Rahmenschaden an meinem T300

von: HenningK

Rahmenschaden an meinem T300 - 05.04.19 14:46

[img]https://web.tresorit.com/l#Qgak7QlkQWVAjLSl_b8smA[/img]

Gab es hier nicht schon mal jemanden der einen Rahmenriss eines VSF-Rades an ähnlicher Stelle hatte? Irgendwie ist mir so....

Wie dem auch sei: Knapp 5 Jahre alt, Laufleistung 14000 bis 15000 km, besonders ärgerlich ist, dass ich ca. 2 Wochen vor dem Schaden neue Laufräder habe aufbauen lassen (Grund: Ich fahre nicht mehr in einer Gewichtsklasse, in der es Ryde Sputnik mit Schwerlastspeichen sein muss)

Ich habe mit VSf per email Kontakt aufgenommen und - ehrlich wie ich bin - darauf hingewiesen, dass ich ca. 1 Jahr lang zu Beginn der Nutzung außerhalb der Gewichtsspezifikation gefahren bin (zul. Systemgewicht 140 kg, seinerzeit Körpergewicht zwischen 132 und 138 kg). Habe gefragt, was ein neuer Rahmen kostet (natürlich gehofft, dass man kulanter Weise zumindest Rabatt bekommt, wenn VSF - was ich nachvollziehen könnte - eine Garantieleistung ablehnt), angefragt ob ich, falls ich einen gebrauchten Ersatzrahmen suche auch auf Gebrauchte T 100, 500 oder 700 zurückgreifen kann (dass der Rahmen Bremssockel haben muss - ich nutze Maguras - und mein Vorbau nicht ahead-kompatibel wäre ist mir schon klar, aber was weiss ich was sich sonst noch über die Modellreihen und Modelljahre unterscheidet bzw. geändert hat)und darauf hingewiesen, dass es vor Ort keinen Vertragshändler gebe, sondern dieser gute 150 km entfernt sei, ich gerne einen Rahmen über meinen (Nichtvertrags)Händler bekommen möchte, falls ich einen neuen bekomme/erwerbe...die Antwort fand ich dann doch recht sparsam, nämlich, dass ich mit einem Vertragshändler eine Lösung finden solle....Was der Mitarbeiter von VSF mir nicht mitgeteilt hat ist, dass es in Neubrandenburg mittlerweile einen Vertragshändler gibt (war damals im Kaufzeitpunkt nicht der Fall, außen am Geschäft sieht man nicht, dass es drinnen auch vsf gibt. Habe ich erst bemerkt, als ich im inet gesucht habe, ob es wirklich wieder Berlin sein muss oder es vielleicht nicht ganz so weit weg einen Händler gibt).
Heißt: Die Servicebemühungen des Herstellers empfinde ich bis jetzt als durchaus überschaubar.....

Wie dem auch sei: Der Händler meinte, dass es erstens "eine kuriose Stelle" für einen Rahmenschaden sei, er zweitens bezweifeln würde, dass es etwas mit "Übergewicht" zu tun hätte, um mich dann zu fragen, ob ich die Reduzierhülse angebracht hätte verbunden mit der Vermutung, dass diese vielleicht verantwortlich wäre, war dann - obwohl Vertragshändler (aber recht neu) - überrascht, als ich meinte, dass VSF diese Dinger selbst verbaut. Er hat dann bei einem der bei ihm stehenden VSF-Räder nachgeschaut und war erstaunt, dass auch dort eine - jedenfalls für mich dem äußeren Anschein nach - ähnliche Hülse verbaut war....

Eine Reaktion von VSF dem Händler gegenüber steht noch aus.

Weswegen ich den Faden eigentlich aufgemacht habe:
Wenn VSF nicht wider Erwarten doch einen Garantieaustausch anbietet, werde ich den alten Rahmen ja nicht abgeben müssen; Stahl kann man ja eigentlich gut schweißen. Hätte dies auch an dieser Stelle Erfolg? Immerhin ist der Schaden ja dort, wo das Rohr hinten geschlitzt ist, also die Klemmkräfte wirken. Man wird also nicht so ohne weiteres ein Stück abschneiden können und ein neues Rohrstück dran schweißen können (? nicht dass ich insoweit Ahnung hätte). Meine Überlegung ist, mit dem reparierten Rahmen mein "Winterbike" mit den noch vorhandenen Ryde Sputnik und Spikereifen aufbauen zu lassen was die regelmäßigen Umrüstaktionen im Dezember - Februar/März ersparen würde...

Gruß
Henning
von: Mütze

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 05.04.19 14:51

Hi Henning,

Dein als Link eingefügtes Bild öffnet sich nicht.
von: macbookmatthes

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 05.04.19 14:57

In Antwort auf: HenningK
............

Weswegen ich den Faden eigentlich aufgemacht habe:
Wenn VSF nicht wider Erwarten doch einen Garantieaustausch anbietet, werde ich den alten Rahmen ja nicht abgeben müssen; Stahl kann man ja eigentlich gut schweißen. Hätte dies auch an dieser Stelle Erfolg? Immerhin ist der Schaden ja dort, wo das Rohr hinten geschlitzt ist, also die Klemmkräfte wirken. Man wird also nicht so ohne weiteres ein Stück abschneiden können und ein neues Rohrstück dran schweißen können (? nicht dass ich insoweit Ahnung hätte). Meine Überlegung ist, mit dem reparierten Rahmen mein "Winterbike" mit den noch vorhandenen Ryde Sputnik und Spikereifen aufbauen zu lassen was die regelmäßigen Umrüstaktionen im Dezember - Februar/März ersparen würde...

Gruß
Henning



Da die Stelle auf dem Foto leicht unscharf ist: Zeig das mal einem Rahmenbauer wie Georg Blaschke (Gebla), der kann dir das fundierter sagen.

Ob die Reduzierhülse hierbei eine Rolle gespielt hat, kann vermutlich niemand so recht sagen, ich nutze keine Reduzierhülsen mehr, weil es mir ein paar Sattelstützen damit kaputt gemacht hat.
von: cterres

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 05.04.19 15:46

Also Übergewicht kann den Schaden begünstigt haben, aufgetreten ist er aber vermutlich, weil die Sattelstütze trotz Adapterhülse zuviel Spiel hatte und dann unterhalb der Sattelklemme "arbeiten" konnte.
Das kommt sogar bei Neurädern vor, das eine nicht exakt passende Sattelstütze eingebaut ist, beziehungsweise zu dünne Adapter verwendet werden.
Oft sitzt dann die Sattelstütze zu locker und muss mit mehr Kraft als üblich festgeschraubt werden. Das ist schon bei einem Spiel von 0,2mm der Fall.
Die Sattelklemme hält dann die Stütze lediglich innerhalb ihrer Breite, der Rest vom Sitzrohr berührt die Stütze kaum.
Irgendwann bildet sich dann dieser Riss beginnend an Klemmschlitz.

Wenn Hülse und Stütze zusammen mit dem Rad angeschafft wurden, wäre das ein Fertigungsfehler und damit ein versteckter Mangel.

Der Hersteller kann sich allerdings wegen der Gewichtsbelastung herausreden. Aber der Tausch über den Händler kann ja vielleicht ohne weitere Nachfragen abgewickelt werden.

Reparabel ist das vermutlich durch eine innen angeklebte oder gelötete Hülse. Zusätzlich kann man den Riss aussen verschweißen. Das sieht allerdings nicht hübsch aus. Der Schaden ist aber gering und beeinträchtigt nur die Klemmung der Sattelstütze, sofern der Riss durchgehend wird.
Wenn die Passung der Rohre (also der Durchmesser des Sitzrohres innen und der Durchmesser der Sattelstütze aussen) genauer abgestimmt wird, kann die Schadstelle noch eine längere Zeit halten.
von: Fichtenmoped

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 05.04.19 16:04

sehe ich genauso. Ich stelle mal die Vermutung in den Raum, dass die Sattelstütze als das Rad noch neu war öfter mal gerutscht ist und die Klemme deshalb nachgezogen werden musste.

Die Stütze muß gar nicht groß im Rahmen arbeiten können allein die dauernd auf Biegespannung gezogene Stelle reicht aus um zu einem Spannungsriss zu führen.

aus welchem Material ist der Rahmen? Stahl könnte man schweißen.

Mit einer überlangen, wirklich exakt im Durchmesser passenden Stütze kann der Rahmen vermutlich noch Jahre gefahren werden.
von: irg

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 05.04.19 16:09

Hallo Henning!

Den Rahmen kannst du sicher noch retten. Wenn es sauber geschweißt wird (auch Alu lässt sich schweißen), hält das gut, wenn die Ursache beseitigt ist.

lg!
georg
von: drachensystem

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 05.04.19 17:41

In Antwort auf: HenningK
Gab es hier nicht schon mal jemanden der einen Rahmenriss eines VSF-Rades an ähnlicher Stelle hatte? Irgendwie ist mir so....

Ich denk du meinst diesen Thread eines T1000 von VSF, bei dem die
Schweißnaht zwischen Sattelrohr & Oberrohr gebrochen war.
von: rayno

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 05.04.19 20:42

Bei zu kurzen und nicht exakt passenden Sattelstützen sind solche Schäden vorprogrammiert.
Früher gab es mal die Regel: Stütze (mindestens) so weit im Sattelrohr wie sie oben heraus ragt.
Ich halte mich immer noch daran
von: Sickgirl

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 05.04.19 20:55

Eigentlich heißt es bis Unterkante Oberrohr.

Habe zwei Titanrahmen da ist ein Rohr mit dem Innemaß für die Sattelstütze angeschweißt und geht bis unter die untere Linie des Oberrohres. Hält jetzt schon 30 000 bzw 24 000 km.

Viele Rohre sind auch konifiziert, also nur im oberen Bereich maßhaltig.
von: HenningK

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 05.04.19 21:06

Da der Bilderlink anscheinend nicht für alle funktioniert noch ein alternativer Versuch:

cloud


@Fichtenmoped @cterres

Richtig. Schon die Originalstütze hatte die Neigung langsam abzusinken. Ich hatte das auf mein damaliges Gewicht zurückgeführt. Die sodann genutzte Federstütze (By Schulz) hat den gleichen Durchmesser wie die Originalstütze. Was ich in diesem Zusammenhang nicht nachvollziehen kann: Wenn schon Reduzierhülse warum nicht länger als ca 10 cm. Könnte wohl nicht schaden wenn die Stütze auch tief im Sattelrohr anliegt und auch dort kein Spiel ist. Glaube nicht dass da unterschiedliche Wandstärken es weiter unten im Rohr enger machen....
Ich hatte mich dann mit dieser Klemme beholfen
Sattelrohrschelle

Kann mir nicht recht vorstellen dass dieses Teil "schuld" sein sollte.
Wenn ich den Rahmen zwecks "Winterbike" reparieren lassen würde, wäre mir das Aussehen recht egal. Hauptsache hält.

Wenn VSF sich nicht kulant zeigt oder ein Ersatzrahmen als solcher nicht besonders preiswert ist würde ich mich was das Hauptbike betrifft von der Marke verabschieden. Scheint gar nicht so einfach zu sein einen Stahlrahmen mit Trekkinggeometrie zu finden der nicht disc only ist und 47-622 verträgt.

Ich sehe mich schon mit einem Alu-Teil mit Scheibenbremsen im Sommer herumfahren. Will ich eigentlich gar nicht......(Patria, Norwid etc würde den finanziellen Rahmen derzeit sprengen)

Gruß
Henning
von: HenningK

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 05.04.19 21:07

Das ist definitiv nicht der Grund. Von 35cm schauen 14 heraus....
von: HenningK

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 05.04.19 21:09

joo, den Faden meinte ich
von: cterres

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 05.04.19 21:38

10cm sind in Ordnung. Es gab früher solche Reduzierhülsen in sehr viel kürzerer Ausführung, um 4-5cm, die wurden von Fahrrad zu Fahrrad vererbt und haben in Zeiten, als Rahmenrohre übertrieben dicke Wandstärken aufwiesen (teilweise aus Wasserleitungen), auch funktioniert.

Wie Sickgirl schrieb, soll die Stütze unbedingt unterhalb des Oberrohres anliegen. Fahrradrahmen ohne Oberrohr (klassische Damenradrahmen) erfordern eine Mindesteinstecktiefe von 10cm. Dieses Maß ist nicht fix, sondern wird auch durch Material und Wandstärke der Sattelstütze beeinflusst.
Bei Verwendung einer Reduzierhülse sind 10cm ebenfalls die Mindesttiefe, denn nur dieser Bereich der Sattelstütze kann sich im Rahmen abstützen.

Es ist zudem gängig, Sattelstützen auch zu kürzen. Dadurch lässt sich Gewicht sparen, manchmal ist es aber auch notwendig, weil sich sonst Stützen nicht weit genug absenken lassen. Wenn die Gewindeeinsätze für Flaschenhalter im Weg sind, oder bei vollgefederten, meist zweiteiligen Rahmen (MTB "Fully").
Da durch kürzen der Stütze eine Markierung für die Mindesteinstecktiefe ihre Gültigkeit verliert, muss man sich dann schon sicher sein, wie lang noch "lang genug" sein wird.
von: Sonntagsradler

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 05.04.19 21:57

In Antwort auf: macbookmatthes
.....Zeig das mal einem Rahmenbauer wie Georg Blaschke (Gebla), der kann dir das fundierter sagen.....


Ja, der Gebla kann das sicher wieder heile machen.
Auf seiner Homepage sind ein paar nette Bilder dazu:
Link zur Gebla-Hompage

In Kombination mit einer neuen Lackierung ist da ein neuer Rahmen (z.B. von Intec) aber vermutlich die günstigere Lösung.

von: panta-rhei

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 05.04.19 23:06

In Antwort auf: HenningK

Wenn VSF sich nicht kulant zeigt oder ein Ersatzrahmen als solcher nicht besonders preiswert ist würde ich mich was das Hauptbike betrifft von der Marke verabschieden. g

Trotzreaktion?
Die Rahmen haben ein gutes P-L Verhaeltnis. Nichtpassende Stuetze, Huelse und massives Uebergewicht haben den Schaden verursacht. Zum Reparieren wuerde ich von Aussen mit Silberlot nen Flicken draufloeten, der das Lochh ganz umfasst.
von: panta-rhei

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 06.04.19 02:01

In Antwort auf: Sonntagsradler

In Kombination mit einer neuen Lackierung ist da ein neuer Rahmen (z.B. von Intec) aber vermutlich die günstigere Lösung.


Oder eben von VSF, gibbet auch einzeln.
von: HenningK

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 06.04.19 04:00

Ich glaube ich habe deutlich gemacht dass ich eine Stütze mit dem selben Durchmesser wie die Originalstütze fahre und die Hülse vom Hersteller, allenfalls vom Verkäufer, jedenfalls nicht von mir stammt. Zudem dass ich der Marke den Rücken kehre wenn ein Rahmen weder UVP-mäßig noch kulanzmäßig günstig ist. Bis jetzt war niemand bereit mir die UVP zu nennen und - wichtig - die Lieferzeit. Als trotzig würde ich meine Überlegung eigentlich nicht bezeichnen....
Wenn Du die UVP kennst: nur zu....
Gewicht kann sein, allerdings bin ich 2200 km ausserhalb der Spezifikation in 2014, gute 12000 km innerhalb der Spezifikation danach gefahren.....Trotzdem sprach ich von Preis und Kulanz, nicht Garantie.
Betreff Lieferzeit: Ich traue mich nicht mit dem unreparierten Rad noch 2 oder 3 Monate zu fahren. Es ist "Hauptsaison", ein Urlaub (keine Radreise, aber Reise mit reichlich Radfahren) steht an...mag sein dass nichts abbrechen kann, aber ich fahre bergab sehr gebremst...sollte die Stütze bei 50 km/h 14 cm nach innen rutschen glaube ich nicht an überlegene Fahrkünste meinerseits.....

Auch deshalb meine Befürchtung von wegen AluRad mit disc....1 Monat ohne Rad führt zu Entzugserscheinungen und schlechter Laune
von: HenningK

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 06.04.19 04:35

So in der Art könnte ich mir das vorstellen. Ich befürchte nur beim Schweisser in der Garage nebenan liegt kein Rohr mit passenden Durchmesser herum. Muss mal schauen ob es hier im Nordosten einen Rahmenbauer gibt. Der hätte bestimmt passende Rohrstücke.....
von: oly

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 06.04.19 08:20

In Berlin Pedalpower
von: rayno

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 06.04.19 08:42

Bis Unterkante Oberrohr ist OK. Bei den heute oft stark geslopten Rahmen - trifft hier sicher nicht zu - dürften 10cm aber meistens zu wenig sein.
von: cyclerps

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 07.04.19 00:12

Lass schweißen und juck. Einer der schweißen gelernt hat hat damit keine Probleme. Da gibt's ganz andere Aufgaben für so einen Fachmann.
Danach gehst Du zu einem Lackierer der genau so gut ist wie der gelernte Schweißer und dein Hobel ist ohne tausend Worte wieder fit.
von: kangaroo

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 08.04.19 16:13

welche Rahmenhöhe brauchst du denn Henning?
von: HenningK

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 08.04.19 21:53

57
von: HenningK

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 09.04.19 11:47

Erfreuliche Nachrichten: VSF ersetzt mir den Rahmen in Wunschfarbe (die Ursprungsfarbe "sand" gibt es nicht mehr, macht aber nichts, das VSF-Grün finde ich auch schick), wie mir der örtliche Händler gerade am Telefon mitteilte.

Die Einzelheiten habe ich noch nicht besprochen - wird sicherlich mit ein paar Wochen Lieferzeit verbunden sein - finde das Verhalten von VSF angesichts der oben dargestellten zweifelhaften Garantiesituation generös...

Der Händler meinte, dass ich ohne weiteres noch bis zur Anlieferung mit dem Rad weiterfahren kann. Das entspricht ja auch dem Tenor hier im Forum. Ob ich den alten Rahmen abgeben muss (gehe ich durchaus von aus) und was mich die Bestückung des Rahmens mit Komponenten (das werden auch viele Neuteile sein, eine Rundumerneuerung stand eh an) an Arbeitslohn kostet, werde ich entspannt abwarten.

Gruß
Henning
von: Falcone

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 09.04.19 15:33

Hab den Faden erst jetzt entdeckt, aber auch was beizutragen. Letzten Herbst hat mich an meinem VSF TX1000 Bj. 2012 das gleiche Schicksal ereilt, ein Riss genau an derselben Stelle.... Die Verwendung dieser Reduzierhülse scheint das Problem zu sein. Bei mir in Kombination mit einer zu kurzen Sattelstütze,die lediglich 2-3 cm über die Hülse rausgeschaut hat. Hab das über den Händler reklamiert und ohne weitere Rückfragen einen Ersatzrahmen bekommen. Lieferzeit gute 8-10 Wochen, aber man hat ja in der Regel ein zweites Pferd im Stall. Umgebaut habe ich dann alles selber und auch gleich in eine passende Sattelstütze (30,9 mm, ohne Verwendung der Hülse) mit 400 mm Länge investiert und hoffe jetzt das Problem im Griff zu haben.

von: Falk

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 09.04.19 16:29

Willst Du den Riss nicht wenigstens abbohren, damit er nicht weiter wächst?
von: HenningK

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 09.04.19 22:29

Da werde ich den Fahrradhändler drum bitten. Ich mache bestimmt mehr kaputt. Doppellinkshänder.....
von: HenningK

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 09.04.19 22:33

Hatte ich auch schon überlegt, war aber nicht sicher ob das Rohr konifiziert ist und es in 10 cm Tiefe enger wird. 30.9 hört sich exotisch an. Mal sehen ob es die Thudbusterstützen in diesem Format gibt...
von: iassu

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 09.04.19 22:40

In Antwort auf: HenningK
30.9 hört sich exotisch an.
War 2005 zB bei Specialized gängiges Maß.
von: habediehre

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 09.04.19 23:27

In Antwort auf: HenningK
Erfreuliche Nachrichten: VSF ersetzt mir den Rahmen in Wunschfarbe (die Ursprungsfarbe "sand" gibt es nicht mehr, macht aber nichts, das VSF-Grün finde ich auch schick), wie mir der örtliche Händler gerade am Telefon mitteilte.
Ist ja erfreulich, das mit dem Ersatz.
Ein Tipp: Bevor Du bei der Farbgestaltung Deines zukünftigen Rads ganz weit ausholst, würde ich mich mal erkundigen, ob denn auch eine neue Gabel geliefert wird. In Deinem Fall wird es ansonsten grün mit sand. An der Küste schön und erwünscht, aber am Fahrrad, hmmm???

Gruß Ekki
von: HenningK

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 10.04.19 00:15

Bin ich von ausgegangen dass das mit Gabel ist aber jetzt wo Du es sagst.....
von: Falk

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 10.04.19 00:47

Bist Du in dieser Hinsicht empfindlich? Ein Vorteil eines zweifarbigen Fahrzeuges ist, dass man es auch in einer größeren Ansammlung gut wiederfindet.
von: HenningK

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 10.04.19 07:30

da würde ich zumindest das Grün als suboptimal empfinden.....
von: Falcone

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 10.04.19 07:37

Bei mir wurde eine Gabel mitgeliefert, habe die aber nicht genommen weil ich für meinen Speedlifter diese erst bearbeiten müsste. Liegt jetzt als Ersatz im Regal.
von: Fichtenmoped

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 10.04.19 15:00

wenn Du den neuen Rahmen hast. miss mal ganz penibel den Durchmesser des Sattelrohrs aus. Am Besten auch in mehrere Richtungen um die Rundheit zu prüfen.

Ich habe eben ein geparktes VSF gesehen, bei dem mich die Sattelklemmung geradezu anschielte. Abgesehen von der offensichtlich viel zu kurzen Einbauhülse, war der Spalt im Sitzrohr trotz der Hülse ganz schief gequetscht. Das läßt den Schluss zu, dass die Stütze mit Hüldse noch zu klein im Durchmesser war und mit schierer Schrauberkraft eine Klemmung hergestellt wurde. Wahrscheinlich wird das so praktiziert um die Kosten gering zu halten und Farbreste / Lot / Schweissgrate nicht sorgfältig entfernen zu müssen. Da wird einfach die Aluhülse drübergewürgt. weinend

Mit dem Rahmen zu einer Fachwerkstatt gehen und das Sitzrohr aufreiben lassen und dann eine wirklich passende Stütze ohne Hülse montieren. Dann hält das auch und der Rahmen ist um eine ganze Klasse aufgewertet.



von: HenningK

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 10.04.19 20:53

1. wird mit Gabel geliefert

2. Stützen mit 30,9 gäbe es auch als Federstütze, etwa von Cane Creek (Lt und ST, die neue leichte sehr teure, bis 150 kg zugelassene Stütze gibt es nur in 27,2, Cane Creek empfiehlt für diese hauseigene Reduzierhülsen....). Mein Rahmen hat aber das Sattelrohr nicht in 30,9, sondern in 29,8. Das wird beim neuen Rahmen sicherlich nicht anders sein. Die Reduzierhülsen werde ich wohl nicht los.....
von: iassu

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 10.04.19 23:41

In Antwort auf: HenningK
Mein Rahmen hat aber das Sattelrohr nicht in 30,9, sondern in 29,8. Das wird beim neuen Rahmen sicherlich nicht anders sein. Die Reduzierhülsen werde ich wohl nicht los.....
Schaumal hier. Nur das erste Suchergebnis.
von: HenningK

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 11.04.19 04:43

Ja klar. Aber wenn man 4 Jahre lang gefedert unterwegs war möchte man nicht mehr ungefedert unterwegs sein. By Schulz - Stützen und etwas eingeschränkter die Thudbuster-Stützen gibt es in recht vielen Größen, aber nicht in 29,8. Carbon würde nichts bringen. Der Rahmen hat ein waagerechtes Oberrohr, die Auszugshöhe ist eher gering...Überlege allerdings ob ich die paar Wochen bis zur Rahmenlieferung den defekten Rahmen mit einer ungefederten 29,8er - Stütze fahre um ein Fortschreiten des Schadens zu minimieren.

Gruß Henning
von: HenningK

Re: Rahmenschaden an meinem T300 - 12.06.19 22:08

So, ich gebe dann mal einen Abschlussbericht.

Der Rahmen kam recht schnell, mit Gabel übrigens, die Kosten des Umbaus dürften sich so auf 150 € bis 200 € belaufen haben. Genauer kann ich das nicht sagen, weil ich mehr oder weniger - bis auf die fast neuen Laufräder, die aber neu und erstmals sehr zufriedenstellend zentriert wurden - fast alles durch Neuteile ersetzt habe. Besonders zufrieden bin ich mit dem nunmehr gewählten SQLab MtB-Lenker in Kombination mit InnerBarEnds von SQLab. Im Wald oder bei Spurrillen fasse ich breit, auf gutem Asphalt fast nur relativ eng an den BarEnds, was den cw-Wert offenbar optimiert.
Die Sattelstütze lässt sich wesentlich besser klemmen, was dafür spricht, dass beim alten Rahmen entweder das Rohr oder die Hülse nicht exakt gearbeitet war.

An der Garantieabwicklung durch VSF gibt es nichts zu meckern.

Gruß
Henning

PS: Der alte Rahmen ging an VSF