Re: Pinion Rohloff oder Kettenschaltung pro contra

von: Stevie_81

Re: Pinion Rohloff oder Kettenschaltung pro contra - 13.08.19 15:08

Ich stand vor ca. 6 Monaten bei der Planung des neuen Rads genauso unbeholfen da.
Bisher immer Kettenschaltung mit Rapid-Fire Schalthebeln gefahren.
Meine ersten Vergleiche waren alle an Müsing-Rädern nur bzgl. Schaltung:
1. 11 Gang Alfine
2. 30 Gang Deore XT komplett
3. Rohloff
4. Pinion 18G.

zu 4. Schied in meinem Fall aus weil viel zu enge Abstufung, dazu gefällt mir der Müsing Rahmen für das Pinion nicht -> dagegen wegen des Rahmens.
Schaltbarkeit, Geräusch super. Gewicht in der Mitte. Alles Top.
Zuverlässigkeit naja. Das von mir gefahrene Vorführrad mit Riemen fühlte sich weich und teigig an, als ich mit 115kg aus dem Sattel aufgestanden bin

zu 3. Macht mit Alurahmen deutliche Geräusche in den Gängen 1-7, mit Riemen zu weiche -> Kette wurde meine Wahl. Wartung nach 1800km vom feinsten, 2 Ritzel und Kette putzen, fertig. Spannen erfolgt über verschiebbares Ausfallende.
Gesamtübersetzung perfekt, Abstufung auch, für mich.
Geräusche wurden aber leiser, jetzt find ich es gut, man erkennt am Geräusch des Freilaufs, welcher Gang eingelegt ist.
Schalten ohne Last oder am Totpunkt merkt man nicht.
Größter Vorteil in der Stadt -> Schalten im Stand möglich.
Nervig, der Drehgriff gefällt mir nicht -> aber ich habe mich dran gewöhnt.

zu 2. der Klassiker mit allen bekannten Nachteilen und Vorteilen...dazu gibt es genug Stoff zu lesen. Mein Hauptargument dagegen -> Es kracht irgendwann immer beim Schalten, viele Ritzel zu putzen...

zu 1. Preislich echt eine Alternative zur Rohloff, Vorteile die gleichen bis auf Gesamtübersetzunge. Die war mir einfach zu gering.

Einzige Lösung bei meiner Entscheidungsfindung war FAHREN...
Erst nach ca. 10 getesten Rädern wusste ich, was ich wollte.

Gruß
Stephan