Re: Technik: wieviel davon?

von: BeBor

Re: Technik: wieviel davon? - 10.07.19 10:08

In Antwort auf: mgabri
Das höre ich seitdem ich Radfahre. Nö, der Satz stimmt so pauschal nicht. Man muß nur die Kompetenz haben sich das passende Material rauszusuchen.

Das „passende Material“ gab es zu Beginn meines Radlerdaseins gar nicht. Das, was es bei Neurädern an Qualitätsabstufung zwischen Billigrädern und Hochpreisrädern gab, deckt das heutige Qualitätsspektrum vielleicht auf dem unterem Fünftel ab. Wenn ich Schutzbleche, Leuchten, Seitenständer, Felgen, Sättel, Handgriffe, Bremshebel, Gepäckträger etc. von 60er/70er-Jahre-Rädern denke, wird mir jetzt noch schummerich. „Qualität“, sofern man sie materialmäßig manifestieren wollte, bestand bestenfalls aus dick verchromten Eisenteilen, die dennoch zügigem dem braunen Gammelfraß unterlagen.

Man muss nicht alles gut finden, was sich Marketingstrategen ab den späten Siebzigern ausgedacht haben, aber nach meinem Geschmack fing damit erst die Epoche der Räder an, die auch von der Qualität und der ausgefeilteren Technik her Spaß überhaupt machten.

Bernd