Rahmenschaden an meinem T300

von: HenningK

Rahmenschaden an meinem T300 - 05.04.19 14:46

[img]https://web.tresorit.com/l#Qgak7QlkQWVAjLSl_b8smA[/img]

Gab es hier nicht schon mal jemanden der einen Rahmenriss eines VSF-Rades an ähnlicher Stelle hatte? Irgendwie ist mir so....

Wie dem auch sei: Knapp 5 Jahre alt, Laufleistung 14000 bis 15000 km, besonders ärgerlich ist, dass ich ca. 2 Wochen vor dem Schaden neue Laufräder habe aufbauen lassen (Grund: Ich fahre nicht mehr in einer Gewichtsklasse, in der es Ryde Sputnik mit Schwerlastspeichen sein muss)

Ich habe mit VSf per email Kontakt aufgenommen und - ehrlich wie ich bin - darauf hingewiesen, dass ich ca. 1 Jahr lang zu Beginn der Nutzung außerhalb der Gewichtsspezifikation gefahren bin (zul. Systemgewicht 140 kg, seinerzeit Körpergewicht zwischen 132 und 138 kg). Habe gefragt, was ein neuer Rahmen kostet (natürlich gehofft, dass man kulanter Weise zumindest Rabatt bekommt, wenn VSF - was ich nachvollziehen könnte - eine Garantieleistung ablehnt), angefragt ob ich, falls ich einen gebrauchten Ersatzrahmen suche auch auf Gebrauchte T 100, 500 oder 700 zurückgreifen kann (dass der Rahmen Bremssockel haben muss - ich nutze Maguras - und mein Vorbau nicht ahead-kompatibel wäre ist mir schon klar, aber was weiss ich was sich sonst noch über die Modellreihen und Modelljahre unterscheidet bzw. geändert hat)und darauf hingewiesen, dass es vor Ort keinen Vertragshändler gebe, sondern dieser gute 150 km entfernt sei, ich gerne einen Rahmen über meinen (Nichtvertrags)Händler bekommen möchte, falls ich einen neuen bekomme/erwerbe...die Antwort fand ich dann doch recht sparsam, nämlich, dass ich mit einem Vertragshändler eine Lösung finden solle....Was der Mitarbeiter von VSF mir nicht mitgeteilt hat ist, dass es in Neubrandenburg mittlerweile einen Vertragshändler gibt (war damals im Kaufzeitpunkt nicht der Fall, außen am Geschäft sieht man nicht, dass es drinnen auch vsf gibt. Habe ich erst bemerkt, als ich im inet gesucht habe, ob es wirklich wieder Berlin sein muss oder es vielleicht nicht ganz so weit weg einen Händler gibt).
Heißt: Die Servicebemühungen des Herstellers empfinde ich bis jetzt als durchaus überschaubar.....

Wie dem auch sei: Der Händler meinte, dass es erstens "eine kuriose Stelle" für einen Rahmenschaden sei, er zweitens bezweifeln würde, dass es etwas mit "Übergewicht" zu tun hätte, um mich dann zu fragen, ob ich die Reduzierhülse angebracht hätte verbunden mit der Vermutung, dass diese vielleicht verantwortlich wäre, war dann - obwohl Vertragshändler (aber recht neu) - überrascht, als ich meinte, dass VSF diese Dinger selbst verbaut. Er hat dann bei einem der bei ihm stehenden VSF-Räder nachgeschaut und war erstaunt, dass auch dort eine - jedenfalls für mich dem äußeren Anschein nach - ähnliche Hülse verbaut war....

Eine Reaktion von VSF dem Händler gegenüber steht noch aus.

Weswegen ich den Faden eigentlich aufgemacht habe:
Wenn VSF nicht wider Erwarten doch einen Garantieaustausch anbietet, werde ich den alten Rahmen ja nicht abgeben müssen; Stahl kann man ja eigentlich gut schweißen. Hätte dies auch an dieser Stelle Erfolg? Immerhin ist der Schaden ja dort, wo das Rohr hinten geschlitzt ist, also die Klemmkräfte wirken. Man wird also nicht so ohne weiteres ein Stück abschneiden können und ein neues Rohrstück dran schweißen können (? nicht dass ich insoweit Ahnung hätte). Meine Überlegung ist, mit dem reparierten Rahmen mein "Winterbike" mit den noch vorhandenen Ryde Sputnik und Spikereifen aufbauen zu lassen was die regelmäßigen Umrüstaktionen im Dezember - Februar/März ersparen würde...

Gruß
Henning