Re: Hinterbau aufweiten - wie geht sowas?

von: schorsch-adel

Re: Hinterbau aufweiten - wie geht sowas? - 19.10.09 19:44

Ich würd's garnicht erst versuchen, es sei denn, Du hast einen derart minderwertigen Rahmen, der sich widerstandslos 5 mm plastisch verbiegen läßt. Theoretiker behaupten, daß sowas geht (Gewindestange, 2metrige Hebelstangen).Wer an einem Qualitätsrahmen einen mm schafft, ist gut. Wer mehr schafft, sollte den Rahmen entsorgen, damit er sich nicht in der nächsten Kurve verbiegt. Bedenke, selbst wenn es wirklich funktionieren sollte, ist (zumindest Teil-)Neulackieren + Ausrichten der Ausfaller notwendig

Ist auch mit Kanonenkugeln auf Spatzen geschossen. Einen Stahlrahmen ziehst du auch mit mäßigen Muckies die paar mm (elastisch) auseinander, daß die 135er Nabe reinpasst. Danach die Schnellspanner einen Tick fester ziehen, damit die Ausfaller parallel haften, fertig is die Laube.

Auf diese Weise fahre ich seit Jahrzehnten anstandslos mit unterschiedlich breiten Ausfallern unterschiedlich breite Naben. 130 ist IMHO sogar ideal, weil da sowohl 126er als 135er reinpassen.