Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
16 Mitglieder (Tomski, Indalo, derSammy, BeBor, Velölerin, Larry_II, Bicyclista, s´peterle, 5 unsichtbar), 161 Gäste und 425 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27792 Mitglieder
93554 Themen
1454158 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3048 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 3 von 3  < 1 2 3
Themenoptionen
#1454947 - 04.01.21 14:02 Re: Jahreskilometer 2020 [Re: Toxxi]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1006
Mir haben dieses Jahr 30 Büro-Tage gefehlt sowie fast alle Brevets. Mit einem kleinen Zwischensprint zum Stadtradeln im Oktober (1.200 km) bin ich in der Jahressumme doch noch fünfstellig geworden: 10.106 km. Doch fangen wir am Anfang: Nach dem Eifelmarathon im Januar habe ich festgestellt, dass der Rahmen am Sattelrohr angebrochen war. Nach über 100.000 km war es das Ende für das Rad. Als Nachfolger hatte ich ein Gravel-Rad bestellt, dass zwei Tage vor dem ersten Lockdown fertig wurde (damals waren die Radläden kurze Zeit auch geschlossen). Während des Lockdowns habe ich mit den noch brauchbaren Komponenten des Trekkers das alte Schulrad meines Sohnes wieder fahrbar gemacht. Nach vier Wochen bin ich auf dem Gravel im Kreisverkehr von einem Auto abgeräumt worden und das Grävel war von April bis August wegen der Lieferschwierigkeiten bei den Ersatzteilen außer Gefecht. So verteilen sich die Kilometer auf drei Räder. Wenn ich die Einsatzzwecke unterscheide, waren 50% der Wege (verlängerte) Arbeitswege, wobei die Verlängerungen in Summe genauso lang sind, wie der kürzeste Weg zur Arbeit. Als offizielle Brevet gab es nur den als Abschluss gedachten Wuppertaler 200er. Einfach so gefahren bin ich den 400er an die Nordsee und die ersten 260 km des Troisdorfer 600er. Dazu kam noch eine Wochenendtour über das Saarland in die Pfalz.

Dieses Jahr sind hoffentlich Radtouren wieder einfacher möglich. Ein Wunsch wäre das letzte Stück des Alpenbogens von Wien nach Salzburg.
Nach oben   Versenden Drucken
#1454957 - 04.01.21 14:49 Re: Jahreskilometer 2020 [Re: Toxxi]
Mooney
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 579
Ich habe es auf 10.978 Km gebracht.

Das ist wieder etwas unbefriedigend. Zwar begann das Jahr erneut sehr gut mit über 1.000 Km pro Monat bis einschließlich Mai (Ausnahme war der wie fast immer erschreckend kurze Februar mit 998), aber dann fiel wie schon im Jahr davor die geplante Radreise wegen der Verletzungen von Eva aus, die sich in einem Kreisverkehr von einem Pkw abräumen ließ. Immerhin rechtzeitig vorher, so daß wir uns diemal nicht nach 40Km Radreise aus dem Ausland zurückziehen mußten.

Danach schaffte ich frustriert kaum mehr als die ohnehin obligatorischen Kilometer von 168 pro Woche.

Wolfgang
Nach oben   Versenden Drucken
#1454994 - 04.01.21 18:33 Re: Jahreskilometer 2020 [Re: Radina]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15964
In Antwort auf: Radina

Hochgradig begeistert bin ich jedes mal von der jährlichen Statistik von Veloträumer. So was will ich auch, machst du das mit Exel oder hast du eine App die gleich alles aufzeichnet und auswertet?

lach Ja, das ist Marke Eigenbau in Excel. Ich habe auch sowas als Musikdatenbank mit Auswertungen, da reichen mir aber Tabellen ohne Diagramme. Wie du anhand der Kilometer-Statistik siehst, habe ich 2002 angefangen Daten systematisch zu notieren, seit 2005 auch Höhenmeter und Geschwindigkeit (und Nettofahrzeit). Davor sind nur die großen Reisen mit Kilometerdaten erfasst (seit 1999). Ich habe natürlich noch mehr Auswertungen. schmunzel Man darf aber seine Kinder nicht überfordern, deswegen überlege ich jedes Jahr, was ich hier reinstelle. grins

Das Prinzip ist zunächst recht simpel, weil es einmal angelegt ist und dann immer funktioniert, weitgehend nur verändert durch Kopieren/Erweitern. Ich habe einen Jahreskalender als Excel-Tabelle, das ist eine Art Trainingsplan - so war mal die Grundidee, als ich beschloss, den ersten 2000er-Pass zu fahren und ich über systematisches Training nachdachte. Deswegen gibt es für jede Woche Soll und Haben im Vergleich. Das ist gestaffelt nach Jahreszeit, heißt im Sommer "muss" ich mehr leisten als im Winter, um die 8400 km geplanten Jahreskilomter zu erreichen. Bin ich pro Woche mehr gefahren als vorgegebenes Ziel, bekomme ich Plus ausgeliefert (blau), sonst Minus (rot), jeweils auf Kilometer und Radeltage bezogen. So richtig ernst verfolge ich den Plan nicht, Training im sportlichen Sinne habe ich nie betrieben. Aber der Plan entspricht ungefähr meinem tatsächlichen Tourenrhythmus und ist manchmal ein bisschen Ansporn, wenn mal keine Lust und das Minuskonto wächst.

Nach jeder Tagestour muss ich händisch meine Touren eintragen, die Strecke als Text, der Rest sind Zahlen vom Tacho. Die Summierung, Durchschnitte, Vergleiche und Rechenwerte (z.B. Hm/100 km) laufen automatisch, weil das Formeln sind. Die Formeln muss ich ja nur einmal definieren, der Rest ist kopieren. Berüchtigt ist meine Leistungswertformel, zugehörige Grafik habe ich diesmal nicht präsentiert. Das ist quasi eine sportwissenschaftliche Pionierformel für Reiseradler. cool

Die bunten Grafiken lassen sich anhand von Excel-Vorgabetypen leicht erstellen. Man muss halt Zellbezüge beherrschen, auch in mehrere Tabellenblätter hinein. Ferner muss man wissen, wie sich Achsenwerte auf unterschiedliche Diagrammtypen auswirken - das kann man aber auch ausprobieren, wenn man es nicht logisch ableiten kann. Mit den Farben kann man rumspielen wie z.B. Farbverläufe statt greller Monofarben - das schindet Eindruck. Auch das ist quasi einmal für immer gemacht - der Rest sind simple Erweiterungen. Wie in der Mode wird aber auch mal ein neues Kleid gestrickt.

Die meiste Arbeit habe ich nach längeren Reisen, weil ich alle Daten in den Tabellenkalender eintragen muss. Manchmal kann ich meine Urlaubsschrift nur noch mühsam lesen. Übrigens erstelle ich dort auch meinen Reiseplan, das "Roadbook"/Kalenderplan, den ich ausdrucke (1-3 Blätter). Dort habe ich dann etwas mehr Platzhalter drin, damit ich noch Notizen machen kann (Essen, Übernachtungen usw.). Die Plandaten überschreibe ich zunächst jeden Abend händisch auf dem Papier bzw. trage die Realwerte (vom Tacho abgelesen) in die leeren Spalten ein, nach der Reise dann am PC. Bei Tagestouren sind das nur 4-5 Zahlwerte und eine Textzeile mit der Route, das ist etwa 1 Minute Zeit. Dafür muss ich keine Digitracks verwalten, weil ohne Navi. Bei Reisen ist es meist komplexer, weil ich z.B. manche Pässe, Orte usw. noch nachrecherchieren muss. Es gibt ja noch eine Pässeliste mit automatisierten Auswertungen. Da kann ich dann Pässe pro Gebirge, Kanton, Land, Höhenkategorie usw. filtern. Das sind alles vorgegebene Excel-Funktionen, die Daten mit 2-3 Klicks da. Nicht für alles habe ich entsprechende Diagramme vorbereitet.

Eine kleine Arbeitswelle habe ich dann nochmal Ende/Anfang Jahr, weil ich das neue Jahr erstellen muss, sprich Tabellenblatt kopieren, Kalender anpassen. Dann muss ich noch ein paar Tabellen mit einer nächsten Jahresspalte erweitern und die Datenbasis für die Diagramme erweitern. Quasi wie ein Update mit wenigen neuen Einstellungen.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1454996 - 04.01.21 18:39 Re: Jahreskilometer 2020 [Re: Mooney]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15964
In Antwort auf: Mooney
Eva ..., die sich in einem Kreisverkehr von einem Pkw abräumen ließ.

In Antwort auf: sugu
Nach vier Wochen bin ich auf dem Gravel im Kreisverkehr von einem Auto abgeräumt worden

Abgesprochen oder fremd gegangen? lach träller

Wünsche gute Besserung gehabt zu haben.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1455015 - 04.01.21 21:11 Re: Jahreskilometer 2020 [Re: veloträumer]
Cruising
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1457
Hi Sugu und hi Wolfgang,

den guten Wünschen schließe ich mich an! Möge das Jahr 2021 ein besseres für euch werden als 2020 schmunzel An solche Dinge mag man gar nicht denken... Und überhaupt: Mögen sich die Radel-Bedingungen für uns alle weiterhin verbessern wie schon in Ansätzen erkennbar, z.B. in besseren Radler-Verkehrsflächen und in stärkeren Einschränkungen für den Auto- und Motorradverkehr - das wäre jetzt wirklich ein guter Wunsch für das neue Jahr dafür

Gruß Thomas
www.bikeamerica.de
Cycle. Recycle. For a better world...
Nach oben   Versenden Drucken
#1455023 - 04.01.21 22:10 Re: Jahreskilometer 2020 [Re: Cruising]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1006
Danke für die guten Wünsche. Besser darf es immer werden, aber im Gegensatz zu Eva war ich nicht ernsthaft verletzt. Ich bin vom Kreisverkehr zu Fuß die 300 m zum nächstgelegenen Bahnhof und von dort nach Hause gefahren. Die Restetappe habe ich in umgekehrter Richtung von der Nordsee nach Salzbergen (da ist "mein" Kreisverkehr) 14 Tage später gefahren: 200 km in 9 Stunden netto mit Rückenwind bis Windstärke 5.
Nach oben   Versenden Drucken
#1455051 - 05.01.21 10:18 Re: Jahreskilometer 2020 [Re: Toxxi]
kangaroo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1018
ich schließe mich dem allgemeinen Jammern an, bei mir ists auch nicht viel geworden <5Mm

ca. 1900km je fürs alltagsRad, sowie fürs Lastenrad
900km Radtour mit dem Reiserad (aufgrund von 2 Kajakurlauben und einem Wanderurlaub kam da fast nix zusammen)
150km mit dem Winterrad aufgrunbd des fehlendem Winters wird das auch fast nie gefahren
Nach oben   Versenden Drucken
#1455053 - 05.01.21 10:34 Re: Jahreskilometer 2020 [Re: kangaroo]
Philueb
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 997
Hallo,

bei mir waren es gut 5000km.

450km auf Tour in den Niederlanden/Deutschland, 650km in Frankreich.
Ziemlich genau 4000km zum Pendeln/ Einkaufen/ Feierabend- und Wochenendtouren.

Zufrieden bin ich mit dem Umstand, dass ich (für meine Verhältnisse) recht konstant gefahren bin: Seit Januar bin ich zusätzlich zum Pendeln mindestens 1x die Woche eine > 2h lange Tour gefahren.

Mein Highlight war in jedem Fall die Frankreichtour, wo ich als gebürtiges 'Deichkind' Teile des Route des Grandes Alpes gefahren bin und festgestellt habe, dass das nicht nur machbar ist, sondern auch extrem viel Spaß macht. schmunzel

Aufs Rennrad bin ich letztes Jahr nur zweimal gestiegen. Nach fünf Fahrten im vorletzten Jahr überlege ich langsam, es zu verkaufen..
Nach oben   Versenden Drucken
#1455061 - 05.01.21 13:31 Re: Jahreskilometer 2020 [Re: Toxxi]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3324
12.600 km, viel Rennrad und das auch virtuell bei Zwift und Suffertest.

Zu 100.000 hm fehlte dieses Jahr nicht viel. Das hat verschiedene Gründe. Die Insel Rügen ist hügeliger als Greifswald und Umgebung und ich habe es trotz Corona dieses Jahr nach Norwegen geschafft. Dort bin ich wieder übers Sognefjell (mit dem Rennrad) gefahren und das in beide Richtungen in einem Rutsch. Und bei Zwift kann ich mit dem Taxc Neo auch dort klettern, wo ich sonst bisher nicht hingekommen bin.

Zu einer entspannten 300 km Tagesrunde entlang der Ostsee und den Bodden hier in MV hat es auch gereicht.

Von sehr guten 90 kg habe ich es auf stabile 87 kg herunter geschafft.
Meine Leistung konnte ich nicht unerheblich steigern. Von weniger als 250 Watt, die ich über 1 h treten kann, ging es auf bis zu gut 290 Watt hoch.

Das war mit Abstand mein bestes Fahrradjahr und es wird schwer dieses zu wiederholen.
Trotzdem, ich möchte diese Jahr nach 2011 endlich wieder die Vätternrundan in Schweden fahren. Hoffentlich lässt das Infektionsgeschehen dies zu. Und wenn es 10.000 km in 2021 werden, hätte ich auch nichts dagegen. 300 Watt über 1 h wären auch schön. Nichts muss, aber alles kann. Es soll letztlich Spaß machen und nicht ausarten. Es gibt auch andere Ziele im Leben.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1455067 - 05.01.21 14:12 Re: Jahreskilometer 2020 [Re: veloträumer]
Mooney
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 579
Danke für die Wünsche, auch an Thomas.
Und ja, sie hatte einen befriedigenden Besserungsverlauf, der sich zwar monatelang hinzog wegen einer sehr tiefen Wunde, die sie aber nicht von Aktivitäten abhielt. Sie wurde im Krankenwagen aus dem Kreisverkehr transportiert, aber nach einer Nacht entlassen - einige Rippen gebrochen, Finger, Prellungen.

Schlimmer ist es ihrem Fahrrad ergangen, welches sich sehr verzerrt darstellte und ein Totalschaden war. Schon im November konnte sie ihr neues abholen.

Wolfgang
Nach oben   Versenden Drucken
#1455071 - 05.01.21 15:43 Re: Jahreskilometer 2020 [Re: Toxxi]
immergegenwind
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 152
Bei mir waren es in 2020

8610 km, das ist eine neue Höchstmarke.

Von der Gesamtstrecke sind es mit 4 eigenen Rädern:
- Rennrad Scott (25 mm): 2554 km
- Gravelbike Scott (35 mm): 2829 km
- Reiserad VSF (42 mm) : 2253 km
- Stadtrad (ex Crossrad) Scott Atacama (35 mm) : 880 km
- fremdes Rad : 94 km



Seit 2001 zeichne ich die gefahrenen km in einer Jahres Excel Tabelle auf.
Zum ersten Mal wurden die Rennrad km von meinem Lieblingsrad, dem Gravler übertroffen.

Have fun und auf ein ereignisreiches Neues Radeljahr 2021.
Nach oben   Versenden Drucken
#1455087 - 05.01.21 17:51 Re: Jahreskilometer 2020 [Re: Toxxi]
Eon
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 74
9213km, dabei waren auch Radreisen z.B. vier Tage über Ostern während des Lockdowns, mit wild-zelten klappt sowas.
Im Sommer dann die große Reise Tallinn-Berlin.
Der obligatorische jährliche Plattfuß war spät, erst am 30. Dezember dem letzten Radltag.

Fazit: Ende gut, alles gut. Ich wünsche allen lieben Radlern noch ein schönes 2021.

Grüße Eon
Wenn man meint ein Land richtig zu kennen, war man entweder drei Wochen oder sein ganzen Leben dort.
Nach oben   Versenden Drucken
#1455184 - 06.01.21 20:04 Re: Jahreskilometer 2020 [Re: Toxxi]
StefanS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3601
11.300 km, bei drei Monaten Ausgangssperre. Die einzige Reise war Paris-Hildesheim und zurück im Sommer, sonst seit Anfang MärzMai nur noch Runden von der Haustür zurück zur Haustür.

Viele Grüße,
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1455199 - 07.01.21 00:39 Re: Jahreskilometer 2020 [Re: gerold]
joese
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 103
In Antwort auf: gerold
Bei mir waren es sogar ein paar km mehr als sonst - 26650 genau (1000 davon noch auf 26"). Vor Corona habe ich noch eine mehrwöchige Radreise in Nordvietnam und eine zweiwöchige in Marokko gemacht - nach dem ersten Lockdown ist sich dann sowohl 3 peaks (Wien-Nizza) als auch eine Fahrt quer durch Norditalien nach Friaul ausgegangen, um mich dort mit meiner Freundin für eine einwöchige MTB-Tour im Karst zu treffen. Irgendwelche radsportlichen Beschränkungen gab es in Ö. sowieso nie und so konnte ich auf angenehm verkehrsfreien Straßen (vor allem im ersten Lockdown) RR-km machen.


26650 km? Das finde ich geradezu unglaublich! Das sind 75Km jeden Tag, mehr als 500km pro Woche. Und du redest von einem "richtigen" Fahrrad? (kein E-Bike).
Das sind mehr Kilometer, als ich mit meinen sämtlichen Fahrzeugen zurückgelegt habe.

Ich habe etwa 3500km mit dem Rad, 2500km mit dem Motorroller, und geschätzte 15000 mit dem Auto.

Respekt vor dieser Leistung!
Nach oben   Versenden Drucken
#1455206 - 07.01.21 07:24 Re: Jahreskilometer 2020 [Re: joese]
gerold
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2373
Ich besitze ca. ein Dutzend "richtige" Fahrräder und kein einziges E-Bike (habe auch nicht die Absicht, mir eines anzuschaffen). Die Jahreskm pendelten sich seit vielen Jahren immer so rund um die 25000 ein, mal mehr, mal weniger. Durch die Radreisen, Wochenendtouren und div. Brevets oder unsupportete Fahrten kommen schon einige km zusammen, den Rest bin ich nach der Arbeit gefahren (verlängerter nach Hause-Weg). Da ich aber immer nur gemütlich spazieren fahre, liesse sich mit gezieltem Training (das interessiert mich nicht) das gleiche (oder sogar ein besseres) Niveau mit viel weniger km und Zeitaufwand erreichen.

Seit ein paar Wochen bin ich im Ruhestand (beruflich, nicht sportlich) - schauen wir mal wie sich der Jahresumfang jetzt entwickeln wird...

Gruß Gerold
Nach oben   Versenden Drucken
#1455257 - 07.01.21 16:09 Re: Jahreskilometer 2020 [Re: Toxxi]
NocheinAndreas
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 38
2020 waren es bei mir deutlich weniger als 2019; Grund waren einige home-office-Tage, an denen der Hin- und Rückweg ins Büro (zusammen ca 42 km) wegfiel.
Wieviel ich genau gefahren bin, kann ich diesmal nicht sagen, da zudem an 3-4 Wochen die Kabelverbindung zwischen Dynamo und Forumslader (mein Kilometerzähler) einen Wackler hatte und zeitweise ausfiel. Gezählt wurden 11.874 km (statt 13.770 im Jahr 2019). Ich schätze, dass ca 500 km nicht gezählt wurden, so dass es insgesamt ca. 12.370 km gewesen sein dürften, also ca. 1.400 weniger als im Vorjahr.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 3 von 3  < 1 2 3


www.bikefreaks.de