Re: Volksinitiative "Aufbruch Fahrrad" NRW

von: Velocio

Re: Volksinitiative "Aufbruch Fahrrad" NRW - 12.05.19 20:25

Hallo,

sehe die Aktion leider erst jetzt. Bis wann müssten die Unterschriften denn wo sein?

Wir hatten hier auch schon mal diskutiert, wie man die die Bedingungen für Radfahrer verbessern könnte: Fahrradfreundlicher - Änderung der StVO

1. Radfahrer dürfen immer gegen Einbahnstraßen fahren schmunzel , es sei denn es ist untersagt. Sollte auch weniger gefährlich sein als Radfahren gegen die Einbahnstraßen ausnahmsweise zuzulassen, da Autofahrer immer mit Gegenverkehr rechnen müssen.

2. Radfahrer müssen keine Radwege benutzen schmunzel , da zu gefährlich. Radfahrer werden auf Radwegen oft von überforderten Autofahrern übersehen. Radwege auf der Fahrbahn sollen am ungefährlichsten sein, da Autofahrer Radfahrer als normale Verkehrsteilnehmer wahrnehmen können. Vom Autoverkehr völlig getrennte Radwege sind natürlich am besten, auch da man da auch weniger der lebende Partikelfilter ist.

3. Radfahrer dürfen, unter Beachtung der Vorfahrt anderer, bei Rot über die Ampel fahren schmunzel , es sei denn es ist untersagt. Ampel sind, wenn überhaupt, auf die Bedürfnisse der Autofahrer geschaltet (Grüne Welle). Einigermaßen flott voran kommt man als Radfahrer oft nur, wenn man bei Rot fährt. Die Erfahrung spricht dafür, dass vorsichtig bei Rot fahren niemanden gefährdet.

Interessant ist in dem Zusammenhang auch die Gelb-Pfeil-Regelung in Frankreich, wonach es erlaubt wäre unter Beachtung der Vorfahrt anderer Verkehrsteilnehmer über rote Ampeln zu fahren.

Als 4. Punkt würde ich noch aufnehmen, dass Radfahrer in Fußgängerzonen immer vorsichtig fahren dürfen, es sei denn es ist zu voll.

Vielleicht könnt ihr die Anregungen ja noch irgendwie unterbringen.

Grüße Vélocio