.02.18 13:29 Re: Warmes Zwiebelprinzip für Kleinkinder?! [Re: Rivella]
AndiB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 160
Hallo,

ich schreibe das folgende unter der Annahme, dass auch mit deutlich einstelligen oder gar Frosttemperaturen zu rechnen ist: Ich würde eine Isolationsjacke mit daunenähnlicher Synthetikfüllung vorschlagen. Ich habe seit dem Herbst selbst so etwas, nachdem ich bislang im Winter immer nur Fleece als zusätzliche Isolationsschicht getragen habe und finde es deutlich effektiver. Für meine Tochter habe ich so eine Jacke (Füllmaterial "Thinsulate") vor der aktuellen Frostperiode noch im Schlussverkauf bekommen. Durch den glatten Stoff lässt die sich auch deutlich leichter anziehen als Fleece, die Ärmel der Schicht darunter rutschen nicht so leicht mit hoch. Spart viel Stress beim morgendlichen Anziehen für den Waldkindergarten.

Gute Zweitverwendung für so eine Jacke (habe es allerdings selbst noch nicht ausprobiert): In einen Beutel gestopft als Kopfkissen.

So oder so würde ich auf jeden Fall eine richtig warme Schicht mitnehmen. Zwiebelprinzip ist grundsätzlich richtig, aber wenn man seinem Kind ein halbes Dutzend dünner Schichten übereinander anzieht (so hatten wir das zeitweise), ist das Ganze ad absurdum geführt.

Viele Grüße

Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1324081 - 24.02.18 22:02 Re: Warmes Zwiebelprinzip für Kleinkinder?! [Re: Rivella]
helmut50
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 374
Hallo Rivella,
ich kenne ja Eure Route nicht, aber: da wir Südamerika gerade erst nach einem halben Jahr verlassen haben, ist uns noch sehr präsent, wo es wirklich heikel ist und ich mit Kleinkindern wohl kaum hinfahren würde. Wenn Du möchtest, kannst Du gern in unserem blog nachlesen, wie und wo es schwierig war. mitradundzeltumdiewelt.blogspot.com
Dort ist auch unsere Route abgebildet.
Kurz zusammengefasst kann man sagen, dass es in den Hochanden so kalt ist, dass ich schon Probleme ahne, wenn ihr bei Frost zelten wollt oder die Windel unbedingt bei sehr kaltem und scharfen Wind wecheln müsst. Hier und da gab es auch Stellen, wo wir den ganzen Tag durch sindflutartigen Regen gefahren sind, teilweise einen halben Meter hoch im Wasser.
Wenn ihr bis nach Feuerland wollt, wird es ähnlich schwierige Wetterverhältnisse geben.
Bitte nicht falsch verstehen, ich möchte euch die Tour nicht vermiesen, aber diese Ausführung gilt nur der Vorsorge, dass ihr nicht tatsächlich mit den hier üblichen Matschhosen losfahrt. Die reichen definitiv nicht aus.
Zwiebelprinzip ist schon gut, aber nur wenige Schichten drunter und was Gutes drüber.
Meine Tochter zieht ihrem Sohn (auch 3,5 J.) immer einen Schneeanzug von Racoon und Boots von Kamik an, das taugt.
Die Einheimischen tragen ihre Kleinkinder den ganzen Tag auf dem Rücken um ihnen Wärme zu spenden und natürlich auch, um mit Kind auch arbeiten zu können.
Und ihr solltet euch für das andere Extrem des Kontinents auch Gedanken machen. Dünne langärmelige Shirts und locker leichte lange Hosen ebenfalls weiß, Hut mit weitem Schirm und Nackenschutz und lasst euch in der Apotheke über Sonnenschutz beraten. Wir hatten Sonnencreme 50+ für Kleinkinder dabei. Meine Unterlippe ist vier Monate nicht mehr abgeheilt. Hat also nicht ausgereicht.
Unser Fazit zu Südamerika ist uneingeschränkt positiv und wir sind überall von unglaublich freundlichen Menschen empfangen worden. Wo immer ihr ein Problem bekommt, wird es jemanden geben, der euch weiterhilft. Ihr werdet Einladungen bekommen, bei den Einheimischen zu übernachten oder auch zum Essen eingeladen werden. Nehmt das beruhigt an und erlebt eine Mentalität, die wir in Deutschland nicht so sehr gewohnt sind.
Nachkaufen von Ausrüstung ist, ganz grob beschrieben, in der Westhälfte des Kontinents nicht einfach möglich und in der Osthälfte eher auf europäischem Niveau völlig problemlos.
Wenn ihr weitere besondere Fragen zur Planung der Tour habt, nur zu. Gern auch nach PN am Telefon.
Gruß Helmut
Nach oben   Versenden Drucken
#1325416 - 04.03.18 16:25 Re: Warmes Zwiebelprinzip für Kleinkinder?! [Re: Rivella]
Konsi
Mitglied
anwesend und schläfrig anwesend
Beiträge: 969
Hallo,

Ich würde mich bei Columbia umschauen, die haben auch isolierte Kleidung (Hosen und Overalls) ab ganz klein und sind bei den Eltern im Bekanntenkreis recht beliebt, weil halbwegs bezahlbar und langlebig.
Konstantin Kleine
www.konsi.net
Nach oben   Versenden Drucken
#1325600 - 05.03.18 22:16 Re: Warmes Zwiebelprinzip für Kleinkinder?! [Re: Konsi]
Spinatspinat
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 133
Skianzug und dicke Decke gehen bei meinem Lütten bis in den einstelligen Minus für ne Stunde schon, ja. Im Hänger ist auch nur wenig Wind. Dann ist aber auch Toben angesagt zum aufwärmen.

Und Wärmflasche. Wasserkocher begegnen einem unterwegs immer mal wieder, oder eben euer Kocher bei Pausen

Aber Achtung: Wärmflasche so einpacken, dass die Hände beim einschlafen nicht draufliegen, und auch öfter mal checken ob keine direkte Berührung der Wärmflasche vorliegt!

Geändert von Spinatspinat (05.03.18 22:17)
Nach oben   Versenden Drucken
#1326171 - 08.03.18 21:08 Re: Warmes Zwiebelprinzip für Kleinkinder?! [Re: Rivella]
mekong
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 132
Es gibt einen Kindergürtel der in die Hosenschlaufen eingehängt wird, das Kind kann trotzdem selbst aufs Klo gehen.
Clip.Ho heißt das Produkt.
Quechua Kinderwanderhose Zipoff hat sich bei unserem Hering auch bewährt.

Latzhose z.B. Arbeiterhose
Nach oben   Versenden Drucken
#1326173 - 08.03.18 21:31 Re: Warmes Zwiebelprinzip für Kleinkinder?! [Re: mekong]
mekong
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 132
Selbst nicht getestet, da zu preisintensiv, aber beim Waldkindergarten in unserer Nähe sehr beliebt.
Die Lederhosen von

http://uyan-natur.de/

Über ein paar Kleidungstips für schmale Jungs bin ich dankbar.

Geändert von mekong (08.03.18 21:32)
Nach oben   Versenden Drucken
#1326175 - 08.03.18 21:40 Re: Warmes Zwiebelprinzip für Kleinkinder?! [Re: mekong]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17639
Hm, wir hatten selbst so eine Lederhosen mal ausprobiert. Das wäre aber das letzte was ich auf eine Radreise mitnehmen würde. Schwer, trocknet in 3 Tagen nicht und schützt nicht gegen Feuchtigkeit.
Für trocknes Wetter zwischen 10-20^c war das allerdings super. Extrem robust. Aber fast genauso robust ist eine der Qechua Hosen mit Kevlarbesatz am Knie gewesen. Die dünnen Hosen von Meru und Frilufts waren an manchem Tag an Knie und Po durchgescheuert.
Für schlanke drahtige
sehr aktive Jungs fehlt mir aber auch noch weiteres an Kleidung. Braucht Grad Größe 152. Gern im Tausch gegen Größe 104.

Geändert von Job (08.03.18 21:42)
Nach oben   Versenden Drucken
#1326182 - 08.03.18 22:29 Re: Warmes Zwiebelprinzip für Kleinkinder?! [Re: mekong]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5432
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Lederhuse? Für eine Radreise!?! Gehrs noch?:
Ajso, ich bin ja für Latzhosen aus Wildseide.... teuflisch
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (08.03.18 22:31)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1326194 - 09.03.18 07:32 Re: Warmes Zwiebelprinzip für Kleinkinder?! [Re: mekong]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3351
Hallo!

In Antwort auf: mekong
Selbst nicht getestet, da zu preisintensiv, aber beim Waldkindergarten in unserer Nähe sehr beliebt.
Die Lederhosen von

http://uyan-natur.de/

Über ein paar Kleidungstips für schmale Jungs bin ich dankbar.


Ich hatte selbst als Kind und Jugendlicher eine Lederhose aus Hirschleder. Musste eine haben. Nahe am Begriff "unkaputtbar" war das Ding ja angesiedelt. Aber wenn ich denke, wie schwer das Ding war, und wie lange es zum Trocknen gebraucht hat, denke ich nicht im Traum daran, so ein Ding auf Tour mit zu nehmen. Feuchte Wickel als Dauerzustand empfehle ich keinem Kind auf Tour!

Aber jeder, wie er mag!

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1326868 - 13.03.18 22:03 Re: Warmes Zwiebelprinzip für Kleinkinder?! [Re: Rivella]
jan13
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2473
Waren gerade mit 2.5jährigem unterwegs bei -15°C. Problem werden ggf. auch Hände und Füße- und wie Du die Kinder bei Laune hältst beim Anziehmarathon...
Nach oben   Versenden Drucken
#1326880 - 13.03.18 23:19 Re: Warmes Zwiebelprinzip für Kleinkinder?! [Re: jan13]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5432
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: jan13
Waren gerade mit 2.5jährigem unterwegs bei -15°C. Problem werden ggf. auch Hände und Füße- und wie Du die Kinder bei Laune hältst beim Anziehmarathon...

Ups - wo das?
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1326927 - 14.03.18 11:00 Re: Warmes Zwiebelprinzip für Kleinkinder?! [Re: jan13]
Rivella
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 447
Wo das?

Also, die Kinder sind auf jeden Fall beim Radeln in einem Anhänger.
Und wir werden gute Daunenschlafsäcke haben, in die sie sich einkuscheln können. Von unten/hinten habe ich den Hänger bereits mit dünner Evazote (5mm) passend ausgepolstert.

Ich bin froh, dass wir jetzt auch einen Decathlon in Düsseldorf haben, da kriege ich vielleicht was. Mc Trek gibts ja auch. und Sack und Pack. Habe allerdings gerade die Erfahrung gemacht, dass billige Unterwäsche (95% Polyester, 5% Elasthan) nach einmaligem Tragen bereits pillt wie verrückt. Also Augen auf beim Kleiderkauf.

Regensachen müssen vor allem DICHT sein. Nix Goretex, das habe ich auch entschieden. Dadrunter dann zwei oder drei warme Schichten. Schaue gerade nach Skiunterwäsche für Kleinkinder bei Decathlon. Plus Fleece. Plus potenzielle Daunen- oder Kunstfaserjacke oder - falls zu bekommen: Alpaka.

Vernünftige Daunen oder Kunstfaserjacken für die Kids zu kriegen, ist mir bislang nicht gelungen. Habe gefühlt den gesamten Globi-Katalog vom Winter-Sale hierherbestellt und es war eine Katastrophe. Die Jacke wog viel zu viel und das Packmaß ging gar nicht. Da wäre mit zwei Jacken eine Radtasche voll. Also weiter schauen.

Habe bei Decathlon langärmlige und kurzärmlige UV-Schutzkleidung gefunden, Sonnencreme mit LSF 50+ haben wir eh schon.

Schuhe ist noch so ein Thema. Wir sind gerade auf Barfußschuhe umgestiegen und ich habe sowohl Sandalen als auch Gummistiefel im Auge, die geeignet sein könnten. Aber noch ein paar feste Schuhe? Oder nur feste Schuhe und keine Sandalen? Die Barfusßschuhe sind auf jeden Fall immer groß genug für Woll- oder Skisocken drunter.
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's einfach gemacht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1327050 - 14.03.18 20:45 Re: Warmes Zwiebelprinzip für Kleinkinder?! [Re: Rivella]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17639
Daunenjacken gabs grad bei charmant und anziehend für 20 bzw. 23eur machen einen ganz guten eindruck. Ein Packbeutel zum klein verpacken war dabei.
Nach oben   Versenden Drucken
#1327057 - 14.03.18 21:46 Re: Warmes Zwiebelprinzip für Kleinkinder?! [Re: panta-rhei]
jan13
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2473
ja nun, nicht radeln sondern Skilanglauf in der Pulka in Norwegen. Problem bleibt aber ähnlich. Die -15°C waren an einigen Tag noch unterschritten, da Tagesmax. Da warens dann: Body, Wollhemd langarm, lange Wollunterbux, Wollanzug, Kunstfaseranzug und Schlittensack. Um Kopf ne Sturmhaube. Die Handschuhe wurden teilweise sogar gewünscht - kommt sonst nie vor...Gegen Wind hat die Pulka noch ein Verdeck mit der Öffnung wie beim Biwaksack. An den Füßen die normalen Winterschuh. Im Ergebnis ein wohltemperiertes Kind, das den Keimen in der Hütte gut widerstand- hatte die Grippewelle aus D in der Gruppe mitgebracht.
Anbei die Decathlon-Wollwäsche, zum Jahreswechsel reduziert, neigte sehr zu Löchern...

Geändert von jan13 (14.03.18 21:49)
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de