Re: 3-fach Kurbel (44-32-22) mit geringem Q-Faktor

von: Behördenrad

Re: 3-fach Kurbel (44-32-22) mit geringem Q-Faktor - 21.02.21 12:01

In Antwort auf: elflobert
Liebes Forum,

ich bin auf der Suche nach einer Kurbel mit folgenden Eigenschaften:
- Zähnezahlen: 44-32-22. Die Kettenblätter könnten aber auch nachgerüstet werden
- Lochkreis am liebsten 4 x 104/64
- Länge 172,5 oder 175 mm
- möglichst geringer Q-Faktor. <170 mm wäre anzustreben
- bevorzugt 4-Kant-Innenlager
- gerne günstig ;-)
- gerne leicht (geschmiedete Kurbelarme)
- schwarz oder silber

Mit 4-Kant kann ich ja Kettenlinie und Q-Faktor einstellen. Die Kettenlinie vom mittleren Blatt sollte nicht <47 mm sein.

Habt ihr Ideen?

Liebe Grüße
Flo

Hattest Du denn schonmal eine Kurbel mit exakt diesen Eigenschaften - insbesondere den Kuh-Faktor, leicht und günstig? Das andere ist ja kein Problem.....

Eine Frage ist meiner Meinung nach noch offen: An welchen Rahmen konkret soll das denn montiert werden?

Die Vierkant-Lösung mit kurzen Lagerwellen geht nicht an jedem Rahmen zu realisieren, weil die KB an den Kettenstreben oder der Innenlagerhülse am Rahmen anliegen. Bei schlanken Stahlrahmen hat man da mehr Platz, weil das kleine KB ggf. "über" die Innenlagerhülse drüber passt und trotzdem noch nicht an der Kettenstrebe streift.
Schlanke Stahlrahmen mit eng geführten Kettenstreben (eher RR-orientiert) lassen mehr Raum für die KB und eine kurze Lagerwelle als dicke Alu-Rahmen mit breit angesetzten Kettenstreben für dicke Reifen.

Da man bei der Abstufung der KB ohnehin fast alles auf dem großen Blatt fährt, ist eine schmale Kettenlinie die beste Wahl - sonst hat man beim kurbeln auf dem großen KB nach hinten auf die mittleren / inneren Ritzel zu viel Kettenschräglauf, und damit Verschleiß.

Den Rinderwahn Kuh-Faktor halte ich für überbewertet. Habe ich mich bei allen aktuell und früher in Gebrauch befindlichen Rädern noch nie drum gekümmert - und wahrscheinlich deswegen noch nie Probleme mit gehabt. Der mag interessant sein für Radsportler, die mit Klickpedale unterwegs sind und das letzte Quäntchen Leistung rausholen wollen. Mit Plattformpedale hält man den Fuß nie in derselben Position, so dass man da Unterschiede im "Q-Faktor" schon im Bereich von 1 - 2 cm hat, nur durch das rumtanzen auf den Pedalen.