Re: Volksinitiative "Aufbruch Fahrrad" NRW

von: hopi

Re: Volksinitiative "Aufbruch Fahrrad" NRW - 27.02.19 07:54

In Antwort auf: Querlenkerin
Interessant finde ich die (mit 60%) größte Gruppe der "interessierten und besorgten", zu der auch Kinder und ältere Menschen gehören. Wenn man dieser großen Gruppe keine sichere, separate Radinfrastruktur anbietet, glaube ich nicht, dass man die meisten Menschen zum Umstieg aufs Fahrrad im Alltag bewegen kann.
in diesem Punkt kann ich Dir zustimmen. Ein derartiges Konzept wird im Grundsatz von unseren niederländischen Nachbarn verfolgt. Für mich bleibt da nur als wesentliche Frage, ob die recht häufigen, selbst innerörtlichen "Fahrradverbote" erforderlich sind und/oder ob diese Verbote tatsächlich einen erkennbaren weiteren Sicherheitsgewinn bringen.