Re: Pinion Rohloff oder Kettenschaltung pro contra

von: Toxxi

Re: Pinion Rohloff oder Kettenschaltung pro contra - 13.08.19 13:18

In Antwort auf: Sickgirl
Mit der Kettenschaltung geht da ja erstaunlich viel zumindest hinten? An zwei Rädern habe ich einen Sidewing Umwerfer, da ist es auch erstaunlich, da habe ich auch schon dedacht jetzt gibt es chain suck, aber ging immer gut

Kann ich bestätigen. schmunzel

Unter Last hinten auf ein größeres Ritzel zu schalten geht bei allen meinen Kettenschaltungen (2x Shimano Deore, 2x Campagnolo Centaur) wirklich völlig problemlos. Auch mit angegammelten Zügen. Und das ist das wichtigste. Am steilen Berg den kleineren Gang einlegen zu können, ohne Druck vom Pedal zu nehmen, ist wirklich Gold wert. lach

Beim Schalten auf ein kleineres Ritzel hängt es ein bisschen von der Stärke der Schaltwerksfeder und der Leichtgängigkeit des Bowdenzuges ab. In aller Regel funktioniert auch das ziemlich gut, aber wenn der Zug schon angegammelt ist, ist es nicht verkehrt, kurz ein wenig Druck vom Pedal zu nehmen.

Das einzige, was unter Druck wirklich nicht gut geht, ist das Schalten vom mittleren Kettenblatt (32 oder 34) auf das kleines (22 oder 24). In dem Bereich ist die Rückholfeder des Umwerfers nicht stark genug. Deshalb schalte ich immer rechtzeitig vor dem steilen Anstieg runter, weil ich dort noch etwas Druck vom Pedal nehmen kann. Im Berg selbst geht das nicht sehr gut.

Gruß
Thoralf