Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
4 Mitglieder (Falk, Albus, bikeIT!, 1 unsichtbar), 25 Gäste und 48 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26083 Mitglieder
87242 Themen
1328347 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3717 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1322167 - 13.02.18 10:20 Wartung Magura HS 33/11
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2259
Bei meinem Rad (HS33) sowie beim "Kinderrad" (HS11) ist anscheinend eine Entlüftung der Bremssysteme bzw. Nachfüllen des Hydrauliköls erforderlich, Kind ist schon aufs MTB umgestiegen, weil die Bremsen am Schulrad versagten... Nachdem wir beide Räder zwischendurch mehrfach zur Wartung hatten, man in (verschiedenen) Werkstätten jeweils neue Bremsklötze einsetzte und anmerkte, dass die Verstellschrauben schon am Anschlag wären, ohne aber Hinweise auf weiteren Wartungsbedarf zu geben, frage ich mich: Gehört das Angebot an den Kunden, die Entlüftung/ das Nachfüllen des Bremssystems vorzunehmen, eigentlich nicht zum Angebot von Radläden?

Aber wir sind ja beide lernfähig... cool

Jetzt will ich das notwendige Zeugs bestellen, da brauche ich als Unwissende kurz Rat:

Was genau brauche ich für die Wartung von zwei kompletten Bremssystemen, welches Öl und wieviel?
Brauche ich das "Profi-Entlüftungs-Kit" oder das "Servicekit" oder was sonst?
Ich gehe davon aus, dass es bezüglich des benötigten Materials wurschtegal ist, ob es sich um eine HS 11 oder eine HS 33 handelt, richtig?

Danke für sachdienliche Hinweise,
Tine

Geändert von Tine (13.02.18 10:22)
Nach oben   Versenden Drucken
#1322171 - 13.02.18 10:38 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Tine]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14106
Hallo Tine,

bei Magura HS11/HS33 gehört es *nicht* zur normalen Wartung, neues Hydrauliköl nachzufüllen.
Entweder das System ist dicht (das ist der Normalzustand), dann braucht man das nicht oder es verliert tatsächlich Öl, dann ist es aber mit Nachfüllen nicht getan bzw. dann ist Nachfüllen erst der zweite Schritt nach dem Finden und Beseitigen der undichten Stelle. Dieses Beseitigen ist außer bei nicht ordentlich angezogenen Schraubverbindungen von Leitung und Bremse bzw. Bremsgriff (je nach Ausführung von Griff und Leitung gibts da verschiedene Arten der Verbindung) oder nicht ordentlich angezogenen Füllschrauben eigentlich immer mit dem Austausch eines Teils verbunden. Bei uns war schon mehrfach die Leitung und einmal ein Kolben betroffen.

Soweit die Theorie. Da die Bremsflüssigkeit nicht unter großem Druck steht kann es insbesondere bei kleinen Undichtigkeiten, die man zudem auch noch schwer findet recht lange gut gehen, ab und zu Öl nachzufüllen und mit der Undichtigkeit zu leben (haben wir bei unserem Tandem auch schon so gemacht), aber genaugenommen ist das Pfusch. D.h. ich würde auf jeden Fall versuchen, die undichte Stelle zu lokalisieren.

Wir haben schon seit vielen Jahren den Service-Kit und haben damit auch schon erfolgreich die Bremse neu befüllt. Aber eigentlich ist es uns lieber, wenn es der Händler macht...

Martina



Geändert von Martina (13.02.18 10:38)
Nach oben   Versenden Drucken
#1322175 - 13.02.18 11:17 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Martina]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2259
Danke Dir.
Leckstellen haben wir an beiden Rädern bisher nicht bemerkt, müssten wir noch mal sehr genau nachschauen.

Vielleicht muss ja auch "nur" entlüftet werden, wie gesagt, ich habe da keine Ahnung, Fakt ist nur, dass beide Bremsen an beiden Rädern kaum noch greifen - selbst mit neuen Klötzen ist das kein wirklich sicheres Bremsen mehr.

Bei Händlern bin ich inzwischen misstrauisch, denn irgendeiner hätte ja mal erwähnen können, dass da vielleicht noch mehr zu tun wäre als nur neue Bremsklötze einzusetzen (was ich, nebenbei erwähnt, problemlos alleine hinbekomme, deswegen gehe ich nun doch nicht in den Radladen...).

Grüße,
Tine
Nach oben   Versenden Drucken
#1322177 - 13.02.18 11:34 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Tine]
macbookmatthes
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 593
Also zu den Radläden sage ich besser nix...... entsetzt

Ich nutze das Servicekit, das genügt. Damit kann man auch entlüften. Man sollte sich aber VORHER Gedanken machen, wie und wo die Luft reingekommen ist. Das macht Arbeit, lohnt sich aber. Genauso sollte man sich beim Wiederbefüllen Zeit lassen, zu schnell reingedrücktes Öl fängt an zu schäumen - und schon hat man wieder Luft drin.
Das Gras wächst nicht schneller wenn man daran zieht. grins
Je nach Hebelmodell unterscheiden sich die Prozeduren ein wenig, darauf sollte man achten, ansonsten ist der Magura Youtube-Kanal empfehlenswert.
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht
https://bikephreak.wordpress.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1322178 - 13.02.18 11:37 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Tine]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2421
Tine, ich habe mir ein Service "Kitt" ( grins) gekauft und habe nach Youtube Anleitung bisher alles mögliche gemacht. Es ist nicht schwer daran selbst zu werkeln.
Du kannst das! dafür
Gruss
Markus
Forza Victoria !
Nach oben   Versenden Drucken
#1322181 - 13.02.18 11:51 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Tine]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2259
Danke für alle bisherigen Hinweise. Mir ist aber nach wie vor unklar:
In Antwort auf: Tine

Was genau brauche ich für die Wartung von zwei kompletten Bremssystemen, welches Öl und wieviel?
Brauche ich das "Profi-Entlüftungs-Kit" oder das "Servicekit" oder was sonst?
Ich gehe davon aus, dass es bezüglich des benötigten Materials wurschtegal ist, ob es sich um eine HS 11 oder eine HS 33 handelt, richtig?

Grüße,
Tine

Geändert von Tine (13.02.18 11:52)
Nach oben   Versenden Drucken
#1322185 - 13.02.18 12:10 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Tine]
Superobi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 210
Wenn ein Nachstellen der Verstellschraube nötig ist, muss dies aber nicht zwangsläufig an einem undichten Leitungssystem liegen.
Da hierbei lediglich der Abstand des Belages zur Felge eingestellt wird, kann es auch möglich sein, dass der Bremskörper nicht ordentlich fixiert war und langsam nach außen gedrückt wurde. Den Fall hatte ich auch schon.
In diesem Fall einfach die Beläge wieder komplett rein drehen und die Bremskörper näher an die Felge drücken. Hierbei natürlich auf das Drehmoment der Fixierung achten, da der Kolben ziemlich sensibel auf zu großen Druck von außen reagiert.
Wenn dann noch immer kein Druckpunkt zu erzielen ist, hast Du wohl tatsächlich Luft im System und musst entlüften...
Gruß Thorsten
Ich geh' zum lachen in den Fahrradkeller!
Meine kleine Heimatseite: www.superobi.de
Nach oben   Versenden Drucken
#1322204 - 13.02.18 13:24 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Superobi]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2259
Leider verstehe ich (fast) kein Wort von dem, was Du schreibst, sorry.

Es handelt sich nicht nur um eine Bremse, bei dem der Bremskörper vielleicht nicht fest ist, sondern um insgesamt vier, an denen wir jetzt schon über zwei Jahre immer mal wieder rumrätseln, weil uns kein Radladen helfen kann, inzwischen aber auch ein nagelneuer Bremsbelag nicht mehr viel bringt. Bei Nässe ist zumindest am Kinderrad jetzt keine Bremswirkung mehr zu bemerken, und den einen Bremshebel an meinem Rad kann ich jetzt auch durchziehen, ohne dass sich noch etwas tut. Wir sind beide gut im ausdauernden Ignorieren von Reparaturbedarf ("geht doch noch"), aber dass das jetzt nicht mehr ideal ist, ist selbst uns klar geworden...

Bisher dreht es sich für mich aber nach wie vor um das Material, das ich brauche, und ich weiß leider immer noch nicht, wieviel ml ich wohl ungefähr für eine Bremse kalkulieren muss (falls es am Öl liegt). Hat da jemand einen Rat?
Nach oben   Versenden Drucken
#1322212 - 13.02.18 14:01 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Tine]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2421
Tine,
in den Service Kids ist alles drin. Ne Spritze und Öl und Nippel etc..
Wie das ganze eingesetzt wird, wie Bremsen dann eingestellt werden zeigt Dir auf Youtube die Magura Trailer.
Dort siehst Du bis ins kleinste was eine Bremse braucht um zu funktionieren.
Gruss
Markus
Forza Victoria !
Nach oben   Versenden Drucken
#1322221 - 13.02.18 14:35 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Tine]
Superobi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 210
Bekommst Du denn keinen richtigen Druckpunkt, weil die Beläge nicht weit genug rauskommen, oder liegen die Beläge schon an der Felge an, während Du noch "Luft pumpst"?

Wie viel Öl Du genau benötigst kann Dir natürlich keiner sagen, weil niemand weiß, wie viel Öl Dir (eventuell) in der Leitung fehlt. Aber mit dem kleinsten Gebinde (100ml?) solltest Du dicke hinkommen.
Gruß Thorsten
Ich geh' zum lachen in den Fahrradkeller!
Meine kleine Heimatseite: www.superobi.de
Nach oben   Versenden Drucken
#1322222 - 13.02.18 14:36 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Tine]
mgabri
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9065
Hi Tine,
in den HS11/22/33 ist nicht viel Öl drin. Wenn du tatsächlich nur etwas Öl nachkippen willst dann sollten 100ml dicke reichen. Auch für 2 Räder. Mehr brauchst du nur wenn du die Leitungen komplett neu befüllen wolltest.
Für die Hydrostop gibts doch nur ein Kit, nicht mit dem für die Scheibenbremsen verwexeln.

Ansonsten ist es das erste Mal eine ziemliche Schmotzerei. Tu dir was drunter, irgendwas trieft immer weg. Schwierig ist es nicht, aber man sollte nicht unter Zeitdruck stehen.

Grüssle,
Micha
Nach oben   Versenden Drucken
#1322224 - 13.02.18 14:46 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: mgabri]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2259
Anscheinend muss man mich kennen, um zu verstehen, dass ich tatsächlich so simpel gestrickt bin und so einfache Antworten brauche.

Danke, Micha!

(Vielleicht sollte ich beide Räder mal unschuldig vor eine kleine Werkstatt in Grötzingen stellen, um dann am nächsten Morgen festzustellen, dass die Bremsen wie von Zauberhand wieder prächtig ihren Dienst tun. Beim Faltrad hat das irgendwie funktioniert. unschuldig ).

---

Schritt 2, das Tun, kommt nach Schritt 1, dem Bestellen.
Sollte ich dann nicht weiterkommen, versuche ich es noch mal hier mit dem Fragenstellen.

Bis dahin haben wir ja jeder noch ein funktionstüchtiges Rad...

Grüße,
Tine
Nach oben   Versenden Drucken
#1322231 - 13.02.18 15:18 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Tine]
Falk
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 31369
Mit der Fehlersuche hat Superobi aber Recht. Ob Du den Griff bis zum Lenker durchziehen kannst oder ob die Bremswirkung bei Nässe mangelhaft ist, obwohl die Bremse einen ordentlichen Druckpunkt hat, sind schon zwei Paar Schuhe. Letzteres wäre ein Problem der Reibpartner, nicht der Hydraulik.
»Aufpumpen«, bis sich ein Druckpunkt einstellt, dürfte bei dem geschlossenen System ohne Ausgleichsbehälter eigentlich nicht möglich sein. Wo sollte zusätzliches Öl herkommen?
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1322235 - 13.02.18 15:35 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Falk]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2259
Ja, ich kann den Griff bis zum Lenker durchziehen, allerdings ist bei Trockenheit noch etwas Bremswirkung da (sonst würde auch ich nicht mehr mit dem Rad fahren...), bei Nässe allerdings inzwischen fast nix. Also sind es wohl zwei Schuhe. Pumpen ist nicht möglich.

Mir ist doch vollkommen klar, dass ich auf Fehlersuche gehen muss. Aber eben noch nicht jetzt. Zum Reparieren brauche ich weiterhin erstmal das richtige Material. Ich brauche doch da nicht anfangen rumzustochern, wenn ich nix habe, mit dem ich stochern kann, oder?

Also, lasst mich jetzt erstmal bestellen, und dann gebe ich gerne Rückmeldung, wenn gewünscht, was ich alleine hinbekommen habe oder, wenn, wo ich Hilfe brauche. Dass ich in manchen Dingen nicht geduldig bin, gebe ich gerne zu, von daher danke an alle, die mir rieten, genug Zeit einzuplanen. Ich mach das auch nicht alleine, und "Kind" ist auf jeden Fall geschickter als ich in derartigen Basteleien.
Nach oben   Versenden Drucken
#1322237 - 13.02.18 15:39 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Tine]
Andreas R
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12847
Hallo Tine,

Luft im System macht sich dadurch bemerkbar, dass sich der Hebel noch ein ganzes Stück ziehen lässt, wenn die Beläge schon die Felge berühren. Derselbe Effekt (nur etwas weniger ausgeprägt) stellt sich ein, wenn die Brakebooster-Bügel fehlen.

Ein großer Abstand zwischen Bremse und Felge, auch bei herausgedrehter Nachstellschraube, deutet hingegen auf eine nachlässige Erstmontage hin. Die kostet nämlich Zeit und Mühe.

Ich empfehle daher, mit neuen Belägen, gut beweglichen Kolben und ohne Luft im System den Abstand schön eng einzustellen. Dabei muss die Nachstellschraube ganz eingedreht sein und die Kolben bitte sicherheitshalber mit der Hand kräftig nach Außen drücken. Das Ganze ist etwas fummelig und erfordert Geduld, zahlt sich aber aus. Dass man dabei einigermaßen gut zentrierte Laufräder braucht, dürfte klar sein.

Außerdem bitte beachten, was Falk geschrieben hat.

Und falls Öl auf die Felgenflanken kommt, bitte gründlich entfernen. Ein Spülmittel-Lappen ist gut, Bremsenreiniger noch besser, aber vermutlich übertrieben.

Grüße
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh

Geändert von Andreas R (13.02.18 15:43)
Nach oben   Versenden Drucken
#1322239 - 13.02.18 15:43 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Tine]
Falk
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 31369
Jetzt ist das schon klarer. Klar musst Du erst abwarten, bis das Material da ist. Wenn Du gar keinen Erfolg hast, dann kannst Du die Bremsen noch zum Hersteller schicken. Bei Dichtigkeitsproblemen ist es allerdings immer gut, wann Du sie auf in einem Stück ausbauen kannst und dabei die Leitung nicht trennen musst. Die letzte Rettung wäre ein Rückbau auf mechanische Bremsen. Vielleicht ist das ein Rückschritt, aber immer besser als Laufen.

@AndreasR, danke für die Erwähnung der peniblen Montage. Mit dem Schmiertelefon ist das ein bisschen mühsam. Die Tippsflächen passen nicht zu meinen Fingern.
Falk, SchwLAbt

Geändert von Falk (13.02.18 15:47)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1322240 - 13.02.18 15:46 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Falk]
Andreas R
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12847
Hallo Falk,

In Antwort auf: Falk
Die letzte Rettung wäre ein Rück au auf mechanische Bremsen. Vielleicht ist das ein Rückschritt

aus eigener Erfahrung bin ich der Ansicht, dass eine gut eingestelle und qualitativ ordentliche V-Brake mit den sogenannten linearen Leitungshüllen genauso gut bremst wie eine Hydrostop. Dass eine V-Brake mehr Wartung benötigt und die Leitungen einfrieren können, ist klar.

Auch meine mechanisch betätigten Scheibenbremsen sind in der Funktion kein bisschen schlechter als die hydraulischen.

Grüße
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh

Geändert von Andreas R (13.02.18 15:46)
Nach oben   Versenden Drucken
#1322243 - 13.02.18 15:47 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Andreas R]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2259
Die Bremsen sind ja nicht mehr neu, eine mangelhafte Erstmontage käme evtl. beim Rad meines Sohnes in Frage, er war von Anfang an nicht ganz glücklich, bei Inspektion und Wartung hieß es aber immer: alles okay. Dann hatte es einen Satz neue Beläge gegeben und es funktionierte erstmal wieder. Aber eben nicht lange, obwohl die Beläge noch nicht runter waren. Dann hat er den Radladen gewechselt, aber auch der machte nur neue Beläge drauf. Naja, dann habe ich "Kind" mal gezeigt, wie das geht, seitdem macht er es selbst, aber gut isses noch nie so richtig gewesen.

Bei meinem Rad ist das anders. Da war alles lange tiptop. Dann wurde mir die eine Bremse kurz vor dem Urlaub geklaut und ich habe auf die Schnelle eine alte HS 33 dranbauen lassen. Das ist die, die noch immer am Besten funktioniert. Bei der anderen ist ein schleichender Abbau der Bremswirkung zu verzeichnen, lange kompensierbar durch Belagwechsel, jetzt geht eben nix mehr. Die Stellschraube ist aber auch schon lange nicht mehr okay.

Gaaaanz viele mögliche Ursachen. Und irgendwo anders als beim Belagwechsel will ich/wollen wir jetzt mal anfangen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1322244 - 13.02.18 15:49 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Falk]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2259
In Antwort auf: Falk
aber immer besser als Laufen.
Ach Falk, keine Sorge, eher baue ich mein Rad zum Laufrad um und bremse mit den Füßen, als dass ich ohne Rad unterwegs bin. schmunzel

Geändert von Tine (13.02.18 15:50)
Nach oben   Versenden Drucken
#1322247 - 13.02.18 15:54 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Tine]
Andreas R
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12847
Hallo Tine,

In Antwort auf: Tine
Dann hatte es einen Satz neue Beläge gegeben und es funktionierte erstmal wieder. Aber eben nicht lange, obwohl die Beläge noch nicht runter waren.


Das ist ein ziemlich sicheres Zeichen, dass die Bremse zu weit außen montiert ist. Vor allem, wenn bei neuen Belägen der Druckpunkt deutlich ist, spricht es gegen Luft im System.

Sind alle Brakebooster-Bügel vorhanden?

Grüße
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
#1322253 - 13.02.18 16:06 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Andreas R]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2259
In Antwort auf: Andreas R
Sind alle Brakebooster-Bügel vorhanden?

Ja.
Nach oben   Versenden Drucken
#1322254 - 13.02.18 16:11 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Tine]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3323
Hallo Tine!

Bei euch haben 4 Bremsen entweder den gleichen defekt, oder Defekte, die sich, wenn auch in ungleichem Ausmaß, gleich auswirken. das ist seltsam. Ich denke, ihr könnt da nur Schritt für Schritt mögliche Ursachen abklären und ausschließen, um die möglichen Ursachen ein zu schränken. Ihr wisst nach wie vor nicht wirklich, was zum Verhalten der Bremsen führt.

Dabei würde ich ungefähr so vorgehen: Bei den Bremsen die Nachstellschrauben ganz heraus drehen. Dann sollten die Bremsen mit neuen Klötzchen das Laufrad mit gerade genug Abstand frei drehen lassen, dass sie nicht schleifen. Entweder seht ihr diesen richtigen Abstand mit freiem Auge (und einem neuen Bremsklötzchen als Maßstab daneben, oder ihr setzt interimistisch neue Klötzchen ein. Passt die Einstellung? Wenn ja, fällt die Einstellung als mögliche Fehlerquelle aus. Wenn nein, wäre die Einstellung zu optimieren. Passt die Einstellung auch in Höhe, Richtung und Neigung? Ein zu großer Abstand wirkt sich auch mit schwammigem Bremsgefühl und entsprechend schlechter Leistung aus. (Und ja, bei allem Respekt, auch Magura-Bremsen können sich verstellen, auch korrekt eingestellte. Frag mich nicht, wie und warum, es kann vorkommen.)

Wenn alle 4 Bremsen zu weich sind, frage ich mich, wieso alle 4 gleichzeitig undicht sind, ohne dass man irgendwo, wenigstens bei einer Bremse, verdächtige Spuren wie dunkle Stellen oder Stellen mit Staub drauf sieht, die auf Undichtigkeiten deuten. Schaut vielleicht die Bremsen noch einmal genauer darauf hin an, ob ihr etwas entdecken könnt. Natürlich ist alles möglich (siehe oben), auch bei Bremsen und Undichtigkeiten, aber der Fehler ist wirklich sehr seltsam.

Wenn ihr die Punkte oben als Ursachen ausgeschlossen habt, würde ich an eurer Stelle neu entlüften. Davor lohnt es sich, denke ich, kaum. Denn wenn ihr danach noch einmal Teile tauschen müsst, sind Arbeit und Material sinnlos verbraten.

lg!
georg

edit: Ich ahbe gerade gesehen, dass ich die zweite Seite übersehen habe. da habt ihr schon einiges in dieser Richtung diskutiert.

Geändert von irg (13.02.18 16:13)
Nach oben   Versenden Drucken
#1322265 - 13.02.18 17:00 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Tine]
laurito2
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 42
Hey Tine,

nur so als Tipp, falls es für dich in Frage kommt. Die ADFC-Selbsthilfe-Werkstatt in Göttingen hat sowohl Öl als auch das Kit. Habe dort selbst schon eine Bremse (keine Ahnung welches Modell, ziemlich alt) neu befüllt. Bei mir war es eine Undichtigkeit.
Da man es ja normalerweise so gut wie nie machen muss, käme das ja ggf. in Frage.

Viele Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#1322270 - 13.02.18 17:11 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Andreas R]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14849
Ich möchte vor allem Andreas Beiträge bestätigen: Essentiell bei Maguras Felgenbremsen ist die penible Ersteinstellung. Trotz allem kann man die Bremsbeläge eigentlich immer weiter runterbremsen als was der Verstellweg hergibt. Vielleicht auch daher der Eindruck, dass man die Beläge immer vorzeitig wechseln musste?

Eine Sparfuchs-Variante wäre z.B. die Bremsen vorn auf Neubeläge einzustellen, die hinten auf angeschlissene Beläge. Und dann bei jedem Belagwechsel vorn neu rein und die angefahrenen dann nach hinten tauschen.

Entlüftung der Bremsen ist nur dann nötig (wie schon geschrieben), wenn sich der Hebel nach dem Anlegen der Beläge an die Felge noch weiter durchziehen lässt. Ansonsten ist die Ausrichtung der Bremskolben das Problem, nicht die Hydraulik selbst. Auch sollte bei Neubelägen und voll zurückgestellter Belagverschleißkorrekturschraube ein möglichst geringer Hebelweg vorhanden sein, bis die Bremsbeläge an der Felge ansetzen.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1322277 - 13.02.18 17:24 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: laurito2]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2259
Danke für den Tipp. Aber ich werde das aus hier nicht näher darzulegenden Gründen lieber im heimischen Keller machen.

Grüße,
Tine
Nach oben   Versenden Drucken
#1322337 - 13.02.18 22:53 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Tine]
macbookmatthes
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 593
In Antwort auf: Tine
... Bei der anderen ist ein schleichender Abbau der Bremswirkung zu verzeichnen, lange kompensierbar durch Belagwechsel, jetzt geht eben nix mehr. Die Stellschraube ist aber auch schon lange nicht mehr okay.

Gaaaanz viele mögliche Ursachen. Und irgendwo anders als beim Belagwechsel will ich/wollen wir jetzt mal anfangen.



Schleichenden Bremskraftverlust hatte ich auch an der HS11 von meiner Frau. Hat auch gedauert die Ursache zu finden: Undichter Kolben am Griff. Die Menge war so gering, dass sie von "normalem Dreck" kaum zu unterscheiden war.

Einstellungstricks findest du in meinem Blog (u.a. zur Magura): https://bikephreak.wordpress.com/2017/03/30/werkstatt-nach-zu-kommt-knack/
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht
https://bikephreak.wordpress.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1322342 - 13.02.18 23:31 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: macbookmatthes]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2259
Ich danke Euch allen. Die Bremsen tun es an meinem Rad seit heute eigentlich gar nicht mehr, ich bin froh, dass ich gerade heil nach Hause kam. Habe aber keine Zeit,irgendetwas zu tun, weil sich beruflich gerade alles überschlägt, es muss also irgendwie gerade gehen. Ich bitte um Verständnis, dass mir die Links zu Videos etc. nichts nutzen; mir nutzt Hilfe nur, wenn ich genau dann genau die Fragen stellen kann, die ich gerade habe, und dann auch nur die Antworten darauf bekomme. Ich habe ganz viel hier gelesen, mit dem ich im Augenblick null anfangen kann, weil mir die Zusammenhänge fehlen. Daher sortiere ich in Ruhe, wenn ich Zeit und Material habe, die Bremsen zu inspizieren und melde mich dann ggf. wieder. Meine Fragen waren wesentlich simpler, als die meisten von Euch sich das wohl denken können.

Grüße,
Tine
Nach oben   Versenden Drucken
#1322346 - 13.02.18 23:58 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Tine]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2425
In Antwort auf: Tine
Danke für alle bisherigen Hinweise. Mir ist aber nach wie vor unklar:
In Antwort auf: Tine

Was genau brauche ich für die Wartung von zwei kompletten Bremssystemen, welches Öl und wieviel?
Brauche ich das "Profi-Entlüftungs-Kit" oder das "Servicekit" oder was sonst?
Ich gehe davon aus, dass es bezüglich des benötigten Materials wurschtegal ist, ob es sich um eine HS 11 oder eine HS 33 handelt, richtig?

Das normale Service-Kit beinhaltet alles, was du brauchst. Auch die Hydraulikölmenge ist völlig ausreichend für beide Räder. Mir persönlich hat bei dem Kit nur mißfallen, daß nur ein kurzer Anschlußschlauch dabei ist. Mit einem langen Schlauch aus der Aquarientechnik kann ich das Öl bequem ohne obere Spritze direkt in die Ölvorratsdose wieder zurückfließen lassen.
Hat dein Händler eigentlich nur die Bremsklötze ersetzt oder auch den richtigen Abstand der Nehmer zur Felgenflanke überprüft? Vielleicht ist ja auch das die Ursache für den Komplettausfall. unsicher
Ein Fahrrad von der Stange? Soo kompromißbereit bin ich nun auch wieder nicht...
Nach oben   Versenden Drucken
#1322367 - 14.02.18 08:37 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Stylist Robert]
Superobi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 210
In Antwort auf: Stylist Robert

Hat dein Händler eigentlich nur die Bremsklötze ersetzt oder auch den richtigen Abstand der Nehmer zur Felgenflanke überprüft? Vielleicht ist ja auch das die Ursache für den Komplettausfall. unsicher


Genau das habe ich ganz weit oben und viele andere auch schon angemerkt. Da sich Tine aber nicht auskennt und auch nur dann Antworten haben will, wenn sie die Frage stellt und auch nur genau dann und genau auf ihre Frage und Rückfragen und Tipps sowieso nicht möchte, wäre es wohl das Beste, sie bringt ihre Räder in die Werkstatt und sagt:"Mach heile!" verwirrt
Gruß Thorsten
Ich geh' zum lachen in den Fahrradkeller!
Meine kleine Heimatseite: www.superobi.de
Nach oben   Versenden Drucken
#1322369 - 14.02.18 08:54 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Superobi]
mgabri
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9065
In Antwort auf: Superobi
Genau das habe ich ganz weit oben und viele andere auch schon angemerkt. Da sich Tine aber nicht auskennt und auch nur dann Antworten haben will, wenn sie die Frage stellt und auch nur genau dann und genau auf ihre Frage und Rückfragen und Tipps sowieso nicht möchte, wäre es wohl das Beste, sie bringt ihre Räder in die Werkstatt und sagt:"Mach heile!"


Beiträge lesen hilft. Sie war mehrfach nicht nur in einer Werkstatt. Die haben nichts gefunden, aber vielleicht kommst du nach Götingen und legst deine heilenden Hände drauf. Die Göttinger Händler haben es scheints net drauf.

@Tine: Hört sich nach etwas Feintuning an. Bring das Rad mal mit, ich müßte das Kit noch haben.

Grüssle,
Micha
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1322373 - 14.02.18 09:11 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Andreas R]
LudgerP
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1969
In Antwort auf: Andreas R
... sogenannten linearen Leitungshüllen genauso gut bremst wie eine Hydrostop

Hallo Andreas,
was sind denn lineare Leitungshüllen ?

Grüße, Ludger
Nach oben   Versenden Drucken
#1322375 - 14.02.18 09:13 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Tine]
Thomas S
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2691
Hallo Tine,

auch wenn alles schon mehrfach geschrieben wurde, möchte ich einmal kurz zusammen fassen:

Du brauchst das Magura Service-Kit. Da ist alles nötige drin. Das Öl im Set reicht locker aus. Zum richtigen (!) Einstellen der Bremsen solltest Du zumindest über einen Satz neue Bremsbeläge haben.

1. Wenn Du dann die Bremsen wartest, solltest Du als aller erstes alle Belageinstellschrauben und Bremshebelverstellschrauben ganz herausdrehen.

2. Dann prüfst Du, ob Luft im System ist. Dies geht ganz einfach: Du bewegst die Bremshebel. Die Bremsnehmer müssen sich bei der kleinsten Bewegung der Bremshebel ebenfalls bewegen. Wenn sie dies nicht sofort tun ist Luft im System und Du musst entlüften.

3. Der nächste Schritt ist die richtige Einstellung: Hierzu am besten die neuen Bremsbeläge einbauen und unter Beachtung von 1. den Abstand der Bremsbeläge von den Felgen kontrollieren. Dieser sollte zwischen ein und zwei mm betragen. Wenn der Abstand deutlich größer ist, solltest Du die Bremse grundlegend neu einstellen.

Die Fragen zum Verfahren stelle einfach dann nochmal, wenn Sie bei Dir auftauchen.

Viel Erfolg
Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
#1322379 - 14.02.18 09:35 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Thomas S]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2421
Mal ne Frage: Was kostet denn circa die Welt wenn ich die Mühle zum Ratthändler bringe und die Bremsen als Inspektion machen lasse?
Gruss
Markus
Forza Victoria !
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1322385 - 14.02.18 09:45 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Superobi]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2425
In Antwort auf: Superobi
In Antwort auf: Stylist Robert

Hat dein Händler eigentlich nur die Bremsklötze ersetzt oder auch den richtigen Abstand der Nehmer zur Felgenflanke überprüft? Vielleicht ist ja auch das die Ursache für den Komplettausfall. unsicher

Genau das habe ich ganz weit oben und viele andere auch schon angemerkt. Da sich Tine aber nicht auskennt und auch nur dann Antworten haben will, wenn sie die Frage stellt und auch nur genau dann und genau auf ihre Frage und Rückfragen und Tipps sowieso nicht möchte, wäre es wohl das Beste, sie bringt ihre Räder in die Werkstatt und sagt:"Mach heile!" verwirrt

Warum erzählst du mir das? verwirrt
Es gibt nur sehr wenige Sachen, die ich nicht selber ausführen kann. Deine Bemerkung, daß sie ahnungslos sei und eine Werkstatt mit "Mach heile!" beauftragen sollte widerspricht auch ihrer Aussage es selber tun zu wollen:
In Antwort auf: Tine
Danke für den Tipp. Aber ich werde das aus hier nicht näher darzulegenden Gründen lieber im heimischen Keller machen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1322391 - 14.02.18 10:02 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Tine]
Flying Dutchman
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3066
Was hier noch nicht angesprochen wurde: Nach meiner Erfahrung ist häufig Luft im Hebel, wenn die Belagsausgleichschrauben bis zum Anschlag eingeschraubt waren, und dann wieder auf "Start" zurück gedreht wurden.Dabei kann wohl Luft ins System gesaugt werden... Also Bremse mit neuen Belägen genau einstellen ( max. 1mm zur Felge) und die Bremse mal am Hebel schnellentlüften (die Spritze mit dem Loch zum Druckausgleich )Was auch noch geht, Hebel vom Lenker abschrauben, Leitung am Hebel abschrauben und durch dieses Loch den Hebel mit einer kleinen Spritze wieder befüllen. Dabei einige male am Hebel pumpen. Dann die Leitung wieder anschrauben. Wenn jetzt kein Druckpunkt da ist, dann ist Luft in der Leitung und es muss von der Zange zum Hebel entlüftet werden.
LG Robert
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1322392 - 14.02.18 10:06 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: LudgerP]
Flying Dutchman
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3066
Sind vom Aufbau wie Schaltzughülle und daher druckfester.
LG Robert
Nach oben   Versenden Drucken
#1322398 - 14.02.18 10:22 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: cyclerps]
Thomas S
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2691
In Antwort auf: cyclerps
Mal ne Frage: Was kostet denn circa die Welt wenn ich die Mühle zum Ratthändler bringe und die Bremsen als Inspektion machen lasse?


Servus Markus,

ich habe keine Ahnung, da ich genauso wie der Stylische Robert meine Bremsen selbst warte. Falls Deine Frage ein Hinweis an Tine gewesen sein sollte dann lies noch mal den Beitrag von Micha an Superobi. Die Händler haben es wohl bisher nicht hinbekommen. Zu denen hätte ich auch kein Vertrauen mehr.
Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
#1322404 - 14.02.18 10:45 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Thomas S]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2421
Nein, die Frage war generell gestellt. Mal angenommen der Händler kennt sich mit so einem Ding aus dann kann das doch nicht ein Vermögen kosten.
Bremsen müssen funktionieren und da hat Tine nur zwei Möglichkeiten. Entweder sie zieht sich die Kenntnisse rein (Youtube z.b.) und macht selbst oder sucht einen Händler der das entgültig kann.

-Nebenbei möchte ich mal anmerken das ich ein Fahrrad (Winora) mit HS11 habe das gut 10 Jahre alt ist und die Bremsen sind noch einwandfrei. Ausgewechselt wurden lediglich die Beläge logischerweise.-
Gruss
Markus
Forza Victoria !

Geändert von cyclerps (14.02.18 10:47)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1322405 - 14.02.18 10:49 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: LudgerP]
Andreas R
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12847
Hallo Ludger,

In Antwort auf: LudgerP
In Antwort auf: Andreas R
... sogenannten linearen Leitungshüllen genauso gut bremst wie eine Hydrostop

was sind denn lineare Leitungshüllen ?

Das sind Bremshüllen, die so aufgebaut sind, wie Schaltzughüllen, also mit geraden Stahldrähten, parallel zum Zug. Solche Hüllen sind praktisch nicht in der Länge komprimierbar und sorgen für einen deutlich besseren Druckpunkt. Außerdem empfehle ich, die Enden nach dem Abschneiden mit einer Feile zu bearbeiten, damit sie schön plan sind. Zum Beispiel diese. Ich habe an allen Fahrrädern solche Hüllen und kann sie wärmstens empfehlen.

Die meisten Bremshüllen haben unter der Plastehülle einen geringelten Stahldraht, der ein wenig komprimierbar ist.

Grüße
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
#1322454 - 14.02.18 16:47 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: cyclerps]
Thomas S
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2691
In Antwort auf: cyclerps
Nein, die Frage war generell gestellt. Mal angenommen der Händler kennt sich mit so einem Ding aus dann kann das doch nicht ein Vermögen kosten.
Bremsen müssen funktionieren und da hat Tine nur zwei Möglichkeiten. Entweder sie zieht sich die Kenntnisse rein (Youtube z.b.) und macht selbst oder sucht einen Händler der das entgültig kann.

-Nebenbei möchte ich mal anmerken das ich ein Fahrrad (Winora) mit HS11 habe das gut 10 Jahre alt ist und die Bremsen sind noch einwandfrei. Ausgewechselt wurden lediglich die Beläge logischerweise.-


Ich habe aus Deinem Post mal die entscheidenden Punkte fett markiert. Laut Tine hat sie die Räder bereits in mehreren verschiedenen Werkstätten gehabt und keiner war wohl dazu in der Lage, das Grundproblem zu beseitigen. Wie soll Tine also einen Händler herausfinden, der - ich zitiere Dich - das endgültig kann?

Man kann es hier im Forum immer wieder lesen, dass selbst bei fabrikneuen Rädern die Maguras schlampig montiert werden. Ich kann Tine da gut verstehen, dass sie das Problem selbst in den Griff bekommen möchte.
Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1322457 - 14.02.18 16:55 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Thomas S]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3323
Sehr viel anderes wird ihr auch nicht übrig bleiben. Dabei schaut das nach einer etwas mühsamen Angelegenheit aus, weil alle Möglichkeiten abgetestet und allfällige Arbeiten dabei erledigt werden müssen.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1322459 - 14.02.18 17:01 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Thomas S]
Flying Dutchman
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3066
Das die Magura HS Bremsen auch bei Neurädern von Markenherstellern nur irgendwie ans Rad geschraubt aber nicht eingestellt sind ist die Regel. Das must du schon einen guten Händler mit einem motivierten Monteur finden, der sich die Mühe macht, die Bremsen richtig einzustellen. Das macht nämlich richtig Spaß Silikonspray und Schonhammer können hilfreich sein. Gepäckträger, die den Zugang zu den Bremsen behindern kosten Nerven. Ich wünsche mir eigentlich, dass der Sch....s vom Markt verschwindet.
LG Robert

Geändert von Flying Dutchman (14.02.18 17:02)
Nach oben   Versenden Drucken
#1322461 - 14.02.18 17:07 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Flying Dutchman]
Falk
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 31369
Mach doch einfach einen Bogen drum. Mir jedenfalls sollten so erst einmal aufgeschwatzt werden und das war beim Birdy vor zehn Jahren. Ich habe mich standhaft gesträubt.
Seltsamer sind schon die Nutzer, die dazu und nur dazu »die Maguras« sagen. Meine Magurabremsen lassen die Felgen in Ruhe. (Oh verflucht, das gibt ja wieder Tischplattenbisse)
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1322463 - 14.02.18 17:14 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Falk]
Flying Dutchman
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3066
Ich kann es mir leider nicht aussuchen, welche Räder ich schraube. grins Und an den etwas besseren Muttichoppern sind wegen der "unverzichtbaren" Fußbremse meist HS11 verbaut.
LG Robert
Nach oben   Versenden Drucken
#1322464 - 14.02.18 17:15 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Flying Dutchman]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2066
In Antwort auf: Flying Dutchman
Das die Magura HS Bremsen auch bei Neurädern von Markenherstellern nur irgendwie ans Rad geschraubt aber nicht eingestellt sind ist die Regel.

Deutsche Wertarbeit? grins
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
#1322470 - 14.02.18 17:49 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Falk]
Thomas S
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2691
In Antwort auf: Falk
Mach doch einfach einen Bogen drum. Mir jedenfalls sollten so erst einmal aufgeschwatzt werden und das war beim Birdy vor zehn Jahren. Ich habe mich standhaft gesträubt.
Seltsamer sind schon die Nutzer, die dazu und nur dazu »die Maguras« sagen. Meine Magurabremsen lassen die Felgen in Ruhe. (Oh verflucht, das gibt ja wieder Tischplattenbisse)


Servus Falk,

Du scheinst mich zu meinen. Ich habe in meinem letzten Beitrag nur von den Maguras geschrieben. Allerdings ging ich davon aus, dass die Leser in diesem Faden (siehe Überschrift) soviel Verständnis aufbringen können, dass hier nur die Magura-Felgenbremsen gemeint sind.

Und keine Angst: Ich beiße nicht in Tischplatten und schon gar nicht wegen Deiner Beiträge. zwinker
Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
#1322477 - 14.02.18 18:45 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Superobi]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2259
In Antwort auf: Superobi
In Antwort auf: Stylist Robert

Hat dein Händler eigentlich nur die Bremsklötze ersetzt oder auch den richtigen Abstand der Nehmer zur Felgenflanke überprüft? Vielleicht ist ja auch das die Ursache für den Komplettausfall. unsicher


Genau das habe ich ganz weit oben und viele andere auch schon angemerkt. Da sich Tine aber nicht auskennt und auch nur dann Antworten haben will, wenn sie die Frage stellt und auch nur genau dann und genau auf ihre Frage und Rückfragen und Tipps sowieso nicht möchte, wäre es wohl das Beste, sie bringt ihre Räder in die Werkstatt und sagt:"Mach heile!" verwirrt

Ich finde das anmaßend von Dir, so über mich zu schreiben. Ja, ich stelle bewusst nur die Fragen, die sich mir gerade stellen, und weiterführende Antworten helfen mir zu dem Zeitpunkt in der Regel nicht weiter. Ich habe keine Ahnung wie eine Bremse aufgebaut ist, ich kann mir das hier vor dem Computer sitzend sowieso nicht vorstellen. Also komme ich eher ins Schwimmen, wenn ich zu viele Informationen bekomme, werde verunsichert und lasse am Ende lieber gleich die Finger davon.

Was ist daran so schlimm, wenn jemand konkrete Fragen stellt, so simpel sie sein mögen, und erst einmal nur genau darauf Antworten haben möchte? Und wenn ihm/ihr zu dem Zeitpunkt alles weiterführende nicht hilft?

Es gibt unzählige verschiedene Arten, Wissen und Fähigkeiten zu erwerben. Meine weicht von Deiner und von der vieler anderer - vor allem Männer - ab. Deutlich, das weiß ich. Ich nehme für mich in Anspruch, hier genau dann Antworten zu erbitten, wenn ich eine konkrete Frage habe, um so lernen zu können, wie es mir eben entspricht.

Das bekommen nicht immer alle hin, das finde ich auch gar nicht so schlimm. Auch ich habe bestimmt schon zig mal in Threads irgendwelche Antworten gegeben, die der oder die Fragende überhaupt nicht gebrauchen konnte, ja nach dem der- oder diejenige nicht einmal gefragt hatte. Wir alle haben Zeiten, da quatschen wir eben gerne hier und manchmal eben auch mehr als notwendig.

Unangenehm, anmaßend, ja regelrecht übergriffig empfinde ich es dann, wenn das (begründete) Ausschlagen dieser Hilfe durch mich mit negativen Werturteilen über mich kommentiert wird. Dieses Phänomen habe ich schon oft in diesem Forum bemerkt, auch schon der Moderation gemeldet, aber auch dort versteht man das nicht. Das Phänomen nennt sich auf Englisch auch "patronizing". Ja, so etwas will man hier nicht hören, lesen, sich nicht mit beschäftigen. Aber mir reicht das inzwischen.

Man muss mir nicht antworten. Man kann meine Fragen getrost ignorieren, wenn einem diese zu naiv erscheinen. Ja, ich nehme es auch nicht persönlich, wenn man mir mehr Hilfe gibt als ich brauche, solange man akzeptiert, dass dies eben gerade nicht die Hilfe ist, die ich gerade brauche und ich die Frage später noch einmal neu stelle, ohne dann beleidigt zu sein. Es ist noch viel schlimmer mit mir, manche Reparaturen schiebe ich ewig vor mir her und frage manche Leute vielleicht sogar drei Mal das Gleiche. Dann kann man sagen: Tine, das habe ich Dir schon mal erklärt, noch mal mag ich nicht. Oder gar nicht mehr antworten, auch gut. In jetzt fast 16 Jahren in diesem Forum habe ich manche Dinge sicher schon 100 Mal erzählt oder erklärt, z.B. zum Umgang mit dem Wiki oder dass Bornholm ein ideales Reiseziel für Familien mit Kleinkindern ist oder dass man in der Bahn von Göteborg nach Strömstad Räder mitnehmen kann. So what? Wenn ich es mal nicht erzählen will, dann lasse ich es eben sein. Und wenn ich es erzählen mag, dann kann der oder die andere entscheiden, was er oder sie mit dem Wissen anfangen will. Auch das Ignorieren ist möglich.

Außer Martina hat sich keine einzige Frau in diesem Thread beteiligt, ist Euch das aufgefallen? Ich finde es oft unangenehm, hier öffentlich zu fragen und mich mit meinem Unwissen zu zeigen, gerade weil es einige Männer gibt, die da so verständnislos und anmaßend reagieren. Und nein: In diesem Thread hat das kaum jemand gemacht, Du allerdings schon. Und es gibt hier Männer, die finden schon seit Jahren, dass ich mich beim technischen Denken ziemlich dusselig anstelle, die können das aber gut akzeptieren und müssen mir das nicht immerzu aufs Butterbrot schmieren.

Ja, es gibt hier einen "gender gap", in diesem Forum allgemein und bei technischen Fragen insbesondere. Ich wünsche mir mehr Bewusstheit dafür und weniger Anmaßung. Und danke all denen, die mir hier zwar viel mehr geantwortet haben als ich derzeit brauche, von denen ich aber weiß, dass sie ganz entspannt entscheiden werden, ob sie mir meine nächste Frage auch wieder beantworten wollen oder nicht, ohne mich deswegen abwerten zu müssen.

Geändert von Tine (14.02.18 18:53)
Nach oben   Versenden Drucken
#1322495 - 14.02.18 21:29 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Tine]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14106
In Antwort auf: Tine

Was ist daran so schlimm, wenn jemand konkrete Fragen stellt, so simpel sie sein mögen, und erst einmal nur genau darauf Antworten haben möchte? Und wenn ihm/ihr zu dem Zeitpunkt alles weiterführende nicht hilft?


Ich habe ja schon in meinem ersten Beitrag gesagt, dass wir mit dem Servicekit schon erfolgreich eine Bremse neu befüllt haben. Was ich nicht erwähnt habe ist, dass uns das uns nur deshalb gelungen ist, weil er neben den Teilen, die man braucht auch eine sehr gute Anleitung (ganz altmodisch gedruckt mit Fotos) enthält.
In dieser Anleitung wird nicht nur das Entlüften, sondern auch die grundsätzliche Montage erklärt, d.h. du solltest mit Hilfe dieser Anleitung auch überprüfen können, ob die Bremse wirklich Luft enthält oder einfach mit zu großem Abstand von den Felgen montiert ist.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1322509 - 14.02.18 23:24 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Tine]
MatthiasM
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6006
Wegen all dem wäre eiiiigentlich doch eine gutsortierte (ADFC-)Selbsthilfewerkstatt gar nicht so schlecht. Du mußt nicht in eigenes Material investieren und kannst machen, soweit Du selber kommst, jemand, der sich auskennt, schaut Dir diskret auf die Finger und greift ein, bevor was grob schiefgeht, Du kannst jederzeit sofort die Fragen stellen, die grad aufkommen bzw. punktgenau da Dir weiterhelfen lassen, wenn es nötig ist. Und eventuell haben die Leute in den Selbsthilfewerkstätten mehr Phantasie und Elan, Merkwürdigkeiten zu beheben, an denen kommerzielle Fahrradwerkstätten scheitern, wenn sie keinen Plan und/oder keine Lust zu haben scheinen.

lG Matthias

Geändert von MatthiasM (14.02.18 23:35)
Nach oben   Versenden Drucken
#1322512 - 15.02.18 01:16 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: MatthiasM]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2259
Es macht keinen Sinn.
Liebe Moderatoren, bitte schließt diesen Faden.
Ich verabschiede mich aus diesem Forum.
Nach oben   Versenden Drucken
#1322529 - 15.02.18 09:50 Re: Wartung Magura HS 33/11 [Re: Tine]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7661
Liebe Tine,

den Faden schließe ich. Das Forum zu verlassen, wäre aber doch ziemlich übertrieben. Du würdest denen Unrecht tun, die hier ehrlich bemüht waren, Dir hilfreiche Tipps zu geben. Man kann nicht immer nur genehme Antworten erwarten und sollte die Beiträge, die einem nicht gefallen, einfach ausblenden können. Ansonsten ist nämlich jede Forumsmitgliedschaft irgendwann zum Scheitern verurteilt.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de