Re: Pedelec-Gedanken nach 1200km...

von: freizeitradler

Re: Pedelec-Gedanken nach 1200km... - 07.08.22 08:57

Ach Andreas,

Lies einfach mal nach, wie bereits im zweiten Beitrag die Intension des Thread-Erstellers bösartig auf den Arm genommen wurde.

Mir macht es im Augenblick etwas Spaß eine andere Meinung als die Kritiker des Pedelec zu vertreten. Wäre ich reiner Bio-Biker wäre ich einfach still und würde den Pedelec Fahrern ihren Spaß ganz einfach gönnen.

Wenn KaRepe die Leistungsfähigkeit eines aktuellen Bosch CX analysiert scheint er auch nur theoretisches Wissen zu besitzen.

Ihm müsste doch sonst aufgefallen sein, dass bei Tour+ der Motor von extrem wenig bis zur maximalen Unterstützung geht. Das zeigt zumindest mein Display an. Ich wusste das nicht, da ich das so nicht gelesen hatte, finde es aber super.

Die Unterstützung der Bosch Motoren richtet sich bei den Unterstützungsstufen danach, was der Fahrer selbst aufs Pedal bringt.

Ein Pedelec als Moped zu bezeichnen zeigt die Unwissenheit. Zum einen dürfen Mopeds keine Fahrradwege benutzen und zum anderen gibt es keinen Gashebel. Vielleicht hat da mancher Lücken bei der Kenntnis der Verkehrsregeln.

Ohne das man selbst eine Tretleistung bringt, fährt ein Pedelec keinen Meter.

Sollte es nun Pedlec Fahrer geben die in der Ebene bereits mit Turbo fahren müssen, wie schändlich ist es verächtlich über sie zu sprechen, ihnen jegliche Leistung abzusprechen.

Eine ernsthafte Diskussion wie Pedelec-Fahrer mit ihrer Altersstruktur in Verbindung mit unserer Radinfrastruktur in ein Verkehrskonzept passen, wäre vielleicht angebrachter.

Da käme man auch unweigerlich zu dem Punkt die Verkehrstauglichkeit der Bio-Bike Fahrer zum Thema zu machen.

Wenn ich, das kommt sehr selten vor, mit dem Fahrrad durch München fahre, beobachte ich vor allem Bio-Bike Fahrer so zwischen 20 – 45 Jahre alt sind. Entweder gibt es unter ihnen viele Farbenblinde oder sie kennen keinerlei Verkehrsregeln. Ich habe es mal gezählt. Auf einer Strecke von 8 km waren es mindestens 20 absichtliche Verkehrsverstöße. Regt euch darüber mal auf, denn die gefährden andere erheblich, wenn sie zum Beispiel auf einem schmalen Radweg auf der falschen Seite fahren.

Ciao
Detlef