Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
16 Mitglieder (trike-biker, rtec, sascha-b, drachensystem, Thomas S, 8 unsichtbar), 38 Gäste und 307 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26878 Mitglieder
90433 Themen
1388284 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3337 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1393544 - 23.07.19 17:52 Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen?
cterres
Mitglied
Themenersteller
anwesend und schläfrig anwesend
Beiträge: 2176
Es kommt nicht oft vor, aber ich habe derzeit ein Problem mit einem nicht korrekt im Felgenbett sitzenden Reifen. Habe schon mehrfach versucht das zu richten, aber mittlerweile halte ich den Reifen selbst und nicht die Montage für die Ursache.

Es geht bei mir um einen Schwalbe Marathon Green Guard in 47-559 auf einer DT Swiss Felge 545D mit 21-559. Eine etwa 5cm lange Stelle steckt tiefer im Bett, rutscht also nicht weit genug raus.

Wegen vergleichbarer Qualitätseinbußen habe ich Schwalbe-Reifen mittlerweile gemieden. Die aktuellen Reifen bekam ich gebraucht mit dem Rad.
Ansonsten bevorzuge ich Reifen der Marke "Maxxis" vom Hersteller Cheng Shin Tire (Taiwan), mit denen ich bislang sehr zufrieden bin, ebenso wie mit Reifen von Continental (Deutschland, Indien), die ich am Rennrad fahre und in der Vergangenheit oft verbaut und gefahren habe.

Natürlich habe ich auch schon andere Marken verbaut, aber die Problemfälle kamen bislang von Schwalbe (Hergestellt von Hung-A, Indonesien).

Die Ursprungsländer schreibe ich dazu, weil mir bewusst ist, mit Schwalbe-Reifen kein heimisches Produkt zu kaufen und Patriotismus meine Produktwahl nicht beeinflusst. Trotzdem ist mir bewusst, das Schwalbe-Reifen den größten Marktanteil bei Fahrradreifen hat. Trotzdem frage ich hier mal um.

Mit welcher Reifenmarke habt Ihr gute Erfahrungen gemacht (Montage, Haltbarkeit, Alltag) und mit welcher Marke habt Ihr eher schlechte Erfahrungen gemacht?

Ich liste einfach mal mehrere Marken und es gibt jeweils zwei Stimmen. Ich hoffe, es kommt so etwas wie eine Empfehlung dabei heraus.

Meine Reifenwahl betrifft übrigens dieses Rad.


Gute Erfahrungen hatte ich mit folgenden Reifenmarken
2 Antworten sind erlaubtAntworten auswählen



Stimmenabgabe möglich: 23.07.19 17:48
Um das Ergebnis dieser Umfrage anzusehen, musst du erst abstimmen.
Schlechte Erfahrungen hatte ich mit folgenden Reifenmarken
2 Antworten sind erlaubtAntworten auswählen



Stimmenabgabe möglich: 23.07.19 17:49
Um das Ergebnis dieser Umfrage anzusehen, musst du erst abstimmen.
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1393550 - 23.07.19 19:24 Re: Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen? [Re: cterres]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 9284
Ich hatte sehr gute und sehr schlechte Erfahrungen mit Schwalbe. So habe ich auch abgestimmt.
Nun kannst Du deine Schlüsse daraus ziehen oder es sein lassen. grins

LG
Jürgen
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + Hauptsache, die Zeit geht rum.
Nach oben   Versenden Drucken
#1393551 - 23.07.19 19:24 Re: Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen? [Re: cterres]
schorsch-adel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5294
was soll das bringen in dieser Allgemeinheit ? Wenn ich mit einem Reifen von Schwalbe schlechte Erfahrungen gemacht habe, soll ich "Schwalbe" ankreuzen ?
Nach oben   Versenden Drucken
#1393565 - 23.07.19 20:26 Re: Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen? [Re: cterres]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 20410
Ich habe lange Jahre Specialized Fat Boy 559/1,25 gehabt. Die waren imme prima. Derzeit mein Favorit Maxxis Detonator 559/1,25. Der Rundlauf ist schlicht perfekt. Da konnten die Contis nicht mithalten.
Gruß Andreas

Geändert von iassu (23.07.19 20:27)
Nach oben   Versenden Drucken
#1393566 - 23.07.19 20:36 Re: Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen? [Re: iassu]
Velo 68
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1197
ich denke auch, dass diese Umfrage nur weiter hilft, wenn diese sich auf spezifische Modelle bezieht und nich nur Heseller.
Nach oben   Versenden Drucken
#1393569 - 23.07.19 20:59 Re: Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen? [Re: cterres]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5171
Luft ablassen, die Reifenseitenwand mit Wasser/Spüli-Mischung einreiben und dann 1Bar über Maximal. Hat bislang bei jedem hartnäckigen Reifen geholfen.
Viele Grüße,
Andy
Meine Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1393582 - 23.07.19 22:08 Re: Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen? [Re: DebrisFlow]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 20410
Aber doch nicht, wenn der in sich ungleich gefertigt ist!!
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1393583 - 23.07.19 22:10 Re: Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen? [Re: iassu]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14938
In Antwort auf: iassu
Aber doch nicht, wenn der in sich ungleich gefertigt ist!!


Chuck Norris würde dann die Felge passend verformen *duckundwech*
Nach oben   Versenden Drucken
#1393585 - 23.07.19 22:21 Re: Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen? [Re: iassu]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5905
In Antwort auf: iassu
Aber doch nicht, wenn der in sich ungleich gefertigt ist!!

Immerhin eine Methode, um festzustellen, ob es an Flutschmangel oder Fertigungsmangel liegt. Ein Blick ins Unterholz kann auch nicht schaden, leidenschaftsfreie Akkordlohn-Monteure nehmen auch schon mal missempfindungsfrei ein breites Felgenband in einer schmalen Felge.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#1393587 - 23.07.19 22:23 Re: Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen? [Re: schorsch-adel]
cterres
Mitglied
Themenersteller
anwesend und schläfrig anwesend
Beiträge: 2176
In Antwort auf: schorsch-adel
was soll das bringen in dieser Allgemeinheit ? Wenn ich mit einem Reifen von Schwalbe schlechte Erfahrungen gemacht habe, soll ich "Schwalbe" ankreuzen ?


Ist ja kein Zwang!
Wenn ich das nun auf einzelne Modelle aufspalte, wird die Liste endlos. Da ich selbst schon Maxxis und Continental als positive Beispiele genannt habe, ist für mich und vielleicht auch für Andere eine Auswahlhilfe sinnvoll, welche Reifen man bedenkenlos kaufen kann und welche eher nicht.
Ich habe mir mal die größten Namen der Anbieter von Tourenreifen heraus gesucht und kaufe selbst immer nur Conti oder Maxxis. Bevor ich durch Zufall einen Satz Maxxis Overdrive Excel bekam, wäre mir die Marke auch nicht in den Sinn gekommen. Bis dahin war es immer Conti oder Schwalbe.

Ich hoffe also insgeheim auf neue Erkenntnisse zu all den anderen Herstellern oder Marken. Wenn ich nämlich beim Versandhandel nach Reifen suche, werde ich natürlich vom Angebot erschlagen. Also schränke ich meine Auswahl dort schon nach der Marke ein.
Gehe ich in den Fachhandel, hat der Händler das ebenfalls schon getan, denn schon um in einer Großstadt wie Bremen etwas anderes als Reifen von Schwalbe oder Continental zu finden, muss ich sehr viele Läden abklappern. Maxxis führt hier zum Beispiel niemand, soweit ich das überblicke.

Ein paar neue Anregungen wären also toll.
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1393605 - 24.07.19 06:43 Re: Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen? [Re: cterres]
Kubikus
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 125
Hab jetzt ebenfalls abgestimmt - positiv für Conti und Panaracer, negativ eher für Schwalbe, wobei die gar nicht so schlecht sind, zumindest die die ich verwende (auf dem Faltrad und früher mal auf dem Crossbike) und dennoch weit entfernt von den positiv erwähnten Reifen.

Ansonsten, was meiner Meinung nach ganz entscheidend ist, ist die Qualität. Wenn man also günstiger Reifen kauft, so hat man eben öfter damit so seine Probleme. Die Reifen sind aber, wie die Bremsen, eines der wichtigsten Elemente, die für Sicherheit und Komfort sorgen, daher, hier ganz klar oft der Fehler beim Anwender. zwinker
Liebe Grüße, Viktor

Geändert von Kubikus (24.07.19 06:44)
Nach oben   Versenden Drucken
#1393621 - 24.07.19 08:43 Re: Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen? [Re: cterres]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2017
Da ich nur bei den schlechten Reifen mit abstimmen konnte, sehe ich leider nicht, wie es sich mit den guten Reifen verhält. Kleinere Unwuchten bei Schwalbe haben mich bisher nicht allzusehr gestört, aber zwei mit Schlauchdefekten einhergehende Flankenrisse und ausgefranst Flanken bei Contireifen.
Es wäre schön, wenn man mal eine Zusammenfassung lesen könnte, auch wenn man selbst nicht abgestimmt hat.

Von Maxxis habe ich jetzt das erste Paar aufgezogen (Overdrive excel 622x35)und kann noch nicht über Erfahrungen berichte. Höchstens, dass ich den einen Reifen ohne Probleme mit der Hand auf die Felge drücken konnte, den anderen nur mit Schwierigkeiten und Hilfe von drei Reifenhebern. Eigentlich mmüsste ich sie noch einmal vom Vorderrad uaf Hinterrad tauschen, um sicher zu sein, dass es nicht an der Felge liegt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1393625 - 24.07.19 09:57 Re: Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen? [Re: martinbp]
cterres
Mitglied
Themenersteller
anwesend und schläfrig anwesend
Beiträge: 2176
In Antwort auf: martinbp
Es wäre schön, wenn man mal eine Zusammenfassung lesen könnte, auch wenn man selbst nicht abgestimmt hat.


Erwartungsgemäß sind die beiden Größten, also Schwalbe und Conti, sowohl in der Positiv- als auch in der Negativliste führend. Aber für ein Zwischenfazit ist es noch zu früh. Das kann man aber in ein bis zwei Wochen ziehen.

Das man das Abstimmergebnis erst sieht, wenn man selbst abgestimmt hat, soll die Beteiligung erhöhen. Ich glaube auch, das man ehrlichere Ergebnisse erzielt, wenn man die Mehrheit zuerst nicht kennt.
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph

Geändert von cterres (24.07.19 10:04)
Nach oben   Versenden Drucken
#1393671 - 24.07.19 17:29 Re: Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen? [Re: cterres]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2017
Danke, das war mir schon klar.
Wenn es in zwei-drei Wochen ein Fazit gibt, ist das für mich völlig ok.
VG aus Budapest
Martin
Nach oben   Versenden Drucken
#1394224 - 29.07.19 13:04 Re: Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen? [Re: cterres]
cterres
Mitglied
Themenersteller
anwesend und schläfrig anwesend
Beiträge: 2176
Hier mal der erste Zwischenstand.
Die Positivliste hat erst knapp 60 Teilnehmer, die Negativliste etwas weniger. Kommentiert wurde das Thema bislang sparsamer, denn welche anderen Marken man mit seiner Stimme meinte, hatte nur Andreas (iassu) benannt und Specialized erwähnt.

Einige nicht genannte Marken könnten auch Tochtermarken der gleichen Hersteller sein. So kommt in der Aufzählung der Hersteller Cheng Shin Tire bereits doppelt vor, denn CST ist die Hausmarke und Maxxis die Premiummarke. Seit kurzem findet man auch Reifen der CST-Tochter Supero an neuen Fahrrädern.
Ähnlich bei Schwalbe, dessen Hersteller Hung-A seine Reifen in Asien unter dem Namen Swallow verkauft und auch noch Impac als Tochtermarke führt.
Vittoria fertigt zudem auch Specialized-Reifen.

Nichtsdestotrotz baut jede Marke unterschiedliche Reifen, mitunter auch zu ganz unterschiedlichen Preisen.

Die Positivliste führt derzeit knapp Schwalbe an, mit 31 Stimmen, dicht gefolgt von Continental mit 30 Stimmen. Der Drittplatzierte ist mit nur noch 6 Stimmen Panaracer, gefolgt von Vittoria, Michelin und Maxxis mit jeweils 3 Stimmen. Kenda erhielt 1 Stimme, Andere 2. Nicht genannte sind ohne Stimmanteil.

Die Negativliste führt mit weitem Abstand Schwalbe an, mit immerhin 22 Stimmen. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Continental und Kenda mit je gerade einmal 4 Stimmen. Maxxis kommt immerhin noch auf 2 Stimmen, unkommentierte Andere auf 5 Stimmen und der Rest bekam bis auf Michelin jeweils 1 Stimme.

Das bedeutet im Zwischenfazit, das die am Markt am häufigsten vertretenen Marken Continental und Schwalbe zwar auch die zufriedensten Fahrer haben, wenn es jedoch Klagen gibt, dann überwiegend bei Schwalbe.

Ich habe mir derweil Michelin als Tipp gemerkt. Von der Marke gibt es nur wenige Reifenmodelle, aber immerhin schon positive Rückmeldungen.
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph

Geändert von cterres (29.07.19 13:06)
Nach oben   Versenden Drucken
#1394777 - 02.08.19 15:52 Re: Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen? [Re: cterres]
Baghira
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1784
Ich habe mit Schwalbe öfter Probleme, den Rundlauf einzurichten. Weshalb ich auch eine Reifenmontierzange und Reifenmotagepaste besorgt habe. Damit habe ich so ziemlich alle Reifen zum Rundlauf gezwungen. Für den Hobbyschrauber sind diese Maßnahmen übertrieben, das gebe ich zu.
Nach oben   Versenden Drucken
#1394791 - 02.08.19 18:42 Re: Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen? [Re: cterres]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2017
Danke für die Zusammenfassung
Nach oben   Versenden Drucken
#1394808 - 03.08.19 05:34 Re: Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen? [Re: Juergen]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2787
In Antwort auf: Juergen
Ich hatte sehr gute und sehr schlechte Erfahrungen mit Schwalbe. So habe ich auch abgestimmt.
Nun kannst Du deine Schlüsse daraus ziehen oder es sein lassen. grins

LG
Jürgen


So geht es mir mit vielen Reifenmarken. grins
Nach oben   Versenden Drucken
#1394812 - 03.08.19 09:23 Re: Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen? [Re: cterres]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3225
Habe nicht abgestimmt, da mit keinem Reifen bisher erwähnenswerte Montageprobleme in Erinnerung. Überhaupt nicht mit den leichten, ganz labbrigen Schwalbe-Evo-Typen (Straße und MTB), auch nicht mit den Black-Chili-MTB-Reifen von Conti. Ebenfalls nicht mit schweren und sau-steifen Schwalbe-Marathon-plus-Performance-Drahtreifen für 24"-Räder im Lastenbetrieb und auch nicht mit Vittoria-Schlauchreifen (also die zu klebenden) für Vintage-Renner. Auch nicht mit No-Name-Reifen auf Billig-Rädern. Die Reifenwülste für Schlauchbetrieb bekommen EasyFit und bei den tubeless-Reifen wird die später eingefüllte Reifenmilch als "EasyFit" benutzt. Die Reifenwülste saßen bisher immer korrekt. Im dann resultierenden "Gummirundlauf" des aufgepumpten (dicken) Reifens (bei perfekter Felge) bleibt typischerweise aber ein Seitenschlag von 2mm und Höhenschlag von 1mm. Manchmal auch mehr, was aber immer noch egal ist und erst ab 100km/h spürbar werden dürfte. Bei schmalen Reifen ist es weniger, habe ich aber wenig in Gebrauch. Wird dieser "Reifenrundlauf" auf 1 - 2mm als Problem angesehen?
Nach oben   Versenden Drucken
#1394816 - 03.08.19 10:26 Re: Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen? [Re: AndreMQ]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 19266
In Antwort auf: AndreMQ
Habe nicht abgestimmt, da mit keinem Reifen bisher erwähnenswerte Montageprobleme in Erinnerung.

Dito.

Und meine Reifen gehen so selten kapputt, dass ich sie betsenfals alle paar Jahre mal aufziehen muss. Darüber kann ich keine Statistik machen, zumal ich an den Reiserädern immer nur Schwalbe fahre und an den Rennrädern immer nur Conti.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1394823 - 03.08.19 11:24 Re: Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen? [Re: Toxxi]
Behördenrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2083
In Antwort auf: Toxxi
In Antwort auf: AndreMQ
Habe nicht abgestimmt, da mit keinem Reifen bisher erwähnenswerte Montageprobleme in Erinnerung.

Dito.

Und meine Reifen gehen so selten kapputt, dass ich sie betsenfals alle paar Jahre mal aufziehen muss. Darüber kann ich keine Statistik machen, zumal ich an den Reiserädern immer nur Schwalbe fahre und an den Rennrädern immer nur Conti.

Sieht bei mir ähnlich aus. Reifen werden am Rad für alle Fälle nur alle paar Jahre mal gewechselt - zuletzt ein paar "Little Big Ben" (50-559 auf 19-er MW) gegen die "Supreme" von Schwalbe.
Montage problemlos - bei "halbem Druck" rundum ins Felgenbett geknetet, über Nacht mit 6 bar stehen lassen. Am nächsten Morgen auf 3,0/3,5 bar reduziert - sitzt rund, läuft geschmeidig -> Fertig!

An allen anderen Rädern werden reifen nach Lust und Laune gewechselt, um neues / anderes auszuprobieren. Verschleiß ist da selten der Grund zum Wechseln.

Montageerfahrungen mit folgenden Reifen vorhanden:

- Panaracer Pasela (alles von 23 - 35 mm) - Faltreifen: problemlos
- Panaracer "Gravelking Slick" (40-622 auf 19-er MW) - Faltreifen: sitzt sehr stramm, benötigt Zuspruch, um sauber in Position zu kommen, perfekter Rundlauf
- Specialized "Sawtooth 2Bliss Ready" (42-622 auf 23-er MW) - Faltreifen: problemlos, wenn auch mit Nachdruck
- Schwalbe "G-One" (40-622 auf 19-er MW) - Faltreifen: problemlos mit 2 bar über Max in Position gebracht, perfekter Rundlauf
- Challenge "Paris-Roubaix Pro Open" (27-622 auf 13-er MW) - Faltreifen: kommt flach wie'n Deuserband aus der Packung, Erstmontage erfordert Geduld, wenn per Druck einmal in Form gebracht, problemlos (de-)montierbar.

Alle Reifen laufen perfekt rund. Nach meiner Erkenntnis kommen Rundlaufprobleme duch fehlerhaften Felgensitz in aller Regel durch nachlässige Montage (zu wenig Geduld und eher "HuschHusch" - ist ja nur 'n Reifenwechsel, macht man mal eben morgens vor der Arbeit). Hochwertige Reifen benötigen eine gewisse Eingewöhnungszeit auf der Felge, sie dehnen/setzen sich mit entsprechend Überdruck noch passend. Das hilft dann auch, Fertigungstoleranzen in der Genauigkeit der Felgenhörner auszugleichen.
Billigheimer (egal, welcher Marke) leiden oftmals unter einer hemdsärmeligen Fertigungsgenauigkeit und störrischer Materialeigenschaften, da kann man dann kneten wie man will - es meist nichts mit vernünftigem Felgensitz.

Conti-Reifen fahre ich schon länger nicht mehr, waren früher aber auch problemlos montierbar.
******************************

Nach oben   Versenden Drucken
#1394844 - 03.08.19 17:47 Re: Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen? [Re: cterres]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2787
Ich mühe mich gerade mit dem Michelin Power Gravel.
Der ist einfach nicht rund zu bekommen. Ist schon das zweite Exemplar dieses Reifens.
Den ersten habe ich reklamiert.
Ähnliches Probleme hatte ich mit dem ersten Michelin Power Competition.
Exemplar 2 und 3 liefen dann noch annehmbar rund. ---

Die gut 10 Jahre davor, war Michelin mein absoluter Rundlauffavorit.
Sämtliche Exemplare völlig unauffällig.


Bei meinen vielen Schwalbe Reifen hatte ich nur mit einem Schwalbe Marathon Supreme richtig Ärger. Reklamation direkt bei Schwalbe war problemlos. Es gab sogar noch zwei Schwalbe 14A XXLIGHT als Trost mit dazu.


Conti machte Ärger mit einem 50 mm TOP Contact und einem 4 Season.
Erster wurde anstandslos getauscht. Der 4Season entwickelte mit der Zeit Probleme und der Schlag wurde immer größer. Da waren aber schon Jahre im Land, so dass ich nicht mehr reklamierte.


Gleiches Problem wie mit dem 4Season hatte ich mit einem Veloflex Open Corsa.


Richtig zum Kotzen waren auch zwei Vittoria Randonneur Pro Reifen. Die waren nur mit größtem Montageaufwand halbwegs rund zu bekommen.
Spätere Cross Pro und Voyager und diverse Vittoria Rennreifen machten keinen Ärger.
Die hatten aber auch nicht solch ein Untermaß wie die Randonneur Pro Exemplare.
Nach oben   Versenden Drucken
#1394848 - 03.08.19 19:02 Re: Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen? [Re: cterres]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 20410
Da fällt mir noch ein: Vittoria Randoneur Pro 559/40 sind mir mehrfach ohne Vorwarnung an der Seite aufgeplatzt. Wenn man nur zwei Tage davor eine Paßabfahrt gemacht hat, kein sehr beruhigendes Gefühl. Rundlauf davor: hervorragend. Rundlauf danach: mit Mängeln. teuflisch
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1396823 - 17.08.19 13:19 Re: Gleichmäßig sitzende Reifen - Erfahrungen? [Re: DebrisFlow]
Nordisch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2787
In Antwort auf: DebrisFlow
Luft ablassen, die Reifenseitenwand mit Wasser/Spüli-Mischung einreiben und dann 1Bar über Maximal. Hat bislang bei jedem hartnäckigen Reifen geholfen.


Ich hab mir für meinen Problemkandidaten Michelin PowerGravel nun das Reifenfluid von Schwalbe geholt. Auf der dem einen Laufrad lief er dann akzeptabel rund, auf einem anderen nicht.


Dann schaute ich mir die Unterschiede zwischen beiden Laufrädern an. Das Problematische hatte Velox Gewebefelgenband das andere ein glattes aus Kunststoff. Ich habe daher das Velox Felgeband abgezogen und ein glattes Felgenband montiert. Dann ging es auch beim anderen Laufrad. Ganz glücklich bin ich damit nicht, da die Velox Felgenbänder auf lange Sicht die zuverlässigsten waren.


Eine Sache missfällt mir auch. Bei Überdruck sitzt dieser Problemreifen runder als wenn man danach Luft auf Betriebsdruck wieder ablässt.

Den meisten Ärger in Sachen Rundlauf machen sehr knapp geschnittene Reifen bei mir.

Geändert von Nordisch (17.08.19 13:21)
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de