Re: Beratungsbitte Reiserad

von: marieausparis

Re: Beratungsbitte Reiserad - 09.07.19 23:07

Hallo zusammen,

da bin ich wieder. So viele Antworten! Damit hatte ich gar nicht gerechnet. Leider habe ich mir gestern den Fuß verdreht und war dann erstmal anderweitig beschäftigt. Jetzt aber Entwarnung zumindest für den Radel-Teil der Tour, sodass es weitergehen kann mit der Planung.

Erstmal danke für die vielen Erklärungen!

Und vielleicht noch einmal kurz zu meinen Vorstellungen: Ich hätte gerne etwas Solides, Langlebiges, Nachhaltiges. Also eben weder das billige Wegwerfprodukt noch das Beste vom Besten, was noch die letzten 2% Gewicht oder Ähnliches herausholt (das ist jetzt etwas überspitzt, aber ich denke, ihr versteht mich). Das scheint mir tatsächlich in älteren Standards oft besser vereint als in aktuellen Produkten, ohne mich (für meine Zwecke sinnvollen) Neuerungen verschließen zu wollen. Gleichzeitig möchte ich vermeiden, mich von nicht mehr aktueller Technik und damit Ebay-Kleinanzeigen und Co. abhängig zu machen, d.h. ich würde zum Beispiel eine alte oder (wenn in vertretbarem Rahmen) teurere Vierkant-Kurbel gut finden, solange ich 1) Ersatzteile dafür auch im normalen Handel und gängigen Herstellern noch bekomme und ich sie 2) bei Bedarf durch ein aktuelles Modell ersetzen kann ohne gleich alles andere mittauschen zu müssen.

Idealerweise hat die Kurbel 170mm, da meine aktuelle 175mm hat und mir gefühlt recht nahe kommt. Würde 170mm daher gerne mal ausprobieren.

Falls jemandem so eine eierlegende Wollmilchsau (3x9, Vierkant, 170mm (hier würde ich evtl Abstriche machen), 20/22-...-40(lieber die anderen)/42/44 Zähne, kompatibel) über den Weg läuft und mit mir teilen möchte, ist die Freude groß!

Aus Irgs Kommentaren (Deore-Hebel, Entfaltung) schließe ich, dass 3x9 (8 würde mir reichen, mehr stört mich aber auch nicht, solange es nicht auf Kosten der oben beschriebenen Nachhaltigkeit etc. geht; den Mehrwert von weniger als 3 Ritzeln sehe ich für meine Zwecke noch nicht (Vorteil=Gewicht, das mit dem Komfort habe ich noch nicht verstanden - warum ist das so?, Nachteil=Preis, Entfaltung, Ersatzteilversorgung), lasse mich aber gerne eines besseren belehren bzw. korrigieren ;-)) der beste Kompromiss für mich sein könnte und aus habedieehres Ausführungen, dass 104/64mm und 4 Schrauben mein Kriterium der einfachen Ersetzbarkeit am besten trifft.

Übrigens: Zwecks V-Brake vs. Scheibe. Falls der Rahmen beide Optionen hergibt, würde ich wahrscheinlich mit zweiterer losfahren (mechanisch). Falls der Rahmen keine V-Brakes hergibt, würde ich mich wohl gegen den Rahmen entscheiden...

Paralleles Thema: Welche Felgen/Speichen und wie viele? Entsprechend muss ich ja den NaDy wählen und lege mich damit fest...

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen/übersehen!