Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
1 Mitglieder (1 unsichtbar), 74 Gäste und 429 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28762 Mitglieder
96148 Themen
1505874 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2606 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 4  1 2 3 4 >
Themenoptionen
#1173070 - 24.11.15 10:31 Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
Nachdem ich dieses Jahr fast 1000km in Frankreich unterwegs war, muss ich nächstes Jahr wieder zurück in dieses schöne Land.
Auf der Suche nach den schönsten Schluchten Frankreichs, fielen mir diese Seiten auf:Da mir nicht klar war, wo sich alle diese Schluchten befinden, habe ich erstmal auf Google gesucht und versucht, die Gorges für einen groben Überblick zu verbinden. Dabei habe ich unterschieden zwischen den Orten westlich und östlich einer gedachten Linie von Dijon nach Avignon.
Die groben Verbindungen stellen sich mit auf Google wie folgt dar.Reisebereichte von Holger, Tom72, Natash, Veloträumer und velOlaf gaben mir den Rest und waren Inspiration für die weitere Arbeit am Rechner. So habe ich mir insgesamt 9 Einzelstrecken von Google mit der URL im GPS Visualizer herunter geladen und in BaseCamp nachbearbeitet. weinend

Der online-Planer von Kosemuckel half mir sehr, die geplanten Tracks zu kontrollieren. Dabei ging es mir vornehmlich darum, die Orte der Begierde so zu verbinden, dass die Aufstiege möglichst flach sind. Deshalb würde ich mit meiner Leistungsfähigkeit auch nur die Fahrtrichtung wählen, die auf meinen vorläufigen Tracks zu erkennen ist!

Bei der Planung sind drei größere Strecken entstanden, die ich in 2-3 Etappen fahren möchte. Als Wegpunkte habe ich mir einige Bahnhöfe notiert, an und von denen ich meine Reise unterbrechen oder fortführen kann. (Es gibt auch noch eine andere Idee in meinem Kopf grins )



Zu den einzelnen Strecken habe ich jede Menge Fragen und möchte euch höflich um Antworten bitten, damit ich nicht völlig unbedarft neues Terrain befahre, die besten Campingplätze, Käsereien und Restaurants verpasse. Wichtig sind mir auch kleinere besuchenswerte Städte oder Dörfer mit Charme. Zur besseren Übersicht gibt es jetzt drei Abschnitte.

Teil 1. Frankreichs Schluchten im Westen. Track bei GPSies
Start könnte in Vichy oder Clermont-Ferrand sein. Ich möchte gerne die Vulkane der Auvergne sehen und über die Dordogne, die Ouysse und den Vers zum Lot fahren. Die Cevennen und die Ardeche spuken mir schon lange im Kopf rum.
  • Meine Fragen:
  • 1a . Ist die Strecke vom Puy Mary über die D680 okay (Ausblick auf die Maronne) oder sollte ich über die D63 nach Mauriac fahren? Würde gerne auf der Höhe bleiben!
  • 1b . An der Dordogne und am Lot wechsle ich oft die Flussseite, um auf den kleineren Straßen zu fahren. Gibt es dazu Empfehlungen? Außerdem gibt es eine verlassene Bahntrasse. Ist diese fahrbar?
  • 1c . Am L'Aveyron würde ich gerne durch den Wald, den Flussbiegungen folgen. War da schon jemand? grins
  • 1d . Am Agout gibt es auch so eine Lücke im Kartenmaterial?
  • 1e .Von Alzon im Languedoc gibt es die Ligne Tournemire - le Vigan nach Combe-Redonde nördlich der D999, wo ich auch nicht sicher bin, ob sie fahrbar ist. Es gibt Bilder von einem „Railwalker“, die mir großen Appetit machen lach
  • 1f . In den Cevennen habe ich mich für die Strecke über Valleraugue nach Ganges entschieden. Gibt es schöneres in den Cevennen? Vielleicht direkt nach Saint-Hippolyte-du-Fort oder Anduze? Ich muss ja nicht unbedingt zu den Cascades de La Vis bei St Laurent le Minier. unsicher
Wenn ich an der Rhone die Nase immer noch nicht voll habe, geht’s weiter zum nächsten Part. unschuldig

Teil 2. Frankreichs Schluchten im Osten. Track bei GPSies
Die Strecke von der Rhone durch den Luberon bis ins Tal der Durance wurde hier schon oft in den Himmel gelobt. Deshalb bin ich darauf besonders erpicht. Auch der Weg über die Verdon-Schlucht nach Nizza scheint mir unumgänglich alternativlos. Große Sorgen und schlaflose Nächte bereitet mir allerdings die Strecke von Nizza nach Die. weinend
  • Meine Fragen:
  • 2a . Gibt es um die Verdonschlucht herum einen lohnenswerten Rundweg? Sehe ich alles sehenswerte auf meinem Weg?
  • 2b . Welche Strecke zur Gorges Du Loup ist empfehlenswert? Ich habe mir, so wie ich das beurteilen kann, die einfachste Variante ausgesucht, bin aber hier zu allen Schandtaten bereit. grins
  • 2c . Von Nizza nach Digne-Les-Bains möchte ich den Zug nehmen. unschuldig Der Train des Pignes hält in Pont-de-Gueydan, von wo ich zur Gorges de Daluis fahren würde. Gibt es auf der Strecke noch andere Sehenswürdigkeiten, an denen es sich lohnt länger zu verweilen?
  • 2d . Als Holger das Luftbildrätsel zum Col de Rousset veröffentlichte, war mir klar, dass ich da hoch will. Kann jemand bestätigen, dass der Pass nur 5% Steigung hat? Ich kann das nicht glauben.
  • 2e . Um gesperrte Tunnel im Vercors zu umgehen, bin ich nicht geboren. Hat jemand eine schöne Strecke von Les Jarrands nach Grenoble. Es darf auch etwas länger dauern. schmunzel
  • 2f . Auf dem Weg nach Aix-les-Bains wollte ich Saint-Pierre-de-Chartreuse westlich umgehen. schmunzel

Teil 3. Abschluss im Jura. Track bei GPSies
Der Ordnung halber sei erwähnt, dass es auch im französischen Jura feine Schluchten gibt. Einen Teil habe ich bereist, ein paar Dinge muss ich noch erledigen. Für den interessierten Leser habe ich trotzdem die mir bekannten Schluchten und Grotten mal im Track aufgeführt.
  • Meine Frage:
  • 3a . Ich hab keine Ahnung, wie ich von Vallorbe zum Lac de Remoray kommen soll. Die N57 ist fürchterlich zu fahren und die Bergvarianten über Mont D’Or oder La Boivine mit einer Durchschnittssteigung von >10% nicht machbar. Doch es gibt ja eine Eisenbahn ab Valorbe. grins Die würde ich nutzen wollen, wenn’s nicht anderes geht.

Selbstverständlich bin ich grundsätzlich für andere Streckenvarianten zu begeistern und werde Vorschläge in die Tracks bei GPSies einarbeiten. Die Abfahrt durch die Gorges de L'Areuse nach Neuchatel muss aber ebenso warten, wie die Schlenker an die Tardoire, in die Pyrenäen und an den Genfersee.

So, das waren meine Fragen zur Frankreich Tour. Vielleicht fährt ja jemand die Strecke vorher, dann würde ich mich über eine Rückmeldung freuen.

Lasst euch mit den Antworten ruhig Zeit. Der Winter ist lang, und meinen Reisebericht über den Besuch in Rom muss ich auch noch schreiben. wein

Herzliche Grüße
Jürgen
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.

Geändert von Juergen (21.08.19 11:01)
Änderungsgrund: Links geändert
Nach oben   Versenden Drucken
#1173118 - 24.11.15 13:32 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
In Antwort auf: Juergen
[…]
  • 2a . Gibt es um die Verdonschlucht herum einen lohnenswerten Rundweg? Sehe ich alles sehenswerte auf meinem Weg?
[…]

Das hängt natürlich davon ab, was so unter "lohnens-" und "sehenswert" gefasst wird zwinker
Es gibt auch auf der Südseite eine Straße, die allerdigns nicht die ganze Zeit direkt an der Schlucht entlang führt. Ein Rundweg ist also möglich. Auf jeden Fall solltest Du auf der Nordseite die eine Schleife einbauen - die siehst Du, wenn Du nah genug ranzoomst auf bei deinem GPsies-Link. Bei La Palud kannst Du einen (Fast-)Rundweg anschließen, den solltest Du auf jeden Fall machen.


In Antwort auf: Juergen
[…]
  • 2d . Als Holger das Luftbildrätsel zum Col de Rousset veröffentlichte, war mir klar, dass ich da hoch will. Kann jemand bestätigen, dass der Pass nur 5% Steigung hat? Ich kann das nicht glauben.
[…]

Kommt natürlich auch drauf an. Maximale Steigungen dürfte es höhere geben. Wenn Du den Durchschnitt ab Die nimmst, könnte das hinkommen, da gibt es ein paar Flachstücke am Anfang. Ansonsten sind ja auch größere Alpenpässe nicht so wahnsinnig steil - nur eben lang.

Viele Grüße,
Holger
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1173121 - 24.11.15 13:39 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
der tourist
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3294
Ich bewundere immer wieder Deine geradezu kriminelle Energie, mit der Du die tollen Touren planst!

Du weißt schon, dass ich auch hier wieder sehr versucht sein werde, in Deinem "Windschatten" zu "lutschen".

Grüße!


Sigi
Nic squis was maneth!
Nach oben   Versenden Drucken
#1173126 - 24.11.15 13:54 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
inga-pauli
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3922
In Antwort auf: Juergen

Auf der Suche nach den schönsten Schluchten Frankreichs......

Vergiss die Grotten nicht! wein
Ingrid ***

Nach oben   Versenden Drucken
#1173131 - 24.11.15 14:41 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14372
1a: Wir sind etwas weiter nördlich gefahren und haben den Puy Mary ausgelassen, war auch sehr schön.
1b: Das Buch Südwest-Frankreich per Rad gibt dazu erschöpfend Auskunft, das habe ich aber momentan leider nicht zur Hand.
1f: Wir sind die Höhenstrasse ("Corniche ...", D9) gefahren, auch weil wir am Pont du Gard vorbei wollten. Ist natürlich das Gegenteil von Gorges. War sehr schön, obwohl wir Pech mit dem Wetter hatten (Nebel, oben recht kalt, zeitweise ziemlich windig).
2a: DEN Rundweg kann man auf der Karte nicht übersehen. Meine Meinung: Die Südseite ist sehr schön und spektakulär, die Nordseite braucht man dann nicht mehr. Wir haben uns fast einen Tag nur für diesen Abschnitt - Comps sur Artuby bis zum Lac de Sainte Croix - genommen.
Gruß
Uli
Ich geändere nichts!
Nach oben   Versenden Drucken
#1173135 - 24.11.15 14:54 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: Juergen

1a . Ist die Strecke vom Puy Mary über die D680 okay (Ausblick auf die Maronne) oder sollte ich über die D63 nach Mauriac fahren?


Wir fanden die D680 toll. Sind allerdings umgekehrt gefahren und mussten schon ganz schön kämpfen, um das letzte Stück zum Puy Mary hochzukommen. wirr. Salers ist außerdem eine absolut sehenswerte Stadt.

Zitat:

An der Dordogne und am Lot wechsle ich oft die Flussseite, um auf den kleineren Straßen zu fahren. Gibt es dazu Empfehlungen? Außerdem gibt es eine verlassene Bahntrasse. Ist diese fahrbar?


Die Bahntrasse am Lot? Die haben wir dieses Jahr irgendwie nicht gefunden. traurig

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1173139 - 24.11.15 15:01 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
StefanS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3637
Großartiges Projekt!! Da kriegt man schon von den Tracks das Reisefieber!

Ein paar Anmerkungen, in der Reihenfolge der Tour, manche davon beantworten Deine Fragen direkt oder indirekt, soweit mir das möglich ist. Meine Ratschläge sind gelegentlich etwas bergig - dass Du nicht so auf Steigungen kannst, halte ich angesichts des vorgesehenen Programms, mit Verlaub, für ein wenig falsche Bescheidenheit! Die Schönheit der Schluchten erschließt sich ja auch oft erst aus der Höhe.



In der Nähe von Thiers war ich mal auf dem Campingplatz von St-Rémy-sur-Durolle. Der liegt idyllisch nahe eines Sees, wo's im Restaurant lecker Piccata Milanese gab. Das sind zwar ein paar Extra-Hügel, aber dann könntest Du themengerecht durch die Schlucht der Durolle nach Thiers hineinrollen - die reißenden Wasser der Schlucht trieben die Schleifmühlen an, Grundlage der Klingenproduktion in Thiers. (Thiers in Frankreich ist sowas wie Solingen in Deutschland.)

Vor Issoire ist das Bergdorf Usson ein reizvoller Abstecher. Auch Issoire selbst lohnt einen Abstecher (Kirche St-Austremoine als eines der Hauptwerke der auvergnatischen Romanik).

Die Dordogne könntest Du etwas früher verlassen, um über Padirac nach Rocamadour zu fahren. Eine unterirdische Schlucht sollte doch auch zu Deiner Sammlung gehören zwinker

Den Lot etwas weiter östlich ansteuern, dann hast Du noch was vom Célé - dort lohnender Abstecher zur Höhle von Pech-Merle. An der Einmündung in den Lot kriegst Du noch den Défilé des Anglais zu sehen. Am Lot auf jeden Fall St-Cirq-Lapopie mitnehmen. Von einem Radweg auf Eisenbahntrasse wissen weder ich noch die einschlägigen Verzeichnisse - die kleine Straße im Tal ist aber auch ziemlich nett. Auch der kurze Abstecher nach Capdenac lohnt sich. Anschließend würde ich den Lot verlassen - der Abschnitt von Capdenac-Gare bis Bouillac hat nichts außer viel Verkehr.

Dann kommt ein langer Abschnitt, zu dem ich nicht viel sagen kann. Cirque de Navacelles ist klasse, Aussichtspunkte auf der Nordseite. Von Meyrueis würde ich einen Abstecher zur Tropfsteinhöhle Aven Armand empfehlen (Kurzreisebericht). Überhaupt erschließt sich die Großartigkeit der Gorges du Tarn nur vorn oben - vom Point Sublime oder Roc du Serre, hier grün, dort felsig - unten in der Schlucht fand ich es weniger spannend.

In Antwort auf: Juergen
1f . In den Cevennen habe ich mich für die Strecke über Valleraugue nach Ganges entschieden. Gibt es schöneres in den Cevennen?

Kann ich nicht kompetent beantworten, aber die Strecke über den Col de Perjuret zum Mont Aigoual fand ich ganz nett.

In Antwort auf: Juergen
Teil 2. Frankreichs Schluchten im Osten. Track bei GPSies [...]
2a . Gibt es um die Verdonschlucht herum einen lohnenswerten Rundweg?

Die Nordseite kenne ich nicht, aber die Südseite war gigantisch. Wenn Nordseite, dann nimm mindestens den Rundkurs ab La Palud mit (D23, Route des Crêtes).

In Antwort auf: Juergen
2b . Welche Strecke zur Gorges Du Loup ist empfehlenswert?

Die Strecke ist schon ziemlich gut, vor allem oberhalb von Gréolières. Die Gorges du Loup selber kenne ich nicht, bin oben über das Bergdorf Gourdon gefahren.

In Antwort auf: Juergen
2c . Von Nizza nach Digne-Les-Bains möchte ich den Zug nehmen. unschuldig

Wenn Du den Schaffner so unschuldig anschaust wie uns, klappt das vielleicht auch mit der Fahrradmitnahme. Offiziell jedenfalls nicht. Wobei, laut dieser Aussage soll es inoffiziell frühmorgens gehen. Erkundige Dich vorher und leg Dir einen Plan fest, wenn es nicht klappt.

In Antwort auf: Juergen
Der Train des Pignes hält in Pont-de-Gueydan, von wo ich zur Gorges de Daluis fahren würde. Gibt es auf der Strecke noch andere Sehenswürdigkeiten, an denen es sich lohnt länger zu verweilen?

Hm, die Gorges du Cians? Könntest Du auch als Rundkurs mit Daluis verbinden.

Von Digne aus unbedingt noch einen Schlenker nach Norden fahren: Clue de Barles, kleine Straße, null Verkehr, aber fantastische enge Schluchtabschnitte. Geht bis Seyne so weiter, dann von Selonnet durch die Gorges de la Blanche zur Durance. Optional Besuch bei den Démoiselles coiffées von Remollon, Richtung Sisteron entweder durchs Tal der Durance (flach, aber öde) oder über Gigors (400 Hm, aber schöne Landschaft, wenig Verkehr).

In Antwort auf: Juergen
2d . Als Holger das Luftbildrätsel zum Col de Rousset veröffentlichte, war mir klar, dass ich da hoch will. Kann jemand bestätigen, dass der Pass nur 5% Steigung hat?

Sieht so aus. Ein Pass, wo man auf der Abfahrt bei Gegenwind fast stehenbleibt, kann nicht sehr steil sein. Möglicherweise ist der Wind Dein größerer Gegner.

In Antwort auf: Juergen
2e . Um gesperrte Tunnel im Vercors zu umgehen, bin ich nicht geboren. Hat jemand eine schöne Strecke von Les Jarrands nach Grenoble.

Welche Tunnel gäbe es bei Les Jarrands? Grundsätzlich sollte Dir klar sein, dass die Straßen im Vercors viel Instandhaltungsarbeiten erfordern und immer mal mit Baustellen und Sperrungen zu rechnen ist, informiere Dich rechtzeitig (Straßeninfos Dpt Isère, Dpt Drôme und speziell rund um Lans).

Ohne Dich im Mindesten vom unteren Teil der Gorges de la Bourne abhalten zu wollen, gibt es noch mindestens eine lohnende Zusatzrunde, über Presles und Gorges du Nan zur Isère und über die Route des Écouges wieder hoch (siehe Balcony Roads in France, dort auch die o.g. Clue de Barles und Gréolières).

Die Chartreuse tät ich nicht auslassen, entweder zwei Schluchten (Guiers Mort und Guiers Vif, letzterer mit tollem Wasserfall nahe der Quelle), oder die drei Cols entlang der Kammstraße.

In Antwort auf: Juergen

Zum südlichen Teil kann ich wenig sagen, gut gefallen hat mir eine Alternative über den Cirque des Avalanches oberhalb von Bellegarde und die einsame Strecke von Les Bouchoux bis dorthin. Allerdings war die Abfahrt vom Cirque nach Süden ziemlich steil.

In Antwort auf: Juergen
3a . Ich hab keine Ahnung, wie ich von Vallorbe zum Lac de Remoray kommen soll. Die N57 ist fürchterlich zu fahren und die Bergvarianten über Mont D’Or oder La Boivine mit einer Durchschnittssteigung von >10% nicht machbar.

Betreffs Mont d'Or: Mach et! Fantastische Aussicht über die halbe Schweiz, von Montblanc bis zum Matterhorn... sollte auch gar nicht so problematisch sein, nimm die Straße Richtung Lac de Joux, dann die Querverbindung über die Grenze (schau mal auf Quäldich unter [url=www.quaeldich.de/paesse/petite-echelle/]Kuhschmuggelpass[/url] zwinker ). Ansonsten gibt es auch noch eine Nebenstrecke Richtung Jougne, die bei Ballaigues losgeht. Die N57 musst Du nirgends fahren. Da, wo es eine Alternative gibt, ist sie ohnehin Kraftfahrstraße.

Weiter unten solltest Du im Sinne Deiner Thematik den Engpass von La Cluse mitnehmen (anders um den Berg rum).

Viel Spaß und Erfolg bei Deiner Tour!

Stefan

Geändert von StefanS (24.11.15 15:12)
Änderungsgrund: Link nachgeliefert
Nach oben   Versenden Drucken
#1173175 - 24.11.15 17:29 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
DaniA
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 207
klingt alles toll, Jürgen - muss deine Pläne irgendwann mal genauer auf den Karten anschauen.

Evt. kann ich zu den Cevennen was beitragen - aus welcher Richtung kommst du nach Vallerauge? Von der Tarn bzw. Meyrueis über den Mont Aigoual?
Dann würde ich für meinen Geschmack eher nach Saint Andrè de Valborgne fahren.
Von dort nach Anduze hast du ein schöne Fahrt am Gardon entlang. Nicht ganz eine Schlucht, aber der Blick hinunter ins felsige Flußbett und die Kastanienwälder hinauf ist toll.
Allerdings ist eine Höhenfahrt bei St. André über den Col Salide und den Col d`Espinas nach Saumane auch extrem reizvoll. Und vom Gardon über den Col de L`Asclier Richtung Süden sowieso.
Nach oben   Versenden Drucken
#1173193 - 24.11.15 18:57 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Joelle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
Hallo Jürgen,
Toller Gegend hast Du dich ausgesucht, aber ich möchte dich trotzdem noch ein bisschen mehr ins dunkle schicken..
Ost-Variante:
Die strecke Vaison- Nyons - Sahune - Remuzat ist zwar einen D-weg, aber rot gefarbt, dh stark befahren.
Die D-538 Vaison-Mirabel ist schmall und kurvenreich, aber trotzdem wird schnell schnell gefahren. 90-100 kmh schaffen die leicht dort, ( wie in Tirol) . Ein alternativ könnte sein: Vaison - Villedieu ( sehr hübsch) Mirabel.

Mirabel-Nyons direct, ist gleich schmall und kurvenreich. Deine Variante über Mirabel-Vinsobres-Nyons ist gerade, und das heisst.... genau...
Nyons -Remuzat ist breiter, aber da wird natürlich genau so schnell gefahren . ( Es ist eine wichtige durchgangsweg ri Gap und Alpen ) Die Gorges de St.May sind aber schön !
Vaison und Nyons sind beide lebhafte Städchen mit mehrere Campingplätze. ( wir sind jedes Jahr dort unterwegs)

Also, schau mal ob die Strecke Malaucene - Entrechaux-Mollans-Buis les Baronies-St.Jalle-Curnier dir gefällt ?
Ab Curnier entweder ri Remuzat, oder nach Condorcet ri Bourdeaux-Sallans-Die

Sicher sollte ich die karte Michelin nr 332 (departements) Drôme Vaucluse 1 : 150.000 kaufen, Das beschlagt fast die ganze Ecke Von deine Ost-Variante

Viel Freude beim fahren und planen !!
Grüsse, Jo
Nach oben   Versenden Drucken
#1173195 - 24.11.15 19:05 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
ohne Gasgriff
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1701
subj. Gorges de Daluis: Das ist eine der unwirklichsten Gegenden die ich kenne, das rot-weiß gestreifte Gebirge aus Jim Knopf, unbedingt sehenswert - aber ich würde mich da niemals mit dem Fahrrad reintrauen (oder wenn, dann nur mit Blinki zwinker ). Stell dir eine vielbefahrene Landstraße vor, pausenloser Strom von Touri-Autos, gerne auch das ältere Ehepaar im gemieteten Alkoven-WoMo, mit dessen Abmessungen sie nicht wirklich vertraut sind. Es gibt überall viel zu gucken, es ist kurvig und eng und es geht ständig aus gleißendem Sonnenlicht in mehr oder weniger lange und finstere Tunnel hinein und wieder raus. Das Auge braucht Zeit zum Adaptieren, die Sonnenbrille sitzt vielleicht noch auf der Nase - und dann bist da du auf'm Fahrratt!?

Ab und zu gibt's Ausweichstrecken / bessere Feldwege, einspurig, auf der anderen Flußseite, z.B. vor Guillaume. Die nutzen dann die Einheimischen, denen es pressiert in ihrem bekannt unbekümmerten, südländischen Fahrstil. Exakt dort hatte ich meinen bislang einzigen, nennenswerten Motorradunfall auf über 'ner halben Million Motorrad-km (Frontalkollision mit dem Gespann in einen Peugeot 205. Ich hatte bis zum Stillstand runtergebremst und konnte nirgendwo mehr hin.)

subj. Gorges du Verdon: Von oben rein zu gucken, ist hübsch, aber wirklich erleben kannst du die Schlucht nur vom Talboden aus, also paddelnd oder wandernd. Zum Paddeln ist sie für die meisten zu schwer (ständig WW V und VI). Bleibt also Wandern, was so garnicht mein Ding ist, ich dort aber wirklich gemacht habe. Von La Maline bis Couloir Samson. Zurück geht's per Anhalter oder mit dem Shuttle-Taxi. Wir hatten "das Tier" dabei, einen Kumpel, der die gesamte Strecke zurück gejoggt (das Wort gab's damals noch nicht) ist, um den VW-Bus zu holen, während meine damalige Freundin auf einem unglaublichen Steinhaufen ein Nickerchen gemacht hat. Hauptsache unbequem! zwinker

subj. Chassezac, Ardèche: Meine "zweite Heimat"! Zu der Gegend kann ich dich zutexten, bis dir das Blut aus den Ohren läuft. zwinker Ich würde die westlicher gelegenen Orte mit ins Visier nehmen, le Vans, Joyeuse, L'Argentiere, Ruoms. Unbedingt in Balazuc und Vogüé vorbeigucken. In Rosieres kannst du in einem Kreisverkehr am Supermarkt ins Tal der Beaume abbiegen, dort auf dem Camping Arleblanc übernachten und die Beaume-Schlucht (Gorges de la Beaume) nach Labeaume durchwandern (Quicky, 2h). Von Rosieres oder Joyeuse aus lassen sich auch endlos strahlenförmige Touren unternehmen, falls dir die Gegend behagt und du nicht nur einen möglichst langen Strich auf die Karte ziehen willst. Z.B. ohne Gepäck auf den Col de Meyrand hoch (das sind über 1.200hm in quasi einem Hub, aber schön monoton mit, abgesehen vom Schlußanstieg, moderater Steigung) oder das Drobie-Tal (Gorges de la Drobie) hinauf oder nach Jaujac in die Basaltschlucht etc. etc.
Bei Interesse gerne mehr.
Ist auch ein lohnendes MTB-Gebiet, falls du etwas Stolperradeln möchtest. Ich hab's dort mal geschafft, samt Fahrrad aus 6m Höhe aus einer Felswand abzustürzen, in einen dürren Baum hinein.
Nach oben   Versenden Drucken
#1173208 - 24.11.15 20:14 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Axurit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2915
Hallo Jürgen,

die Strecke am Lot sind wir im September gefahren, im wesentlichen so, wie du es geplant hast. Hinter St.Cirq-Lapopie sind wir auf der Südseite nach Cenevières gefahren, das ist sicher die ruhigere Variante. Der bei Cajarc auf den Openstreetmap-Karten eingetragene Tunnel ist ein unterirdischer Kanal vom Stausee zum Kraftwerk. Meines Wissens ist der Tunnel nicht befahrbar. Eine aufgelassene Bahnstrecke verläuft zwar im Tal, aber ein befahrbares Teilstück ist mir nicht aufgefallen. Ich nehme an, Stefan meint mit dem "Abstecher nach Capdenac" Capdenac-le-Haut. Capdenac (Gare), unten am Fluß, fand ich nicht besonders interessant.

Von Villefranche-de-Rouergue nach Laguépie bin ich im Frühjahr gefahren, allerdings nur bis Montels durch das Aveyron-Tal. Von Villefranche bis Montels kann man auch gut auf der Ostseite des Aveyron fahren.

Meine Tracks:
Lot und Aveyron
Lot und Tarn

Geändert von Axurit (24.11.15 20:15)
Änderungsgrund: Tippfehler korrigiert
Nach oben   Versenden Drucken
#1173216 - 24.11.15 20:57 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Axurit]
StefanS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3637
In Antwort auf: Axurit
Ich nehme an, Stefan meint mit dem "Abstecher nach Capdenac" Capdenac-le-Haut. Capdenac (Gare), unten am Fluß, fand ich nicht besonders interessant.

Korrekt. Auch wenn der Zusatz "le-Haut" inoffizieller Natur ist, hast Du mit Deinem Hinweis recht, da man den ursprünglichen Ort neben der größeren Bahnhofssiedlung leicht übersehen kann. Letztere ist übrigens eine eigenständige Gemeinde und nicht mal im selben Département, der Fluss ist die Grenze. Die Kirche von Capdenac-Gare heißt passenderweise Notre-Dame-des-Voyageurs.

Viele Grüße,
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1173222 - 24.11.15 21:32 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
Hallo Jürgen,
eine Detailantwort kann ich aktuell nicht liefern, zuviel der Dinge. Ein paar Schlaglichter: Nimm den Vorschlag an, Daluis- und Cians-Schlucht zu kombinieren. Beides sensationelle rote Schluchten, Daluis ist Vogelperspektive, Cians Froschperspektive. Ergänzen kann man das Steinerlebnis sehr schön mit dem Col de la Couillole Richtung Tinée-Fluss. Dieser Pass ist aber recht schwer, von Osten noch mehr als von Westen. Die Verbindungstour von Daluis und Cians über Valberg (Skiort, Riesenbergrutsche) ist weniger reizvoll, wohl aber unvermeidlich, wenn es kurz und einfach ab Var-Tal sein soll. Entrevaux und Puget-Theniers lohnen eine Besuch im Var-Tal.

Die Gegend hat leider noch interessante Schluchten, etwa von St. Auban nach Roquesteron (St-Auban-, Aiglun-Schlucht). Tolle Felstunnels, auch weitgehend Schlucht ist die Strecke dazwischen über den Col de Trebuchet (D10), von St-Auban oder Entrevaux zu erreichen, man kann z.B. dann nach Puget-Theniers abfahren. Auch die Bouyon soll eine schöne Schlucht bilden, eher zu erwandern Zufahrten von Roquesteron, Gréolieres oder Carros bei Nizza denkbar. Von der Var zweigt auch die hübsche Vésubuie-Schlucht ab (Richtung Lantosque/Col de Turini). Ganz im Osten sollte man die Schluchten der Roya an der Straße zum Col de Tende nicht vergessen, etwas schwer in so eine Tour einzubinden.

Die Gorges du Loup unbedingt auf der Ostseite unten fahren (D6). Die D3 zur anderen Seite ist eine Höhenroute, die keine Schluchteinblicke zulässt. D6 ist dann mehr oder weniger in die Froschperpektive eintauchend, wenn du von Gréolières kommen solltest. Nicht verpassen: Confiserie St. Florian in Pont-du-Loup. Die kandierten Mandarinen sind Geschmacksbomben, die 10 Kilo TNT ersetzen! lach

Mehr vielleicht später.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1173256 - 25.11.15 09:35 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: StefanS]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
.........ich bin überwältigt! party

@alle
Nachdem ich heute in mein Postfach geschaut und alle Antworten erstmal überflogen habe, bin ich froh, dass ich meine Fragen nummeriert hatte. So fällt es mir leichter, eure vielfältigen Antworten zu sortieren und peu à peu zu bearbeiten.
Es ist unglaublich, welches Wissen und welch große Hilfsbereitschaft hier im Forum versammelt ist. wein

Vorerst vielen herzlichen Dank,
Jürgen
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1173355 - 25.11.15 20:51 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
Ich taste mich mal weiter: Neben dem Hinweis auf die beschränkte Erfahrbarkeit der Gorges du Verdon (Eindruck von oben immer noch grandios) muss man das auch noch für andere Schluchten evtl. noch drastischer vermerken: Ardèche ist weitgehend schlecht einzusehen, gut zugänglich erst gegen Ende mit dem Steinbogen usw. Dort aber viel Betrieb. Mittig gibt es z.B. ein FKK-Camp, das mit Lastenzug versorgt wird, Abwärtspiste wäre entsprechend höllisch einzustufen (war nicht dort unten, aber oben beim Aufzug). Auch die Höhepunkte der Cèze sind nicht abradelbar. Zwar gibt es einen netten Schluchtteil im Unterlauf, die eindrucksvollsten Bereiche kann man aber auch nur paddeln oder ablaufen. Nahe Barjac gibt es sogar einen "Brennpunkt" mit drei FKK-Camps (zwei Nordseite, eines Südseite, Flussquerung heikel, Zufahrten alle höllisch steil), von denen aus man tolle Flusswanderungen machen kann (da war ich schon).

Der Südbogen vor oder nach Céze/Ardeche scheint mir zu nördlich und langweilig. Du könntest dir Alès sparen, da gibt es nichts Interessantes, langweilige Stadt. Stattdessen bist du besser beraten weiter südlich die Pont du Gard mitzunehmen. Die Gardon bildet da auch eine Schlucht - auch wieder nicht radelbar. Da bin ich aber nicht nach Westen. Trotzdem würde ich da dann in der Nähe Sträßchen nach Anduze suchen (in Anduze Bambusgarten, ein kleiner auch in einem Restaurant in Barjac).

Zum Osten ist mir noch eingefallen: Natürlich gibt es an den meisten (größeren) Alpenpässen auch irgendwo Schluchtteile. Das würde wohl zu weit führen. Eine gewichtige Schlucht in jedem Fall aber ist die (wilde) Gorges du Bachelard auf der Nordflanke des Col de la Cayolle - übrigens einer meiner Alpen-Favoriten. Die Südseite führt zur Daluis-Schlucht runter. Natürlich ist es ein Hochkaräter für die Waden. zwinker Evtl. könntest du daraus eine neue Kombi mit Daluis und Cians basteln. Der parallele Allos-Pass umfährt eine Schlucht halbhoch ziemlich weiträumig - weniger prominent für dein Thema.

Digne/Route Napoléon: Du fährst entgegen der kleinen Verkehrströme und landschaftlich schwächer. Meine Empfehlung ist der kaum befahrene Col de Corobin ab Digne, ein grandioser Pass, nicht unbedingt Schluchten als Schwerpunkt. Leider auch schwer, mit Zwischenhöhenverlust. Es ist die alte Route Napoléon, wo der kleine Korse tatsächlich her ist. Die neue Route wurde dem Verkehr wegen gebaut und nur so dann benannt. Auf die neue Straße kommt man dann irgendwann. Bis Barrême ist dann viel Verkehr, dann deutlich weniger (wohl fahren sie alle da lang, wo deine Planung hergeht lach). Die Fortsetzung der Route Napoléon nach Castellane führt durch eine recht atemberaubende Kluse, weswegen auch manchmal einige LKWs oder Busse in den Kurven stecken bleiben, die die Strecke nicht lassen konnten. Schluchterlebnis also auf der Westseite, nach Osten weite Ausblicke. Den Anschluss an deine Strecke könntest du ab Castellane den Toutes Aures fahren, ist aber zuweilen auch belebt. Enthält zu beiden Seiten kleine Schluchten. Nachteil meiner Ausführungen: Ich kenne deine Variante zwischen Barrême und Annot noch nicht - vielleicht gibts da auch Hübsches.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1173371 - 25.11.15 21:48 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: veloträumer]
StefanS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3637
In Antwort auf: veloträumer
Die Gardon bildet da auch eine Schlucht - auch wieder nicht radelbar.

An wenigstens einer Stelle kommt man in die Schlucht runter - bei La Baume nördlich von Poulx. Die Stelle ist vor allem bekannt dafür, dass dort mehrere Szenen des Films "Lohn der Angst" gedreht wurden.

Viele Grüße,
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1173373 - 25.11.15 21:52 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
cycliste
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 347
Hallo Jürgen,

mein Senf zu 2f: Wenn du noch Lust und Zeit für einen Abstecher in die Chartreuse hast, läge die Gorges du Guiers Mort direkt an deinem Weg. Die bin ich dieses Jahr gefahren und fand sie ziemlich cool...ob sie gegenüber den anderen Schluchten, die fu fahren willst, "mithalten" kann, kann ich aber nicht genau sagen. zwinker
Viele Grüße, Martin
Nach oben   Versenden Drucken
#1173389 - 25.11.15 23:09 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: veloträumer]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13464
In Antwort auf: veloträumer
Auch die Höhepunkte der Cèze sind nicht abradelbar. Zwar gibt es einen netten Schluchtteil im Unterlauf, die eindrucksvollsten Bereiche kann man aber auch nur paddeln oder ablaufen. Nahe Barjac gibt es sogar einen "Brennpunkt" mit drei FKK-Camps (zwei Nordseite, eines Südseite, Flussquerung heikel, Zufahrten alle höllisch steil), von denen aus man tolle Flusswanderungen machen kann (da war ich schon).
Wandern dort ist in der Tat spektakulär (auch mit Pantalon), die linksseitigen Campings sind wenig empfehlenswert. Der eine stark hängige ist groß, luxuriös mit Chalets, Pool und Disko, entsprechend teuer, der Ceze-abwärtige ist abgeranzt und grenzt an einen dritten der angeblich die Swinger-Szene (nicht diese) beherbergt.

Steil ist die Zufahrt schon; höllisch wäre anders, nämlich hirschbichllisch.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1173709 - 27.11.15 16:23 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: StephanBehrendt]
ohne Gasgriff
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1701
Die Cèze ist ein über 120km langer Fluß, der landschaftlich viele unterschiedliche Eindrücke und Höhepunkte bietet. Einer davon befindet sich im Oberlauf oberhalb des Stauwerkes an der Homol-Mündung. Mit Fahrzeugen nur an wenigen Punkten überhaupt erreichbar, ob es einen Wanderweg gibt, weiß ich nicht, aber zu bestimmten Zeiten und Wasserständen (Schneeschmelze) ist die Strecke paddelbar. Quasi durchgängig WW IV mit zwei V-er Stellen, die man jedoch gut erkennt und problemlos umtragen kann. Grandiose Landschaft und das Wasser so klar, daß man sich fast schämt, das Paddel reinzutunken. Der Bach ist dort eine ausgewaschene, enge und verblockte Felsrinne, wo es einen mit Schub überall durchpustet wie in einer Bob-Bahn und wo am Ende immer wieder ein gnädiger Tumpf mit ruhigem Wasser wartet, wo man seine Siebensachen wieder einsammeln kann, wenn mal was schiefgegangen ist. Daher ist er, entsprechende Vorsicht, körperliche Kondition und psychische Belastbarkeit vorausgesetzt, auch für Leute fahrbar, die es normalerweise mit WW III bewenden lassen. Man sollte jedoch mindestens zu dritt und einigermaßen vernünftig ausgerüstet sein. "Stürzen verboten!", denn Hilfe von außen wäre schwierig. Zeit einplanen wegen der vielen notwendigen Vorabbegehungen/-besichtigungen und Diskussionen um die beste Linie. Wir haben mit vier Leuten über sechs Stunden gebraucht für IIRC nichtmal 10 km.
Nach oben   Versenden Drucken
#1173740 - 27.11.15 18:12 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Dergg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2068
Falls es noch nicht erwähnt wurde - das Stück am Tarn zwischen Millau und Albi ist auch wunderschön, restlos einsam, wennauch keine Schlucht mehr im eigentlichen Sinne.

Wenn Du zu den Gorges Du Daluis fährst, dann nimm evtl auch die Gorges du Cians mit, und evtl. das wunderschöne, halb verlassen Dorf von Peone, auf halbem Weg von Gillaume nach Valberg, wenn man die kleine, nördliche Straße nimmt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1173752 - 27.11.15 19:07 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Dergg]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
In Antwort auf: Dergg
Falls es noch nicht erwähnt wurde - das Stück am Tarn zwischen Millau und Albi ist auch wunderschön, restlos einsam, wennauch keine Schlucht mehr im eigentlichen Sinne. […]


Noch nicht erwähnt, aber einen Abstecher bis Millau wollte ich auch vorschlagen. Und zum Viadukt von Millau, ist zwar etwas pervers als Ziel einer Radreise - aber wirklich sehr, sehr sehenswert. Millau selbst hat mir auch gefallen, da hatte ich mir mal einen Ruhetag gegönnt.

Viele Grüße,
Holger
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1173805 - 27.11.15 23:43 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Pierrot
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1034
Ein hübsches Tal im Lubéron, nichts spektakuläres, aber nett und ruhig,ist das Tal des Aigue Brun, südlich von Apt bei Buoux . Dort kann man zum Beispiel nach dem Besuch des Wochenmarktes in Apt samstags gemütlich am Bach liegen. Auch gibt es auf einem kleinen plateau Reste einer Burg und eines Dorfes, mit Geheimtreppe etc.( Fort Buoux )

Und wenn man dann alsbald auf einem Campingplatz will, so bietet sich mein Favorit im Lubéron an, der Platz in Bonnieux.
Grüße
Peter
Vive la vélorution !!!
Nach oben   Versenden Drucken
#1173867 - 28.11.15 12:46 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
............ so viele gute Tipps erzeugen in mir jetzt schon den Wunsch, endlos Zeit zu haben. dafür

Den Westen, Teil 1. Frankreichs Schluchten im Westen. Track bei GPSies, habe ich aktualisiert.
Zu Teil 2 bin ich noch nicht gekommen. Hier muss ich noch die Landkarten studieren, die auf dem Postweg sind. Dazu melde ich mich später. Auf jeden Fall ist der Hunger größer geworden. Ob der Magen mitmacht, wird sich zeigen. unschuldig
  • zu meinen Fragen:
  • 1a . Ist die Strecke vom Puy Mary über die D680 okay (Ausblick auf die Maronne) oder sollte ich über die D63 nach Mauriac fahren? Würde gerne auf der Höhe bleiben!
    Dank Martina musste ich nichts ändern und habe noch zwei typische Gerichte auf der Speisekarte entdeckt. :mahlzeit:
    .
  • 1b . An der Dordogne und am Lot wechsle ich oft die Flussseite, um auf den kleineren Straßen zu fahren. Gibt es dazu Empfehlungen? Außerdem gibt es eine verlassene Bahntrasse. Ist diese fahrbar?
    Da bis jetzt keiner die Bahntrasse gefunden hat, werde ich meine Augen offen halten. Sehr hilfreich sind die Tracks von Auxurit, die ich mir als Reserve aufs Navi lade. Weitere Tipps zur Flussseite habe ich berücksichtigt.
    .
  • 1c . Am L'Aveyron würde ich gerne durch den Wald, den Flussbiegungen folgen. War da schon jemand? grins
    Die Frage bleibt bestehen. Ich werde zusätzlich Leute vor Ort fragen oder Auxurits Strecke nehmen.
    .
  • 1d . Am Agout gibt es auch so eine Lücke im Kartenmaterial?
    Die Frage bleibt bestehen.
    .
  • 1e .Von Alzon im Languedoc gibt es die Ligne Tournemire - le Vigan nach Combe-Redonde nördlich der D999, wo ich auch nicht sicher bin, ob sie fahrbar ist. Es gibt Bilder von einem „Railwalker“, die mir großen Appetit machen lach
    Die Frage bleibt bestehen.
    .
  • 1f . In den Cevennen habe ich mich für die Strecke über Valleraugue nach Ganges entschieden. Gibt es schöneres in den Cevennen? Vielleicht direkt nach Saint-Hippolyte-du-Fort oder Anduze? Ich muss ja nicht unbedingt zu den Cascades de La Vis bei St Laurent le Minier. unsicher
    Ich bleibe bei meiner Variante, habe aber Ulis Hinweis auf die D9 mit im Gepäck. Andere Vorschläge konnten mich bis jetzt nicht überzeugen. Ich muss nicht jeden Buckel mitnehmen und kann nicht jede Strasse fahren grins
  • zu euren Tipps:
    Hab alle Hinweise von StephanS berücksichtigt und freu mich auf Grotten, unterirdische Schluchten und die Piccata Milanese, die ich vorher nicht auf dem Radar hatte. Pont du Gard, Millau und Albi mögen eine Reise wert sein, müssen aber bis irgendwann warten. Den Hinweis von Matthias, dass die Strecke von Ales nach Anduze langweilig sei, hab ich gerne gelesen und jetzt einen Bogen über Lussan zu den Cascades du Sautadet über die D147 und D143 vorgesehen. Die Bambusgärten in Anduze find ich klasse!

    Kommen wir zur Ceze/Ardeche:

    Ich will nicht paddeln! weinend
    Gegen kleinere Wanderungen hab ich nichts. Großen Appetit hat mir die Schilderung von ohneGasgriff gemacht. Deshalb habe ich den Bogen nördlich der D111 ausgeweitet und teste mal die Abfahrt vom Col de Meyrand nach Aubenas. grins
Dankeschön und herzliche Grüße. Es wird, dank eures Engagements, bestimmt eine feine Tour. lach
Jürgen

ps: Der Link auf the most beautiful balcony roads in France hat mich Stunden gekostet.grins
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1173936 - 28.11.15 21:49 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
StefanS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3637
In Antwort auf: Juergen
ps: Der Link auf the most beautiful balcony roads in France hat mich Stunden gekostet.grins

grins

Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1173940 - 28.11.15 21:54 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
ohne Gasgriff
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1701
In Antwort auf: Juergen
und teste mal die Abfahrt vom Col de Meyrand nach Aubenas. grins


Und welche Auffahrt? zwinker
Landschaftlich schön ist, wie gesagt, die Strecke entlang der Beaume von Joyeuse (D203) über les deux Aygues, (D24) Valgorge, Loubaresse (ab hier wird's lästig steil, Schlußanstieg). Dort kurbelt man hoch, grüßt das Schild an der Paßhöhe, kehrt direkt wieder um und rollt 50hm hinab zum "Hinkelstein" (Autoparkplatz/Aussichtspunkt, siehst du, wenn du vorbeiradelst). Normalerweise fährt man so rauf und wieder runter, freut sich beim Aufstieg auf die Abfahrt, auf der man dann aber im Frühjahr oft einen derartigen Gegenwind hat, daß sie längst nicht so munter vonstatten geht, wie man sich das zuvor ausgemalt hatte. Bei der Abfahrt könntest du die D203 rechts liegen lassen, aber nur, wenn du sie zuvor eingebaut hattest, denn der Abschnitt ist wirklich einer der schönsten. Der D24 und D5 könntest du dann nach Largentiere folgen, dann D103 nach Lachapelle sous Aubenas und nach Aubenas.
Alternativ könntest du vom Col de Meyrand in westlicher Richtung über la Souche und Jaujac abfahren (und dort mal kurz in die Basaltschlucht gucken). Von dort aus geht's am bequemsten (Tal) über die D5 nach Pont de Labeaume und die N102 nach Aubenas. Auf der N102 ist allerdings der Bär los.
Aubenas ist ein wichtiger Verkehrsknoten. Es gibt auch 'ne alte Stadtmauer zu sehen, aber radlerisch/touristisch ist es m.E. kein Muß, dorthin zu fahren, schon garnicht, wenn man eigentlich nach Vallon Pont d'Arc will.
Um an die Ardeche zu kommen, würde ich dir empfehlen, nach Largentiere oder Joyeuse abzufahren, dort ein mehr oder weniger langes Stück auf die D104 (Hauptverkehrsachse zw. Aubenas und Alès) und entweder über die D4 nach Ruoms (moderater Anstieg durch's Tal der Ligne, landschaftlich sehr schön, kurzes Stück Tunnel, einspurig, ampelgeregelt, aber kein Problem) oder hinter Uzer rechts über ein kleines No-Name-Sträßchen nach Balazuc (eines der schönsten Dörfer Frankreichs - es geht von der D104 kurz knackig steil bergauf auf ein sonnengebranntes Felsplateau, das mit einer Steilwand zur Ardèche hin abschließt. Dort fährst du ab, siehst unten eine alte Steinbrücke und am anderen Ufer mit Sandstrand Balazuc.)
Nach oben   Versenden Drucken
#1173980 - 29.11.15 09:31 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: StefanS]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
In Antwort auf: StefanS
In Antwort auf: Juergen
ps: Der Link auf the most beautiful balcony roads in France hat mich Stunden gekostet.grins

grins

Stefan
Wenn ich ganz ehrlich bin, hab ich die Hälfte der Zeit auf mobile.de auf der Suche nach einer grauen Ente mit 600ccm verbracht.
Die andere Zeit opferte ich der Suche nach einem Alpine A110 in jugendlichen Erinnerungen an die Nacht der langen Messer. teuflisch

@ohne Gasgriff
Ich hab die Ardeche-Runde im Track drin. Das ist quasi die Variante, die Du vorgelegt hast. Entscheiden werde ich sowieso vor Ort. Der Anstieg zum Col de Meyrand beträgt 200hm auf 3,4 km. Zur Not schiebe ich hoch. Das macht mir nix aus!
Danke für deine Vorschläge
Jürgen
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.

Geändert von Juergen (29.11.15 09:32)
Nach oben   Versenden Drucken
#1173985 - 29.11.15 09:54 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
inga-pauli
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3922
In Antwort auf: Juergen

Die andere Zeit opferte ich der Suche nach einem Alpine A110 in jugendlichen Erinnerungen an die Nacht der langen Messer. teuflisch


schockiert Die Nacht der langen Messer ??? traurig schockiert
Ingrid ***

Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1173996 - 29.11.15 10:14 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: inga-pauli]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
Die Nacht der langen Messer ist der Spitzname einer Etappe der Rallye Monte Carlo über den Col de Turini. Und das ist ein Alpine A 110
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1174004 - 29.11.15 10:39 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Rudi_57
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 409
Servus Jürgen,
die Nacht der langen Messer am Turini kennen nur Motorsportfans der 60er/70er! grins
Eine A110 und ein R5 Alpine (der mit dem Motor dort, wo bei 'ordentlichen' Auto's die Rückbank für die Enkel hingehört) stehen bei 'meinem' Renault Händler. Eine A 310 im Langstrecken - Trimm auch. Da sag mir jemand, daß 'alte' Auto's nix haben!
Schön' Sunndooch,
Rudi
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1174009 - 29.11.15 11:10 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
inga-pauli
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3922
In Antwort auf: Juergen
Alpine A 110

Das Auto kenn ich sehr gut - aber die Bezeichnung dieser Etappe ist unglücklich gewählt verärgert
Ingrid ***

Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1174016 - 29.11.15 12:21 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: inga-pauli]
Hansebiker
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1480
Unterwegs in Deutschland

Die Bezeichnung "Nacht der langen Messer" fand ihren Ursprung in der Tatsache, dass die Scheinwerferkegel der Rennfahrzeuge bergauf rasend in den dunklen Himmel leuchteten. Das Scheinwerferlicht war weithin sichtbar. In den vielen Serpentinen erzeugte das in der Tat den Eindruck, als wenn lange Messer aus Licht die Dunkelheit durchschnitten.
LG aus HL



Nach oben   Versenden Drucken
#1174019 - 29.11.15 12:27 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
mille1
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1898
Ich fang mal in der Jura an:

Mont d´Or ist ein fantstischer Aussichtsberg(wie weiter oben schon beschrieben)
Von Metabief fährst du Die D56 in Richtung Süden und biegst bei Longvilles Hautes aud die D 450 ab. Es gibt noch ne andere Auffahrt(die ist aber mit bis zu 19% viel steiler)

Nicht zu vergessen den Käse Mont d`Or. Ein Muß für jeden Käsefän. Es gibt rund um Mont d`Or einige urige Gaststätten, die ein Käsefondue anbieten.

Dann haben wir in Pontalier die Haupstadt des Absinth. Ein Besuch in eine der Destillen....

Weiter im Süden gibt es die Gorges de la Bienne. Zwischen Morez und St. Die. Es gibt drei Straßen. Die D126 ist autofrei. Es ist nicht so spekatulär wie andere, hat aber seinen eigenen Reiz. Mir hats es sehr gut gefallen.

Im Iseretal kann man von Pont Gervais auf den Col de Romeyere rauffahren.(D35)Tolle Aussicht auf das Iseretal und das Zentralmassiv. Das Ganze ist als Gorges P. Chabert D`Hieres bezeichnet. Wenn Du nach Rencurel auf die Gorges de la Bourne triffst, vergiß nicht in einer der kleinen Käsereien einen oder viele Ziegenkäse mitzunehmen. Angeblich stammt aus dieser Region der beste Ziegenkäse. Er war schon ziemlich gut, ob der beste ist Geschmackssache.

Auf der D511 (Gorges de la Bourne) kommst Du nach Pont-en-Royans. Ein schönes Städtchen mit Häusern die im Felsen kleben. Von dort aus kommst Du zur genialen Gorges Grand Goulets.(D518)Einfach traumhaft. Ob die noch fahrbar ist, weiß ich nicht. Ich habe irgendwo gelesen, daß diese Strecke gesperrt worden sein soll.

Wenn Du am Ende der Schlucht nach la Capelle kommst, ist es auch nicht mehr weit zum Col de Rousset. Der Anstieg ist von der Seite aus nicht schwierig. Oben auf dem Paß gibt es einen Tunnel(oder man bemüht sich, die den alten Streckenverauf zu fahren. Kenne ich nicht, ich bin durch den Tunnel)
Nach dem Tunnel eine andere Welt. Das Licht ist anders, die Temperatur ist anders, der Geruch ist anders. Kurz: Hier beginnt die Provence. Tolle Weitblicke. Mit Glück kannst Du auch Geier sehen.
da ich nur runter gefahren bin, kann ich Dir nicht sagen, ob es nur 5% waren.
Das Wie verstehe ich, aber nicht das Warum....
Nach oben   Versenden Drucken
#1175354 - 06.12.15 08:46 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Hansebiker]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
........... mit den Regionalkarten von Michelin könnte ich jetzt ganze Wände tapezieren. Jedes einzelne Dorf hab ich umkringelt und freu mich wie Bolle auf jeden Kilometer, der da kommt. dafür

Sigi spricht von krimineller Energie bei meiner Planung. Das kann ich bestätigen. Es liegt am gelernten Job und ist der Erkenntnis geschuldet, dass ich nicht mehr so jung und dynamisch bin, mal eben da hinten hoch zu fahren.
Ich habe mich auch von der Idee verabschiedet, alles mit Gepäck fahren zu müssen und deshalb drei Rundtouren eingeplant. Es gibt allerdings ein paar fiese Anstiege, die ich in Kauf nehme und schiebend bewältigen werde. Das hat durchaus seinen eigenen Reiz, wie ich dieses Jahr in der Toskana und den Alpen erfahren habe. lach

Teil 2. Frankreichs Schluchten im Osten. Track bei GPSies habe ich aktualisiert.
  • zu meinen Fragen:
  • 2a . Gibt es um die Verdonschlucht herum einen lohnenswerten Rundweg? Sehe ich alles sehenswerte auf meinem Weg?
    Ich nehme die Südroute über Trigance. Ab hier bietet sich eventuell eine Tagestour im Uhrzeigersinn über La Palud-Sur-Verdon entlang der D23 an.
    .
  • 2b . Welche Strecke zur Gorges Du Loup ist empfehlenswert? Ich habe mir, so wie ich das beurteilen kann, die einfachste Variante ausgesucht, bin aber hier zu allen Schandtaten bereit. grins
    Der Hinweis auf die "balcony roads" und Matthias Empfehlungen zur D10 veranlassten mich, den Weg zur Gorges Du Loup über die D 2211a und D10 bzw. D110 zum Col de Bleyne zu wählen. (Schiebestrecke) weinend
    Auf der anschließenden D6 ist die Confiserie vermerkt. wein
    .
  • 2c . Von Nizza nach Digne-Les-Bains möchte ich den Zug nehmen. unschuldig Der Train des Pignes hält in Pont-de-Gueydan, von wo ich zur Gorges de Daluis fahren würde. Gibt es auf der Strecke noch andere Sehenswürdigkeiten, an denen es sich lohnt länger zu verweilen?
    Danke an euch alle für die wunderschönen Streckenempfehlungen! Ich hab den Teil von Nizza nach Digne komplett neu geplant.
    1. Es gibt in Coaraze eine richtig gute Auberge, die ich wieder aufsuchen möchte.(ein Abstecher zur Vésubie erscheint mir in diesem Fall möglich.) wein
    2. Um die rote D602 im Tal des Var zu vermeiden, versuche ich mich an der D27 über den Col de Vé Gautier (1099m) und suche noch den flachsten Einstieg ab Pont Charles Albert.
    3. Der Anstieg zum Col de Valberg ist von Osten einfacher. Deshalb freu ich mich auf eine Tagestour gegen den Uhrzeigersinn über Cians, Valberg, Daluis.
    Weitere Pässe im Norden überlasse ich gerne den Bergaliens. (Matthias, ich hab mir das alles sehr genau angeschaut grins. Danke trotzdem)
    4. Ab Digne habe ich für 850hm 35km zur Verfügung, um die Clue de Barles und die Gorges de la Blanche zu erreichen. Das sollte doch zu schaffen sein!
    .
  • 2d . Als Holger das Luftbildrätsel zum Col de Rousset veröffentlichte, war mir klar, dass ich da hoch will. Kann jemand bestätigen, dass der Pass nur 5% Steigung hat? Ich kann das nicht glauben.
  • 2e . Um gesperrte Tunnel im Vercors zu umgehen, bin ich nicht geboren. Hat jemand eine schöne Strecke von Les Jarrands nach Grenoble. Es darf auch etwas länger dauern. :)
  • 2f . Auf dem Weg nach Aix-les-Bains wollte ich Saint-Pierre-de-Chartreuse westlich umgehen. schmunzel
  • zu euren Tipps:
    Luberon
    die geheime Treppe werde ich mit anschauen. lach

    Nyons - Die
    Ich fahr über Dieulefit, Saou und durch den Forêt de Saoû an die Drôme. Es sind kleine Straßen und der Wein soll dort ganz hervorragend sein. Die Wegführung scheint mir angenehmer als meine erste Variante. Natalies Strecke über Saint-Nazaire-le-Désert hab ich sowieso als Reserve dabei.

    Vercors
    Eure Worte in Gottes Gehörgang! grins
    Sollte ich tatsächlich da oben ankommen, fahr ich eine Tagesrunde zusätzlich und stürze mich abschließend über die Gorges du Nan zurück in die Realität. (es gibt hier zuviele Möglichkeiten, als dass ich mich jetzt für eine Variante entscheiden könnte) Col de Romeyère oder/und Col Du Mont Noir usw………..
    @StefanS: Mit dem gesperrten Tunnel meinte ich den Tunnel Du Mortier am La Buffe auf der D218.(sh. Bericht von Nat und Micha)

    Chartreuse
    Die beiden Schluchten Le Guiers Vif und Le Guiers Mort könnte ich in einer Tagestour im Uhrzeigersinn besuchen. Ein Anstieg von Grenoble auf die Höhe erscheint mir nicht praktikabel. Dafür müsste ich dann vielleicht mehr von diesem grünen Zeugs saufen.grins
Auf dem Weg zum Jura hab ich die Gorges du Fier gestrichen und fahr lieber auf Natalies Strecke, leicht abgewandelt, westlich vom Lac Du Bourget an die Rhone.
Nochwas: Eigentlich sollte ich zum Abschluss nach La Baume fahren und den „Lohn der Angst“ (einer meiner Lieblingsfilme) mit einer feudalen Flasche genießen. party

Teil 3 Jura
In meinem Jura Lehrbuch stehen so viele Dinge, weshalb ich zu diesem Teil zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts sagen kann, mich aber jetzt schon für die Varianten von Vallorbe zum Lac-de-Saint-Point bedanken möchte. (die D126 hab ich allerdings schon in der Planung drin.) zwinker

Ich wünsche allen einen schönen Adventsonntag
Jürgen

ps: mit den neuen Karten und euren Hinweisen werde ich mir den westlichen Teil noch einmal genau anschauen!
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.

Geändert von Juergen (06.12.15 08:50)
Nach oben   Versenden Drucken
#1175584 - 07.12.15 09:31 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
StefanS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3637
Hallo Jürgen,

Nur eine Bemerkung: Die alte Strecke durch die Grands Goulets im Vercors ist definitiv verschlossen, es gibt nur noch den Tunnel. Die alte Strecke kann man nicht mehr benutzen, weder per Rad noch zu Fuß. Tom hat in seinem Reisebericht Fotos von beiden Enden des aufgegebenen Streckenabschnitts gepostet.

Viele Grüße,
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1175593 - 07.12.15 10:40 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: StefanS]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
Danke für den Hinweis Stefan.
Ich hatte Toms Bericht zwar gelesen, den Tunnel, mangels Ortskenntnis, aber verpeilt und werde meinen Track entsprechend ändern.
Nachdem ich am WE mir ein paar Videos über verschiedene Balkonstraßen angeschaut habe, werde ich mir einen Helm zulegen. weinend (die Notwendigkeit habe ich im Sommer das erste Mal auf dem Weg zur Source de la Loue so empfunden)

Beste Grüße
Jürgen
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1175644 - 07.12.15 14:30 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7584
In Antwort auf: Juergen

[*]2a . Gibt es um die Verdonschlucht herum einen lohnenswerten Rundweg? Sehe ich alles sehenswerte auf meinem Weg?
Ich nehme die Südroute über Trigance. Ab hier bietet sich eventuell eine Tagestour im Uhrzeigersinn über La Palud-Sur-Verdon entlang der D23 an.

In La Palud gibts übrigens eine Jugendherberge. Ist ein richtiger Globetrotter-Treffpunkt, weil da viele Radler, Wanderer, Kletterer, Kajakfahrer etc. für eine oder mehrere Nächte bleiben.

Und auf der Südseite gibts (hoffentlich noch?) einen urigen Campinglatz.

Bernd
Mit Fahrrädern? So mit selber treten? Wo ist denn da der Sinn? (Heinz Erhardt im Film “Immer diese Radler”)
Nach oben   Versenden Drucken
#1211742 - 15.05.16 16:09 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
In Antwort auf: Juergen
Den Westen, Teil 1. Frankreichs Schluchten im Westen. Track bei GPSies, habe ich aktualisiert.
........... und starte am Samstag.
Wahrscheinlich bekomm ich richtig Haue und werde den Tag verfluchen, an dem ich Freude an Berg und Tal gefunden habe. teuflisch

Nichtsdestotrotz bin ich guter Dinge und voller Vorfreude, auch wenn ich meine Schuhe zum Ende der Tour durchgelaufen hätte gehabt. (Futur III)

Danke nochgmal für die vielen Tipps
Jürgen
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1211813 - 15.05.16 21:45 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Hansebiker
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1480
Unterwegs in Deutschland

Hallo Jürgen,

großartiger Track. bravo

Ich freue mich jetzt schon auf Deine Erlebnisse in den schönsten Schluchten Frankreichs. Gute Reise! Lass es langsam angehen und genieße die Augenblicke.

Wenn Du am Samstag startest, bin ich schon 3 Tage unterwegs und versuche mich an der Via Claudia Augusta.
LG aus HL



Nach oben   Versenden Drucken
#1211814 - 15.05.16 21:46 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
mstuedel
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1882
Viel Spass und geniess' das Land der Liebe und der Lebensfreude!
volvo, ergo sum!

Nach oben   Versenden Drucken
#1211849 - 16.05.16 09:56 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
der tourist
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3294
Ich freue mich schon jetzt auf Deinen Reisebericht.

Ich warne Dich aber jetzt schon: Die Messlatte liegt verdammt hoch! grins


Sigi
Nic squis was maneth!
Nach oben   Versenden Drucken
#1211893 - 16.05.16 12:05 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: ohne Gasgriff]
Dergg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2068
In Antwort auf: ohne Gasgriff
subj. Gorges de Daluis: Das ist eine der unwirklichsten Gegenden die ich kenne, das rot-weiß gestreifte Gebirge aus Jim Knopf, unbedingt sehenswert - aber ich würde mich da niemals mit dem Fahrrad reintrauen (oder wenn, dann nur mit Blinki zwinker ). Stell dir eine vielbefahrene Landstraße vor, pausenloser Strom von Touri-Autos, gerne auch das ältere Ehepaar im gemieteten Alkoven-WoMo, mit dessen Abmessungen sie nicht wirklich vertraut sind.

Das gilt für ganz Südfrankreich, ist aber nur im Hochsommer so. Wir waren letztes Jahr im Mai/Juni in da und es war herrlich einsam. Allerdings hat man dann evtl noch Probleme mit der Öffnung der Pässe. So konnten wir den Galibier nur illegal, und die Schleife am Bonette, sozusagen als Höhepunkt der Tour geplant, gar nicht überqueren. Campings und Geschäfte hatte teilweise auch noch zu.
Nach oben   Versenden Drucken
#1211895 - 16.05.16 12:09 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: StefanS]
Dergg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2068
In Antwort auf: StefanS
Die alte Strecke durch die Grands Goulets im Vercors ist definitiv verschlossen, es gibt nur noch den Tunnel.

Das wird sich bald an den Gorges du Cians so sein. Letztes Jahr waren die für Autos schon lange gesperrten Abschnitte, die direkt tunnelartig durch die Schlucht führen, schon durch Felsstürze teilweise zerstört (runtergebrochene Planken und Asphalt). Deshalb - nix wie hin, solange es noch möglich ist.
Nach oben   Versenden Drucken
#1215326 - 31.05.16 12:53 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
Ich habe grad nix besseres zu tun. Es regnet Bindfäden und will einfach nicht aufhören. dagegen

Der Flug nach Lyon war prima, die Zugfahrt nach Vichy entspannt. Neben dem CP in Vichy gibts ein hervorragendes Lokal und die Temperatur lag am Mittag bei 33°.

Den nächsten Tag verbrachte ich im Zelt, mampfte Vorräte, kochte im Liegen Kaffee und entdeckte einerseits, dass mein Zelt 24 Stunden Dauerregen aushält, mein Rücken allerdings irgendwann über die Therma-Rest mault.

Die Fahrt nach Thiers war nett, es war halbwegs trocken, doch Thiers hat nicht mehr Charme als Solingen im November. grins

Auch in Sauxillanges gibts gutes Essen, einen hübschen CP und zwischendurch Sandpisten mit vielen freilaufenden Hunden. Alle lieb!

Usson und Nonette liegen ganz oben, Lempdes überrascht mit sehr freundlichen Menschen und einer saftigen Kohlroulade.

Auf dem Weg nach Allanche möchte ich der D355 von Auriac-L'Église hoch zur D21 5***** verleihen. Es hat mehr als 12%. Selbst die letzten Kilometer mit 5% auf losem Schotter waren unfahrbar. weinend

Die Fahrt zum Puy Mary war sensationell. Die letzte Kehre erschien mir wie eine senkrecht stehende Wand, und die Abfahrt über die D680 nach Salers war das letzte Stück trockener Fahrbahn, das ich gesehen hab. Erst am Abend hab ich verstanden, warum mir der Campingwart den ganzen Aufenthaltsraum als Nachtlager anbot. lach

Seit 2 Tagen hocke ich nun im Dauerregen in einer Hütte auf dem CP in Mauriac mit Blick auf den See.

Morgen soll es etwas weniger regnen. wein
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1215328 - 31.05.16 13:00 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
der tourist
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3294
Soll ich Dich bemitleiden oder Dir für die Möglichkeit einer so tollen Tour mein ehrliches Neidgefühl ausdrücken? . grins

Grüße!


Sigi
Nic squis was maneth!
Nach oben   Versenden Drucken
#1215330 - 31.05.16 13:06 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Spargel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5093
Solange Du noch schnaufen kannst, ist der Regen nicht soo dicht. grins
Nach oben   Versenden Drucken
#1215339 - 31.05.16 13:38 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Wuppi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2570
In Antwort auf: Juergen
Ich habe grad nix besseres zu tun. Es regnet Bindfäden und will einfach nicht aufhören. dagegen ....
Morgen soll es etwas weniger regnen. wein

Ich denke, dass es bei den Leuten in Braunsbach schlimmer aussieht als bei dir?
Morgen geht es bestimmt weiter wein

Rolf wünscht sonnige weiterfahrt.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages
Nach oben   Versenden Drucken
#1215340 - 31.05.16 13:43 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 8532
Ich gönn dir ne trockene Weiterfahrt, soweit es den Regen btrifft. Beim wein soll es feucht genug bleibenlach
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.
Nach oben   Versenden Drucken
#1215342 - 31.05.16 14:06 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
In Antwort auf: Juergen
Seit 2 Tagen hocke ich nun im Dauerregen in einer Hütte auf dem CP in Mauriac mit Blick auf den See.

Hallo Jürgen,
du sitzt doch mal wieder fast direkt an der Quelle! In Aurillac befindet sich die wohl führende REGENSCHIRM-Manufaktur Frankreichs. Weit ist das nicht, ich habe mal ein Geschäft in Bort-les-Orgues bestaunt, vielleicht gibt es auch einen Ableger in Mauriac. Schau mal vorbei: Parapluie Delos. Dein Fensterblick mit See ist mir bekannt - ich hatte aber Sonne. grins (Dafür saß ich mal in Clermont-Ferrand fest - Auvergne ist halt feucht...)
wein hast du hoffentlich noch?
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen

Geändert von veloträumer (31.05.16 14:06)
Nach oben   Versenden Drucken
#1215359 - 31.05.16 15:11 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: veloträumer]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241

................ selbstverständlich hab ich nen Regenschirm und benutze ihn auch. wein
Gestern zuletzt nach diesem Mittagessen teuflisch



................ manchmal auch, um dieses Domizil trockenen Hauptes zu verlassen



................ aber ich hatte ja auch wunderbares Wetter,



................ traf nette Menschen



................ fuhr durch atemberaubende Landschaften



................ und fast gegen die Wand weinend



Danke für euer Mitgefühl, das macht das Leben angenehm
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1215397 - 31.05.16 17:55 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Rennrädle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7498
also sollte dem Jürgen dieses weinausgehen, dann müssen wir uns wirklich Sorgen machen und eine Rettungsaktion starten.

Dir weiterhin eine tolle Radreise

Renata
Nach oben   Versenden Drucken
#1215460 - 31.05.16 21:16 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Rennrädle]
Standschalter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1353
Ich glaube, dieses wein ist beim Jürgen fest eingebaut.

Danke Jürgen für die Fotos, sieht toll aus! Wie ist das Wetter denn so? teuflisch

Viel Spaß und mehr Sonne und fahrbare Straßen zwinker

Grüße
Felix
Der Fahrradmarkt ist wie eine Tüte Haribo: man pickt sich das heraus, was man mag. Den Rest können die Anderen futtern.
Nach oben   Versenden Drucken
#1216803 - 06.06.16 20:22 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Standschalter]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
In Antwort auf: Standschalter
Viel Spaß und mehr Sonne und fahrbare Straßen zwinker

Grüße
Felix
party 2 Tage waren richtig nass und jetzt ist es schon Sommer.

Mannomann, was hab ich viel gesehen und geschnauft.
Bin jetzt südlich vom Lot und kann nicht genug von den midi-pyrénées bekommen.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1216904 - 07.06.16 10:22 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
lehmanco
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 121
Bei meiner letzten Tour durch das schweizer und französische Jura bin ich durch die Gorges de l'Areuse ab Lac Neuchatel (Boudry) bergauf gefahren. Die Schlucht befindet sich zwar in der Schweiz ab nahe der Grenze zu Frankreich. Eine wirklich faszinierende enge Schlucht, durch welcher sich ein schmaler asphaltierter (Rad)weg entlang der Areuse schlängelt. Gibt zwar 1-2 sacksteile kurze Abschnitte (18%) aber ein wirklich lohnendes naturerlebnis
Nach oben   Versenden Drucken
#1216976 - 07.06.16 14:14 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: lehmanco]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603










Ich glaube aber nicht, das aktuell der Jürgen eine Jura-Route sucht... zwinker
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1217058 - 07.06.16 20:06 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: veloträumer]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241

............ und wenn, dann getreu dem Motto: "Flach hoch. Runter komm ich immer!"
Hat, bis auf 2 eklige Rampen, ganz gut funktioniert bis heute wein
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1219149 - 17.06.16 17:41 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Standschalter]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
In Antwort auf: Standschalter
Viel Spaß und mehr Sonne und fahrbare Straßen zwinker
Mannomann, da bin ich heute runter. party
von Fraisse-sur-Agout nach Olargues
Zwischendurch wollte ich nicht mehr, hab die Flüge von Toulouse nach Frankfurt gecheckt und war vom Wetter völlig deprimiert.

Heute bin ich so froh, von Castres nach Olargues nicht die Radpiste genommen zu haben, sondern dem Agout bis zur Quelle gefolgt bin. Es war ne heftige Schinderei für mich. Die Belohnung hab ich mir heute abgeholt.

Fotos von der schönen Terrasse, auf der ich jetzt sitze, folgen lach
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1219152 - 17.06.16 17:52 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Standschalter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1353
Très berguigue!! Bei Regen geht so aber in der Sonne wärs schon geil lach
Der Fahrradmarkt ist wie eine Tüte Haribo: man pickt sich das heraus, was man mag. Den Rest können die Anderen futtern.
Nach oben   Versenden Drucken
#1219153 - 17.06.16 17:54 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Standschalter]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
ich verspreche Photos mit blauem Himmel grins
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1219154 - 17.06.16 17:57 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Standschalter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1353
Ja äh Ratespiel. Schinderei wegen schwitz oder Schinderei wegen Nass von oben? Bei Variante 1 mehr Wasser zuführen, bei Variante 2 Williams Geist um eine gefühlt exotherme Reaktion herbeizurufen grins

Freu mich auf das Foto, hier ist Grau/Nass und Blau/Sonnig alle 5 Minuten abwechselnd wirr
Der Fahrradmarkt ist wie eine Tüte Haribo: man pickt sich das heraus, was man mag. Den Rest können die Anderen futtern.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1219156 - 17.06.16 18:06 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Standschalter]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
Eine Mischung aus Variante 1 und 2. weinend
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.

Geändert von Juergen (17.06.16 18:06)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1219157 - 17.06.16 18:11 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Standschalter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1353
Weißwein??? teuflisch
Der Fahrradmarkt ist wie eine Tüte Haribo: man pickt sich das heraus, was man mag. Den Rest können die Anderen futtern.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1219161 - 17.06.16 18:22 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Standschalter]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
Gestern gabs nach der Strasse ein verdientes Weißbier bei Iris und Markus. schmunzel
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1219166 - 17.06.16 18:53 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Standschalter
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1353
Sehr gut. Ich habs zwar nicht verdient, aber morgen gibt es Kupfer. bier
Der Fahrradmarkt ist wie eine Tüte Haribo: man pickt sich das heraus, was man mag. Den Rest können die Anderen futtern.
Nach oben   Versenden Drucken
#1219376 - 18.06.16 18:03 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Wuppi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2570
In Antwort auf: Juergen
... ein verdientes Weißbier bei Iris und Markus. schmunzel
ist aber ein bisschen abseits von deiner geplanten Route.
Weißbier in Frankreich? Sieht doch mehr nach Whisky und Cola aus. grins

Weiterhin gute und trockene Fahrt wein

Gruß Rolf
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages
Nach oben   Versenden Drucken
#1304179 - 29.09.17 19:42 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
fabianovic
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 170
Hallo Jürgen,
du inspirierst mich immer wieder!
Plane im Moment eine Frankreichtour für nächstes Jahr. Der zur Verfügung stehende Zeitrahmen ist allerdings noch vollkommen unklar. So zwischen 2
Wochen und 2 Monaten.
Gruß
Fabian
Nach oben   Versenden Drucken
#1304268 - 30.09.17 14:29 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: fabianovic]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
Da gehts dir wie mir. schmunzel
Von Teil 1 der Strecke bin ich von Vichy nach Les Gorges d'Héric gefahren. Dann runter nach Montpelier. Hab wenig geschafft, da es oft gekübelt hat, wie hier im November.

Gelegentlich schreib ich nen Reisebericht darüber. Im nächsten Jahr gibt es dann den nächsten Teil. Planen brauch ich jedenfalls nix mehr.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1304318 - 01.10.17 00:04 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
m.indurain
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1248


Im Bereich der Grands Goulets (Vercors) wird Du so nicht fahren können. Die Grands Goulets sind schon länger auch für Fußgänger gesperrt

Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#1304407 - 01.10.17 22:48 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: m.indurain]
bluesaturn
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 729
@Juergen:
Was ist denn mit der Route de Ecouges im Vercors? Da bist du ja nicht weit entfernt, wenn du von der Gorges du Nan herauf kommst. Da gibt es aber einige Kilometer (2-3km) mit einer 10% Steigung.
Was meinst du bei der D35 mit zu steil? In Richtung Gorges du Nan hoch?
Ich bin letztens mit dem Auto Gorges du Nan Richtung Ecouges Rencurel gefahren. Die Route de Ecouges ist noch bis Ende Oktober dicht. Man kann wohl von unten an den Absperrung vorbei als Fussgaenger, aber oben ist die nicht mehr moeglich.
Uns sind Fahrradfahrer mit Gepaeck von oben auf der D22 entgegengekommen. Das Stueck von der D35 zur D22 zieht sich gut. Aber eine sehr schoene Strecke.
Danke fuer die Karte und die Streckenvorschlaege. Ich bin aber noch nicht fit genug, sowas zu fahren. Danke fuer die Inspiration.

Geändert von bluesaturn (01.10.17 22:51)
Nach oben   Versenden Drucken
#1304418 - 02.10.17 08:22 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: bluesaturn]
Cruising
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1697
Bei der Route des Ecouges haben sie die spektakuläre Simsstrecke vor ein paar Jahren dauerhaft gesperrt und man muss als Radler durch einen wahrlich stockfinsteren Tunnel. Lohnt sich m.E. eigentlich nicht mehr. Und die Grands Goulets sind, wie oben erwähnt, auch dauerhaft dicht. Hier ist der parallele Tunnel aber wenigstens gut zu fahren und die auch recht schönen Petits Goulets unterhalb kann man noch erleben.

Wir sind dort auf unserer letztjährigen Reise durchgekommen - mehr zu den Schluchten des Vercors auf unserer Homepage unter "Weitere Touren / Halbwegs nach Amerika" etwa nach dem ersten Viertel. Bald hinfahren - der Vercors ist immer noch eine der spektakulärsten Ecken Frankreichs schmunzel Doch wer weiß, wann sie die Gorges de la Bourne auch noch durch einene Tunnel "bypassen"...

Gruß Thomas
www.bikeamerica.de
Cycle. Recycle. For a better world...
Nach oben   Versenden Drucken
#1304426 - 02.10.17 08:55 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Cruising]
bluesaturn
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 729
In Antwort auf: Cruising
Bei der Route des Ecouges haben sie die spektakuläre Simsstrecke vor ein paar Jahren dauerhaft gesperrt und man muss als Radler durch einen wahrlich stockfinsteren Tunnel. "

Gut, offiziell soll man den Tunnel nehmen (dort gibt es auch Schilder, die dich darauf hinweisen, dass man Licht benoetigt), aber ich sehe noch Bilder, wo Leute, die Simmstrecke als Fussgaenger nutzen.
Ausserdem ist ja der Rest nicht schlecht, nur weil ein Teil gesperrt worden ist.
Danke fuer den Hinweis auf deine HP, das schaue ich mir mal an.


Geändert von bluesaturn (02.10.17 08:56)
Nach oben   Versenden Drucken
#1304506 - 02.10.17 21:35 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: bluesaturn]
Cruising
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1697
In Antwort auf: bluesaturn
...offiziell soll man den Tunnel nehmen (dort gibt es auch Schilder, die dich darauf hinweisen, dass man Licht benoetigt), aber ich sehe noch Bilder, wo Leute, die Simmstrecke als Fussgaenger nutzen.

Schau dir den Bilder-Link auf unserer Seite an (s. oben), der stammt von 2014. Nach Info eines einheimischen Radlers geht der Ecouges-Sims mit dem Velo definitiv nicht mehr; sie haben wohl auf die Schutt- und Zweige-Barriere noch was draufgepackt. Doch es kann sein, dass man als Fußgänger drüber kommt und ein Stück auf der alten Strecke entlang flanieren kann. So vielleicht doch noch eine gute Option... Und wenn die Info des Radlers, den wir letztes Jahr getroffen haben, ein Fake wäre, sollte es mich sogar freuen lach

Ganz anders die Grands Goulets: Wir haben sowohl durch das obere als auch untere (martialische) Absperrgitter durch geknipst und sind von Les Barraques aus ein Stück auf einem Pfad auf der anderen Bachseite entlang gewandert. Die Straße sah so intakt aus als wäre sie frisch asphaltiert und als würde sie regelmäßig gekehrt. Vor den Gittern gab es außerdem ein Park- und Halteverbots-Schild, als würde das Tor öfter benützt (Servicefahrzeuge?). Vielleicht machen die Behörden ja die wohl noch ziemlich intakte Straße mal wieder auf - für eine Tour-de-France-Etappe oder so zwinker Die Franzosen sind immer wieder für eine Überraschung gut...

Gruß Thomas
www.bikeamerica.de
Cycle. Recycle. For a better world...

Geändert von Cruising (02.10.17 21:36)
Nach oben   Versenden Drucken
#1319335 - 24.01.18 16:48 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603


In Antwort auf: Juergen
In Antwort auf: Uli
Ich bin etwas verwirrt, weil die verlinkte Strecke weder über Marseille noch über Avignon führt und bei Chambery endet.
So ist das Leben lach
Deshalb noch mal:
1.Flug nach Marseille
2. neue Strecke von Marseille durch die Camargue bis auf den Track, den ich verlinkt habe.
3. Diesen Track fahr ich in Etappen. Dieses Jahr erstmal bis Nizza.


Jürgen, ich setze mal hier inhaltlich sinnvoll fort mit Zitat aus einem benachbarten Thread mit eigentlich anderem Fokus. Samt neuer Erkenntisse, aber auch alter, ein paar weitere Anmerkungen - ausdrücklich hier nur zu dem von dir zunächst anvisierten Teil bis Nizza, oder Nizza-Region (zu den anderen Teilen dann, wenn es akut werden sollte - vielleicht ist bis dahin mein Bericht fertig).

a) Neuer Teil: Nach Marseille bin ich auch mal geflogen (auch wieder von dort zurück), in weiterer Folge auch bis Saintes-Marie-de-la-Mer per Sandpiste (dann aber weiter nach Westen). Ich weiß nicht, wann du mit dem Flieger ankommst, ich kam damals nachts an (auch noch verpätet). Deine geplante Route kenne ich nicht. Ich bin kürzester Weg gefahren, nachts zunächst bis Plage de Piemanson.

Westlich Marignane kommt man recht schnell in den Genuss von petrochemischen Düften. Mir ist fast schlecht geworden. Obs besser geworden ist, weiß ich nicht, glaub nicht so recht (knapp 18 Jahre her) - die Petrochemie ist ziemlich ausdauernd auch heute noch. Ungefähr in Martigues kann man aufatmen, verkehrsmäßig tagsüber aber sicherlich schwierig. Bei Fos-sur-Mer muss man komplett um die riesige Industrieanlage im Rhonedelta. Es hämmerte damals enorm laut vom Metallstanzen - sehr unangenehm. Nach Beruhigung quert man die Rhone per Fähre. Die startet zwar rech früh in den Morgenstunden, aber fährt eben nicht die ganze Nacht. Musste damals dann an einem Stromgeneratorturm (laut) versuchen zu schlafen (ging eher nicht). Mit der ersten Fähre dann rüber nach Salin-de-Giraud, Nachschlafen am Strand ging auch nicht (Sandflöhe). Auf dem Weg dahin aber Flamingos und Strand tagsüber sicherlich zu empfehlen. Zum Rest wurde oben geschrieben. So eine Dünenfahrt finde ich durchaus launig. Schlaglöcher hatte ich weniger als Radler zu fürchten, dafür musste ich mal wegen zuviel Sand schieben.

b) Alter Track Avignon - Nizza:
Unter den Sehenswürdigkeiten gibt es bei Gordes per Stichstraße ein Steinhausdorf mit den Bories (Trockensteinmauern ohne Mörtel). Ich war nicht da, ist aber eine Attraktionen. Bories stehen in der Gegend aber immer mal wieder einzeln in der Landschaft. Gordes liegt imposant am Berg, Straße ist aber nicht so steil (konnte sogar E-Biker abhängen). Dein Exkurs zum Kloster hat sicherlich spirtuelle Gründe. Noch wenig weiter aufwärts fällt die Straße dazu in eine Zwischentalmulde ab, du musst als anschließend retour wieder hoch.

Im Norden findest du übrigens (ab Klosterabzweig wieder hoch über kleineren Pass, dann runter) die Gorges de Vénasque, durch die man mitten durch zum Col de Murs hochfährt (auch recht einfach zu radeln). Keine Riesenschlucht, aber doch reizvoll auch durch die Perspektive. Man könnte den Kurs über Murs runter dann nach Rousillon schließen. Von Murs gäbe es noch einen sehr einsamen Übergang zur Gorges de la Nesque - aber das ist ja schon außerhalb deines aktuellen Fokus.

Roussillon: Hast du keinen Besichtungsstern eingetragen. Gibt einen Ockerweg gegen Eintritt. Sensationell! Man steht mitten in gleißenden Farben. Der Ort auch toll, gebaut in allen Ockertönen. Gewiss auch überlaufen, aber nicht abschrecken lassen. Die Ockerbrüche in Rustrel sind ohne Eintritt, aber schwieriger zu erlaufen. Mit Rad reicht nicht ganz aus, obwohl auch einige Kulisse zu sehen. Aus deiner Fahrrichtung gesehen gibt zu Beginn der Felsabbrüche auch einen Camping. Von dort aus kann man auch den Ockerweg laufen. Mit Kiosk usw. ist ein Zugang zum anderen Ende eben bei Rustrel, wo dein Stern hängt. Dort mehr Felsen als beim Camping.

Westlich von Apt gibt es einen neuen Bahntrassenradweg entlang der Cavalon. Im Schnittpunkt zur unmittelbaren Südachse von Roussillon gibt es die wiederaufgebaute Pont Julien - alte Römerbrücke an der Via Domitia. Ein kleines Idyll dazu dort. Von dort könntest du auch nach Bonnieux hochfahren - eigentlich die schönere Variante (viel Lavendel) als deine geplante Route. Dort hast du aber einen Stichzipfel eingebaut, der zu einer Auberge führt. Musst du also wissen, wie rum du das Ding drehst.

Östlich von Rustrel liegt noch die Schlucht Oppedette. Sie ist von der Straße kaum einsehbar, müsste eher erwandert werden. Würde ich aber nicht auf Priorität setzen. Aber halt Schlucht. Ich bin auch nur vorbei, für Foto durchs Straßengetrüpp, nicht reingelaufen. Eindrucksvoll wäre aber die Fahrt über Gignac nach Viens. Sehenswerte Orte, Gignac ist Mini-Ort abseits aller Welten, Viens mit Burg etwas betriebiger, es war bei mir auch Handwerkermarkt. Wenn man die Ockerabbrüche weitgehend verlassen hat, windet man sich durch ein Gelb aus Ginster, aus dem Viens auftaucht. Du könntest so auch nach Vitrolles gelangen (ähnlich verschlafen wie Gignac), aber dann um den Preis von Lourmarin und die Route über Cucuron. Möchte ich nicht entscheiden, tendiere aber zur Route über Viens (insgesamt auch schwieriger).

Am Lac de Sainte Croix habe ich letztes Jahr Kurs auf die Nordroute der Verdon-Schlucht genommen (übr Riez). Südroute liegt etliche Jahre zurück. Favorit wäre also schwer zu sagen. Beide Routen sind aber unterschiedlich. Sehenswert auch Moustiers-Sainte-Marie an den Fels gepresst. Im Ort auch noch gestaffelt steil nach oben eine Kirche nebst Wasserfällen. Liegt allerdings ein Stück weg von der Schlucht. Hatte da leider Probleme, weil mir das Ladegerät geklaut wurde. Die Nordroute führt quasi nur über einen Hochpunkt bei Palud (bin da aber nördlich ab, nicht weiter nach Osten). Die Südroute geht mehrfach auf und ab. Insofern Nord scheinbar einfacher. Allerdings wendet sich die Schlucht in Richtung Palud länger ab und man muss sie per zusätzlichem Rundkurs ab Palud erradeln. Diese Runde ist recht heftig. Also doch nicht einfacher. Es gibt für einen Teil der Route eine Einbahnregel, die ich missachtet habe (für Radler geht das). Streng nach Regel also im Uhrzeigersinn fahren.

Ab Palud gibt es nach Norden interessante Übergänge, in Teilen auch mit Nebenschluchten des Verdon. Man kann nach Digne-les-Bains und in den Géoparc de Haute-Provence überfahren, etwa über Estoublon. Dort übrigens auch eine schöne Schlucht per Stich zu erreichen. Muss man aber erwandern, was sich m.E. sehr lohnt (habe nur Teilwanderung gemacht). Ist aber eher an deine Folgeprokjekt zu koppeln.

Die Clue St-Auban ist ganz falsch eingezeichnet. Sie liegt unmittelbar beim Ort St-Auban - ganz eng, kann aber durchfahren werden. Ziel vieler Canyoning-Touren. Deine dort gewählte Route mit dem Stern ist eine Höhenroute, die schluchtigere würde über den Col de Trebuchet eine Straße nördlicher führen (hatte ich bereits oben angemerkt, gewiss langatmiger und schwieriger), aber absolut empfehlenswert. Du könntest auch in St-Auban die Schlucht kurz anschauen (kleinen Stich fahren und dann retour auf die Route nach Roquesteron. Leider dreht sich dann alles ungünstig umgekehrt und bräuchte eine neue Schleife. Gäbe da die Variante (nicht schlecht) über Roquesteron, Bouyon, Coursegoules (bist auf einer Hochebene, Gréoulières, dann ab die Gorges du Loup.

Wenn du bei Sigale die Spitzkehre nach unten genommen hast, findest du unittelbar von dr Straße überbrückt die Clue de Riolan. Viele Badegumpen, aber schwer zugänglich an der Brücke. Canyoning auch per Einstieg oberhalb an der Straße nach Sigale möglich, weniger abre zu Fuß (geht nur durch Fluss durch, keinen Weg). Wennn, kannst du es bei dr Brücke unten versuchen. Ich bin runter und rauf gekommen - muss man aber aufpassen nicht abzurutschen. Die Clue d'Aiglun hast du auch etwas verschoben. Sie wird ebenfalls nur in der Spitzkehre zuvor überbrückt, ebenfalls Gumpen, Zugang eher noch schwieriger von dort. Evtl. aber Wanderzugang von Norden (also deiner geplanten Route zuvor). Letztlich aber auch nur kurz zum Anschauen und als Erlebnis für Canyoning-Leute.

Bei Le Mas solltest du die gezackte Straße weiterfahren - ist quasi im Fels drin und eine Höhenroute - in Summe nicht wirklich anstrenger als deine Flussroute unten, aber eindeutig eindrucksvoller. Beide Straßen kommen ohnehin am selben Punkt zusammen auf einem Hochplateau, kaum niedriger als der höchste Punkt der Straße. Danach dann zum Col de Bleine. Übrigens sind beide Routen neu ausgezeichnet als Radrouten des Regionalnaturparks Préalpes d'Azur. Das ist aber ehr nur von touristischer Bedeutung, die Straßen gab es schon immer.

Ab Pont du Loup fährst du zwa eine shcöne, schattige Flussroute an dem Loup entlang - trotzdem ist die Route suboptimal nach Nizza. Du lässt daabei drei sensationelle Orte aus, das mittelalterlich verwinkelte Tourrettes-sur-Loup (liegt aber deutlich oberhalb des Flusstals, Route aber einfach) sowie die beiden bedeutenden Künstlerorte St-Paul-de-Vence und Vence. Vence hat auch einen größeren modernen Stadtteil, aber Altstadtkern auch sehr charmant. Etwas weniger überlaufen als das kleine St-Paul, das aber dafür noch sehenswerter ist. Während Vence oben flach ist, muss man in St-Paul recht kräftig das Rad durch die Gassen schieben - evtl. unten stehen lassen.

Die Einfahrt nach Nizza dann auch nicht gut - von Westen über Cagnes-sur-Mer die schlechteste Variante. Wenn, dann missachte Fahrradverbotsschilder. Du musst den Weg am Flughafen vorbei suchen, sonst Chaos. Der ist offiziell verboten, obwohl anschließend an dr Promenade wieder die große Radspur.

Es gäbe bessere Vairanten, wenn du aus dem bergigen nördlichen Hinterland kommen würdest (evtl. Teile deine Fortsetzungsplans). Gut wäre z.B. von Vence über St-Jeannet und Gattieres nach Carros-Basse zum Var und bei La Manda entweder nach Colomars hoch (evtl. weiter über Aspremont und dann nach Nizza runter odr nördlicher bei Le Moulin nach Levens von dort nach Süden über Tourrette-Levens nach Nizza rein. Kurz vor dr Stadt kommt sogar noch eine kleine Schlucht, die die Stadt nach Norden dort komplett absperrt. Solltest du in Nizza noch was vom Folgeteil abarbeiten wollen, nutze den Weg nach L'Escarène durch das Paillon-Tal, dort nördlich La Grave-de-Peille eine kleinere, aber auch eindrückliche Schlucht, oberhalb geht die Bahn durch Tunnels. Der Col de Nice ist eher eine ziemlich durchschnittliche Strecke, Paillons wäre da sogar noch einfacher obwohl schöner.

Nördlich Luceram gibt es eine Verbindung zur Vésubie-Schlucht, die ihrerseits noch eine Schlucht enthält (Vogelperspektive). Im Idealfall könnte eine Schleife mit Vésubie-Schlucht basteln oder auch eine mit Col de Turini und Lantosque, um irgendwie doch noch nach Coaraze zu gelangen (sehr schön, ja).
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1319340 - 24.01.18 17:10 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: veloträumer]
StefanS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3637
In Antwort auf: veloträumer
Die Einfahrt nach Nizza dann auch nicht gut - von Westen über Cagnes-sur-Mer die schlechteste Variante. Wenn, dann missachte Fahrradverbotsschilder. Du musst den Weg am Flughafen vorbei suchen, sonst Chaos. Der ist offiziell verboten, obwohl anschließend an dr Promenade wieder die große Radspur.

Was für Verbotsschilder? Das ist doch der Radweg, der von Antibes bis Nizza die ganze Zeit an der Promenade lang läuft. Am Flughafen sind ein paar gefährliche Ausfahrten, aber der Weg ist eigentlich die ganze Zeit klar zu finden.

Die Altstadt von Cagnes selbst ist m.E. einen Abstecher wert (liegt natürlich wieder auf einem Hügel).

Bei der Weiterfahrt von Nizza, nach Überquerung des Var, kann man auch über Gilette fahren, was mir ziemlich gut gefallen hat; liegt wie ein Riegel an einer Lücke zwischen den Bergen. Womit ich nichts gegen Bonson gesagt haben will, das kenne ich bloß nicht.

Viele Grüße,
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1319349 - 24.01.18 17:55 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: StefanS]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
In Antwort auf: StefanS
In Antwort auf: veloträumer
Die Einfahrt nach Nizza dann auch nicht gut - von Westen über Cagnes-sur-Mer die schlechteste Variante. Wenn, dann missachte Fahrradverbotsschilder. Du musst den Weg am Flughafen vorbei suchen, sonst Chaos. Der ist offiziell verboten, obwohl anschließend an dr Promenade wieder die große Radspur.

Was für Verbotsschilder? Das ist doch der Radweg, der von Antibes bis Nizza die ganze Zeit an der Promenade lang läuft. Am Flughafen sind ein paar gefährliche Ausfahrten, aber der Weg ist eigentlich die ganze Zeit klar zu finden.

Dann müsste der Radweg am Meer außen um den Flughafen führen. Weiß ich nichts von und zu finden ist er aus dem Var-Tal kommend sicher nicht (linkes Ostufer). Im Gegenteil, es wechseln mal Radschilder mit Verbotsschildern in chaotischer Weise, in Richtung Flughafen wäre es verboten gewesen. Da ich in die City wollte, dachte ich besser als zur Promenade durch, was aber eher ein Fehler war, auch wegen der Baustellen. Das war letzten Sommer. 2012 war ich auch dort unterwegs von Antibes kommend - kann mich an keinen Radweg entsinnen, vielmehr damals etliche Jahre zuvor (2002) schon gar nicht. Bin immer Straße am Flughafengelände vorbei, ob 2012 eine Radspur Nähe Flughafen da war, weiß ich nicht mehr - aber nicht am Meer. Das kam erst nach Flughafengelände. In welchem Jahr bist du denn Radweg gefahren?

Übrigens: An einem anderen Tag zu meiner Abreise diesen Sommer (ich war zweimal in Nizza) war die Nizza-Promenade zu großen Teilen für einen Triathlon gesperrt, teils kam man nicht mal als Fußgänger durch, als Rollstuhlfahrer schon gar nicht. Ziemlich chaotisch da die Planung und Ausführung, zumal auch noch nahe bei Festival war.

Gilette liegt auf einem Grat mit Ausblick auf Var und Nizza, Bonson ist mehr Felsennest, aber auch mit Ausblick, wobei man wenig nach Nizza schauen kann, weil nördlicher. Bonson ist noch enger gebaut, Autos teils zentral abgestellt. In Bonson gab es nur einen Pizzaservice, der geschlossen hatte und in Gilette immerhin mindetens ein Restaurant - aber auch alles zu - war der falsche Wochentag. traurig Beide Orte lagen in einer Rauchwolke, die von Bränden von den Vorten von Nizza stammten, Feuer war von Gilette aus zu sehen und als Attraktion gerne vom Volk betrachtet. Insofern konnte man die Orte nicht "genießen". Beide läge aber nicht auf Jürgens Route mit der Gorges du Loup im Vorlauf, sondern dann müsste er direkt von Roquesteron anfliegen oder die nördliche Höhenroute über Ascros/Toudon wählen oder er würde ins Var-Tal abfallen und nochmal neu rauf müssen, weil es da keine durchgehende Panoramaroute gibt. Letzteres will Jürgen offenbar fahren, aber im Folgeteil, wenn er von Nizza nach Nordwest fahren möchte.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen

Geändert von veloträumer (24.01.18 17:55)
Nach oben   Versenden Drucken
#1319350 - 24.01.18 17:57 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: StefanS]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
In Antwort auf: StefanS
In Antwort auf: veloträumer
Die Einfahrt nach Nizza dann auch nicht gut - von Westen über Cagnes-sur-Mer die schlechteste Variante. Wenn, dann missachte Fahrradverbotsschilder. Du musst den Weg am Flughafen vorbei suchen, sonst Chaos. Der ist offiziell verboten, obwohl anschließend an dr Promenade wieder die große Radspur.

Was für Verbotsschilder? Das ist doch der Radweg, der von Antibes bis Nizza die ganze Zeit an der Promenade lang läuft. Am Flughafen sind ein paar gefährliche Ausfahrten, aber der Weg ist eigentlich die ganze Zeit klar zu finden.[…]

Auch meine Erfahrung. Ich bin die Strecke zwischen Nizza und Cannes relativ häufig mit dem Rad gefahren, in beide Richtungen - und eigentlich immer entlang der Straße am Flughafen entlang. Ich kann mich an keine größeren Probleme erinnern - und bin genauso gefahren wie in Jürgens Route
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/

Geändert von Holger (24.01.18 17:59)
Nach oben   Versenden Drucken
#1319353 - 24.01.18 18:12 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: veloträumer]
StefanS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3637
In Antwort auf: veloträumer
Dann müsste der Radweg am Meer außen um den Flughafen führen. Weiß ich nichts von und zu finden ist er aus dem Var-Tal kommend sicher nicht (linkes Ostufer).

Der verläuft genau da, wo Jürgen ihn eingezeichnet hat. Ich war dort mehrfach unterwegs, zuletzt im Oktober. Geben tut es den Weg wohl seit 2007 oder 2010, wenn man AF3V Glauben schenkt.

In Antwort auf: veloträumer
Beide läge aber nicht auf Jürgens Route mit der Gorges du Loup im Vorlauf, [...] Letzteres will Jürgen offenbar fahren, aber im Folgeteil, wenn er von Nizza nach Nordwest fahren möchte.

Dafür war's auch gedacht schmunzel

Viele Grüße,
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1319359 - 24.01.18 18:52 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: StefanS]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
In Antwort auf: StefanS
In Antwort auf: veloträumer
Dann müsste der Radweg am Meer außen um den Flughafen führen. Weiß ich nichts von und zu finden ist er aus dem Var-Tal kommend sicher nicht (linkes Ostufer).

Der verläuft genau da, wo Jürgen ihn eingezeichnet hat. Ich war dort mehrfach unterwegs, zuletzt im Oktober. Geben tut es den Weg wohl seit 2007 oder 2010, wenn man AF3V Glauben schenkt.

Tja, jedes Jahr etwas Neues - wie bei der SNCF. Gemäß Google-Streetview finde ich genau "meinen" Kreisel, wo das (zweite) Verbotschild stand (noch bevor man den Boulevard Anglais mit der breiten Radspur erreicht, Hinweis Flughafen). Da ist noch kein Verbotsschild zu erkennen. Google sagt Aufnahme von 2016 (gemäß Bekleidung Sommer, also ein Jahr zuvor). So ist das. Exakt an den zwei Verbotsschildern war auch keine Baustelle, mehr danach allerdings in Richtung City. Dass aber gebaut wurde, war sichtbar. Kann also sein, dass die Radspur weiterhin exisitert, aber wenn man von Norden kommt, bekommst rein "legal" keinen Übergang geboten. Aus Westen mag es wieder anders aussehen, weiß man aber acuh nicht, wenn so gebaut wird. Wie gesagt, zwischendrin war sogar ein Radschild und eine Radspur, wurde dann aber radikal beendet bzw. ohne Verbot nur City-einwärts, ber ohne Radspur. Eigentlich hätte man diese Radspur gar nicht erreichen können, denn zuvor war ja auch verboten. Die Radspur mit Radschild kam quasi aus dem Nirvana. Beste Radverkehrsplanung - das eint ja Europa mehr als sonstwas. unsicher

Nebenbei: Das ist verwirrend, wenn du sagst von Antibes komplett am Meer entlang bis Nizza-Promenade. Der Flughafen schneidet dich ja vom Meer ab. Also nix durchgehend Meer. Zuvor auch schon Bauten die dich vom Meer trennen, bevor du über die Var-Brücke fährst. Hätte mich auch gewundert, wenn man jetzt um den Flughafen fahren könnte.

Übrigens: Wenn man an der Var fahrradgerecht reinfahren will, dann rechtes Ufer wählen, da gibt es einen Radweg. Vielleicht findet sich da ein regulärer Übergang zur "Promenadenspur". Für meine Sondertour nach Nizza war aber selbst das störend - es ging mir nur um Schnelligkeit. Diese Einfahrt war vollkommen ungeplant und hatte etwas damit zu tun, dass in den Bergen meine Kamera zu Schaden kam. Ich bin ja auf der Reise noch dreimal nach Nizza eingefahren, alle anderen Varianten sind mir lieber gewesen als die Westeinfahrt, die ich nun über Jahre verteilt ebenfalls dreimal absolviert habe. 2012 ist es mir tatsächlich etwas angenehmer in Erinnerung, 2002 weiß ich aber noch, dass ich es gehasst hatte, dort einzufahren. Es hängt auch davon ab, mirt welcher Gelassenheit du unterwegs bist. 2012 war ich sehr entspannt, im letzten Jahr war ich eher sehr aufgerieben.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1319383 - 24.01.18 20:34 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: veloträumer]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
In Antwort auf: veloträumer
[…]Nebenbei: Das ist verwirrend, wenn du sagst von Antibes komplett am Meer entlang bis Nizza-Promenade. […]

Schreibt er ja nicht. Die Worte werden in einer etwas anderen Reihenfolge benutzt, "am Meer" kommt nicht vor. zwinker
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1319592 - 26.01.18 11:46 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: veloträumer]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
Wo Du schon überall warst! party

Meine neue Strecke sieht so aus:
Marseille - Nizza bei GPSies

Marseille: Ich werde ab Flughafen den TER über Miramas nach Fos-sur-Mer nehmen und bis Salin-de-Giraud am Nachmittag radeln. Deine Beschreibung und die Erzählungen von segelnden Freunden über die Petrochemie sind nicht wirklich lustig.

Gordes: Das Village des Bories mag mich an meinen Umbau erinnern. Vorgemerkt!
Durch die Gorges de Vénasque zum Col de Murs: Vorgemerkt.

Roussillon: Ich habe im Track nicht alle Wegpunkte vermerkt, da das ganze sonst sehr unübersichtlich wird. Der Ockerweg ist jedoch schon lange geplant. schmunzel
Deine weiteren Anmerkungen zur Gegend östlich von Rustrel und die Variante über Gignac hab ich mir angeschaut, bleibe aber zunächst bei meiner geplanten Strecke. Ansonsten bräuchte ich bei allen Varianten 2 Wochen mehr. Das geht leider nicht. traurig

Apt: Hier hab ich nen Ruhetag geplant. Mal schauen, ob ich zur Pont Julien fahr und dann nach Bonnieux.

Verdon-Schlucht Ich nehm die Nordroute und mach die Rundtour ab Palud ohne Gepäck. Wahrscheinlich gegen den Uhrzeigersinn wegen der besseren Einblicke in den Abgrund.

St-Auban:Die Clue St-Auban hab ich an die richtige Stelle gerückt.
Den Trebuchet überlasse ich den Berghexen! Ich werde ab Auban ne Tagestour über die D 2211a nach Sigale und zurück machen. Die Pont sur la Clue du Riolan hab ich jetzt gefunden. lach
Hinter Les Mas bleib ich oben und werde schauen, ob ich den Col de Bleyne schaffen kann. Ansonsten umfahre ich ihn über Malamaire.

Pont du Loup- Nizza Beim Betrachten der Strecke über Vence in Google-Erde hab ich noch niemals eine solche Dichte von blauen Pools gesehen. Ich fahr da lang.
An der Confiserie Florian brauch ich dann nur halblinks und alles ist Schokolade. dafür

Über den Rest und die Einfahrt nach Nizza unterhalten wir uns dann in Lauterbourg. wein

Lieben Gruß
Jürgen
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.

Geändert von Juergen (26.01.18 11:48)
Nach oben   Versenden Drucken
#1319617 - 26.01.18 14:01 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Sloughi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 486
Hallo Jürgen,
wenn Du bei der Confiserie bist, bietet sich noch ein Abstecher nach Gourdon an.Liegt direkt oberhalb der Confiserie Florian mit super Blick bis zum Mittelmeer. Die Betonung liegt aber auf oberhalb.
Gruß
Holger
Nach oben   Versenden Drucken
#1319621 - 26.01.18 14:20 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Sloughi]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
Die 580hm würd ich mir von dir aber teuer bezahlen lassen. wein
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1319770 - 27.01.18 18:35 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Sloughi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 486
Hallo Jūrgen,
da lässt sich drüber reden, aber nur wenn Du noch die Georges de la Nesque einbaust.
Gruß
Holger
Nach oben   Versenden Drucken
#1319780 - 27.01.18 19:25 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Sloughi]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
In Antwort auf: Juergen
Über den Rest und die Einfahrt nach Nizza unterhalten wir uns dann in Lauterbourg. wein
grins
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1319912 - 28.01.18 18:55 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Sloughi]
der tourist
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3294
In Antwort auf: Sloughi
Hallo Jūrgen,
da lässt sich drüber reden, aber nur wenn Du noch die Gorges de la Nesque einbaust.

Dort gibt es eine schöne Tagesrundtour ab Malaucene. Von dort aus über den Mt. Ventoux nach Sault. Danach durch die Gorges de la Nesque nach Bedoin und wieder zurück nach Malaucene.

Sind knapp 100 km, alles auf guten asfaltierten Straßen!

Sigi
Nic squis was maneth!
Nach oben   Versenden Drucken
#1320039 - 29.01.18 14:00 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
Zur neuen Track Anmerkungen: Die unterere Verdon hast du jetzt mehr oder weniger ganz gekippt. Das ist insofern konsequent, sind die Schluchtabschnitte dort weitgehend nur von querenden Straßen (Brücken, Staumauern) aus zu betrachten - oder eben vom Wasser aus. Anderseits stehen zumindest Teile der beiden Seen (Esparron, St-Laurent) in leicht schluchtigen Kulissen. Auch konsequent natürlich, weil die Route Esparron - Quinson - St-Laurent - Montpezat - Barrage Ste-Croix durch viele Auf und Abs recht schweißtreibend sein kann. Was vielleicht aber denkbar wäre, einen Teil noch einzuschieben, was man sich vielleicht auch vor Ort noch überlegen könnte. Der in meinen Augen davon schönste wäre der erste jenseits von Gréoux-les-Bains und dem Abzweig danach - eine kurze, schöne Flusspassage, danach der aussichtsreiche Aufstieg über die Staumauer hinaus mit kariblaugrünen Ufersäumen im Blick nach unten. Die Straße wendet sich dann eher zäh steigend vom See ab, kleiner Höhenmeterverlust und überwindet nach Esparron den höchsten Punkt (noch was höher ein kurzer Stich zu einem FKK-Camp, wo man den Steilhang hinunter zum Felsstrand gelangen kann). Esparron unten mit verwunschenen Charme.

Man kann an verschiedenen Stellen aus der Route aussteigen, nach Esparron, nach Quinson, auch bereits vor dem Hochpunkt vor Esparron, um auf deinen gewählten Kurs aufzuschließen. Jenseits von Esparron hat es gewölbte Feldhügel oder Wiesenauen. Der See St-Laurent ist in Teilen nahezu auf Uferhöhe zu folgen, was einige Bademöglichkeiten direkt ab Strecke ermöglichen würde. Allerdings folgen dann mindestens ein, im Falle zur Barrage Ste-Croix zwei kantige Anstieg(e).

Deine Route auf der Hochebene von Allemagne-en-Provence zur Seeroute Ste-Croix lohnt möglicherweise nicht so recht, denn es ist keine echte Panaoramroute, wohl aber findest du vermutlich immer wieder Aussichtspunkte, so auch bei der Verzweigung nach Ste-Croix (Ort) runter (an diesem Eck ist eine Panoramatafel). Ich war hier zuvor ein Stück Seeufer (halbhoch) von der Staumauer aus gefahren, sodass ich "deine" Route anschließend nicht gefahren bin. Würdest du auf diese Route verzichten, würde sich deine karibikblaue Panoramasicht auf den Lac de Ste-Croix auf den Anfahrtsbereich zur Pforte der Verdon-Schlucht beschränken, also bereits jenseits von Moustiers-Ste-Marie.

Stattdessen bin ich durch Riez durch - auch ein schöner Flanierort, besonders dort das Restaurant-Angebot hervorzuheben. Ich hatte mich später in Moustiers-Ste-Marie etwas geärgert, mein Abendessen nicht in Riez vorgezogen zu haben, da in Moustiers wohl die Verdon-touristische Komponente dem Charme und Geschmack an den Esstischen etwas entgegen steht. Insofern weiß ich nicht, ob sich bei deiner Routenwahl der Exkurs zum Lac Ste-Croix überhaupt lohnt. Die Strecke Riez - Moustiers ist allerdings keine besondere Konkurrenz (Felder, etwas eintönig, wie allerdings die gesamte Hochebene dort umher, auf der du lange unterwegs bist). Leicht ansteigend, später Höhenmeterabfall, um nach Moustiers wieder aufzusteigen (was allerdings von keiner Seite zu vermeiden ist).

Was nicht nur in dieser Ecke gilt, sondern natrülich auch zuvor im Luberon: Zu deiner Reisezeit dürfte der Lavendel noch nicht blühen. Das hat dann natürlich einschränkende Wirkungen auf einen Teil der Landschaften, die ich ja in den betörenden Blaus und Lilas des Lavendels erlebt habe.

Und ja, ich kenne manche Strecken noch nicht, z.B. die von dir gewählte von Castellane nach St-Auban. Gemäß lesbarer Höhenprofile dürfte es für dich die einfache Lösung sein. Die Alternativoptionen im Norden sehen so aus: Ab Castellane kehrenreich die D102 hinauf nach Demandolx. Unten geht die Strecke am See entlang. Es fehlt bei dieser Auffahrt das Panorama auf den größeren See, den Lac de Castillon - dafür gibt es wohl mehr Schatten. Insofern, wenn du zusätzliche Höhenmeter (Anstieg ist nicht soooo schwer, aber eben es ist einer) machen sollen wolltest, wäre die reizvollere Perspektive die, von Castellane hinauf zum See und Staumauer, dort jenseits der EDF die C-Straße hinauf nach Demandolx zu wählen.. Zuvor würde ich empfehlen, noch den Zipfel bis St-Julien-du-Verdon als Stich zu fahren - das Örtchen in Halbinsellage präsentiert sich aus der Bucht raus als fotogenes Idyll. Trotz der Lage nur schmaler Tourismus dort, die meisten Seetouristen treiben sich im Norden um St-André-les-Alpes rum.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1320293 - 31.01.18 18:33 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: veloträumer]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
Nach deinen eindringlichen Hinweisen, dem Studium zweier Reiseführer und des halben Internets auf der Suche nach Restaurants und Bäckereien, bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass ich dir teilweise folgen möchte. lach

Bahntrassenradweg bei Apt, Pont Julien, Bonnieux, Oppedette und Viens sind jetzt mit drin. In die Runde passt dann auch das Cafe de Sade in Lacoste.

Ich bleibe auf der Nordroute am Verdon. Da hat sich wenig verändert. Doch auf der Suche fand ich heiße Thermen in Gréoux-les-Bains. schmunzel

Ab Castellane nehme ich die D102 am Ostufer des Lac de Chaudanne und schaue, ob das machbar ist. Zurück kann ich immer noch.
Bin gespannt auf das Tal der Sirenen und die alten Enten in Castellane.

Den Track hab ich überarbeitet.

Genug geplant wein
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1320425 - 01.02.18 14:03 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
Wenn ich jetzt die Route noch bebildern würde, könntest du dir glatt die Reisekosten sparen. listig grins

(Noch eine Anmerkung: Habe etwas Zweifel, ob die "Ockerpiste" bei Rustrel einfach zu beradeln ist. Habe es selbst aber nicht ausprobiert und entsprechend anders geplant.)
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1320458 - 01.02.18 16:20 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: veloträumer]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
Lass es lieber sein. Du schaffst es noch, den Lavendel grün einzufärben grins
Egal! Ich freu mich jedenfalls wie Bolle, im April/Mai tosende Wasserschluchten zu sehen und mich in in blühenden Mohnfeldern daran zu ergötzen, doch nach Ménerbes gefahren zu sein und einen Pastis am Dorfweiher von Cucuron getrunken zu haben. teuflisch

Olaf ist mit seiner Liebsten durch die Ockerbrüche spaziert. Le Vercors et la Provence à Tandem (Reiseberichte)
Vom CP in Rustrel werde ich eine Tagesrunde über Viens ohne Gepäck machen. Da bleiben wenigstens die Taschen sauber.

ps: Lese gerade, dass Peter Mayle vorletzte Woche gestorben ist. Sein letzter Wohnort war Lourmarin. Dort ist auch Camus begraben.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1320471 - 01.02.18 17:40 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
In Antwort auf: Juergen
Du schaffst es noch, den Lavendel grün einzufärben grins

So ähnlich. Ich habe Bilder präpariert, in denen mein Körper Lavendelfarben annimmt. Hedonism lavande sozusagen. Nicht forumsgeeignet. schmunzel lach

In Antwort auf: Juergen
Lese gerade, dass Peter Mayle vorletzte Woche gestorben ist. Sein letzter Wohnort war Lourmarin. Dort ist auch Camus begraben.

Das sieht jetzt so aus, als müsste ich doch nach Peter Mayle lesen. Ich hatte ihn immer im Auge, aber dann doch nicht gelesen, weil einfach zuviel Bücher im Regal warten. Wichtige Schriftsteller, die so in meine Richtung schlagen, waren da auch noch andere, etwa Marcel Pagnol in Aubagne (zu südlich für deine Tour) und natürlich Francesco Petrarca. Das dürftest du wohl schon mit La Fontaine-de-Vaucluse auf dem Schirm haben (ausgerechnet dort war ich noch nie). Petrarca ist ja neben der Liebeslyrik sogar so etwas wie ein Pionier der Reiseliteratur mit seiner Beschreibung des Aufstiegs zum Mont Ventoux, und damit auch bereits nahe am (Rad-)Mythos Mont Ventoux.

Cafés: Ein Musikbistro hatte ich ich im Blick das La Fabuleuz, Saignon bei Apt. Leider passte es nicht mehr in mein Zeitkonzept rein. Wenn du in Apt pausierst, wäre das vielleicht eine Adresse. 3 km von Apt, auch am Bahntrassenradweg, aber östlich davon. - Fiel mir leider erst im Nachinein zufällig auf meinen Bildschirm, weit mehr als nur ein Café: Café du Cycliste, Nizza
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1320591 - 02.02.18 12:25 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: veloträumer]
Wuppi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2570
In Antwort auf: veloträumer
Cafés: Ein Musikbistro hatte ich ich im Blick das La Fabuleuz, Saignon bei Apt. Leider passte es nicht mehr in mein Zeitkonzept rein. Wenn du in Apt pausierst, wäre das vielleicht eine Adresse. 3 km von Apt, auch am Bahntrassenradweg, aber östlich davon.
ist laut Homepage seit August 2017 geschlossen erstaunt.

Gruß Rolf
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages
Nach oben   Versenden Drucken
#1320606 - 02.02.18 13:39 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: der tourist]
der tourist
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3294
Halo Jürgen,

Diese schöne Tour kommt für Dich wirklich nicht in Frage?

In Antwort auf: der tourist
In Antwort auf: Sloughi
Hallo Jūrgen,
da lässt sich drüber reden, aber nur wenn Du noch die Gorges de la Nesque einbaust.

Dort gibt es eine schöne Tagesrundtour ab Malaucene. Von dort aus über den Mt. Ventoux nach Sault. Danach durch die Gorges de la Nesque nach Bedoin und wieder zurück nach Malaucene.

Sind knapp 100 km, alles auf guten asfaltierten Straßen!

Sigi
Nic squis was maneth!
Nach oben   Versenden Drucken
#1320615 - 02.02.18 14:14 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: veloträumer]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
In Antwort auf: veloträumer
[…]Das sieht jetzt so aus, als müsste ich doch nach Peter Mayle lesen. Ich hatte ihn immer im Auge, aber dann doch nicht gelesen, weil einfach zuviel Bücher im Regal warten. Wichtige Schriftsteller, die so in meine Richtung schlagen, waren da auch noch andere, etwa Marcel Pagnol in Aubagne (zu südlich für deine Tour) und natürlich Francesco Petrarca.

[…]

Fiel mir leider erst im Nachinein zufällig auf meinen Bildschirm, weit mehr als nur ein Café: Café du Cycliste, Nizza


Ich suche ja auch immer Literatur aus den Reiseregionen. Wie den schon häufiger erwähnten Kommissar Hunkeler in Basel/Sundgau. Mayle habe ich auch gelesen - fand es aber nicht wahnsinnig toll. "Ganz nett" wäre meine Beschreibung. Leicht, etwas amüsant, aber auch ziemlich betulich, um mal dieses Adjektiv zu nutzen. Pagnol ist großartig, und selbst wenn es nicht auf der direkten Route liegt, absolut lesenswert, um Provence-Atmosphäre zu lesen. Ein Krimiautor aus Marseille ist Jean-Claude Izzo - recht früh verstorben, aber einige Krimis gibt es, die in Marseille spielen, und z. T. auch mit J. P. Belmondo (?) in der Hauptrolle verfilmt wurden. Jean Giono aus Manosque wäre noch ein Autor, der steht aber auch noch ungelesen in meinem Regal.

Ein richtiger Reinfall war dagegen Ignaz Hold - der hat auch Provencekrimis geschrieben. Einen habe ich mir gekauft, Provence, noch dazu Tour de France. Aber das war nix. Von groben Lektoratsfehlern mal abgesehen (der Name einer der wichtigsten Figuren wird unterschiedlich geschrieben) war es auch langweilig zu lesen. Unmotivierte Landschaftsbeschreibungen als ein Beispiel.

Café du Cycliste finde ich auch klasse - nicht das Café, da war ich noch nicht, sondern die Klamotten. Habe mir ein schönes Radtrikot gekauft für die Bretagne letztes Jahr. Allerdings nicht ganz billig, ist sozusagen Frankreichs Antwort auf Rapha.
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/

Geändert von Holger (02.02.18 14:16)
Nach oben   Versenden Drucken
#1320619 - 02.02.18 14:28 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: der tourist]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
Se nicht so ungeduldig! grins
Nesque, Daluis und Cians kommen im nächsten Teil. Du musst noch warten.

Außerdem würde ich niemals 100km für einem Tag im Hochgebirge planen. Warum?`

@Holger Von Mayle fand ich Hotel Pastis richtig Klasse, hab viel gelacht. Den Rest von ihm fand ich eher langweilig. Von Lagrange hab ich den ersten mit wenig Begeisterung gelesen.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1320620 - 02.02.18 14:32 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
DAs mit den Regionalkrimis ist so eine Sache. Lagrange kenne ich nicht. Hold war eine Katastrophe - Provenceurlauber, der auf die Regionalkrimischiene aufgesprungen ist. Izzo dagegen war Journalist und Schriftsteller aus Marseille, er schreibt gut und interessant.
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1320794 - 03.02.18 18:09 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
der tourist
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3294
In Antwort auf: Juergen
Se nicht so ungeduldig! grins
Nesque, Daluis und Cians kommen im nächsten Teil. Du musst noch warten.


Außerdem würde ich niemals 100km für einem Tag im Hochgebirge planen. Warum?`


Weils schön ist, Du deutlich mehr als 60 km rauschende Abfahrten hast und die ca. 17 km signifikanter Anstieg mit der richtigen Übersetzung ohne Gepäck kein Problem sind! Ist einfach eine Zeitfrage.

Grüße!


Sigi
Nic squis was maneth!
Nach oben   Versenden Drucken
#1320799 - 03.02.18 18:27 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: der tourist]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
"Kein Problem" würde ich jetzt nicht unterschreiben. Machbar allerdings schon. Ein paar Höhen- und Kilometer kann man sich mit Start und Ziel in Bédoin sparen und den Original-TdF-Anstieg auf den Mont Ventoux fahren.
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1323806 - 22.02.18 19:40 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Holger]
denkfisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 165
Beim Planen unserer Tour von Lissabon nach Berlin ab Anfang April bin ich natürlich auch auf diesen Thread gestoßen. Die ganzen Namen und unzählig wunderbaren Orte insbesondere in Frankreich verwirren mich allerdings eher. Meine Frau und ich sind beide Anfang 50 und nicht die absoluten Bergziegen, obwohl uns das Berg hochfahren durchaus Spaß macht und ich die Räder nunmehr auch mit einer angenehmeren Übersetzung ausgestattet habe. Jeden Pass müssen wir aber nicht mitnehmen... Eure Empfehlungen hier gehen so wahnsinnig ins Detail, dass ich mich schwer tue, auf Basis der Infos eine Route zu konzipieren. Ich habe mir die beiden Bücher "Süd-West-Frankreich per Rad" und "Nord-Ost-Frankreich per Rad" besorgt und mich bisher in erster Linie an den dort beschriebenen Routen orientiert. Wenn ich mir aber den Thread hier durchlese, kommt bei mir der Verdacht auf, die schönsten Orte womöglich zu verpassen. Kennt ihr diese Bücher und könnt Ihr die dort empfohlenen Routen als "nachfahrenswert" bestätigen?
Die Pyrenäen werden wir wohl von Pamplona aus überqueren und dann an deren Nordrand entlang Richtung Mittelmeerküste fahren. Ich hatte bisher vorgesehen, von Foix (nördlich von Andorra, da wohnt ein Freund) dann Richtung Norden zu fahren. Über Carcassonne auf die Tarn zu und weiter Richtung Mende und Richtung Volcans d'Auvergne Natural Regional Park (fand die Bilder von dort unwiderstehlich). All das über D- oder noch kleinere Straßen, vielfach auch über Bikemap zusammengeklickt. Von dort aus wollen wir dann weiter Richtung Nord-Osten auf Freiburg zu, die auf dem Weg liegenden Nationalparks und die Vogesen mitnehmend. Hört sich das für Euch Frankreich-Kenner halbwegs akzeptabel an? Ich bin als junger Mann - mit 18 Jahren - per Bummel-Zug durch die Gegend gefahren (nachdem ich vorher auf dem Weg nach Marokko ausgeraubt wurde und nur noch zu Mama nach Hause wollte). Seitdem wollte ich ins Massiv Central und jetzt habe ich die Gelegenheit, dies zu machen. Wir wären dankbar, wenn dem einen oder anderem von Euch spontan etwas dazu einfällt, damit diese Tour noch schöner wird als sie sicherlich auch so schon wird...
P.S.: In Spanien planen wir - grob gesagt - von Lissabon Richtung Badajoz, Caceres, Monfragüe, Sierra de Gredos, Segovia und weiter Richtung Pamplona fahren.
Vielen Dank
LG Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#1323823 - 22.02.18 21:23 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: denkfisch]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13241
Hallo Peter,
stell deine Fragen doch bitte in einem eigenen Faden, da sie hier nicht so recht hinpassen. Hier gehts nicht um die schönsten Orte, sondern um die schönsten Gorges.

Du kannst dir natürlich meine Tracks bei GPSies herunterladen und nachfahren, oder dazu spezielle Fragen stellen. Gerne. Die meisten Infos findest Du aber im Startbeitrag.

Viel Spass
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1323828 - 22.02.18 21:37 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
denkfisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 165
Hallo Jürgen, du hast natürlich recht - habe den Beitrag von mir noch mal separat eröffnet - sorry...
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 4  1 2 3 4 >


www.bikefreaks.de