Re: Volksinitiative "Aufbruch Fahrrad" NRW

von: Gegenwind

Re: Volksinitiative "Aufbruch Fahrrad" NRW - 28.02.19 08:24

In Antwort auf: derSammy
[ In erster Linie ist die Radverkehrsplanung für die Radfahrer da, und kein Instrument bisher weniger Radbegeisterte zu passionierten Radfahrern zu "erziehen".


Genau so sehe ich das auch. Kann mir aber auch durchaus vorstellen, dass mit einem viel besserem Konzept auch unsichere Radler sicherer werden und mehr und mehr radeln.
Ich bin jetzt nicht ängstlich. Sehe mich selber als guter, routinierter, sicherer Zweiradfahrer. Aber es gibt wirklich Tage, da bin ich froh, wenn ich den Arbeitsweg gesund überstanden habe und lebend ankomme. Ich rede hier nicht von mal eben um die Ecke in Kleinkleckersdorf, sondern vom täglichen Wahnsinn in Europas größtem Ballungsraum, dem Ruhrgebiet. Veränderungen zu Gunsten der Sicherbeit aber auch der Nahverkehrsmobilität müssen hier als erstes geplant und umgesetzt werden. Und dann werden auch unsicherere Radler mehr fahrern, sicherer werden und hoffentlich noch mehr fahren. Und wenn das alles angenehm über die Bühne geht, dann wird auch der SUV-Panzer hoffentlich öfter stehen bleiben.