Re: Haben Pinion-Getriebe auch Kaffeemühlengänge?

von: AndreMQ

Re: Haben Pinion-Getriebe auch Kaffeemühlengänge? - 18.06.20 08:36

... sehr gute Beschreibung bravo, das passt. Knacken (nicht das Getriebeknacken) u.ä.: Das ist (wenn nicht Kugellager) mMn Mikrobewegung zwischen geklemmten Teilen und da wieder dieser Stick-Slip-Effekt wie z.B. beim Bremsenquietschen: Haftreibung gerade überschritten, Teil ruckt mikrometerweise vor und knallt wieder fest. Und mit andere Krafteinleitung wieder zurück und das Spiel beginnt neu. Weil mit dem Kurbelmechanismus ständig sich die Krafteinleitung in das Gebilde dreht, hört die Knackerei nicht auf. Mit Flüssigkeit (Öl, Wasser, ...) verändert sich dies kurz, bis unter der riesigen Flächenpressung das wieder weggetrocknet oder verdrängt ist. Und weil es so viele Klemmstellen gibt (auch ein eingepresster Steuerlagerring ist eine), sucht man die Kiste bis zum Schwarzwerden ab.