Re: Reifen will einfach nicht rund laufen :-(

von: irg

Re: Reifen will einfach nicht rund laufen :-( - 11.02.19 08:25

Hallo Christian!

In Antwort auf: Roadster

Die WTB bekomme ich ein fach nicht rund drauf. Hab schon mit Spüli und Wasser probiert, hab schon auf 8bar aufgepumpt (3.8 sind max. erlaubt.... Schlimmstenfalls kann doch hier nur der Reifen bzw. Schlauf kaputt gehen, oder? Die Felge darf bis 9bar betankt werden.)

Es gibt immer wieder eine Stelle (sowohl hinten als auch vorn), die nicht richtig rauskommt. Dadurch eiert das Ganze sehr unschön.

Habt ihr noch Ideen, was ich hier tun könnte?

Ist das eigentlich nur ein optisches Problem oder kann ich mir dadurch auch die Felge kaputt machen?

Danke für Eure Hilfe und weitere Tips.

Schönen Abend
Christian


Noch einmal zurück zum Anfang:
Dein Reifen hat einen ausgeprägten Höhenschlag. Mir ist bisher nicht klar, was dabei das genaue Problem ist. Nur der Höhenschlag an sich, bei harmlosem Fahrverhalten? "Klopft" der Reifen beim Fahren durch die Stelle, die nicht richtig heraus kommt? Fährt das Rad sogar unrund, eventuell sogar unsicher? Oder schaut die Sache nur schlecht gemacht aus, ohne weiteren Folgen?

Ein Reifen soll rund laufen und leicht rund laufend montierbar sein, klar. Unglücklicher weise sind das viele Reifen, die man heutzutage bekommt, nicht mehr.

Die üblichen Tipps und Tricks hast du schon angewandt, sie haben nur mäßig geholfen. Einer könnte theoretisch noch eine Chance haben: Manchmal, wenn eine Stelle des Reifens nicht "heraus" will, drücke ich den Rest des Reifens "hinein", um der tiefer in der Felge sitzenden Stelle die Chance zu geben, raus zu rutschen. Das hat meistens nicht zu perfekten, aber brauchbaren Ergebnissen geführt. Was zum Zweiten führt:

Brauchbar ist für mich eine Montage, bei der der Reifen so auf der Felge sitzt, dass sich das Rad sicher und unauffällig (siehe oben) fahren lässt. Bei den dicken Durchmessern der meisten unserer Räder im familiären Fuhrpark (um die 26x2 Zoll herum) sind mir 3-4mm Höhenschlag ziemlich unwichtig, auch wenn ich sie nicht witzig finde. Interessanter weise verläuft auch bei solchen Unterschieden die Reifenabnützung gleichmäßig. Bei den Rädern mit schmächtigeren Reifen geht das natürlich nicht, das ist klar.

Noch ein Faktor ist mir v.a. beim Wechsel von Sommer- auf Winterreifen aufgefallen: Manche Felgen und manche Reifen addieren ihre zu hohen Toleranzen, mit denen sie gefertigt wurden. Besonders eine Mavic-Felge am Rad meiner Frau ist mir da in Verbindung mit Schwalbe-Marathons in sehr schlechter Erinnerung. Die Conti-Winterreifen waren leicht zu montieren, saßen auch immer sauber und rund, die 2 Schwalbes dieses Rades waren aber jedes Jahr ein Krampf der Extraklasse. Die selben Reifen saßen auf anderen Felgen besser, wenn auch deutlich schlechter als andere Reifen. Auch so eine Kombination könnte bei deinem Rad eine Rolle spielen.

Allgemein zu Montagepasten, Spüli & Co: Ich bin da nach wie vor etwas misstrauisch, ob diese nicht manchmal auch unangenehme Nebenwirkungen haben können. Auch wenn der Reifen nach der Montage nach dem Trocknen fest sitzt, wer sagt mir, dass nicht bei andauerndem Regen Nässe zwischen Reifen und Felge gesaugt werden kann, ev. durch den Kapillareffekt?

lg!
georg