Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
22 Mitglieder (oktopus, silbermöwe, Barrie, 10 unsichtbar), 43 Gäste und 230 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26311 Mitglieder
88103 Themen
1344251 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3571 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#927818 - 10.04.13 19:01 Thailand und Visa Run Myanmar
uwee
Gewerblicher Teilnehmer
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1238
Dauer:23 Tage
Zeitraum:3.1.2012 bis 25.1.2012
Entfernung:1500 Kilometer
Bereiste Länder:






Unsere Radreise von München nach Singapur nähert sich dem Ende.
Thailand kennen wir von vielen früheren Besuchen.
In Kambodscha folgten wir in mehr oder weniger Abstand- von Vietnam kommend- der Küste des Südchinesischen Meeres.
Ein fast 100km langer und mitunter nur wenige Kilometer breiter Landstreifen reicht zwischen Meer und dem Kardamom Gebirge tief nach Kambodscha hinein.
Hier gibt es gleich schöne Strände, ein paar Hotels und fast nur einheimische Touristen.




GPS Track Thailand- Malaysia- Singapur












Nach einem kurzen Strandaufenthalt fahren wir weiter nach Koh Chang. Eine meiner Lieblingsinsel weitab vom Touristenrummel!










Ohne Touristenrummel das war mal. Mittlerweile haben die Russen die Insel entdeckt und erobert. Die Speisekarten liegen jetzt in Thai und kyrillischer Schrift aus.
Gehört trotz teilweise noch schöner Landschaft definitiv nicht mehr zu meinen Lieblingsinseln!

























Leider sind die Fotos schöner als die Realität.
Wir müssen dabei allerdings auch zugeben, dass wir nach Monaten in denen wir Begegnungen mit Touristen an einer Hand abzählen konnten noch nicht wieder sozialisiert sind.
Wir kommen mit dem Massentourismus nicht klar.
Um nicht den Großraum Bangkok durchqueren zu müssen fliegen wir von Trat nach Ko Samui.
Bangkok Airways ist die vielleicht freundlichste Fluglinie der Welt.
Man wird vor dem Abflug, auf dem kurzen Flug und nach der Landung mit kalten Getränken, Speisen und Früchten bewirtet.
Auf dem Flughafen von Ko Samui hilft man uns die Räder wieder zusammen zu bauen und pumpt uns die Reifen auf.
Dies ist eine Premiere!
Könnte sich die Lufthansa ein Beispiel dran nehmen!!!
















Ko Samui war bei meinem ersten Besuch vor vielen, vielen Jahren eine Trauminsel mit ein paar Strandhütten an eisamen Buchten, und es gab viele auch gänzlich unbewohnte Robinson- Crusoe- Strände.
"Verdammt lang her...."
Die Hotel werden in tausendern gezählt. An der Küste gibt es nichts Unberührtes mehr aber viele, viele Luxusresorts.
Auch wieder nichts für uns!




































Nicht so, dass es nicht noch ein paar hübsche Strände gäbe......
















Nach nur einer Nacht auf der Insel verlassen wir Ko Samui in der Hoffnung doch noch eine "einsame" Insel zu finden.







Ko Samui liegt an der Ostküste. Wir überqueren die Malayische Halbinsel um zur Westküste zu gelangen.







Viele Kautschukplantagen entlang des Weges und gute und auch nicht überfüllte Staßen.

















Einen Stop legen wir im Xe Pian Nationalpark ein.
Wir finden dort auch ein hübsches Baumhotel zu moderaten Preisen.
Thailand kann doch noch schön sein!


























































Auch der weitere Weg zur Westküste hat noch einige tierische Erlebnisse....








































Also so ganz schlecht ist Thailand wirklich nicht.
Und wir gewöhnen uns auch wieder an andere Menschen.
Es folgen noch ein paar schöne Landschften und Inseln.
Ausserdem kommen uns unsere Kinder besuchen.
Wir freuen uns auf sie......

Davon berichte ich später.




.
hier nur privat, (gewerblich wg. 2 Radreisebüchern)
www.velo-traumreise.de
Nach oben   Versenden Drucken
#930150 - 18.04.13 12:29 Re: Thailand und Visa Run Myanmar [Re: uwee]
uwee
Gewerblicher Teilnehmer
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1238













Es gibt viele hübsche, kleine Straßen im Süden von Thailand.
Die schroffen Karstkegel wirken pittoresk.

























o.k.!
Der Tierarzt kommt mal wieder raus!



























Es sind nur ein paar hundert Merter mit der Fähre rüber nach Koh Kho Khao, eine kleine flache Insel mit viel Natur und wenig Touristen und null Nachtleben oder ähnliches.
Dafür aber viele schöne Strände.














Unser Visum läuft aus.
Reist man über Land nach Thailand ein erhält man nur 15 Tage in den Pass gestempelt.
In Vientiane war uns die Schlange im Konsulat zu lang.
In Phnom Penh kamen wir erst Freitag mittag in die Botschaft. Da war am gleichen Tag nichts mehr zu machen Und bis Montag wollten wir nicht warten.
Das heißt jetzt somit für uns: Auf zum Visa- Run!!!
Das bedeutet für viele Reisende einen Kurztrip in eines der benachbarten Länder zu unternehmen und meist unmittelbar darauf mit neuem 15- Tage- Visum wieder zurückzukehren.
Wir haben uns für Myanmar entschieden.
Ein Haufen Reiseveranstalter bietet relativ teure Visa Runs an.
Mit einem luxuriösen Kleinbus an die Grenzstation. Begleitung im gecharterten Boot nach Myanmar, wieder zurück mit dem Boot, rein in den Bus und zurück zum Ausgangspunkt.
Man kann das aber durchaus auch wesentlich billiger selber organisieren.
Es ist eine hübsche Strecke nach Ranong, der Grenzstadt nach Myanmar.
Wir chartern uns ein kleines Boot und fahren mit unseren Rädern über die Flußmündung rüber nach Myanmar.































Es ist ein reger Verkehr rüber und nüber.
Täglich suchen einige hundert Touristen auf diese Art und Weise wieder an ein neues Visum zu gelangen.
Mit unseren Rädern erregen wir aber schon Aufmerksamkeit.














Die "Eintrittsgebühr" kostet nur 10,- US- Dollar. Zusätzlich braucht man Passfotos und Kopien der Pässe.
Dafür bekommt man ein 3- Tage- Visum, der allerdings nur für den Ort Kawthoung gilt.
Wir gelten den Grenzern als suspekt.
Wer nimmt schon Räder mit, wenn er sich nur im Ort und drei Meilen Entfernung bewegen kann.
Sie sind überzeugt, dass wir illegalerweise weiterfahren wollen.
Man will, dass wir die Räder am Grenzposten stehen lassen.
Wir wollen das nicht.
Nach einer halben Stunde haben wir uns durchgesetzt.
Wir werden aber gewarnt sofort festgenommen zu werden, sollten wir versuchen die erlaubte Zone zu verlassen.
Sicherheitshalber folgt uns zudem die gesamte Zeit unseres Aufenthaltes ein Auto mit zwei finster dreinschauenden Männern.




Eigentlich möchten wir eine Nacht in Myanmar bleiben.
Wir schauen uns sämtliche Hotels der Stadt an. Es sind zwei. Dies ist das beste Haus am Platze!
Nach einem Jahr auf Achse sind wir einiges gewöhnt.
In diesen Zimmern und in den Betten möchten wir nicht schlafen!
Zudem sind die Zimmer auch noch sündhaft teuer.
(Ein neues Hotel war im Bau. Mittlerweile könnte sich etwas geändert haben.)
Wir beschließen doch noch am Abend zurück nach Thailand zu fahren.
So haben wir nur drei Stunden Zeit für Myanmar.















Für ein Essen und ein Bier reichts!








































Das Hotel mit den noch schlechteren Räumen- allerdings direkt am Meer gelegen.....





der öffentliche Nahverkehr.....






Ein hübsches und auch wirklich gutes Restaurant.
Zahlen kann man in thailändischen Baht.














Das war unser Besuch in Myanmar!



















Fast übersieht man den thailändischen Zoll. Da wäre die ganze Reise umsonst gewesen.
So haben wir weitere 15 Tage- das reicht uns!
Ranong ist ein unspektakuläres, aber nettes Städtchen mit vielen ansprechenden Hotels.


Insgesamt war es eine relativ günstige, angenehme und interessante Tour.
Myanmar steht jetzt ganz vorne auf der Liste der Länder, die wir noch besuchen wollen.
Dann aber doch länger als 3 Stunden!








Mittlerweile ist Pascal- mein Sohn- in Phuket gelandet.
Phuket war früher mal das Paradies für mich. Einige kleine angenehme Strandorte, etliche einsame Strände, freundliche Bevölkerung, nette kleine und günstige Strandresorts.....
Das war einmal!
Alles zugebaut!
Remmi Demmi allenthalben!
Heute ist Phuket für mich- ebenso wie das in der Nähe gelegene Krabi- die Hölle.
Nichts wie raus!
Das nördlich gelegene Khao Lak ist noch angenehm.
Schöne Strände, hübsche Guest Houses. Wie Phuket vor 25 Jahren!






Pascal versucht immer wieder Rennen mit uns zu fahren.
Keine gute Idee! Wir sind das Klima gewohnt und haben ein Jahr Training hinter uns!
Es ist aber schön, mal wieder Zeit für einander zu haben.





































Mittlerweile sind auch Isabels Mädels angekommen!
Zwei Wochen Strand- und Radelurlaub folgen jetzt noch ganz im Süden von Thailand.




Davon später mehr.....









.
hier nur privat, (gewerblich wg. 2 Radreisebüchern)
www.velo-traumreise.de

Geändert von uwee (18.04.13 12:37)
Nach oben   Versenden Drucken
#930500 - 19.04.13 13:26 Re: Thailand und Visa Run Myanmar [Re: uwee]
_alexandros_
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1163
Schöne Fotos !

Und bei deinen Berichten hab ich durchgehend ein Lachen im Gesicht.
Genieß die familäre Zeit!

Aus Dhaka, Bangladesch dankt
Alexandros
Es war einmal Bike4Peace. Heute lebt das Ehe-Leben. Und immer mal wieder gibt es Texte.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #930513 - 19.04.13 14:29 Re: Thailand und Visa Run Myanmar [Re: _alexandros_]
Deul
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7078
Hallo Alexandros,

Uwe ist schon über ein Jahr wieder daheim.

Gruß
Detlef
Cycling is an addiction, it can drive you quite insane. It can rule your life as truly as strong whiskey and cocaine.Forumstreffen Edersee 2014
Nach oben   Versenden Drucken
#932048 - 24.04.13 18:38 Re: Thailand und Visa Run Myanmar [Re: uwee]
uwee
Gewerblicher Teilnehmer
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1238






Von dem mehr als geschäftigen, überlaufenen, lauten und teuren Krabi fahren Boote nach Ko Lanta- eine Trauminsel!
Für viele Leute!
Ich selber mag Ko Lanta nicht!
Allerdings liegt auf der Hälfte der Strecke ein Juwel.
Eine Insel wie Phuket vor 40 Jahren, mit Urwald, Affen, Gummiplantagen, einem kleinen Dorf und einer Handvoll kleiner Bungalowanlagen mit einfachen Unterkünften, gutem Essen und günstigen Cocktails.
Wenn Ihr versprecht es nicht weiter zu erzählen nenne ich Euch sogar den Namen.
Es ist Ko Jum.
Es ist ein wenig abenteuerlich dort hinzukommen.
Man ruft vorher bei seiner Anlage an, dann schickt der Besitzer ein kleines Boot zum Schiff, das Krabi mit Ko Lanta verbindet.
Das Umladen auf kabbeliger, offener See ist spannend.
Entgegen unseren Befürchtungen versanken die Räder nicht in den klaren Fluten sondern erreichten tatsächlich den Strand.






































Endlich können wir auch mal was für die Arme tun. Gibt allerdings einen bösen Muskelkater!

















































Die Bewohner des Südens von Thailand sind überwiegend Muslims.











Von hier geht die öffentliche Fähre zum Festland.





















Wäre nicht die unsägliche Hitze, so wäre die Fahrt auf kleinen, ruhigen, flachen Straßen ein Hochgenuss!
































Der Ort Hat Pak Meng ist ein netter kleiner Badeort mit ewig langem und breiten Strand. Er wird fast ausschließlich von Thais besucht und das hauptsächlich an Wochenenden. In der Woche ist es ruhig und die Resortpreise deutlich günstiger.


















Von Hat Pang Meng ist es nur eine kurze Fahrt bis zum Fährhafen am Yao Beach Pier.
Von hier gehen große Boote zu diversen Küstenorten und auch zu weit entfernten Inseln.
Wir nehmen dagegen ein kleines Speedboat zur idyllischen Insel Ko Libong- wieder ein Geheimtip!






Das große Boot nach Ko Lipe im Tarutao Nationalpark.
Von dort gibt es Anschlußboote nach Langkawi in Malaysia.

















Es gibt schon ein paar hübsche Strände en route.....







unsere Bungalowanlage auf Ko Libong- eine von zwei!














































































Als wir aufs Festland zurückkehren sind es noch 200km bis nach Satun. Vom dortigen Tam Malang Pier nehmen wir das Fährboot nach Langkawi in Malaysia.
Eine ziemlich ereignislose Fahrt.
Allein: Kurz vor dem Fährhafen kann ich einer etwa drei Meter langen Schlange, die über die Straße flitzt, nicht mehr ausweichen und fahre ihr übers Hinterteil.
Sie schaut mich- obwohl ich es wirklich nicht wollte- richtig giftig an!!!







Grüße
Uwe




.
hier nur privat, (gewerblich wg. 2 Radreisebüchern)
www.velo-traumreise.de
Nach oben   Versenden Drucken
#932062 - 24.04.13 19:11 Re: Thailand und Visa Run Myanmar [Re: uwee]
Mupfel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 37
Unterwegs in Deutschland

Hi Uwe, schöner Bericht, bin vor kurzem teilweise die gleiche Strecke gefahren. Mein Tip in Sachen ruhige Insel in dieser Gegend ist Koh Chang, es gibt 2 in Thailand, erreichbar von Ranong. Gibt keinen Strom dort,nur einen Generator und der läuft nur zwischen 19 und 22 Uhr.Das Sunset ist mein favorit.War das erste mal vor 13 Jahren dort und seitdem hat sich kaum was verändert.Eine letzte Oase. Euer Reisebericht aus Syrien ist übrigens der Hammer,sehr beeindruckend. Grüße M.
Nach oben   Versenden Drucken
#932581 - 26.04.13 11:20 Re: Thailand und Visa Run Myanmar [Re: Mupfel]
uwee
Gewerblicher Teilnehmer
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1238
Hallo Matthias,
ja von dem "kleinen" Ko Chang hatte ich im Vorfeld gelesen.
Hätte ich auch gerne besucht- vielleicht nächstes mal!
Dagegen hat sich das große Ko Chang extrem zu seinem Nachteil entwickelt.
Unmengen an großen Hotels, viel Remmi Demmi, Alkohol, Sex, Drugs, aber wenig Rock`n Roll.
Einzige Ausnahme (noch!!!) der Hat Tha Nam Beach- auch "Lonely Beach" genannt.

Ja und zu Syrien: heute gelesen Aleppo total in Trümmern liegend, auch die gesamte Altstadt, der Basar, die Zitadelle und nun auch noch die große Omaijaden Moschee.
Mittlerweile ist sogar ihr 1000 Jahre altes Minarett eingestürzt.

Bericht in der SZ





Und wenn man dann noch die Gesichter und Menschen vor Augen hat........











Grüße
Uwe
hier nur privat, (gewerblich wg. 2 Radreisebüchern)
www.velo-traumreise.de
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de