Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
7 Mitglieder (H-Man, winoross, harald.m, joese, chrisli, Mooney, 1 unsichtbar), 175 Gäste und 474 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28800 Mitglieder
96181 Themen
1506548 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2634 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 4  1 2 3 4 >
Themenoptionen
#1173070 - 24.11.15 10:31 Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13269
Nachdem ich dieses Jahr fast 1000km in Frankreich unterwegs war, muss ich nächstes Jahr wieder zurück in dieses schöne Land.
Auf der Suche nach den schönsten Schluchten Frankreichs, fielen mir diese Seiten auf:Da mir nicht klar war, wo sich alle diese Schluchten befinden, habe ich erstmal auf Google gesucht und versucht, die Gorges für einen groben Überblick zu verbinden. Dabei habe ich unterschieden zwischen den Orten westlich und östlich einer gedachten Linie von Dijon nach Avignon.
Die groben Verbindungen stellen sich mit auf Google wie folgt dar.Reisebereichte von Holger, Tom72, Natash, Veloträumer und velOlaf gaben mir den Rest und waren Inspiration für die weitere Arbeit am Rechner. So habe ich mir insgesamt 9 Einzelstrecken von Google mit der URL im GPS Visualizer herunter geladen und in BaseCamp nachbearbeitet. weinend

Der online-Planer von Kosemuckel half mir sehr, die geplanten Tracks zu kontrollieren. Dabei ging es mir vornehmlich darum, die Orte der Begierde so zu verbinden, dass die Aufstiege möglichst flach sind. Deshalb würde ich mit meiner Leistungsfähigkeit auch nur die Fahrtrichtung wählen, die auf meinen vorläufigen Tracks zu erkennen ist!

Bei der Planung sind drei größere Strecken entstanden, die ich in 2-3 Etappen fahren möchte. Als Wegpunkte habe ich mir einige Bahnhöfe notiert, an und von denen ich meine Reise unterbrechen oder fortführen kann. (Es gibt auch noch eine andere Idee in meinem Kopf grins )



Zu den einzelnen Strecken habe ich jede Menge Fragen und möchte euch höflich um Antworten bitten, damit ich nicht völlig unbedarft neues Terrain befahre, die besten Campingplätze, Käsereien und Restaurants verpasse. Wichtig sind mir auch kleinere besuchenswerte Städte oder Dörfer mit Charme. Zur besseren Übersicht gibt es jetzt drei Abschnitte.

Teil 1. Frankreichs Schluchten im Westen. Track bei GPSies
Start könnte in Vichy oder Clermont-Ferrand sein. Ich möchte gerne die Vulkane der Auvergne sehen und über die Dordogne, die Ouysse und den Vers zum Lot fahren. Die Cevennen und die Ardeche spuken mir schon lange im Kopf rum.
  • Meine Fragen:
  • 1a . Ist die Strecke vom Puy Mary über die D680 okay (Ausblick auf die Maronne) oder sollte ich über die D63 nach Mauriac fahren? Würde gerne auf der Höhe bleiben!
  • 1b . An der Dordogne und am Lot wechsle ich oft die Flussseite, um auf den kleineren Straßen zu fahren. Gibt es dazu Empfehlungen? Außerdem gibt es eine verlassene Bahntrasse. Ist diese fahrbar?
  • 1c . Am L'Aveyron würde ich gerne durch den Wald, den Flussbiegungen folgen. War da schon jemand? grins
  • 1d . Am Agout gibt es auch so eine Lücke im Kartenmaterial?
  • 1e .Von Alzon im Languedoc gibt es die Ligne Tournemire - le Vigan nach Combe-Redonde nördlich der D999, wo ich auch nicht sicher bin, ob sie fahrbar ist. Es gibt Bilder von einem „Railwalker“, die mir großen Appetit machen lach
  • 1f . In den Cevennen habe ich mich für die Strecke über Valleraugue nach Ganges entschieden. Gibt es schöneres in den Cevennen? Vielleicht direkt nach Saint-Hippolyte-du-Fort oder Anduze? Ich muss ja nicht unbedingt zu den Cascades de La Vis bei St Laurent le Minier. unsicher
Wenn ich an der Rhone die Nase immer noch nicht voll habe, geht’s weiter zum nächsten Part. unschuldig

Teil 2. Frankreichs Schluchten im Osten. Track bei GPSies
Die Strecke von der Rhone durch den Luberon bis ins Tal der Durance wurde hier schon oft in den Himmel gelobt. Deshalb bin ich darauf besonders erpicht. Auch der Weg über die Verdon-Schlucht nach Nizza scheint mir unumgänglich alternativlos. Große Sorgen und schlaflose Nächte bereitet mir allerdings die Strecke von Nizza nach Die. weinend
  • Meine Fragen:
  • 2a . Gibt es um die Verdonschlucht herum einen lohnenswerten Rundweg? Sehe ich alles sehenswerte auf meinem Weg?
  • 2b . Welche Strecke zur Gorges Du Loup ist empfehlenswert? Ich habe mir, so wie ich das beurteilen kann, die einfachste Variante ausgesucht, bin aber hier zu allen Schandtaten bereit. grins
  • 2c . Von Nizza nach Digne-Les-Bains möchte ich den Zug nehmen. unschuldig Der Train des Pignes hält in Pont-de-Gueydan, von wo ich zur Gorges de Daluis fahren würde. Gibt es auf der Strecke noch andere Sehenswürdigkeiten, an denen es sich lohnt länger zu verweilen?
  • 2d . Als Holger das Luftbildrätsel zum Col de Rousset veröffentlichte, war mir klar, dass ich da hoch will. Kann jemand bestätigen, dass der Pass nur 5% Steigung hat? Ich kann das nicht glauben.
  • 2e . Um gesperrte Tunnel im Vercors zu umgehen, bin ich nicht geboren. Hat jemand eine schöne Strecke von Les Jarrands nach Grenoble. Es darf auch etwas länger dauern. schmunzel
  • 2f . Auf dem Weg nach Aix-les-Bains wollte ich Saint-Pierre-de-Chartreuse westlich umgehen. schmunzel

Teil 3. Abschluss im Jura. Track bei GPSies
Der Ordnung halber sei erwähnt, dass es auch im französischen Jura feine Schluchten gibt. Einen Teil habe ich bereist, ein paar Dinge muss ich noch erledigen. Für den interessierten Leser habe ich trotzdem die mir bekannten Schluchten und Grotten mal im Track aufgeführt.
  • Meine Frage:
  • 3a . Ich hab keine Ahnung, wie ich von Vallorbe zum Lac de Remoray kommen soll. Die N57 ist fürchterlich zu fahren und die Bergvarianten über Mont D’Or oder La Boivine mit einer Durchschnittssteigung von >10% nicht machbar. Doch es gibt ja eine Eisenbahn ab Valorbe. grins Die würde ich nutzen wollen, wenn’s nicht anderes geht.

Selbstverständlich bin ich grundsätzlich für andere Streckenvarianten zu begeistern und werde Vorschläge in die Tracks bei GPSies einarbeiten. Die Abfahrt durch die Gorges de L'Areuse nach Neuchatel muss aber ebenso warten, wie die Schlenker an die Tardoire, in die Pyrenäen und an den Genfersee.

So, das waren meine Fragen zur Frankreich Tour. Vielleicht fährt ja jemand die Strecke vorher, dann würde ich mich über eine Rückmeldung freuen.

Lasst euch mit den Antworten ruhig Zeit. Der Winter ist lang, und meinen Reisebericht über den Besuch in Rom muss ich auch noch schreiben. wein

Herzliche Grüße
Jürgen
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.

Geändert von Juergen (21.08.19 11:01)
Änderungsgrund: Links geändert
Nach oben   Versenden Drucken
#1173118 - 24.11.15 13:32 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17762
In Antwort auf: Juergen
[…]
  • 2a . Gibt es um die Verdonschlucht herum einen lohnenswerten Rundweg? Sehe ich alles sehenswerte auf meinem Weg?
[…]

Das hängt natürlich davon ab, was so unter "lohnens-" und "sehenswert" gefasst wird zwinker
Es gibt auch auf der Südseite eine Straße, die allerdigns nicht die ganze Zeit direkt an der Schlucht entlang führt. Ein Rundweg ist also möglich. Auf jeden Fall solltest Du auf der Nordseite die eine Schleife einbauen - die siehst Du, wenn Du nah genug ranzoomst auf bei deinem GPsies-Link. Bei La Palud kannst Du einen (Fast-)Rundweg anschließen, den solltest Du auf jeden Fall machen.


In Antwort auf: Juergen
[…]
  • 2d . Als Holger das Luftbildrätsel zum Col de Rousset veröffentlichte, war mir klar, dass ich da hoch will. Kann jemand bestätigen, dass der Pass nur 5% Steigung hat? Ich kann das nicht glauben.
[…]

Kommt natürlich auch drauf an. Maximale Steigungen dürfte es höhere geben. Wenn Du den Durchschnitt ab Die nimmst, könnte das hinkommen, da gibt es ein paar Flachstücke am Anfang. Ansonsten sind ja auch größere Alpenpässe nicht so wahnsinnig steil - nur eben lang.

Viele Grüße,
Holger
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1173121 - 24.11.15 13:39 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
der tourist
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3294
Ich bewundere immer wieder Deine geradezu kriminelle Energie, mit der Du die tollen Touren planst!

Du weißt schon, dass ich auch hier wieder sehr versucht sein werde, in Deinem "Windschatten" zu "lutschen".

Grüße!


Sigi
Nic squis was maneth!
Nach oben   Versenden Drucken
#1173126 - 24.11.15 13:54 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
inga-pauli
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3922
In Antwort auf: Juergen

Auf der Suche nach den schönsten Schluchten Frankreichs......

Vergiss die Grotten nicht! wein
Ingrid ***

Nach oben   Versenden Drucken
#1173131 - 24.11.15 14:41 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14383
1a: Wir sind etwas weiter nördlich gefahren und haben den Puy Mary ausgelassen, war auch sehr schön.
1b: Das Buch Südwest-Frankreich per Rad gibt dazu erschöpfend Auskunft, das habe ich aber momentan leider nicht zur Hand.
1f: Wir sind die Höhenstrasse ("Corniche ...", D9) gefahren, auch weil wir am Pont du Gard vorbei wollten. Ist natürlich das Gegenteil von Gorges. War sehr schön, obwohl wir Pech mit dem Wetter hatten (Nebel, oben recht kalt, zeitweise ziemlich windig).
2a: DEN Rundweg kann man auf der Karte nicht übersehen. Meine Meinung: Die Südseite ist sehr schön und spektakulär, die Nordseite braucht man dann nicht mehr. Wir haben uns fast einen Tag nur für diesen Abschnitt - Comps sur Artuby bis zum Lac de Sainte Croix - genommen.
Gruß
Uli
Ich geändere nichts!
Nach oben   Versenden Drucken
#1173135 - 24.11.15 14:54 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: Juergen

1a . Ist die Strecke vom Puy Mary über die D680 okay (Ausblick auf die Maronne) oder sollte ich über die D63 nach Mauriac fahren?


Wir fanden die D680 toll. Sind allerdings umgekehrt gefahren und mussten schon ganz schön kämpfen, um das letzte Stück zum Puy Mary hochzukommen. wirr. Salers ist außerdem eine absolut sehenswerte Stadt.

Zitat:

An der Dordogne und am Lot wechsle ich oft die Flussseite, um auf den kleineren Straßen zu fahren. Gibt es dazu Empfehlungen? Außerdem gibt es eine verlassene Bahntrasse. Ist diese fahrbar?


Die Bahntrasse am Lot? Die haben wir dieses Jahr irgendwie nicht gefunden. traurig

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1173139 - 24.11.15 15:01 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
StefanS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3637
Großartiges Projekt!! Da kriegt man schon von den Tracks das Reisefieber!

Ein paar Anmerkungen, in der Reihenfolge der Tour, manche davon beantworten Deine Fragen direkt oder indirekt, soweit mir das möglich ist. Meine Ratschläge sind gelegentlich etwas bergig - dass Du nicht so auf Steigungen kannst, halte ich angesichts des vorgesehenen Programms, mit Verlaub, für ein wenig falsche Bescheidenheit! Die Schönheit der Schluchten erschließt sich ja auch oft erst aus der Höhe.



In der Nähe von Thiers war ich mal auf dem Campingplatz von St-Rémy-sur-Durolle. Der liegt idyllisch nahe eines Sees, wo's im Restaurant lecker Piccata Milanese gab. Das sind zwar ein paar Extra-Hügel, aber dann könntest Du themengerecht durch die Schlucht der Durolle nach Thiers hineinrollen - die reißenden Wasser der Schlucht trieben die Schleifmühlen an, Grundlage der Klingenproduktion in Thiers. (Thiers in Frankreich ist sowas wie Solingen in Deutschland.)

Vor Issoire ist das Bergdorf Usson ein reizvoller Abstecher. Auch Issoire selbst lohnt einen Abstecher (Kirche St-Austremoine als eines der Hauptwerke der auvergnatischen Romanik).

Die Dordogne könntest Du etwas früher verlassen, um über Padirac nach Rocamadour zu fahren. Eine unterirdische Schlucht sollte doch auch zu Deiner Sammlung gehören zwinker

Den Lot etwas weiter östlich ansteuern, dann hast Du noch was vom Célé - dort lohnender Abstecher zur Höhle von Pech-Merle. An der Einmündung in den Lot kriegst Du noch den Défilé des Anglais zu sehen. Am Lot auf jeden Fall St-Cirq-Lapopie mitnehmen. Von einem Radweg auf Eisenbahntrasse wissen weder ich noch die einschlägigen Verzeichnisse - die kleine Straße im Tal ist aber auch ziemlich nett. Auch der kurze Abstecher nach Capdenac lohnt sich. Anschließend würde ich den Lot verlassen - der Abschnitt von Capdenac-Gare bis Bouillac hat nichts außer viel Verkehr.

Dann kommt ein langer Abschnitt, zu dem ich nicht viel sagen kann. Cirque de Navacelles ist klasse, Aussichtspunkte auf der Nordseite. Von Meyrueis würde ich einen Abstecher zur Tropfsteinhöhle Aven Armand empfehlen (Kurzreisebericht). Überhaupt erschließt sich die Großartigkeit der Gorges du Tarn nur vorn oben - vom Point Sublime oder Roc du Serre, hier grün, dort felsig - unten in der Schlucht fand ich es weniger spannend.

In Antwort auf: Juergen
1f . In den Cevennen habe ich mich für die Strecke über Valleraugue nach Ganges entschieden. Gibt es schöneres in den Cevennen?

Kann ich nicht kompetent beantworten, aber die Strecke über den Col de Perjuret zum Mont Aigoual fand ich ganz nett.

In Antwort auf: Juergen
Teil 2. Frankreichs Schluchten im Osten. Track bei GPSies [...]
2a . Gibt es um die Verdonschlucht herum einen lohnenswerten Rundweg?

Die Nordseite kenne ich nicht, aber die Südseite war gigantisch. Wenn Nordseite, dann nimm mindestens den Rundkurs ab La Palud mit (D23, Route des Crêtes).

In Antwort auf: Juergen
2b . Welche Strecke zur Gorges Du Loup ist empfehlenswert?

Die Strecke ist schon ziemlich gut, vor allem oberhalb von Gréolières. Die Gorges du Loup selber kenne ich nicht, bin oben über das Bergdorf Gourdon gefahren.

In Antwort auf: Juergen
2c . Von Nizza nach Digne-Les-Bains möchte ich den Zug nehmen. unschuldig

Wenn Du den Schaffner so unschuldig anschaust wie uns, klappt das vielleicht auch mit der Fahrradmitnahme. Offiziell jedenfalls nicht. Wobei, laut dieser Aussage soll es inoffiziell frühmorgens gehen. Erkundige Dich vorher und leg Dir einen Plan fest, wenn es nicht klappt.

In Antwort auf: Juergen
Der Train des Pignes hält in Pont-de-Gueydan, von wo ich zur Gorges de Daluis fahren würde. Gibt es auf der Strecke noch andere Sehenswürdigkeiten, an denen es sich lohnt länger zu verweilen?

Hm, die Gorges du Cians? Könntest Du auch als Rundkurs mit Daluis verbinden.

Von Digne aus unbedingt noch einen Schlenker nach Norden fahren: Clue de Barles, kleine Straße, null Verkehr, aber fantastische enge Schluchtabschnitte. Geht bis Seyne so weiter, dann von Selonnet durch die Gorges de la Blanche zur Durance. Optional Besuch bei den Démoiselles coiffées von Remollon, Richtung Sisteron entweder durchs Tal der Durance (flach, aber öde) oder über Gigors (400 Hm, aber schöne Landschaft, wenig Verkehr).

In Antwort auf: Juergen
2d . Als Holger das Luftbildrätsel zum Col de Rousset veröffentlichte, war mir klar, dass ich da hoch will. Kann jemand bestätigen, dass der Pass nur 5% Steigung hat?

Sieht so aus. Ein Pass, wo man auf der Abfahrt bei Gegenwind fast stehenbleibt, kann nicht sehr steil sein. Möglicherweise ist der Wind Dein größerer Gegner.

In Antwort auf: Juergen
2e . Um gesperrte Tunnel im Vercors zu umgehen, bin ich nicht geboren. Hat jemand eine schöne Strecke von Les Jarrands nach Grenoble.

Welche Tunnel gäbe es bei Les Jarrands? Grundsätzlich sollte Dir klar sein, dass die Straßen im Vercors viel Instandhaltungsarbeiten erfordern und immer mal mit Baustellen und Sperrungen zu rechnen ist, informiere Dich rechtzeitig (Straßeninfos Dpt Isère, Dpt Drôme und speziell rund um Lans).

Ohne Dich im Mindesten vom unteren Teil der Gorges de la Bourne abhalten zu wollen, gibt es noch mindestens eine lohnende Zusatzrunde, über Presles und Gorges du Nan zur Isère und über die Route des Écouges wieder hoch (siehe Balcony Roads in France, dort auch die o.g. Clue de Barles und Gréolières).

Die Chartreuse tät ich nicht auslassen, entweder zwei Schluchten (Guiers Mort und Guiers Vif, letzterer mit tollem Wasserfall nahe der Quelle), oder die drei Cols entlang der Kammstraße.

In Antwort auf: Juergen

Zum südlichen Teil kann ich wenig sagen, gut gefallen hat mir eine Alternative über den Cirque des Avalanches oberhalb von Bellegarde und die einsame Strecke von Les Bouchoux bis dorthin. Allerdings war die Abfahrt vom Cirque nach Süden ziemlich steil.

In Antwort auf: Juergen
3a . Ich hab keine Ahnung, wie ich von Vallorbe zum Lac de Remoray kommen soll. Die N57 ist fürchterlich zu fahren und die Bergvarianten über Mont D’Or oder La Boivine mit einer Durchschnittssteigung von >10% nicht machbar.

Betreffs Mont d'Or: Mach et! Fantastische Aussicht über die halbe Schweiz, von Montblanc bis zum Matterhorn... sollte auch gar nicht so problematisch sein, nimm die Straße Richtung Lac de Joux, dann die Querverbindung über die Grenze (schau mal auf Quäldich unter [url=www.quaeldich.de/paesse/petite-echelle/]Kuhschmuggelpass[/url] zwinker ). Ansonsten gibt es auch noch eine Nebenstrecke Richtung Jougne, die bei Ballaigues losgeht. Die N57 musst Du nirgends fahren. Da, wo es eine Alternative gibt, ist sie ohnehin Kraftfahrstraße.

Weiter unten solltest Du im Sinne Deiner Thematik den Engpass von La Cluse mitnehmen (anders um den Berg rum).

Viel Spaß und Erfolg bei Deiner Tour!

Stefan

Geändert von StefanS (24.11.15 15:12)
Änderungsgrund: Link nachgeliefert
Nach oben   Versenden Drucken
#1173175 - 24.11.15 17:29 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
DaniA
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 207
klingt alles toll, Jürgen - muss deine Pläne irgendwann mal genauer auf den Karten anschauen.

Evt. kann ich zu den Cevennen was beitragen - aus welcher Richtung kommst du nach Vallerauge? Von der Tarn bzw. Meyrueis über den Mont Aigoual?
Dann würde ich für meinen Geschmack eher nach Saint Andrè de Valborgne fahren.
Von dort nach Anduze hast du ein schöne Fahrt am Gardon entlang. Nicht ganz eine Schlucht, aber der Blick hinunter ins felsige Flußbett und die Kastanienwälder hinauf ist toll.
Allerdings ist eine Höhenfahrt bei St. André über den Col Salide und den Col d`Espinas nach Saumane auch extrem reizvoll. Und vom Gardon über den Col de L`Asclier Richtung Süden sowieso.
Nach oben   Versenden Drucken
#1173193 - 24.11.15 18:57 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Joelle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
Hallo Jürgen,
Toller Gegend hast Du dich ausgesucht, aber ich möchte dich trotzdem noch ein bisschen mehr ins dunkle schicken..
Ost-Variante:
Die strecke Vaison- Nyons - Sahune - Remuzat ist zwar einen D-weg, aber rot gefarbt, dh stark befahren.
Die D-538 Vaison-Mirabel ist schmall und kurvenreich, aber trotzdem wird schnell schnell gefahren. 90-100 kmh schaffen die leicht dort, ( wie in Tirol) . Ein alternativ könnte sein: Vaison - Villedieu ( sehr hübsch) Mirabel.

Mirabel-Nyons direct, ist gleich schmall und kurvenreich. Deine Variante über Mirabel-Vinsobres-Nyons ist gerade, und das heisst.... genau...
Nyons -Remuzat ist breiter, aber da wird natürlich genau so schnell gefahren . ( Es ist eine wichtige durchgangsweg ri Gap und Alpen ) Die Gorges de St.May sind aber schön !
Vaison und Nyons sind beide lebhafte Städchen mit mehrere Campingplätze. ( wir sind jedes Jahr dort unterwegs)

Also, schau mal ob die Strecke Malaucene - Entrechaux-Mollans-Buis les Baronies-St.Jalle-Curnier dir gefällt ?
Ab Curnier entweder ri Remuzat, oder nach Condorcet ri Bourdeaux-Sallans-Die

Sicher sollte ich die karte Michelin nr 332 (departements) Drôme Vaucluse 1 : 150.000 kaufen, Das beschlagt fast die ganze Ecke Von deine Ost-Variante

Viel Freude beim fahren und planen !!
Grüsse, Jo
Nach oben   Versenden Drucken
#1173195 - 24.11.15 19:05 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
ohne Gasgriff
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1701
subj. Gorges de Daluis: Das ist eine der unwirklichsten Gegenden die ich kenne, das rot-weiß gestreifte Gebirge aus Jim Knopf, unbedingt sehenswert - aber ich würde mich da niemals mit dem Fahrrad reintrauen (oder wenn, dann nur mit Blinki zwinker ). Stell dir eine vielbefahrene Landstraße vor, pausenloser Strom von Touri-Autos, gerne auch das ältere Ehepaar im gemieteten Alkoven-WoMo, mit dessen Abmessungen sie nicht wirklich vertraut sind. Es gibt überall viel zu gucken, es ist kurvig und eng und es geht ständig aus gleißendem Sonnenlicht in mehr oder weniger lange und finstere Tunnel hinein und wieder raus. Das Auge braucht Zeit zum Adaptieren, die Sonnenbrille sitzt vielleicht noch auf der Nase - und dann bist da du auf'm Fahrratt!?

Ab und zu gibt's Ausweichstrecken / bessere Feldwege, einspurig, auf der anderen Flußseite, z.B. vor Guillaume. Die nutzen dann die Einheimischen, denen es pressiert in ihrem bekannt unbekümmerten, südländischen Fahrstil. Exakt dort hatte ich meinen bislang einzigen, nennenswerten Motorradunfall auf über 'ner halben Million Motorrad-km (Frontalkollision mit dem Gespann in einen Peugeot 205. Ich hatte bis zum Stillstand runtergebremst und konnte nirgendwo mehr hin.)

subj. Gorges du Verdon: Von oben rein zu gucken, ist hübsch, aber wirklich erleben kannst du die Schlucht nur vom Talboden aus, also paddelnd oder wandernd. Zum Paddeln ist sie für die meisten zu schwer (ständig WW V und VI). Bleibt also Wandern, was so garnicht mein Ding ist, ich dort aber wirklich gemacht habe. Von La Maline bis Couloir Samson. Zurück geht's per Anhalter oder mit dem Shuttle-Taxi. Wir hatten "das Tier" dabei, einen Kumpel, der die gesamte Strecke zurück gejoggt (das Wort gab's damals noch nicht) ist, um den VW-Bus zu holen, während meine damalige Freundin auf einem unglaublichen Steinhaufen ein Nickerchen gemacht hat. Hauptsache unbequem! zwinker

subj. Chassezac, Ardèche: Meine "zweite Heimat"! Zu der Gegend kann ich dich zutexten, bis dir das Blut aus den Ohren läuft. zwinker Ich würde die westlicher gelegenen Orte mit ins Visier nehmen, le Vans, Joyeuse, L'Argentiere, Ruoms. Unbedingt in Balazuc und Vogüé vorbeigucken. In Rosieres kannst du in einem Kreisverkehr am Supermarkt ins Tal der Beaume abbiegen, dort auf dem Camping Arleblanc übernachten und die Beaume-Schlucht (Gorges de la Beaume) nach Labeaume durchwandern (Quicky, 2h). Von Rosieres oder Joyeuse aus lassen sich auch endlos strahlenförmige Touren unternehmen, falls dir die Gegend behagt und du nicht nur einen möglichst langen Strich auf die Karte ziehen willst. Z.B. ohne Gepäck auf den Col de Meyrand hoch (das sind über 1.200hm in quasi einem Hub, aber schön monoton mit, abgesehen vom Schlußanstieg, moderater Steigung) oder das Drobie-Tal (Gorges de la Drobie) hinauf oder nach Jaujac in die Basaltschlucht etc. etc.
Bei Interesse gerne mehr.
Ist auch ein lohnendes MTB-Gebiet, falls du etwas Stolperradeln möchtest. Ich hab's dort mal geschafft, samt Fahrrad aus 6m Höhe aus einer Felswand abzustürzen, in einen dürren Baum hinein.
Nach oben   Versenden Drucken
#1173208 - 24.11.15 20:14 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Axurit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2916
Hallo Jürgen,

die Strecke am Lot sind wir im September gefahren, im wesentlichen so, wie du es geplant hast. Hinter St.Cirq-Lapopie sind wir auf der Südseite nach Cenevières gefahren, das ist sicher die ruhigere Variante. Der bei Cajarc auf den Openstreetmap-Karten eingetragene Tunnel ist ein unterirdischer Kanal vom Stausee zum Kraftwerk. Meines Wissens ist der Tunnel nicht befahrbar. Eine aufgelassene Bahnstrecke verläuft zwar im Tal, aber ein befahrbares Teilstück ist mir nicht aufgefallen. Ich nehme an, Stefan meint mit dem "Abstecher nach Capdenac" Capdenac-le-Haut. Capdenac (Gare), unten am Fluß, fand ich nicht besonders interessant.

Von Villefranche-de-Rouergue nach Laguépie bin ich im Frühjahr gefahren, allerdings nur bis Montels durch das Aveyron-Tal. Von Villefranche bis Montels kann man auch gut auf der Ostseite des Aveyron fahren.

Meine Tracks:
Lot und Aveyron
Lot und Tarn

Geändert von Axurit (24.11.15 20:15)
Änderungsgrund: Tippfehler korrigiert
Nach oben   Versenden Drucken
#1173216 - 24.11.15 20:57 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Axurit]
StefanS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3637
In Antwort auf: Axurit
Ich nehme an, Stefan meint mit dem "Abstecher nach Capdenac" Capdenac-le-Haut. Capdenac (Gare), unten am Fluß, fand ich nicht besonders interessant.

Korrekt. Auch wenn der Zusatz "le-Haut" inoffizieller Natur ist, hast Du mit Deinem Hinweis recht, da man den ursprünglichen Ort neben der größeren Bahnhofssiedlung leicht übersehen kann. Letztere ist übrigens eine eigenständige Gemeinde und nicht mal im selben Département, der Fluss ist die Grenze. Die Kirche von Capdenac-Gare heißt passenderweise Notre-Dame-des-Voyageurs.

Viele Grüße,
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1173222 - 24.11.15 21:32 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16612
Hallo Jürgen,
eine Detailantwort kann ich aktuell nicht liefern, zuviel der Dinge. Ein paar Schlaglichter: Nimm den Vorschlag an, Daluis- und Cians-Schlucht zu kombinieren. Beides sensationelle rote Schluchten, Daluis ist Vogelperspektive, Cians Froschperspektive. Ergänzen kann man das Steinerlebnis sehr schön mit dem Col de la Couillole Richtung Tinée-Fluss. Dieser Pass ist aber recht schwer, von Osten noch mehr als von Westen. Die Verbindungstour von Daluis und Cians über Valberg (Skiort, Riesenbergrutsche) ist weniger reizvoll, wohl aber unvermeidlich, wenn es kurz und einfach ab Var-Tal sein soll. Entrevaux und Puget-Theniers lohnen eine Besuch im Var-Tal.

Die Gegend hat leider noch interessante Schluchten, etwa von St. Auban nach Roquesteron (St-Auban-, Aiglun-Schlucht). Tolle Felstunnels, auch weitgehend Schlucht ist die Strecke dazwischen über den Col de Trebuchet (D10), von St-Auban oder Entrevaux zu erreichen, man kann z.B. dann nach Puget-Theniers abfahren. Auch die Bouyon soll eine schöne Schlucht bilden, eher zu erwandern Zufahrten von Roquesteron, Gréolieres oder Carros bei Nizza denkbar. Von der Var zweigt auch die hübsche Vésubuie-Schlucht ab (Richtung Lantosque/Col de Turini). Ganz im Osten sollte man die Schluchten der Roya an der Straße zum Col de Tende nicht vergessen, etwas schwer in so eine Tour einzubinden.

Die Gorges du Loup unbedingt auf der Ostseite unten fahren (D6). Die D3 zur anderen Seite ist eine Höhenroute, die keine Schluchteinblicke zulässt. D6 ist dann mehr oder weniger in die Froschperpektive eintauchend, wenn du von Gréolières kommen solltest. Nicht verpassen: Confiserie St. Florian in Pont-du-Loup. Die kandierten Mandarinen sind Geschmacksbomben, die 10 Kilo TNT ersetzen! lach

Mehr vielleicht später.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1173256 - 25.11.15 09:35 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: StefanS]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13269
.........ich bin überwältigt! party

@alle
Nachdem ich heute in mein Postfach geschaut und alle Antworten erstmal überflogen habe, bin ich froh, dass ich meine Fragen nummeriert hatte. So fällt es mir leichter, eure vielfältigen Antworten zu sortieren und peu à peu zu bearbeiten.
Es ist unglaublich, welches Wissen und welch große Hilfsbereitschaft hier im Forum versammelt ist. wein

Vorerst vielen herzlichen Dank,
Jürgen
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1173355 - 25.11.15 20:51 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16612
Ich taste mich mal weiter: Neben dem Hinweis auf die beschränkte Erfahrbarkeit der Gorges du Verdon (Eindruck von oben immer noch grandios) muss man das auch noch für andere Schluchten evtl. noch drastischer vermerken: Ardèche ist weitgehend schlecht einzusehen, gut zugänglich erst gegen Ende mit dem Steinbogen usw. Dort aber viel Betrieb. Mittig gibt es z.B. ein FKK-Camp, das mit Lastenzug versorgt wird, Abwärtspiste wäre entsprechend höllisch einzustufen (war nicht dort unten, aber oben beim Aufzug). Auch die Höhepunkte der Cèze sind nicht abradelbar. Zwar gibt es einen netten Schluchtteil im Unterlauf, die eindrucksvollsten Bereiche kann man aber auch nur paddeln oder ablaufen. Nahe Barjac gibt es sogar einen "Brennpunkt" mit drei FKK-Camps (zwei Nordseite, eines Südseite, Flussquerung heikel, Zufahrten alle höllisch steil), von denen aus man tolle Flusswanderungen machen kann (da war ich schon).

Der Südbogen vor oder nach Céze/Ardeche scheint mir zu nördlich und langweilig. Du könntest dir Alès sparen, da gibt es nichts Interessantes, langweilige Stadt. Stattdessen bist du besser beraten weiter südlich die Pont du Gard mitzunehmen. Die Gardon bildet da auch eine Schlucht - auch wieder nicht radelbar. Da bin ich aber nicht nach Westen. Trotzdem würde ich da dann in der Nähe Sträßchen nach Anduze suchen (in Anduze Bambusgarten, ein kleiner auch in einem Restaurant in Barjac).

Zum Osten ist mir noch eingefallen: Natürlich gibt es an den meisten (größeren) Alpenpässen auch irgendwo Schluchtteile. Das würde wohl zu weit führen. Eine gewichtige Schlucht in jedem Fall aber ist die (wilde) Gorges du Bachelard auf der Nordflanke des Col de la Cayolle - übrigens einer meiner Alpen-Favoriten. Die Südseite führt zur Daluis-Schlucht runter. Natürlich ist es ein Hochkaräter für die Waden. zwinker Evtl. könntest du daraus eine neue Kombi mit Daluis und Cians basteln. Der parallele Allos-Pass umfährt eine Schlucht halbhoch ziemlich weiträumig - weniger prominent für dein Thema.

Digne/Route Napoléon: Du fährst entgegen der kleinen Verkehrströme und landschaftlich schwächer. Meine Empfehlung ist der kaum befahrene Col de Corobin ab Digne, ein grandioser Pass, nicht unbedingt Schluchten als Schwerpunkt. Leider auch schwer, mit Zwischenhöhenverlust. Es ist die alte Route Napoléon, wo der kleine Korse tatsächlich her ist. Die neue Route wurde dem Verkehr wegen gebaut und nur so dann benannt. Auf die neue Straße kommt man dann irgendwann. Bis Barrême ist dann viel Verkehr, dann deutlich weniger (wohl fahren sie alle da lang, wo deine Planung hergeht lach). Die Fortsetzung der Route Napoléon nach Castellane führt durch eine recht atemberaubende Kluse, weswegen auch manchmal einige LKWs oder Busse in den Kurven stecken bleiben, die die Strecke nicht lassen konnten. Schluchterlebnis also auf der Westseite, nach Osten weite Ausblicke. Den Anschluss an deine Strecke könntest du ab Castellane den Toutes Aures fahren, ist aber zuweilen auch belebt. Enthält zu beiden Seiten kleine Schluchten. Nachteil meiner Ausführungen: Ich kenne deine Variante zwischen Barrême und Annot noch nicht - vielleicht gibts da auch Hübsches.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1173371 - 25.11.15 21:48 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: veloträumer]
StefanS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3637
In Antwort auf: veloträumer
Die Gardon bildet da auch eine Schlucht - auch wieder nicht radelbar.

An wenigstens einer Stelle kommt man in die Schlucht runter - bei La Baume nördlich von Poulx. Die Stelle ist vor allem bekannt dafür, dass dort mehrere Szenen des Films "Lohn der Angst" gedreht wurden.

Viele Grüße,
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1173373 - 25.11.15 21:52 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
cycliste
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 347
Hallo Jürgen,

mein Senf zu 2f: Wenn du noch Lust und Zeit für einen Abstecher in die Chartreuse hast, läge die Gorges du Guiers Mort direkt an deinem Weg. Die bin ich dieses Jahr gefahren und fand sie ziemlich cool...ob sie gegenüber den anderen Schluchten, die fu fahren willst, "mithalten" kann, kann ich aber nicht genau sagen. zwinker
Viele Grüße, Martin
Nach oben   Versenden Drucken
#1173389 - 25.11.15 23:09 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: veloträumer]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13479
In Antwort auf: veloträumer
Auch die Höhepunkte der Cèze sind nicht abradelbar. Zwar gibt es einen netten Schluchtteil im Unterlauf, die eindrucksvollsten Bereiche kann man aber auch nur paddeln oder ablaufen. Nahe Barjac gibt es sogar einen "Brennpunkt" mit drei FKK-Camps (zwei Nordseite, eines Südseite, Flussquerung heikel, Zufahrten alle höllisch steil), von denen aus man tolle Flusswanderungen machen kann (da war ich schon).
Wandern dort ist in der Tat spektakulär (auch mit Pantalon), die linksseitigen Campings sind wenig empfehlenswert. Der eine stark hängige ist groß, luxuriös mit Chalets, Pool und Disko, entsprechend teuer, der Ceze-abwärtige ist abgeranzt und grenzt an einen dritten der angeblich die Swinger-Szene (nicht diese) beherbergt.

Steil ist die Zufahrt schon; höllisch wäre anders, nämlich hirschbichllisch.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1173709 - 27.11.15 16:23 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: StephanBehrendt]
ohne Gasgriff
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1701
Die Cèze ist ein über 120km langer Fluß, der landschaftlich viele unterschiedliche Eindrücke und Höhepunkte bietet. Einer davon befindet sich im Oberlauf oberhalb des Stauwerkes an der Homol-Mündung. Mit Fahrzeugen nur an wenigen Punkten überhaupt erreichbar, ob es einen Wanderweg gibt, weiß ich nicht, aber zu bestimmten Zeiten und Wasserständen (Schneeschmelze) ist die Strecke paddelbar. Quasi durchgängig WW IV mit zwei V-er Stellen, die man jedoch gut erkennt und problemlos umtragen kann. Grandiose Landschaft und das Wasser so klar, daß man sich fast schämt, das Paddel reinzutunken. Der Bach ist dort eine ausgewaschene, enge und verblockte Felsrinne, wo es einen mit Schub überall durchpustet wie in einer Bob-Bahn und wo am Ende immer wieder ein gnädiger Tumpf mit ruhigem Wasser wartet, wo man seine Siebensachen wieder einsammeln kann, wenn mal was schiefgegangen ist. Daher ist er, entsprechende Vorsicht, körperliche Kondition und psychische Belastbarkeit vorausgesetzt, auch für Leute fahrbar, die es normalerweise mit WW III bewenden lassen. Man sollte jedoch mindestens zu dritt und einigermaßen vernünftig ausgerüstet sein. "Stürzen verboten!", denn Hilfe von außen wäre schwierig. Zeit einplanen wegen der vielen notwendigen Vorabbegehungen/-besichtigungen und Diskussionen um die beste Linie. Wir haben mit vier Leuten über sechs Stunden gebraucht für IIRC nichtmal 10 km.
Nach oben   Versenden Drucken
#1173740 - 27.11.15 18:12 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Dergg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2068
Falls es noch nicht erwähnt wurde - das Stück am Tarn zwischen Millau und Albi ist auch wunderschön, restlos einsam, wennauch keine Schlucht mehr im eigentlichen Sinne.

Wenn Du zu den Gorges Du Daluis fährst, dann nimm evtl auch die Gorges du Cians mit, und evtl. das wunderschöne, halb verlassen Dorf von Peone, auf halbem Weg von Gillaume nach Valberg, wenn man die kleine, nördliche Straße nimmt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1173752 - 27.11.15 19:07 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Dergg]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17762
In Antwort auf: Dergg
Falls es noch nicht erwähnt wurde - das Stück am Tarn zwischen Millau und Albi ist auch wunderschön, restlos einsam, wennauch keine Schlucht mehr im eigentlichen Sinne. […]


Noch nicht erwähnt, aber einen Abstecher bis Millau wollte ich auch vorschlagen. Und zum Viadukt von Millau, ist zwar etwas pervers als Ziel einer Radreise - aber wirklich sehr, sehr sehenswert. Millau selbst hat mir auch gefallen, da hatte ich mir mal einen Ruhetag gegönnt.

Viele Grüße,
Holger
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1173805 - 27.11.15 23:43 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Pierrot
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1034
Ein hübsches Tal im Lubéron, nichts spektakuläres, aber nett und ruhig,ist das Tal des Aigue Brun, südlich von Apt bei Buoux . Dort kann man zum Beispiel nach dem Besuch des Wochenmarktes in Apt samstags gemütlich am Bach liegen. Auch gibt es auf einem kleinen plateau Reste einer Burg und eines Dorfes, mit Geheimtreppe etc.( Fort Buoux )

Und wenn man dann alsbald auf einem Campingplatz will, so bietet sich mein Favorit im Lubéron an, der Platz in Bonnieux.
Grüße
Peter
Vive la vélorution !!!
Nach oben   Versenden Drucken
#1173867 - 28.11.15 12:46 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13269
............ so viele gute Tipps erzeugen in mir jetzt schon den Wunsch, endlos Zeit zu haben. dafür

Den Westen, Teil 1. Frankreichs Schluchten im Westen. Track bei GPSies, habe ich aktualisiert.
Zu Teil 2 bin ich noch nicht gekommen. Hier muss ich noch die Landkarten studieren, die auf dem Postweg sind. Dazu melde ich mich später. Auf jeden Fall ist der Hunger größer geworden. Ob der Magen mitmacht, wird sich zeigen. unschuldig
  • zu meinen Fragen:
  • 1a . Ist die Strecke vom Puy Mary über die D680 okay (Ausblick auf die Maronne) oder sollte ich über die D63 nach Mauriac fahren? Würde gerne auf der Höhe bleiben!
    Dank Martina musste ich nichts ändern und habe noch zwei typische Gerichte auf der Speisekarte entdeckt. :mahlzeit:
    .
  • 1b . An der Dordogne und am Lot wechsle ich oft die Flussseite, um auf den kleineren Straßen zu fahren. Gibt es dazu Empfehlungen? Außerdem gibt es eine verlassene Bahntrasse. Ist diese fahrbar?
    Da bis jetzt keiner die Bahntrasse gefunden hat, werde ich meine Augen offen halten. Sehr hilfreich sind die Tracks von Auxurit, die ich mir als Reserve aufs Navi lade. Weitere Tipps zur Flussseite habe ich berücksichtigt.
    .
  • 1c . Am L'Aveyron würde ich gerne durch den Wald, den Flussbiegungen folgen. War da schon jemand? grins
    Die Frage bleibt bestehen. Ich werde zusätzlich Leute vor Ort fragen oder Auxurits Strecke nehmen.
    .
  • 1d . Am Agout gibt es auch so eine Lücke im Kartenmaterial?
    Die Frage bleibt bestehen.
    .
  • 1e .Von Alzon im Languedoc gibt es die Ligne Tournemire - le Vigan nach Combe-Redonde nördlich der D999, wo ich auch nicht sicher bin, ob sie fahrbar ist. Es gibt Bilder von einem „Railwalker“, die mir großen Appetit machen lach
    Die Frage bleibt bestehen.
    .
  • 1f . In den Cevennen habe ich mich für die Strecke über Valleraugue nach Ganges entschieden. Gibt es schöneres in den Cevennen? Vielleicht direkt nach Saint-Hippolyte-du-Fort oder Anduze? Ich muss ja nicht unbedingt zu den Cascades de La Vis bei St Laurent le Minier. unsicher
    Ich bleibe bei meiner Variante, habe aber Ulis Hinweis auf die D9 mit im Gepäck. Andere Vorschläge konnten mich bis jetzt nicht überzeugen. Ich muss nicht jeden Buckel mitnehmen und kann nicht jede Strasse fahren grins
  • zu euren Tipps:
    Hab alle Hinweise von StephanS berücksichtigt und freu mich auf Grotten, unterirdische Schluchten und die Piccata Milanese, die ich vorher nicht auf dem Radar hatte. Pont du Gard, Millau und Albi mögen eine Reise wert sein, müssen aber bis irgendwann warten. Den Hinweis von Matthias, dass die Strecke von Ales nach Anduze langweilig sei, hab ich gerne gelesen und jetzt einen Bogen über Lussan zu den Cascades du Sautadet über die D147 und D143 vorgesehen. Die Bambusgärten in Anduze find ich klasse!

    Kommen wir zur Ceze/Ardeche:

    Ich will nicht paddeln! weinend
    Gegen kleinere Wanderungen hab ich nichts. Großen Appetit hat mir die Schilderung von ohneGasgriff gemacht. Deshalb habe ich den Bogen nördlich der D111 ausgeweitet und teste mal die Abfahrt vom Col de Meyrand nach Aubenas. grins
Dankeschön und herzliche Grüße. Es wird, dank eures Engagements, bestimmt eine feine Tour. lach
Jürgen

ps: Der Link auf the most beautiful balcony roads in France hat mich Stunden gekostet.grins
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1173936 - 28.11.15 21:49 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
StefanS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3637
In Antwort auf: Juergen
ps: Der Link auf the most beautiful balcony roads in France hat mich Stunden gekostet.grins

grins

Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1173940 - 28.11.15 21:54 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
ohne Gasgriff
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1701
In Antwort auf: Juergen
und teste mal die Abfahrt vom Col de Meyrand nach Aubenas. grins


Und welche Auffahrt? zwinker
Landschaftlich schön ist, wie gesagt, die Strecke entlang der Beaume von Joyeuse (D203) über les deux Aygues, (D24) Valgorge, Loubaresse (ab hier wird's lästig steil, Schlußanstieg). Dort kurbelt man hoch, grüßt das Schild an der Paßhöhe, kehrt direkt wieder um und rollt 50hm hinab zum "Hinkelstein" (Autoparkplatz/Aussichtspunkt, siehst du, wenn du vorbeiradelst). Normalerweise fährt man so rauf und wieder runter, freut sich beim Aufstieg auf die Abfahrt, auf der man dann aber im Frühjahr oft einen derartigen Gegenwind hat, daß sie längst nicht so munter vonstatten geht, wie man sich das zuvor ausgemalt hatte. Bei der Abfahrt könntest du die D203 rechts liegen lassen, aber nur, wenn du sie zuvor eingebaut hattest, denn der Abschnitt ist wirklich einer der schönsten. Der D24 und D5 könntest du dann nach Largentiere folgen, dann D103 nach Lachapelle sous Aubenas und nach Aubenas.
Alternativ könntest du vom Col de Meyrand in westlicher Richtung über la Souche und Jaujac abfahren (und dort mal kurz in die Basaltschlucht gucken). Von dort aus geht's am bequemsten (Tal) über die D5 nach Pont de Labeaume und die N102 nach Aubenas. Auf der N102 ist allerdings der Bär los.
Aubenas ist ein wichtiger Verkehrsknoten. Es gibt auch 'ne alte Stadtmauer zu sehen, aber radlerisch/touristisch ist es m.E. kein Muß, dorthin zu fahren, schon garnicht, wenn man eigentlich nach Vallon Pont d'Arc will.
Um an die Ardeche zu kommen, würde ich dir empfehlen, nach Largentiere oder Joyeuse abzufahren, dort ein mehr oder weniger langes Stück auf die D104 (Hauptverkehrsachse zw. Aubenas und Alès) und entweder über die D4 nach Ruoms (moderater Anstieg durch's Tal der Ligne, landschaftlich sehr schön, kurzes Stück Tunnel, einspurig, ampelgeregelt, aber kein Problem) oder hinter Uzer rechts über ein kleines No-Name-Sträßchen nach Balazuc (eines der schönsten Dörfer Frankreichs - es geht von der D104 kurz knackig steil bergauf auf ein sonnengebranntes Felsplateau, das mit einer Steilwand zur Ardèche hin abschließt. Dort fährst du ab, siehst unten eine alte Steinbrücke und am anderen Ufer mit Sandstrand Balazuc.)
Nach oben   Versenden Drucken
#1173980 - 29.11.15 09:31 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: StefanS]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13269
In Antwort auf: StefanS
In Antwort auf: Juergen
ps: Der Link auf the most beautiful balcony roads in France hat mich Stunden gekostet.grins

grins

Stefan
Wenn ich ganz ehrlich bin, hab ich die Hälfte der Zeit auf mobile.de auf der Suche nach einer grauen Ente mit 600ccm verbracht.
Die andere Zeit opferte ich der Suche nach einem Alpine A110 in jugendlichen Erinnerungen an die Nacht der langen Messer. teuflisch

@ohne Gasgriff
Ich hab die Ardeche-Runde im Track drin. Das ist quasi die Variante, die Du vorgelegt hast. Entscheiden werde ich sowieso vor Ort. Der Anstieg zum Col de Meyrand beträgt 200hm auf 3,4 km. Zur Not schiebe ich hoch. Das macht mir nix aus!
Danke für deine Vorschläge
Jürgen
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.

Geändert von Juergen (29.11.15 09:32)
Nach oben   Versenden Drucken
#1173985 - 29.11.15 09:54 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
inga-pauli
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3922
In Antwort auf: Juergen

Die andere Zeit opferte ich der Suche nach einem Alpine A110 in jugendlichen Erinnerungen an die Nacht der langen Messer. teuflisch


schockiert Die Nacht der langen Messer ??? traurig schockiert
Ingrid ***

Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1173996 - 29.11.15 10:14 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: inga-pauli]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 13269
Die Nacht der langen Messer ist der Spitzname einer Etappe der Rallye Monte Carlo über den Col de Turini. Und das ist ein Alpine A 110
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + nur der Löffel weiß, wie es dem Topf geht.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1174004 - 29.11.15 10:39 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
Rudi_57
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 409
Servus Jürgen,
die Nacht der langen Messer am Turini kennen nur Motorsportfans der 60er/70er! grins
Eine A110 und ein R5 Alpine (der mit dem Motor dort, wo bei 'ordentlichen' Auto's die Rückbank für die Enkel hingehört) stehen bei 'meinem' Renault Händler. Eine A 310 im Langstrecken - Trimm auch. Da sag mir jemand, daß 'alte' Auto's nix haben!
Schön' Sunndooch,
Rudi
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1174009 - 29.11.15 11:10 Re: Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich [Re: Juergen]
inga-pauli
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3922
In Antwort auf: Juergen
Alpine A 110

Das Auto kenn ich sehr gut - aber die Bezeichnung dieser Etappe ist unglücklich gewählt verärgert
Ingrid ***

Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 4  1 2 3 4 >


www.bikefreaks.de