Re: Campingpreise

von: helmut50

Re: Campingpreise - 11.08.22 23:41

Wir sind gerade von unserer 10 Wochen Tour durch den Nordosten der USA und Canada zurück.
Hiker-Biker Plätze hat es von Washington DC in Richtung Lake Erie auf etwa 500km Länge jede Menge an den Trails gegeben. Immer mit einer Trinkwasser Pumpe und einem Chemieklo in gutem Zustand. Campingplätze waren eher weniger zu finden. Sehr empfehlenswerte Trails bis Cleveland. Da die Campings in Canada erschreckend teuer waren und wir dort (für den gleichen Kurs) immer als Einzige mit dem Zelt zwischen den Riesen-Trümmern standen. war das wenig attraktiv. Motels kosteten oft keine 10 Dollar mehr als der Camping. Wir sind dann recht häufig dazu übergegangen, Privatleute nach ihrem Garten zu fragen. Dort sind sehr große Gärten üblich und es war nie ein Problem. Mehrmals haben die eigentümer das Haus offen gelassen, damit wir zur Toilette oder zur Dusche gehen können. In der Großstadt war das etwas anders, aber insgesamt haben wir sehr freundliche und hilfsbereite Menschen in beiden Ländern getroffen. Auf Prince Edward Island ist die Fähre ausgebrannt, die uns aufs Festland zurück bringen sollte. Das wussten wir nicht und standen etwas ratlos davor. Da hat uns ein Pickup einfach aufgeladen und mit uns einen Ausflug zur 120km entfernten Brücke gemacht.