Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
17 Mitglieder (SirKillalot, Plantanran, Maexle, Anne25, sigma7, wutztock, jutta, macbookmatthes, 4 unsichtbar), 53 Gäste und 347 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26728 Mitglieder
89893 Themen
1378188 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3400 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 2  < 1 2
Themenoptionen
#1370026 - 13.01.19 12:27 Re: Ostseeradweg [Re: Kapatieme]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12920
Der Ostseeküstenradweg ist von der dänischen bis zur polnischen Grenze ca. 750 km lang (ohne Fehmarn und Rügen). Wenn ihr euch ranhaltet, nur kurz mal in der Ostsee planscht und keine Besichtigung der interessanten Städte am Wegesrand auf dem Plan habt, könnte das klappen. Ich fände das Frevel. Zumindest Lübeck, Wismar und Stralsund solltet ihr euch m.E. näher ansehen und auch mal einen Nachmittag in einem Strandkorb verbringen. Ich würde mir für diese Tour 14 Tage Zeit nehmen und in der Nebensaison fahren.
Gruß
Uli

P.S.: Bei Ostwind hat man da oben fast garantiert prima Wetter, bei Westwind weniger.
Plural-Verben ist out!
Nach oben   Versenden Drucken
#1370040 - 13.01.19 14:28 Re: Ostseeradweg [Re: Kapatieme]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14620
In Antwort auf: Kapatieme
Und die Windrichtung sollte von West nach Ost auch passen , oder ?

An der See gibt es lokal geprägte auf- und ablandige Winde, die sich von Großwetterlagen unterscheiden können und eher von Tageszeiten abhängen. Wenn es im nächsten Sommer eine ähnliche Omega-Wetterlage wie in diesem Jahr geben wird, wird der West-Ost-Jetstream blockiert und es kommt an der Ostsee teils zu eher größerer Windstille oder verstärkten Lufbewegungen aus Nord-Nord-Ost, je nach Lage des Omegas und der Stärke der Luftströmungen. Bevorzugte Winde sind Lotteriespiel - besonders für Radler. Der Wind kommt immer von vorne. zwinker
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#1370042 - 13.01.19 14:39 Re: Ostseeradweg [Re: Keine Ahnung]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14620
In Antwort auf: Keine Ahnung
Einwegmiete für ein Mietauto. Ich habe das einmal machen müssen, weil ich mit dem Zug nicht mehr sinnvoll heimgekommen wäre. Für vier Fahrräder würde sich ein kleiner Bus oder Transporter anbieten. Ob es hier aber in Eurer Region Angebote gibt, weiß ich nicht.

Bei 4 Erwachsenen auch noch lohnender als mit Familie und Bahn. Weil genzüberschreitende Automiete oft zu gehobenen Kosten führt, lohnt sich evtl. in Österreich eine Bahnanreise zu lotsen und innerhalb Deutschlands das Mietauto zu verwenden. Evtl. gilt Salzburg bei den Autovermietern bereits als "Deutschland" wie bei der DB auch.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#1370054 - 13.01.19 15:25 Re: Ostseeradweg [Re: Uli]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2991
In Antwort auf: Uli
. Ich würde mir für diese Tour 14 Tage Zeit nehmen
ich bevorzuge zwar auch längere Zeiträume für eine Radreise aber die Frage war ja nicht, ob die geplante Dauer das Optimum ist, sondern wie man möglichst unkompliziert zum Startpunkt hin und schließlich vom Endpunkt wieder zurück an den Wohnort kommt. Während meiner aktiven Wintersportzeit habe durchaus solche Kurztrips mit relativ langer Anreise hin und wieder gemacht. Mal soeben zum Wochenende vom Niederrhein zum Pitztaler oder Hintertuxer Gletscher war da für mich eine durchaus reizvolle Option. Zwar nach heutigen Maßstäben nicht besonders umweltfreundlich, aber doch irgendwie reizvoll. Vielleicht sieht das ja der Eröffner dieses Fadens ähnlich, sonst wäre möglicherweise eine andere Frage gestellt worden grins
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
#1370094 - 13.01.19 18:44 Re: Ostseeradweg [Re: hopi]
michiq_de
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 719
Hallo,
ich will noch einen anderen Gesichtspunkt in die Waagschale werfen.
Nach meinen Erfahrungen ist die Wegebeschaffenheit bisweilen "suboptimal". Unter Umständen kann das Rad im Sand versinken oder längere Strecken Kopfsteinpflaster aus Napoleons Jugendjahren könnten eine angenehme Zahnmassage darstellen.
Einschränkend zu dieser Aussage: Meine Erfahrungen sind nicht ganz aktuell.

mfG
Michael

Geändert von michiq_de (13.01.19 18:44)
Nach oben   Versenden Drucken
#1370113 - 13.01.19 20:10 Re: Ostseeradweg [Re: Kapatieme]
Kapatieme
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 41
da fällt mir noch eine Möglichkeit ein.
Bei uns in den Alpen sind sogenannte Transalps sehr beliebt. da gibt es mittlerweile Anbieter die einem mit den Bike vom Ziel retour zu Startpunkt bringen. Wo man sein Auto geparkt hat.
Gibt es denn so etwas auch am Ostseeradweg?
Nach oben   Versenden Drucken
#1370149 - 14.01.19 07:16 Re: Ostseeradweg [Re: Kapatieme]
jfk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 144
Fällt mir so spontan nichts ein.
Das ist zwar ein Anbieter von Radreisen, aber zumindest haben sie das Equipment für solche Transporte - ihr könnt ja mal anfragen.
Ansonsten kommst du zumindest von Usedom bis Stralsund sehr gut mit der UBB , und von da an auch gut weiter nach Lübeck oder Hamburg.
Wollt ihr denn die gesamte Strecke in einer Woche abradeln?
oîda ouk eidos - Ich weiß, dass ich nicht weiß... - Aber wissen es die anderen auch?? verwirrt
Nach oben   Versenden Drucken
#1370152 - 14.01.19 07:34 Re: Ostseeradweg [Re: Kapatieme]
Kapatieme
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 41
Nein es muss nicht die ganze Strecke sein. Man könnte auch aufhören wenn die Woche um ist.
Wir wollen das schon geniessen und einiges Besuchen. .
Nach oben   Versenden Drucken
#1370161 - 14.01.19 08:55 Re: Ostseeradweg [Re: Kapatieme]
jutta
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 4494
Eine Fahrt querüber dauert imho fast genauso lange wie eine nach Berlin.
Und Rügen auszulassen ist auch sträflich. Vielleicht um Stralsund anfangen, am nächsten Tag nach Hiddensee, imho kommen die Fähren in Neuendorf an, kleine Runde bis zum Dornbusch, zur Fähre nach Rügen, dort zum Quartier in Inselmitte, Einen Tag Ostküste, einen Tag Westküste, dann von Stralsund weiter ...
Ich hoffe, dass es die Fährverbindungen noch gibt, war vor zig Jahren da.
Quartiere solltet ihr schon vorher klarmachen.
Und vorher nach irgendwelchen Festivitäten wie Hansewoche, ... schauen, denn da siehts erst recht mau mit Quartier aus. Vielleicht wissen die "Nordlichter" hier mehr.
Falls ihr dann Gefallen gefunden habt, plant einfach einen weiteren langeren Urlaub in einem anderen Jahr, aber nicht Juli/August
Gruß Jutta

Geändert von jutta (14.01.19 09:05)
Nach oben   Versenden Drucken
#1370183 - 14.01.19 12:07 Re: Ostseeradweg [Re: panta-rhei]
Seghal
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1014
In Antwort auf: panta-rhei
In Antwort auf: Hansflo
Hallo Kapa,

seit einem Jahr gibt es durchaus vernünftige Verbindungen mit Radmitnahme in den deutschen Norden. Startpunkt dafür ist natürlich München; die neue ICE-Generation (ICE4) fährt in einem Rutsch bis Hamburg durch UND nimmt Räder mit.



Wir planen nächsten Sommer Ähnliches -> gibts auch ICEs ab Basel mit Radmitnahme nach HH? Wäre ja GENIAL! Gibts da eine Übersicht?!

Doofe Frage:
Nightjet mit 3 Rädern -> es gibt Radstellplätze?

Von Basel aus in den Norden sind am günstigsten eigentlich die beiden morgendlichen ECs sowie der Nachtzug. Beides fährt bis Hamburg durch. Die ECs fahren auf der Rheinstrecke und halten daher aber recht häufig, vor allem im Bereich Rhein-Ruhr.
In Aurich ist's schaurig, in Leer noch mehr. (norddeutsches Sprichwort)
Nach oben   Versenden Drucken
#1370186 - 14.01.19 12:13 Re: Ostseeradweg [Re: panta-rhei]
Seghal
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1014
In Antwort auf: panta-rhei
In Antwort auf: Kapatieme

die Windrichtung sollte von West nach Ost auch passen , oder ?

Eine unserer Hauptsorgen Istdas so? Auch in Schleswig?

Zu 80% kommt der Wind aus westlichen Richtungen, wenn es warm ist eher aus Südwest und wenn es kalt ist eher aus Nordwest. Das gilt an der See noch stärker als im Inland. An der Nordsee bin ich schon einigen fluchenden Südlichtern begegnet, die das nicht beachtet hatten. In Dänemark hatte ich mal wegen der Windlage ein größereres Stück mit dem Zug in Richtung Westen überbrückt und dafür Fünen ausgelassen.
In Aurich ist's schaurig, in Leer noch mehr. (norddeutsches Sprichwort)
Nach oben   Versenden Drucken
#1370194 - 14.01.19 12:43 Re: Ostseeradweg [Re: Seghal]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5921
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Seghal
In Antwort auf: panta-rhei
In Antwort auf: Kapatieme

die Windrichtung sollte von West nach Ost auch passen , oder ?

Eine unserer Hauptsorgen Istdas so? Auch in Schleswig?

Zu 80% kommt der Wind aus westlichen Richtungen, wenn es warm ist eher aus Südwest


Vielen Dank, ergo fahren wir Sylt -> Ruegen.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1370204 - 14.01.19 13:04 Re: Ostseeradweg [Re: panta-rhei]
jutta
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 4494
Heute hättste bestimmt gute Fahrt ;-) https://www.hotel-neptun.de/webcam/ost.jpg?r=67949321
https://www.hotel-neptun.de/webcam/west.jpg?r=18435488
und keine Schwierigkeiten mit der Unterkunft
Gruß Jutta

Geändert von jutta (14.01.19 13:05)
Nach oben   Versenden Drucken
#1370222 - 14.01.19 14:51 Re: Ostseeradweg [Re: panta-rhei]
Wendekreis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3133
Den gesamten Ostseeradweg "Sylt-Rügen" am Stück von Flensburg nach Ahlbeck möchte ich nicht fahren. Danach brauchst du eine neue Kette. Der Weg ist streckenweise in einem erbärmlichen Zustand. Nebenstraßen zu finden, ist oft sehr zeitraubend. Meine Erfahrungen mit Teilstücken des ORW enden vor fünf Jahren. Um Enttäuschungen zu vermeiden, bedarf es viel vorbereitende Planung für einen passenden Track. Auf Rügen habe ich noch keinen "Radweg" gefunden, der meinen gehobenen Ansprüchen gerecht wird.
Gruß Sepp

Geändert von Wendekreis (14.01.19 14:53)
Nach oben   Versenden Drucken
#1370239 - 14.01.19 15:54 Re: Ostseeradweg [Re: Wendekreis]
albinkessel
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 120
Was Rügen angeht stimmt das: Man hat die Wahl zwischen (Bundes-)Straße und hügeliger Holperstrecke.
Nach oben   Versenden Drucken
#1370240 - 14.01.19 16:10 Re: Ostseeradweg [Re: albinkessel]
Wendekreis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3133
In Antwort auf: albinkessel
Was Rügen angeht stimmt das: Man hat die Wahl zwischen (Bundes-)Straße und hügeliger Holperstrecke.

Du sagst "holprig", ich sage Fallenstellerei für Radfahrer. In unangenehmer Erinnerung ist mir eine Strecke vom letzten Sommer auf Rügen von etwa 5 Kilometern Länge. In die üblichen Betonplatten eingebettet waren Aussparungen für den einstigen Transport, größer als ein Pfund-Butterstück, paarweise unregelmäßig angeordnet auf jeder einzelnen Platte. Ich schaffte es nicht. allen auszuweichen. Für den Augenblick schwor ich mir: nie wieder Rügen.
Gruß Sepp

Geändert von Wendekreis (14.01.19 16:11)
Nach oben   Versenden Drucken
#1370241 - 14.01.19 16:31 Re: Ostseeradweg [Re: albinkessel]
Wendekreis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3133
In Antwort auf: albinkessel
Was Rügen angeht stimmt das: Man hat die Wahl zwischen (Bundes-)Straße und hügeliger Holperstrecke.

Zu meiner Meinung eine kompetentere Stellungnahme einer renommierten regionalen Zeitung vom letzten Jahr:
Zustand des Ostseeküsten-Radwegs
Gruß Sepp
Nach oben   Versenden Drucken
#1370259 - 14.01.19 17:49 Re: Ostseeradweg [Re: Wendekreis]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8832
In Antwort auf: Wendekreis
In die üblichen Betonplatten eingebettet waren Aussparungen für den einstigen Transport, ...


Derartige Wege findet man auch andernorts und sie können wirklich anstrengend sein. Selbst mit guter Federung wird das Gepäck gut durchgeschüttelt und der Fahrer wird kaum in Tagträumerei verfallen zwinker . Stückweise bin ich ja den Ostseeradweg (nicht auf Rügen) schon gefahren und es waren "naturbelassene" Wegstücke dabei, die ich jetzt eher als schön empfand. Betonplattenwege schlechter Qualität waren nicht dabei (dort wo ich gefahren bin). Allerdings gab es Wegstücke, die ich bei nassem Wetter nicht gerne gefahren wäre, da das eine recht schmutzige Angelegenheit geworden wäre. Immerhin ist der Boden so, dass man nicht gleich eine Lehmschicht mit den Reifen aufsammelt, und wenn alles trocken ist, lässt sich der sandige Dreck leicht wieder entfernen. Nicht jeder mag aber "Naturwege" und bei ADFC-Beurteilungen haben meiner Erfahrung nach besonders diejenigen das Sagen, die das sanfte Dahingleiten bevorzugen lach .
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1370345 - 14.01.19 23:38 Re: Ostseeradweg [Re: Seghal]
stefan1893
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 248
Achja, das leidige Thema Wind. zwinker

Ich war letzten Sommer in Dänemark und der Wind kam jeden Tag aus einer anderen Richtung. Egal ob aus Süd, West, Nord oder Ost, es waren alle Windrichtungen dabei. Vorhersagbar ist das sowieso nicht.
Also seine Tour nach einer vermeintlichen Hauptwindrichtung auszurichten und dafür andere Nachteile in Kauf zu nehmen, ist ziemlich sinnfrei. Der Wind ist eines der letzten Dinge, die man in seiner Planung berücksichtigen sollte.

Und wenn der Wind dann mal von vorn kommt, dann ist das halt so. Das ist ja immer noch ein Freiluftsport und man ist nunmal den Elementen der Natur ausgesetzt. Also ich würde wegen Wind nicht in den Zug steigen, sonst müsste ich das ja fast auf jeder Radreise immer wieder mal tun.
Grüße, Stefan

GPSies-Profil

Nach oben   Versenden Drucken
#1370408 - 15.01.19 12:59 Re: Ostseeradweg [Re: stefan1893]
Seghal
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1014
Ich bin fast jeden Tag in Meeresnähe mit dem Rad unterwegs, von daher werde ich die Windverhältnisse wohl einigermaßen einschätzen können. Hier gibt es auch viele Abschnitte, die wegen fehlender Vegetation dem Wind ähnlich ausgesetzt sind, wie direkt am Meer. Ich hätte jedenfalls keine Lust, eine Woche oder mehr gegen Windstärke 6 anzuradeln. zwinker
In Aurich ist's schaurig, in Leer noch mehr. (norddeutsches Sprichwort)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1370889 - 19.01.19 20:31 Re: Ostseeradweg [Re: Seghal]
Wendekreis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3133
Du hast einen weiten Weg von Oldenburg in Niedersachsen an die Raue See, mehr als 100 Kilometer.
Gruß Sepp
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1370910 - 20.01.19 00:17 Re: Ostseeradweg [Re: Wendekreis]
Seghal
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1014
Es sind ziemlich genau 45 km. zwinker
In Aurich ist's schaurig, in Leer noch mehr. (norddeutsches Sprichwort)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1370911 - 20.01.19 00:26 Re: Ostseeradweg [Re: Seghal]
Wendekreis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3133
Nach Varel trifft deine Entfernungsangabe zu. Ich habe zum "schaurichen Aurich" gemessen.
Gruß Sepp
Nach oben   Versenden Drucken
#1370915 - 20.01.19 00:52 Re: Ostseeradweg [Re: Seghal]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 20037
In Antwort auf: Seghal
Zu 80% kommt der Wind aus westlichen Richtungen, wenn es warm ist eher aus Südwest und wenn es kalt ist eher aus Nordwest. Das gilt an der See noch stärker als im Inland.
Danke. Sehr hilfreiche Aussage und mich bestätigend zwinker zwinker
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1370916 - 20.01.19 00:56 Re: Ostseeradweg [Re: Seghal]
Gyttja
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17
Dazu kommt die Sierra Frisia hinter dessen windabgewandter Seite (leewärts) Oldenburg liegt. Ich weiß das ganz genau, weil ich schon 1983 die Erstbesteigung der Ostwand dieses herausfordernden Deiches mit Sauerstoffgerät unter größten Entbehrungen (Kölsch) auf mich genommen hatte. Auch damals gab es schon Wind, welcher beinahe unsere heldenhafte Bezwingung der Sierra Frisia an der letztmöglichen Versorgungsstation (Schwarzer Hermann) zu vereiteln drohte. Nur dank der Geschicke unserer eingeborenen Träger (Köbesse/Köln) konnten wir eine dergestalte Form erringen um diese epochale Leistung zu vollbringen
Gruß Niko
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 2  < 1 2


www.bikefreaks.de