Nachts im Zelt bei Gewitter?

von: Radlrudi

Nachts im Zelt bei Gewitter? - 27.05.12 16:58

Mit dem Sommer kommt auch wieder das eine oder andere Gewitter und somit die Frage, wie verhalte ich mich beim Zelten.
Der eine oder andere von Euch kennt die Situation, du liegst Nachts im Zelt und ein Unwetter zieht über dich hinweg, was tun, liegen bleiben oder raus aus dem Zelt.
Ich hatte schon das Vergnügen, bin im Zelt geblieben und gehofft, dass es nicht so heftig werden wird. Aber wohl gefühlt habe ich mich dabei nicht.
Ein anderes Mal bin ich raus aus dem Zelt, um in einem Sanitärgebäude des Campingplatzes Schutz zu suchen, habe mich dabei deutlich wohler gefühlt, aber mit der Nachtruhe war es dann auch vorbei.
Was macht Ihr wenn es kracht?
Mir ist klar, wenn ich mit dem Zelt unterwegs bin gibt es den absoluten Schutz bei Unwetter nicht, aber wie soll man sich Verhalten, um das Risiko zu minimieren.
Starkregen oder Wind ist nicht das Thema, sonder ein heftiges Gewitter mit Blitzeinschlägen im nahen Umfeld.
Gruß Rudi
von: JaH

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 27.05.12 18:02

In Antwort auf: Radlrudi
Was macht Ihr wenn es kracht?

Sofern nichts wegfliegen kann (-> Windböen), versuche ich weiterzuschlafen.
von: aighes

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 27.05.12 18:20

Hagel auf's Zelt (Dies & Das)

Dürfte recht interessant für dich sein. Wenn sich ein Unwetter andeutet ist es primär sinnvoll, einen geeigneten Platz zu finden. Bspw. nicht direkt am Ufer eines keinen Sees und nicht mitten auf freiem Feld, nicht in einer Kule, ....
von: Faltradl

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 27.05.12 18:23

Was wir machen? natürlich die Sunfunktion benutzen, denn das Thema wurde hier schon ausführlich diskutiert. Und immer wieder können oder wollen die Neulinge ums Verrecken nicht vorstellen, das ihr Thema überhaupt nicht neu ist.
von: RuhrRadler

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 27.05.12 18:40

Hi Rudi,

lass Dich nicht verschrecken. Die Suche nach "Gewitter" bringt auf den ersten 5 Seiten der Suchergebnisse auch nichts Erhellendes.

Meine 2 Cent:
1. Ein Zelt schützt mit den paar Alu-Stangen nicht.
2. Sekundenzählen, um den Abstand zum Gewitter zu wissen, ist Kappes. Ich habe mal in Frankreich im Zelt gelegen und hatte schon mehrfach über 10 Sekunden zwischen Blitz und Donner gezählt, als der nächste Blitz 20 Meter entfernt eingeschlagen ist.
3. Wenn möglich, raus aus dem Zelt und in ein festes Gebäude. Lieber schlaflos in der Sanitärbude als halbgar im Zelt. In der Sanitärbude Abstand von offenen Metallleitungen etc. halten.
4. Fahrräder und anderes größeres Metallzeugs weg vom Zelt.
5. Der 100 Meter entfernte Antennenmast bietet keinen Schutz. Der Blitz findet erst auf den letzen paar Metern sein Ziel. (Lt. dem Buch "Seemannschaft".)

Grüße
Christian
von: JaH

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 27.05.12 18:41

In Antwort auf: aighes
Wenn sich ein Unwetter andeutet ist es primär sinnvoll, einen geeigneten Platz zu finden.

Das habe ich dann ja bereits getan, also bei der Lagersuche. Wetterlagen die gewittrige Ausprägungen haben können, deuten sich zumeist vorher an und dem wird bei der Lagersuche dann gegebenenfalls auch Rechnung getragen.

Wenn es aber erstmal kracht, fange ich persönlich keine Rennerei an, sondern bleibe im trockenen Zelt bzw. dem trockenen Unterschlupf.
von: estate

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 27.05.12 19:08

Du kannst an deiner Körperbehaarung feststellen, wie viel Ladung über dir in den Wolken ist.


Allerdings kann meiner Erfahrung können die Haar auch zu Berge stehen, und das eigentliche Gewitter ist über 20 km entfernt.
Das mit den metallischen Gegenständen ist übertrieben, der Blitz wird nicht etwa durch dein Rad angezogen werden, bzw. nicht mehr als eine gleich große Erhöhung wie zb. ein kleiner Hügel.

Was es auch noch gibt ist eine spezielle Körperposition, die man einnehmen kann um die Überlebenschance beim Blitzeinschlag zu maximieren. -> Googlen
von: JaH

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 27.05.12 20:21

In Antwort auf: estate
Das mit den metallischen Gegenständen ist übertrieben, der Blitz wird nicht etwa durch dein Rad angezogen werden,

Übertrieben ist relativ. Es ist nicht so sehr das Metall, als dessen Form, was Blitze denoch nicht anzieht, den Weg dorthin, den sich ein Blitz sucht, aber dennoch zumindest begünstigt.

Wer mal z.B. im Deutschen Museum in München war und dort die Vorführungen in der Abteilung Hochspannungs-Elektrizität erlebt hat, hat die Unterschiede auch direkt beobachten können.
Spitze Formen, Enden mit engen Radien begünstigen einen Blitzeinschlag, im Vergleich zu flach geformten Oberflächen bzw. großen Radien. Ich vergesse leider immer wieder - shame on me - den korrrekten Terminus in dem Zusammenhang, die " ...sowieso... Feldstärke". Und Fahrräder haben ne Menge solche Formen. Zelte hingegen sind das genaue Gegenteil.

Daher, wenn man die Blitzschlag-Prophylaxe so richtig voll ausleben möchte, lege man das Fahrrad zumindest flach hin und decke es ab. Oder, falls möglich, in deutlichem Abstand zum Lager ablegen.
Ideal das Monsterzelt, in welches das Rad komplett mit hinein genommen werden kann. lach
von: Irrwisch

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 27.05.12 22:00

In Antwort auf: Faltradl
Was wir machen? natürlich die Sunfunktion benutzen

Das find ich mal praktisch, kannte ich gar nicht. Da drückt man einfach drauf und dann scheint wieder die sun Sonne? Cool. cool

Gruß
Irrwisch

Aber vermutlich funktioniert das nur bei wohlgeratenen langverdienten Forumsmitgliedern. traurig
von: moiino

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 27.05.12 22:05

Schlag dein Zelt einfach im Wald auf. Das bringt viele Vorteile. Sofern man die anfängliche Angst vor dem Wald überwinden kann. Ich liebe Wald :-)
von: panta-rhei

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 27.05.12 22:28

Hi

In Antwort auf: Radlrudi
.
Was macht Ihr wenn es kracht?

- weiterschlafen
oder
- raus, um die Abspannungen zu vervollständigen und dann weiterschlafen

Natuerlichversuche ich, bei der Wahl des Standortes keine allzugrossen Dummheiten zu machen, aber "Tod durch Blitzeinschlag" ist auch für camper ja eher eine Seltenheit.
von: Radlertulpe

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 27.05.12 23:21

ich machs genau wie Panta Rhei - weiterschlafen und falls die Frau mit ist, sie bitten
doch endlich Ruhe zu geben und nicht so laut zu klappern grins omm
man hat eher die Chance mit nem Flieger abzustürzen oder
bei nem Autounfall ums Leben zu kommen, als durch nen Blitzschlag
von: otti

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 28.05.12 07:47

In Antwort auf: Radlertulpe
ich machs genau wie Panta Rhei - weiterschlafen und falls die Frau mit ist, sie bitten
doch endlich Ruhe zu geben und nicht so laut zu klappern grins omm
man hat eher die Chance mit nem Flieger abzustürzen oder
bei nem Autounfall ums Leben zu kommen, als durch nen Blitzschlag


Leider stimmt das nur zur Hälfte. Die Wahrscheinlichkeit durch einen Flugzeugabsturz umzukommen ist geringer als durch Blitzschlag. Ich habe selber bereits etliche Blitzeinschläge in Häuser oder auch Personen in der Familie erlebt, mit Glück ohne Todesfolge. Gewitter ist eine sehr reale Gefahr, die man weder über- noch unterschätzen sollte.

Im Zelt sehe ich allerdings eine nur minimale Gefährdung für die Personen. Irgendein Verein (ich glaube der ADAC war es) hat mal Zelte im Blitzlabor testen lassen. Das Ergebnis war relativ beruhigend. Wer auf einer Isomatte liegt, muss nicht um sein Leben fürchten.
von: Peter2

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 28.05.12 14:13

Hallo Uli,

du meinst wohl den hier:

http://www.adac.de/infotestrat/ratgeber-verkehr/sicher-unterwegs/blitzschlag/default.aspx

Ganz so gut kommt das Zelt da aber nicht weg.

Gruss
Peter
von: Uwe Radholz

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 28.05.12 16:31

Die Zahl der Menschen, die in der sehr dicht besiedelten BRD pro Jahr vom Blitz getötet werden, liegt deutlich unter zehn.
Damit dürfte es leichter sein, einen Hauptgewinn im Lotto zu erzielen, als sich vom Blitz treffen zu lassen.
Sich Karfreitag oder Gründonnerstag ins Auto zu setzen ist sehr viel gefährlicher. Wahrscheinlich werden hierzulande zu Pfingsten in vier Tagen wieder mehr Menschen bei einem Verkehrsunfall getötet, als in einem Jahrzehnt durch Unwetter.
von: HyS

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 28.05.12 18:13

Was man beim Zelten gegen Gewitterprobleme machen kann, das macht man vor dem Gewitter, indem man sich einen guten Zeltplatz sucht. (z.B. nicht in Senken, nicht auf Kuppen)
Wenn es dann losgeht, einfach im Zelt liegenbleiben.
von: veloträumer

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 29.05.12 14:15

In Antwort auf: Radlrudi
Starkregen oder Wind ist nicht das Thema, sonder ein heftiges Gewitter mit Blitzeinschlägen im nahen Umfeld.

Doch, Sturzbäche durch Starkregen sind fürs Zelten eine größere Gefahr als Blitze. Auf einer ebenen Fläche steht man auch mal gerne morgens dann mitten in einem See (was noch die harmlose Variante). Habe mal neben einem Hotel/Restaurant übernachtet, wo der Blitz mehrfach eingeschlagen hat die Nacht über und am Morgen. Hätte auch in den Baum schlagen können und die Astgabel auf mein Zelt usw. ... - Manchmal kann man dem Risiko nicht entgehen. Manche Gewitter kommt auch unerwartet - ist das Zelt schlecht verankert, könnte es vom Gewittersturm auch weggerissen werden.
von: Radlrudi

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 29.05.12 14:41

Danke für die vielen Tipps,
die Entscheidung, bei Gewitter im Zelt zu bleiben oder nicht, muss wohl jeder selbst treffen, weil man doch auch eine Portion Glück benötigt wenn es richtig kracht.
Klar kann ich beim Aufstellen des Zeltes entsprechende Vorkehrungen treffen um ein bisschen mehr auf der sicheren Seite zu sein, aber ein Garant ist das auch nicht.
Sicher ist man nur im Faradayschen-Käfig und wer hat den schon beim Zelten dabei.
Bleibt nur die Hoffnung dass immer alles gut geht wenn es kracht und das wünsche ich Euch und auch mir.
Gruß
Rudi
von: RuhrRadler

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 29.05.12 16:31

In Antwort auf: otti
... Wer auf einer Isomatte liegt, muss nicht um sein Leben fürchten.


Das ist wohl eher ein frommer Wunsch. Einen Blitz, der mehrere hundert Meter Luft mit 1.000.000 Volt überbrückt hat, der Bäume entwurzelt und Backsteinmauern sprengt, den halten auch 15mm Gummizeugs nicht auf.
Es muss einen nicht in den Scheitel treffen, es sind schon Rennradler mit Rad meterweit geflogen, als der Blitz 5 Meter entfernt die Leitplanke erwischt hat.

Grüße
Christian
von: JaH

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 29.05.12 18:29

In Antwort auf: RuhrRadler
In Antwort auf: otti
... Wer auf einer Isomatte liegt, muss nicht um sein Leben fürchten.

Das ist wohl eher ein frommer Wunsch.

Aber auch kein unrealistischer. Mir persönlich fehlt das Wörtchen "gleich" in der Aussage von Otti -> "..muss nicht gleich um sein Leben fürchten."

Zuerst mal sterben Blitzopfer nicht unbedingt, ja, sie müssen auch gar nicht vom Blitz direkt getroffen werden.
Die elektrische Ladung breitet sich ja auch auf der Oberfläche aus und so kann man eben auch weitaus niedrigere Spannung abbekommen, als sie im Blitz selber so vorliegt. Und vor derlei Spannungen, also denen die sich von einer Einschlagstelle aus konzentrisch ausbreitet, schützen denn Isolatoren durchaus und zwar umso besser, je weniger hoch die ankommende Restspannung so ist.

Wenn ein Blitz aber nun direkt in ein Zelt einschlägt, dürfte die Wahrscheinlichkeit jedoch vergleichsweise eher gering ausfallen, nichts von dem Blitzeinschlag ab zu bekommen.
von: irg

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 30.05.12 08:33

Hallo!

Nachdem die Suche offenbar nicht viel gebracht hat, einige Anregungen fürs "richtige" Verhalten bei Bltzgefahr:
1.) Wo möglich in ein sicheres Haus, also eines mit Blitzableiter abhauen . (nona)
2.)Ein direkter Blitztreffer ist ein Volltreffer, da ists egal, ob du in Zelt, auf der Isomatte oder in einem besonderen Jogastand bist: Das wars dann, für dich aber kein Problem mehr. Direkte Treffer sind v.a. durch geschickte Platzwahl relativ gut zu minimieren, Restrisiko bleibt. Also Zelt nicht auf Spitzen, Kuppen oder sonstigen hervorragenden Stellen aufstellen, die den Blitzeinschlag fördern. Interessanterweise aber auch Mulden und Rinnen, in denen sich Wasser sammeln kann, meiden. Dreckiges Wasser leitet Wasser recht gut, was gut leitet, fördert Blitzeinschläge. Dazu ist das Risiko auf feuchten Untergrund, der besser leitet als trockener, auch in Rinnen und Mulden höher. Direkte Blitztreffer sind ziemlich selten.
3.)Das weit höhere Risiko als der direkte Blitzeinschlag ist der indirekte, d.h., der Blitz schägt irgendwo ein und die extrem hohe Spannung wird beim Verteilen auf eine große Fläche abgebaut. Das ergibt sehr große Spannungsunterschiede auf relativ kurze Abstände (die Erde leitet ja relativ schlecht), und durch die so genannte "Schrittspannung", also den Spannungsabfall zwischen 2 Punkten in Schrittabstand ist schon viel passiert. Die gar nicht so wenige grasenden Kühe in den Alpen, die jedes Jahr durch Blitzeinwirkung sterben, fallen meistens der Schrittspannung zum Opfer. Die ist bei Kühen, je nachdem, in welcher Richtung sie zum Einschlagsort des Blitzes stehen, auch deutlich höher als bei Menschen.
Gegen die Schrittspannung kann etwas gemacht werden, da die in Frage kommenden Spannungen sozusagen überschaubarer sind. (Was immer noch eigentlich zu viel ist. Es ist eben alles etwas relativ!) Also: Möglichst noch vor dem dicken Regen Zelt (natürlich an einer möglichst vernünftigen Stelle) aufbauen, damit es drinnen möglichst trocken bleibt. Trockenes leitet schlecht. Reinkrabbeln und Liegematte, Luftmatratze, etc. aufblasen und sich drausetzen, idealerweise zusammengerollt darauf legen (was aber bei manchen zu Krämpfen führen dürfte), der Schlafsack als Unterlage isoliert noch einmal ein bisschen. Zusammenrollen deshalb, um eine mögliche Schrittspannung zu verringern. Wer ausgestreckt 2m erreicht, kann theoretisch die Schrittspannung, so sie längs verlaufen sollte, auf die Hälfte verringern, wenn er zusammengerollt nur einen Meter misst.
Größere Metalltrümmer wie zB. das Fahrrad muss ordentlich Abstand halten.

4.) Der Rest, also Beten, gute Vorsätze zu fassen ("Nie wieder bohre ich in der Nase!", etc.) kann beim Bewältigen der Stresssituation helfen, dürfte den Blitz aber nicht besonders beeindrucken.

Diese Ratschläge werden bzw. wurden Bergsteigern von den zuständigen Fachleuten gegeben, ich gebe sie nur aus dem Gedächtnis weiter.

Allgemein sind Bltzeinschläge aber doch nicht so unmöglich. In meinem Elternhaus, bei dem es immer geheißen hatte, es sei "so flach dort, da schlägt nie ein Blitz ein", habe ich selbst als Kind einen Einschlag im Kamin erlebt. Der Krach ist mir bis heute im Gedächtnis geblieben, und die herausgesprengten Teile des Kamins, die wir am nächsten Morgen im Garten fanden, auch.

lg! georg
von: Radlrudi

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 01.06.12 17:22

Hallo Georg,
ich glaube Deinen Ausführungen ist nichts mehr hinzuzufügen. Es sollte damit jedem klar werden wie Gefährlich Blitzeinschläge sein können wenn sie in unmittelbarer Nähe erfolgen.
Gruß
Rudi
von: HyS

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 01.06.12 20:23

In Antwort auf: irg

Größere Metalltrümmer wie zB. das Fahrrad muss ordentlich Abstand halten.

Das dürfte der Hauptgrund für die immer stärker verbreiteten Carbonräder sein. zwinker
von: Uwe Radholz

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 01.06.12 22:00

In Antwort auf: HvS
In Antwort auf: irg

Größere Metalltrümmer wie zB. das Fahrrad muss ordentlich Abstand halten.

Das dürfte der Hauptgrund für die immer stärker verbreiteten Carbonräder sein. zwinker


Du meinst, ich sollte mir deshalb meinen Traum von einem Titanrahmen lieber aus dem Kopf schlagen? schockiert
von: Uwe Radholz

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 01.06.12 22:05

In Antwort auf: Radlrudi
Hallo Georg,
ich glaube Deinen Ausführungen ist nichts mehr hinzuzufügen. Es sollte damit jedem klar werden wie Gefährlich Blitzeinschläge sein können wenn sie in unmittelbarer Nähe erfolgen.
Gruß
Rudi


Klar ist vom Blitz getroffen zu werden gefährlich. Nur die Wahrscheinlichkeit, dass uns dies passiert, ist bei weniger als zehn Toten im Jahr, in manchen Jahren waren es nur drei, eher gering.
Ohne der Statistik nun Gewalt antun zu wollen, scheint es mir gefährlicher, bei Sonne in Köln Rad zu fahren.
von: Wiesn.Dohle

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 08.06.12 23:36

In Antwort auf: moiino
Schlag dein Zelt einfach im Wald auf. Das bringt viele Vorteile. Sofern man die anfängliche Angst vor dem Wald überwinden kann. Ich liebe Wald :-)


Genau! Ich übernachtete auch mal in einem Wald an der Vogesenhöhenstraße während eines Gewitters. Es war echt stürmisch, Hochgebirge eben, ich hatte also die Wahl, von einem Baum oder von einem Blitz erschlagen zu werden. cool
Nebenbei: es ist wahrscheinlicher vom Blitz getroffen zu werden als im Lotto zu gewinnen.

In Antwort auf: Uwe Radholz

Klar ist vom Blitz getroffen zu werden gefährlich. Nur die Wahrscheinlichkeit, dass uns dies passiert, ist bei weniger als zehn Toten im Jahr, in manchen Jahren waren es nur drei, eher gering.


Sicher muss man nicht gleich tot sein. Aber auf Schäden am Zentralnervensystem und schweren Verbrennungen kann ich verzichten. Da gewinne ich lieber im Lotto. lach

von: gedi

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 09.06.12 11:26

Die entscheidende Frage ist doch: Überlebt mein Rad den Blitzeinschlag, wird es danach noch fahrtüchtig sein. Bei der Sicherung gilt deshalt: Räder und Rohloffs zuerst!
von: MatthiasM

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 09.06.12 14:09

An dem vermeintlich blöden Spruch

"Eichen sollst Du weichen
Weiden sollst Du meiden
Buchen sollst Du suchen"

ist übrigens mehr als nur ein Körnchen Wahrheit. Eichen und umsomehr Weiden haben'S gern feucht >> blitzanziehend. Buchen in einem geschlossenen Wald (generell geschlossene Wälder) sind bei Gewitter auf jeden Fall dem freien Feld vorzuziehen.
von: commi2k

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 09.06.12 16:53

Also ich gehe bei Gewitter immer ins Sanitärgebäude, auch wenns mitten in der Nacht ist und man eigentlich nur Schlafen will...

Nur einmal, bin ich nicht ins Sanitärgebäude - und das war auch gut so, da auf das Gebäude ein Baum gekracht ist. Es war dieses heftige Unwetter im Sommer 2003. Der Zeltplatz sah danach aus wie auf dem Schlachtfeld, überall lagen die Bäume umgeknickt auf Wohnwagen, Autos und Wegen.

Deswegen sollte man es auch vermeiden unter Bäumen sein Zelt aufzuschlagen! Gerade wenn eine Gewitterfront kommt.
von: lutz_

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 09.06.12 17:18

Hallo!

In Antwort auf: irg
einige Anregungen fürs "richtige" Verhalten bei Bltzgefahr


Hier eine nette Zusammenfassung bei Quarks&Co:

http://www.wdr.de/tv/quarks/videos/flashplayer.jsp?mid=48007


Gruß LUTZ
von: HyS

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 09.06.12 22:10

In Antwort auf: MatthiasM
An dem vermeintlich blöden Spruch

"Eichen sollst Du weichen
Weiden sollst Du meiden
Buchen sollst Du suchen"

ist übrigens mehr als nur ein Körnchen Wahrheit. Eichen und umsomehr Weiden haben'S gern feucht >> blitzanziehend. Buchen in einem geschlossenen Wald (generell geschlossene Wälder) sind bei Gewitter auf jeden Fall dem freien Feld vorzuziehen.

Da ist nichts dran. Buchen mögen es deutlich feuchter als Eichen und Weiden sind auf jeden Fall kleiner als Buchen und Eichen und somit weniger gefährdet.
Der Spruch müsste so lauten:
Eichen sollst du weichen,
Weiden sollst du meiden,
Buchen sollst du auch nicht versuchen,
aber nicht fluchen, Schutzhütte suchen. grins
von: MatthiasM

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 09.06.12 22:57

OK, aber Buchen stehen häufiger in schönen, geschlossenenen Wäldern (=besser als freies Feld) und Weiden wiederum stehen gern an Wasserläufen - feuchter als das geht kaum. Körnchen Wahrheit schon.

Ich denke weniger an Zelterlebnisse bei Gewitter, aber eher an fluchtartige Rückzüge beim Klettern im Kaisergebirge unter "Feindbeschuß" (das waren noch Zeiten) oder, um halbwegs beim Forumsthema zu bleiben, die letzten Kilometer von bei Schönwetter begonnenen Feierabendrunde, allein auf weitem Feld als eindeutig höchste Erhebung im näheren Umkreis heimradelnd entsetzt
von: maxcycleDD

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 10.06.12 17:13

Das Thema wurde eigentlich schon genug auseinander genommen.

Nur zum Thema Buche möchte ich noch ergänzen das diese Baumart aufgrund ihrer glatten Borke den höchsten Stammabfluss gewährleistet. Schlussendlich, Buche würde ich auch nicht suchen.

Lieben Gruß und Gewitterfreie Touren.
von: Olibaer

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 30.06.12 11:37

Gestern wurden 3 Frauen durch Blitzeinschlag in einer Unterstellhütte auf einem Golfplatz getötet
http://www.hna.de/nachrichten/kreis-wald...fs-2372044.html

Gewittertote mit Verkehrstote oder Lottogewinner zu vergleichen haut nicht hin weil sich im Verhältnis nur wenige Menschen bei Gewitter draußen aufhalten.

Wir hatten letzte Woche auf Rügen großes Glück. Heftiges Unwetter mit Hagel der auch Windschutzscheiben einschlug.
Als wir die Gewitterfront vor einem Fährenübergang hinter uns bemerkten hatten wir noch eine halbe Stunde Zeit einen sicheren Ort zu finden. Rein gar nichts deutete vorher auf das Unwetter. Wir schafften es gerade noch bis zum Ort Wiek.

Seit dem ich einmal beim wild Zelten auf einer kleinen Anhöhe Nachts von einem heftigem Gewitter ebenfalls überrascht wurde und wirklich eine scheiß Angst hatte, weil es um mich herum heftig geblitztdonnert hatte, suche ich jetzt bevorzugt den Wald auch bei gutem Wetter und hoffe im Gewitterfall, dass von den vielen Bäumen nicht gerade Einer in meiner Nähe getroffen wird oder umfällt.
von: aighes

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 30.06.12 11:47

Das der Hagel Windschutzscheiben zerstörte sagt nicht recht viel aus im Bezug auf Zelte. Wurde hier im Thread auch schon erwähnt. Zeltstoff ist einfach ein anderer Werkstoff als Glas und hat andere Eigenschaften. Wenn du auf eine Glasplatte springst, macht sie in der Regel "klirr", springst du auf ein Trampolin macht das diesem in der Regel nichts aus. Logisch ist natürlich, dass es ungesund ist, wenn man bei solch einem Hagel ungeschützt sich draußen aufhält. zwinker
von: Tomato

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 02.07.12 22:34

Bei meiner ersten längeren Norwegen-Tour habe ich sogar mal mein Zelt im Gewitter direkt am Hochspannungsmast abgespannt und nur 5 Meter weiter war ein großer See.

Ja. Nicht sehr schlau. Hatte mir einfach keine Gedanken gemacht, weil beim Aufstellen des Zeltes das Wetter auch noch gut war und mir (schlechte) Erfahrungen fehlten.

Als das Getöse dann losging wurde mir schon ziemlich mulmig im Zelt, zumal ich mit meinen Fingern am Schlafsack entlang richtig helle "Funkenspuren" ziehen konnte (Weiss bis heute nicht wirklich, was das war) und es auch kräftig knisterte vom Strommast.

Ich bin mittlerweile ja 7 Jahre älter und Weiser und würde sowas dämliches garantiert nicht mehr machen, ABER:
Obwohl ich alles falsch gemacht habe, was man nur falsch machen konnte, habe ichs überstanden. Wenn man nun alles RICHTIG macht, sollte schon alles glatt gehen schmunzel
von: Tomato

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 02.07.12 23:17

Ah. Sogar ein Beweisfoto gefunden


Wie man erkennen kann, sah da noch nix nach Gewitter aus schmunzel
von: irg

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 03.07.12 09:22

Hallo!

Hättest du dich genau IN den Masten gestellt, wärest du wahrscheinlich völlig sicher gewesen. Oder, noch besser, du hättest das Zelt möglichst genau in die Mitte zwischen zwei Masten gestellt. Die Erdung oberhalb der Leitungen hätte dich von oben geschützt, und die Mitte zwischen den Masten vor der Schrittspannung. (Das habe ich einmal in Griechenland gemacht. Dabei habe ich sogar eine Strohschüttung als Sicherung gegen Nässe von unten benützt, und der undichte, alte Boden hat dadurch kein Wasser durch gelassen. So entspannt habe ich noch nie in einem Gewitter im Zelt geschlafen.

lg! georg
von: Landradler

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 03.07.12 09:24

In Antwort auf: Tomato
Ah. Sogar ein Beweisfoto gefunden


gähn 2.048px × 1.536px (Skaliert zu 500px × 375px)

Muss das sein?
von: Michael B.

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 03.07.12 09:58

In Antwort auf: irg
Hallo!

Hättest du dich genau IN den Masten gestellt, wärest du wahrscheinlich völlig sicher gewesen.


nein

In Antwort auf: irg
Oder, noch besser, du hättest das Zelt möglichst genau in die Mitte zwischen zwei Masten gestellt. Die Erdung oberhalb der Leitungen hätte dich von oben geschützt, und die Mitte zwischen den Masten vor der Schrittspannung.


ja
von: Tomato

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 03.07.12 18:24

In Antwort auf: Landradler
Muss das sein?

Ich mach mir in Foren üblicherweise keine Gedanken über die Skalierung und lass die Forensoftware das erledigen. Ist halt ein uraltes Bild auf irgendeinem Server.

Herunterladen, Bildbearbeitungssoftware suchen und installieren, skalieren, FTP-Zugangsdaten rausfinden, hochladen, war mich ehrlich gesagt schlicht zu aufwändig.

Ändern geht leider nicht mehr, sonst würde ich das schnell verlinken anstatt anzuzeigen.
von: Wendekreis

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 03.07.12 18:47

In Antwort auf: Olibaer
... hoffe im Gewitterfall, dass von den vielen Bäumen nicht gerade Einer in meiner Nähe getroffen wird oder umfällt.

In der Gewitternacht von Samstag auf Sonntag war ich auf einem Zeltplatz im Kochertal mit altem Baumbestand und darin gebotenem, reichthaltigem, morgendlichem Vogelgezwitscher. Ein hohe Birke steht da immer in Zeltnähe. Bei zwei Birken brach der Sturm die Baumwipfel, und diese bohrten sich beim Herabfallen in den Rasen. Bei ausreichender Zielgenauigkeit wäre ein Treffer trotz Zeltdach tödlich gewesen. Ich habe auch dieses Ereignis verschlafen.

Bei einer kleinen Überschwemmung eines Platzes im Bayerischen Wald weckten mich vor Jahren erst die hysterischen Schreie einer Jugendgruppe, als ihre Handys davonschwammen.
von: jutta

Re: Nachts im Zelt bei Gewitter? - 03.07.12 19:00

Am Wochenende hats bei einem Festival in Nordsachsen 51 Verletzte durch Blitzschlag, einige auf Intensivstation.