Re: Pinion Rohloff oder Kettenschaltung pro contra

von: Martina

Re: Pinion Rohloff oder Kettenschaltung pro contra - 13.08.19 15:08

In Antwort auf: Keine Ahnung
Schalten unter Last geht nur schlecht bis gar nicht. In der Praxis war das aber für mich nie ein Problem, da ich nur kurz ein wenig Druck vom Pedal nehmen muss, um dann z. B. auch über mehrere Gänge schnell zu schalten. Ist der Schaltvorgang beendet, ist der passende Gang sofort verfügbar und ich muss nicht warten, bis die Kette auf das richtige Ritzel geklettert ist. Schalten unter Last geht auch bei der Kettenschaltung nur in einem begrenzten Ausmaß.


Eigentlich ist es ganz einfach: Nabenschaltungen erfordern ein anderes Schaltverhalten als Kettenschaltungen. Die einen schalten nicht unter Last, die anderen nicht im Stand. Und ich nehme an, dass es sehr stark von individuellen Vorlieben und (vielleicht noch mehr) Gewohnheiten abhängt, welches Schaltverhalten einem besser gefällt. Und eventuell auch am Radtyp. Wir sind z.B. beim Tandem gar nicht gut mit der Rohloff zurechtgekommen, weil wir das koordinierte deutliche Entlasten nicht hinbekommen haben. Dass der Schaltvorgang sehr schnell geht, hat die Sache zusätzlich erschwert. Bei einem Dreirad, mit dem man jederzeit stehenbleiben kann, wäre dagegen eine Nabenschaltung die deutlich logischere Wahl. Ich bin mit meinem Trike schon mehr als einmal an der Tiefgaragenauffahrt verhungert bzw. sogar rückwärts gerollt (insbesondere wenn sie nass ist) und konnte die Situation deshalb ohne Absteigen retten, weil ich verhältnismäßig viel Kraft habe und weil unsere Tiefgarageneinfahrt nicht unendlich lang ist. Im Stand schalten können würde da einiges bringen.

Martina