Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
15 Mitglieder (R&B, kuhbe, tomrad, 8 unsichtbar), 194 Gäste und 270 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28884 Mitglieder
96401 Themen
1510412 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2608 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 5  < 1 2 3 4 5 >
Themenoptionen
#1093775 - 07.01.15 15:31 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Toxxi]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Toxxi
In Antwort auf: Martina
In Antwort auf: extraherb
Das Gepäck ist ja dann schon weg.


Wieso das? Ist es nicht logischer, zuerst das Fahrrad und dann das Gepäck abzugeben?

Nein, es wäre nicht nur nicht logisch, sondern total unmöglich, das Fahrrad einfach so einzuchecken.

Das Fahrrad kann man nicht aufgeben, ohne zunächst zum Schalter zu gehen, komplett einzuchecken und sich bei der Gelegenheit die Gepäckmarke zu holen. Die Gepäckleute müssen ja wissen, wo das Rad hin soll. Dabei wird das Nichtfahrradgepäck auch gleich gewogen und eingecheckt. Erst danach kann man das Fahrrad am dafür vorgesehenen Spezialschalter einchecken.

Gruß
Thoralf


Hallo Martina, Uwe und Thoralf,

das mit dem Werkzeug macht Sinn! Ich hab noch nie Sondergepäck aufgegeben. Daher weiß ich gar nicht, wie herum das gehandhabt werden muss. Klingt aber logisch so, wie Thoralf das schreibt. Danke für den Hinweis!

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093776 - 07.01.15 15:35 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3686
Ja, stimmt. Die Donau entlang. Weiter über Moldawien nach Odessa. Mit dem Zug nach Lemberg und von dort mit dem Bus nach Hause. Abends los. Am späten Vormittag drauf daheim. Auf einen günstigen Flug hätten wir wochenlang warten müssen.

Wäre unser Gesundheitszustand in Ordnung und das Wetter besser gewesen, wären wir noch über Polen wieder nach Hause geradelt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1093777 - 07.01.15 15:37 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Hesana
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 366
In Tulcea ist auch ein Busbahnhof. Da solltest Du genauso mitgenommen werden, wie aus Constanta.

Zwischen Tulcea und Constanta fahren nur kleine Busse, die nehmen keine Räder mit!
Nach oben   Versenden Drucken
#1093778 - 07.01.15 15:38 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: helmut50]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: helmut50
Hallo Gaby, wir sind mit dem Überlandbus zu unseren Ausgangspunkten gefahren. Ursprünglich sind wir das erste mal in Singen am Bodensee eingestiegen und haben uns in Wien rauswerfen lassen um auf das Rad umzusteigen. Auf dem Rückweg sind wir in Rumänien in Timisoara wieder eingestiegen und bis Singen zurückgefahren. Das hat pro Person hin und zurück 155,-€ plus 20,-€ pro Rad gekostet. Der wäre aber auch ab Bukarest schon zurückgefahren. Die Strecke zwischen Constanta und Timisoara hat die Bahn übernommen. Da war der Preis eher Verhandlungssache. Pro Person etwa 25,-€ 1.Klasse und nach den Verhandlungen nochmal den Preis für ein 1. Klasse-Ticket für beide Räder zusammen. Dafür haben die beiden Schaffner in der Bahn 1,5 Std. gebraucht, um sich über den Preis zu einigen. Insgesamt hat das mit Bus und Bahn hervorragend geklappt. Auf dem Hinweg war das Rad im Anänger nd auf dem Rückweg in so einem großen angehängten Koffer auf der Rückseite des Busses. Pedale umdrehen und Lenker quer, mehr nicht. Ich denker, so ein Busunternehmen gibt es in Wien auch und wenn mir zuhause wieder eingefallen ist, wie unseres hieß, schreibe ich es nochmal.
Gruß Helmut


Hallo Helmut!

In Wien bereits Erkundigungen einziehen, macht sowieso Sinn. Ich fahre allerdings nur zurück. Hin bin ich nur mit dem Rad unterwegs. Warum eigentlich ab Timesuara und nicht ab Bukarest?

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093781 - 07.01.15 15:44 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Hesana]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Hesana
In Tulcea ist auch ein Busbahnhof. Da solltest Du genauso mitgenommen werden, wie aus Constanta.

Zwischen Tulcea und Constanta fahren nur kleine Busse, die nehmen keine Räder mit!



Hallo Hesana,
in Tulcea ist ein Busbahnhof, von dem aus ich mit dem Bus nach Bukarest fahren kann? Constanta kommt für mich nur in Frage, wenn ich von Tulcea nach Constanta radle. Ich hab mir die Strecke angeschaut. Das sind nochmal 2 Tage. Daher weiß ich noch nicht, ob ich das machen werde.
LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093782 - 07.01.15 15:44 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
extraherb
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 589
Leider hab ich kein Bild dabei. Ich tue die abgeschraubten Pedale zusammen mit dem Werkzeug (15er Maul für die Pedale und ein paar Inbusschlüssel für den Lenker und den Sattel) in einen kleinen Beutel, stecke den in den Flaschenhalter am Unterrohr und wickle Klebeband drum. Das ist fest genug, um nicht verloren zu gehen, andererseits aber am Zielflughafen auch leicht wieder demontierbar.

Den Sattel stell ich tief, weil es mir schon passiert ist, dass das Rad beim Sondergepäck sonst nicht durch den Scanner gepasst hat.

Ansonsten kann ich nur raten, zeitig zum Flughafen zu kommen und immer schön gelassen bleiben. Bisher hat sich (bei mir) noch kein Problem als unüberwindlich erwiesen.

Viel Glück und gute Reise, Uwe
Nach oben   Versenden Drucken
#1093785 - 07.01.15 15:50 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: extraherb]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: extraherb
Leider hab ich kein Bild dabei. Ich tue die abgeschraubten Pedale zusammen mit dem Werkzeug (15er Maul für die Pedale und ein paar Inbusschlüssel für den Lenker und den Sattel) in einen kleinen Beutel, stecke den in den Flaschenhalter am Unterrohr und wickle Klebeband drum. Das ist fest genug, um nicht verloren zu gehen, andererseits aber am Zielflughafen auch leicht wieder demontierbar.

Den Sattel stell ich tief, weil es mir schon passiert ist, dass das Rad beim Sondergepäck sonst nicht durch den Scanner gepasst hat.

Ansonsten kann ich nur raten, zeitig zum Flughafen zu kommen und immer schön gelassen bleiben. Bisher hat sich (bei mir) noch kein Problem als unüberwindlich erwiesen.

Viel Glück und gute Reise, Uwe


Kriegt man eigentlich die Klebefolie, mit der das Fahrrad eingepackt ist, am Zielflughafen auch wieder leicht ab? Wäre auch noch hilfreich (abgesehen vom Werkzeug samt den Pedalen :-)). Ja, zeitig am Flughafen zu sein, ist sicher ratsam!

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093788 - 07.01.15 15:57 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Fricka]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Fricka
Ja, stimmt. Die Donau entlang. Weiter über Moldawien nach Odessa. Mit dem Zug nach Lemberg und von dort mit dem Bus nach Hause. Abends los. Am späten Vormittag drauf daheim. Auf einen günstigen Flug hätten wir wochenlang warten müssen.

Wäre unser Gesundheitszustand in Ordnung und das Wetter besser gewesen, wären wir noch über Polen wieder nach Hause geradelt.


Uff ... so viel Urlaub hab ich ja gar nicht, dass ich auch wieder zurückradeln könnte. Abgesehen davon ist mir das - glaub ich - zu weit. Eine Richtung ist schon viel!

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093789 - 07.01.15 15:58 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Laiseka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1320
Hab selbiges schon gemacht: diverse Minibusse in Rumänien nehmen Fahrräder gegen einen kleinen Aufpreis mit. Mit solch einem Minibus kommst du von Tulcea nach Bukarest. Von dort gibt es dann einen Nachtzug nach Wien (1x Wechsel in Budapest). Für den Nachtzug kannst du dein Rad etwas zerlegen (Laufräder hi und vorne raus) einpacken und es im selben Abteil verstauen.

Soweit ich wesiß gibt es auch einen Zug von Constanta nach Bukarest. Du kannst also die 100km von Tulcea nach Constanta/Mamaia fahren und dort noch mal das Nachtleben Rumäniens erleben.
Nach oben   Versenden Drucken
#1093791 - 07.01.15 16:01 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
extraherb
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 589
Naja, Klebefolie war das bei mir nie, sondern normale Plastikfolie und Klebeband. Der Typ, der 2012 in Sofia mein Rad eingewickelt hat (und mir dabei die ganze Zeit erzälte, dass man auch mit wenig Geld mit Zug oder Flugzeug reisen kann und nicht mit dem Fahrrad fahren muss schmunzel ) , war sehr eifrig und hat es wie eine Mumie eingewickelt. Als ich es dann in Schönefeld wieder auspacken musste, hat mich das nicht nur relativ viel Zeit gekostet, sondern ich hatte danach auch ein rießiges Knäul Verpackungsmüll, das in keinen normalen Abfallbehälter passte.

Ein Flughafenmitarbeiter, der mich dann mutterseelenallein mit meinem ganzen Zeug im Ankuftsbereich angetroffen hat, hat mir dann gezeigt, wo ich das Zeug hinschmeißen konnte.

Gruß, Uwe
Nach oben   Versenden Drucken
#1093794 - 07.01.15 16:04 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Laiseka]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Laiseka
Hab selbiges schon gemacht: diverse Minibusse in Rumänien nehmen Fahrräder gegen einen kleinen Aufpreis mit. Mit solch einem Minibus kommst du von Tulcea nach Bukarest. Von dort gibt es dann einen Nachtzug nach Wien (1x Wechsel in Budapest). Für den Nachtzug kannst du dein Rad etwas zerlegen (Laufräder hi und vorne raus) einpacken und es im selben Abteil verstauen.

Soweit ich wesiß gibt es auch einen Zug von Constanta nach Bukarest. Du kannst also die 100km von Tulcea nach Constanta/Mamaia fahren und dort noch mal das Nachtleben Rumäniens erleben.


Hallo Laiseka,

beide Laufräder zerlegen? Das Vorderrad krieg ich sicher hin. Aber das hintere Rad? Da muss ich ja die Kette auch noch ausfädeln. Hab ich noch nie gemacht.

Von Tulcea nach Constanta komme ich auf 196 km (mit dem Rad), wenn man dem Euro Velo 6 folgt. Das ist natürlich dann nicht die kürzeste Strecke, die ein Bus nehmen würde.

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093795 - 07.01.15 16:07 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: extraherb]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: extraherb
Naja, Klebefolie war das bei mir nie, sondern normale Plastikfolie und Klebeband. Der Typ, der 2012 in Sofia mein Rad eingewickelt hat (und mir dabei die ganze Zeit erzälte, dass man auch mit wenig Geld mit Zug oder Flugzeug reisen kann und nicht mit dem Fahrrad fahren muss schmunzel ) , war sehr eifrig und hat es wie eine Mumie eingewickelt. Als ich es dann in Schönefeld wieder auspacken musste, hat mich das nicht nur relativ viel Zeit gekostet, sondern ich hatte danach auch ein rießiges Knäul Verpackungsmüll, das in keinen normalen Abfallbehälter passte.

Ein Flughafenmitarbeiter, der mich dann mutterseelenallein mit meinem ganzen Zeug im Ankuftsbereich angetroffen hat, hat mir dann gezeigt, wo ich das Zeug hinschmeißen konnte.

Gruß, Uwe


lach lach lach wegen "man kann auch mti wenig Geld mit Zug oder Flugzeug reisen!!!!
Ich glaube, wenn mir die Heimreise gelungen ist, wird das Auspacken auch noch gelingen. Das bringt mich auf die Idee, eine Schere zum Werkzeug mit einzupacken :-)

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093797 - 07.01.15 16:09 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: gaudimax]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: gaudimax
Servus!

In unserem Forum gibts ein paar Beiträge zum Transportieren von Rädern: Im Flugzeug, Bus und Transportverpackungen.

Die Mitnahme im Fernbus würde ich nicht grundsätzlich ausschließen, manchmal hängt diese von der Gesellschaft ab, manchmal von der Verhandelbasis mit dem Fahrer. Ich bin z.B. vor zwei Jahren problemlos von Sarajevo mit dem Bus nach München gekommen, ohne irgend etwas zusammenschrauben zu müssen. Andererseits sind solch langen Busfahrten teils sehr anstrengend...


Servus nochmal,

im Radreise-Wiki hab ich mich jetzt umgeschaut. Die Bilder zu Transportverpackungen sind teilweise recht originell. Die Ideen sind vielfältig! Danke auf jeden Fall!

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093799 - 07.01.15 16:12 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3686
In Tulcea ist ein großer Busbahnhof. Gleich neben dem Pier an dem die Linienschiffe liegen. Da findest du mit Sicherheit einen passenden Bus nach Bukarest. Uns wurde gesagt, dass nur die großen Reisebusse Räder mitnehmen, weil die Minibusse keinen Platz dafür haben. Dem war zu unserer Zeit auch so. Die waren alle voll besetzt.

Von Constanta aus kann man mit der Bahn nach Bukarest. Deswegen beendeten einige ihre Reise dort.

Die Leute, die wir trafen, hatten für den Heimweg die unterschiedlichsten Pläne. Eine Methode war es zum Beispiel auch, bis Belgrad oder Bukarest einen Bus zu nehmen und von dort aus mit dem Zug weiter. Preis und Art und Weise der Fahrradverladung muss halt ausdiskutiert werden. Dabei fanden wir immer schnell Hilfe.

Tulcea ist ein nettes Städtchen für einen Aufenthalt. Man schippert durch das Delta. Und an den freien Abenden zieht man Erkundigungen über die Reisemöglichkeiten ein. Ich empfehle das Hotel Insula.

http://www.tripadvisor.de/Hotel_Review-g...st_Romania.html

Wir haben dort 30 € für das DZ bezahlt. In fußläufiger Entfernung zum Zentrum. Und ein bißchen ruhig. Tulcea ist sehr quirlig. Aber dort auf dem Balkon über dem See kann man sich entspannen.

Einen Bahnhof gibt es da auch.

http://de.thetrainline-europe.com/station/tulcea-oras~5300357

Bis man da in Bukarest ist, ist man allerdings mit dem Bus schon bald in Belgrad.

Geändert von Fricka (07.01.15 16:14)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093802 - 07.01.15 16:24 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Laiseka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1320
Wenn du auf Radreise gehst, solltest du schon das Hinterrad ausbauen können. Was willst du denn sonst im Fall eines Patschn machen zwinker ?

Mag sein, dass es mehr als 100km sind. Der Weg nach Constanta ist ziemlich flach und mir vielleicht daher als nicht so weit in Erinnerung.
Nach oben   Versenden Drucken
#1093807 - 07.01.15 16:39 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21651
In Antwort auf: oktopus
Kriegt man eigentlich die Klebefolie, mit der das Fahrrad eingepackt ist, am Zielflughafen auch wieder leicht ab? Wäre auch noch hilfreich (abgesehen vom Werkzeug samt den Pedalen :-)).

Jein. Ich packe mir in eine Gepäcktasche ganz oben ein kleines Cuttermesser. Sobald ich das Gepäck vom Band geholt und auch das Fahrrad bekommen habe, kann ich sofort unkompliziert das Messer rausziehen und die Folie abschneiden.

Ohne Messer kann es schon schwierig werden... träller

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (07.01.15 16:40)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093809 - 07.01.15 16:41 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 21651
Bitte nicht das Laufrad zerlegen (in Felge, Nabe, Nippel und Speichen), sondern nur ausbauen!!! zwinker

In Antwort auf: oktopus
Aber das hintere Rad? Da muss ich ja die Kette auch noch ausfädeln. Hab ich noch nie gemacht.

schockiert schockiert schockiert Üben, üben und nochmals üben!!! cool

Was machst du, wenn du hinten einen Platten hast und den Schlauch flicken bzw. wechseln musst?

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (07.01.15 16:42)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093811 - 07.01.15 16:45 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Hesana
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 366
ja, dort gibt es einen Busbahnhof und es fahren große Busse nach Bukarest. Räder kommen in den Gepäckraum, so wie sie sind. In den Minibussen ist dafür kein Platz.

Wir hatten die Nase von den Auto- und LKW-Fahrern voll und sind deswegen nach Constanta abgebogen. Weil wir das Delta aber auch sehen wollten sind wir dort mit dem Bus hin. Die Räder und überflüssiges Gepäck blieben für drei Tage im Hotelabstellraum.
Ist eventuell auch eine Variante.

Wir haben immer eine kleine Schere im Gepäck, damit ist die Folie kein Problem abzubekommen.

Gruß Sabine
Nach oben   Versenden Drucken
#1093832 - 07.01.15 18:07 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Hesana]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3686
Wann warst du da? Wir haben das anders erlebt.

Der Autoverkehr war übrigens zwischen Constanta und Tulcea so gut wie nicht existent. Es gibt da eine große Verbindungsstraße. Da fahren die Autos. Die Radroute ist ziemlich verlassen. Die Hauptstrecke ist etwa 100 km lang. Die Bikeline-Strecke ist 192 km lang. Wir hatten da übelsten Gegenwind. Aber das kann man vorher nicht wissen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1093838 - 07.01.15 18:21 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Toxxi]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16723
In Antwort auf: Toxxi
Ohne Messer kann es schon schwierig werden... träller

Es hängt dann von der Qualität der Zähne ab. teuflisch
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1093856 - 07.01.15 19:04 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Hesana]
Hummel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 249
Der Busbahnhof in Tulcea liegt in der Strada Portului, gleich beim Bahnhof, etwas westlich des Stadtzentrums, leicht und unkompliziert zu erreichen. Mehr als die Bahn ist der Bus das normale und weitaus häufigere Reisemittel über Land. Die Strecke Tulcea - Bukarest wird mehrfach täglich gefahren.
Wir mussten vor drei Jahren unsere Reise in Tulcea unvorhergesehen abbrechen und möglichst schnell nach Deutschland zurück. Weil ein Platz im Flieger nicht zu ergattern war, wurde es der Bus. Wir haben in einem Reisebüro in der Stadt den Tranfer per Bus von Tulcea nach Bukarest wie von Bukarest nach München sowie die Bahntickets von München nach Hamburg geregelt. Dass die Angestellte etwas Englisch sprach, hat die Sache sehr erleichtert. Für den Bus Bukarest - München haben wir darum gebeten, vorab bei der Busgesellschaft anzurufen, die Räder anzumelden und sich die Mitnahme der Räder bestätigen zu lassen. Keine Probleme, weder im Reisebüro, noch bei der Busgesellschaft oder schließlich bei den Fahrern.
Für die Strecke Tulcea - Bukarest war uns ein großer Bus angesagt worden. Die Räder könnten so mit, hieß es. Es war gegen 22 Uhr, nur noch 5 Personen wollten nach Bukarest und kurzerhand wurde der Bus durch einen deutlich kleineren Transporter ersetzt. Sofort wurden Schraubarbeiten fällig... Gaby: Nicht nur aufgrund dieser Erfahrung möchte ich dir den Tipp geben, die einfachen Arbeiten am Rad zu lernen. Lenker quer, Pedale ab, Sattel runter, Vorder- und ggf. auch Hinterrad raus sind keine Hexerei. Lass es dir einmal zeigen und mache es vor der Reise einmal selbst. In die Situation, solche Arbeiten unverhofft machen zu müssen, kannst du unterwegs schon mal kommen.
Harald
Nach oben   Versenden Drucken
#1093868 - 07.01.15 19:47 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Hummel]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Auf die Gefahr hin, dass ich wieder einen auf die Mütze bekomme, mit ausgebauten Laufrädern hättet Ihr auch mit dem Zug fahren können, und das im Schlaf und in weißer Bettwäsche. Zu zweit geradewegs ideal, weil in einem üblichen europäischen Schlafwagenabteil ohnehin drei Kojen vorhanden sind. Die dritte auch rauszuklappen und als Gepäckablage zu nutzen ist entweder nicht kompliziert oder der freundliche Schlafwagenbegleiter tut es.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1093874 - 07.01.15 19:58 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
helmut50
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 544
Hallo Gaby, das sind zwei verschiedene Tourabschnitte gewesen. Wir sind an die zwei Wochen Schulferien in BW von Berufswegen gebunden Uns hat bei der ersten Runde der Teil von Wien nach Timisoara für zwei Wochen gereicht. In anderen zwei Wochen haben wir dann Timisoara nach Constanta bereist. Beim zweiten Abschnitt hatten wir die Anfahrt mit dem eigenen Auto gemacht und es dort in Timisoara bei einem Restaurantbesitzer in der Garage stehen lassen. Da haben wir dann die Bahnerfahrung gemacht. Insgesamt war bei der gesamten Tour die Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft absolut vorbildlich. Den Restaurantbesitzer kannten wir gar nicht, das hat uns vorher jemand aus dem Rathaus per mail vermittelt. Mal haben wir bei einem Radhändler im Weinkeller geschlafen,(den haben wir vor seinem Laden einfach geweckt), ein anderes mal bei Bauern in einem einfachen Zimmer, mal im Kloster und eher selten im Hotel oder so. Würde ich jederzeit wieder hin. War aber auf der ganzen Tour so, auch in Serbien, Kroatien, Ungarn usw.. Ich habe mir sagen lassen, dass das Problem mit den Hunden inzwischen auch weitgehend behoben ist. Da hatten wir schon noch Ärger, sonst aber top.
Gruß Helmut
Nach oben   Versenden Drucken
#1093961 - 07.01.15 22:55 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Fricka]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Fricka

Tulcea ist ein nettes Städtchen für einen Aufenthalt. Man schippert durch das Delta. Und an den freien Abenden zieht man Erkundigungen über die Reisemöglichkeiten ein. Ich empfehle das Hotel Insula.

http://www.tripadvisor.de/Hotel_Review-g...st_Romania.html

Wir haben dort 30 € für das DZ bezahlt. In fußläufiger Entfernung zum Zentrum. Und ein bißchen ruhig. Tulcea ist sehr quirlig. Aber dort auf dem Balkon über dem See kann man sich entspannen.

Einen Bahnhof gibt es da auch.

http://de.thetrainline-europe.com/station/tulcea-oras~5300357

Bis man da in Bukarest ist, ist man allerdings mit dem Bus schon bald in Belgrad.


Danke für die vielen Informationen zu Tulcea und für die Links. Das wusste ich jetzt nicht, dass Busse so beliebt sind. Ja, von Tulcea aus schippert man durch das Delta. Das hab ich natürlich auch vor.

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093962 - 07.01.15 22:56 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Laiseka]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Laiseka
Wenn du auf Radreise gehst, solltest du schon das Hinterrad ausbauen können. Was willst du denn sonst im Fall eines Patschn machen zwinker ?


Jupp.... da hast du vollkommen recht :-)
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093964 - 07.01.15 22:58 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Toxxi]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Toxxi
Bitte nicht das Laufrad zerlegen (in Felge, Nabe, Nippel und Speichen), sondern nur ausbauen!!! zwinker

In Antwort auf: oktopus
Aber das hintere Rad? Da muss ich ja die Kette auch noch ausfädeln. Hab ich noch nie gemacht.

schockiert schockiert schockiert Üben, üben und nochmals üben!!! cool

Was machst du, wenn du hinten einen Platten hast und den Schlauch flicken bzw. wechseln musst?

Gruß
Thoralf


Ja :-) Zeigen lassen, und dann üben, üben, üben, üben schmunzel
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093965 - 07.01.15 22:59 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Hummel]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Hummel
Der Busbahnhof in Tulcea liegt in der Strada Portului, gleich beim Bahnhof, etwas westlich des Stadtzentrums, leicht und unkompliziert zu erreichen. Mehr als die Bahn ist der Bus das normale und weitaus häufigere Reisemittel über Land. Die Strecke Tulcea - Bukarest wird mehrfach täglich gefahren.
Wir mussten vor drei Jahren unsere Reise in Tulcea unvorhergesehen abbrechen und möglichst schnell nach Deutschland zurück. Weil ein Platz im Flieger nicht zu ergattern war, wurde es der Bus. Wir haben in einem Reisebüro in der Stadt den Tranfer per Bus von Tulcea nach Bukarest wie von Bukarest nach München sowie die Bahntickets von München nach Hamburg geregelt. Dass die Angestellte etwas Englisch sprach, hat die Sache sehr erleichtert. Für den Bus Bukarest - München haben wir darum gebeten, vorab bei der Busgesellschaft anzurufen, die Räder anzumelden und sich die Mitnahme der Räder bestätigen zu lassen. Keine Probleme, weder im Reisebüro, noch bei der Busgesellschaft oder schließlich bei den Fahrern.
Für die Strecke Tulcea - Bukarest war uns ein großer Bus angesagt worden. Die Räder könnten so mit, hieß es. Es war gegen 22 Uhr, nur noch 5 Personen wollten nach Bukarest und kurzerhand wurde der Bus durch einen deutlich kleineren Transporter ersetzt. Sofort wurden Schraubarbeiten fällig... Gaby: Nicht nur aufgrund dieser Erfahrung möchte ich dir den Tipp geben, die einfachen Arbeiten am Rad zu lernen. Lenker quer, Pedale ab, Sattel runter, Vorder- und ggf. auch Hinterrad raus sind keine Hexerei. Lass es dir einmal zeigen und mache es vor der Reise einmal selbst. In die Situation, solche Arbeiten unverhofft machen zu müssen, kannst du unterwegs schon mal kommen.
Harald


Hallo Harald,

danke für deine hilfreichen Tipps!!!

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093970 - 07.01.15 23:14 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: Falk]
oktopus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 344
Unterwegs in Österreich

In Antwort auf: Falk
Auf die Gefahr hin, dass ich wieder einen auf die Mütze bekomme, mit ausgebauten Laufrädern hättet Ihr auch mit dem Zug fahren können, und das im Schlaf und in weißer Bettwäsche. Zu zweit geradewegs ideal, weil in einem üblichen europäischen Schlafwagenabteil ohnehin drei Kojen vorhanden sind. Die dritte auch rauszuklappen und als Gepäckablage zu nutzen ist entweder nicht kompliziert oder der freundliche Schlafwagenbegleiter tut es.


Wann, wo und wie bucht man ein Zugticket? Und wie viel vor der Abfahrt?

LG
Gaby
Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt (oder dem ersten Tritt in die Pedale)
Nach oben   Versenden Drucken
#1093990 - 08.01.15 02:11 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Versuch es auf einem Bahnhof mit unbeschränkter Abfertigung oder bei einer passenden Agentur. Ich kann derzeit nicht sagen, ob es von der Heimat aus Plätze hinter Ungarn gibt. vor den Jugoslawienkriegen war es kein Problem, aber durch die ist viel kaputtgemacht und unterbrochen worden.
Hast Du jemals einen Schlaf- oder Liegewagen von innen gesehen? Das Problem ist, um die Ecken und durch die Abteiltüren zu kommen. In einem mitteleuropäischen Liegewagen funktionieren Viereabteile. Dort erden einfach zwei Kojen nicht verkauft. Wenn man dann die Mittelkojen in die untere Lage bringt, sind die oberen für Gepäck frei. Ich hatte aber auch schon maulende Mitfahrer. Im Schlafwagenabteil gibt es eine freie Wand. Dort kann ein Fahrrad ohne Laufrad oder (in meinem Fall zusammengelegt) stehen und wenn man zu zweit unterwegs ist, stört auch der eingeschränkte Fußraum nicht. Den Zöllnern sind Fahrräder im Abteil wurscht. Manchmal wollen sie in die Hülle reingucken, dann ist die Geschichte aber auch erledigt. Ein Problem könnte höchstens das Stehen des Fahrrades ohne Laufräder sein. Es landet zwangsläufig auf dem Kettenblatt und, wenn Du nicht aufpasst, obwohl Du eine vorsinftflutliche Kettenschaltung hast, auf dem Schaltwerk. Beide Teile sind dafür nicht gedacht. Im Laderaum, eines Busses ist das jedoch nicht besser, zumal Du nicht bei jedem halt rausspringen kannst. Der riesige Rollkoffer wird früher oder später drauf landen müssen.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1094010 - 08.01.15 09:36 Re: Osteuropa - Schwarzes Meer [Re: oktopus]
Fricka
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3686
In der Ukraine buchte man die Zugtickets im Internet. Wo man gleichzeitig zusehen konnte, wie der Zug sich so langsam füllte. Der Ankauf am Abreisetag war also völlig ausreichend. Beim Bus auch. Für uns ein großer Vorteil. Wir buchen gern spontan.

Vielleicht gibt es da für Rumänien auch die passende HP. Hat da vielleicht jemand einen Link?

Problem war, dass man auf die Weise das Rad nicht mitbekommt. Darüber muss einzeln verhandelt werden.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 5  < 1 2 3 4 5 >


www.bikefreaks.de