Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
14 Mitglieder (silbermöwe, zut, eti12, dhomas, KUHmax, 7 unsichtbar), 76 Gäste und 286 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26835 Mitglieder
90272 Themen
1384980 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3357 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#18540 - 30.08.02 00:59 Nach Hause wg. Knieschmerz
Alandizo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 8
Hallo Ihr,
ich muss jetzt mal kurz schreiben, wie meine Tour verlaufen ist. Hatte eigentlich geplant mit meinem Kumpel 6 Wochen durch Italien zu fahren, geworden sind's für mich 2. Nachdem wir schon mehr oder minder erfolgreich von Freiburg den Rhein entlang in die Alpen, über den Splügenpass und weiter bis Ferrara gekommen sind, musste ich dort entgültig die Segel streichen. Über eine Woche bin ich mit Schmerzen im rechten Knie gefahren, die kuriosesten Fussstellungen und selbst Aspirin mochten am Ende nichts mehr dagegen bewirken. traurig traurig traurig
Also sind wir per Zug nach Rimini, dort 2 Tage verbracht (Rimini ist nicht wirklich toll, oder?!?), und ich per Zug zurück nach D. Mein Kumpel fährt jetzt allein da unten rum, war schon in Rom und jetzt noch in die Toskana... Toll. Dabei war das meine erste längere Radreise - Frust.
Jedenfalls ist es so, dass ich die selben Probleme schonmal hatte, als ich einen Tag 90km bei Windstärke 6 gegen den Wind gefahren bin (ja, dumme Idee, wußte ich hinterher dann auch - aber ich musste nach Hannover). Nur im anderen Knie. War danach beim Ortopäden, hat aber nix gebracht, am Ende sogar MRT-Aufnahmen - ohne Ergebnis. Danach hab ich lange pausiert, und bin dann kleine Strecken als Training gefahren, wollte mein linkes Knie langsam dran gewöhnen. Das klappte soweit auch, hab es nie wieder gemerkt, auch während der Tour nicht. Dafür aber das rechte Knie, was vorher überhaupt keine Probleme gemacht hatte. Mein Orthopäde sagte mal, ich hätte eine minimale Tendenz zu x-Beinen, es könnte sein, dass die Kniescheibe nicht richtig geführt wird und es daher zu einer Sehnenreizung kommen kann. Wenn ich beim Fahren mit der Hand die Kniescheibe festhalte, tut es tatsächlich nicht mehr so stark bzw. gar nicht weh. Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen? Was habt ihr dagegen getan? wirr
Hmm, musste die (Leidens-)geschichte mal loswerden.
Alex
Nach oben   Versenden Drucken
#18547 - 30.08.02 09:23 Re: Nach Hause wg. Knieschmerz [Re: Alandizo]
bikebiene
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1704
hi,

es gab vor einiger Zeit schon mal hier im Board eine Disskusion über Knieprobleme.
Vielleicht schaust du da mal, das könnte schon einige Tips geben.

Mitfühlende Grüße
Bikebiene
Nach oben   Versenden Drucken
#18553 - 30.08.02 11:33 Re: Nach Hause wg. Knieschmerz [Re: Alandizo]
Epix
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 112
Ich hatte die gleichen Probleme. Mein Orthopaede hat aehnlich wirr herumgeraten und mir Einlagen verordnet - ob die wirklich was gebracht haben, kann ich nicht beurteilen, denn auch mit denen kam recht schnell der Schmerz. Allerdings: Der Schmerz kommt nur, wenn ich das falsche Tempo fahren, also praktisch nur in der Gruppe. Daher habe ich mich auch durchgerungen, meinen Urlaub allein auf mich zu nehmen - und siehe da, keine Probleme. Ich bin halt exakt mein Tempo gefahren, vor allem aber immer schoen im kleinen Gang. Und trotzdem habe ich es quer durch Norwegen geschafft, 1145 km und bestimmt 3000-4000 Hoehenmeter. Wichtig war vor allem auch, dass die ersten paar Etappen eher unkritisch, also fast flach, waren. Wenn der Schmerz beginnt: Druck rausnehmen und sobald wie moeglich pausieren, sonst ist es schnell zu spaet und der Schmerz bleibt fuer einige Tage.
Nach oben   Versenden Drucken
#18554 - 30.08.02 11:41 Re: Nach Hause wg. Knieschmerz [Re: bikebiene]
Alandizo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 8
Hab ich ja auch schon alles gelesen. Ich meinte vor allem die Sache mit den "X-Beinen". Bei mir ist es z.B. so, dass ich weniger Schmerzen hab, wenn ich mit niedriger Tretfrequenz fahre... Das Gegenteil also, was alle hier empfehlen. Außerdem tut es NUR beim Radfahren weh, sonst nicht (zb Treppensteigen, laufen, springen, ...). verwirrt
Das Problem ist wohl, ein medizinischs Problem ausreichend zu beschreiben. Außerdem gibt es viel zu viele mögliche Ursachen. Aber Ich war eben schon bei 3 Ärzten und keiner konnte wirklich helfen, darum dachte ich "Vielleicht hast Du ja Glück und im Forum hat einer GENAU das gleiche Problem" (im Sinne von exakt die gleichen Symptome)

Obwohl mir bewusst ist, dass die Chancen gen Null tendieren... traurig

Alex
Nach oben   Versenden Drucken
#18555 - 30.08.02 12:16 Re: Nach Hause wg. Knieschmerz [Re: Alandizo]
Tourenradler
Nicht registriert
Wie ich jetzt bei 'ner kurzen Suche im Netz festgestellt habe, ist, daß Kniebeschwerden kein typisches Radlerphänomen sind, sondern sie betreffen Skater, Bodybuilder, Handballer ... gleichermaßen. ( Überraschung!)

Hier mal was aus einem Laufforum.
Nach oben   Versenden Drucken
#18556 - 30.08.02 12:34 Re: Nach Hause wg. Knieschmerz [Re: Alandizo]
matti
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 400
Hallo Alex,
mit den Ferndiagnosen ist das sowieso problematisch und GENAU das gleiche
Problem wird es sicherlich niemals sein. Sicherlich hilft nur Durchprobieren aller
Tips und Ratschläge.
Es sind scheinbar viel mehr Leute von solchen Knieproblemen betroffen als ich
dachte. Auch ich selbst gehöre dazu. Dieses Jahr zur Himmelfahrtstour musste
aus unserer kleinen Gruppe auch einer am 3. Tag mit dem Zug zurück, weil es
nicht mehr ging. Ich selbst habe ein bisschen damit umgehen gelernt und musste
deshalb noch keine Radtour (wohl aber Fussmärsche !) abbrechen.
Das sind meine Erfahrungen zum Thema:
- die ersten Male, die ich solche Probleme hatte, waren bereits zur Schulzeit zum
3000m- oder 5000m-Lauf (aber keinesfalls immer!),
- generell tritt es eher bei sehr kaltem und feuchtem Wetter auf und immer erst
nach längerer Belastung,
- es ist mal dieses und mal jenes Knie betroffen,
- der Schmerz ist nicht immer an der gleichen Stelle, aber letztendlich ist es dann
immer die Bewegung im Gelenk (auch ohne Last), die Schmerzen verursacht,
- Einreibungen und Massagen sind zwar angenehm, haben aber keine bleibende
Wirkung,
- wenn der Schmerz einmal richtig da ist, dauert es Tage, bis er wieder weg ist.
Ich kann durch Anpassung der Fahrweise die Schmerzen erträglich halten. Eine
bestimmte Kraftanstrengung darf ich dafür beim Treten nicht mehr überschreiten.
Bergauf schalte ich dann sehr schnell runter und bin auch bei geringen Steigungen
sehr langsam oder schiebe evtl. sogar.
Natürlich ist man dadurch schnell hoffnungslos hinterher, aber die echten Radfreunde
warten ja oben zwinker .
Ich bin jetzt dabei, verschiedene Bandagierungen zu testen. So ein Gummi-Korsett
fürs Knie hat schon mal nichts gebracht; aber es gibt ja noch andere. Warmhalten
kann sicherlich nicht verkehrt sein.
So, direkt wird dir das sicher nichts bringen, aber manchmal ist es ja tröstlich zu
wissen, dass es auch andere betrifft ...
Viele Grüsse und gute Besserung,
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#18570 - 30.08.02 18:42 Re: Nach Hause wg. Knieschmerz [Re: Alandizo]
kanis livas
Nicht registriert
Hallo,

Hatte einmal nach einer Sonntagnachmmittagsfahrt - nur 15 km !! - starke Schmerzen auf der Innenseite des Knie. Am Abend schlimmer und am andern Tag zum Arzt. Der sagte, ich müsse kaltes auflegen, nicht wärmende Salbe. Das halb dann auch. Es war vermutlich etwas Arthrose, laut Arzt. Ich bin dann ca. 2 Monate später, bei warmem Wetter einen ganzen Tag gefahren, allein und genau nach meinem Gefühl. Das ging prima. Bitte verzage nicht. Vielleicht hast du etwas forciert mit den Alpenpässen, für eine erste grosse Tour. Bestimmt auch wegen dem Freund. Ich persönlich steige ab, wenn es zu steil wird, auch wenn mein Mann da spielend rauffährt. Vor allem FUN, sonst bringt das alles nichts ein. Eine Tour macht man ja eigentlich für sich selbst und was andere denken, ist mir inzwischen eigentlich egal.

Natürlich muss zuerst der Arzt aufgesucht werden, wenn dieser aber nichts findet, ist es sicher nicht so schlimm und man kann es wieder, aber in kleinerem Format, versuchen.

Gute Besserung,

Kanis
Nach oben   Versenden Drucken
#18574 - 30.08.02 19:56 Re: Nach Hause wg. Knieschmerz [Re: Anonym]
Tourenradler
Nicht registriert
Hier noch ein Link über die verschiedenen Ursachen und ihre Diagnosemethoden bei (Knie)gelenkbeschwerden.
http://www.netdoktor.de/Beschwerden/knieschmerzen.htm
Nach oben   Versenden Drucken
#18587 - 30.08.02 23:19 Re: Nach Hause wg. Knieschmerz [Re: Epix]
Wolfrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5687
Zitat:
Mein Orthopaede hat aehnlich wirr herumgeraten und mir Einlagen verordnet
Etwa aus Zellstoff?

Wolfrad
Nach oben   Versenden Drucken
#18656 - 01.09.02 18:17 Re: Nach Hause wg. Knieschmerz [Re: Wolfrad]
Epix
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 112
böse Jaja, laester du nur.

Aber im Ernst: Es handelt sich natuerlich um so Dingers aus sonderbarem synthetischen Material, die man in die Schuhe einlegt. Der Geruch dieser Dingers ist am Ende eines anstrengenden Radeltages auch "wie eingelegt" zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#18696 - 02.09.02 11:24 Re: Nach Hause wg. Knieschmerz [Re: Anonym]
Radlfreak
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1146
Hallo,

Knieprobleme können es auch geben, wenn die Sattelhöhe/Sitzposition nicht optimal eingestellt ist. So geschehen bei mir auf einem geliehenen MTB, als mein Rad in der Werkstatt war. Wegen meines geschädigten Kniegelenks bekam ich nach wenigen Metern sofort Schmerzen. Zum Glück hatte ich mein Multitool zur Hand und konnte den Sattel einstellen. Und danach keine Schmerzen mehr. Ich geh davon aus, dass sogar die Rahmenhöhe eine Rolle spielt.
Vor zwei Tagen habe ich in Essen einen Drahtesel aus dem Jahre 1930 bekommen, sozusagen ein Ersatzfahrrad. Obwohl ich nicht die richtige Sattelhöhe hatte (Sattelrohr festgerostet und kein Werkzeug) bekam ich keine Schmerzen im Knie. Aber ich hatte wegen des Hollandrad-Lenkers eine völlig andere Sitzposition, wird wohl daran gelegen haben. Das Rad alleine wog über 30 kg (alle Metallteile aus Stahl) und hatte keine Gänge, aber trotzdem kam ich ohne grössere Probleme auch längere Steigungen hoch. Also sind auch Touren mit Eingang-Fahrrädern möglich.

Es gib so viele Faktoren, die bei Knieproblemen eine Rolle spielen, da hilft nur ausprobieren aller Tips. Mein Tip ist: Nicht gleich zu X Orthopäden gehen, zunächst mal die eigene optimale Position beim Fahren herausfinden und Testfahrten machen. Wenn nix geholfen hat, Röntgenaufnahme des Knies machen und Diagnose feststellen lassen - aber vom Fach-Orthopäden und nicht irgendwelchen Generalisten oder Quacksalber.

Gruss Alex

Kilometerstand 36.547 km
Nach oben   Versenden Drucken
#18699 - 02.09.02 11:46 Re: Nach Hause wg. Knieschmerz [Re: Alandizo]
Antje
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 622
Zitat:
Bei mir ist es z.B. so, dass ich weniger Schmerzen hab, wenn ich mit niedriger Tretfrequenz fahre..


Wow, dann solltest Du dringend zum Arzt gehen - ich bin ja selbst keiner, aber ich glaube, dann bist Du bestimmt eine medizinische Sensation... zwinker

Nee, ohne Witz jetzt noch mal nachgefragt: Wenn Du die Trittfrequenz deutlich erhöhen willst, solltest Du natürlich auch einen deutlich niedrigeren Gang wählen als Du es gewohnt bist, damit der Kraftaufwand pro Umdrehung und damit der Druck aufs Knie sinkt. Ich hoffe, dass Du das auch so verstanden hast, oder?

Gruß

Antje

Nach oben   Versenden Drucken
#18750 - 02.09.02 23:00 Re: Nach Hause wg. Knieschmerz [Re: Radlfreak]
Tourenradler
Nicht registriert
***Knieprobleme kann es auch geben, wenn die Sattelhöhe/Sitzposition nicht optimal eingestellt ist***

Moin Alex,

kann ich nur voll bestätigen!!!

Ich bekam ebenfalls ohne ersichtlichen Grund Kniebeschwerden. Meine Aktivitäten in dieser Zeit erstreckten sich aufs normale Laufen und eben Radfahren.

Ich schloß also tiefergehende Ursachen wie Gelenkverschleiß, akute Entzündung, irgendeine Bändergeschichte usw. aus.

Blieb dann nur das Radfahren als Übeltäter über. Um herauszufinden ob dies wohl an der Sitzposition liegen könnte, schloß ich mein hauptgenutztes Fahrrad für einige Zeit weg und benutzte andere Räder.
Und siehe da: Innerhalb kürzester Zeit -ca. 5 Kilometer Radfahrt- waren die Beschwerden verschwunden.

Soweit stand also fest:
Radfahren in Verbindung mit der falschen Sitzposition und/oder. der falschen Radgeometrie macht mich krank.

Was aber dagegen tun?
Was folgte war das Ausprobieren neuer Fahrpositionen auf meinem Krankmachfahrrad. Sattel etwas höher, Lenker ein wenig nach hinten, Sattel bis zum Anschlag nach vorne usw.

Und es hat geholfen. Ich fuhr mit meinem Lieblingsrad daraufhin völlig beschwerdefrei.

Solange, bis vor wenigen Tagen wieder die gleichen Beschwerden auftraten. Oha! dachte ich. Das widerspricht aber nun jeglicher gemachten Erfahrung.

Ursachenforschung war also wieder angesagt. Und siehe da: Auslöser diesmal war der Sattel, der nicht ordentlich festgeklemmt war und sich ganz langsam wieder in seine alte Position nach hinten geschoben hatte.

Also Sattel wieder nach vorne geschoben ... und nach wenigen Kilometern waren die Beschwerden wieder weg.


Als Ergebnis dieser Sitzexperimente hat sich eine aufrechtere Sitzposition ergeben.
Einen ursächlichen Zusammenhang zwischen aufrechter Sitzposition und Beschwerdefreiheit vermute ich allerdings nicht.
Eher schon eine bestimmte Winkelstellung des Kniegelenkes zum Pedal.

Von Interesse in diesem Zusammenhang wäre noch, ob denn die Liegeradler ebenfalls über Kniebeschwerden klagen.

Nach oben   Versenden Drucken
#18753 - 03.09.02 00:02 Re: Nach Hause wg. Knieschmerz [Re: ]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9688
Moin Siggi,

ja, einmal hatte ich deftige Kniebeschwerden: Letztes Jahr im Elsaß im Bereich der Nordvogesen habe ich mit einer unzureichenden 1.Gangübersetzung (24Z + 1. Nabengang) versucht, mein mit 25 kg Gepäck beladenes BEVO mit Gewalt und viel zu niedriger Tretfrequenz einen steilen Berg hochzukurbeln. Dies war genau ein Berg zuviel.... Die letzten 20 m habe ich dann doch geschoben, geschafft war aber mein rechtes Knie, das innerhalb von einer Stunde kugelrund wurde.

Bin dann aber trotzdem noch ca. 60 km weiter gefahren. Danach war ich erst nach drei Tagen (und Kältekompressen) mit Hilfe einer Bandage wieder in der Lage, weiterzufahren. Wenn ich nochmal so was mache, kommt ein 28Z Ritzel drauf, bei vollbeladenem BEVO dreht vorn (Frontantrieb) nichts durch!

Ansonsten habe ich, seit ich Liegerad fahre, gar keine körperlichen Beschwerden mehr, auch keine Verspannungen im Nacken oder Lende, keine eingeschlafene Finger und auch nicht das bekannte (Nicht-) Gefühl, zwar als Herrmann aufgestiegen zu sein, nach 50 km aber als Hermine peinlich wieder abzusteigen.

Diese Beschwerdefreiheit und die unverspannte Kopfhaltung ist es, die für mich ganz persönlich das wichtigste am Lieger sind und nicht etwa das Thema "Geschwindigkeit".
Trotzdem habe ich auch früher mit meinem vor wenigen Wochen verkauften 26" Up-Reiserad viele schöne Fahrradreisen gemacht. Das Negative vergißt man ja eh mit der Zeit....

Gruß nach noch weiter oben,
HeinzH. aus HH
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...
Nach oben   Versenden Drucken
#18758 - 03.09.02 00:58 Re: Nach Hause wg. Knieschmerz [Re: HeinzH.]
Tourenradler
Nicht registriert
Nicht jeder Normalradler hat Kniebeschwerden. Und so wird es sich auch bei den Liegeradlern verhalten. Einen Vorteil beim Normalrad sehe ich aber in den vielfältigen Möglichkeiten der einfachen Sitzverstellungen. Beim Liegerad scheint mir das doch nicht so einfach zu sein.
Könnte mir durchaus auch vorstellen, daß gerade Liegeradler mit Hüftproblemen zu kämpfen haben.
Ist allerdings nur eine Vermutung von mir.
Wäre schön hier auch mal andere Liegeradler zu diesem Thema zu lesen.
Nach oben   Versenden Drucken
#18796 - 03.09.02 19:13 Re: Nach Hause wg. Knieschmerz [Re: ]
Möre
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 409
Hi Siggi
Also Sitzverstellung ist bei den meisten Liegerädern anhand von 2 Schnellspannern leicht möglich. Bei manchen nur Neigung und geringfügig Sitzabstand zum Tretlager, bei anderen (Scooterbikes) auch beides. Und den Tretlagerausleger kann man meist auch verschieben.
Bei mir hilft gelegendliches Flacher/Steilerstellen des Sitzes. Abstützen (sollte man aber lieber nicht zu lange) geht bei mir über die Schulterblätter, Rücken. Aber nicht übers Becken. Ansonsten gilt wie hier schon oft besprochen: Hohe Trittfrequenz.
Knieprobleme hab ich nur, wenn ich schaltfaul irgend nen kleinen Hügel rüberdrücke.
(F)Liegende Grüße
Christian
Nach oben   Versenden Drucken
#18798 - 03.09.02 19:30 Re: Nach Hause wg. Knieschmerz [Re: Alandizo]
Tristan
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 730
Moin!
Hier auch mal meine Leidensgeschichte:
Das erste mal hatte ich auf meiner Deutschlandtour Knieschmerzen. Die kamen gleich am zweiten Tag. Allerdings wunderte mich das nicht sehr. Schließlich ging es an dem Tag auch 120km mit Gepäck durchs Weserbergland. Da ich noch nicht genügend trainiert war, wohl eine normale Erscheinung. Betroffen war damals das linke Knie.
Als ich dieses Wochenende mit dem Rad nach Dänemark fuhr, hatte ich auch am zweiten Tag Knieprobleme. Wieder das linke Knie. Allerdings etwas verwunderlich, da es nur leicht hügelig war und ich zwar Starken Gegenwind hatte...aber das ist mir doch etwas unerklärlich.
Vielleicht wird man einfach älter... zwinker

Gruß
Tristan
Tristan Wegner, www.radventure.de
Nach oben   Versenden Drucken
#18934 - 05.09.02 22:19 Re: Nach Hause wg. Knieschmerz [Re: Möre]
Tourenradler
Nicht registriert
Zitat:
Abstützen (sollte man aber lieber nicht zu lange) geht bei mir über die Schulterblätter, Rücken. Aber nicht übers Becken.


Moin Christian,

ja und genau da -am Becken nämlich- vermute ich die Schwachstelle bei dieser Sitzhaltung. Wobei man ja wieder vorsichtig sein muß mit Verallgemeinerungen weil es bei Liegerädern verschiedene Bauformen gibt.
Aber mal schauen, wenn sich noch mehr Liegeradler dazu geäußert haben.

Übrigens Danke für Deinen knappen, sachlichen Beitrag zum Thema. listig


@Tristan:
Wie hältst Du es denn mit Deiner Beinmuskulatur? Regelmäßiges Aufwärmen vor einer Tour? Massieren nachher? Oder gar Krafttraining?
Oder so wie ich und viele andere auch: Aufsteigen, losradeln, absteigen, das war's.
Nach oben   Versenden Drucken
#18951 - 06.09.02 00:58 Re: Nach Hause wg. Knieschmerz [Re: Alandizo]
Detlef
Nicht registriert
Hallo

Ich dachte immer ich wäre der Einzige mit Knieproblemen. Ich bekam immer so ab 100km pro Tag Knieprobleme. Ich vemute, dass die Belastung einfach bei einer Fahrradreise zu unvorbereitet kommt. Ich bereite mich jetzt immer ein wenig besser vor und auf Reisen gehe ich oft auch schon mal einige hundert Meter zu Fuß um eine Ausgleichsbewegung zu haben. Bei meinen beiden letzten Reisen hatte ich keine Knieprobleme mehr lach (Tagesschnitt 100 km)

Detlef
Nach oben   Versenden Drucken
#18975 - 06.09.02 13:39 Re: Nach Hause wg. Knieschmerz [Re: ]
Tourenradler
Nicht registriert
***Zitat aus einem Beitrag Federicos an anderer Stelle: noch ein wort zum liegerad:hatte selbst so ein wunderbares gefaehrt,muste es aber wegen knieschaden leider aufgeben.beneide aber immer noch ein bisschen die liegenden.***

Ich stelle das jetzt nur mal hier rein, damit ich nicht vergesse bei Federico wg. dessen Knieschadens nochmal nachzufragen.

Bei dem einen oder andern mag vielleicht spätestens jetzt der Eindruck entstehen ich würde hier auf Teufel komm raus Argumente suchen gegen die Fahrradbauform Liegerad.
Dem ist nicht so!
Beide Konzepte -Normalrad und Liegerad- haben Vor- und Nachteile. Diese sind beim Normalrad allseits bekannt.
Beim Liegerad dagegen herrscht noch große Unkenntnis über das Für und Wider.

Die größten Beschwerden bei ausdauerndem Normalradfahren scheinen mir an den Kniegelenken aufzutreten.
Von daher ist die Frage natürlich von zentraler Bedeutung, ob denn Liegeradfahrer unter ebensolchen Beschwerden leiden oder man das Liegerad speziell in diesem Punkt gar als gelenkschonend bezeichnen kann.

Nach oben   Versenden Drucken
#18982 - 06.09.02 14:31 Re: Nach Hause wg. Knieschmerz [Re: ]
Tristan
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 730
Moin!
Mit meiner Beinmuskulatur veranstalte ich eigentlich nichts besonderes. Einfach aufsteigen und losfahren. Krafttraining mache ich nicht - was ich an Muskeln da unten habe kommt alleine vom Radfahren und reicht mir vollkommen. schmunzel

Gruß
Tristan
Tristan Wegner, www.radventure.de
Nach oben   Versenden Drucken
#18996 - 06.09.02 15:51 Re: Nach Hause wg. Knieschmerz [Re: ]
Möre
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 409
Hi Siggi
Also im Liegeradforum gehts Gesundheitsmäßig auch öfters ums Knie. Von Hüftproblemen hab ich aber noch nix gelesen.
Ich selber hab ne Hüftgelenksfehlstellung (knackt immer schön beim Laufen) und würde eine Überanstrengung in diesen Bereich sofort merken.
Wie gesagt, Abstützen (oder auch gegenhalten) beim Antritt oder schwerer Steigung geht eigendlich mehr über Rücken/Schultern.
Einfach fahren wie ein Sportwagen mit blauweißen Emblem: Drehzahl ist alles grins
Ach ja, anfangs hab ich instinktiv am Berg immer am Lenker gezerrt und diesen dann schön verdreht wirr . Hab dann aber schnell gemerkt, das es nichts hiflt (eher schadet: wie willst du dann noch bei langsamer Fahrt balancieren?)
(F)Liegende Grüße
Christian
Nach oben   Versenden Drucken
#19048 - 07.09.02 00:54 Re: Nach Hause wg. Knieschmerz [Re: Möre]
Tourenradler
Nicht registriert
Moin Christian,

ja, die Sache mit der erhöhten Hüftbelastung war ja nur eine Vermutung von mir. Freut mich trotzdem für Dich, daß ich da falsch liege mit.

Aber wenn die Kniebeschwerden ebenso beim Liegerad auftreten, und für mich auch sonst keine großen Vorteile erkennbar sind ist das Thema Liegerad für mich vorerst abgehakt.

Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de