Re: Brooks - ja oder nein?

von: irg

Re: Brooks - ja oder nein? - 26.06.19 07:51

Mei, das hängt vom Hintern ab.

Zu Beginn meiner Radreisen habe ich Rennsättel auf Rennrädern benützt. Der erste war billig und -na, sagen wir es höflich- gewöhnungsbedürftig, ich hatte aber nicht das Geld, auf einen anderen um zu steigen. Der zweite war ein Traum. Was angesichts des Ausgangspunktes nicht schwer war. Von allen späteren Sätteln haben sich bei mir die Brooks deutlich positiv abgesetzt. Da kann ich auch über 100km am Tag radeln und es wird gegen Schluss vielleicht leicht ungemütlich, tut aber nie weh. Das war kein Vergleich zu silikongepolsterten Folterteilen, die ich auch geritten war. Das ist aber nur eine individuelle Feststellung. Anderen geht es anders.

Zwischen meinen Brooks-Sätteln (ich fahre mehrere Räder) gibt es einige Unterschiede: Der gemütlichste und auch am schnellsten ein gefahrene hat sich schon nach wenigen Jahren selbst zerlegt, der war wohl aus einer besonders sensiblen und dünnhäutigen Kuh gefertigt. Der letzte Brooks dagegen zwickt mich immer noch etwas, ist aber das schmale Modell, das mein Radhändler für mich irrtümlich falsch bestellt hatte. Er ist auch besonders hart. Na, jetzt kommt er auf das Alltagstandem, da sitze ich nicht oft für viele Stunden.

Zwei Punkte möchte ich noch anmerken:
Ein Kernledersattel sollte vor dem ersten Benützen richtig vorbehandelt werden. Also mit Proofide eingefettet (dicker unten, dünn oben) und wärmebehandelt werden. Ich mache das über dem Werkstattöferl, andere im Backrohr. Dann kommt ein Stoffrest über den Sattel, damit nicht die Hose zu viel Fett abkriegt. Und dann wird eingefahren.
Ich selbst behandle die Sättel so gut wie nie nach, muss auch fast nie nachstellen.

Mit gebrauchten Sätteln habe ich kaum Erfahrung, vermute aber, dass das Neu Einfahren dieser fast immer möglich sein wird. Da viele Käufer die Wärmebehandlung auslassen und bald entnervt den Sattel verkaufen, werden deren Sättel auch noch kaum eingefahren sein.

Kernledersättel sind fast alle (außer die Montagssättel von hypersensiblen Kühen) ziemlich unverwüstlich, außer, sie werden nass belastet. Das macht sie schnell kaputt. Mit einem Plastiksackerl ist das aber kein Thema. Nur meine Frau hat lange gemosert, dass ich am Campingplatz vor dem Schlafen gehen den Sätteln ein Sackerl verpasst habe, desgleichen, wenn wir bei Regen radeln. Dafür zwickt sie ihr Sattel nach einer gewissen Zeit und mich nicht.

lg!
georg