Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
0 Mitglieder (), 109 Gäste und 116 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28672 Mitglieder
95681 Themen
1496617 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2699 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 2  < 1 2
Themenoptionen
#1510364 - 24.09.22 11:22 Re: Verschleißgrenze Kette vs. Anzahl Gänge [Re: ingobert]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6292
Die Kassetten sind halt sehr leicht

Und ja aus dem Block gefräste Räder gibt es schon. Sind allerdings zwei Halbschalen die miteinander verklebt werden
Nach oben   Versenden Drucken
#1510412 - 24.09.22 18:46 Re: Verschleißgrenze Kette vs. Anzahl Gänge [Re: cterres]
Heiko69
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 121
In Antwort auf: cterres
Wie schon gesagt und erst gestern entdeckt, verkauft Sram seit diesem Jahr (etwa Frühjahr 2022) eine eigene Kettenverschleißlehre und die zeigt erst 0,8% Verschleißgrad (Längung) an. In der zugehörigen Wartungsanleitung für Ketten und Kassetten wird angegeben, die Kette bei 0,8% Verschleiß zu wechseln.

Damit wäre die eingangs erwähnte Empfehlung für 0,5% widerlegt.
Nur widerlegt in Bezug auf SRAM Empfehlungen!

Die Shimano Kettenverschleißlehre TL-CN42 hat keine Maßangaben, sondern zeitgt nur an ob "noch gut" wenn das Instrument nicht in die Kette passt, bzw. "muss gewechselt werden" wenn das Instrument in die Kette fällt.
Ich habe das heute mal ausprobiert.

Vorab habe ich die Längung gemessen, mit einem 30 cm Messschieber 0,55% (1,4 mm auf 20 Glieder, das kann man wirklich so genau messen), 0,6 - 0,65% mit einem Unior 1643/4 Messgerät.
Während das Park Tool CC-4 und der Pedros Chain Checker Plus II erwartbar die 0,5% Marke als gerissen angezeigt haben, dann genauso wie übrigens auch der Rohloff Caliber 2 auch mit sanftem (Nach)Druck die 0,75% nicht hinter sich gelassen haben, hat das Shimano Gerät mir das Überschreiten der Verschleißgrenze angezeigt.

Meine Rückschlüsse:
- der Rohloff Caliber 2 ist brauchbar, bei der 0,75% Marke war bei mir noch deutlich Luft zwischen Kette und Instrument, bei den tatsächlichen Maßen ein erwartbares Ergebnis. Ich habe das auch an verschiedenen Positionen/Gliedern probiert.
- das Unior Gerät arbeitet genauso wie der Caliber vermeintlich ungenau, weil es an gegenüberliegenden Seiten der Rollen anliegt. Wenn meine abgelesenen Maße korrekt sind, dann liegt die Ungenauigkeit bei 0,05% bis 0,1%. In dieser Größenordnung halte ich das für vernachlässigbar.
- Shimano rät seinen Kunden ab 0,5% Längung zum Kettenwechsel
- für eine bessere Differenzierung müsste ich die Messgeräte nochmal bei ca. 0,75% Längung vergleichen. Könnte dauern. Ist nämlich an einem eher Schönwetter-Sommerrad

Gemessen habe ich an einer eingebauten und in Gebrauch befindlichen Rohloff SLT 99 Kette. Die Versuchsanzahl ist genau "eins" und somit ist das alles nicht zu verallgemeinern. Für mich sind die Ergebnisse trotzdem hinreichend aufschlussreich.

Geändert von Heiko69 (24.09.22 18:49)
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 2  < 1 2


www.bikefreaks.de