Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
9 Mitglieder (chrwmrs, Ziegenpeter, chrisli, 6 unsichtbar), 69 Gäste und 413 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28762 Mitglieder
96148 Themen
1505875 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2606 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 4  1 2 3 4 >
Themenoptionen
#1010979 - 29.01.14 23:04 Rückreise von Nizza nach Deutschland - wie?
onmyway
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 15
hey,
hat jemand einen tipp, wie ich mit fahrrad möglichst unkompliziert (und idealerweise auch noch spontan...) zurück kommen könnte aus der region nizza nach bayern (nicht radelnd, möchte mich fahren lassen ;-) )? der blick auf die website der bahn gerade war recht ernüchternd...
bin dankbar für jeden tipp!

Geändert von Uli (18.09.18 09:35)
Nach oben   Versenden Drucken
#1010988 - 29.01.14 23:32 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: onmyway]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
Nachtzug von Nizza nach Straßburg. Von dort is es etwas schwieriger geworden, weil wohl der aktuelle TGV keine Räder mitnimmt. Also Regionalzug, ab Offenburg wieder IC via Karlsruhe, Stuttgart. Ich schätze mal, dass du schon bis in den Nachmittag brauchst, bist du von Straßburg aus in München bist.

Folgende Verbindungen könntest du noch prüfen: Regionalzüge über Genua, Mailand, Chiasso. In der Schweiz haben auch Fernzüge wieder Radmitnahme. Denkbar: über Zürich nach Konstanz oder Rorschach, ggf. auch über Zürich, Walensee ins Rheintal. Anschlüsse dann nach Lindau suchen, dort Allgäu-Bahn via Immenstadt, Memmingen, Buchloe, München. Nicht ganz einfach. Statt über Genua auch Tende-Bahn über Cuneo und Turin nach Mailand prüfen. Wahrscheinlich geht es aber schneller von Mailand per Regionalzug nach Verona, dort gäbe es eine Nachtzugverbindung über die Alpen.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1010991 - 29.01.14 23:45 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: onmyway]
Tom72
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 629
Zu veloträumers erstem Vorschlag: Es stimmt leider, der TGV Est Straßburg-Stuttgart-München nimmt seit der Umstellung auf Doppelstockzüge (TGV Duplex) keine Räder mehr mit.

Ist die Variante "Teildemontieren und in Sack/Fahrradtransporttasche verpacken" für Dich eine Option? Dann könnte man eventuell an den TGV Marseille-Frankfurt (hält auch in Straßburg, Karlsruhe und Mannheim) und weiter mit ICE oder TGV nach München denken...

Von Nizza nach Marseille gibt es Regionalzüge mit "echter" Fahrradmitnahme. Allerdings fährt der TGV in Marseille um 8.14 Uhr, das dürfte knapp werden, vorher noch aus Nizza anzureisen.
Gruß
Tom

Geändert von Tom72 (29.01.14 23:50)
Nach oben   Versenden Drucken
#1010993 - 30.01.14 00:00 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: onmyway]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Noch eine Variante wäre Nizza–Lyon–Genf. Dann ist es durch die Schweiz problemarm und nach München würde ich über St. Margarethen und Lindau fahren.Eine Überlegung wäre aus Preisgründen über Italien und den Brenner zu fahren. Es dürfte aber länger dauern.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1011158 - 30.01.14 13:18 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: onmyway]
2blattfahrer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3036
Hallo,
ich bin zweimal "spontan"
http://radlfahrer.blogspot.de/2011/01/tour-de-france-2011.html
bzw.
http://radlfahrer.blogspot.de/2011/04/rom-ventimiglia.html
aus dem nicht weit von Nizza entfernten Ventimiglia per Zug nach München gefahren. Es gab/gibt da einen durchgehenden Regionalexpress von XXmiglia nach Mailand, nochmal Umsteigen in Verona, dann Brenner etc. Dieser Zug von Ventimiglia nach Mailand hatte Abfahrt 5 Uhr früh, aber es gibt einen netten Zeltplatz gerade mal 800m vom Bahnhof entfernt, die Strecke bis zum Brenner kostete mit Normalticket rund 40 Euro soweit ichs im Kopf hab (10 Euro internationale Fahrradkarte).
Ob es diese Verbindung aktuell noch so gibt hab ich jetzt nicht nachgeschaut, ich fand es damals günstig und wollte eben auch keine Vorausbuchung für einen Fernzug.

Gruß Andi
Reisen, Räder, Bilder // radlfahrer.de - Neu: 2019 Annapurna Circuit 2018 Tadschikistan, 2017 Iran, 2016 Aotearoa
Nach oben   Versenden Drucken
#1011177 - 30.01.14 13:43 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: Falk]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
In Antwort auf: Falk
[…] Eine Überlegung wäre aus Preisgründen über Italien und den Brenner zu fahren. Es dürfte aber länger dauern.

Ich bin mal mit einem Schweizer EC von Nizza nach Basel gefahren. Wenn es den noch gibt, kommt man damit recht gut nach Mailand, von dort dann auch weiter in Richtung Brenner. Oder durch die Schweiz nach München.
Gruß
Holger
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1011200 - 30.01.14 15:15 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: Holger]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
In Antwort auf: Holger
In Antwort auf: Falk
[…] Eine Überlegung wäre aus Preisgründen über Italien und den Brenner zu fahren. Es dürfte aber länger dauern.

Ich bin mal mit einem Schweizer EC von Nizza nach Basel gefahren. Wenn es den noch gibt, kommt man damit recht gut nach Mailand, von dort dann auch weiter in Richtung Brenner. Oder durch die Schweiz nach München.

Ich fürchte, auch Vergangenheit, wenn ich auch nicht jetzt geprüft hab. Fernzüge mit Rad nach Italien aus der Schweiz ist aber nunmehr ziemlich vorbei. Es gab auch mal den Nachtzug nach Mailand, teils sogar mit Weiterfahrt Florenz durch die Schweiz von Karlsruhe, vorher auch mit Teilzug von Stuttgart. Alles eingestellt. Zur Winterolympiade habe sie sogar mal diese Nachtzugstrecke nach Turin erweitert. Aber es ist ja nicht immer Olympiade und nicht immer am selben Ort. schmunzel Noch früher in meiner Kindheit gab es immer auf dem Bonner Bahnhof zu hören "Kurswagen nach Ventimiglia". Ich wusste damals nie, wo das liegt, und habe gedacht, dass das irgendwo im fernen Orient sei. grins
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1012212 - 02.02.14 17:35 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: veloträumer]
onmyway
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 15
wow, vielen dank für eure vielen tipps! da findet sich bestimmt was geeignetes...
Nach oben   Versenden Drucken
#1012271 - 02.02.14 20:58 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: onmyway]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12271
Also ich würde mir das nicht antun. Du kannst von Nizza nach Nürnberg fliegen (Germanwings). Da wirst Du nicht mehr zahlen als bei den Bahn-Varianten, Du sparst Zeit und musst nicht ständig umsteigen. Der Umweltgedanke spricht dagegen, Du bist aber dafür zumindest bei Deiner Tour recht umweltfreundlich unterwegs.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1012562 - 03.02.14 21:36 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: onmyway]
TicTac3
Nicht registriert
Hallo, ich bin im August '13 spontan von Nizza aus mit Fahrrad nach Kempten (Allgäu) gefahren. Mailand-Chiasso-Zürich-Lindau-Kempten. Bis Mailand fuhr ich im "Schnellzug" - da meinte der Schaffner, daß der Transport nur im Karton erlaubt sei und wollte mich an der nächsten Station wieder rausschmeißen. Da ich aber ein Ticket für genau diesen Zug hatte, blieb ich stoisch sitzen und das war's dann auch. Die Weiterfahrt erfolgt dann in Regionalzügen mit 4 Stunden Nachtaufenthalt an der Grenze Chiasso. Bahnreisen ist ein Erlebnis der besonderen Art. Es geht - aber man braucht Nerven "wia breite Nudla".
Viel Erfolg, Ulli
Nach oben   Versenden Drucken
#1012593 - 03.02.14 23:44 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: Keine Ahnung]
Erdling
Nicht registriert
Zitat:
Der Umweltgedanke spricht dagegen

Da bin ich mir mittlerweile beim Flugverkehr noch nicht einmal so sehr sicher. Zumindest der Platzhirsch unter den Billigfliegern bewirbt seine Kerosinverbrauch mit 4L/100km/Passagier. Kommt wohl daher, daß er die neuesten und umweltfreundlichsten Flugzeuge kauft. Ob die Bahn mit ihren bis zu 30 Jahre alten Diesel-Schlachtrössern (ohne Partikelfilter?) im statistischen Mittel zusammen mit E-Loks wirklich auf das gleiche Äquivalent kommt? Und ob der Strom wirklich immer so grün ist wie er sein sollte weiß man auch nicht so genau...
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1012608 - 04.02.14 06:38 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: ]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17747
Na ja, der Vergleich zwischen Eigenwerbung einer Fluglinie mit - im Fernverkehr, zumindest in D und F kaum noch genutzten - Dieselloks ist nicht so ganz fair. Eine unabhängige Untersuchung, in der das Flugzeug von der Bahn liegt, was die Umweltwirkungen angeht, habe ich noch nirgends gesehen. Die Tendenz ist, nach abnehmender Umweltfreundlichkeit: Bus, Bahn, Auto, Flugzeug. Abhängig von vielen Parametern gibt es da Unterschiede, aber Flugzeug vor Bahn habe ich noch nie gesehen.

Gruß,
Holger
Schloss, Schloss, Schloss, Atlantik. An der Loire entlang und dann La Rochelle: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1012698 - 04.02.14 11:06 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: ]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 14372
In Antwort auf: Erdling
Da bin ich mir mittlerweile beim Flugverkehr noch nicht einmal so sehr sicher. ... Ob die Bahn mit ihren bis zu 30 Jahre alten Diesel-Schlachtrössern (ohne Partikelfilter?) im statistischen Mittel zusammen mit E-Loks wirklich auf das gleiche Äquivalent kommt? Und ob der Strom wirklich immer so grün ist wie er sein sollte weiß man auch nicht so genau...

Die Bahn selber gibt meiner Erinnerung nach den "Pro-Kopf-Verbrauch" mit ungefähr zweieinhalb Liter pro 100 km an. Solche Angaben sollte man aber mit gehöriger Vorsicht aufnehmen. Es sind m.W. rechnerische Werte bei Auslastung aller Sitzplätze - weder alle Zugfahrten noch alle Flüge sind aber ausgebucht. Zudem sind es reine "Beförderungswerte" - die Energie, den die nötige Infrastruktur benötigt, ist da nicht reingerechnet. Was einen Flug so umweltschädlich macht ist auch nicht der Spritverbrauch alleine, sondern wo die Abgase entstehen. In großer Höhe sind die nun mal deutlich schädlicher als hier unten. Die DB gibt den Anteil der Wasserkraft am sog. Bahnstrom-Mix mit gut 10% an.
Gruß
Uli
Ich geändere nichts!
Nach oben   Versenden Drucken
#1012715 - 04.02.14 11:57 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: ]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Zitat:
Zumindest der Platzhirsch unter den Billigfliegern bewirbt seine Kerosinverbrauch mit 4L/100km/Passagier.

Zu allem, was meine Vorschreiber schon dazu gesagt haben kommt, dass Flüssigtreibstoffe schon energieaufwändig hochveredelte Stoffe sind. Etwas naive Autofahrersicht lässt sich mit »Liter Benzin pro Reisender« allerdings besonders gut bedienen. Wenn Du jetzt noch einbeziehst, dass die »neuesten und umweltfreundlichsten Flugzeuge« auch irgendwo herkommen und die nach wenigen Jahren abgelegten auch irgendwo hin müssen, dann sieht die Saubermann-GmbH plötzlich gar nicht mehr so sauber aus. Wegwerfmentalität ist immer mies, bei so komplexen Geräten treibt sie dann besonders skurile Blüten.
Verlustarme Steuerung war übrigens ein Grund, sehr Wechselstrom für die Zugförderung zu setzen. Die Gleichstrombetrieb ist nur scheinbar einfacher. Naja, und die nicht vorhandenen Parikelfilter bei älteren Diesellokomotiven sind vielleicht nicht besonders schön, auf den Treibstoffverbrauch hat ihr Fehlen aber keine nachteiligen Folgen. Mir fällt aber so auf Anhieb keine nichtelektrifizierte Alpenquerung ein.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1013161 - 05.02.14 15:05 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: Falk]
ChristianCW
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 79
Hallo,

letztes Jahr bin ich mit dem InterRail Ticket und den Regional-Zügen von Valencia bis Augsburg gefahren. In Avignon (Nähe Nizza) könntest du also die gleiche Route einschlagen über Lyon, Besancon, Mulhouse, Strasbourg, Offenburg, Stuttgart, München. Fahrradmitnahme überall ohne Anmeldung möglich, aber ist halt Bummelzug ...

Vor zwei Jahren bin ich mal (ohne Rad) in einem EC von Verona nach München gefahren, der meines Wissens aus Mailand kam. Keine Ahnung obs den noch gibt und ob Räder dort erlaubt sind.

Viel Spaß und gut Fahrt!

Grüße

Chris
Viele Grüße, Chris
Nach oben   Versenden Drucken
#1013167 - 05.02.14 15:14 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: ChristianCW]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Ich bin der Falsche.
Ich komme mit allen Zügen mit, auch in Spanien und Italien. (Dafür kann ich mit den hochgelobten französischen Rennrädern von vor 1965 so gar nichts anfangen)
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1013168 - 05.02.14 15:20 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: Falk]
ChristianCW
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 79
Hallo Falk,

oh sorry da hab ich versehentlich auf den falschen Beitrag geantwortet ... bin es von anderen Foren her nicht gewohnt auf jeden Beitrag speziell antworten zu können, da steht sonst nur ganz unten eine pauschale Antwort-Möglichkeit :-)

Das mit den Rennrädern hab ich jetzt aber nicht verstanden ...

Viele Grüße
Viele Grüße, Chris
Nach oben   Versenden Drucken
#1013184 - 05.02.14 16:01 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: ChristianCW]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Meine Fahrräder werden nicht von fünfundzwanzig Claqueuren als berückende Schönheiten bejubelt, dafür sind sie mit einem Gelenk im Rahmen praktisch, als Handgepäck transportierbar und trotzdem normal zu fahren.

Es gab Zeiten, da wurde dieses Bild oder Vergleichbare sofort mit dem Gähn-Grinser abgewatscht.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1013191 - 05.02.14 16:20 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: Falk]
bep
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 350
Hallo Falk,
hatte setzten September von Venedig nach Rosenheim das Glück, mit dem Cadenza in den Zug zu steigen. Trotz Fahrradkarte gab es physisch einfach keinen Abstellplatz fürs Rad. Hab's dann geklappt und in den Gang neben dir Tür gebunden (soll zwar nicht erlaubt sein, hat aber keiner beanstandet).
Würd' mich interessieren, wie du das machst. Wohin bugsierst du als Bahnprofi das Päckchen, wenn der Platz knapp ist?
Grüße,
Mike
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1013193 - 05.02.14 16:30 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: bep]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Möglichst Großraumwagen mit Gepäckregal oder einer freien Ecke neben dem Klo, zusätzlich Vorbau abziehen (deshalb ist es dumm, den NVB-Vorbau gegen einen gewöhnlichen zu tauschen, wie das immermal vorgeschlagen wird). Wenn gar nichts anderes geht, kommt das Paket vor die Übergangstür des ersten oder (bevorzugt) letzten Wagens. Dann solltest Du aber auf beizustellende Kurswagen oder Binnenverkehrsgruppen gefasst sein. Zieh eine Stülphülle drüber, die beruhigt Zugpersonale sehr. Genaues kann ich nur sagen, wenn ich weiß, was für Wagen im Zug mitlaufen. Die ÖBB-Großraumwagen der Brenner-Tagzüge waren bisher unproblematisch.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1013194 - 05.02.14 16:43 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: Falk]
bep
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 350
Versteh' ich das richtig: Du weißt schon vor dem Einsteigen, wohin?
Da ich völlig unbelastet von jeglichem Bahnverständnis bin, steig' ich traditionell beim Fahrradzeichen ein und hab' dann traditionell erst mal Streß. Die Suche nach der Wagenfolge am Bahnsteig blieb mir bisher ein Buch mit Siegeln: mal find' ich eine Graphik, oft aber nicht. Ich würd' einfach gern' mal entspannt einsteigen - bisher war das immer ein Krimi.
Grüße,
Mike
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1013207 - 05.02.14 17:42 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: bep]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Ein bisschen musst Du Dich schon mit dem System befassen. Völlig unbedarft kommst Du mit keinem Verkehrssystem klar. Ich wundere mich aber immer wieder, dass das Wissen über das einfache Benutzen der Eisenbahn soweit verschwunden ist. Noch um 1980 hätte man keinem was vom Pferd erzählen müssen.
Um zu sehen, wo Du hin musst, gibt es doch die Wagenstandsanzeiger. Die Wagen mit dem Fahrradsymbol sind außerdem mit Vorsicht zu genießen. Kannst Du Dich mit reinquetschen, ist es gut. Einen reservierbaren Stellplatz darfst Du aber nicht blockieren, sonst ist klar, dass es Ärger gibt. Der Rest ist eigentlich Übungssache.
Fahr doch einfach mal nach München und guck Dir dort die Wagenzüge an. Mach das aber mit einer halbwegs richtiggehenden Uhr. Sonst bist Du unverhofft in Salzburg. Mit etwas Obacht hast Du auf dem Bf München Hbf genug Zeit, Dir die Wagen gründlich vorzunehmen. Die Italiengleise sind in der Regel 11 bis 13 am linken Rand, für die Züge Richtung Salzburg (mit Laibach und Wien) trifft das auch zu.
Noch ein Tipp: Wenn Du in der Nacht fahren willst und es gibt keinen Laderaum, dann ist ein Bettplatz sinnvoll. Ein zusammengelegtes Fahrrad bekommst Du gut in ein europäisches Schlafwagenabteil an die freie Wand. Bei Liegewagen empfiehlt sich eine etwas teuerere Koje in einem Viererabteil. Nimm in diesem Fall eine obere und nutze selber die Mittlere. In deutschen Liegewagen ist die häufig in der oberen Lage und Du sollst nach ganz oben in die für normale Mitteleuropäer viel zu kurze. Stellst Du die Mittelkoje aber in ihre untere Lage, dann ist die ganz oben für Denen Hobel frei. Dann aber bitte eingepackt. Das vermeintliche Betttuch im Liegewagen ist übrigens ein Hüttenschlafack. Ganz wichtig, ausziehen bis auf die Unterhose und wenn mehr als eine Person im Abteil, Heizung aus und Heizschalter vor unbedarften Mitreisenden im Hofhundstil bewachen. Sonst Sauna statt erholsamer Schlaf..
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1013211 - 05.02.14 18:02 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: onmyway]
m.indurain
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1248
In Antwort auf: onmyway
hey,
hat jemand einen tipp, wie ich mit fahrrad möglichst unkompliziert (und idealerweise auch noch spontan...) zurück kommen könnte aus der region nizza nach bayern (nicht radelnd, möchte mich fahren lassen ;-) )? der blick auf die website der bahn gerade war recht ernüchternd...
bin dankbar für jeden tipp!


Bayern ist groß, es ist schon ein Unterschied, ob Du z.B. nach Mühldorf, Hof, Aschaffenburg oder Lindau willst ...
Nach oben   Versenden Drucken
#1013214 - 05.02.14 18:11 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: m.indurain]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
In Antwort auf: m.indurain
Bayern ist groß, es ist schon ein Unterschied, ob Du z.B. nach Mühldorf, Hof, Aschaffenburg oder Lindau willst ...

Im Profil steht Augsburg. zwinker
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1013223 - 05.02.14 18:41 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: Falk]
bep
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 350
grins Danke Falk.
Stimmt schon, daß Bahninstinkt selten geworden ist. Vielleicht könntest du ja mal 'nen Artikel "Bahnsurvival" für's wiki einleiten schmunzel
Grüße,
Mike
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1013245 - 05.02.14 19:52 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: Falk]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16603
In Antwort auf: Falk
Um zu sehen, wo Du hin musst, gibt es doch die Wagenstandsanzeiger.

Hm ja, aber Italiener halten z.B. nicht viel davon. Es gab in Mestre nicht mal einen Hinweis, dass der NZ nach Salzburg auch Wagen nach München haben soll, nicht mal auf der Lichttafel am Bahnsteig. Musste man sich als geübter Bahnfahrer hoffnungsvoll denken. Der Stress für den Radler, der über ein richtiges Rad verfügt - nicht einen durchgesägten Stahlknochen zwinker - hat dann nochmal Mühe, vom Radabteilwagen bis zum reservierten Liegeplatz zu gelangen. Zunächst muss eine Jugendgruppe, die auf dem Boden Gesellschaftsspiele mit Hund und Bier veranstaltet, in dem Räder nicht vorgesehen sind, vertrieben werden. Die Schaffnerin machte ordentlich Druck, dass du alle Taschen mitnehmen sollst, sonst wird alles geklaut, lauter böse Jungs im Zug, es geht schließlich von Italien nach Bayern, gefährliche Strecke etc. pp. Und selbst wenn du dann dich widersetzend mit nur mit zwei Täschlein versuchst durchzuquälen, läuft dir der Schweiß mehr als bei 35 °C das Stilfserjoch hoch zu fahren. Schließlich ist es 40 °C ohne Fahrtwind. Die kleine Bälger rennen stetig hin und her, dass du die Kameratasche in Schutzheiligenhaltung über 1,50 m halten musst - eher noch höher, weil der Nachwuchs schon Riesenformate hat, der genetische Himmelstrieb der Nordrasse, der ich wohl nicht entstamme. Weil du schon mal gegen die Kanten und Fenster geschleudert wirst, empfiehlt sich das Tragen eines Fahrradhelms - auch wenn man sonst auf der Tour keinen braucht. Man hat immer das Gefühl, dass der "Mord im Orient-Express" hinter der nächsten Tür lauert. Nur das hier alle Zuschauen würden, wie du zwischen den Stahlblechen zerrieben würdest. Mit etwas Glück bekommst du dann immerhin angenehme Abteilpartner, deren Worte du aber nicht verstehst, weil im Zug befindliche Bullenhitze verzweifelt mit geöffneten Fenstern bekämpft wird, was kreischende und ratternde Lärmorgien in dein Trommelfell presst. Also musst du dich auch noch zum Schreihals machen, obwohl du nur zu gemäßigten Gefühlswallungen imstande bist - eigentlich bist du am Ende und reif für einsames Bett im Kornfeld. Aber dann kommt schon die Kontrolleursmatrone und büllt ins Ohr: "Pässe und Fahrkarten abgeben, her damit!" - Was sonst auch, man könnte da schon mal auf den Gedanken kommen wegzulaufen.
schmunzel

Nun muss es natürlich nicht immer so sein. Radabteilbindung an das reservierte Liegeabteil wie in Frankreich finde ich zumindest schon mal gut. Da bleiben ein paar Nervenstränge mehr erhalten. Irgendwie sind auch Franzosen insgesamt ruhiger, selbst wenn es mal ein Problem geben sollte.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1013249 - 05.02.14 19:59 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: veloträumer]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17452
In Antwort auf: veloträumer
In Antwort auf: Falk
Um zu sehen, wo Du hin musst, gibt es doch die Wagenstandsanzeiger.

Hm ja, aber Italiener halten z.B. nicht viel davon.


Nichtmal bei der so hochgelobten Schweizer Bahn hat er letztes Jahr etwas mit der Realität zu tun gehabt.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1013257 - 05.02.14 21:10 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: veloträumer]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33160
Zitat:
Es gab in Mestre nicht mal einen Hinweis, dass der NZ nach Salzburg auch Wagen nach München haben soll, nicht mal auf der Lichttafel am Bahnsteig. Musste man sich als geübter Bahnfahrer hoffnungsvoll denken.

Ähm–nö. Der geübte Eisenbahnbenutzer rennt nicht in Mestre über den Bahnsteig, um seinen Wagen zu suchen, sondern er fährt eine Stunde (oder länger) vorher nach Venezia S.L. und lädt seinen Krempel dort ganz in Ruhe. Von »In Venedig sind Fahrräder verboten« lässt er sich nicht einschüchtern, denn er weiß, dass dieses Verbot nur in der Phantasie einiger selbsternannter Ordnungswächter existiert. Mit
Zitat:
durchgesägten Stahlknochen
können zwar Rennfahrerknochen und Ästheten nichts anfangen, Anhänger von pragmatischen Lösungen aber schon.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1013272 - 05.02.14 22:05 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: veloträumer]
m.indurain
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1248
In Antwort auf: veloträumer
In Antwort auf: m.indurain
Bayern ist groß, es ist schon ein Unterschied, ob Du z.B. nach Mühldorf, Hof, Aschaffenburg oder Lindau willst ...

Im Profil steht Augsburg. zwinker


Überlesen, könnte man aber auch gleich ins Posting schreiben grins

Dann ist wohl über Italien am einfachsten.

Ab Ventimiglia geht morgens um 5:02 ein Regionalzug mit Fahrradbeförderung nach Mailand (an 09:40).

Ab da könnte man dann mit Regionalzügen über Verona/Brenner weiter fahren bis Augsburg. Müsste sogar an einem Tag klappen. Eventuell auch EC Verona - München, aber da sollen die wenigen Fahrradplätze meist schon frühzeitig reserviert sein ...

Aufpassen: Auf bahn.de sind die Regionalzüge Milano - Verona / Milano - Mantova der Trenord (ärgerlicherweise, wahrscheinlich weil Trenord keine Daten an die DB liefert) nicht enthalten. Deshalb schmeisst bahn.de auch bei Auswahl "nur Nahverkehr" Verbindungen von Milano über Bologna nach Verona raus.

Die Züge der Trenord muss man sich umstänlicherweise auf der Seite der Trenord raussuchen:

www.trenord.it

Gruß
Peter
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1013279 - 05.02.14 22:26 Re: rückreise von nizza nach deutschland - wie? [Re: Falk]
ChristianCW
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 79
Starkes Rad. Damit könnte man bestimmt sogar Renfe fahren ... so hätte ich mir das auch gewünscht.
Hast du den Rahmen nachträglich faltbar gemacht oder ist die Konstruktion von Grund auf schon darauf ausgelegt gewesen?

Zum Thema Wagenreihung: im französischen TER (Regionalzug!) gabs letztes Jahr einen kompletten Radwagen, in dem 3 (in Worten: DREI) Mitarbeiter standen, eine Rampe ausgefahren haben, mein Rad entgegengenommen haben und am Zielort mir wieder ausgehändigt haben. Zusätzlich kam vor Einfahrt des Zuges ein Schaffner zu mir und hat mir genau gesagt, wo dieser Wagon halten wird. Etwas derartig gut organisiertes hab ich noch nie erlebt :-)

Wie markiert man eigentlich einen Post als OT?

Viele Grüße
Viele Grüße, Chris

Geändert von Uli (06.02.14 09:33)
Änderungsgrund: oT
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 4  1 2 3 4 >


www.bikefreaks.de