Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
16 Mitglieder (extraherb, cterres, stekuli55, huxtebude, Ziegenpeter, Julian Z., HeiLabs, 5 unsichtbar), 68 Gäste und 322 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26878 Mitglieder
90411 Themen
1387883 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3336 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1392886 - 18.07.19 18:49 Paketversand Ersatzmaterial nach Bolivien
flamelos
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6
Hallo Zusammen

Uns geht langsam das Ersatzmaterial aus und möchten uns deshalb ein Paket (von der Schweiz) nach Bolivien (Sucre oder LaPaz) senden lassen.
Ihrgendwie können wir mit den Hompages der Privatversender nicht allzuviel anfangen.
Hat jemand Erfahrung und weiss worauf zu achten ist?
Schon mal besten Dank!
Nach oben   Versenden Drucken
#1392896 - 18.07.19 19:55 Re: Paketversand Ersatzmaterial nach Bolivien [Re: flamelos]
helmut50
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 450
Hallo, ich möchte die Frage mal so beantworten: Wir hatten ein größeres, neben ein paar kleineren, Problem mit der Rohloff Schaltung. Wir haben entsprechend mit Rohloff Rücksprache gehalten. Die hätten uns auch geholfen, haben uns aber davon abgeraten, weil in Südamerika größere Zollgebühren anfallen, oft das Paket überhaupt nicht ankommt oder jemand die Hand aufhält, damit es beim Empfänger dann auch wirklich ankommt. Keine Anhnung, wie wahr das wohl wirklich gewesen wäre,uns hat es jedenfalls entsprechend abgeschreckt und wir haben es gelassen und sind mit provisorischen Reparaturen sehr gut ans Ziel gekommen. Nun ist Rohloff ja sehr speziell in Südamerika, alle anderen Teile aber nicht unbedingt. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es so in etwa alles gibt, was uns gefehlt hat, selbst passende Speichen im Rohloffrad. Die standen in einem Einmachglas in einer Fahrradbretterbude. In La Paz sollte es alles auch neu in einem Fachgeschäft geben. Was genau könnte Euch denn ausgehen? Gruß Helmut
Nach oben   Versenden Drucken
#1392902 - 18.07.19 20:59 Re: Paketversand Ersatzmaterial nach Bolivien [Re: helmut50]
flamelos
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6
Hallo Helmut
Schon Danke für die Antwort. Wir fahren auch die Rohloff. Nach direkter Nachfrage betrf. möglichen Alternativ-Ölen kamm nichts schlaues raus. (Firmengeheimnis...).
Ebenfalls passende Speichen suchen wir immernoch.
Und ja, da die eine Magura leckt, dachten wir dass es sich lohnen würde eine Sendung aufzugeben. (Gleich mit anderem Kram wie brauchbare Reifen, Ortlieb-Ersatzteilen etc.)
KHaben diversen Lieferdiensten geschrieben, leider bis her ohne Erfolg.
Nach oben   Versenden Drucken
#1392904 - 18.07.19 21:35 Re: Paketversand Ersatzmaterial nach Bolivien [Re: flamelos]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6083
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Salut Flamelos

wg. Öl würde ich mir den Versand nicht antun - irgendein Motoröl ähnliche Viskosität dürfte doch wohl gehen ... und die Speichen können sie Dir bestimmt in Lapaz auf Mass kürzen! Mit ner leckenden Magura wirds natürlich schwerer ... Hydrostop für Felge? Da kriegt ihr da unten eher nix ...

Wir hatten damals von Ascuncion, Paraguay, ein Päckchen nach CH geschickt, viel Rennerei, viel Aufwand, kam nie an... von AR gings (überflüssiges Spielzeug, Klamotten...)...

In Antwort auf: flamelos
Wir fahren auch die Rohloff. Nach direkter Nachfrage betrf. möglichen Alternativ-Ölen kamm nichts schlaues raus. (Firmengeheimnis...).
Ebenfalls passende Speichen suchen wir immernoch.
Und ja, da die eine Magura leckt


Soviel mal zu den Fernreisetheroretikern hier, die es für übertrieben halten, auf Reisen in Trikontländer einfache und weltweit erhältliche Technik mitzunehmen. Ich hätte für mein T400 sogar in den rudimentären Läden in Uyuni, Südbolivien, an denen wir vorbeigeschnattert sind Brocken bekommen! Und den Stahl-Rahmen hätten sie auch noch geflickt bekommen.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von Uli (19.07.19 09:37)
Änderungsgrund: ontopic
Nach oben   Versenden Drucken
#1392914 - 18.07.19 22:36 Re: Paketversand Ersatzmaterial nach Bolivien [Re: flamelos]
helmut50
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 450
Stimme Panta Rhei zu, es gibt kaum etwas, dass Ihr nicht in einer Stadt wie La Paz bekommt. Ich weiß, wie es war, keinen Gang mehr in der Rohloff schalten zu können, ohne mit dem 8er Schlüssel von Hand umzuschalten.Daher kann ich gut nachempfinden, dass Ihr Euch Sorgen macht. Das mit dem Öl könnt Ihr eigentlich komplett vernachlässigen. Die Schaltung ist auch ohne Ölwechsel längerfristig zuverlässig unterwegs, da das Öl eigentlich nur zur Geräuschdämmung dient. Es ist ein Langzeitfett drin, dass die Schmierung gewährleistet. Es sollte mich wundern, wenn sie nicht sowieso nach dem Flug undicht wäre, es ei denn, Ihr hättet das Öl vorher abgelassen und erst nach dem Flug wieder eingefüllt. (Alles Informationen von der Chefin persönlich) Nun denn, ich meine, es ist sehr hilfreich, jemanden im Hintergrund zu haben, der einem die notwendigen Hilfsmittel zur Verfügung stellt, wenn es wirklich mal eng wird. Solltet Ihr also das Gefühl haben, doch Nachschub zu benötigen, gebt mir eine zuverlässige Anschrift und ich sende Euch das benötigte Material. Ich habe keine Sorge, dass hier im Forum jemand die Auslagen nicht begleicht.
Gruß Helmut
Nach oben   Versenden Drucken
#1392917 - 18.07.19 23:45 Re: Paketversand Ersatzmaterial nach Bolivien [Re: flamelos]
Machinist
Gewerblicher Teilnehmer Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2204
Nach Bolivien habe ich nur mal was aus Chile versendet. Aber ich hatte mir per Post (aus der Schweiz) Pakete nach Argentinien, Chile und Peru schicken lassen, und es hat immer geklappt.
Ich hatte jeweils Privatadressen, nach Chile hat's einige Male auch postlagernd problemlos funktioniert.
In Argentinien war es am kompliziertesten. Sie wollten bei der Abholung den genauen Inhalt und dessen Wert wissen, und ich musste eine Steuer bezahlen.

Offtopic:
Manche bei uns gerne verwendete moderne Technik ist in solchen Gebieten grösstenteils eher exotisch was dann bei richtig langen Radreisen leider schnell mal unweigerlich zu Engpässen bei der Versorgung mit Ersatzmaterial führen kann.
Daher empfiehlt es sich m.E. entweder banale eher altmodische Radtechnik (z.B. V-Brakes und 7- bis 9-fach Kettenschaltung) zu verwenden oder eine zusätzliche Radtasche (oder wahlweise einen Anhänger) mit reichlich Ersatzteilen und zusätzlichen Werkzeugen mitzuführen.
Der Mensch ist umso reicher je mehr Dinge er liegen lassen kann.
Nach oben   Versenden Drucken
#1392944 - 19.07.19 10:04 Re: Paketversand Ersatzmaterial nach Bolivien [Re: flamelos]
Velomade
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2257
Was einem Radler widerfahren kann, der sich ein Päckchen von Deutschland nach Bolivien schicken lässt, schildert die folgende Begebeneit:

Fremden Text entfernt. Erklärung erfolgte per PN

Auch wenn das Gespräch vor vielen Jahren stattfand, kann ich mir nicht vorstellen, daß sich in Bolivien seither viel geändert hat.

Bernd

Geändert von Juergen (22.07.19 16:21)
Nach oben   Versenden Drucken
#1392984 - 19.07.19 16:59 Re: Paketversand Ersatzmaterial nach Bolivien [Re: flamelos]
flamelos
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6
Hallo zusammen!
Ich danke Euch für die Antworten.
Was die Technik angeht, so kann ich den Aussagen nur zustimmen. Deshalb zB. die Magura...im Notfall kann auch eine normale Deore etc montiert werden...
Ihrgendwie zrifft es ja eh alle Langzeitreisende mit dem Material (so die Geschichten aus den Casa Cyclistas, Foren, usw.), das gehört ja auch einfach dazu, meiner Meinung nach. Wir haben jetzt endlich Kontakt zum Casa Cyclista in LaPaz und die meinen mit Direktanschrift funktioniert es. Wir werden es versuchen!
@Helmut: Vielen vielen Dank für dein Angebot. Es freut uns zu wissen das wir auf dich zurück kommen könnten. Das wissen wir sehr zu schätzen!
Grüsse aus Uyuni zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1393070 - 20.07.19 13:45 Re: Paketversand Ersatzmaterial nach Bolivien [Re: flamelos]
Travel-Light
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 11
Hallo,

Ich würde nach La Paz gehen u d fort die Situation checken. Da gibt es zig Rad-Geschäfte, die Touren auf der Carretera de La Muerte machen und ihre Teile auch importieren und vielleicht helfen können. Die Räder wohl nach jeder Tour gewartet, d.h. die haben entsprechende Mechaniker und lagernde Ersatzteile.

Zudem kann da unten vieles repariert werden, was wir niemals anfassen würden, weil bei uns wirtschaftlich sinnlos. Bei 2 Euro pro Stunde kann man jemand auch Mal 20 h an einer Rohloff einbauen lassen.

Sonst bauen die dir dein Fahrrad sicher auch auf Kettenschaltung um. Wird nicht viel kosten, ist schnell erledigt und du hast in Zukunft keine Versorgungsprobleme.

Sonst Google Mal nach Mika Kuhn in Samaipata. Der hat von dort aus Motorradtouren organisiert und weiss bestimmt, wie man Ersatzteile importiert. Ggf. auch Mal beim ADAC oder beim BMW oder KTM Händler nachfragen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1393105 - 20.07.19 20:18 Re: Paketversand Ersatzmaterial nach Bolivien [Re: flamelos]
helmut50
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 450
Einen Tipp hätte ich noch, was die Rohloff angeht, damit Euch nicht unsere Reparatur unterkommt. Bevor Ihr jetzt durch weitere Wüsten fahrt und besonders nach Uyuni (ein absolutes Traumrevier), finde ich es empfehlenswert, die Schaltbox der Rohloff zu öffnen und dort nochmal zur Sicherheit alles gut zu fetten. Bei uns sind die kleinen Schräubchen in der Seilrolle und die äußeren Gehäuseschrauben (vermutlich durch die Salzeinwirkung) festgegammelt. Ebenfalls die Einstellschrauben für die Züge würde ich auf Gängikeit prüfen und neu einfetten. Das war bei uns alles fest und Ersatz nicht zu bekommen. Auf jeden Fall ersteinmal eine gute Weiterreise und viele tolle Erlebnisse.
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de