Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
22 Mitglieder (Gerhardt, Oldmarty, Thomas S, 101.20, sascha-b, Michael304, 9 unsichtbar), 45 Gäste und 92 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26919 Mitglieder
90561 Themen
1390844 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3321 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 6  1 2 3 4 5 6 >
Themenoptionen
#1101988 - 03.02.15 10:34 Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her.
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Hallo Allerseits,

Ich hab mich hier mal angemeldet weil ich ein wenig Rat für ein Rad brauche.
Wenn mein Training und andere Vorbereitungen so weiter gehen wie geplant will ich mich nächsten Sommer an der Route Alaska-Feuerland versuchen. Dazu soll das Rad dieses Frühjar entstehen so das ich es den Sommer über auf Herz und Nieren einfahren kann.
Meine längste Tour war bisher einmal grob die deutsche Aussengrenze entlang. Das waren so 4500 Km in 50 Tagen.

Hier ein kurzer Abriss was ich bisher so gefahren bin. Kinderfahrräder lass ich jtzt mal weg.

Mein erstes Erwachsenenrad war ein schönes leichtes Rennrad mit Pinarello-Rahmen.
Da ich aber auch gerne mal auf ne längere Tour fahre und kein Fan vom Rucksacktragen beim Radeln bin habe ich nach 2 Jahren zu einem Trekkingrad gewechselt. Zwar nur mit Torpedo 5 Gang Nabe, aber nicht schlecht, sogar mit Scheibenbremse; bis es geklaut wurde.

Danach kam ein Mountainbike wie man sie so Anfang der 90er Jahre bei Neckermann/Otto/Quelle in den Katalogen gesehen hat.
Allerdings nicht eines aus der Billig-Kategorie; hat damals 1500 DM gekostet. Nach nun 22 Jahren, in denen es nie Probleme gab (keine einzige kaputte Speiche oder Bowdenzug, kein knarzen, etc), ist aber jetzt wohl doch der Zeitpunkt gekommen um mich nach etwas neuem umzusehen. Das Rad dürfte jetzt etwa +350.000 Kilometer runter haben. Nun hat sich der Schalthebel verabschiedet. Auch müsste mal wieder ein neues Ritzelpaket und Kettenblätter her.
Hinzu kommt das ich das Rad gekauft hatte als ich noch nicht ganz ausgewachsen war (47er Rahmen 26"). Ich hab halt immer die Sattelstange rausgeschoben bis es wider gepasst hat. Doch nun macht es irgendwie keinen Spass mehr.
Eigentlich bräuchte ich einen 51er Rahmen.

Mein Rad hat lange gehalten, das bedeutet aber: Meine "Ahnung" von Fahrradtechnik ist etwa auf dem Stand von 1992. Ich lebe quasi in einer Welt in der Low profile Cantilever Bremsen das optimum sind und man bei Nabenschaltungen immer an Waschmaschienentrommeln denken muss.
Natürlich hat sich was getan (nicht nur bei Schaltungen und Bremsen) und ich habe mal versucht mich zu informieren.

Nun würde mich wissen ob das was ich mir zusammengereimt habe stimmt und ob es das "Richtige" für mich ist/sein könnte:


Fahrerprofil:

Körpergröße : 175 cm
Schrittlänge : 76 cm
Gewicht (inkl. Kleidung) : ca. 70 Kg
Jahresleistung : ca. 18000 Km


Eckdaten für Fahrrad:

Rahmenmaterial : Stahl
Rahmenverbindung : gemufft; gelötet
Rahmengröße : 51 cm
Gabel : Ungefedert; Low rider
Antrieb : Kette
Bremse : Low provile Cantilever
Schaltung : P1.12 / Rohloff


Meine Wahl ist folgendermassen motiviert:

-Stahl ist besser/steifer als Alu.
Da ich ein Reise/Tourenrad möchte und keine fetten Alurohre mit viel Werbefläche benötige ist Stahl die bessere Alternative. Einen Stahlrahmen kann zur Not auch der ortsansässige Grobschmied wieder hinbiegen. Alu ist da weniger vorteilhaft.

-Schweissen kann gut gemacht sein, muss es aber nicht.
Irgendwie denke ich bei geschweissten Fahrradrahmen immer an eine Halle voller Taiwanesen. Die eine Hälfte schweisst hektisch im Akkord ein paar Rohre zusammen und die andere Hälfte klopft das mit dem Hammer in Rahmenform.
Klar, auch Löten will gelernt sein, aber dích denke wer das kann und macht, dem gehts um Liebe zum Detail und nicht ums husch-husch Rahmenbauen. Kann sein das es auch welche gibt die sich Mühe geben. Aber wohl kaum jemand wird Röntgenbilder der Schweissnähte machen schmunzel

-Federgabel plus vollgepackte LowRider = Instabil
Habs nie ausprobiert. Ist nur ein Bauchgefühl. Ich habe zwar eine Gabel gesehen bei der die LowRider zur gefederten Masse gehören, aber ich mag das Federgabel-feeling einfach irgwendwie nicht. Ist auch defektanfälliger als eine Starrgabel.

-Kette oder Gates mit Riemen besser?
Momentan wird einem ja überall der Gates Riemenantrieb schmackhaft gemacht. Ich würde mich aber für eine Kette entscheiden, weil:
*Wenn man bei der "Tour um den Arsch der Welt" ein Problem hat, bleibt es ein Problem. Ketten sind dann doch sehr weit verbreitet und lassen sich sogar (gliederweise) reparieren.
*Um einen Ersatzriemen mitzuführen braucht man eine Hutschachtel.
*Riemen ist zu empfindlich gegen seitliche Belastung und der free-floating Riemenschutz sieht für mich sehr fragwürdig aus.
Wenn Riemenantriebe dermaleinst so verbreitet sein sollen dass man sie überall zu kaufen bekommt, sie aus Automaten am Strassenrand ziehen kann und selbst Leute die kein Fahrrad haben ihre Wohnungen damit verzieren weil sie so dekorativ aussehen, dann, ja dann würde ich einen Riemenantrieb in Erwägung ziehen...
Lieber nehme ich auf ner Tour eine Ersatzkette mit. Bei 30 Kg Gepäck fällt eine Kette dann auch nicht mehr ins sprichwörtliche Gewicht.

-Bas Bremsen mit Scheibe oder Klötzen
Bei meinem Trekkingrad hatte ich eine Scheibenbremse und war nicht sehr begeistert.
Anfänglich schien es eine gute Idee zu sein, beim Bremsen nicht die Felge zu benutzen.
Auch ohne Diplom in Maschienenbau scheint das Konzept, ein tragendes Teil als Verschleißteil zu nutzen, etwas zweifelhaft.
Bei der Benutzung sind mir jedoch zwei Sachen extrem negativ aufgefallen:
- Zug zur Seite beim Bremsen. Durch die Asymetrie der Bremsscheibe hat der Lenker deutlich zur Scheibenseite hingezogen. Da musste ich immer zusätzlich gegenlenken.
- Bei Feuchtigkeit - musste nicht mal Regen sein, Nebel hat gereicht - hat das Ding beim bremsen gequietscht als wäre mir ein Eichhörnchen in die Speichen gekommen. An jeder Ampel waren mir stets alle Blicke gewiss.

Mein MTB hat solide cantileverbremsen die ich sehr schätze. Nun hat mein MTB aber auch keine Low-Rider. Wie sieht es da aus.
Kommen die sich in die Quere? Gibt es überhaupt noch Starrgabeln mit Cantilever Sockeln?
Ich bin ein bischen voreingenommen was V-brakes angeht. Zwar den Cantilevern ähnlich, aber mir kommt das vor als wäre da "unnötig viel Gedöns" dran. Ist ne V brake zu empfehlen?
Auf jeden Fall möchte ich ein mechanische Bremse. Hydraulik ist für mich nur wieder eine Komponente mehr die Fehleranfällig ist.
Und einen Bowdenzug kann man reparieren und muss nicht entlüftet werden.

-Die Schaltung...
Tja, da bräuchte ich etwas Rat in der Tat.
Als ich von der 5 Gang Nabe zur 3x7 kettenschaltung gewchselt bin war das schon ein Erlebnis. Durch die lange Zeit habe ich mir natürlich das Fahr/Schaltverhalten eines Kettenschaltungsradlers angewöhnt. Da werde ich mich wohl umstellen müssen, aber ich bin etwas unsicher da ich ja nach derEntscheidung mit dem Übsertzungsschema leben muss. Da kann man dann nicht so rumexperiemntieren mit verschiedenen Ritzelpaketen....
Für eine Getriebeschaltung würde ich mich wegen der Wartungsarmut und Verschleißfreiheit entscheiden. Schließlich möchte ich ja eine Reiserad und kein Mountainbike.

Ich habe mir angesehen was es so gibt. Für mich ist ein großer Entfaltungsbereich wichtiger als enge Gangsprünge.
Bei den Pinion-Getrieben hätte ich die P1.12 ins Auge gefasst. Der 36% größere Übersetzungsbereich der 18er ist mir die grob 500 Gramm Mehrgewicht dann doch nicht wert. Die 150 Gramm Mehrgewicht zur 9XR sind da eher zu verkraften.
Bei der Rohloff Nabe bin ich mir nicht so sicher. Hab mal ein Youtube video der Nabe gesehen und den Sound kannte ich von Omas Kaffeemühle.
Ich hoffe ich finde Händler bei denen ich beide Versionen mal probefahren kann.

Noch ein Thema: Beleuchtung
Bisher hatte ich an meinem MTB sowohl vorne, als auch hinten, batteriebetriebene LED Leuchten. An meinem Trekkingrad (und allen Rädern davor) hatte ich einen Seitenläuferdynamo. Nun habe ich erfahren das es inzwischen Nabendynamos gibt.
Ich fand das Fahren mit Dynamo immer sehr lästig. Mit den Batterieleuchten gabs auch weniger Kabel am Rahmen.
Bevor jetzt jemand sagt: "Aber Bub, denk doch an die StVO, wenn das der Onkel Schutzmann sieht, kriegst du geschimpft!"; So streng wird das nicht kontrolliert und ich sorge stets dafür das das Licht funktionsbereit ist.
Aber schon um auf der Reise andere Geräte (Telefon/Tablet/GPS) aufzuladen sollte an dem Reiserad der Dynamo mit USB Lademöglichkeit nicht fehlen. Was mich ein wenig abschreckt ist der (vorhandene?) Widerstand im Leerlauf.
Jetzt könnte ich mich auch Batterieleuchten (gibts auch per USB aufladbar) anschaffen und wenn Biwak abseits der Zivilisation angesagt ist mit einer Handkurbel aufladen. Haben die Arme auch was zu kurbeln.. Könnte sich aber als recht unpraktisch herausstellen. Dann lieber einen Eimer voll Batterien mitnehmen/kaufen.

Wenn ich mich durch die verschiedenen Konfiguratoren (Rose, Rotor, etc.) durchklicke komme ich so auf einen Betrag von 2400-2600 Euro für Räder mit Rohloff Nabe und 3200-3500 Euro für Pinionräder. Letztere werden aber scheinbar nur mit Gates Riemen konfektioniert...

Fragen über Fragen.
Was würdet ihr euch für dieses Budget holen?

Cheers,
Klaus
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.

Geändert von Catweasel (03.02.15 10:36)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102007 - 03.02.15 11:04 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5188
Hallo!

Du hast zig Themen angesprochen, über die es hier unzählige Diskussionen gibt.
Was für dich sinnvoll ist, musst du letztlich selbst entscheiden; das hängt von den Ansprüchen ab. Siehe der Thread "Unsere Räder", viele hier fahren leichte Räder mit Rennlenker, manche Liegeräder etc.

Nur drei kurze Hinweise:
+ Es gibt extrem selten Rahmenbrüche; deshalb kann man durchaus stabile Alurahmen nehmen. Zumal du nur 70 kg wiegst.
+ Der Widerstand des Nady ist bei hochwertigen - bitte Internet-Suchmaschine bemühen - gering.
+ Wenn bei der Scheibenbremse beim Bremsen die Gabel verzogen wurde, war sie unterdimensioniert.
+ Scheibenbremsen-Defekte - es gibt hier unzählige Threads - sind selten. Problematisch sehe ich es (wie beim Riemen) eher, weil z.B. bei Flügen, Fahrten in Bussen, Lkw etc schnell mal was abgerissen werden kann. Da sind Zughüllen und Züge etc für V-Brakes einfacher zu beschaffen.
+ Ich würde keine Pinion nehmen; Langzeiterfahrungen stehen aus. Die Rohloff macht nur bei einigen unteren Gängen etwas Geräusche - Probefahrt machen.
+ Die Beleuchtung wird unterwegs meist nur sehr selten genutzt, Batterien halten bei LED lange. Nady würde ich nur kaufen, wenn tatsächlich ständig Geräte geladen werden müssen.
Gewerblich: Autor und Lastenrad-Spedition, -verkauf, -verleih

Geändert von ro-77654 (03.02.15 11:04)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102008 - 03.02.15 11:06 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
JamesG
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 64
Bei vielen Dingen ist es Geschmackssache bzw. die generelle Überlegung "aufwändige aber wartungsarme" gegen "simple und reparierbare" Kontruktion.
Gleiches gilt für das Thema Scheibenbremse vs. Felgenbremse.

Dennoch:
die von dir angesprochenen Problem bei den Scheibenbremsen gibt es eigentlich nicht mehr. Bei ausreichend steifen Gabeln zieht da nix mehr zur Seite. Bei Nässe (nicht unbedingt bei Nebel) quietschen die Bremsen, ja. Aber so eine Bremse ist schnell wieder trocken (meist nach ein paar Umdrehungen) und dann ist Ruhe. Shimano hat sich da in vielerlei Hinsicht als zuverlässig erwiesen.
Den felgenschonenden Vorteil hast du ja schon erkannt. Und bei einer so langen Reise kann das ja schon ein Argument sein... Die Bremsbeläge halten auch deutlich länger als die Felgengummis.
Und nicht zuletzt ist auch die Bremsleistung herausragend, insbesondere bei Nässe!

Daher würde ich zu hydraulischen FelgenScheibenbremsen greifen.

Falls nicht, dann wenigstens die V-Brakes. Deutlich bessere Bremsleistung als Cantilever und wirklich komplizierter sind die nun auch nicht. Dann aber auch ein Top-Modell wie Shimano XT nehmen...

Geändert von JamesG (03.02.15 11:12)
Änderungsgrund: Freud...
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102010 - 03.02.15 11:09 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: JamesG]
hawiro
Nicht registriert
In Antwort auf: JamesG
[ ... ]
Den felgenschonenden Vorteil hast du ja schon erkannt. Und bei einer so langen Reise kann das ja schon ein Argument sein... Die Bremsbeläge halten auch deutlich länger als die Felgengummis.
Und nicht zuletzt ist auch die Bremsleistung herausragend, insbesondere bei Nässe!

Daher würde ich zu hydraulischen Felgenbremsen greifen.
[ ... ]

War da gerade Freud am Werke? grins
Nach oben   Versenden Drucken
#1102012 - 03.02.15 11:12 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Andreas
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13822
Hallo und herzlich Willkommen Klaus,

Rahmen: Du machst Dir zu viele Sorgen. Wenn du ein Markenrad mit Stahlrahmen kaufst, machst Du nichts falsch. Zum Beispiel Fahrradmanufaktur.

Eine Federgabel braucht regelmäßige Wartung und ist im Zweifelsfalle nur mit Spezialteilen zu reparieren, die nicht überall leicht zu beschaffen sind. Überlege, ob Dir dicke Reifen nicht genügen.

Bremse: Eine Scheibenbremse hat den Vorteil, dass die Felgen erheblich länger halten. Ich finde, dass der Vorteil auf langen Touren viel wiegt. Die mechanisch betätigte Avid BB7 ist robust und gut, dabei auch günstig. Wenn eine Scheibenbremse quietscht, ist etwas falsch oder falsch eingestellt. Seitliches Ziehen bemerke ich mit keinem meiner scheibengebremsten Räder. Ein weiterer Vorteil: Sehr gute Bremsleistung auch bei Nässe. Da ist die Felgenbremse erheblich schlechter.

Falls Du eine Felgenbremse möchtest: Bei der V-Brake sind die Beläge erheblich einfacher zu wechseln (bzw. nach dem Wechsel einzustellen) als bei Canti. Es dürfte auch kaum noch Bremshebel für Canti geben.

Beleuchtung: Wie viel wirst Du in der Dunkelheit fahren? Bei einem guten Nabendynamo bemerkst Du den erhöhten Rollwiederstand nicht, das ist wirklich minimal.


Grüße
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh

Geändert von Andreas R (03.02.15 11:12)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102026 - 03.02.15 11:44 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
hawiro
Nicht registriert
In Antwort auf: Catweasel
[ ... ]
-Stahl ist besser/steifer als Alu.

Das ist falsch. Umgekehrt ist es richtig, wie Du auch in den vielen Diskussionen hier im Forum finden wirst, die sich um das Thema "Stahl vs. Alu" finden wirst. Stahl-Räder werden da immer als viel komfortabler beschrieben, weil Stahl doch so schön federt. Die Aussage ist zwar in der Form Quatsch, aber tatsächlich ist Stahl flexibler als Alu.

In Antwort auf: Catweasel
Da ich ein Reise/Tourenrad möchte und keine fetten Alurohre mit viel Werbefläche benötige ist Stahl die bessere Alternative. Einen Stahlrahmen kann zur Not auch der ortsansässige Grobschmied wieder hinbiegen.

Leider auch falsch. Auch bei Stahl sind die alten, dickwandigen Mannesmann-Wasserrohre out und dünnwandige Oversize-Rohre sind in (selbst bei deutschen Kleinserien-Manufakturen).

In Antwort auf: Catweasel
Alu ist da weniger vorteilhaft.

Kommt auf die Wanddicke an. Auch Alu kann man schweissen.

In Antwort auf: Catweasel
-Schweissen kann gut gemacht sein, muss es aber nicht.

Löten ebenso. Dazu hatte ich mal wegen Problemen mit einem gemufften Stahlrahmen einer hochangesehenen deutschen Fahrrad-Manufaktur ein extrem erhellendes Gespräch mit einem Fahrrad-Gutachter. Der hat überproportional viele Fälle von gemufften Stahlrahmen, weil man bei einer Muffe eventuellen Pfusch beim Löten nicht sieht (sehen kann, ohne den Rahmen zu zerstören) und die Hersteller die Muffen teilweise als tragende Teile missbrauchen. Mit geschweissten Rahmen, speziell aus Alu, hat er wohl viel weniger Aufträge diesbezüglich.

In Antwort auf: Catweasel
Irgendwie denke ich bei geschweissten Fahrradrahmen immer an eine Halle voller Taiwanesen. Die eine Hälfte schweisst hektisch im Akkord ein paar Rohre zusammen und die andere Hälfte klopft das mit dem Hammer in Rahmenform.

Auch falsch. Umgekehrt ist es richtig. Erst werden die Rahmenteile in eine Lehre geklemmt und dann zusammengeschweißt. Und die Taiwanesen sind beim Schweißen richtig gut. Auch eine Aussage des o.g. Fahrrad-Gutachters.

Abgesehen davon ist die Prozedur beim Löten mit Muffen auch nicht anders. Die Rahmen werden auch nicht frei Schnauze zusammengelötet, sondern werden ebenfalls in einer Lehre befestigt.

In Antwort auf: Catweasel
Klar, auch Löten will gelernt sein, aber dích denke wer das kann und macht, dem gehts um Liebe zum Detail und nicht ums husch-husch Rahmenbauen. Kann sein das es auch welche gibt die sich Mühe geben. Aber wohl kaum jemand wird Röntgenbilder der Schweissnähte machen schmunzel[ ... ]

Siehe oben. Bei Schweißnähten sieht man den Pfusch (wenn sie nicht verschliffen und verspachtelt sind, damit sie so aussehen wie Carbon), bei Muffen kann man den Pfusch nur durch Zerstörung des Rahmens feststellen (Aussage des Gutachters). Oder wenn der Rahmen plötzlich während der Fahrt aufgibt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102028 - 03.02.15 11:55 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ]
JamesG
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 64
In Antwort auf: hawiro
Auch falsch. Umgekehrt ist es richtig. Erst werden die Rahmenteile in eine Lehre geklemmt und dann zusammengeschweißt. Und die Taiwanesen sind beim Schweißen richtig gut. Auch eine Aussage des o.g. Fahrrad-Gutachters.


Hab ich so auch schon von einem Fahrradbauer gehört.
"Die Deutschen haben bei Alurahmen-Schweißen den Anschluss verpasst. Und nun brauchen sie auch nicht mehr damit anfangen, da die Taiwanesen es extrem gut können zu einem guten Preis."

Soweit ich weiß, sind Nicolai die einzigen, die Alu-Rahmen in D schweißen.

Geändert von JamesG (03.02.15 11:55)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102034 - 03.02.15 12:21 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
In Antwort auf: Catweasel
Eckdaten für Fahrrad:

Rahmenmaterial : Stahl
Rahmenverbindung : gemufft; gelötet
Rahmengröße : 51 cm
Gabel : Ungefedert; Low rider
Antrieb : Kette
Bremse : Low provile Cantilever
Schaltung : P1.12 / Rohloff

Die wichtigsten zentralen Eckdaten fehlen noch... nämlich die Laufradgröße. 26 Zoll (=559 mm) oder 28 Zoll (=622 mm)? Weltweit ist die Versorgung mit 26"-Teilen deutlich besser als mit 28"-Teilen. In Europa ist das Wurst. Bei deiner Körpergröße (die so ungefähr meiner entspricht) würde ich eher zu 26" raten.

Rahmenhöhe: die Rahmenhöhe ist eigentlich nicht so wichtig (die Sattelstütze kann man ausziehen), viel wichtiger ist die Länge des Oberrohres. Da hat man nämlich sehr wenig Spielraum. Die sollte bei dir nicht länger als 580 mm sein (grobe Schätzung anhand meiner Körpergöße). Und da ist ein 51er Rahmen meist schon zu groß. Ich selbst fahre einen 46er Rahmen.

Bedenke bitte zwei Sachen: zum einen sind kleinere Rahmen leichter, und zum anderen hast du bei einem kleinen Rahmen die Option auf eine gefederte Sattelstütze.

Cantileverbremsen vergiss bitte ganz schnell, Begründung siehe unten.

In Antwort auf: Catweasel
-Stahl ist besser/steifer als Alu.

Besser ist relativ. Steifer als Alu ist Stahl auf jeden Fall NICHT, ganz im Gegenteil.

In Antwort auf: Catweasel
Einen Stahlrahmen kann zur Not auch der ortsansässige Grobschmied wieder hinbiegen.

Ja und nein. Die Wahrscheinlichkeit, dass sowas passiert, ist ohnehin ziemlich gering. Und hochwertigen Stahl schweißt ein Grobschmied auch nicht so ohne weiteres.

In Antwort auf: Catweasel
Irgendwie denke ich bei geschweissten Fahrradrahmen immer an eine Halle voller Taiwanesen. Die eine Hälfte schweisst hektisch im Akkord ein paar Rohre zusammen und die andere Hälfte klopft das mit dem Hammer in Rahmenform.

Es gibt sehr hochwertige Rahmen aus Taiwan, genauso wie es Schrott gibt. Und es gibt auch durchaus Rahmen, die in Deutschland geschweißt werden.

In Antwort auf: Catweasel
aber ich mag das Federgabel-feeling einfach irgwendwie nicht. Ist auch defektanfälliger als eine Starrgabel.

Dito, und deshalb fahre ich auch Starrgabel + Lowrider.

In Antwort auf: Catweasel
- Zug zur Seite beim Bremsen. Durch die Asymetrie der Bremsscheibe hat der Lenker deutlich zur Scheibenseite hingezogen. Da musste ich immer zusätzlich gegenlenken.

Dann ist aber irgendwas faul, das darf eigentlich nicht passieren.

In Antwort auf: Catweasel
Gibt es überhaupt noch Starrgabeln mit Cantilever Sockeln?

Selbstverständlich.

In Antwort auf: Catweasel
Ich bin ein bischen voreingenommen was V-brakes angeht. Zwar den Cantilevern ähnlich, aber mir kommt das vor als wäre da "unnötig viel Gedöns" dran. Ist ne V brake zu empfehlen?

Hast du schon mal eine V-Brake gesehen bzw. genauer angeguckt? Vermutlich nicht, denn V-Brakes sind genau dafür entwickelt worden, um das unnötige viele Gedöns der Cantileverbremse endlich zu entfernen. Bei der Canti brauchst du auf jeden Fall einen Gegenhalter, das ist schon mal ein Teil mehr, das kapputt gehen kann. Im Gegensatz dazu ist eine V-Brake wirklich deutlich einfacher.

In Antwort auf: Catweasel
Was mich ein wenig abschreckt ist der (vorhandene?) Widerstand im Leerlauf.

Das ist wirklich vernachlässigbar, insbesondere bei einem Reiserad und insbesondere auch im Vergleich zum Widerstand einer Getriebeschaltung.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1102038 - 03.02.15 12:33 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: JamesG]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
In Antwort auf: JamesG
Soweit ich weiß, sind Nicolai die einzigen, die Alu-Rahmen in D schweißen.

M.W. schweißt(e?) Poison auch irgendwo bei Koblenz. Und auch Rose hat zumindest lange Zeit in D schweißen lassen.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (03.02.15 12:33)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102042 - 03.02.15 12:38 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Toxxi]
JamesG
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 64
Das würde mich aber wundern, wenn meine Poisons aus Deutschland kommen würden. Bei den Preisen... Und dann würde Poison sicherlich damit werben.
Aber sicher weiß ich es auch nicht. Sind dennoch sehr gute Rahmen!
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102047 - 03.02.15 12:50 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: JamesG]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
Hast Recht, die lassen mittlerweile in Asien schweißen. Meiner (Bj. 2010) wurde wohl noch in D geschweißt.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1102054 - 03.02.15 13:05 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: JamesG]
pefro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 158
In Antwort auf: JamesG

Soweit ich weiß, sind Nicolai die einzigen, die Alu-Rahmen in D schweißen.


Naja, ein paar mehr gibt es schon noch - viele sinds aber tatsächlich nicht zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102065 - 03.02.15 13:22 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Toxxi]
pefro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 158
In Antwort auf: Toxxi
Hast Recht, die lassen mittlerweile in Asien schweißen. Meiner (Bj. 2010) wurde wohl noch in D geschweißt.


Wer hat das denn gesagt? Würde mich ehrlich gesagt ziemlich wundern...
Nach oben   Versenden Drucken
#1102073 - 03.02.15 13:45 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
olafs-traveltip
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2762
In Antwort auf: Catweasel
Hallo Allerseits,
Mein erstes Erwachsenenrad war ein schönes leichtes Rennrad mit Pinarello-Rahmen.
Da ich aber auch gerne mal auf ne längere Tour fahre und kein Fan vom Rucksacktragen beim Radeln bin habe ich nach 2 Jahren zu einem Trekkingrad gewechselt. Zwar nur mit Torpedo 5 Gang Nabe, aber nicht schlecht, sogar mit Scheibenbremse; bis es geklaut wurde.


Dass es die Torpedo 5G mit Scheibbremse gab, möchte ich bezweifeln.
Ich vermute eher mal, dass es eine Trommmelbremse war.

Daher solltes Du ggf. modernen Scheibenbremsen doch noch eine Chance geben...

Geändert von olafs-traveltip (03.02.15 13:45)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102115 - 03.02.15 15:38 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12452
In Antwort auf: hawiro
In Antwort auf: Catweasel
[ ... ]
-Stahl ist besser/steifer als Alu.
Das ist falsch.
Na ja,

für das Mateial stimmt das schon. Alu-Rahmen sind steifer, weil man einen wesentlich größeren Rohrdurchmesser bei geringerer Wandstärke wählt.
Gegenbeispiel sind die ersten Kettler-Rahmen, die aus dickwandigen Rohren mit geringem Durchmesser bestanden.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1102119 - 03.02.15 15:56 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: olafs-traveltip]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:

Dass es die Torpedo 5G mit Scheibbremse gab, möchte ich bezweifeln.
Ich vermute eher mal, dass es eine Trommmelbremse war.

Daher solltes Du ggf. modernen Scheibenbremsen doch noch eine Chance geben...

Also die Scheibenbremse war nur Vorne. Hinten hatte es eine Felgenbremse oder Rücktritt. Das weiss ich nicht mehr so genau. Aber vorne war es definitiv eine Scheibenbremse.
War kein Rad von derStange sondern so eine "Eigenkreation" vom Fahrrad-Wagner in Frankfurt schmunzel
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.

Geändert von Catweasel (03.02.15 15:56)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102126 - 03.02.15 16:15 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Toxxi]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Dankr für die umfassende Antwort schmunzel

Zitat:
Die wichtigsten zentralen Eckdaten fehlen noch... nämlich die Laufradgröße. 26 Zoll (=559 mm) oder 28 Zoll (=622 mm)? Weltweit ist die Versorgung mit 26"-Teilen deutlich besser als mit 28"-Teilen. In Europa ist das Wurst. Bei deiner Körpergröße (die so ungefähr meiner entspricht) würde ich eher zu 26" raten.

Stimmt. Ich würde auch zu 26" Rädern tendieren.

Zitat:
Rahmenhöhe: die Rahmenhöhe ist eigentlich nicht so wichtig (die Sattelstütze kann man ausziehen), viel wichtiger ist die Länge des Oberrohres. Da hat man nämlich sehr wenig Spielraum. Die sollte bei dir nicht länger als 580 mm sein (grobe Schätzung anhand meiner Körpergöße). Und da ist ein 51er Rahmen meist schon zu groß. Ich selbst fahre einen 46er Rahmen.

Die Oberrohrlänge an meinem MTB ist 540mm.
Ich habe die Sattelstange jetzt 17 ausgezogen und es fehlt irgendwie noch eine Handbreit.
Ich habe zwar keine Ahnung wie weit ich die Sattelstütze rausziehen kann bevor sie wegen der Hebelwirkung abknickt, aber jetzt mit 17cm Länge kommt bei mir schon fast ein Klapprad-feeling auf.

Zitat:
Bedenke bitte zwei Sachen: zum einen sind kleinere Rahmen leichter, und zum anderen hast du bei einem kleinen Rahmen die Option auf eine gefederte Sattelstütze.

Hat ein kleinerer/leichtere Rahmen dann nicht auch weniger mögliche Traglast?
Bisher bin ich ohne gefederten Poppes auch ganz gut zurecht gekommen. schmunzel

Zitat:
Hast du schon mal eine V-Brake gesehen bzw. genauer angeguckt? Vermutlich nicht, denn V-Brakes sind genau dafür entwickelt worden, um das unnötige viele Gedöns der Cantileverbremse endlich zu entfernen. Bei der Canti brauchst du auf jeden Fall einen Gegenhalter, das ist schon mal ein Teil mehr, das kapputt gehen kann. Im Gegensatz dazu ist eine V-Brake wirklich deutlich einfacher.

Was ich da mit "Gedöns" meine ist das die Hebel viel wuchtiger aussehen.

Sowas: Canti

gegen: Vbrake

Oder die Versionen mit dem Querbügel..
Aber ich will mir tatsächlich einmal ansehen was moderne Scheibenbremsen können. zwinker
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.

Geändert von Catweasel (03.02.15 16:19)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102136 - 03.02.15 16:39 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: StephanBehrendt]
hawiro
Nicht registriert
In Antwort auf: StephanBehrendt
In Antwort auf: hawiro
In Antwort auf: Catweasel
[ ... ]
-Stahl ist besser/steifer als Alu.
Das ist falsch.
Na ja,

für das Mateial stimmt das schon. Alu-Rahmen sind steifer, weil man einen wesentlich größeren Rohrdurchmesser bei geringerer Wandstärke wählt.


Was stimmt an meiner Aussage nicht? Stahl hat einen deutlich höheren E-Modul. Das heisst, dass sich ein Bauteil aus Stahl bei gleicher Belastung elastischer ist als ein identisch konstruiertes Teil aus Alu.

Die Wandstärken bei Alurahmen sind aus diesem Grund übrigens deutlich höher als bei gleichartig konstruierten Stahlrahmen. Deswegen ist der sogenannte Coladosen-Effekt bei Oversize-Stahlrahmen deutlich stärker als bei Alu-Rahmen. Weswegen Alu-Rahmen in der Regel trotzdem leichter sind, liegt am deutlich geringeren spezifischen Gewicht von Alu.

In Antwort auf: StephanBehrendt
Gegenbeispiel sind die ersten Kettler-Rahmen, die aus dickwandigen Rohren mit geringem Durchmesser bestanden.

Das ist aber bei Stahl-Rahmen genauso. Mein altes Alltagsrad mit Stahl-Rahmen hat die alten Mannesmann-25CrMo4-Wasserrohre mit hoher Wandstärke. Das Patria, das ich zwischendrin mal gefahren bin, hatte schon die neumodischen P&P-Oversize-Stahlrohre, die deutlich dünner als die Mannesmann-Rohre waren. Mein jetziges Alu-Rad hat wegen des oben beschriebenen Effekts noch etwas größere Rohrdurchmesser mit - wie ich vermute - höheren Wandstärken als bei dem Patria-Rahmen. Aufgesägt, um nachzuschauen, habe ich aber beide nicht. grins

Geändert von hawiro (03.02.15 16:39)
Änderungsgrund: Typo korrigiert
Nach oben   Versenden Drucken
#1102137 - 03.02.15 16:41 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Andreas]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Beleuchtung: Wie viel wirst Du in der Dunkelheit fahren? Bei einem guten Nabendynamo bemerkst Du den erhöhten Rollwiederstand nicht, das ist wirklich minimal.

Gut zu wissen schmunzel
Ich benutze das Licht nicht nur bei Dunkelheit, sondern auch am Tage bei Regen oder Nebel oder Schneefall.
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102138 - 03.02.15 16:48 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32445
Zitat:
-Federgabel plus vollgepackte LowRider = Instabil
Habs nie ausprobiert. Ist nur ein Bauchgefühl. Ich habe zwar eine Gabel gesehen bei der die LowRider zur gefederten Masse gehören, aber ich mag das Federgabel-feeling einfach irgwendwie nicht. Ist auch defektanfälliger als eine Starrgabel.

Frag Deine Handgelenke. Die sehen das möglicherweise anders. Bauchgefühle gehören übrigens meistens ungeöffnet auf die Ausfülle. Bugträger ungefedert geht als Notnagel. Bugträger gefedert funktioniert richtig gut. Das mit de Defektanfälligkeit ist ein Märchen. Was soll passieren? Selbst, wenn die Federung nicht mehr ansprechen sollte, fährt die Mühle immer noch. Dass die Gabel bricht (vermutlich meinen die den-Teufel-an-die-Wand-Maler diese Möglichkeit) ist unwahrscheinlich, vor allem aber ist in so einem Fall auch eine Starrgabel erledigt. Auf dem Notlauf zu landen ist vielleicht unangenehm, aber auch so kann man weiterfahren. Dann ist die Haltung ein paar Zentimeter motivierter. Mit Schraubenfedern ist das sehr unwahrscheinlich.
Das »Federgabel-feeling« mag ich auch nicht – weil die Welt Pseudoamerikanismen überhaupt nicht braucht.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1102151 - 03.02.15 17:18 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Falk]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Das »Federgabel-feeling« mag ich auch nicht – weil die Welt Pseudoamerikanismen überhaupt nicht braucht.

Touché grins
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102155 - 03.02.15 17:31 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
In Antwort auf: Catweasel
Die Oberrohrlänge an meinem MTB ist 540mm.

Dann solltest du nicht nach einem 49er, 51er oder 53er Rahmen suchen, sondern nach einem mit 540 mm Oberrohrlänge. schmunzel Und 540 mm sind schon verdammt kurz für ein MTB, da bräuchtest du bei den heute gängigen Maßen eher einen 42er Rahmen...

In Antwort auf: Catweasel
Hat ein kleinerer/leichtere Rahmen dann nicht auch weniger mögliche Traglast?

Nein, das Gegenteil ist der Fall. Die möglichen Biegehebel sind kürzer bei meist gleichem Rohrdurchmesser -> mehr Stabilität. Obendrein gibt es bei kürzeren Rohren weniger Dehnung und Stauchung unter Zug oder Druck (ist ganz einfache Physik). Präzise Messungen (im Labor) diverser Zeitschiften zeigen immer wieder, dass große Rahmen weniger stabil sind als baugleiche kleine.

In Antwort auf: Catweasel
Bisher bin ich ohne gefederten Poppes auch ganz gut zurecht gekommen. schmunzel

Ich wollte nur drauf hinweisen. 17 cm Auszug ist noch nicht wirklich viel.

In Antwort auf: Catweasel
Was ich da mit "Gedöns" meine ist das die Hebel viel wuchtiger aussehen.
...
gegen: Vbrake

Oha, gleich zwei Fehler. Zum einen ist das keine V-Brake, sondern eine Mini-V-Brake. Die darf man nicht verwechseln, beide brauchen unterschiedliche Hebel. Und zum zweiten ist das eine sehr komische Mini-V-Brake. Sowas würde ich mich auch nicht anschaffen.

Richtig sehen die so aus:

V-Brake: Avid Single Digit 7 (so ziemlich die beste, die es gibt)
Mini-V-Brake: Tektro RX5

Wie ich schon schrieb: primär sind V-Brakes entwickelt worden, um die Bremsen zu vereinfachen. Cantileverbremsen funktionieren nämlich nicht an gefederten Rahmen (wegen des nötigen Gegenhalters), oder nur mit viel halbgarer Trickserei. Es gibt mechanisch kaum was einfacheres als eine V-Brake. Das sind auch weniger Teile als eine Cantileverbremse. Wie ich schon schrieb: ich vermute, du hast noch nie eine gesehen. Sonst würdest du diese Fragen nicht stellen.

V-Brake und Mini-V sehe auf den ersten Blick gleich aus, aber die Mini-V ist viel kleiner und braucht ein anderes Seilzugverhältnis. Wird meistens an Cyclocrossern eingesetzt und lässt sich (im Gegensatz zu V-Brake) mit Rennbremshabeln (und Cantileverbremshebeln) bedienen. V-Brakes brauchen spezielle Bremshebel mit einem anderen Überstzungsverhältnis des Seileinzugs. Dafür erlauben Mini-V-Brakes keine breiten Reifen, meist ist bei 40 mm Schluss. Bei V-Brakes gehen auch druchaus 60 mm und mehr, sofern der Rahmen das hergibt

V-Brakes langen deutlich besser zu als Cantileverbremsen.

In Antwort auf: Catweasel
Aber ich will mir tatsächlich einmal ansehen was moderne Scheibenbremsen können. zwinker

Ja, auf jeden Fall. Bei einem Neubau bzw. -kauf würde ich auch auf Scheibebremsen gehen. Du musst nur darauf achten, dass sich die hintere Bremse nicht mit dem Gepäckträger ins Gehege kommt. Idealerweise sitzt die Scheibenbremsaufnahme nicht an der Sitzstrebe, sondern an der Kettenstrebe.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1102164 - 03.02.15 17:59 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Toxxi]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:

Dann solltest du nicht nach einem 49er, 51er oder 53er Rahmen suchen, sondern nach einem mit 540 mm Oberrohrlänge

Vielleicht ist 540mm ja auch nicht die richtige Größe für mich ??

Denn falls der Rahmen von der Größe her doch passen sollte und evtl. nur Sattel und/oder Lenker unpassend eingestellt sind (wobei man beim Lenker nicht viel einstellen kann), dann könnte der Rahmen möglicherweise ja doch zum Reiseradumbau taugen.

Ich bezweifele es zwar, aber ich werde morgen bei besserem Licht einmal ein paar Fotos von meinem "Ausgangsmaterial" machen.
Vielleicht ist mein Rad ja doch besser geeignet als ich jetzt vermute...
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102166 - 03.02.15 18:06 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6127
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hallo Catweasel


Vielleicht liest Du ja noch mit schmunzel ...
Herzlich willkommen! party

Zu Deinem Radprojekt mal ein paar Anregungen spezifisch für Deine Panamericana-Reisepläne
(und nicht zum Posen für die Eisdiele, das RadForum etc zwinker ).

In Antwort auf: Catweasel

nächsten Sommer an der Route Alaska-Feuerland versuchen.
...
Rahmenmaterial : Stahl


Gute Idee, nicht zu "überzüchtet".
In Antwort auf: Catweasel

Rahmenverbindung : gemufft; gelötet


Egal. WIG ist (mindestens) genausogut.
In Antwort auf: Catweasel

Gabel : Ungefedert; Low rider

Gute Idee.
In Antwort auf: Catweasel

Antrieb : Kette

Gute Idee
In Antwort auf: Catweasel

Bremse : Low provile Cantilever

Spricht nicht grundsätzlich was dagegen, wenn Du Dich damit wohlfühlst. Gibts aber nur noch selten neu und brauchen Gegenhalter (am Rahmen oder angeshcraubt). Würde V-Brakes nehmen, die sind noch eine Stufe "simpler", packen noch besser zu und - für Deine grosse Reise wichtig - sind im Zielgebiet ebenfalls auch in Käffern verbreitet.

In Antwort auf: Catweasel

Schaltung : P1.12 / Rohloff


Pinion sicher nicht, legt Dich auf einen speziellen Rahmen fest, wenn der aus irgendeinem Grund hin ist, kannst Du das Ding nicht einfach transplantieren. Wenn Du Kettenschaltungen WIRKLICH hasst, dann meinetwegen eine Rohloff. Würde mir aber keine Variante aufschwätzen lassen, die nur in speziell dafür vorbereiteten Rahmen verwendet werden kann (Stichwort OEM-Achsplatte), sonst gehts Dir bei nem Rahmen-GAU genauso wie beim Pinion. Ergo eine Version, die in ganz normale Rahmen (mit Schaltauge etc) passt.
In Antwort auf: Catweasel

-Einen Stahlrahmen kann zur Not auch der ortsansässige Grobschmied wieder hinbiegen.


DAS ist das einzige Argument für Stahl.
In Antwort auf: Catweasel

-Schweissen kann gut gemacht sein, muss es aber nicht.


Tja, da muss Du jetzt ganz tapfer sein: Unter Muffen kann man super pfuschen. Hat ein befreundeter Gutachter mal was zu untersucht.
In Antwort auf: Catweasel

Klar, auch Löten will gelernt sein, aber dích denke wer das kann und macht, dem gehts um Liebe zum Detail und nicht ums husch-husch Rahmenbauen.


Na DANN aber bitte auch zu nem richtigen Rahmenbauer und das Geld abdrücken!
Im Ernst, ein simpler, bloss nicht zu leichter WIG-Stahlrahmen von FORT INTEC oder sowas in der 300-400E - Klasse ist das Optimum für Deine Pläne

In Antwort auf: Catweasel

Aber schon um auf der Reise andere Geräte (Telefon/Tablet/GPS) aufzuladen sollte an dem Reiserad der Dynamo mit USB Lademöglichkeit nicht fehlen. Was mich ein wenig abschreckt ist der (vorhandene?) Widerstand im Leerlauf.


Nimm einen SON. Punkt.
In Antwort auf: Catweasel

3200-3500 Euro
Was würdet ihr euch für dieses Budget holen?


Ein gutes Reiserad, ein gutes Zelt, einen guten Schlafsack und einen weiteren Monat Reise grins
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1102169 - 03.02.15 18:29 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Wenn Du Kettenschaltungen WIRKLICH hasst, dann meinetwegen eine Rohloff.

Nah. Wenn ich Kettenschaltungen hassen würde, wäre ich die letzen 20+ Jahre nicht mit Einer gefahren. grins
Was mir bei einem Reiserad im Bezug auf Kettenschaltung Sorgen macht ist die Empfindlichkeit.
Ich hätte keine Probleme damit mir auf der Reise zwei Ritzelpakete als Ersatz plus eine Kette mitzunehmen. Also mit Verschleiß hab ich keine Probleme. Nur wird die Kettenschaltung bei -15 Grad und Schmodder in Alaska noch funktionieren. Oder in den staubigen Weiten Nevadas..?

Bisher war ich eben nur in Deutschland/Europa unterwegs. Da malt man sich natürlich die extremsten Situationen aus die das Rad abkönnen muss wenn man die Regio Novalis betritt.
Im Schneesturm radelnd bei -15 Grad und 100 Km/h Windböen.
Eingehüllt in Staubwolken in der Wüste.
Fahren in monsunartigen Regenfällen in Mittelamerika.

Ich hab mir mal angeschaut wie Andere das so machen:
Traumtreter

Die waren jetzt nicht gerade vom Pech verfolgt. Aber Pannen gabs auch.
Was deren Räder betrifft kann ich das eben nicht beurteilen ob das auch etwas für mich wäre. Für die Beiden war es offensichtlich eine gute Wahl.

Bei mir ginge die Tour allerdings nicht in Anchorage los, sondern in Prudhoe Bay und würde über Fairbanks führen. Ab Cantwell dann wie die Beiden (zumindest grob).
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.

Geändert von Catweasel (03.02.15 18:29)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102171 - 03.02.15 18:31 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Velo 68
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1210
IMHO gilt für Bikes das selbe wie für Wanderschuhe:
Nie mit neuem Material auf lange Touren gehen.

An sonsten kannst du in der Preisklasse über 2500€ bei Treking Bikes nicht mehr so viel flasch machen.
Lass deinem Bauchgefühl platzz mit zu entscheiden.
Du und dein neues bike ihr werdet lange und einsamme Stunden zusammen verbringen, da sollte man vorher nicht nur eine Vernupftshochzeit gehalten haben...

Wenn ich mich trauen würde, würde ich mein Bike hier hollen
http://www.wiesmann-bikes.de
Nach oben   Versenden Drucken
#1102172 - 03.02.15 18:32 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Pinion sicher nicht, legt Dich auf einen speziellen Rahmen fest, wenn der aus irgendeinem Grund hin ist, kannst Du das Ding nicht einfach transplantieren.


ich dachte der Rahmen braucht lediglich eine Pinionaufnahme. Das Getriebe wird dann mit 6 Schrauben befestigt.
Es wäre also nur ein neuer, kompatibler, Rahmen nötig, oder?

Pinion ausbauen

Oder habe ich dich falsch verstanden?
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102211 - 03.02.15 20:51 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6127
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hallo Catweasel

In Antwort auf: Catweasel
Zitat:
Pinion sicher nicht, legt Dich auf einen speziellen Rahmen fest, wenn der aus irgendeinem Grund hin ist, kannst Du das Ding nicht einfach transplantieren.


ich dachte der Rahmen braucht lediglich eine Pinionaufnahme.


Ja "lediglich".

Du willst doch Alaska Feuerland fahren? Wieviele Rahmenbauer gibts in Lateinamerika, die Rahmen damit bauen? 1? 2? 20?

Wenn Du ernsthaft so eine Tour vorhast, wirst Du den grössten Teil der Reise nicht nur fern irgendwelcher PremiumBikeShops, sondern oft auch fern jeglicher Möglichkeiten sein, dir irgendwelche Brocken aus Europa schicken lassen zu können! Für so eine Reise ist es einfach VIEL schlauer, mit Material zu fahren, dass Du mit grösserer Wahrscheinlichkeit unterwegs ersetzt/repariert bekommst.

GERADE, wenn Dich Kettenschaltungen eigentlich garnicht stören, gibts überhaupt keinen Grund, Dir für SO eine Reise derartig teuren Exotenkram ans Bein (Rad) zu binden!
Bin ein bisschen durch Lateinamerika gegondelt, inkl. -15°, Staub und Tropenregen. Mit einer Billokettenschaltung (Shimano Deore LX) - kein Problem, hin und wieder ein bisschen Öl auf die Kette und gut is. Das Standard-Billo-Bike, dass über die Dorfstrassen getreten wird, is oft irgend ein MTB-Verschnitt. Brocken dafür kriegste an den unmöglichsten Orten. Dumm, wennste dann ein Problem mit dem coolen twenti-naina mit Gates, Apple und Pinion hast lach ...
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1102229 - 03.02.15 21:26 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
Okay, wir sortieren mal. schmunzel

Mir war am Anfang nicht klar, dass du über die Rahmenmaße noch nicht gut Bescheid weißt. Sitzt du auf deinem derzeitigen Rad denn einigermaßen vernünftig? Durch Änderungen an Vorbau und Sattelstütze kann man noch einiges rausholen.

Ein alter MTB-Rahmen schreit eigentlich geradezu danach, zum Reiserad umgerüstet zu werden. Aussehen kann das z.B. so:
Mountainbike als Reiserad (Dies & Das)

Zum Thema Sattelstütze: die kann man ordentlich weit rausziehen. Auf der Stütze ist eine Markierung, wie weit man das darf. Falls es nicht reicht, kauft man eine längere. Ein 47er Rahmen bei 76 cm Schrittlänge (für ein 26er MTB) ist eher normal als zu klein. Die meisten Leute fahren zu große Rahmen. Vermutlich dadurch bedingt, dass sie als Kinder immer zu große Rahmen bekommen ("da wächst der Bub doch noch rein"), und ihnen dann als Erwachsene die richtige Rahmengröße zu klein vorkommt.

In Antwort auf: Catweasel
Ich hätte keine Probleme damit mir auf der Reise zwei Ritzelpakete als Ersatz plus eine Kette mitzunehmen.

Die bräuchtest du nicht mitnehmen, die kaufst du unterwegs (z.B. in San Diego). Am Anfang bist du in USA und Kanada, da bekommst du die problemlos. Und Verschleiß ist ja auch einigermaßen planbar.

In Antwort auf: Catweasel
Im Schneesturm radelnd bei -15 Grad und 100 Km/h Windböen.

Mal ehrlich: DARÜBER machst du dir Gedanken? Und willst dann Cantileverbremsen verbauen? Das wäre etwas so, als würde man einen Porsche mit Holzrädern ausstatten... Ich gehe mal davon aus, dass du bei -15°C und 100 km/h Wind sowieso nicht auf dem Fahrrad sitzen wirst. Aber wenn du unter solchen Bedinungen wirklich noch fahren willst, führt als allererstes kein Weg an der Scheibenbremse vorbei.

Es stimmt zwar, dass eine Rohloffnabe wärtungsärmer ist und im Schneesturm bestimmt auch besser läuft (bei der Kettenschaltung kann der Ritzelblock vereisen, dann kannst du nicht mehr richtig schalten). Wie relevant ist das?

Das soll kein Abraten von der Rohloffnabe sein. Da Ding ist ein Wunderwrk der Technik und sein Geld wert und wartungsarm obendrein. Aber mögen muss man es schon... Ich hätte gar kein Probleme, mit der Kettenschaltung auf Reise zu gehen.

---

Ich würde also folgendes raten: Zeige uns Bilder deines aktuellen Rades. Dann kann man überlegen, ob man das umrüsten kann.

Falls du unbedingt ein neues Rad willst, sprich auch nichts dagegen. schmunzel Ich kenne das. lach Deshalb habe ich auch 5 Stück. grins

Ob dir aber eine Rohloff liegt oder nicht - das kannst du nur selbst rausfinden. Wenn du das Geld ausgibst und mit der Rohloff dann doch nicht so recht klarkommst, kannst du die ja immer noch verkaufen.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (03.02.15 21:35)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102238 - 03.02.15 21:47 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Toxxi]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
Noch mal zum Thema Geometrie und Sattelstützenauszug: Ich bin 1 cm größer als du und habe 84 cm Schrittlänge. Bist du dir ganz sicher, dass du deine 76 cm richtig gemessen hast? 8 cm Unterschied scheint mir reichlich viel zu sein (ist aber durchaus möglich)...

Mein Reise MTB hat Rahmenhöhe 46 und ist hier zu sehen. Wenn du wirklich nur 76 cm Schrittlänge hast, wäre die Stütze ja noch ca. 8 cm weiter drin. Dann würde ich keinesfalls einen 51er Rahmen verbauen, damit hast du kaum noch Sattelstützenauszug.

Zur Federung: ich dachte auch immer, dass ich das nicht brauche. Bis ich in der Ukraine und in Argentinien längere Strecken und auch auf Passstraßen Schotterpiste gefahren bin. Da habe ich mir eine gefederte Sattelstütze gewünscht (aber leider immer noch keine angeschafft traurig ). So eine Stütze verändert auch nicht das Fahrverhalten, ganz im Gegensatz zu Federgabel und Hinterbaufederung, und wiegt auch nicht viel.

Nur um dir mal zu zeigen, was es gibt (du sagt selbst, dass du auf dem Stand von 1992 bist):

Cane Creek Thudbuster LT

So eine Stütze braucht mindestens 15 cm Auszug. Da wärest du mit deinen aktuell 17 cm sowas von völlig im grünen Bereich, dass man gar nicht über einen größeren Rahmen reden muss.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (03.02.15 21:50)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102251 - 03.02.15 22:17 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16330
Prinzipiell richtig. Aber treib mal in Timbuktu einen Ersatzrahmen für Pinion auf. Eher wirst du einen Ersatzkeilriemen für dein Warpantriebsraumschiff bekommen. lach

Davon abgesehen: Meines Wissens gibt es weder Rahmen noch Getriebe für Pinion auf dem freien Markt einzeln zu kaufen, sondern nur im Komplettpaket. Die einzig denkbare Reparaturvariante wäre, dass dir dein Händler einen Ersatzrahmen nachschickt. Aber bei Versand außerhalb Europas reichen da schnell mal 5 Wochen nicht aus...
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (03.02.15 22:17)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102268 - 03.02.15 22:46 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: derSammy]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
...oder Zündkerzen für einen alten Saugdieselmotor. träller
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (03.02.15 22:47)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102269 - 03.02.15 22:49 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Toxxi]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 20476
In Antwort auf: Toxxi
...oder Zündkerzen für einen alten Saugdieselmotor. träller
grins
Gruß Andreas

Geändert von iassu (03.02.15 22:50)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102280 - 03.02.15 23:38 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Toxxi]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Und willst dann Cantileverbremsen verbauen? Das wäre etwas so, als würde man einen Porsche mit Holzrädern ausstatten...

Erinnert mich irgendwie daran lach : Power

Zitat:
Ich gehe mal davon aus, dass du bei -15°C und 100 km/h Wind sowieso nicht auf dem Fahrrad sitzen wirst.


Das wäre zugegebenermaßen das Extrembeispiel. Aber wenn das Wetter so ist und 200 Km vor und zurück nichts ist (Dalton Highway), dann werde ich da wohl durch müssen bevor die Vorräte zuneige sind.

Zitat:
(bei der Kettenschaltung kann der Ritzelblock vereisen, dann kannst du nicht mehr richtig schalten). Wie relevant ist das?

Wenn ich mir ausmlae 200+ Kilometer nur in einem Gang fahren zu können, dann schon etwas...(?!)

Zitat:
Die bräuchtest du nicht mitnehmen, die kaufst du unterwegs (z.B. in San Diego).

Dachte ich provoziere mein Glück nicht.. "Uh. Haben wir nicht mehr/ausverkauft" schmunzel

Zitat:
("da wächst der Bub doch noch rein"),

wirr Woher kennst du meine Eltern? schmunzel

Zitat:

Zeige uns Bilder deines aktuellen Rades. Dann kann man überlegen, ob man das umrüsten kann.


Das mache ich direkt morgen.
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102303 - 04.02.15 07:16 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
In Antwort auf: Catweasel
wirr Woher kennst du meine Eltern? schmunzel

klick
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1102391 - 04.02.15 12:08 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Toxxi]
Harapeter
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 565
Hallo

Du bist soviel Km gefahren auf einem kleinen Rad und weisst nicht was Du brauchst komisch.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102392 - 04.02.15 12:09 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Zeige uns Bilder deines aktuellen Rades


So. Ich hab mal ein bischen geknipst.
Da das allerdings mein erstes Fodoschuting mit einem Fahrrad war, sagt einfach Bescheid falls ich eine "interessante" Stelle ausgelassen habe.. schmunzel

Da man hier nur Bilder verlinken, aber nicht hochladen kann und ich derzeit keinen eigenen Webspace habe, sind die Bilder (als Zip Datei) hier zu finden:

http://s000.tinyupload.com/?file_id=55107281235115274391

So, nun lasst mich mal hören was für einen Hobel ich all die Jahre da geritten habe.. grins
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.

Geändert von Catweasel (04.02.15 12:11)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102395 - 04.02.15 12:16 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Harapeter]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Du bist soviel Km gefahren auf einem kleinen Rad und weisst nicht was Du brauchst komisch.

Ja. Was eben nicht ausschließt das ich all die Jahre mit falschem Rad, bzw. falscher Körperhaltung gefahren bin.
Ich hab mich die ganze Zeit darauf beschränkt die Verschleißteile an meinem Rad zu ersetzen.
Nie kam der Gedanke an was neues auf. Also hab ich die Entwicklungen der Fahrradindustrie nicht wirklich wahrgenommen. Deshalb mein Kenntnisstand von 1992.
Durch die Weiterentwicklung weiss ich tatsächlich nicht was ich - nach *heutigen* Maßstäben - brauche, bzw. was Sinnvoll ist.
Mein Opa würde jetzt sagen: "Junge, nimm Rücktrittbremse. Die hat sogar im Krieg funktioniert". zwinker
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.

Geändert von Catweasel (04.02.15 12:20)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102427 - 04.02.15 13:42 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ]
ickeselba
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 218
In Antwort auf: hawiro
In Antwort auf: StephanBehrendt
In Antwort auf: hawiro
In Antwort auf: Catweasel
[ ... ]
-Stahl ist besser/steifer als Alu.
Das ist falsch.
Na ja,

für das Mateial stimmt das schon. Alu-Rahmen sind steifer, weil man einen wesentlich größeren Rohrdurchmesser bei geringerer Wandstärke wählt.


Was stimmt an meiner Aussage nicht?

Die Aussage.

In Antwort auf: hawiro
Stahl hat einen deutlich höheren E-Modul.

Eben. Und das Produkt aus E-Modul (bzw. Schubmodul, den man mit Hilfe der Querdehnzahl aus dem E-Modul errechnen kann) und dem entsprechenden Querschnittswert (Fläche, Flächenträgheitsmoment, Torsionsträgheitsmoment, Schubfläche) bezeichnet man als (Dehn-, Biege-, Torsions-, Schub-) Steifigkeit. Bei identischer Bauteilgeometrie (also auch identischen Querschnittswerten) ist also ein Stahlbauteil stets steifer als ein Aluminiumbauteil.

In Antwort auf: hawiro
Das heisst, dass sich ein Bauteil aus Stahl bei gleicher Belastung elastischer ist als ein identisch konstruiertes Teil aus Alu.

Was soll denn "ist elastischer" heißen? Der Widerstand gegenüber Verformungen ist größer. Wenn wir zwei identische Bauteile mit identischer Belastung (im linear-elastischen Bereich) vergleichen, so weist das Stahlbauteil geringere Verformungen auf. Es ist also steifer.

Praktisch ist das aber nicht sonderlich relevant, da niemand auf die Idee käme, einen Fahrradrahmen aus Aluminium identisch zu einem aus Stahl herzustellen. Für gewöhnlich sind die Außendurchmesser deutlich größer. Die Wandstärken sind (verglichen mit aktuellen Stahlrahmen - bei Uropas aus Wasserrohren gelötetem Vorkriegsmodell mag das anders aussehen) ebenfalls größer. Insbesondere auf die Biegesteifigkeit hat das erheblichen Einfluss, da hier der Radius in der 4. Potenz eingeht.
Ähnlich sieht es an den Knotenpunkten aus.

Alles in allem sind - und damit kommen wir zum Thema zurück - Fahrradrahmen aus Aluminium typischerweise deutlich steifer als solche aus Stahl. Und das bei typischerweise geringerer Masse.

Sinnvolle Konsequenzen lassen sich daraus IMHO aber nicht ziehen. Es gibt hervorragende Rahmen aus Alu. Es gibt hervorragende Rahmen aus Stahl. Es gibt hervorragende Titan-Rahmen. Es gibt hervorragende Rahmen aus "Carbon". Jedes dieser Materialien hat Vor- und Nachteile, die sich zum Teil sogar einer objektiven Bewertung entziehen.
Mein aktuelles Fahrrad verfügt über einen (geschweißten) Stahlrahmen. Es hätte aber genauso gut ein Alu-Rahmen werden können.
bye Martin
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102443 - 04.02.15 14:40 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ickeselba]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16330
In Antwort auf: ickeselba
In Antwort auf: hawiro
In Antwort auf: StephanBehrendt
[zitat=hawiro]Alu-Rahmen sind steifer, weil man einen wesentlich größeren Rohrdurchmesser bei geringerer Wandstärke wählt.

Was stimmt an meiner Aussage nicht?

Die Aussage.

In Antwort auf: ickeselba

Alles in allem sind - und damit kommen wir zum Thema zurück - Fahrradrahmen aus Aluminium typischerweise deutlich steifer als solche aus Stahl. Und das bei typischerweise geringerer Masse.

Euren doch etwas kleinkarierten Dissenz muss man nicht verstehen, oder?
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (04.02.15 14:40)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102446 - 04.02.15 14:53 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: derSammy]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Alles in allem sind - und damit kommen wir zum Thema zurück - Fahrradrahmen aus Aluminium typischerweise deutlich steifer als solche aus Stahl. Und das bei typischerweise geringerer Masse.

Dann sollte dadurch auch bei einem Alurahmen weniger Energie durch Biegung/Verdrehung verloren gehen ...
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102447 - 04.02.15 14:54 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
In Antwort auf: Catweasel
Dann sollte dadurch auch bei einem Alurahmen weniger Energie durch Biegung/Verdrehung verloren gehen ...

Exakt. Genau darum geht es bei der Optimierung von Rennradrahmen.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1102452 - 04.02.15 15:20 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Toxxi]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Dann taugt der Rahmen vielleicht ja doch etwas. Bilder, siehe oben.

ich habe nochmal die Schrittlänge vermessen. Tatsächlich scheine ich mich ursprünglich vermessen zu haben (wie schon vermutet wurde)

Meine Schrittlänge beträgt nicht 76, sondern 81 cm.
Wenn man jetzt rechnet: Schrittlänge * 2/3 = Rahmenhöhe, käme ich auf eine Rahmengröße von ca 48-49. Also etwa 2 cm mehr als ich jetzt habe.

Ich habe aber das Gefühl ich kann meine Beine nicht weit genug durchdrücken.
Wenn ich die Sattelstütze nun soweit herausziehe das der Tritt sich "gut" anfühlt muss ich mich schon sehr nach vorne beugen um den Lenker zu erwischen.
Dabei habe ich dann das Gefühl auf einem sehr niedrigen Schwerpunkt zu balancieren und sitze mehr auf dem Unterschenkelansatz als auf dem dafür vorgesehenen doppelbackigen Widerlager.....

Vielleicht mache ich mal ein Foto davon. Wenns für die Beine Ok ist hänge ich auf dem Ding wie ein Affe auf dem Schleifstein.... schmunzel
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102454 - 04.02.15 15:31 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ickeselba]
hawiro
Nicht registriert
Ja, hast ja recht. peinlich

Ich war auf dem falschen Dampfer und hab' den e-Modul mit der höheren Streckgrenze des Stahls velwechsert. Da das Alu "früher" schlapp macht muss man dann Rahmen mit größeren Durchmessern (-> Flächenträgheitsmoment) und Wandstärken bauen, und schon hat man den steiferen Rahmen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102462 - 04.02.15 15:51 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
hawiro
Nicht registriert
In Antwort auf: Catweasel
Dann taugt der Rahmen vielleicht ja doch etwas. Bilder, siehe oben.[ ... ]

Zum Fahren sicherlich, das Teil sieht auf den Fotos noch o.k. aus. Einige Teile müssten getauscht werden (v.a. Lenker und Vorbau, Falk wird dir sicherlich bald erklären, warum schmunzel ), aber ansonsten spricht nichts dagegen, wenn der Rahmen keine unsichtbaren Schäden hat.

Was ich auf den Fotos allerdings nicht sehen kann, sind Aufnahmen für Gepäckträger und Schutzbleche (ausser einer Schutzblechaufnahme am hinteren Ausfallende). Da gibt's durchaus Bastellösungen, um so etwas trotzdem anbringen zu können, aber die sollen nicht wirklich haltbar sein (hab' so etwas noch nie selber benutzt).

In Antwort auf: Catweasel
Ich habe aber das Gefühl ich kann meine Beine nicht weit genug durchdrücken.
Wenn ich die Sattelstütze nun soweit herausziehe das der Tritt sich "gut" anfühlt muss ich mich schon sehr nach vorne beugen um den Lenker zu erwischen.

Früher wurden viele Räder mit ewig langen Oberrohren gebaut. Kann gut sein, dass Du so eins hast. Andererseits kann man in solchen Fällen noch viel über einen kürzeren Vorbau und/oder eine Verschiebung des Sattels nach vorne herausholen. Wenn letzteres nicht möglich ist, kann ggf. auch eine Sattelstütze mit weniger Versatz nach hinten helfen.

In Antwort auf: Catweasel
Vielleicht mache ich mal ein Foto davon. Wenns für die Beine Ok ist hänge ich auf dem Ding wie ein Affe auf dem Schleifstein.... schmunzel

Dann können wir sicher mehr sagen. Am besten von der Seite mit dem zur Kamera zeigenden Pedal waagrecht nach vorne und noch ein Bild mit dem Pedal nach unten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102466 - 04.02.15 16:20 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
LahmeGazelle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 787
Also ich komme bei Deiner Kalkulation dann auf "54".
Gruß Gerhard.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102473 - 04.02.15 16:48 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: LahmeGazelle]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Ichbin hiernach gegangen:

Rahmengröße

Allerdings hatte ich vergessen zu erwähnen das ich 5 cm für eine gefederte Sattelstütze abgezogen habe.
Aber sehe ich es grundsätzlich richtig : Ein 46er Rahmen ist definitiv zu klein, oder?
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.

Geändert von Catweasel (04.02.15 16:49)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102478 - 04.02.15 17:12 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
hawiro
Nicht registriert
Die Webseite, die Du verlinkt hast, geht - wie leider üblich - nach der Schritthöhe. Viel interessanter (und auch relevanter) ist die Rumpflänge, nach der man die Oberrohrlänge abschätzen kann, die benötigt wird. Deswegen kann man deine Frage so nicht beantworten. Ich bräuchte, wenn man den Rahmen nur aufgrund meiner Schritthöhe konfigurieren würde, ganz andere Maße, als ich tatsächlich fahre. Ich habe nämlich im Vergleich zu den Beinen einen langen Rumpf und brauche daher ein viel längeres Oberrohr als andere mit der gleichen Schritthöhe. Über eine längere oder kürzere Sattelstütze kann man viel machen, eine falsche Oberrohrlänge kann man aber nur in sehr begrenztem Umfang korrigieren.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102484 - 04.02.15 17:29 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
In Antwort auf: Catweasel
Aber sehe ich es grundsätzlich richtig : Ein 46er Rahmen ist definitiv zu klein, oder?

Nein. Bitte sieh diese Formeln höchstens als sehr groben Anhaltspunkt, aber auch nicht mehr. Wie ich schon schrieb: die Rahmenhöhe ist eigentlich egal. Früher, als nahezu alle Fahrradrahmen noch ungefähr gleiche Proportionen hatten, war das ein guter Anhaltspunkt. Heute sind die Rahmengeometrien so unterschiedlich, dass die Rahmenhöhe nur noch sehr eingeschränkt etwas über die Eignung aussagt.

Das wirklich wichtige Maß ist die Oberrohrlänge. Und zwar nicht die Länge an sich, sondern die Länge, die das Oberrohr hätte, wenn es waagerecht wäre. Also die Entfernung vom oberen Ende des Steuerrohres parallel zum Boden bis zur (virtuelle verlängerten) Sattelstütze. Diese Länge bestimmt den Abstand zwischen Lenker und Sattel, wie gestreckt du auf dem Fahrrad sitzt, das heißt, wie weit du nach vorn greifen musst.

Sekundär wichtig ist auch noch die Lange des Steuerrohres. Diese bestimmt so ungefähr, wie hoch man den Lenker bekommt. Beide Maße zusammen bestimmen dann, wie gebeugt oder aufrecht du sitzt.

Nehmen wir ein praktisches Beispiel, z.B. das Poison Zyankali:

http://www.poison-bikes.de/shopart/99150...e.html?&d=1

Ganz runterscrollen: die waagerechte Oberrohrlänge entspricht dem Maß B. Bei einem 48er Rahmen beträgt die 610 mm. Wenn dir deine 540 mm schon zu lang sind, dann wüdest du auf diesem Rad gestreckt "wie der Affe auf der Schlachtbank" sitzen. Schaust du dir zum Vergleich andere Webseiten an, dann findest du höchst unterschiedliche Oberrohrlängen für die gleiche Rahmenhöhe 48 cm. Bei MTBs für den sportlichen Einsatz sind die Oberrohre eher lang, bei 26"-Rahmen für Trekkingräder eher kürzer. Trekkingräder haben auch längere Steuerrohre, damit der Lenker höher kommt.

Noch zur Erklärung, was sich seit 1992 getan hat:

Der Gabelschaft wird nicht mehr mit dem Steuersatz verschraubt, sondern guckt oben raus. Der Vorbau wird auf das Gabelrohr geklemmt. Die Höhe lässt sich mit Zwischenstücken variieren, aber nicht unendlich. Das ganze System heißt "Ahead".

Einfaches Hochziehen und Runterschieben des Lenkers, wie es früher mal ging, funktioniert heute nicht mehr.

Obendrein ist 26" (=559 mm) bei Mountainbikes ein aussterbendes Maß. Bei Trekkingrädern wird es das (hoffentlich) noch länger geben.

---

Ich glaube, dass du um eine einigermaßen kompetente und professionelle Beratung bei einem Fachhändler nicht drumrumkommen wirst.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1102487 - 04.02.15 17:34 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
In Antwort auf: hawiro
Was ich auf den Fotos allerdings nicht sehen kann, sind Aufnahmen für Gepäckträger und Schutzbleche (ausser einer Schutzblechaufnahme am hinteren Ausfallende). Da gibt's durchaus Bastellösungen, um so etwas trotzdem anbringen zu können, aber die sollen nicht wirklich haltbar sein (hab' so etwas noch nie selber benutzt).

Dass es unten am Ausfallende eine Öse gibt, ist sehr gut. Oben ist das Fehlen aber nicht so schlimm. Die Bastellösungen von Tubus für die Sattelrohre sind wirklich sehr stabil und zuverlässig (doppelt verschraubte Schelle, die man an das Rohr durch Biegen anpasst).

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1102494 - 04.02.15 17:55 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Toxxi]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Ganz runterscrollen: die waagerechte Oberrohrlänge entspricht dem Maß B

Diese Strecke beträgt bei meinem Rahmen 565mm.
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102496 - 04.02.15 17:57 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Toxxi]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Dass es unten am Ausfallende eine Öse gibt, ist sehr gut. Oben ist das Fehlen aber nicht so schlimm. Die Bastellösungen von Tubus für die Sattelrohre sind wirklich sehr stabil und zuverlässig (doppelt verschraubte Schelle, die man an das Rohr durch Biegen anpasst).

Geht da auch was bei der Gabel im Bezug auf LowRider? Ösen sind da nämlich keine...
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102497 - 04.02.15 18:03 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Was ich auf den Fotos allerdings nicht sehen kann, sind Aufnahmen für Gepäckträger und Schutzbleche (ausser einer Schutzblechaufnahme am hinteren Ausfallende

Schutzbleche waren mal dran, so Plastikdinger. Die Aufnahme an der Gabel dafür ist auf Bild 20150203_175411 hinter dem linken Bremszug zu erkennen. Das wurde da so in diese Schiene reingeschoben. (Hat gehalten von Zwölf bis Mittag)...
Gepäckträgermäßig gibts glaub ich nur die kleinen Löchlein an den Ausfallenden.
Ansonsten ist da nicht viel.. Genau wie an der Gabel...
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102506 - 04.02.15 18:15 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32445
Zitat:
So, nun lasst mich mal hören was für einen Hobel ich all die Jahre da geritten habe.

So verkehrt sieht der Traktor doch gar nicht aus. Ausmusterungswürdig ist er noch lange nicht. Ich würde ihn allwetterfähig machen. Offenbar haben die Sattelstreben keine Gewindeaufnahmen für einen Gepäckträger. an dieser Stelle konnte ich jahrelang mit Schellen leben. Die Rahmen aus den frühen Neunzigern sind in aller Regel stabil genug, um das zu verkraften. Wie hauchzarte Aluminiumfolie nach dem Vorbild einer Getränkebüchse sieht der Rahmen jedenfalls nicht aus. Solche Rohre sind daran zu erkennen, dass es nach leerer Getränkebüchse klingt, wenn man dranklopft.
Bei mir bekäme das Fahrzeug eine neue Gabel und damit vorn eine nicht felgenzerstörende Bremse sowie ein Laufrad mit Nabengenerator. Das Problem könnte der Steuersatz sein, möglicherweise ist das Angebot, abhängig von der Stärke, inzwischen etwas dünn. Schutzbleche, Träger, Vorbauknochen ohne untenliegende Klemmung und ein neuzeitlicher Antrieb. Nur, siehe oben, das wäre dann fällig, wenn es mein Gaul wäre.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1102529 - 04.02.15 19:52 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Falk]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Ich würde ihn allwetterfähig machen

Für mich ist das Allwetterfähig schmunzel
Ich bin einer von denen "Es gibt kein Schlechtes Wetter, nur falsche kleidung" Typen grins

Zitat:
Solche Rohre sind daran zu erkennen, dass es nach leerer Getränkebüchse klingt, wenn man dranklopft.

Der Rahmen klingt sehr satt und massiv beim beklopfen.

Zitat:
Bei mir bekäme das Fahrzeug eine neue Gabel und damit vorn eine nicht felgenzerstörende Bremse sowie ein Laufrad mit Nabengenerator.


Wie sieht es mit dem Lenker aus. Müsste der auch "neu" ?
So wie ich das mit dem "Ahead" und Vorbauknochen vestehe ist bei mir geschweisst was "neuerdings" (kannte das nicht), geschraubt und somit verstellbar ist... ?

Zitat:
an dieser Stelle konnte ich jahrelang mit Schellen leben.

Mit nur den Befestigungen an den Ausfallenden und Schellen am Sattelrohr, ist das stabil genug für Diese hier (vollgeladen, sagen wir 10 kilo je links und rechts plus 5-7 "Oben")

Vaude


Zitat:
ein neuzeitlicher Antrieb.

Das ohne Frage. Ich hatte/habe ja etwas Bedenken was die Zuverlässigkeit einer Kettenschaltung in widriger Umgebung betrifft, aber vielleicht nur weil meine jetzige Schaltung etwas anfängt aufmüpfig zu werden.

So hat sich ja der ganze Gedankengang entwickelt..:
- Jahrelang ging alles wunderbar. Verschleißteile ersetzt.
- In den letzten Jahren angefangen die Schaltgriffe mit Caramba Therapien am Leben erhalten.
- Neuer Wechsel des Ritzelpakets und zweier Kettenblätter hat sich schon länger angekündigt.
- Nun ist der 7er Schaltfriff fürs Ritzelpaket endgültig hinüber. Da geht nix mehr, Finito, Schrottsky.
- Auf der Suche nach neuem Schalthebel festgestellt das es wohl nur noch Einen gibt - Im Shimano Museum in Japan.
- Die ganzen Schalt/Bremshebel-Einheiten gibts, so scheint es, nurnoch für V brakes. Also müsste auch eine neue Bremse ran.
- Also statt 7er Ritzelpaket, 2 Kettenblätter und neuen Schaltgriff könnte ich mir auch gleich ne neue Schaltung kaufen, zb. 3x11.
- Mich erinnert das die Sitzposition auch nicht (mehr) so dolle war/ist.
... Da dachte ich, wenn ich schon Schaltung und Bremsen tauschen muss, unbequem sitze und nur MacGyver einen LowRider drangebolzt kriegt, dann ist ja bis auf den Rahmen eigentlich alles auszutauschen.
Und so kam der Gedanke zu einem neuen Fahrrad auf.

Es wäre natürlich auch verführerisch das Rad einfach nur "upzudaten" und als "Kein-Gepäck-nicht-brauch" Tagestourer (gerne auch mal in hügeligem Gelände) zu verwenden und für lange Reisen, speziell nächstes Jahr lach , ein zweites Rad zu verwenden. Oh mann, ich hatte noch nie ein Zweitrad wirr

Ich bin schwer unentschlossen....
Ich weiss halt nicht wieviel der Umbau so kosten würde. Das hätte ich jetzt so auf etwa 1000 Euro geschätzt. Schaltung, Bremsen, Gabel, Vorbau, Lenker (damit auch Griffe), Sattelstütze mit Federung, Gepäckträgerlösungen, etc.
Da kam der Gedanke das da ja schon fast der Neupreis eines Rades wäre.
Da mir der Rahmen zu klein erschien blieben eigentlich nur noch Flaschenhaklter und Klingel übrig (vom "alten" Rad)....
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102550 - 04.02.15 21:19 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6127
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hi Cat


Vorweg:
Der Hauptgrund, Dein altes Rad nicht zu dem Reiserad umzurüsten, mit dem Du diese grosse Reise machen möchtest, ist m.E. das Du nicht bequem drauf sitzt! Falls das mit nem anderen Vorbau/Sattel nicht korrigierbar ist, würde ichs lassen.

DANN würde ich ganz klar ein Fertigrad nehmen, auf dem Du nach längerer Probefahrt gut sitzt und dass nicht zu grob von den minimalen Anforderungen an ein 3.Weltreiserad abweicht (V-Brake, Kettenschaltung, Stahlrahmen, 559er Laufräder, ungefedert).

z.B. sowas ähnliches:
http://www.meilenweit.net/shop/product_info.php?cPath=2636&products_id=99888
http://www.fahrradmanufaktur.de/katalog/expedition?product_id=668

Noch 100Euronen für Hörnchen, Sattel und Tubus Tara Lowrider "and off you go!" lach
Frag gezielt nach Vorjahresmodellen, dass spart nicht nur Geld, die Komponenten sind auch etwas weiter verbreitet als "der letzte Schrei" (von dem Du auf Deiner Reise NIX hast ).

Du darfst Dir halt, TROTZ Kauf bei einem Fachhändler grins , nicht seinen 08/15 - Quark ("superduper ALU-twentiNaina mit goiler Scheibenbremsfedergabel" teuflisch ) aufschwätzen lassen und musst halt ein bisschen Zeit in die Suche investieren.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1102551 - 04.02.15 21:23 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
Ich würde dann auch eher ein neues Rad empfehlen. Das alte ist nicht wirklich schlecht, aber der Umbau wird dann doch etwas teuer. Die Vorschläge meines Vorredners sind schon mal gut.

Wenn ich neu kaufe, dann würde ich allerdings gleich ein Rad mit Scheibenbremse nehmen (oder zumindest sehr ernsthaft drüber nachdenken).

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1102561 - 04.02.15 21:58 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Toxxi]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6127
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hallo

In Antwort auf: Toxxi

Wenn ich neu kaufe, dann würde ich allerdings gleich ein Rad mit Scheibenbremse nehmen (oder zumindest sehr ernsthaft drüber nachdenken).


Da würde ich aber auch ernsthaft drüber nachdenken - ob Dir das wirklich auf einer Reise von ALaska nach Feuerland Vorteile bringt!

Meine hydraulische Scheibe am Pino ist ja wirklich nett und funzt auch ganz brav, aber für eine Reise von einem Jahr, davon die Hälfte durch 3. Weltländer ist eine Scheibenbremse in dreifacher Hinsicht von Nachteil:

- Exotentechnik, für die Du unterwegs (ausserhalb USA/CND) selten Brocken bekommst
- wenig Improvisier/Pfuschreserve
- beim Verladen auf Laster; Pickups etc. ist die Scheibe viel exponierter als eine V-Brake
- wenn ich daran denke, dass sickgirl die Dinger schon beim Bahntransport demontiert schmunzel ...

Und gerade letzteres wirst Du sicher öfters mal machen (müssen!).
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (04.02.15 21:59)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102566 - 04.02.15 22:10 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 20476
Dafür verzichtet man dann die ganze Reise über bei jedem einzelnen Bremsvorgang auf das Vergnügen und die Vorteile der Scheibenbremse. Ich wüßte schon, was ich tun täten würde.
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1102567 - 04.02.15 22:16 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32445
Zitat:
- beim Verladen auf Laster; Pickups etc. ist die Scheibe viel exponierter als eine V-Brake

Ich bin da ja ein bisschen vorsichtig, weil ich solche Ausdrücke selber nicht gerne um die Ohren gehauen bekomme. Hier muss ich aber doch mal darauf zurückgreifen: Das ist Stuss. Einmal liegen die Bremsscheiben im Rahmeninneren, zum Anderen sind bei Reiserädern die Träger davor und als drittes, selber stauen ist sowieso immer anzuraten und wenn ich sehe, dass so ein Stauerbulle loswirtschaftet wie Blücher an der Katzbach, dann greife ich sofort ein. Das sollte eigentlich jeder tun. Wer gar zu ängstlich ist, der nimmt eine Bremsscheibe mit. Ich habe eine mal ein paar Jahre spazierengefahren und lebe trotzdem noch. Wer heute noch neu beschafft und auf Felgenbremsen setzt, der sollte sich echt gleich aufhängen. In diesem Fall ist auch eine Petroleumlampe neumodischer Kram. Mit Kienspänen hat es doch jahrhundertelang bestens funktioniert.

Gibt es hier im Forum jemanden, der sein Fahrrad öfter und weiter als ich mit der Fernbahn transportiert?
Falk, SchwLAbt

Geändert von Falk (04.02.15 22:17)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102568 - 04.02.15 22:19 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32445
Zitat:
- Mich erinnert das die Sitzposition auch nicht (mehr) so dolle war/ist.

Bist Du nun Subjekt oder Objekt? Wenn letzteres, dann kann es Dir egal sein. Dann handeln andere.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1102573 - 04.02.15 22:27 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78


Zu dem Ersten hab ich mal ne Frage:
Da steht "mit Shimanos Deore 3 x 10 Schaltung"
Und weiter unten "Schalthebel: Deore 3x9"
Bedeutet das ich muss die Kette mit der Hacke auf letzte Ritzel schnicken? verwirrt
Wenn ich noch die Kosten für LowRider, Ständer, etc. dazurechne, komme ich in etwa auf den Preis des Zweiten..

das Zweite kommt meiner Vision aber doch schon sehr nahe. Bis eben auf die Hydraulik...
Und wäre ein SON Dynamo besser als der dort verbaute Shimano?
Dann könnte ich ja einen SON dort einbauen und der Shimano kommt ans MTB zwinker

Ich hatte mir so etwas ähnliches bei Rotor zusammengeklickt für ca. 2600 mit Rohloff.. Scheint ne Apotheke zu sein teuflisch
Oder sind Rohloff-kompatible-Rahmen generell teurer?
Der Magellan hatte mir ziemlich gut gefallen (falls Nabenschaltung)
Magellan

Aber das von der Fahrrad Manufaktur ist schon extremst schick verliebt

Ist sogar ne Rahmenpumpe dabei. Was ist denn so bei Ventilen angesagt...
Ich hatte bis vor kurzem Autoventile. Nachdem ich aber einen Platten hatte und in über 10 Fahrradläden (von etwa 100+ die es hier in der Stadt gibt) keine Schläuche mit Autoventilen bekommen habe, habe ich mir eben zwei Schläuche mit den normalen Fahrradventilen und ne kleine Pumpe geholt und umgerüstet. listig
Sind Autoventile etwa auch out? Hab den letzten Autoventilschlauch Ende der 90er in Frankfurt erstanden. Hat bis neulich gehalten
Wie ist das denn in Amiland/Südamerika. Fahrradventil/Auto wie bei uns/ Auto wie bei denen (ist vielleicht anders?). Was ist denn in der glitzernden Welt der Ventile am verbreitetsten?

Zitat:
("superduper ALU-twentiNaina mit goiler Scheibenbremsfedergabel"

Aber nur wenn er das in Grün/Orange/Pink hat. Und wehe die Schaltung rasselt nicht genug. Ist doch doof wenn keiner hinguckt... grins
Nee da bin ich resistent gegen. Und ich denke nicht das mir das in dem Laden den ich angepeilt habe passieren wird.

Ihmchen hier : VF
Oder outet er sich mit seiner feilgebotenen Ware als "nicht-gut" ?
Ich kann das ja nicht so beurteilen. Vor allem. Sind das Reformhauspreise, oder übliches Niveau ?
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102574 - 04.02.15 22:31 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Falk]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6127
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hallo Falk

In Antwort auf: Falk
Zitat:
- beim Verladen auf Laster; Pickups etc. ist die Scheibe viel exponierter als eine V-Brake

Einmal liegen die Bremsscheiben im Rahmeninneren, zum Anderen sind bei Reiserädern die Träger davor


OK, das ist ein Argument, allerdings nicht hinten unten. Hatte mich halt gewundert, wieso Sickgirl sowas schreibt, aber vielleicht gings auch um ein Sportrad ohne Gebäckträger.

In Antwort auf: Falk

und als drittes, selber stauen ist sowieso immer anzuraten und wenn ich sehe, dass so ein Stauerbulle loswirtschaftet wie Blücher an der Katzbach, dann greife ich sofort ein. Das sollte eigentlich jeder tun.


Klar soll man selber verstauen, bin auch schon oft auf Bussdächern rumgekrakselt, um meinen Gaul zu vertäuen. Aber wenn man auf eine Lift (wg. Krankheit; Panne etc) angewiesen ist, kann man nicht wählerisch sein. Auch steigen in Bussen immer wieder Leute zu und du schaffst es nicht, jedesmal rauszuspringen und zu checken, ob deinem Schmuckstück nix passiert.

Insofern sollte ein Rad für so eine Reise möglichst "in eine Ecke gepfeffert" werden können, ohne gross Schaden zu nehmen. Wenn das bei Scheiben (am Reiserad) gegeben ist, dann habe ich mich in diesem Punkt geirrt.

Ich halte Scheiben jedoch bereits aus Gründen der Ersatzteilbeschaffung/ Pfuschreserve für solch eine Reise nicht für optimal. Schon garnicht, wenn man (wie der TE!) ansonsten mit Felgenbremsen ganz zufrieden war!

In Antwort auf: Falk

Wer heute noch neu beschafft und auf Felgenbremsen setzt, der sollte sich echt gleich aufhängen.


Tja, dass gilt in dieser Pauschalität halt nur für typische "Forum-Poser-Räder" teuflisch ...
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1102577 - 04.02.15 22:39 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32445
Ganz einfach: Man stelle sich die Frage »Was täte ich, wenn ich kein Fahrrad, sondern ein Auto erwerben würde?«
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1102578 - 04.02.15 22:39 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Falk]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5188
In Antwort auf: Falk
Zitat:
- beim Verladen auf Laster; Pickups etc. ist die Scheibe viel exponierter als eine V-Brake

Ich bin da ja ein bisschen vorsichtig, weil ich solche Ausdrücke selber nicht gerne um die Ohren gehauen bekomme. Hier muss ich aber doch mal darauf zurückgreifen: Das ist Stuss. Einmal liegen die Bremsscheiben im Rahmeninneren, zum Anderen sind bei Reiserädern die Träger davor und als drittes, selber stauen ist sowieso immer anzuraten und wenn ich sehe, dass so ein Stauerbulle loswirtschaftet wie Blücher an der Katzbach, dann greife ich sofort ein. Das sollte eigentlich jeder tun. Wer gar zu ängstlich ist, der nimmt eine Bremsscheibe mit. Ich habe eine mal ein paar Jahre spazierengefahren und lebe trotzdem noch. Wer heute noch neu beschafft und auf Felgenbremsen setzt, der sollte sich echt gleich aufhängen. In diesem Fall ist auch eine Petroleumlampe neumodischer Kram. Mit Kienspänen hat es doch jahrhundertelang bestens funktioniert.

Gibt es hier im Forum jemanden, der sein Fahrrad öfter und weiter als ich mit der Fernbahn transportiert?


Okay, ich hole gleich den Strick für mich.
Im ernst: Langsam wirst du etwas fundamentalistisch. Das Fahrrad ist kein Auto und auch keine Lok.
Gewerblich: Autor und Lastenrad-Spedition, -verkauf, -verleih

Geändert von ro-77654 (04.02.15 22:44)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102580 - 04.02.15 22:42 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5188
Das VSF kriegste mit Rohloff für 2000:
http://www.14-gang.de/Artikel_14-Gang_VSF-TX-400-Rohloff-2014-radikal-reduziert-1999-Euro.html

Autoventile sind am weitesten verbreitet und haben den größten Durchmesser. Idealerweise sollte deshalb die Felge Bohrungen für AV haben. Eine Pumpe hat idealerweise Anschluss für SV und AV.
Gewerblich: Autor und Lastenrad-Spedition, -verkauf, -verleih
Nach oben   Versenden Drucken
#1102581 - 04.02.15 22:44 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ro-77654]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32445
Langsam bin ich aber wirklich etwas angefressen, wenn immer wieder bei Neubeschaffungen die Mittel von 1925 empfohlen werden. Es kommt mir so vor, als würde der eine oder andere tatsächlich meinen »Ich habe einen Fehler gemacht und wenn ich den auch anderen überhelfen kann, fühle ich mich gleich besser«. Nur ist das ausgesprochen unvernünftig und auch unfreundlich. Kann man zu seinen Entscheidungen nicht einfach stehen?
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1102582 - 04.02.15 22:45 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Klar soll man selber verstauen, bin auch schon oft auf Bussdächern rumgekrakselt, um meinen Gaul zu vertäuen


Also das Minimalprogramm an Transport für das Rad auf der Amerikareise wäre.

* Flug Shiphol - Anchorage
* Flug Anchorage - Prudhoe Bay (ranzige 30 Personen Propellermaschiene)
* Flug Panama - Medellin
* Per Pickup durch den Cristo Redentor Tunnel
* Flug Ushuaia - Buenos Aires
* Flug Buenos Aires - Shiphol

Zusätzliche Transporte sollten nur durch außergewöhnliche Umstände bedingt sein. Welche könnten das sein?
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102583 - 04.02.15 22:48 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6127
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hallo Cat
In Antwort auf: Catweasel


[zitat=Catweasel]

Zu dem Ersten hab ich mal ne Frage:
Da steht "mit Shimanos Deore 3 x 10 Schaltung"
Und weiter unten "Schalthebel: Deore 3x9"
Bedeutet das ich muss die Kette mit der Hacke auf letzte Ritzel schnicken? verwirrt

Ne, das bedeutet, dass Du, wenn Du GLück hast ne 3x9er Version kriegst zwinker ...
In Antwort auf: Catweasel

Wenn ich noch die Kosten für LowRider, Ständer, etc. dazurechne, komme ich in etwa auf den Preis des Zweiten..


Wie gesagt, das war nur eine Anregung und um zu zeigen, dass die von mir skizzierten Räder tatsächlich existieren ...

In Antwort auf: Catweasel

Und wäre ein SON Dynamo besser als der dort verbaute Shimano?


Würde da nix tauschen, es sei denn, dass Geld sitzt Dir locker. Tausch nur das, was ECHT nicht geht!
In Antwort auf: Catweasel

Ich hatte mir so etwas ähnliches bei Rotor zusammengeklickt für ca. 2600 mit Rohloff.. Scheint ne Apotheke zu sein teuflisch
Oder sind Rohloff-kompatible-Rahmen generell teurer?


Naja, wenn sie SchnickSchnack wie Excenter, verschiebbare Ausfaller oder gar so ein OEM Ausfaller haben, dann sicher. All dass willst Du aber garnicht - es bedeutet nämlich, dass entweder die Dir dann mitverkaufte Rohloffversion ohne Umbau nicht in "normalen" Rahmen genutzt werden kann. Oder du mangels fehlendem Schaltauge hinten schlechter auf Kettenschaltung umrüsten kannst, WENN denn deine Rohloff mal kränkelt.

Falk weist zu Recht immer darauf hin, dass es die Rohloff auch in Versionen gibt, die in jeden normalen Rahmen, der für aktuelle Kettenschaltungen gebaut ist, montierbar sind. Und nix anderes würde ich kaufen, denn all die dollen, komfortablen, speziellen "Rohloffrahmen" bedeuten MEHR Inkompatibilität!

In Antwort auf: Catweasel
Aber das von der Fahrrad Manufaktur ist schon extremst schick verliebt

Dauerhafte Fahrradliebe kommt von Po, Händen und Rücken schmunzel ...

In Antwort auf: Catweasel

Ich hatte bis vor kurzem Autoventile. Nachdem ich aber einen Platten hatte und in über 10 Fahrradläden (von etwa 100+ die es hier in der Stadt gibt) keine Schläuche mit Autoventilen bekommen habe,

??? Du hast keinen Schlauch für 559er mit Autoventilen bekommen?!
Ich würde Autoventil oder zur Not Dunlop mit Adapter nehmen.

Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (04.02.15 22:49)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102584 - 04.02.15 22:53 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Falk]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6127
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Falk
Ganz einfach: Man stelle sich die Frage »Was täte ich, wenn ich kein Fahrrad, sondern ein Auto erwerben würde?«

Selbst da macht es einen GROSSEN Unterschied, ob Du mit dem Ding nur ins Büro (zur Eisdiele grins ) oder durch Lateinamerika willst - sage ich als jemand, der in Lateinamerika nicht nur Räder sondern AUCH schon Autos über Matschpisten prügeln musste und dafür einen Typ gewählt hat, den HIER niemand zum Pendeln nutzen würde listig !
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1102585 - 04.02.15 22:54 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32445
Zitat:
das ist ein Argument, allerdings nicht hinten unten.


Echt nicht? Wieso werden eigentlich die weit abstehenden Kettenschaltwerke in diesem Zusammenhang nie erwähnt? Ich würde sie für deutlich gefährdeter halten. Mein Bock liegt ziemlich oft in den Fernbahngepäckregalen und gelegentlich landet auch ein Rollkoffer drauf. Bis Basel oder gar Perpignan möchte ich nicht danebenstehen müssen. War bisher auch nie notwendig.

Zitat:
Selbst da macht es einen GROSSEN Unterschied, ob Du mit dem Ding nur ins Büro (zur Eisdiele grins ) oder durch Lateinamerika willst

Selbstzerstörende Komponenten würde da trotzdem niemand auch nur erwägen.
Falk, SchwLAbt

Geändert von Falk (04.02.15 22:56)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102587 - 04.02.15 22:56 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Falk]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Langsam bin ich aber wirklich etwas angefressen, wenn immer wieder bei Neubeschaffungen die Mittel von 1925 empfohlen werden

Gib nicht auf schmunzel
Bisher hat noch niemand die gute Stempelbremse vorgeschlagen. Das ist doch schonmal was.
Kleine Schritte grins

Wer ganz hardcore ist könnte doch auch Scheibenbremse *und* Vbrake einbauen. Das müsste doch gehen. Dann noch ein Wurfanker und nichts geht schief

Wie würdest du einen Defekt, sagen wir mal: "Bremse blockiert Laufrad", am Atigun Pass beheben. Es ist kalt und du hast noch für 2 Tage Vorräte.
Dalton

Andererseits: Es stimmt schon. Ne Scheibenbremse kriegt man wenn nicht wieder flott, aber doch zumindest "deaktiviert". Ich hätte auch keine Hemmungen ein Stück ohne Bremse zu fahren.
Das der Antrieb geht ist da wesentlich entscheidender.
Nur bei einer Sache bleib ich immer noch: Hydraulik ist fehleranfälliger Luxus. Wenns sein muss drück ich den Bremshebel wie der Seewolf die Kartoffel schmunzel
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102588 - 04.02.15 23:00 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 20476
In Antwort auf: Catweasel
Wenns sein muss drück ich den Bremshebel wie der Seewolf die Kartoffel

Dann hast du entweder eine Airstop oder eine Magura. Nimm eine richtige Bremse. Beim motorisierten Zweirad oder beim Auto kollabieren die auch nicht.
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1102589 - 04.02.15 23:02 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6127
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Catweasel
Zitat:
Klar soll man selber verstauen, bin auch schon oft auf Bussdächern rumgekrakselt, um meinen Gaul zu vertäuen


Also das Minimalprogramm an Transport für das Rad auf der Amerikareise wäre.
[jede Menge Flüge]

Zusätzliche Transporte sollten nur durch außergewöhnliche Umstände bedingt sein. Welche könnten das sein?


Mal ein paar praktische Beispiele (AUS Lateinamerika träller ):

- durch Paraguay auf Nebenstrassen = Lehmpiste, fahren sich trocken ganz super, aber der Wetterberichte hat massive Regenfälle angekündigt, die Wolken sind schon sehr bedrohlich und der Asphalt noch 100km weg. Pickup angehalten, Anhänger samt Kind und Eltern draufgeworfen und nix wie weg. 30min später schüttet es 3 Tage lang, dass noch in Ascunsion das Wasser 30cm tief auf den (Asphalt grins -)Strassen steht!

- Altiplano, 4000m, Schotterpiste, Gegenwind, nachts -15°. Schon 2 Tage lang, Du bist kräftemässig am Ende - da kommt der einzige Pickup des Tages vorbei.

- etc. etc. etc.

Bei einer Reise von DIESER Dauer würde ich sicher mit ungeplanten Lifts rechnen - auch wenn Du WILDentschlossen bist, alles nur aus Muskelkraft und so zwinker
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1102590 - 04.02.15 23:02 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Falk]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Ganz einfach: Man stelle sich die Frage »Was täte ich, wenn ich kein Fahrrad, sondern ein Auto erwerben würde?«

Tja bei einem Auto wäre es in diesem Fall einfach. UNIMOG, was sonst cool
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102591 - 04.02.15 23:03 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Falk]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5188
Es gibt verschiedene Argumente für und gegen Scheibenbremse. Die Leute entscheiden sich für etwas, weil sie bestimmten Argumenten mehr Gewicht geben.
Du trittst da sehr missionarisch auf mit dem Tenor, allein im Besitz der Wahrheit zu sein.

So, aber jetzt hänge ich mich auf.
Gewerblich: Autor und Lastenrad-Spedition, -verkauf, -verleih
Nach oben   Versenden Drucken
#1102592 - 04.02.15 23:04 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32445
Cantilever- und Trommelbremse gleichzeitig hatte ich schon. Das, nachdem ich 1995 einen Sturz wegen Felgenbruch miterleben durfte und weil seinerzeit allgemein Konsens zu sein schien »Trommelbremsen im Hochgebirge sind das beste Mittel für die Abkürzung zum Friedhof«. War allerdings nicht so und mir wurde klar, dass die, die diese Meinung vertraten, nicht ein Stück eigene Erfahrung hatten – ohne das zugeben zu wollen. Entgegen allem Geunke haben die Trommelbremsen in den Alpen, in Griechenland und auch in Norwegen bestens funktioniert. Hätte es zum richtigen Zeitpunkt Trommelbremsnaben mit Generator gegeben, wäre ich dabei geblieben.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1102594 - 04.02.15 23:10 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ro-77654]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32445
Zitat:
Du trittst da sehr missionarisch auf mit dem Tenor, allein im Besitz der Wahrheit zu sein.

Das habe ich nun doch schon ein paarmal gehört und es hat doch verdammt viel von Polemik. Vor allem, weil ich so gar kein fachliches Argument entdecken kann.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1102596 - 04.02.15 23:12 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Du bist kräftemässig am Ende - da kommt der einzige Pickup des Tages vorbei.

Ich hoffe das ich da widerstehen kann.
Gerade da freue ich mich ja drauf. genauso in Alaska. ich könnte auch die Tour in Anchorage beginnen, wie die Traumtreter. Aber mich reizt das "Komm an oder stirb" Erlebnis auf dem Dalton Highway.
Und so im Eimer das man nichtmal mehr Schieben kann ist man nie. Da schafft man auch 20 Km in 4 Stunden. Dann ist Nachtmarsch angesagt. Haben die römischen Legionen auch gemacht.
Auch vor dem Altiplano hab ich Riesenrespekt. Es ist das erste mal das ich sowas mache und im Vergleich dazu ist Mecklenburg sicher ein Ballungszentrum.
Aber fährt man nicht hin, hat mans nicht gesehen. schmunzel
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102598 - 04.02.15 23:16 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Falk]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6127
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Lieber Falk

In Antwort auf: Falk
Zitat:
Du trittst da sehr missionarisch auf mit dem Tenor, allein im Besitz der Wahrheit zu sein.

Das habe ich nun doch schon ein paarmal gehört und es hat doch verdammt viel von Polemik.


Dieser missionarisch-polemische Tonfall Deinerseits ist in der Tat sehr anstrengend, da kann ich ro-77654 sehr gut verstehn. Es nimmt einem manchmal die Lust, auf die (im Kern z.T. sehr bedenkenswerten) Argumente Deinerseits einzugehen. Es wäre auch schön, wenn Du mal zugeben könntest, wenn Du Dich irrst - oder gar Dein Gegenüber die besseren Argumente hat grins ...
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1102599 - 04.02.15 23:19 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6127
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Catweasel
Zitat:
Du bist kräftemässig am Ende - da kommt der einzige Pickup des Tages vorbei.

Ich hoffe das ich da widerstehen kann.
Gerade da freue ich mich ja drauf. ... Aber mich reizt das "Komm an oder stirb" Erlebnis

Kein Problem - habe ich VOR meiner ersten solchen Reise auch gedacht träller ...

Wird sicher klasse!
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1102600 - 04.02.15 23:19 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32445
Mir ist es schon passiert, dass ich breit war. Dazu muss man nicht nach Alaska. Den Fahrradtransport halte ich trotzdem für unproblematisch. Liegt wohl daran, dass wir das schon seit Anfang an gemacht haben und das mit »ich muss es unbedingt selber schaffen, und wenn es das letzte ist, was ich tue« vollkommen fremd ist. Ich kriege doch für meine Urlaubsfahrten kein Geld und mir fährt auch keine Kameramannschaft hinterher.

Ach ja, nochwas: Feste Bremsen waren in der Regel ein Problem von übertriebenem Leichtbau und daraus resultierender Überlastung. Habe ich selber nie erlebt.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102601 - 04.02.15 23:21 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32445
Zitat:
Es wäre auch schön, wenn Du mal zugeben könntest, wenn Du Dich irrst - oder gar Dein Gegenüber die besseren Argumente hat

Kein Problem, wenn denn mal eins käme. Bisher hatten wir nur »Das haben wir nie so gemacht« und »Das haben wir immer so gemacht«.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1102602 - 04.02.15 23:23 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6127
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Catweasel

Nur bei einer Sache bleib ich immer noch: Hydraulik ist fehleranfälliger Luxus. Wenns sein muss drück ich den Bremshebel wie der Seewolf die Kartoffel schmunzel


Das Schöne ist, dass Du das gar nicht brauchst.

Ganz poppelige Billo-V-Brakes mit stinknormalen Zügen, die schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben, bremsen Dich völlig ausreichend ab, auch bei 2000m Höhendifferenz.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1102606 - 04.02.15 23:49 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6127
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Catweasel
Der Magellan hatte mir ziemlich gut gefallen (falls Nabenschaltung)
Magellan


Würde ich aus folgenden Gründen auf keinen Fall für diese Reise nehmen:

- kein komplettes Rad, was Du VORHER probefahren kannst (gerade WEIL Du noch nicht die optimale Sitzgeometrie für Dich gefunden hast!)
- 622er
- Alu
- Scheibenbremssockel sind auf Sattelstrebe statt auf Kettenstrebe (typisch für "Sporträder") -> Platzprobleme bei der Gebäckträgermontage sind vorprogrammiert.
- wenn Du Dir da Dein Rohloffrad zusammenklickst, kriegst Du eine OEM-ROhloff (vgl. das Ausfallende!), die Du in normale Rahmen ohne Umbauten an der Nabe nicht montieren kannst.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1102607 - 04.02.15 23:50 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
ich muss es unbedingt selber schaffen, und wenn es das letzte ist, was ich tue

Sagen wir, bei schwindenden Vorräten, ich würde einen einen vorbeifahrenden Pickupfahrer eher nach was zu Essen fragen als wegen Mitnahme.

Nein, Stress und Druck wird ich mir keinen machen.
Und in 90 Tagen sollte man es ja bis San Diego schaffen können auch ohne sich zu hetzen..
Ich hab halt keine Ahnung wie hoch der Wasserbrauch in diesen Klimazonen pro Tag sein wird. Wie weit (in Tagen) komme ich wohl mit 10 Litern.. ?
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102609 - 04.02.15 23:55 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
wenn Du Dir da Dein Rohloffrad zusammenklickst, kriegst Du eine OEM-ROhloff (vgl. das Ausfallende!),

Ah. Das scheint bei allen Rotor-Rädern mit Rohloff so zu sein..
Muss sagen, Rotor war mir kein Begriff.. Bin über die Seite der Traumtreter hingekommen....
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102610 - 04.02.15 23:58 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Falk]
Andreas
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13822
Hallo Falk,

In Antwort auf: Falk
Langsam bin ich aber wirklich etwas angefressen, wenn immer wieder bei Neubeschaffungen die Mittel von 1925 empfohlen werden.

Gräme Dich nicht. Du hast eine Empfehlung ausgesprochen und begründet. Wenn jemand trotzdem eine Entscheidung trifft, die für ihn nachteilig ist, dann ist das nicht Dein Problem.

Grüße
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102613 - 05.02.15 00:12 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Andreas]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Gräme Dich nicht. Du hast eine Empfehlung ausgesprochen und begründet.

So sehe ich das auch. Lieber eine leidenschaftliche Begründung als ein "Ist halt so."

Ich finde den bisherigen Verlauf der Diskussion als sehr erhellend und inspirierend.
An dieser Stelle ein ´dickes Dankeschön an *alle* die sich hier gemeldet haben. bravo

Langsam bekomme doch ein besseres Verständnis für die Pro und Contras der derzeitigen Technik und welche Sorgen unbegründeter sind als Andere.
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102629 - 05.02.15 07:18 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
In Antwort auf: Catweasel
Und so im Eimer das man nichtmal mehr Schieben kann ist man nie.

Ich glaube, dir fehlt ein bisschen Erfahrung....

Lies mal die Berichte über die südamerikanische Pampa in der Gegend von El Calafate. Es gibt genug Reiseradler, die sich dort nur noch kriechend fortbewegen konnte. Laufen oder gar schieben ging nicht mehr, weil einfach zu viel Wind war.

Und hattest du noch nie einen ordentlichen Durchfall und konntest dich nicht mehr als 10 m von der Kloschüssel entfernen? Ein entzündetes oder geprelltes Knie?

Falsch verstandener Ehrgeiz kann schnell in Leichtsinn umschlagen. Damit wir uns nicht falsch verstehen: auch ich nehme gern alles mit eigener Muskelkraft unter die Räder. Aber irgendwo gibt es eine Grenze. "Und wenn es das letzte ist was ich tue..." ist für mich die falsche Einstellung.

Normalerweise wirst du im Verlauf der Reise dazulernen und ruhiger werden. Das liegt in der Natur der Sache. Man gewinnt Erfahrung und braucht irgendwann bestimmte Sachen nicht mehr rein aus Prinzip zu tun, um sich oder jemand anders etwas zu beweisen. Vom Schreibtisch aus klingen 10 2000er Pässe schön. Wenn ich mit Gepäck da lang fahre, dann merke ich irgendwann, dass 7 oder 8 auch genügen.

Was mir ein bisschen Sorge macht: du willst (unerfahren) gleich mit dem heftigen Stück des Dalton Highways anfangen. Vielleicht meinst du deine flapsigen Aussagen nicht so, wie sie bei mir angkommen. Aber wirklich wohl ist mir dabei nicht.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (05.02.15 07:27)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102630 - 05.02.15 07:21 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
In Antwort auf: Catweasel
Ich hab halt keine Ahnung wie hoch der Wasserbrauch in diesen Klimazonen pro Tag sein wird. Wie weit (in Tagen) komme ich wohl mit 10 Litern.. ?

Ganz ehrlich? Wenn du davon keine Ahnung hast, solltest du nicht den Dalton Highway fahren... träller

Ich würde sagen: maximal 3 Tage, eher weniger. In den ukrainischen Karpaten habe ich auch schon 10 Liter an einem Tag verbraucht (35°C im Schatten keine Wolke am Himmel, in der Sonne als 40-45°C, viele viele Höhenmeter teils auf Schotter...).

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1102649 - 05.02.15 09:24 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4594
Wenn du mich schon erwähnst. Ich bin am Dienstag mit dem Ic nach Hanover gefahren, da hatte ich einen Platz im Radabteil und da demontiere ich die Bremsscheibe natürlich nicht.

Im August geht es nach Paris und das Rad kommt zerlegt in eine Tasche. Die Laufraeder werden rechts und links neben den Rahmen gestellt und die Tasche auch seitlich auf Gepäck gestellt. Da werde ich dann die Bremsscheibe abschrauben.

Ansonsten fahre ich mechanische Scheibenbremseund für michsinddie super.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102652 - 05.02.15 09:53 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
hawiro
Nicht registriert
In Antwort auf: panta-rhei
[ ... ]Ne, das bedeutet, dass Du, wenn Du GLück hast ne 3x9er Version kriegst zwinker ...[ ... ]

Ich weiß ja nicht, welche 3x10-Schaltungen Du bisher gefahren bist, aber ich habe an mehreren Rädern die Erfahrung gemacht, dass die 3x10er sich selbst am MTB, wo sie ständig mit Dreck beworfen werden, knackiger und präziser schalten lassen und dass die Ketten erstaunlicherweise trotz der schmaleren Ketten länger halten. Ich würde heute auf jeden Fall 3x10 nehmen, die Teile sind m.E.n. einfach besser.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102655 - 05.02.15 10:02 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Falk]
hawiro
Nicht registriert
In Antwort auf: Falk
[ ... ]Echt nicht? Wieso werden eigentlich die weit abstehenden Kettenschaltwerke in diesem Zusammenhang nie erwähnt? Ich würde sie für deutlich gefährdeter halten.[ ... ]

Weil das Problem inzwischen praktisch entschärft ist, weil irgendjemand in einer kleinen Klitsche in Japan aufgefallen ist, dass man das besser machen kann, und Shadow-Schaltwerke entwickelt hat, die sich ganz klein machen und sich vor- und unterhalb des Ausfallendes verstecken. Das funktioniert so hervorragend, dass der Mitbewerb das natürlich sofort abgekupfert hat sich auch davon inspirieren lassen hat. grins

Die Dinger sind, egal welchen Hersteller man nun bevorzugt, auch nicht abrissgefährdeter als der Kettenspanner an deiner Rohloff.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102659 - 05.02.15 10:08 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4594
Die Sram Schaltwerke sahen eigentlich schon immer so aus. Shimano hat das knackige Schaltverhalten übrigens von Sram übernommen. Die hatten schon immer eine 1:1 Übersetzung und waren damit schmutz unempfindlicher.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102661 - 05.02.15 10:10 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Sickgirl]
hawiro
Nicht registriert
In Antwort auf: Sickgirl
Die Sram Schaltwerke sahen eigentlich schon immer so aus. [ ... ]

Das wäre mir neu. Das SRAM-Schaltwerk am MTB meines Sohnes steht jedenfalls noch nach rechts raus, wie früher alle anderen auch. Und wieso hat SRAM dann die Type 2-Schaltwerke entwickelt?
Nach oben   Versenden Drucken
#1102662 - 05.02.15 10:14 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6127
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hallo Hawiro


Vorweg: Die Diskussion 10fach vs. 8/9fach ist vermutlich wenig relevant, das der TE vermutlich nix anderes als 10fach auf dem Markt finden dürfte.

In Antwort auf: hawiro
In Antwort auf: panta-rhei
[ ... ]Ne, das bedeutet, dass Du, wenn Du GLück hast ne 3x9er Version kriegst zwinker ...[ ... ]

aber ich habe an mehreren Rädern die Erfahrung gemacht, dass die 3x10er sich selbst am MTB, wo sie ständig mit Dreck beworfen werden, knackiger und präziser schalten lassen und dass die Ketten erstaunlicherweise trotz der schmaleren Ketten länger halten. Ich würde heute auf jeden Fall 3x10 nehmen, die Teile sind m.E.n. einfach besser.


Besser wofür?

Ich empfehle immer, das Anliegen und die Vorraussetzungen des TE nicht aus den Augen zu verlieren:

1) Der TE war bis jetzt mit einer ollen 7fach Kettenschaltung ganz zufrieden

2) Er sucht explizit ein Rad für eine transkontinentale Langzeit-Radreise, die zu grossen Teilen durch "3.Weltländer" führt.

Unter diesen Rahmenbedingungen wiegen m.E. die schwierigere Ersatzteilversorgung VIEL schwerer als vermeintlche Funktionsvorteile.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102664 - 05.02.15 10:15 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6127
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hallo Hawiro

In Antwort auf: hawiro
In Antwort auf: Falk
[ ... ]Echt nicht? Wieso werden eigentlich die weit abstehenden Kettenschaltwerke in diesem Zusammenhang nie erwähnt? Ich würde sie für deutlich gefährdeter halten.[ ... ]

Weil das Problem inzwischen praktisch entschärft ist, weil irgendjemand in einer kleinen Klitsche in Japan aufgefallen ist, dass man das besser machen kann, und Shadow-Schaltwerke entwickelt hat, die sich ganz klein machen und sich vor- und unterhalb des Ausfallendes verstecken.


Die Dinger sind wirklich eine geniale Idee!
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1102665 - 05.02.15 10:19 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4594
Type2 ist mit Daempfer und hat nichts mit der Bauform zu tun.
Die alten 9 fach Schaltwerke sahen genaus aus.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102666 - 05.02.15 10:23 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
hawiro
Nicht registriert
In Antwort auf: panta-rhei
[ ... ]- 622er

Nach dem, was man so liest (war leider schon länger nicht mehr in den U.S.A. und noch nie ie in Südamerika), sind sowohl in den U.S.A. & Kanada als auch in Südamerika (speziell Chile und Argentinien wurden erwähnt) 29er der totale Hype. 26er sind komplett out. Sicher bekommt man auch noch Ersatzteile für 559er, aber die Versorgung mit 622er-kompatiblen Ersatzteilen sollte dort kein Problem mehr sein.

In Antwort auf: panta-rhei
- Alu

Och komm... Auch bei Stahlrahmen sind die Wanddicken inzwischen so dünn und die Legierungen so exotisch, dass man das nicht einfach in der nächsten Dorfschmiede wieder zusammenbruzzeln kann. Insofern ist das Material des Rahmens eigentlich egal. Ich persönlich würde sogar Alu bevorzugen, weil bei den Alu-Rahmen nicht wie bei Stahl Materialstärken von 0,1 - 0,4 mm verarbeitet werden (hatten wir ja gestern oder vorgestern in einem der Parallel-Fäden), sondern noch etwas mehr Wanddicke spendiert wird. Ein Schutzgas-Schweißgerät und eine sehr ruhige Hand braucht man so oder so.

In Antwort auf: panta-rhei
- Scheibenbremssockel sind auf Sattelstrebe statt auf Kettenstrebe (typisch für "Sporträder") -> Platzprobleme bei der Gebäckträgermontage sind vorprogrammiert.[ ... ]

Das kann man so pauschal nicht sagen. Viele aktuelle Hardtail-MTBs haben die Scheibenbremsaufnahme auch auf der Kettenstrebe.

Allerdings hast Du mit den Problemen bei der Träger-Montage natürlich völlig recht. Da kommt es aber auf den speziellen Rahmen an und wie die jeweiligen Aufnahmen für Gepäckträger und Scheibenbremse gestaltet sind.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102667 - 05.02.15 10:25 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Sickgirl]
hawiro
Nicht registriert
Sonderbar. Das Schaltwerk am Rad meines Sohnes ist ein relativ aktuelles 10fach-SRAM-Schaltwerk (gut zwei Jahre alt), und das ist mit Sicherheit nicht das, was bei Shimano Shadow heisst, sondern steht ganz "normal" seitlich nach rechts raus. Muss mal gucken, was für ein Typ das genau ist.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102673 - 05.02.15 10:37 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6127
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

[Hallo Hawiro

In Antwort auf: hawiro
In Antwort auf: panta-rhei
[ ... ]- 622er

Nach dem, was man so liest (war leider schon länger nicht mehr in den U.S.A. und noch nie ie in Südamerika),


Die Versorgung in den reichen Ländern geht sicher irgendwie, interessant ist die Versorgungslage in den ärmeren Ländern Südamerikas und da haste 559er.

In Antwort auf: hawiro
In Antwort auf: panta-rhei
- Alu

Och komm...



Nix och komm ...

In Antwort auf: hawiro
[zitat=panta-rhei]
Auch bei Stahlrahmen sind die Wanddicken inzwischen so dünn und die Legierungen so exotisch,



... wenn Du meine Vorschläge genau gelesen hast, hast Du sicher bemerkt, dass ich natürlich keine "superleicht"-überzüchtete Rahmen vorschlage, sondern einfach, preiswerte Stahlrahmen, deren Versagensverhalten und Reparierbarkeit "on the road" viel einfacher ist. Habe schon dünnwandige Tubusartige Lowrider unterwegs reparieren lassen müssen, hielt viel besser als das Original. Baue selber Rahmen, weis, wovon ich rede schmunzel ...




In Antwort auf: hawiro
Ein Schutzgas-Schweißgerät und eine sehr ruhige Hand braucht man so oder so.


Noe. Stahl kannste ohne Probleme auch mit einem simplen Strassenklempner Autogengerät, Messingdraht und Borax hartlöten. Wenn Du niedrigschmelzendes Silberlot/Flussmittel dabeihast, gehts vermutlich auch nur mit Propan - oder (für kleine Teile) vielleicht auch mit deinem Benzinkocher zwinker ...
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1102675 - 05.02.15 10:38 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
hawiro
Nicht registriert
Das
In Antwort auf: panta-rhei
[ ... ]Vorweg: Die Diskussion 10fach vs. 8/9fach ist vermutlich wenig relevant, das der TE vermutlich nix anderes als 10fach auf dem Markt finden dürfte.

widerspricht dem

In Antwort auf: panta-rhei
2) Er sucht explizit ein Rad für eine transkontinentale Langzeit-Radreise, die zu grossen Teilen durch "3.Weltländer" führt.

Unter diesen Rahmenbedingungen wiegen m.E. die schwierigere Ersatzteilversorgung VIEL schwerer als vermeintlche Funktionsvorteile.

ein ganz kleines Bisschen... schmunzel Aber im Ernst: ich denke, dass es wegen der Beliebtheit des MTB-Sports in Nordamerika und inzwischen auch in Chile und Argentinien kein größeres Problem sein sollte, aktuelle Komponenten als Ersatzteile zu bekommen. Ausserdem kann man ein 3x10-Rad zur Not und wenn alle Stricke reissen, auch auf 3x9 umrüsten. Kostet zwar etwas mehr, scheitert aber nicht an inkompatiblen Kassetten o.s.ä.

In Antwort auf: panta-rhei
[ ... ]Besser wofür?

Ich empfehle immer, das Anliegen und die Vorraussetzungen des TE nicht aus den Augen zu verlieren:

1) Der TE war bis jetzt mit einer ollen 7fach Kettenschaltung ganz zufrieden

Das Argument ist aber so, als würdest Du jemandem, der bisher einen Golf I gefahren ist, empfehlen, erstmal auf einen Golf IV zu wechseln, weil er den Golf VII ja eigentlich nicht braucht.

Jetzt nicht auf den Stand der Technik aufzurüsten halte ich für keine gute Idee. Wenn ich sehe, welche Schwierigkeiten ich inzwischen habe, Ersatzteile für meine 3x7-Schaltung auf meinem alten Stahlross zu bekommen, und wie lange 3x10 schon auf dem Markt ist, dann fürchte ich, dass 3x9 bald das gleiche Schicksal wie 3x7 ereilt. Die Ersatzteilpreise sind jedenfalls z.T. schon höher als bei 3x10.

Und wenn wir von aktuellem Material reden, dann ist das eher 2x11 oder 1x11. Das ist neumodisch und exotisch. 3x10 ist dagegen ja schon kalter Kaffee. grins
Nach oben   Versenden Drucken
#1102679 - 05.02.15 10:51 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Falk]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5188
In Antwort auf: Falk
Zitat:
Du trittst da sehr missionarisch auf mit dem Tenor, allein im Besitz der Wahrheit zu sein.

Das habe ich nun doch schon ein paarmal gehört und es hat doch verdammt viel von Polemik. Vor allem, weil ich so gar kein fachliches Argument entdecken kann.


Falk, mein fachliches Argument liest du im meinem ersten Beitrag!
Die Argumente sind in jeder Bremsendiskussion zu 95 Prozent gleich - und die haben wir hier mindestens einmal im Monat. Infos stehen reichlich im Wiki.
Ich war kürzlich mit jemandem unterwegs, der mit Cantilever bremste - die Pisten hatten teilweise über 30 Prozent Steigung. Das war bergauf kaum schiebbar. Die Bremsleistung war bergab völlig ausreichend.
Ich habe nix gegen Scheibenbremsen; im Gegenteil, am Stadt/Allwetterrad sehr gut und für Europatouren auch. Aber in exotischen Gegenden? Im Oman konnten wir nicht mal einen passenden 26 Zoll Schlauch bekommen.

Für den Threadstarter: 3 Monate bis San Diego kann man schaffen, das ist aber mehr Sport als Spaß. Auf der Strecke gibt es viel zu sehen; Schlenker und Tageswanderungen lohnen sich. Ich plane dafür 7 Monate ein. Hier gibt es reichlich Infos: http://panamericanainfo.com/websites/?cat_id=25

Gestern ist leider der Strick gerissen - aufhängen wie von Falk empfohlen wegen Aufbau eines neuen Rades mit V-Brakes statt Scheibe hat leider nicht geklappt.
Gewerblich: Autor und Lastenrad-Spedition, -verkauf, -verleih
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102680 - 05.02.15 10:56 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
In Antwort auf: hawiro
(speziell Chile und Argentinien wurden erwähnt) 29er der totale Hype.

Kann ich bestätigen, bzw. die Aussage kam sogar von mir. Dass 26er dort total out sind, war aber zumindeest im letzten Jahr auch nicht so. Dafür fahren noch viel zu viele 26er rum.

26er (559) haben immer noch den Vorteil, dass sie leichter als ein gleichgroßes 29er (622) sind.

In Antwort auf: hawiro
Viele aktuelle Hardtail-MTBs haben die Scheibenbremsaufnahme auch auf der Kettenstrebe.

Interessant, das wusste ich noch nicht.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (05.02.15 10:56)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102681 - 05.02.15 11:02 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
hawiro
Nicht registriert
In Antwort auf: panta-rhei
[ ... ]
In Antwort auf: hawiro
[zitat=panta-rhei]
Auch bei Stahlrahmen sind die Wanddicken inzwischen so dünn und die Legierungen so exotisch,

... wenn Du meine Vorschläge genau gelesen hast, hast Du sicher bemerkt, dass ich natürlich keine "superleicht"-überzüchtete Rahmen vorschlage, sondern einfach, preiswerte Stahlrahmen, deren Versagensverhalten und Reparierbarkeit "on the road" viel einfacher ist. Habe schon dünnwandige Tubusartige Lowrider unterwegs reparieren lassen müssen, hielt viel besser als das Original. Baue selber Rahmen, weis, wovon ich rede schmunzel ... [ ... ]

OK, mit Rahmenbauerfahrung kann ich nicht dienen. schmunzel

Ich hatte allerdings vor ein paar Wochen bei einer Codieraktion ein damals brandneu gekauftes Patria Terra vor mir und durfte den Lack verunstalten... grins

Dabei ist mir aufgefallen, dass selbst das Terra, dessen Rohre ja gegenüber anderen Rädern immer sehr dünn aussehen, deutlich größere Rohrdurchmesser hat als mein 1990er Stahlross mit den alten Mannesmann-Wasserrohren. Ich hab' dann mal mit dem Fingernagel dagegengeschnippt, und das klang auch anders als bei meinem Rad. Wie sich die Wandstärken allerdings genau unterscheiden, kann ich natürlich nicht sagen, weil ich keines der Räder aufgesägt habe... grins
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102683 - 05.02.15 11:13 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Toxxi]
hawiro
Nicht registriert
In Antwort auf: Toxxi
[ ... ]
In Antwort auf: hawiro
Viele aktuelle Hardtail-MTBs haben die Scheibenbremsaufnahme auch auf der Kettenstrebe.

Interessant, das wusste ich noch nicht.

Das ist mir letztes Jahr verstärkt aufgefallen. Hier mal ein paar willkürlich & schnell zusammengeclickte Beispiele: Bulls, Cube, Centurion, Trek, Rose.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102684 - 05.02.15 11:15 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7409
Also mal zum Rohloff Rahmen.

1. ich nehme Verstellbare (Wechselbare Ausfallenden)
2. Das rechte Ausfallende hätte bei mir die Möglichkeit eines Kettenspanners
3. Das linke Ausfallende integreirt die Drehmomentabstützung.
4. Zuganschlag für Umwerfer und gegebenenfalls Schaltwerk würd ich vorsehen.

Damit kann ich entweder Rohloff oder Kettenschaltung fahren. sollte ein Ausfallende kaputt gehen ist es mit zwei Schrauben gewechselt.

BTW ich fahre Rohloff mit Kettenspanner von daher verstelle ich die verstellbaren Ausfallenden nicht.

Ein Rahmen mit der Ausstattung kann ausser Pinion für alles eingesetzt werden.

Gruß
Detlef
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102685 - 05.02.15 11:15 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
Es ist nur schade, dass die alle keine Ösen haben...
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102686 - 05.02.15 11:17 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6127
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: hawiro
In Antwort auf: Toxxi
[ ... ]
In Antwort auf: hawiro
Viele aktuelle Hardtail-MTBs haben die Scheibenbremsaufnahme auch auf der Kettenstrebe.

Interessant, das wusste ich noch nicht.

Das ist mir letztes Jahr verstärkt aufgefallen. Hier mal ein paar willkürlich & schnell zusammengeclickte Beispiele: Bulls, Cube, Centurion, Trek, Rose.


Danke. Wusste ich nicht. Finde das aber eine erfreuliche Entwicklung, die es Leuten leichter machen dürfte, aus eigentliche für den Sport gedachten Rahmen Reiseräder zu schnitzen.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1102687 - 05.02.15 11:18 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Toxxi]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Ich glaube, dir fehlt ein bisschen Erfahrung....

Glaub ich dir sofort. ich bin mir da sogar ziemlich sicher.

Zitat:
Laufen oder gar schieben ging nicht mehr, weil einfach zu viel Wind war.

Da ich noch nie in Südamerika war kann ich natürlich nicht wissen wie da der Wind ist.
Das schärfste was ich bisher erlebt habe waren schwere Herbststürme auf Texel.
Da hat es mich von der Deichkrone geblasen.
Wenn Mutter Natur in Patagonien noch ne Schippe drauflegt könnte das in der Tat interessant werden.
Bei den Berichten liest man immer: "Oh ja, viel Wind. Mühsam ists schon. Puh, schwitz.
Aber es muss ja weiter gehen und so sind wir am Abend angekommen".
Vielleicht schreibt das natürlich keiner so rein, aber über die totale Hilflosigkeit habe ich so noch nichts gelesen..

Zitat:
Und hattest du noch nie einen ordentlichen Durchfall

Da können Fahrradklammern helfen grins
(Den konnte ich mir jetzt nicht verkneifen wirr )

Bei einer ernstlichen Erkrankung wäre natürlich Schluss mit Lustig.
Das habe ich einmal gemacht und das hat gereicht. Ich bin einer gebrochenen Rippe ca 30 Kilometer Schotterweg gefahren. Das war nicht schön.

Zitat:
Was mir ein bisschen Sorge macht: du willst (unerfahren) gleich mit dem heftigen Stück des Dalton Highways anfangen

Würde ich die Strecke in umgekehrter Richtung fahren käme als erstes der Altiplano.
Wäre das besser?

Ich glaube ich mache mir mehr Sorgen um das Material als um mich. Deshalb ja meine Bedenken bei der Kettenschaltung, Bremse, etc.

Die Wildnis ruft mich weil ich nicht mehr nur in diesen "aufgeräumten" Landschaften rumfahren will. Nur wie will man Erfahrung aufbauen? Irgendwo muss man ja anfangen.
Vielleicht klingt das so als würde ich mir alles zutrauen. Das tue ich nicht.

Was wäre denn die geeignete Tour zum "anfangen" wenn es eine Jahrestour sein soll ohne im Kreis zu fahren und ständig von der Zivilisation belästigt zu werden?
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102694 - 05.02.15 11:32 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Deul]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6127
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hallo Deul

In Antwort auf: Deul
Also mal zum Rohloff Rahmen.

1. ich nehme Verstellbare (Wechselbare Ausfallenden)
2. Das rechte Ausfallende hätte bei mir die Möglichkeit eines Kettenspanners
3. Das linke Ausfallende integreirt die Drehmomentabstützung.


DA ist der Knackpunkt:
Mit so einem Ausfallende (habe ich mir auch an meinen neuen Reiseradrahmen geschnitzt, amn weiss ja nie zwinker ...) kriegst Du natürlich eine Rohloff mit OEM Achsplatte, macht ja sonst keinen Sinn, dann aber ...

In Antwort auf: Deul

Damit kann ich entweder Rohloff oder Kettenschaltung fahren. sollte ein Ausfallende kaputt gehen ist es mit zwei Schrauben gewechselt.

... wird UMGEKEHRT ein Schuh draus: Wenn mal ein grösseres Problem am RAHMEN ist, aknnst Du nicht einfach irgendeinen 08/15 Billo-MTB-Stahlrahmen vom Wegesrand nehmen, und dein Rohloffgeraffel transplantieren, Dir fehlt ja die Drehmomentabstützung (bzw. das hybsche OEM Ausfallende)!

Genau das ging vor einiger Zeit durchs Forum:

Ein Päarchen fährt mit Rotor-Rohloff-Bikes durch Bolivien (IIRC) - natürlich mit dem schicken, komfortablen OEM-Ausfaller. Sie nehmen einen Lift aufm Laster, die Räder fallen runter und der Rahmen ist völlig hinüber, viele Teile, inkl der Rohloff sind aber noch zu retten. Essig mit schnellem Ersatz beim erstbesten Dorf-Traktor und Fahrradkrauter!

Sie sind dann allen ernstes 500km oder so nach La Paz und haben dort mühselig (ROhloff OEM-Rahmen gibts da natürlich auch nicht grins) einen Rahmenbauer gesucht, der ihnen netterweise den noch intakten Hinterbau auf einen Schrottrahmen transplantiert hat.

1-2 Wochen für so eine AKtion ist noch schnell - dass das ganze so einfach natürlich NUR geklappt hat, weil der Rotor aus Stahl war, sei hier nur am Rande erwähnt ...


Was ich Catweasel mit auf den Weg geben will:

Für so ein Projekt würde ich eben versuchen, "keep it simple" einzusteigen. Sicher gibts individuelle Abweichungen, weil man gewisse Sachen halt einfach nicht erträgt (z.B. Kettenschaltungen, nicht-hydraulische Bremsen, bestimmte Sättel etc.) - aber wenn die einfachere Lösung kein grosses persöniches Drama ist, dann bloss nix daran ändern!

Alle Abweichungen von KISS würde ich halt versuchen, auf das (individuell schmunzel ) notwendige Minimum zu beschränken - um so autonomer ist man im Falle eines Falles!
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (05.02.15 11:35)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102695 - 05.02.15 11:35 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Noe. Stahl kannste ohne Probleme auch mit einem simplen Strassenklempner Autogengerät, Messingdraht und Borax hartlöten. Wenn Du niedrigschmelzendes Silberlot/Flussmittel dabeihast, gehts vermutlich auch nur mit Propan - oder (für kleine Teile) vielleicht auch mit deinem Benzinkocher

Der Clint Eastwood kann das sogar in einer Zelle mit Streichhölzern grins
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102696 - 05.02.15 11:39 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ro-77654]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Für den Threadstarter: 3 Monate bis San Diego kann man schaffen, das ist aber mehr Sport als Spaß. Auf der Strecke gibt es viel zu sehen; Schlenker und Tageswanderungen lohnen sich. Ich plane dafür 7 Monate ein


Ok. Ich war noch nie länge wie ein paar Wochen in den USA bisher.
Die 90 Tage haben sich aus folgender Überlegung ergeben:
Ich dachte ein Touristenvisum für die USA ist nur 90 Tage gültig. Da der Teil durch Kanada keine aufschiebende Wirkung hat muss ich also bis spätestens 90 Tage nach meiner Ankunft in Anchorage die USA wieder verlassen haben....
Klärt mich auf wenn es anders ist schmunzel
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102700 - 05.02.15 11:46 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Alle Abweichungen von KISS würde ich halt versuchen, auf das (individuell schmunzel ) notwendige Minimum zu beschränken - um so autonomer ist man im Falle eines Falles!

Sehe ich auch so. Ich suche im Prinzip die AK-47 unter den Fahrrädern.
Die Rohloff Nabe wird aber eben überall so präsentiert das die selbst dann noch geht wenn der Teufel sein Geschäft drauf verrichtet hat...
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.

Geändert von Catweasel (05.02.15 11:46)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102701 - 05.02.15 11:49 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5188
Das 90-Tage-problemlos-Visum kannst du laut AA gar nicht nehmen, wenn du mit dem Fahrrad einreist.

Ein Visum für bis 180 Tage ist wegen Flexibilität sowieso sinnvoll.
http://www.unitedstates.de/html/geschafts_visa_usa.html#visa-waiver

OT: Internet-Suchmaschinen sind dir bekannt? Ist doch nicht sooo schwer, so etwas selbst herauszufinden. Eine gewisse Selbstständigkeit sollte man für so eine Tour schon haben...
Gewerblich: Autor und Lastenrad-Spedition, -verkauf, -verleih

Geändert von ro-77654 (05.02.15 11:50)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102703 - 05.02.15 11:52 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
In Antwort auf: Catweasel
Vielleicht schreibt das natürlich keiner so rein, aber über die totale Hilflosigkeit habe ich so noch nichts gelesen..

Hier nachzulesen:
Odyssee ins Glück

In Antwort auf: Catweasel
Würde ich die Strecke in umgekehrter Richtung fahren käme als erstes der Altiplano.
Wäre das besser?

Ich frage mich immer mehr, wie ernst ich dich nehmen soll. wirr In umgekehrter Richtung kommt zuerst Feuerland. Von da bis zum Altiplano sind es gut und gern 4000 km. Genug Zeit und Strecke um Erfahrungen zu sammeln.

In Antwort auf: Catweasel
Was wäre denn die geeignete Tour zum "anfangen" wenn es eine Jahrestour sein soll ohne im Kreis zu fahren und ständig von der Zivilisation belästigt zu werden?

Die Tour von Alaska nach Feuerland (oder umgekehrt) ist schon völlig in Ordnung. In einem halbwegs zivilisierten Land anzufangen (USA oder Argentinien, je nach Richtung) und sich langsam an die "wilderen Gegenden" ranzutasten sorgt für Erfahrung. Mein Kommentar bezog sich lediglich darauf, vielleicht nicht sofort und als allererstes mit dem Dalton Highway anzufangen. Du fährst dort 350 km über Schotter durch die Wildnis ohne jegliche Versorgungsmöglichkeit (evtl. mal noch Wasser aus einem Fluss). Das würde ich nur machen, wenn ich einen genauen Plan hätte, wieviel Essen und Wasser ich brauche. Und das weiß man eigentlich erst durch die eigene Erfahrung.

Wenn du weißt, worauf du dich einlässt, ist das doch in Ordnung. Zum Nachlesen sei diese Seite hier dringend empfohlen:
https://www.crazyguyonabike.com/doc/page/?page_id=57560
Es gibt immer wieder Berichte von Truckern, die Liegengebliebene gerettet haben (und nicht mal ein Danke bekamen...). Zum Glück (oder auch zum Pech?) gibt es auf dem Dalton Highway viele LKWs und du bist eigentlich niemals unbeobachtet.

Wir müssen das auch nicht mehr weiter vertiefen. Ich habe meine Meinung kundgetan - und gut. schmunzel

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1102706 - 05.02.15 12:03 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ro-77654]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Das 90-Tage-problemlos-Visum kannst du laut AA gar nicht nehmen, wenn du mit dem Fahrrad einreist.

Das war mir tatsächlich nicht bekannt das meine Aufenthaltserlaubnis von meinem Reisegepäck abhängig ist. verwirrt

-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.

Geändert von Catweasel (05.02.15 12:03)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102708 - 05.02.15 12:08 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Falk]
Ron12
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 72
In Antwort auf: Falk
Zitat:

Kein Problem, wenn denn mal eins käme. Bisher hatten wir nur »Das haben wir nie so gemacht« und »Das haben wir immer so gemacht«.


Hach wie oft man das in der Nähe von Arbeitsplätzen findet . . .:))
Nach oben   Versenden Drucken
#1102716 - 05.02.15 12:45 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5188
Mir auch nicht. Es geht ums Verkehrsmittel. Also ums Fahrrad, nicht ums Gepäck.
Laut AA ist ein Visum erforderlich, wenn man "nicht mit einem regelmäßig verkehrenden Beförderungsmittel einreist".

http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/UsaVereinigteStaatenSicherheit.html
Gewerblich: Autor und Lastenrad-Spedition, -verkauf, -verleih
Nach oben   Versenden Drucken
#1102719 - 05.02.15 12:55 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ro-77654]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Laut AA ist ein Visum erforderlich, wenn man "nicht mit einem regelmäßig verkehrenden Beförderungsmittel einreist".

Was in meinem Fall ein Flugzeug ist. Zumindest die Initiale Einreise in Anchorage.
Von Kanada nach Montana würde ich allerdings tatsächlich per Individualverkehrsmittel (erneut) einreisen.
Könnte sein das das dann doch einen Unterschied macht. Hatte ich so nicht bedacht.
Da werde ich mich mal schlauer machen.. schmunzel
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102723 - 05.02.15 13:14 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5188
Ich auch nicht. Wen du noch den Extrem-Highway machen willst, wird es mit 90 Tagen sowieso knapp.
Ist auch die Frage, ob das sinnvoll ist. So schön scheint der nicht zu sein. Aber das ist ein anderes Thema für "Länder".

Gewerblich: Autor und Lastenrad-Spedition, -verkauf, -verleih

Geändert von ro-77654 (05.02.15 13:14)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102733 - 05.02.15 14:47 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Daaani
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 158
In Antwort auf: Catweasel


Bei einer ernstlichen Erkrankung wäre natürlich Schluss mit Lustig.
Das habe ich einmal gemacht und das hat gereicht. Ich bin einer gebrochenen Rippe ca 30 Kilometer Schotterweg gefahren. Das war nicht schön.




Also ich kenne einen Radler, der ist mit angebrochener Rippe die Lagunenroute (Schotterpiste in Bolivien) gefahren. Ich habe dann immer seine Schmerzenschreie gehört.

Viele Radler überbrücken ein Stück Pampa auch mal mit dem Bus. Aber es gibt auch die, die nach einer Fahrradpanne in den nächsten Ort trampen, das Rad reparieren und dann wieder zurück trampen, um dann alles per Rad gefahren zu sein.

Zum Fahrrad: Da gibt es kein richtig und falsch. Zumindestens bei deinen jetzigen Überlegungen sollte, wenn du nicht doch noch auf die Stempelbremse zurückgreifst, ein taugliches Rad rauskommen.

In jedem Fall wünsche ich dir viel Spaß auf der Tour.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102737 - 05.02.15 15:08 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Daaani]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Fahrradpanne in den nächsten Ort trampen, das Rad reparieren und dann wieder zurück trampen, um dann alles per Rad gefahren zu sein.

Na so extrem wäre ich dann doch nicht.
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.

Geändert von Catweasel (05.02.15 15:09)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102743 - 05.02.15 15:50 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4594
Das Typ2 Schaltwerk sieht genauso aus. Der Unterschied ist nur der Reibungsdaempfer, der das Kettenschlagen reduzieren soll. Das nette am Srsm ist der Knopf zum arretieren des Käfig. Das er leichtert den Rad ein und audbau sehr.
Nach oben   Versenden Drucken
#1102786 - 05.02.15 17:48 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ro-77654]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
In Antwort auf: ro-77654
Ich war kürzlich mit jemandem unterwegs, der mit Cantilever bremste - die Pisten hatten teilweise über 30 Prozent Steigung. Das war bergauf kaum schiebbar. Die Bremsleistung war bergab völlig ausreichend.

wirr Klar kommt man damit zum Stehen. Ich bin das auch einige Zeit gefahren. Aber ich meine (Mini-)V-Brakes keinesfall mehr missen. Cantileverbremsen sind wirklich Technik von gestern. Lediglich im Cyclocrosssport werden sie noch verbaut (und haben dort auch ihre Berechtigung).

Wenn Felgenbremse, dann auf jeden Fall V-Brake. Die bremst nicht nur besser, sondern ist technisch und mechanisch ganz sicher auch einfacher als eine Cantilever-Bremse.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (05.02.15 17:49)
Nach oben   Versenden Drucken
#1102810 - 05.02.15 18:39 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ro-77654]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 20476
In Antwort auf: ro-77654
Ich war kürzlich mit jemandem unterwegs, der mit Cantilever bremste - die Pisten hatten teilweise über 30 Prozent Steigung. Das war bergauf kaum schiebbar. Die Bremsleistung war bergab völlig ausreichend.

Das ist wiedermal nur die Hälfte der WurstPhysik. Die Verzögerungsleistung fällt weder vom Himmel noch entspringt sie der Bremse auf Gutzureden. Wenn eine Bremse wirklich untauglich wäre, dann würde die Verzögerung nicht ausreichen, das aber sagt fast garnix aus.

Es kommt drauf an, mit welcher Handkraft welche Verzögerung erzielt wird. Angesichts der bei Reiseradlern wohl üblichen Riesenpranken mit unbegrenzter Kraftentfaltung gerät das gerne in Vergessenheit. Und wenn unten nach der Paßabfahrt leichte Lähmungserscheinungen auftreten, ist das schnell vergessen. Eine saubere Betrachtunsweise ist das Weglassen dieser Komponente allerdings nicht.
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102828 - 05.02.15 19:10 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Toxxi]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5188
Ist mir klar. Ich wollte damit nur aussagen, dass man selbst mit den Dingern fahren bzw. bremsen kann. Es gibt immer "ausreichend" und "besser" beim Nutzen. Wir haben übrigens öfter gehalten, damit die Felgen abkühlen.

Hier im Forum gibt es oft den "Sound", dass man nur mit Scheibenbremse, dickwandigen Stahlrohren, 26 Zoll und SON von Bonn nach Köln fahren kann.
Gewerblich: Autor und Lastenrad-Spedition, -verkauf, -verleih
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102835 - 05.02.15 19:24 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: iassu]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6127
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hallo Andreas

In Antwort auf: iassu
In Antwort auf: ro-77654
Ich war kürzlich mit jemandem unterwegs, der mit Cantilever bremste - die Pisten hatten teilweise über 30 Prozent Steigung. Das war bergauf kaum schiebbar. Die Bremsleistung war bergab völlig ausreichend.

Es kommt drauf an, mit welcher Handkraft welche Verzögerung erzielt wird. Angesichts der bei Reiseradlern wohl üblichen Riesenpranken mit unbegrenzter Kraftentfaltung gerät das gerne in Vergessenheit.


Ab "gut eingestellten Cantis auf Alufelgen" ist der Parameter "maximale Bremskraft bei akeptabler Handkraft" auch im Gebirge für Reiseradler kein Problem mehr. Bei V-Brakes und ausreichend grossen Scheiben auch nicht.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102851 - 05.02.15 20:03 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 20476
Ich bin, was Wunder, in früheren Zeiten auch mit Cantis unterwegs gewesen. Ich kenne sie alle. Ich habe auch die diversen Bauformen der V Bremsen durch. Natürlich ist das "kein Problem". Aber das heißt wenig.
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102879 - 05.02.15 21:05 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ro-77654]
nothingman
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 264
In Antwort auf: ro-77654
Ist mir klar. Ich wollte damit nur aussagen, dass man selbst mit den Dingern fahren bzw. bremsen kann. Es gibt immer "ausreichend" und "besser" beim Nutzen. Wir haben übrigens öfter gehalten, damit die Felgen abkühlen.

Hier im Forum gibt es oft den "Sound", dass man nur mit Scheibenbremse, dickwandigen Stahlrohren, 26 Zoll und SON von Bonn nach Köln fahren kann.


...du hast die Rohloff vergessen (für die Steigung auf der Brücke im Industriegebiet von Wesseling.....)! lach
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102904 - 05.02.15 22:00 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ro-77654]
FordPrefect
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2700
In Antwort auf: ro-77654

Hier im Forum gibt es oft den "Sound", dass man nur mit Scheibenbremse, dickwandigen Stahlrohren, 26 Zoll und SON von Bonn nach Köln fahren kann.


Gib nicht so viel auf den "Sound" - nehm deinen eigenen Menschenverstand...... Mein Vater (über 80) erzählt heute noch mit Stolz Freude von seinen Radreisen in den 50er Jahren: Aus dem Sauerland bis in die Schweiz - an die Ostsee und an die Nordsee. Der hatte nicht mal Felgenbremsen - Gangschaltung war ein Fremdwort - und selbst viele Bundesstrassen waren noch nicht geteert.

Viele Grüße / Micha
-------------------------------------------------------
Always look on the bright side of life !
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102944 - 06.02.15 04:36 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: FordPrefect]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32445
Meine Oma hatte seit 1946 nichtmal mehr ein Fahrrad.
(das wurde gegen einen Beutel Kartoffeln eingetauscht)
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1102952 - 06.02.15 07:12 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: ro-77654]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
In Antwort auf: ro-77654
Hier im Forum gibt es oft den "Sound", dass man nur mit Scheibenbremse, dickwandigen Stahlrohren, 26 Zoll und SON von Bonn nach Köln fahren kann.

Gab es...

Das habe ich so in der Form schon lange nicht mehr gehört, und in diesem Faden schon gar nicht.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1103349 - 07.02.15 16:25 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Toxxi]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Sooo....

Gestern und Heute war ich einmal bei einer Handvoll Fahrradläden in der Umgebung. Und hab mir mal ein paar Räder zeigen lassen.
Den "Spezialisten" den ich mir rausgesucht habe werde ich am Montag behelligen.

Was mir dort sehr gut gefällt ist das "KS-TR26 " (das zweite von unten)

Das werde ich auf jeden Fall einmal Probefahren. Da wird ich dann auch klären welche Rahmengröße ich nun tatsächlich brauche.
Falls möglich auch das Signature von Eric. Er hat dort ein schönes Video als er das Piniongetriebe bei einer Korea Tour getestet hat.
Selbst wenn ich mich gegen Pinion entscheide möchte ich doch gerne wissen wogegen ich mich entschieden habe.
Dabei kann auch gleich feststellen ob "moderne" Scheibenbremsen noch quietschen oder den Lenker zur Seite ziehen schmunzel

Was mir bei den Besuchen bisher so erzählt wurde deckt sich in etwa mit dem was ich auch hier in dem Faden erfahren hatte.
Insofern scheint mich dort keiner grob angeschwindelt zu haben.

Bei Rahmen/Gabel allerdings wurde mir zu Stahl geraten..
Das Argument war das Stahl bei Fahrten auf unbefestigten Wegen Spitzenbelastungen besser verkraftet.
Als Beispiel wurde genannt: Wenn man mit vollgepackten LowRidern mit 40 Km/h durch ein Schlagloch brettert macht das eine Stahlgabel eher mit und kann im Zweifelsfall wieder zurechtgebogen werden ohne das überhaupt geschweißt werden muss. Eine Alu Gabel hält entweder tadellos, oder bricht sofort.
Stimmt das oder hat der gute Mann eine Märchenstunde für mich abgehalten ?

Im Gespräch waren auch diverse Schaltungsvarianten.
Wie auch Falk schon angemerkt hatte sind die Rohloffrahmen nicht für dieses Vorhaben geeignet. Man legt sich zu sehr fest.
Wurde mir auch genauso gesagt.

Wie Sinnvoll wäre denn folgende Variante: "Universal"-Rahmen und nicht-OEM-Rohloff Nabe. Sollte sich die Nabe dann doch unterwegs verabschieden, dann ausbauen, nach Hause schicken. Eine x-beliebige Kettenschaltung dranbauen und weiterfahren.
Andererseits, gleich mit Kettenschaltung losfahren und gegeben falls einfach genauso tauschen erspart mir die Rohloff-Episode und ein Haufen Geld.
Irgendwie steigen meine Zweifeln wieder was die Rohloff angeht. Aber Montag werde ich mal eine Probefahrt machen.

Bei einer Kettenschaltung könnte ich die Übersetzung ja dann auch zusätzlich an die Strecke anpassen. Wenn es bergig wird kommt die "Anden Kassette" drauf, ansonsten das "Flachland Paket".
Wäre das nur "unnütze Schrauberei", oder lohnt sich so etwas durchaus?

Gibt es das eigentlich nicht mehr das man sich sein Paket aus einzelnen Ritzeln mit Spacern zusammenbauen kann?
Überall finde ich nur noch diese Kassetten am Stück. Wie weit sind die eigentlich kompatibel?

Was die Art der Bremskraftübertragung angeht, so wurde mir gesagt das Hydraulik eigentlich kein Problem sei.
Angesprochen auf: "Fahrrad auf dem Kopf, im Flieger und Entlüften", meinte er das das beiden "heutigen" Modellen kein Problem sei.
Kommen "heutige" Hydrauliksysteme tatsächlich ohne Ausgleichsbehälter aus?
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1103355 - 07.02.15 16:55 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32445
Zitat:
Wenn es bergig wird kommt die "Anden Kassette" drauf, ansonsten das "Flachland Paket".

Wenn Du Pech hast, verträgt sich die Kette nicht (mehr) mit den Ritzeln, die Du bis dahin spazierengefahen hast. Außerdem sollte die Spreizung für Flach- und Bergstrecken reichen. Es kann durchaus passieren, dass bei Deinem angedachten Ritzelwechsel auch die Kettenlänge nicht mehr passt. Ich würde diese Umbauten unterwegs unbedingt vermeiden.
Selbstnachstellende Bremsen ohne Ausgleichsbehälter funktionieren nicht. Den muss es geben, denn das Ölvolumen schwankt in der Leitung. Die Ausgleichsbehälter, die bei mir im Bestand sind, haben alle eine Gummimembran, die das Luftziehen recht zuverlässig verhindern. Meine Bremsen sind auch schon ein paar Jahre alt.
(»Fahrrad im Flieger« ist nicht so einfach. Die meisten Flugzeugführer essen keine Fahrräder und sie sträuben sich auch gegen eine Implantation.)
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1103364 - 07.02.15 17:11 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3997
Hallo!

Eine Gabel einfach einfach zurück zu biegen, halte ich für einen sehr gefährlichen Ratschlag, egal, aus welchem Material diese besteht.

Beim kalt Biegen versprödet das Material, soweit ich weiß. (Die Spezialisten im Forum können dir das besser erklären.) Ein Bruch wird dadurch ziemlich heraus gefordert.

Gabeln können auch so ohne jede Vorwarnung brechen. Meinem Bruder ist das zweimal passiert: Einmal ist einem Rennradl die Gabel beim Milchholen im Schrittempo gebrochen, am Tag davor ist mein Bruder damit noch einen Pass in vollem Tempo abgefahren. Bei einem anderen Rad hat er einen Handstand-Überschlag vor eine Straßenbahn hin gelegt. Die Gabel hatte vergessen, mit dem Rad mit zu fahren und hat sich mit dem Vorderrad auf die Straße gelegt....
Beide Gabeln waren starre Stahlgabeln.

lg!

georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1103376 - 07.02.15 17:40 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6127
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hi Cat


In Antwort auf: Catweasel


Was mir dort sehr gut gefällt ist das "KS-TR26 " (das zweite von unten)

Sieht nicht schlecht aus - kann aber nicht viele Details erkennen.

In Antwort auf: Catweasel


Bei Rahmen/Gabel allerdings wurde mir zu Stahl geraten..
Das Argument war das Stahl bei Fahrten auf unbefestigten Wegen Spitzenbelastungen besser verkraftet.
...
Stimmt das oder hat der gute Mann eine Märchenstunde für mich abgehalten ?

Es ist Märchenstunde - aber egal, Hauptsache Stahl :), weil:
Stahl reagiert Stahl "gutmütiger" auf Überlastung/Beschädigung und lässt sich "on the road" leichter reparieren und auch richten ("wieder zurecht biegen"). Letzteres würde ich aber gerade bei einer Gabel nur im äussersten Notfall machen.

In Antwort auf: Catweasel

Wie Sinnvoll wäre denn folgende Variante: "Universal"-Rahmen und nicht-OEM-Rohloff Nabe.


Wie gesagt, Deine Ängste, dass eine Kettenschaltung den Belastungen nicht gewachsen sind, sind VÖLLIG unbegründet. WENN Du aber das Geld locker sitzen hast und unbedingt eine Rohloff WILLST grins - dann wäre dies (in Stahl schmunzel ) meine Kombo.

In Antwort auf: Catweasel
Bei einer Kettenschaltung könnte ich die Übersetzung ja dann auch zusätzlich an die Strecke anpassen. Wenn es bergig wird kommt die "Anden Kassette" drauf, ansonsten das "Flachland Paket".
Wäre das nur "unnütze Schrauberei", oder lohnt sich so etwas durchaus?

Lohnt überhaupt nicht.

In Antwort auf: Catweasel

Was die Art der Bremskraftübertragung angeht, so wurde mir gesagt das Hydraulik eigentlich kein Problem sei.
Angesprochen auf: "Fahrrad auf dem Kopf, im Flieger und Entlüften", meinte er das das beiden "heutigen" Modellen kein Problem sei.


Stimmt.
Hydraulik ist für Dein Projekt aus anderen, hier schon breit diskutierten Gründen nicht sinnvoll.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1103663 - 08.02.15 13:40 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16330
Zitat:

Bei Rahmen/Gabel allerdings wurde mir zu Stahl geraten..
Das Argument war das Stahl bei Fahrten auf unbefestigten Wegen Spitzenbelastungen besser verkraftet.
Als Beispiel wurde genannt: Wenn man mit vollgepackten LowRidern mit 40 Km/h durch ein Schlagloch brettert macht das eine Stahlgabel eher mit und kann im Zweifelsfall wieder zurechtgebogen werden ohne das überhaupt geschweißt werden muss. Eine Alu Gabel hält entweder tadellos, oder bricht sofort.
Stimmt das oder hat der gute Mann eine Märchenstunde für mich abgehalten ?

Auch ich würde mich dringend davor hüten verbogene Stahlgabeln zurückzubiegen. Uns ist bisher eine (für dieses Rad völlig ungeeignete) Alugabel gebrochen. Das war ein klassischer Übermüdungsbruch, bergauf und aus Schrittgeschwindigkeit. Hat sich nicht angekündigt. Ich habe aber auch schon eine deftig verbogene Stahlgabel an einem Tandem (Serientandem, kein Bastelselbstschweißrad) gesehen, mit der ich auch keinen Meter weiter gefahren wäre. Ein Alurahmenbruch hat sich bei mir einmal abgezeichnet, allerdings nur etwa 1,5km vor dem Bruch (der prinzipiell folgenlos war).
Ich halte es für sinnvoller von vorn herein auf ausreichend dimensioniertes Material zu achten, anstatt Materialgrundsatzdebatten zu führen. Belastbare Gabeln gibt es in Stahl und Alu. Aber wenn es WIRKLICH stabil sein soll, ist der Markt sehr übersichtlich. Surly hat mit der Instigator z.B. eine wirklich solide wirkende Gabel im Angebot, von Pedalpower, Velotraum und Poison gibt es außerdem Gabeln mit Tandemfreigabe, Scheibenbremsaufnahme und Lowriderösen.

In Sachen Rahmen gibt es sicher sowohl in Alu als auch Stahl solides Material.

Zitat:

Im Gespräch waren auch diverse Schaltungsvarianten.
Wie auch Falk schon angemerkt hatte sind die Rohloffrahmen nicht für dieses Vorhaben geeignet. Man legt sich zu sehr fest. [...]

Wie Sinnvoll wäre denn folgende Variante: "Universal"-Rahmen und nicht-OEM-Rohloff Nabe. Sollte sich die Nabe dann doch unterwegs verabschieden, dann ausbauen, nach Hause schicken. Eine x-beliebige Kettenschaltung dranbauen und weiterfahren.
Andererseits, gleich mit Kettenschaltung losfahren und gegeben falls einfach genauso tauschen erspart mir die Rohloff-Episode und ein Haufen Geld.
Irgendwie steigen meine Zweifeln wieder was die Rohloff angeht. Aber Montag werde ich mal eine Probefahrt machen.

Die Rohloff ist extrem zuverlässig. Die Wahrscheinlichkeit, dass dir die Nabe ausfällt ist sicher deutlich geringer als viele andere Unwägbarkeiten, die bei so einer Reise auftreten können, die du aber nicht auf dem Schirm hast/für irrelevant hälst. Wichtig ist, dass du das Laufrad hochwertig aufbauen lässt. So mancher ist mit einer viel zu schmalen Felge losgefahren und wenn die dann reißt, kann die Suche nach Ersatz (kurze Speichen, brauchbare Felgenqualität, etc.) nervig werden. Den Rahmen so zu haben, dass du eine Kettenschaltung nachrüsten kannst, ist sicher als Backup nicht verkehrt, die Wahrscheinlichkeit, dass du dies in Anspruch nehmen musst, halte ich bei einem guten Laufradaufbau aber für sehr gering.
Insbesondere würde ich nicht von einer 'kurzen Rohloffepisode' ausgehen und selbst wenn, kannst du die Nabe heimschicken und weiternutzen/veräußern, so dass auch das finanzielle Argument kaum zieht.

Zitat:

Bei einer Kettenschaltung könnte ich die Übersetzung ja dann auch zusätzlich an die Strecke anpassen. Wenn es bergig wird kommt die "Anden Kassette" drauf, ansonsten das "Flachland Paket".
Wäre das nur "unnütze Schrauberei", oder lohnt sich so etwas durchaus?

Das halte ich für Quatsch. Ans Reiserad gehört eine (für alle Geländesituationen) passend dimensionierte Schaltung. Fertig.

Zitat:

Gibt es das eigentlich nicht mehr das man sich sein Paket aus einzelnen Ritzeln mit Spacern zusammenbauen kann?
Überall finde ich nur noch diese Kassetten am Stück. Wie weit sind die eigentlich kompatibel?

Kompatibel in wie weit? Ritzel gibts selten einzeln, man kann aber aus verschiedenen Kassetten Wunschkassetten zusammenritzeln. Da viele Kassetten aber vernietet sind und die größten Ritzel oft auf einem gemeinsamen Spider sitzen, ist das ein Thema für sich. Ist also möglich, aber oft nicht nötig und erfordert stets Bastelwillen.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1103678 - 08.02.15 14:41 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
In Antwort auf: Catweasel
Bei einer Kettenschaltung könnte ich die Übersetzung ja dann auch zusätzlich an die Strecke anpassen. Wenn es bergig wird kommt die "Anden Kassette" drauf, ansonsten das "Flachland Paket".
Wäre das nur "unnütze Schrauberei", oder lohnt sich so etwas durchaus?

Am Reiserad lohnt es sich gar nicht.

Ich bin mal eine Zeit lang mit dem Reiserad viel in der Stadt und zur Arbeit gefahren. Da hatte ich die 11-23 gegen eine 12-27 getauscht. Die Abstufung in der Mitte war kleiner und besser, aber auch das hat sich auf Dauer nicht gelohnt.

In Antwort auf: Catweasel
Gibt es das eigentlich nicht mehr das man sich sein Paket aus einzelnen Ritzeln mit Spacern zusammenbauen kann?

Das gibt es noch, ist aber sehr selten und teuer geworden. Ein Anbieter ist Marchisio, in Deutschland von Clemenzo vertrieben:
http://clemenzo.com/index.php/content/view/12/31/lang,de/
Ich habe am Rennrad bei einer 13-26-Kassette das größte Ritzel gegen ein 28er getauscht, oder in der Mitte eins rausgenommen und ein 30er noch hinter das 26er gesetzt (je nach Anforderung).

Für ein Reiserad lohnt sich das aber nicht. Fertige Kassetten sind sooo billig...

In Antwort auf: Catweasel
Überall finde ich nur noch diese Kassetten am Stück. Wie weit sind die eigentlich kompatibel?

SRAM und Shimano sind zumindest bis 10fach kompatibel. Auch Rennrad- und MTB-Kassetten sind untereinander tauschbar. Campagnolo nutzt ein anderes System (ist sowieso nur an Renn- und Cyclocrossrädern verbaut).

Bei Drittanbietern steht in der Regel da, womit die kompatibel sind. Wenn nichts da steht, dann sind die Kassetten in aller Regel zu SRAM/Shimano kompatibel.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1103688 - 08.02.15 15:30 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Toxxi]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
Nachtrag: bei den selbst zusammengestellten Kassetten von Marchisio (oder Miche) ist die Schaltqualität meist deutlich schlechter als bei den den fertigen. Das liegt daran, dass die komplett durchdesignten Kassetten an den richtigen Stellen Schaltweichen und speziell geformte Zähne haben, damit auch unter Volllast ein weiches Schalten möglich ist. Das nennt sich bei Shimano Hyperglide, bei SRAM OpenGlide und bei Campagnolo UltraDrive.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1103790 - 08.02.15 21:01 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Toxxi]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
an den richtigen Stellen Schaltweichen und speziell geformte Zähne haben

Ja, da muss man in der Tat schon aufpassen in welcher Stellung man das Ritzel auf die Achse steckt.
Solange es die Komplettkassetten in genug Variationen gibt, dann ists ja nicht so schlimm.
Gegebenenfalls muss man halt etwas suchten denke ich...

Ich hab das halt immer so gemacht wie der Josef, nur mit anderem Dialekt grins

Zitat:
Das nennt sich bei Shimano Hyperglide

Auf meinem großen Kettenblatt steht "Hyperglide-C".
Trotzdem schaltet da nix mehr Butterweich. Zu viele Kilometer.. träller
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1103798 - 08.02.15 21:20 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
In Antwort auf: Catweasel
Ja, da muss man in der Tat schon aufpassen in welcher Stellung man das Ritzel auf die Achse steckt.

Nein, muss man nicht. schmunzel Die Ritzel passen nur in einer Stellung. Man kann sie weder entlang der Nabenachse gegeneinander verdrehen, noch falschrum raufstecken.

Das einzige, bei dem man noch mitdenken muss, ist die Reihenfolge (zumindest bei nicht vernieteten Kassetten): zuerst das größte Ritzel, dann der Spacer, dann das zweitgrößte usw. usf. und zum Schluss das Abschlussritzel.

Die vernieteten Kassetten von Shimano bestehen meistens aus einem (n-2)fachen Block (also einem 6er-Block bei einer 8fachen Kassette, einem 7er-Block bei einer 9fachen Kassette) einem Mittelritzel und dem Abschlussritzel.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1104463 - 10.02.15 22:16 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Toxxi]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Und heute hat es mich also zum Vakantiefietser verschlagen.

Echt nette Leute dort. Eric hat sich richtig viel Zeit genommen plus nettem Mittagessen im Laden. schmunzel
So habe ich nun auch endlich mal eine Rohloff Nabe aus der Nähe gesehen. erstaunt
Probefahrt hab ich noch nicht gemacht, kommt aber die Tage.

Als Budget habe ich mal so 2000 Euro festgemacht, wobei Eric meinte das es dann nix mit der Rohloff würde.
Er sagte das bei Rohloff-Rädern für 2000 oder weniger grob an anderer Stelle gespart wird. Rohloff ist Teuer und andere hochwertige Komponenten sind dann kaum noch drin.
So ab 2500 Euro kann man über ein Komplettrad mit Rohloff nachdenken.

Also dürfte bei so einem Budget maximal eine Shimano XT drin sein. *seufz*
Tourenfähig sei so gesehen beides. Bei der XT muss man halt ab und zu am Rad werkeln, bei der Rohloff einfach nur fahren.

Was sich allerdings (nahezu) komplett zerstreut hat sind meine Bedenken gegenüber post 1992 sowas-machen-die-heute-nicht-mehr Fahrradrahmen. Aber die Verarbeitung der Koga, Santos, etc. Rahmen die ich mir dort angesehen habe fand ich, auf den Augenschein, schonmal gut.
Allerdings hat Eric gesagt das die Rahmen wie der von meinem MTB tatsächlich in dieser Qualität nicht mehr gemacht werden..
Aber er hat mir das Bike gezeigt mit dem er von Amsterdam nach Indonesien geradelt ist. Das sah genauso stabil aus.

Bei mein-altes-MTB-wieder-fahrtüchtig-machen sieht es allerdings ganz bitter aus. traurig
Wenn ich jetzt nicht falsch liege, wobei ich sehr hoffe dass das der Fall ist, kann ich das vergessen.
Zu schmale Ausfallenden. Mehr als eine 7-fach Freilaufnabe passt da nicht rein.
Irgendwie ist das doch Stuhl. Für einen popeligen uralt Käfer bekomme ich noch locker alle Teile, aber kaum ist ein Fahrrad älter als ein paar Jahre gibt schon keine Teile mehr für. Da ärgert man sich fast schon das man es die ganzen Jahre immer gut gepflegt hat. Jetzt ist es nutzlos, aber immerhin blitzblank. weinend
Eine Hoffnung habe ich hier noch: Das sich die-gute-alte-Zeit aus der das Rad kommt wenigstens in der damals wohl noch vorhandenen Kompatibilität niederschlägt. Eine Campagnolo 7-fach müsste doch zu Shimano 7-fach kompatibel sein, oder? Was mich dann noch abschrecken könnte wäre der Preis. Auf Dauer ist das auch keine Lösung....
(Ich geh hier schon die Wände hoch weil ich nicht radeln kann)
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1104467 - 10.02.15 22:26 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 20476
Ein Rahmenbauer sollte einen Rahmen schadfrei und gekonnt aufweiten können.
Oder aus was für einem Geröhr ist der nochmal gemacht?
Gruß Andreas

Geändert von iassu (10.02.15 22:27)
Nach oben   Versenden Drucken
#1104468 - 10.02.15 22:27 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6127
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hi Cat

In Antwort auf: Catweasel
Und heute hat es mich also zum Vakantiefietser verschlagen.
...
Aber er hat mir das Bike gezeigt mit dem er von Amsterdam nach Indonesien geradelt ist.


DAS ist doch der richtige Laden für Dich!

In Antwort auf: Catweasel

Zu schmale Ausfallenden. Mehr als eine 7-fach Freilaufnabe passt da nicht rein.


Wenn Du unbedingt willst: Habe hier noch eine nagelneue Deore XT (UG) mit Klemmbreite 126mm, kann ich Dir zum Forumstreffen für kleine Euros mitbringen.

Aufweiten (s.o.) sollte aber auch gut gehen.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (10.02.15 22:28)
Nach oben   Versenden Drucken
#1104471 - 10.02.15 22:29 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: iassu]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Ein Rahmenbauer sollte einen Rahmen schadfrei und gekonnt aufweiten können.
Oder aus was für einem Geröhr ist der nochmal gemacht?

Der Rahmen besteht Aluminium.
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1104472 - 10.02.15 22:32 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 20476
Ruf einfach mal bei Militzer oder Juchem an, ob die da was machen können. Wenn dein Herz dran hängt.
Gruß Andreas

Geändert von iassu (10.02.15 22:33)
Nach oben   Versenden Drucken
#1104473 - 10.02.15 22:37 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
DAS ist doch der richtige Laden für Dich!

Hab auch das Gefühl gehabt dort richtig gut aufgehoben zu sein.
Ihr könnt euch ja mal seine Videos auf seiner Seite anschauen. Ist echt rumgekommen der Mann. Dort hat er auch ein Video vom Bike-das-es-nicht-gibt. Er hat, nur um zu zeigen das es geht, ein Pinion P1.18 mit einer Rohloff Nabe kombiniert, also 252 "Gänge".
Ein Spassprojekt eben.

Eric hat mir aber auch partout keine Räder gezeigt die über meinem angesetzten Budget lagen. Fand ich gut. Ihm geht's scheinbar tatsächlich nicht darum nur mal eben Geld zu machen.

Zitat:
Forumstreffen

Öha. Bin doch neu hier. Von-nix-weiß-... Wann/wo ist denn das?

Zitat:
Aufweiten (s.o.) sollte aber auch gut gehen.

Aber ich dachte das ist doch gerade bei Alurahmen das verbotene und böse was man nur bei Stahl machen kann verwirrt
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1104483 - 10.02.15 23:00 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 20476
Ein Rahmenbauer macht das mit gezieltem Erhitzen. Wenn es denn das geeignete Aluminium ist.
Ein paar Anrufe wäre mir es das schon wert.


Gibt da auch, hier jetzt nicht relevant, Tricks. ZB wird für engere Krümmungen das Rohr mit Sand gefüllt. Aber die Rahmenbauer wissen schon, was geht und wenn ja, warum nicht.
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1104487 - 10.02.15 23:07 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32445
Miss doch mal die Einbauweite des Hinterbaues.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1104490 - 10.02.15 23:11 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6127
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hi Cat

In Antwort auf: Catweasel
Zitat:
DAS ist doch der richtige Laden für Dich!

Eric hat mir aber auch partout keine Räder gezeigt die über meinem angesetzten Budget lagen.


Gutes Zeichen.

In Antwort auf: Catweasel
Zitat:
Forumstreffen

Öha. Bin doch neu hier. Von-nix-weiß-... Wann/wo ist denn das?

http://radreise-wiki.de/Forumstreffen_Offenburg_2015

In Antwort auf: Catweasel
Zitat:
Aufweiten (s.o.) sollte aber auch gut gehen.

Aber ich dachte das ist doch gerade bei Alurahmen das verbotene und böse was man nur bei Stahl machen kann verwirrt


OK, wusste nicht, dass es ein Alurahmen ist. Da wirds aufwendiger und teurer - würde ich nur machen, wenn Du eine besondere sentimentale Beziehung zu dem Rad hast UND unbedingt aktuelle Naben draufwerfen willst.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (10.02.15 23:12)
Nach oben   Versenden Drucken
#1104492 - 10.02.15 23:16 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5182
In Antwort auf: Catweasel

Zu schmale Ausfallenden. Mehr als eine 7-fach Freilaufnabe passt da nicht rein.
Irgendwie ist das doch Stuhl. Für einen popeligen uralt Käfer bekomme ich noch locker alle Teile, aber kaum ist ein Fahrrad älter als ein paar Jahre gibt schon keine Teile mehr für. Da ärgert man sich fast schon das man es die ganzen Jahre immer gut gepflegt hat. Jetzt ist es nutzlos, aber immerhin blitzblank. weinend

So ein Quark, deinen Bildern zufolge hast du eine LX-Nabe mit 130mm Einbaubreite. Da gibts wirklich zuhauf auch stabile 8-11fach-Naben aus dem Rennrad/Cyclocrossbereich auf dem Markt.
Entweder haben die keine Ahnung oder wollen dir unbedingt was neues verkaufen.
Viele Grüße,
Andy
Meine Touren im Radreise-Wiki

Geändert von DebrisFlow (10.02.15 23:16)
Nach oben   Versenden Drucken
#1104494 - 10.02.15 23:18 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: DebrisFlow]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32445
Ich setze drei Ventilkappen auf Letzteres.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1104503 - 10.02.15 23:47 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Falk]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Entweder haben die keine Ahnung oder wollen dir unbedingt was neues verkaufen

Das kann natürlich durchaus sein. Diese Auskunft habe ich in einem anderen Laden bekommen.
Bei Vakantiefietser machen sie kein Retrofitting

Ich werde morgen mal das Hinterrad ausbauen und den Hinterbau vermessen.
Aber irgendwelche verbauten Spacer kann ich schonmal so nicht erkennen.
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1104505 - 10.02.15 23:54 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: DebrisFlow]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
LX-Nabe mit 130mm Einbaubreite

Da hab ich aber gelesen das es nicht ohne weiters geht...

Schaltungsumbau und hier : Noch ein Fred
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.

Geändert von Catweasel (10.02.15 23:54)
Nach oben   Versenden Drucken
#1104507 - 10.02.15 23:58 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5182
In Antwort auf: Catweasel
Zitat:
LX-Nabe mit 130mm Einbaubreite

Da hab ich aber gelesen das es nicht ohne weiters geht...

Schaltungsumbau und hier : Noch ein Fred

Ist was anderes. Kurz:
allg. MTB-Naben haben 130mm Einbaubreite für 7fach, 135mm EB für 8-10fach. RR-Naben haben allerdings 130mm Einbaubreite für 8-10fach, diese kannst du problemlos bei dir einbauen.
Viele Grüße,
Andy
Meine Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1104570 - 11.02.15 11:04 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: DebrisFlow]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
In Antwort auf: DebrisFlow
allg. MTB-Naben haben 130mm Einbaubreite für 7fach

Das stimmt so allgemein auch nicht. Ich habe hier ein Hinterrad mit einer 135mm-7fach-Nabe.

In Antwort auf: DebrisFlow
RR-Naben haben allerdings 130mm Einbaubreite für 8-10fach, diese kannst du problemlos bei dir einbauen.

Völlig korrekt. schmunzel

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1104572 - 11.02.15 11:10 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Toxxi]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5182
In Antwort auf: Toxxi
In Antwort auf: DebrisFlow
allg. MTB-Naben haben 130mm Einbaubreite für 7fach

Das stimmt so allgemein auch nicht. Ich habe hier ein Hinterrad mit einer 135mm-7fach-Nabe.

Ich weiß, wollte jetzt aber nicht so ausführlich werden, zudem es ja anscheinend auf diesen Rahmen nicht zutrifft.
Viele Grüße,
Andy
Meine Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1104573 - 11.02.15 11:12 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
In Antwort auf: DebrisFlow
Bei mein-altes-MTB-wieder-fahrtüchtig-machen sieht es allerdings ganz bitter aus. traurig

...

(Ich geh hier schon die Wände hoch weil ich nicht radeln kann)

Ich erfahre jetzt zum ersten Mal, dass es nicht mehr fahrtüchtig ist... wirr Hier vermixen sich außerdem gerade zwei Themen.

Vielleicht solltest du der Übersicht halber den Faden "Erneuern des alten roten MTB" einfach ausgliedern (bzw. eine neues Thema erstellen). Dann kannst du nochmal genau sagen, was dort nicht in Ordnung ist und was du gern anders hättest. Dann wird dir auch besser geholfen werden können.

In Antwort auf: DebrisFlow
Zu schmale Ausfallenden. Mehr als eine 7-fach Freilaufnabe passt da nicht rein.

Miss mal nach, ein Zollstock sollte reichen. Es gibt eigentlich nur 3 Maße, die es sein können: 126 mm (sehr alt), 130 mm (aktuell bei Rennrad), 135 mm (aktuell bei MTB).

Naben mit 130 mm und 135 mm gibts mehr als genug, das sollte kein Problem sein. Eine 130er Nabe mit einer MTB-Felge ist allerdings kein Produkt von der Stange. Könnte also u.U. entwas teurer werden, weil Handarbeit drinsteckt.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1104581 - 11.02.15 11:47 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Toxxi]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Ich erfahre jetzt zum ersten Mal, dass es nicht mehr fahrtüchtig ist... wirr

Ok.. Unter nicht-fahrtüchtig verstehe ich den momentanen Zustand bei dem ich bei der Kassette auf das 11-er Ritzel festgenagelt bin und vorne nur Klein und Mittel richtig schalten kann. Für das große Blatt muss ich schon länger warten bis die Kette endlich mal wechselt, manchmal tut sie das auch nicht.
Also fahre ich gerade ein Rad mit circa 2 Gängen.
Das macht irgendwie nicht genug Laune um sich draufzusetzen...

Zitat:

Vielleicht solltest du der Übersicht halber den Faden "Erneuern des alten roten MTB" einfach ausgliedern (bzw. eine neues Thema erstellen)

Werde ich auch machen. Ursprünglich wollte ich ja auch die Optionen für einen eventuellen Umbau des MTB als Reiserad ausloten. Da es aber wohl doch nach einem Neurad als Reiserad aussieht, ist das MTB nun doch ein eigenes Thema wert. schmunzel

Zitat:
Naben mit 130 mm und 135 mm gibts mehr als genug, das sollte kein Problem sein. Eine 130er Nabe mit einer MTB-Felge ist allerdings kein Produkt von der Stange. Könnte also u.U. entwas teurer werden, weil Handarbeit drinsteckt.

Hier möchte jemand seine Handarbeit wohl schnell loswerden ...
Erscheint mir irritierend billig..... verwirrt

Ist aber im Prinzip ein Laufrad wie ich es verwende. Also sollten es 130mm sein. Werde aber zur Sicherheit nochmal nachmessen. schmunzel




-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.

Geändert von Catweasel (11.02.15 11:48)
Nach oben   Versenden Drucken
#1104584 - 11.02.15 11:58 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5182
In Antwort auf: Catweasel


Hier möchte jemand seine Handarbeit wohl schnell loswerden ...
Erscheint mir irritierend billig..... verwirrt

Schau doch nochal richtig hin, es sind 135mm.
Viele Grüße,
Andy
Meine Touren im Radreise-Wiki

Geändert von DebrisFlow (11.02.15 11:59)
Nach oben   Versenden Drucken
#1104586 - 11.02.15 12:02 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: DebrisFlow]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Schau doch nochal richtig hin, es sind 135mm.

Jau. Richtig schauen hilft ungemein peinlich
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.

Geändert von Catweasel (11.02.15 12:02)
Nach oben   Versenden Drucken
#1104589 - 11.02.15 12:12 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32445
Nun miss schon. Raten macht keinen Spaß, wenn es keinen Millionengewinn gibt.

Ich habe übrigens einen Aluminiumrahmen über drei Jahre (1997 bis 2000) von 135 auf 130mm zusammengezogen, weil ich nicht wusste, dass man das lassen soll. Der Rahmen hat es ohne Folgeschäden weggesteckt.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1104598 - 11.02.15 12:37 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Falk]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Uuuuunnnnndddddd: Es sind 130mm schmunzel
Hab das MTB Thema auch in einen eigenen Beitrag ausgegliedert.
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1104659 - 11.02.15 14:29 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
In Antwort auf: Catweasel
Also dürfte bei so einem Budget maximal eine Shimano XT drin sein. *seufz*
Tourenfähig sei so gesehen beides. Bei der XT muss man halt ab und zu am Rad werkeln, bei der Rohloff einfach nur fahren.

Wenn schon Kettenschaltung, dann muss es auch nicht unbedingt XT sein. Deore oder (S)LX reicht da m.E. dicke aus. Damit sparst du ein bisschen Geld, das du dann in die Ausrüstung stecken kannst. Große Vorteile bringt die XT nicht. Die Verschleißteile sind auch nicht länger haltbar. Ein XT-Gruppe ist sicherlich ein bisschen leichter als die anderen Gruppen, aber für ein Reiserad dürfte das Wurst sein.

Bedenke nämlich bitte, dass Gepäcktaschen, Zelt, Schlafsack etc. auch noch mal was kosten. Mit dem Rad allein ist es nicht getan.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1104662 - 11.02.15 14:47 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Toxxi]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Wenn schon Kettenschaltung, dann muss es auch nicht unbedingt XT sein.

Da bin ich auch gerne bereit weniger auszugeben. Die Komplettreiseräder mit Kettenschaltung bei Fahrradmanufaktur, Rose, etc. sind halt häufig mit XT ausgestattet.

Ausrüstung ist in der Tat nicht billig.
Da hatte ich mir überlegt es muss ja nicht immer der Platzhirsch sein.
Ist so etwas hier zu empfehlen, oder sind die Ortböse und mit Ortlieb fahr ich besser?
(Für mehr Ausrüstungsfragen mache ich dann einen eigenen Thread grins )

Eric vom Vakantiefietser meinte das Fahrradmanufaktur "gute" Räder zu "günstigen" Preisen baue *zwinker*. Preislich liegen die tatsächlich etwa unter dem Wettbewerb. Ist VSF nun eine "Billigmarke" oder einfach nur nicht überteuert?
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.

Geändert von Catweasel (11.02.15 14:48)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1104669 - 11.02.15 15:02 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
In Antwort auf: Catweasel
Ist so etwas hier zu empfehlen

unbrauchbarer Schrott
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1104682 - 11.02.15 15:28 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6127
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hi Cat

In Antwort auf: Catweasel
Zitat:
Wenn schon Kettenschaltung, dann muss es auch nicht unbedingt XT sein.

Da bin ich auch gerne bereit weniger auszugeben. Die Komplettreiseräder mit Kettenschaltung bei Fahrradmanufaktur, Rose, etc. sind halt häufig mit XT ausgestattet.

Sicher. Du solltest dem nur keine besondere Relevanz zumessen.


In Antwort auf: Catweasel
Ausrüstung ist in der Tat nicht billig.
Da hatte ich mir überlegt es muss ja nicht immer der Platzhirsch sein.
Ist so etwas hier zu empfehlen, oder sind die Ortböse und mit Ortlieb fahr ich besser?

Hm da wäre ich eher zurückhaltender, Ortieb hat die meiste Erfahrung und einen SEHR grosszügigen Kundenservice, wenn mal was nicht geht. Da Du die Dinger täglich an und abbauen musst, finde ichs angnehm zu spüren, dass alles sehr druchdacht funzt. Aber sicher gibts auch Leute, die mit Billo MSX - Dingern glücklich sind. Würde diese dann auf jeden Fall vorher mal LIVE ausprobieren. Aber wieviel Geld sparst Du bei 4 Taschen? 100-150Euronen? Nicht sooooo viel finde ich ... wenn man ein Jahr Reise anpeilt.

Beim Zelt ist es auch nicht SO billich, was gutes zu kriegen, was auch robust ist.

In Antwort auf: Catweasel
Eric vom Vakantiefietser meinte das Fahrradmanufaktur "gute" Räder zu "günstigen" Preisen baue *zwinker*. Preislich liegen die tatsächlich etwa unter dem Wettbewerb. Ist VSF nun eine "Billigmarke" oder einfach nur nicht überteuert?

Letzteres, da es nicht so "blingbling" macht - mein Suedamerika-Esel war auch von denen.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (11.02.15 15:29)
Nach oben   Versenden Drucken
#1104687 - 11.02.15 15:37 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Beim Zelt ist es auch nicht SO billich, was gutes zu kriegen, was auch robust ist.


Als unbedarfter Laie hatte ich an soetwas gedacht.. Ist teuer, aber dafür klein und leicht.. In Kombination mit einem Tarp könnte das gehen (dachte ich so)

"Zelt"
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1104692 - 11.02.15 15:48 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6127
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hi Cat

In Antwort auf: Catweasel
Zitat:
Beim Zelt ist es auch nicht SO billich, was gutes zu kriegen, was auch robust ist.


Als unbedarfter Laie hatte ich an soetwas gedacht.. Ist teuer, aber dafür klein und leicht.. In Kombination mit einem Tarp könnte das gehen (dachte ich so)

"Zelt"



Würde ich auf keinen Fall nehmen. Für viel weniger als 550Euronen gibts für unter 2 kg schon "richtige" Zelte! Du musst in dem Ding ein Jahr leben. Schau mal hier: http://www.outdoorfair.de/c-de-289-tents-trekking-1-person.aspx

ABER: unbedingt PROBELIEGEN!
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1104693 - 11.02.15 15:58 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: panta-rhei]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:

Würde ich auf keinen Fall nehmen [...] Du musst in dem Ding ein Jahr leben

Was mich da beeinflusst hat war "GoreTex" und nicht-abspannen-müssen.

Aber du hast Recht. So gesehen sind die anderen Zelte dann doch etwas geräumiger.
Das kann auf Dauer etwas ausmachen. Wenn man auch mal im Zelt kochen will/muss.
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.

Geändert von Catweasel (11.02.15 15:59)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1104696 - 11.02.15 16:02 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Catweasel]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19323
Erstell doch für die Ausrüstung einen eigenen Beitrag.

In Antwort auf: Catweasel
Was mich da beeinflusst hat war "GoreTex"

Blödsinn. Ein Zelt muss wasserdicht sein, aber nicht atmungsaktiv.

In Antwort auf: Catweasel
und nicht-abspannen-müssen.

Nahezu jedes Zelt steht, ohne es abzuspannen. Und nahezu jedes nicht abgespannte Zelt fliegt im Wind weg. Ein Zelt ohne Abspannmöglichkeit würde ich nicht mal im Traum in Erwägung ziehen.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (11.02.15 16:02)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1104702 - 11.02.15 16:07 Re: Ein Laie braucht Rat. Ein Reiserad soll her. [Re: Toxxi]
Catweasel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Zitat:
Und nahezu jedes nicht abgespannte Zelt fliegt im Wind weg. Ein Zelt ohne Abspannmöglichkeit würde ich nicht mal im Traum in Erwägung ziehen.

Ich hab zum Beispiel auf Festivals (Wackööön teuflisch ) immer auf das Abspannen verzichtet (Quechua schmeiss-weg-und-steht-Zelt). Irgendein Verpeilter schlurft es sonst doch zu Klump, speziell im Dunkeln. Wenn ich oder Gepäck drin gelegen haben ist noch nix weggeflogen. War aber auch noch nie in Patagonien.

PS: Am Quechua stört mich eigentlich nur das Packmaß
-Pommes werden schneller fertig wenn man sie vor dem Frittieren einige Minuten in siedendes Fett legt.

Geändert von Catweasel (11.02.15 16:09)
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 6  1 2 3 4 5 6 >


www.bikefreaks.de